Kategorien
Gastbeitrag Politik Wirtschaft

Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum – Die Sprache der modernen Revolutionäre

In diesem Gastbeitrag analysiert Autor „F. Rust“ die Sprache von „modernen Revolutionären“, wie Klaus Schwab, Bill Gates oder Yuval Noah Harari. Dabei wird deutlich, dass vieles, was wir derzeit erleben, schon vor Jahren aufgeschrieben und veröffentlicht wurde. Was verrät uns aber die Sprache der Autoren über ihre Absichten? Eine spannende Frage, auf die der Beitrag einige Antworten gibt. F. Rust sagt: „Viele jüngere Menschen fördern eine solche Entwicklung in ‚vorauseilendem Gehorsam‘ schon jetzt, indem sie ihre heiß begehrten biometrischen Daten über eine Sport-App oder Gesundheits-App indirekt und (hoffentlich) unabsichtlich an die ‚Generäle der Revolution‘ senden.“

Wir verweisen an dieser Stelle vorab auf unseren Beitrag aus dem Jahr 2021 über Klaus Schwab, in dem wir insbesondere auch das Buch „COVID-19: THE GREAT RESET“ zum Download (auf deutsch) anbieten. Und nun viel Spaß beim Lesen des Gastbeitrags.

Die Pandemie an sich“ ist also nicht die Ursache für den radikalen Umbruch, der stattfindet, sondern sie beschleunigt den Prozess nur.

F. Rust

Mit der öffentlichen Vorstellung seines zusammen mit Thierry Malleret geschriebenen Buches Covid-19 The Great Reset (Covid-19 DER GROSSE UMBRUCH)1 im Juni 2020 verkündete Prof. Klaus Schwab, der Gründer und CEO auf Lebenszeit des World Economic Forum (Weltwirtschaftforums) den Beginn der 4. Industriellen Revolution. Ein Buch mit diesem Titel, das die Ziele dieser Revolution umriss, hatte er 2016 veröffentlicht. 2019 folgte Die Zukunft der Vierten Industriellen Revolution: Wie wir den digitalen Wandel gemeinsam gestalten.

Eine wichtige Position im ‚Revolutionsrat‘ nehmen Bill Gates und der Geschichtsprofessor Yuval Noah Harari ein, der allgemein als eine Art ‚Vordenker‘, von einigen auch als ‚Prophet‘ der Revolution angesehen wird. Warren Buffet, der durch kluge Investitionen Milliardär geworden ist, hat einen Teil seines Vermögens der Bill & Melinda Gates Stiftung zur Verfügung gestellt.

Wie der neue Mensch aussehen soll, das hat Klaus Schwab in den letzten Jahren mehrfach geäußert: Er entsteht aus einer Verschmelzung der „physischen [d.h. den je nach Menschenbild des Hörers den ‚von Gott gegebenen‘ oder den ‚im Laufe der Evolution entwickelten’ menschlichen Körper], digitalen [d.h. durch digitale Steuerungsmechanismen beeinflussten] und biologischen [d.h. durch Bioengineering veränderten] Sphäre“.

F. Rust

Bei der 4. Industriellen Revolution handelt es sich um eine Revolution ‚von oben‘. Warren Buffet hatte Ähnliches schon vor Jahren angekündigt, als er in mehreren Interviews von einem „class war“, einem Klassenkrieg, sprach. In diesem Krieg, so sagte er, werde seine Klasse, die Reichen, den Sieg davontragen.2 Damals habe ich diese Formulierung für ein überspitztes Bonmot gehalten.3 Heute kann ich das nicht mehr so arglos sehen.

Bei dieser Revolution handelt es sich nicht um eine nationale Revolution, sondern um eine Weltrevolution, von der die ‚Altlinken‘ mit ihrer ‚Internationalen‘ geträumt haben, bevor sich die ‚Neulinken‘, die Linken der „Neuen Normalität“ (Schwab), darauf konzentriert haben, die einzige klar Denkende ihrer Partei zu mobben und die ansonsten den Eindruck erwecken, dass Grölemeyers Wunsch Kinder an die Macht (1985) endlich in Erfüllung gegangen ist. (Letzteres gilt wohl auch für die Neuen Grünen.)

An der Zusammenstellung eines ‚Weltrevolutionsrats‘, eine World Governance wird fleißig gearbeitet. Und wenn jetzt bei irgendjemandem bei der Erwähnung einer World Governance, einem Ausdruck der an das Wort „Weltregierung“ erinnert, ein konditionierter (Pawlowscher) Reflex ausgelöst wurde,4 dann sollte er oder sie sich die Videos über das World Governance Summit 2022 in Dubai ansehen.5

Wenn man den engen Zusammenhang zwischen Sprache und Denken, aber auch zwischen Sprache und Gefühlen sowie Sprache und Handeln kennt, dann weiß man, dass es sich lohnt, sich die Sprache der Revolutionäre etwas genauer zu analysieren. Noch haben sie, soweit ich weiß, keinen direkten Zugang zu den Gedanken eines anderen Menschen,6 aber durch die Analyse der Sprache, die jemand verwendet, kommt man den nicht explizit geäußerten Gedanken (und Gefühlen und Einstellungen) schon ziemlich nahe. Nicht umsonst sind die IT-Konzerne so sehr daran interessiert, Daten von gesprochener Sprache ‚abzugreifen‘.

Doch wenden wir uns der Analyse eines der theoretisch-pragmatischen Hauptwerke der Revolution zu. Wie schätzt Klaus Schwab im Juni 2020 die Gefährlichkeit des Corona-Virus bzw. der Krankheit Covid-19 ein?

„Im Gegensatz zu vergangenen Epidemien stellt Covid-19 keine neue existentielle Bedrohung dar. Sie wird weder zu einer unvorhergesehenen Hungersnot noch zu größeren militärischen Niederlagen oder Regimewechsel führen. Bevölkerungsgruppen werden durch die Pandemie weder ausgerottet noch vertrieben.“

(S. 16, Hervorhebung von mir)7

An anderer Stelle in der Einleitung schreibt er:

Es kommen derart radikale Veränderungen auf uns zu, dass manche Experten bereits von einer Zeit >vor Corona< (BC) und >nach Corona< (AC) sprechen. Diese Veränderungen werden uns wie bisher plötzlich und unerwartet überraschen und im Zuge ihrer Verkettung Auswirkungen zweiter, dritter, vierter und weiterer Ordnung, Dominoeffekte und unvorhergesehener Folgen hervorrufen. Auf diese Weise wird eine >neue Normalität< entstehen, die sich radikal von jener unterscheidet, die wir nach und nach hinter uns lassen werden. Viele unserer Überzeugungen und Annahmen, wie die Welt aussehen könnte oder sollte, werden sich dabei zerschlagen.“

(S.16, Hervorhebung von mir)

Was an diesen beiden Textstellen zunächst auffällt, ist der Kontrast, den sie bilden. Eine Krankheit, die „ keine neue existentielle Bedrohung“ darstellt, soll „derart radikale Veränderungen“ bewirken, dass manche Experten von einem neuen Zeitalter sprechen. Wir erinnern uns: Das letzte Ereignis, das einen so tiefen Einschnitt in Europa bewirkte, war die Geburt Jesu. Interessant ist, dass der ‚Auslöser‘ für diese Veränderungen, das Virus, die Krankheit hier überhaupt keine Rolle spielen. Es geht weder um Medikamente noch um medizinische Versorgung von Kranken. Covid-19 ist „keine neue existentielle Bedrohung“ und dient in dieser Beschreibung lediglich als Auslöser für „radikale Veränderungen“ und eine >neue Normalität<.

Als Verbformen wird zunächst das Präsens („(es) kommen“) später das Futur („werden überraschen“, „wird entstehen“, „werden sich zerschlagen“) verwendet. Was völlig fehlt, sind Modaladverbien wie „vielleicht“, „möglicherweise“, „wahrscheinlich“.

Was bedeutet das? Der Verfasser der Texte ist entweder ein Seher8 oder er stellt keine Vermutungen über die zukünftige Entwicklung der Welt an, sondern er skizziert einen Plan. Da Klaus Schwab bisher keinen Anspruch darauf erhoben hat, ein Seher zu sein, bleibt logischerweise nur noch der Plan.

Bevor wir uns diesen Plan etwas genauer ansehen, möchte ich noch ein paar Stellen zitieren, die die Radikalität des bevorstehenden „Umbruchs“ deutlich machen:

„Die durch die Coronavirus-Pandemie ausgelöste weltweite Krise ist beispiellos in der jüngsten Geschichte. Es ist sicherlich keine Übertreibung, wenn wir behaupten, dass sie für die gesamte Welt und jeden Einzelnen die schwierigsten Zeiten heraufbeschwört, die wir seit Generationen erlebt haben. […] Sie verursacht Schäden von monumentalem Ausmaß […], weckt große Besorgnis hinsichtlich der Umwelt und erweitert die Technologisierung (ob bedrohlich oder nicht) unseres Lebens. […] Millionen Unternehmen drohen zu verschwinden […] einige wenige werden erfolgreich sein. […] Die Bruchlinien der Welt […] das Versagen von Global Governance und Leadership […] sind jetzt offensichtlich wie nie zuvor, und die Menschen spüren, dass die Zeit für einen Paradigmenwechsel gekommen ist. Eine neue Welt wird entstehen, deren Umrisse wir ersinnen und skizzieren müssen.

(S. 11f, Hervorhebung von mir)

Auch in diesen Zitaten wird der Kontrast zwischen der Krankheit, die „keine neue existentielle Bedrohung“ darstellt, und die radikal neue geplante Welt deutlich.

Im letzten Satz des Zitats suggeriert die Formulierung „deren Umrisse wir ersinnen und skizzieren müssen“, dass mit dem „Ersinnen und Skizzieren“ jetzt begonnen werden müsse. Tatsächlich jedoch zeigt das Buch, dass das „Ersinnen und Skizzieren“ schon abgeschlossen ist. Das Buch, dessen Einleitung wir gerade analysieren, ist das Ergebnis dieses „Ersinnens“; es legt schon eine umfassende Skizzierung, einen Plan, vor.

Was an diesem Plan ist nach Prof. Schwab ursächlich auf das Coronavirus und Covid-19 zurückzuführen?

Die Pandemie an sich wird die Welt zwar nicht komplett verändern, aber sie wird wahrscheinlich viele der Veränderungen beschleunigen, die bereits vor ihrem Ausbruch stattfanden, wodurch wiederum andere Veränderungen in Gang gesetzt werden. Nur eines ist gewiss: […] es wird drastische Brüche geben.

(S. 13, Hervorhebung von mir)

Die Pandemie an sich“ ist also nicht die Ursache für den radikalen Umbruch, der stattfindet, sondern sie beschleunigt den Prozess nur.

Wodurch also kommt die Beschleunigung zustande?

„Aufgrund ihres von Natur aus zerstörerischen Charakters haben sich Epidemien im Laufe der Geschichte als eine Triebkraft dauerhafter und oft radikaler Veränderungen erwiesen: Sie haben Unruhen hervorgerufen, zu sozialen und militärischen Konflikten geführt, aber auch Innovationen ausgelöst, Staatsgrenzen neu gezogen und oft den Weg für Revolutionen geebnet. Epidemien zwangen ganze Imperien, ihren Kurs zu ändern […].“

(S. 13 f, Hervorhebung von mir)

Was denkt Prof. Schwab über die Maßnahmen, die in der Pandemie ergriffen wurden bzw. werden, z.B. Ausgangssperren, Quarantänen?

„Das Wort Quarantäne stammt von quaranta (dem italienischen Wort für >vierzig<) ab. Anfangs wussten die Behörden zwar nicht wirklich, was sie mit der 40-tägigen Ausgangssperre, die sie den Menschen auferlegten, eindämmen wollten, aber die Maßnahmen waren eine der ersten Formen der >institutionalisierten öffentlichen Gesundheit< zur legitimierten Machtausweitung des modernen Staates.[1] Der Zeitraum von 40 Tagen entbehrt jeglicher medizinischer [sic] Grundlage; er wurde aus symbolischen und religiösen Gründen gewählt […] insbesondere die 40 Tage Fastenzeit und die 40 Tage Sintflut der Genesis. Die Ausbreitung von Infektionskrankheiten schafft es, wie kaum ein anderer Umstand Angst, Besorgnis und Massenhysterie zu schüren. […] Epidemien sind von Natur aus spaltend und traumatisierend.“

(S. 14, Hervorhebung von mir)

Bei seiner Suche nach einem historischen Vergleich, der als Maßstab für die Veränderungen dienen kann, die in der Folge von Covid-19 zu erwarten sind, wird Prof. Klaus Schwab beim Zweiten Weltkrieg fündig.

„Der Zweite Weltkrieg war der Transformationskrieg schlechthin. Er löste nicht nur grundlegende Veränderungen der Weltordnung und der Weltwirtschaft aus, sondern brachte auch einen radikalen Wandel gesellschaftlicher Haltungen und Überzeugungen mit sich […]“

(S. 18 Hervorhebung von mir)

Zwar formuliert Prof. Klaus Schwab gegen Ende der Einleitung seine ‚Voraussagen‘ für die Zukunft etwas vorsichtiger:

„Es ist natürlich noch viel zu früh, um mit hinreichender Genauigkeit sagen zu können, welche >bedeutsamen< Veränderungen Covid-19 mit sich bringen wird.“

(S. 19, Hervorhebung von mir)

Aber in einem Punkt ist er sicher:

„Zumindest wird die Pandemie […] einen Systemwandel beschleunigen, der sich bereits vor der Krise abzeichnete: […] die Beschleunigung der Automatisierung, die Sorge über eine verstärkte Überwachung, die wachsende Attraktivität der Wohlfahrtspolitik […], die wachsende Macht der Technologie, die Notwendigkeit einer noch stärkeren Online-Präsenz von Unternehmen und vieles mehr.“

(S. 19, Hervorhebung von mir)

Das Wort „Sorge“ in diesem Zitat deutet schon an, was durchgängiges Prinzip der Texte des WEF ist: Es werden Wörter verwendet, die für den Leser/Hörer eine positive Bedeutung haben, die Mitgefühl ausdrücken, aber diese Wörter sind entweder ‚nicht ernst gemeint‘ oder sie haben eine ganz andere Bedeutung für das WEF als für den Leser/Hörer.

Das wird spätestens deutlich, wenn man sich die Pläne des WEF etwas genauer ansieht.

Etwas später werden die erwarteten, weil geplanten, Zukunftsentwicklungen wieder etwas vorsichtiger formuliert, weil die etwas weiter gesteckten Pläne vorgestellt werden:

„Es könnte über eine bloße Beschleunigung hinausgehen, indem Dinge verändert werden, die zuvor unveränderlich schienen. Es könnte zu Veränderungen kommen, die vor dem Ausbruch der Pandemie unvorstellbar schienen, wie z.B. neue Formen der Währungspolitik wie Helikoptergeld (bereits auf dem Tisch), die Überprüfung / Justierung einiger unserer sozialen Prioritäten und eine verstärkte Suche nach dem Gemeinwohl als politisches Ziel, der Begriff Fairness, der politische Schlagkraft gewinnt, radikale Wohlfahrts- und Steuermaßnahmen sowie drastische geopolitische Neuordnungen.

(S. 19f, Hervorhebung von mir)

Dass geplant ist, die Corona-Krise möglichst lange zu strecken, damit Entwicklungen in Gang gesetzt werden können, die nicht mehr umkehrbar sind, wird deutlich, wenn Prof. Klaus Schwab schreibt:

„Dieses Buch wurde mitten in der Krise und in Erwartung weiterer Infektionswellen veröffentlicht und ist ein laufendes Projekt […] Künftige Ausgaben werden im Hinblick auf neue Erkenntnisse, neueste Forschungsergebnisse, überarbeitete politische Maßnahmen und Feedback von Lesern aktualisiert.“

(S. 21, Hervorhebung von mir)

Das wohl wichtigste Mitglied im ‚Revolutionsrat‘ ist Yuval Noah Harari, ein Historiker, der mit einem Bein schon in der Zukunft steht. Er wurde bekannt durch mehrere Bücher, von denen uns in diesem Zusammenhang eines besonders interessieren sollte: Homo Deus9 (Der göttliche Mensch).

Als ich das Buch vor 1 ½ Jahren gelesen habe, fand ich es sehr interessant, aber richtig verstanden habe ich es erst, nachdem ich mir mehrere Videos angesehen habe, in denen der Autor, Harari, seine Zukunftsvision darlegt. Seine Vorstellung von Geschichte hat er in einem Satz zusammengefasst:

History began when humans invented gods, and will end when humans become gods.“ (Geschichte begann, als die Menschen Götter erfanden und endet, wenn Menschen zu Göttern werden.)

Wer jetzt meint, es handle sich hier um eine überspitzte Übertreibung, der liegt allerdings falsch. Er meint das todernst. Harari stammt aus Israel. Er glaubt jedoch nicht an den einen jüdischen Gott und spricht deshalb von Göttern: Wesen, die übermenschliche Kräfte und Fähigkeiten haben, von denen die bedeutendste ist, Leben zu erschaffen.10 Wesen, die allerdings nur in der menschlichen Phantasie existieren. Harari findet besonders gespitzte Ohren bei Barack Obama, Mark Zuckerberg, Bill Gates, Silicon Valley, der New York Times, TED11, der Stanford Universität, der Harvard Universität, James Corden, Natalie Portman, und vielen anderen. (Frau Merkel hat zumindest sein Buch Sapiens. Eine kurze Geschichte der Menschheit gelesen, das 2014 auf Deutsch erschienen ist.)

Wie heißt es doch so schön: ‚Umsonst ist (nicht einmal) der Tod‘.

F. Rust

Harari ist der Meinung, dass uns das Ende der Geschichte bevorsteht, weil Menschen inzwischen Götter sind, zumindest ansatzweise. Nein, natürlich nicht Sie und ich. Die Biologen der „Neuen Normalität“ (Schwab, s.o.), die durch die Revolution herbeigeführt wird, die synthetischen Biologen, die Bioengineering betreiben, denen ‚Wurst ist‘, ob es Viren gab. Die synthetischen Biologen, die so denken wie Harari, wollen Lebewesen verändern, (nein, nicht nur Viren), oder besser noch: Leben neu erschaffen, neue Lebensformen, die es noch nicht gibt. Und vor allem, sie wollen den Menschen neu erschaffen. Nein, nicht Sie und mich, wir werden wahrscheinlich zur „nutzlosen Klasse“ (Harari)12 gehören. Was man mit der machen soll, das bereitet Harari große Sorgen. Nach dem, was er so sagt, werden die, die dazu gehören, in ein paar Jahren (oder früher) ein Grundeinkommen bekommen, und sich als Gegenleistung für bestimmte ‚Dienstleistungen‘ zur Verfügung stellen müssen. Wie heißt es doch so schön: ‚Umsonst ist (nicht einmal) der Tod‘.

Wie der neue Mensch aussehen soll, das hat Klaus Schwab in den letzten Jahren mehrfach geäußert: Er entsteht aus einer Verschmelzung der „physischen [d.h. den je nach Menschenbild des Hörers den ‚von Gott gegebenen‘ oder den ‚im Laufe der Evolution entwickelten’ menschlichen Körper], digitalen [d.h. durch digitale Steuerungsmechanismen beeinflussten] und biologischen [d.h. durch Bioengineering veränderten] Sphäre“.13

Wenn Sie nach dem Lesen des letzten Absatzes meinen, Sie müssten die Herren mit den weißen Kitteln und der schön eng sitzenden Jacke zu mir schicken, dann muss ich Ihnen sagen, ich bin die falsche Adresse.

Wenn man Harari zum ersten Mal hört, dann kann man sich leicht täuschen. Er benutzt häufig Formulierungen, in denen mögliche Entwicklungen aufgezeigt werden, so dass man meinen könnte, er wolle die Zuhörer vor diesen Entwicklungen warnen. Das ist aber nicht (mehr) der Fall.14 All die Entwicklungen, die er beschreibt und die mir (und hoffentlich auch Ihnen) ein Grausen über den Rücken jagen, hält er aber inzwischen für erwünscht und letztlich auch unvermeidbar: alternativlos, wie eine beliebte deutsche Politikerin zu sagen pflegte. So zeigt er zum Beispiel auf, dass der Übergang zu einer „digital dictatorship“ (digitalen Diktatur) erfolgen kann, sobald Regierungen mit der “surveillance under the skin.“ (Überwachung der Prozesse, die im Körper vor sich gehen) beginnen. Viele jüngere Menschen fördern eine solche Entwicklung in ‚vorauseilendem Gehorsam‘ schon jetzt, indem sie ihre heiß begehrten biometrischen Daten über eine Sport-App oder Gesundheits-App indirekt und (hoffentlich) unabsichtlich an die ‚Generäle der Revolution‘ senden.

Das Menschenbild Hararis lässt sich den folgenden Worten entnehmen:

„Humans are now hackable animals. The whole idea that humans have this ’soul‘ or ’spirit‘, and nobody knows what’s happening inside them, and they have free will – that’s over.“15
(Menschen sind jetzt hackbare [Computerausdruck] Tiere. Die ganze Idee, dass Menschen eine ‚Seele‘ oder ‚Geist‘ haben und dass niemand weiß, was in ihrem Inneren vorgeht und dass sie einen freien Willen haben – das ist vorbei.)

Organismen seien biochemische Algorithmen, die sich mit genügend hoher Computerleistung und biometrischen Daten entschlüsseln und dann auch modifizieren lassen. Die Hauptprodukte der Wirtschaft werden nicht Konsumgüter sein, sondern modifizierte Körper und Gehirne.

Wir seien die letzte Generation des homo sapiens. In spätestens 100 Jahren werde es „Entitäten“ geben, die sich von uns stärker unterscheiden, als wir uns von Schimpansen.

Im 20. Jahrhundert sei die Demokratie mit verteilter Information vorherrschend gewesen, im 21. Jahrhundert werde die Information zentralisiert, und damit werde es zu einer umfassenden Überwachung der Menschen kommen. In der West Bank gebe es jetzt schon ein totales Überwachungssystem.

Die Eliten könnten die Zukunft des Lebens selbst neu gestalten („re-engineer“), die Gesetzt der natürlichen Selektion werden durch die Gesetze der Biochemie ersetzt, und die (Natur-)Wissenschaft werde die Evolution durch natürliche Selektion ersetzen durch eine Evolution durch intelligent design16, nicht durch einen Gott in den Wolken, sondern durch die IBM-cloud und die Microsoft-cloud. Die werden die treibende Kraft der Evolution sein. Die Bioengineers seien nicht nur gottgleich, sondern mächtiger als der Gott der Juden, weil sie nicht nur organisches Leben erschaffen können, sondern sogar anorganisches. Aufgrund dieser Fähigkeiten sei es erforderlich, globale Regularien zu entwickeln. Dies könne jedoch nicht den Politikern überlassen werden, weil diese nicht in der Lage seien, bedeutungsvolle Visionen für die Zukunft zu entwickeln.

Das ist offenbar einer der „drastischen Brüche“, die Klaus Schwab meint.

Harari spricht ja Englisch, und deshalb sind seine Interviews nicht jedem zugänglich. Es gibt aber auch Videos mit deutschen Untertiteln17, in denen einige seiner Hauptgedanken wiedergegeben werden.

In einem 2018 geführten Interview beim Annual Meeting 2018 des WEF, als Harari anscheinend noch nicht als ‚General für die Revolution rekrutiert‘ war, fragte ihn die Interviewerin von der Financial Times, wie er vorgehen würde, wenn er eine digitale Diktatur etablieren wollte. Und er antwortete, dass es wohl am besten über die ‚Gesundheitsschiene‘ laufen würde. Wenn die Menschen Angst um ihre Gesundheit hätten, dann würden sie vieles akzeptieren, was sie unter ‚normalen Umständen‘ in einer Demokratie nicht hinnehmen würden.

1) Das Buch Covid-19 DER GROSSE UMBRUCH erschien schon im Juni 2020 im Verlag des Weltwirtschaftsforums, des World Economic Forum. Das Buch war in keiner deutschen Buchhandlung zu bekommen, auch keiner deutschen Online-Buchhandlung. Auch im Fernsehen habe ich nichts darüber erfahren. Für den Vertrieb dieses Buches war Amazon Monopolist.
Mit der Vorstellung der original auf Englisch verfassten Version eröffnete Klaus Schwab öffentlich und mit großem Stolz den GREAT RESET, den Beginn der 4. Industriellen Revolution.
2) Interviews, in denen Buffet den Ausdruck „class war“ ausdrücklich gebraucht, konnte ich auf Youtube nicht mehr finden. Aber es gibt mehrere, in denen er das sagt, ohne es direkt auszusprechen, indem er an Beispielen erläutert, dass die Superreichen exponentiell reicher werden. (Hier ist das Wort „exponentiell“ durch angemessen verwendet.) Ein Beispiel:

3) Der Buchautor Kurt Andersen hat die Formulierung von Buffet genauso ‚missverstanden‘ wie ich und ist nach längeren Recherchen zu dem Schluss gekommen, dass Buffet das ernst meinte.

Das Ergebnis seiner Recherche hat er vor 2 Jahren veröffentlicht: Evil Geniuses: The Unmaking of America: A Recent History. Im Augenblick wird Buffet, der es durch geschickte Investitionen zum Multi-Milliardär gebracht hat, auf Youtube als Köder zur Ankurbelung des Aktienhandels benutzt. Der Traum ‚Vom Tellerwäscher zum Millionär‘ wird upgedated auf ‚Vom IT-start-up zum Milliardär.“

4) Siehe meinen Artikel
5) World Government Summit
6)

7) Alle Zitate sind dem Buch von Klaus Schwab /Thierry Malleret, Covid-19: Der GROSSE UMBRUCH, Weltwirtschaftsforum 2020 entnommen.
8) Seher steht für:

  • Seher, eine Person, der die Fähigkeit des Hellsehens bzw. der Präkognition zugeschrieben wird
  • eine Person, der ein besonderes religiöses Erlebnis in Form einer Erscheinung zugeschrieben wird, siehe Vision (Religion) (Wikipedia)

9) 2020 erschienen
10) Die Ausdrücke „Götter“ und „der eine Gott“ haben seiner Meinung nach zwar eine intensionale Bedeutung, aber keine extensionale. Mit anderen Worten: Sie existieren nicht.
11) TED (Abkürzung für Technology, Entertainment, Design) – ursprünglich eine alljährliche Innovations-Konferenz in Monterey, Kalifornien – ist vor allem bekannt durch die TED-Talks-Website, auf der die besten Vorträge als Videos kostenlos ins Netz gestellt werden.
12) Mit deutschen Untertiteln (siehe Quelle 6)
13) Leider in Französisch, aber mit englischen Untertiteln aus dem Jahre 2016:

14) Einschränkend muss ich sagen, dass dies vor der Verkündigung der Corona-Pandemie der Fall gewesen sein mag. Inzwischen ist er jedoch vom ‚Revolutionsführer‘ völlig vereinnahmt worden. In dem Video „Will the Future Be Human? – Yuval Noah Harari at the WEF Annual Meeting 2018: macht er noch einen nachdenklichen Eindruck und scheint wirklich die Möglichkeiten der weiteren Entwicklung darzulegen.

15) Leider sind die Videos, in denen Harari sich äußert, in Englisch, in dem seine Position deutlich wird: https://www.youtube.com/watch?v=XOmQqBX6Dn4; https://odysee.com/@libdave:b/hackablehumans:0

16) „Intelligent design“ ist ein Ausdruck, der in den USA verwendet wird, um Gott ‚durch die Hintertür‘ in den Lehrplan aufzunehmen. Harari jedoch bezieht sich auf die Bioengineers.

17) https://player.odycdn.com/api/v4/streams/free/Harari-Hacken-von-Menschen-durch-Bildschirme/ff1115d63c5b88c4ffb9b9818caeec17cefe8413/011c73


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

96 Antworten auf „Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum – Die Sprache der modernen Revolutionäre“

Henry Kissinger, Lehrer von Klaus Schwab, hielt eine Rede auf dem Weltwirtschaftsforum, die für Aufsehen sorgte.

— Kissinger kritisierte nicht die Art und Weise, wie der Krieg in der Ukraine geführt wird oder den Mangel an Fortschritten vor Ort. Nein. Was Kissinger kritisierte, war die Politik an sich, und das war es, was den Feuersturm auslöste. Er schüttete einen Eimer kaltes Wasser auf die Leute, die diese verrückte Politik ausgeheckt hatten, indem er ihnen ins Gesicht sagte, dass sie es „falsch verstanden“ hätten. (…)

Die Verhandlungen müssen in den nächsten zwei Monaten beginnen, bevor es zu Verwerfungen und Spannungen kommt, die nicht leicht zu überwinden sind. (…)

Und die Antwort lautet: Natürlich tut er das. Er macht China viel stärker, weil er Russland zwingt, die Beziehungen zu China zu stärken. (…)

Weil die Nationale Sicherheitsstrategie der USA China als Amerikas Rivalen Nummer eins identifiziert — was es zweifellos ist —, sodass natürlich jede Politik, die China stärker macht, den strategischen Interessen der USA zuwiderläuft.

https://apolut.net/unerwarteter-klartext-von-mike-whitney/

Kissinger ist kein Niemand, sondern ein politisches Schwergewicht mit starkem Einfluß. Ihm nach müßte der Krieg noch dieses Jahr beendet werden. Mich würde es dann auch nicht mehr wundern, wenn Russland durch China ersetzt wird. Die USA hätten dann einen Gegner, an dem sie sich Jahrzehnte wie damals die UDSSR abarbeiten könnten. Kritische Stimmen behaupten sogar, China wurde nur zu diesem Zweck von den USA über Jahrzehnte so schnell aufgebaut.

Wenn ein religiöser Pater und „wir“ (Gruppe ausserhalb des C-Blog) auf vergleichbare Ergebnisse kommen, die sich lediglich in Benennung und Zuordnung unterscheiden, dann ist das äußerst bedenklich!
„Wir“ sehen das aus einem völlig anderem Aspekt heraus und sehen da auch andere Zusammenhänge, aber seine Beobachtungen sind mehr als nur vergleichbar.
Über die Jahre musste ich mich mehrmals daran gewöhnen Fakten anzunehmen die meinen (damaligen) Überzeugungen völlig widersprachen.
Ich persönlich sammle sozusagen Informationen von anderen Sichtweisen um vergleichbare Muster zu finden.
Eine kleine Ergänzung zu Ihrem Kommentar – Energie ist zeitlos, phasenlos und es ist eine gespeicherte Information.
Danke für Ihre Info!

Bei einem Auftritt in Del Bigtrees Sendung THE HIGHWIRE gab die frühere US-Regierungsvertreterin Catherine Austin Fitts einen aufschlussreichen Bericht über die gegenwärtige Machtübernahme in der Welt durch US-amerikanische und globale Eliten. Diese haben, so Fitts, „eine Entscheidung getroffen, neue Technologien, die in den letzten 50 Jahren entwickelt wurden, zu nutzen, um die Kontrolle dramatisch zu zentralisieren“. „Dieses zentralisierte Denken, das auf völliger Kontrolle beruht… „Jetzt, mit der digitalen Technologie, kann man Sicherheiten perfektionieren. Und mit den modernen Medien und der Telekommunikation kann man perfektionierte Sicherheiten auf eine Art und Weise nutzen, die es einem erlaubt, das Denken und das Verhalten der Menschen dramatisch zu beeinflussen. (…)

Auf der Suche nach der Wahrheit und Alternativen 🙂

https://alschner-klartext.de/2022/05/05/die-welt-wird-von-verschwoerungen-regiert-starten-wir-selbst-eine/

Sorry für die späte Antwort…
Was vermuten Sie woher diese Technologien stammen?
Ich könnte Ihnen jetzt eine Menge an Link’s geben, aber das möchte ich dem C-Blog Team ersparen da es sich um wirklich viel Material handelt.
Folgende Stichwörter:
DARPA, Dr. Steven Greer, Hoax Alien, Fake Alien Invasion, US-Spaceforce… übernehmen Sie da bitte nicht jede Ansicht da viele davon persönlichen Sichtweisen unterliegen, aber wenn Sie verstehen wollen was wirklich gerade passiert und warum vieles passiert ist, kommen Sie um diese Thematik nicht herum.
Sie werden nicht nur viele Parallen zu dem finden was wir gerade erleben, sondern Sie werden viele Puzzleteile auf einmal zusammensetzen können.
Das wird definitiv eine kommende Phase werden die uns noch bevorsteht und sie hat bereits in ersten Ansätzen begonnen, es ist Teil von dem was gerade passiert.
Allerdings kann ich Ihnen da keine Auflösungen anbieten, aber danach werden Sie von vielem was noch kommt nicht mehr überrascht sein, mir geht es seit Jahren so…

Das ist definitiv so; der Zustand des Totalitarismus ist schon weit fortgeschritten…Und es sieht im Moment auch gar nicht so aus, als wenn das Narrativ bröckelt, wenngleich wir auch gerade ein bisschen Sommerpause haben…Viele, sehr viele Menschen sind nach wie vor nicht mit Kritik oder Wahrheit zu erreichen. Mich erschreckt, dass Meinungsumfragen zur Einführung von einem Social-Credit-System kaum kritisch betrachtet werden…Es hat sich also wenig geändert und nach wie vor sitzen wir in den Fängen von dem neu aufgestelltem System durch Angst genährt…Ist doch auch so, dass man eigentlich den Kopf einzieht, was drohende und noch kommende Gefahren, wie eine erneute Impfpflicht, neue verlängerte Quarantänen(Monkey-Pox) oder weitere Sanktionen/Ausgrenzungen der Ungeimpften im Herbst bringen können. Ich empfinde es wie ein stetig in Alarmbereitschaft sein…
Geht man so weit und lässt solche Thesen (WEF), die nichts mehr mit Menschlichkeit, Freiheit und Demokratie, Respekt, Achtsamkeit zu tun haben zu, … finde ich es schwierig ein zufriedenes Leben zu führen.
DIE sind ja schon weit vorangeschritten und es ist ja nicht mehr nur eine Idee, sondern ein Plan. Ein Plan, der mit großen Schritten weltweit vollzogen wird, ohne großes Aufbegehren…Das ist erschreckend und lässt mich oft an meinem Verstand zweifeln oder meiner Sicht der Dinge…Wahrnehmung.
Es gibt ein paar interessante Theorien zu diesem Phänomen der Massenpsychose (das so etwas überhaupt möglich ist), Lösungen gibt es wenige; in dem Interview von Mattias Desmet werden kleine Schritte gezeigt…
https://uncutnews.ch/psychologie-von-corona-massenpsychose-und-massenformation-interview-mattias-desmet/
Der Dalai Lama sagte einmal: „Gib niemals auf…“
Nun ist er leider geimpft…

Man muß das Geschwätz von diesen Geisteskranken ernst nehmen, weil sie, was die Lügenpandemien bewiesen, in das Leben der Menschen radikal eingegriffen haben. Dennoch begreifen auch diese Geisteskranken nicht, dass keine Ideologie, Religion, Staat, Gesellschaft usw auf ewig funktionieren wird – auch nicht mit Hilfe von modernster Technologie. Alle Staatstheoretiker und Ideologen haben einen wichtigen Faktor stets ausgeblendet: der Mensch.

Zwar kann man den Menschen manipulieren, durch Gewalt zwingen, ihn erziehen, aber sein eigentliches, individuelles Wesen ist nicht veränderbar.

Dann gibt es eine Tatsache, die Staatstheoretiker und Ideologen auch immer wieder unterschlagen: der Tod. Menschen sterben, Generationen sterben, die Menschheit wird sterben. Diese Tatsache, dass sich die Dinge fortwährend verändern durch die Naturgesetze, wollen die Geisteskranken auch nicht wahr haben. Sparta existierte laut Schriften 500 Jahre. Dann verschwand es aus der Geschichte. Rom ist verschwunden, Preußen ist verschwunden… Nichts existiert ewig.

Auch wenn sozialistische Kleinhirne immer wieder betonen, bisher habe es eigentlich noch nie echten Kommunismus gegeben, unterstreicht das nur die Tatsache, dass Ideologien, die sich gegen die Natur des Menschen richten, nicht umsetzbar sind. Der normale Mensch will nichts anderes als jedes andere Gewürm: essen, sich fortpflanzen, eine Behausung, das Leben genießen. Und in der Regel sind es immer wieder die Geisteskranken, Perversen, Anomalen, die die Welt mit ihren Unzufriedenheiten und Unzulänglichkeiten vergewaltigen. Feminismus, Gender, Verschwulung, Sozialismus, Totalitarismus… sind Auswüchse von Minderheiten.

Die künstliche Welt dieser Geisteskranken wird vielleicht ein paar Jahre lang bestehen. Aber eines Tages wird sie wieder zusammenbrechen, weil auch sie an der Realität zerbricht.

Wozu also die Panik?!

Also Panik habe ich persönlich nicht. Nie, tatsächlich. Genausowenig wie Langeweile. Das sind Worte die ich micht kenne.

Die Geisteskranken und Dummen stellen mich nur vor ein einziges Problem: ich kann sie nicht ignorieren, weil ich auf dem gleichen Planet festsitze und hier ist deren Herrschaft total!

Was mir die Situation aufzwingt meine restliche Lebenszeit einfach nur absitzen zu können, warten zu müssen bis sie vorbei ist. Entweder weil die geisteskrank Dummen mich umbringen, oder das Alter.

Das ist LANGWEILIG und demotivierend gleichzeitig.

So warte ich nun schon Jahrzeht für Jahrzehnt … egal was kommt an Technologie, es wird stehts rückwärts mit sich selbst verbogen und eingepresst in die alten Verwendungsweisen …. selbst das wirklich Neue wird so stehts Alt und allen Möglichkeiten beraubt.

„Zwar kann man den Menschen manipulieren, durch Gewalt zwingen, ihn erziehen, aber sein eigentliches, individuelles Wesen ist nicht veränderbar.“

Eben dadurch, dass mittels der Impfung die DNA des Menschen verändert wird, wird eben auch das Wesen des Menschen verändert. Er „transformiert“. Es wird dadurch die Gottesebenbildlichkeit des Menschen zerstört. Genau deshalb haben einem Bericht zufolge religiöse Führer eine Zunahme von dämonischen Besessenheiten beobachtet. Wie sich so ein Verhalten dann zeigt, können Sie bei Klaus Schwab beobachten – und wem er dient. Pater Jose Francisco Syquia sagt, er erhalte jeden Tag etwa 10 Berichte über Dämonen, die die Körper der geimpften Personen befallen. Er hat in Manila, Philippinen, das St. Michael Center for Spiritual Liberation and Exorcism gegründet, wo er Vorträge hält und Besessene befreit. Pater Syquia sagt auch, der Teufel habe Macht über alles, was elektrisch ist. Das sollte zu denken geben. Mein Kommentar ist zwar eine vollkommen andere Betrachtungsweise, wo Sie vielleicht sagen, so etwas könne es nicht geben. Für mein Befinden deckt sich das aber sehr schön mit dem, was Herr F. Rust in seinem Gastbeitrag und @Archi.medes in seinem Kommentar geschrieben haben. Wir sollten wachsam bleiben und genau beobachten, was um uns herum passiert. Das ist sehr spannend. Wir sind, wenn Sie so wollen, von Geisteskranken umgeben.

Der untere Kommentar von mir geht natürlich auf Ihren Kommentar ein.
Ich war wohl so verblüfft das ich es zu schnell und ohne „Empfänger“ abgesendet habe…

kommt Revolution von was anderem als „im Kreis drehen“?

was ich sehe ist, dass die elitäre Kaste niemals etwas anderes macht als „von oben im Kreis drehen“. Seit Jahrtausenden.

Ergebnis ist immer Diktatur, nur mit jeweils neuerer Technologie und noch häufiger in neuem Gewand aus Worten und Symbolen.

Und die Bevölkerung? Ist dumm.

ah ja, Zyklus ist das bessere Wort, weil so ein Sinus zb. schreitet ja in der Zeit voran und ist genau deshabl kein Kreis.

… merke eben, dass ich Zyklus intuitiv auch mit Entwicklung verbinde – was absurd falsch ist! Ein Zyklus entwickelt sich nicht nach besser oder schlechter, er wiederholt sich ewig solange er nicht verändert wird.
Und da wird mir klar: SO wollen die meisten Menschen leben! Kein Wunder also, das religiös/politische Dogmen wie „Sozialismus“ immer wieder kommen, lediglich in anderer verbal-Verkleidung …

Guten Tag,

bitte zukünftig das Feld zur Eingabe des Namens auch als solches dazu nutzen, dies ist kein Überschriftenfeld.
Beispielsweise einheitlich „Lifid“ nutzen, wir haben dies nun für sie gemacht und C-Ausschuss und Cullen geändert in Lifid. Die anderen Leser sollen ja ihre Kommentare zuordnen können.

Viele Grüße
Mona vom Corona Blog Team

Wir rätseln ja schon lange, was das ganze Pandemiegedöns und der stetig erhöhte Impfdruck soll. Elimination der Alten und Schwachen würde in der Logik der Eliten einleuchten, aber warum dann auch noch den Rest der Bevölkerung mit Dauerpieksen drangsalieren? Da piekst man doch die willigen Mitmacher krank und tot und übrig bleiben die kritischen Menschen. Das wäre kein guter Plan für die Eliten. Ist es blinde Profitsucht der Pharmamafia? Aber für die letzten 10% Pieksunwillige muss man viel mehr Kraft aufwenden, als für die 90% Mitläufer. Dieser Artikel lässt nun wieder die Möglichkeit erscheinen, dass die Eliten wirklich an den Fortschritt durch mRNA-Piekse glauben, dass sie glauben, durch Pieksabos bessere Menschen erschaffen zu können. Dass sie der Glaube an den technischen Fortschritt blind macht für die verheerende Wirkung der mRNA-Piekse. Dass die Elite vielleicht wirklich gleich einer Sekte agiert, die edle Motive zu verfolgen glaubt, sich aber in der Praxis in eine tödliche totalitäre Ideologie verrennt.

Es kann und wird nicht einen oder wenige Gründe geben, es hängen soviel Interessen aus so vielen Bereichen zusammen, das allein das schon es als einheitlichen Plan wirken lässt, was auch Teil bzw. Strategie des „großen Ziels“ gewesen sein kann.
Eine Lüge verpackt man am besten zwischen zwei Wahrheiten – die besten Spione sind diejenigen die gar nicht wissen das sie Spione sind – Vorgaben die vom eigentlichen Ziel ablenken sollen…
Es gibt auch die Möglichkeit das man sich völlig überschätzt hat, mit der Pandemie bzw. der Massenimpfung das eigentliche Ziel gar nicht erreicht hat und diese Phase sogar ein völliger Fehlschlag war.
Wenn ich mir nachträglich die auffallend hohe Aggression vieler Politiker oder sonst was auf Impfverweigerer ansehe, kann das als völlig irrationales Verhalten gewertet werden, sie sind dabei wirklich bis zum äußersten gegangen.
Diesen Verhalten die die Impfung aller erzwingen sollte, die sich aber bald darauf als völlig wirkungslos herausgestellt hat, das passt irgendwie nicht zusammen.
Auf mich wirkt es als wären Sie mit irgendetwas völlig gescheitert und um jetzt ihre Glaubwürdigkeit zu erhalten wird langsam zurückgerudert, ein bischen eskaliert, ein bischen nur vorgeschlagen und dann wieder noch etwas mehr zurückgerudert…

Dass Impfungen nicht gegen Krankheiten schützen und eigentlich nur schädliche Nebenwirkungen haben, ist seit Jahrzehnten bekannt – demjenigen der es wissen will. Es ergibt sich auch direkt aus den Fachinformationen zu den Impfungen, die in der Regel kein Schwein liest. Darin unterscheiden sich klassische Impfungen nicht von mRNA-Pieksen.
Daher frage ich mich: Wissen das Schwab&Co. und ist es in ihre Strategie einkalkuliert? Wenn ja, wie? Oder wollen sie das nicht wissen und sind ihrer eigenen Impfideologie verfallen?

Die Dichte der Möglichkeiten ist viel zu komplex und letztendlich scheitert jede Analyse der Situation irgendwann an der Logik.
Egal in welche Richtung ein mögliches Szenario geht, unweigerlich ist irgendwann der Punkt erreicht, ab dem es absolut keinen Sinn mehr ergibt.
Für mich beginnt es mit Wuhan, dort ist die erste auffallende Verdichtung von Auffälligkeiten, fragwürdigen Anomalien und äußerst verdächtigen Abläufen.
Ab diesem Zeitpunkt wurde das für die Coronajahre bestimmende Narrativ erschaffen, genau ab diesem Ereignis gibt es die Verknüpfung der bekannten Akteure die dank der Medien regelrecht zu Superstars gepusht wurden.
Das allgemeine Interesse an Wuhan ist trotz aller auffallender Merkwürdigkeiten ausgerechnet bei den Kritikern der Coronapolitik gelinde gesagt, erstaunlich und unerklärlich niedrig.
Die fanatische Fokussierung auf die „Giftspritze“ halte ich persönlich daher für absolut kontraproduktiv, es spielt den „Möchtegerngöttern“ in die Hände.
Fakt ist das man/sie es nicht erreicht haben die gesamte globale Bevölkerung in die Impfpflicht zu zwingen, politisch gesehen sind sie damit sogar geradezu erbärmlich gescheitert.
Was wurde erreicht, zwei unvereinbare Blöcke von Pro und Contra, der Widerstand hat sich dadurch selektiert und wurde auch noch gestärkt, das kann unmöglich ihr Ziel gewesen sein!
Man stärkt nicht bewusst und gezielt die „Kontrarevolutionäre“ um es damit noch schwieriger zu haben einen völlig absurden Neosozialismus zu etablieren, das ergibt absolut keinen Sinn.

@2024

„Es kann und wird nicht einen oder wenige Gründe geben, es hängen soviel Interessen aus so vielen Bereichen zusammen, das allein das schon es als einheitlichen Plan wirken lässt, was auch Teil bzw. Strategie des „großen Ziels“ gewesen sein kann.“

Es beweist eben auch nur, dass trotz aller zuanfänglich vielleicht doch einheitlichen Planstrukturen auf einer solch ungeheuren „Landkarte“ eben sehr bald Dynamiken entstehen, Schmetterlingseffekte oder chaotische Verwerfungen, die sich eben niemals vollkommen kontrollieren lassen.
An der Spitze, wie nicht vergessen werden darf, versammeln sich völlig verblendete Grössenwahnsinnige – gewieft, das sehr wohl, nicht dumm, jedoch benebelt bis zum Anschlag! Sie sind so von sich und ihrem kranken Projekt überzeugt, dass sie bereits frühzeitig mit wohlwollend gönnerhafter Miene sich ihrem Publikum geöffnet haben in äusserster Redseligkeit.
Man kann auch hierin System vermuten, allein es wäre unmöglich für sie, dabei nüchtern-kühlen Kopfes zu bleiben.
Ohne irgendwen zu unterschätzen, bewahren wir das doch im Hinterkopf!

@ Alfred
Absolut, im Grunde macht es keinen Unterschied ob man es in seiner eigenen Firma, dem eigenem Staat oder sogar weltweit betrachtet, das Muster ist immer gleich und es wiederholt sich ständig.
In unserer Zeit gibt es allerdings das neue Medium Internet mit dem die Massenmanipulation geradezu perfektioniert wurde und es wird zunehmend dafür eingesetzt gezielt Verwirrung zu erzeugen.
Für meine Motivationen die ich beispielweise hier einsetze ist das absolut verheerend, man kann kaum noch jemanden erreichen weil er/sie völlig überflutet ist.
Leider fehlt mir oft die Geduld jemanden zur eigenen Sichtweise zu bewegen und die eigentliche Realitat quasi in Echtzeit abzugleichen.
Sie sind irgendwo in den Interessenshpären anderer gefangen, die genau daraus ihren Profit ziehen können.
Politiker machen keine Politik mehr, sie verkaufen ein Produkt, sie haben „Meinung“ zur Konsumware verkommen lassen.

Sie testen aus, welche Dosen tödlich sind und nebenbei welche besonders krank machen& sie testen, was es braucht um den Menschen mit mRNA steuern zu können. Die sich das ausgedacht haben sind auch Eugeniker, sie müssen die Menschen dezimieren durch Hunger, Krankheit tot um sie besser kontrollieren zu können und weil man nicht mehr so viele Arbeiter braucht für ihre kranke Idiologie, da man fast alles schon mit Robotern machen kann. Übrigens braucht es gar keine Energiekrise, weil es schon freie Energie gibt, sie wird aber unterdrückt, weil man damit kein Geld machen kann.

Einfach nur krank, wer die Menschen kontrollieren will und seine DNA verändern will der ist in meinen Augen ein sehr kranker Mensch ohne Emphatie. Alleine schon den Menschen mit Internet verbinden, einfach krank und sein Gehirn & seine Emotionen kontrollieren zu wollen. Das sind Eugeniker und die sind sehr sehr gefährlich. Und ich wette das dies auch mit den sogenannten Impfungen zusammenhängt. Wer sich so etwas ausgedacht hat und auch noch unterstützt ist sehr sehr weit von Gott entfernt und der wird sich bald rächen. Ich glaube schon, dass es kein Zurück mehr geben wird, aber es wird alles ganz anders werden zum positiven hin für die Menschen, als Klaus Schwab und co sich das ausgedacht haben. Bei den kranken Gedanken und Plänen kann einem nur schlecht werden, Abscheu und Ekelgefühle. Das sind keine Menschen, dass sind Ungeheuer und wenn ich die Stimme von Klaus Schwab höre , dann finde ich darin auch eine Bestätigung. Das muss gestoppt werden und darf nie Wirklichkeit werden , sonst sind wir am ar…. und die Menscheit in großer Gefahr.

„heiß begehrten biometrischen Daten über eine Sport-App oder Gesundheits-App indirekt und (hoffentlich) unabsichtlich an die ‚Generäle der Revolution‘ senden“

Das ist nur die Spitze des Eisbergs: Viele tragen ihre „Smartphones“ dauernd bei sich und Googles Andoid oder Appls Ios könnten technisch gesehen jedes gesprochen Wort analysieren, SMS und Mails sowiso, und bei Verdacht der Zentrale melden.

Viele Haushalte haben „Alexas“ oder „Siris“ im Wohn- oder gar Schlafzimmer, ist ja so bequem die Musik per Sprachsteuerung einzuschalten. Das sind die perfekten Wanzen und Spione, noch dazu mit KI zur Vorauswahl, was weitergemeldet wird. Und die Überwachten bezahlen sogar dafür!

Die „Smart TVs“ mit Internetverbindung sorgen für Unterhaltung? Technisch können sie jedem melden, welche Sendungen konsumiert werden, einige haben sogar Mikrofone und Kamers.

Laptops und andere Computer? Aus Bequemlichkeit und Gewohnheit laufen viele unter Microsoft Windows. Technisch ist von diesem Betriebssystem komplette Überwachung möglich. Da braucht es keinen Staatstrojaner. Schon W10 „telefoniert“ heftig „nach Hause“. Warum wird relativ plötzlich so massiv für das „Upgrade“ auf W11 geworben? Sind da noch mehr Überwachungsmöglichkeiten drin?

2. Hr. F.Rust: Ihrer Analyse stimme ich voll zu. Aber was kann man noch dagegen tun? Die Tyrannen scheinen alle relevanten Bereiche mehr oder weniger offen unterwandert und unter ihre Kontrolle gebracht zu haben: Politik, Wirtschaft (Konzernchefs) und Medien, (V-)Erziehung vom Kindergarten bis zu den Unis, Richterämter werden nur noch von Parteimitläufern besetzt, selbst die Wissenschaft ist nicht mehr frei und faktenorientiert, sondern (muß?) den Dogmen der sich selbst für allwissend Haltenden folgen, siehe „Corona“ und den angeblich menschengemachten Klimawandel. Alles wie im eigentlich überwunden geglaubten Mittelalter, und „Ketzer“ und „Abweichler“ landen „nur“ noch auf dem digitalen medialen Scheiterhaufen.

Der Gegner ist leider mächtig, aber wer nicht für die Freiheit kämpft, hat schon verloren! Wir haben zwar nur Außenseiterchancen wie David gegen Goliath, Vietnam, oder Afghanistan gegen Russland mittels Guerillataktik, aber zumindest manchmal war der Kampf erfolgreich.
Mein Beitrag: Ich mache Lügen und Desinformation der Regierungen durch Aufbereitung amtlicher Zahlen zu anschaulichen Grafiken publik, um möglichst viele Leute aufzuwecken und ihnen die Augen zu öffnen, Beispiele: https://corona-blog.net/2022/06/18/gesamtsterbefallzahl-korreliert-hochsignifikant-positiv-mit-impfquote-beim-vergleich-aller-deutscher-bundeslaender/ und https://corona-blog.net/2022/06/01/bundesland-und-altersgruppenanalyse-der-sterbefallzahlen-zeigt-impf-probleme-unuebersehbar/
meine Startseite: https://t1p.de/zz9s .

Konstruktive Vorschläge sind dringend gesucht und sehr willkommen! Mein Ansatzpunkt: dezentrale, synchrone Aktionen, da diese nicht durch die Protagonisten des „Great Reset“ zu verhindern sind.

„Warum wird relativ plötzlich so massiv für das „Upgrade“ auf W11 geworben? Sind da noch mehr Überwachungsmöglichkeiten drin?“

Fragen sie sich mal lieber, warum ab Windows 11 ein TPM Trusted Platform Modul vorhanden sein muss? Wegen dem virensicheren Start des Betriebssystems? Ja, auch. Aber mit diesem Modul melden Sie Ihren PC bei Microsoft an, die ihn dann auch blockieren können, indem sie Ihnen eine Signatur senden, sollten Sie es mit der „Regierungskritik, etc.“ mal übertrieben haben.

Vor ein paar Jahren hat man bemerkt, das Smartphones mehr Daten laden und senden, als man eigentlich benötigt. Man hat dann herausgefunden, das Datenverkehr auch stattfinden kann, der vom Netzbetreiber nicht berechnet wird. Weiters hat man herausgefunden, dass auch die Kamera unbemerkt Fotos machen kann. Nun kann man 1 und 1 zusammenzählen und man erahnt, dass die Smartphones dann und wann die Gegend abfotografieren und Google und Apple wohl wissen werden, wie es bei Ihnen zu Hause aussieht.

Weiter weiss Ihr Telefon auch, wo Ihr Schlafplatz ist, da die meisten das Telefon neben dem Bett haben und man annimmt, dass wenn es des Nachts stundenlang nicht bewegt wird, dass dann das Bett nebendran steht.

Es ist sogar noch viel schlimmer, stellen Sie sich das nur mal so zum Spaß als Phase 1 für einen Präventivschlag vor und auch nur so als Denkspiel – eingesetzt von einem nicht näher definierbaren „hochüberlegenen“ Gegner.
Haben Sie sich mal gefragt warum wir NULL Abwehr gegen einen orbitalen Angriff haben bzw. trotz unserer extrem fortgeschrittenen Waffentechnologie ausgerechnet NULL orbitale Waffensysteme haben?

Selbst wer kein Handy hat, wird vom Gesetzgeber verpflichtet, einen Rauchwarnmelder in Schlafzimmer, Wohnzimmer und Flur zu haben. Wer zur Miete wohnt, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Vermieter haben, der bei der Auswahl der Produkte keinerlei Datenschutzbedenken hat. Rauchwarnmelder von Techem besitzen Helligkeitssensoren, Bewegungsmelder und Funkmodule und funken alle 3 Minuten unbekannte Informationen nach draußen. Dass alles angeblich nur, weil jedes Jahr mal ein Techemmitarbeiter vorfährt, der von draußen die Funktionsfähigkeit der Teile überprüfen will. Hallelujah. Macht euch mal den Spaß und verlangt von Techem eine Datenschutzerklärung und eine Auskunft über die vom Rauchwarnmelder über euch gesammelten Daten. Die Überwachung des privaten Wohnraumes wurde ganz leise eingeführt, als Brandschutzmaßnahme deklariert. Obwohl so groß und wichtig vermarktet, haben Rauchwarnmelder aber nur ein kleines Einsatzfeld. Sie verhindern keine Brände. Sie verhindern keine Sachschäden. Sie sind nicht für den Fall gedacht, dass deine Wohnung in Abwesenheit abfackelt. Sie rufen nicht selbständig die Feuerwehr. Sie sind nicht für den Fall gedacht, dass du in der Wohnung und wach bist. Denn dann siehst und riechst du das Feuer schnell. Sie sind allein für den Fall gedacht, dass du im Schlaf vom Feuer überrascht wirst und sie sollen dir eine schnellere Flucht ermöglichen. Das ist alles. So ein geringer Nutzen bei so heftigem Grundrechtseingriff. Kommt euch das bekannt vor? Masken beispielsweise?

Ja Henning, ich lasse seit Jahren jede Prüfung dieses Mistdings platzen.
Voll lustig, da klebt dann immer ein Zettel an meiner Wohnungstür bei dem jeder „relevante“ Begriff den ich wohl zu blöd bin zu kapieren fett eigekreiselt ist, also „…sie sind verpflichtet…“, „…gewähren sie uns Zugang zu ihrer Wohnung…“, „…neuer Termin sonst…“
Danach kriege ich einen einzigen Schrieb vom Vermieter, that’s it!
Die sollen sich fi….! 😂

Abmontieren würde ich sie lieber nicht. Denn falls es doch Mal brennt, dann schickt eine ungern zahlen wollende Versicherung Fachleute in die verbrannte Wohnung und wenn sie feststellen, dass keine Warnmelder da waren, dann muss man den Riesenschaden selbst zahlen.

Man muss es nicht zum Brand kommen lassen (wollen).
Die einzige Frage, die sich mir stellt, ist die:
Wenn es im Wohnhaus brennt und der Brand geht auf meine Wohnung über und die Warnmelder schlagen nicht an, weil diese abmontiert oder deaktiviert wurden, zahlt die Versicherung wohl ebenfalls nicht, nicht wahr?, falls Brandschäden in und an meiner Wohnung festzustellen sind und bezahlt werden sollen.

Erstens: Natürlich nimmt ein Versicherer gerne jeden Grund, um eine Zahlung zu verweigern. Insofern ist das folgende mit Vorsicht zu genießen. Zweitens: Durch den Einbau eines Rauchwarnmelders sinkt der Versicherungsbeitrag in der Regel nicht, man darf also davon ausgehen, dass der Rauchwarnmelder nicht Voraussetzung für die Versicherung ist. Ggf. mal in die Versicherungsbedingungen hineinschauen oder beim Versicherer nachfragen. Drittens: Rauchwarnmelder sind alleine dazu da, um dir selbst eine schnellere Flucht zu ermöglichen, falls du im Schlaf von Brandrauch überrascht wirst. Nur in diesem engen Falle könnte dir der Versicherer aus dem fehlenden Brandmelder einen Strick drehen und auch nur, was Schäden an deiner Person angeht. Nicht jedoch bei Schäden an anderen Personen oder Sachschäden. Weil die Rauchwarnmelder dafür nicht gedacht und nicht geeignet sind. Viertens: Du kannst eigene Rauchwarnmelder einbauen, die weniger Falschalarme auslösen. Dann hast du zwar Knatsch mit dem Vermieter, aber kannst das Überwachungsrisiko minimieren und der Versicherer kann dann eigentlich auch nichts mehr bemängeln.

Ist das schon länger her, dass Sie die abmontiert haben? Der (vorgeschobene) Zweck dieser Funkmelder besteht ja angeblich darin, dass niemand zur regelmäßigen Wartung in Ihre Wohnung muss. Wenn jetzt aber die Rauchmelder im 3. OG links bei Frau Judith keine „Antwort“ mehr geben – gibts da nicht irgendwelche dummen Anfragen von der Hausverwaltung? Sonst wäre abmontieren und austauschen gegen einen selbst gekauften einfachen aus dem Baumarkt (zwecks des persönlichen Schutzes) ja eine gute Idee. Hier in NL sind die Dinger ab dem 1.7 Pflicht und wir diskutieren grade mit unserem Vermieter, dass mein Mann selbst gekaufte auch selbst anbringen darf. Da wissen wir, was wir haben. Ist mit Privat-Vermietern aber sicher einfacher zu regeln als mit Hausverwaltungen in größeren Anlagen. Also mich interessiert: merkt das einer (die Demontage) und was geschieht dann?

Hallo Frau Lescaux,
hier in D ist glaube ich seit 6 oder 7 Jahren Pflicht. Die ersten Jahre funktionierte es, Fehlalarm beim kochen mal schnell auf den Stuhl und stopp Knopf drücken war für mich machbar. Was machen Rollstuhlfahrer? Gebrochenes Bein etc?
In der Tonne sind die mindestens 1 Jahr, war zuletzt nur noch nervtötend. Ich wusste mir nicht zu helfen. Was passiert bei Abwesenheit und Nachbarn holen grundlos die Feuerwehr?
PS: ich habe private Vermieter, bisher hat es niemand gemerkt Zwecks Funksignale (bei allen Geräten oder nur bestimmte Hersteller?) und es wurde noch nie irgendwas gewartet. Oder Post diesbezüglich. Meine direkten Nachbarn haben eigene angebracht, kann dem VM eigentlich egal sein solange er sich notfalls überzeugt dass welche da sind. Sollte bei kleineren privaten Häusern kein so großes Problem sein, eigentlich, spart dem VM ja Geld.

„… Was machen Rollstuhlfahrer? Gebrochenes Bein etc? …“
Mit der Krücke oder mit dem Besenstil den Alarm des Spions (was Anderes ist das Ding an der Decke nicht, die Rauch- und Feuerwarnmeldung halte ich für vorgeschoben) ausschalten.

@ Margot Lescaux
„…dass >niemand“jemand?“<
Wenn "die" das nämlich überhaupt nicht dürfen, das wäre echt klasse.
Ein Bekannter von mir ist selbstständiger Schornsteinfeger, er meinte es gäbe zwar die Pflicht aber keine Handhabe, quasi Prinzip "leere Drohung".
Ne Rechtsfage im Netz geklärt zu bekommen ist ja fast unmöglich und geht ja eher von oben nach unten, vergl. guter Vermieter – böser Mieter…

Sorry mein Fehler, ein Teil des Textes hat es gerade „verschluckt“, aber meine Kernfrage ist denke ich trotzdem verständlich…

Danke für den wunderbaren Tipp.
Nur: Bekommt die Techem das nicht mit, dass in Ihrer Wohnung die Spitzelei-Dinger abmontiert wurden. Diese Spitzelei-Dinger funken doch zur Techem, nicht wahr?

Ich weiß nicht mal von welchem Hersteller die waren… Hat techem da ein Monopol drauf? Sind über 1 Jahr weg und keiner hat was gemerkt…

Wie weit ist von den Dingern die Funkreichweite? So weit können die Dinger doch gar nicht in die Fläche funken, zumal durch Mauerwerk hindurch.
Was machen Sie, wenn der Vermieter die Dinger austauschen will? Wieder anmontieren?
Wie lange halten die Batterien in den Dingern?

Das mit den Rauchwarnmeldern habe ich schon so oft gehört jetzt, aber es bleibt für mich so diffus.
Soll das auch den 10-Euro-Melder aus dem Baumarkt betreffen, den man sich selbst an die Decke schraubt?
Was sollte der denn tun? Manche sprechen von versteckten Kameras, aber das kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Was hätten sie denn auch konkret davon? Reicht meine Phantasie da einfach nur noch nicht aus?

Der Standard-Rauchmelder aus dem Baumarkt hat eine Batterie und der funkt nichts raus. Wenn Sie irgendwo zur Miete wohnen und da regelmäßig einmal im Jahr jemand zB von der ISTA, von techem o.a. vorbeikommt, um diese kleinen Lesegeräte an den Heizkörpern abzulesen, dann wird der wahrscheinlich auch den Rauchmelder überprüfen. Er steigt auf eine Leiter, drückt auf einen Knopf und wenns piept, funktioniert das Ding noch. Wenn Sie den wieder abmontieren oder die Batterie rausnehmen, das merkt kein Mensch. Sie können ihn ja wieder hinfriemeln, wenn sich der Ableser anmeldet. Dann gibts Rauchmelder, die funken was auch immer regelmäßig wohin auch immer – und bei denen soll es so sein, dass die nicht vor Ort von dem Mann auf der Leiter überprüft werden müssen. Anhand dieser Funksignale kann von außen festgestellt werden, ob das Ding noch funktioniert oder nicht. Wo genau dieses „außen“ sein muss, kann ich Ihnen auch nicht sagen. Ich wüsste nicht, was da konkret ausspioniert werden könnte – ein Problem sehe ich bei der Funkwellenbelastung. Aber zu dem Thema kennt sich „der berliner“ ja besser aus. Man kann mittlerweile auch Heizkörperverbräuche aus der Ferne ablesen, ohne dass jemand vorbeikommt. Für wesentlich bedenklicher halte ich die modernen Stromzähler. Es gibt zum einen die digitalen, die jetzt peu à peu in den Häusern eingebaut werden müssen. Die kommunizieren angeblich noch nicht mit der Außenwelt. Mit denen soll es angbelich einfacher sein, den eigenen Stromverbrauch zu kontrollieren. Was daran einfach sein soll, wenn ich erst eine Smartphone-App starten und mich durch irgendein Menu wühlen muss, anstatt den Zählerkasten auf zu machen und auf die Zahl zu gucken und mit der Zahl von vor drei Tagen zu vergleichen, hat mir noch keiner plausibel erklären können. Die nächste Stufe sind dann „intelligente“ Stromzähler, die, glaube ich, ab 2030 auch in Privathäusern verbaut werden müssen. Die kommunizieren dann tatsächlich mit Ihrem Stromanbieter bzw dem Energieversorgungsunternehmen mit allen Konsequenzen. Möglichkeit der Fernabschaltung bei Nicht-Zahlung, Möglichkeit der Drosselung bei Zwangsbewirtschaftung, Möglichkeit von Drosselungen aufgrund „freiwilliger “ vertraglicher Vereinbarung. Solche Verträge werden den Leuten dann mit „Sie können sparen und was für die Umwelt tun“ untergejubelt werden. Und auch da wieder das Problem mit dem Funk.

@Tante Erna:

Ich weiß nicht ob jedes dieser Dinger funkt, ich wüsste auch nicht dass techem das einzige Modell mit Monopol ist.

Angeblich halten die Dinger max. 10 Jahre. Manche piepen wohl wenn die Batterie schwach/Schrott ist, in dem Fall wären Sie für die Tonne gewesen. Batterie war nicht entfernbar ohne die Kabel mit der Schere zu kappen. In der Tonne heißt ja wohl es gibt nix mehr abzumontieren.
Ich werde es dem Vermieter erklären. Ersatz aus dem Baumarkt besorgen evtl? Niemand hat mir gesagt was ich tun soll in dem Fall. Und ich bin nicht rund um die Uhr zuhause, dann holt wohl ein Nachbar die Feuerwehr? Ich rede hier von Stunden Alarm im Abstand von wenigen Minuten.
Ich habe gestern gelesen es gibt wohl Modelle die sich vernetzen und dann im ganzen Haus piepen? Um schlimmsten Fall für nix?

Stellen Sie sich vor es ist nachts um 3, und ihr Melder schlägt alle 5 Minuten Alarm ohne dass Stopp Taste hilft. Was würden Sie tun? Vermieter wecken?

Je billiger der Melder, desto weniger Technik wird man darin verbauen können. Außerdem weiß bei einem Melder aus dem Baumarkt der Hersteller nicht, wo die installiert werden. Also Billigmelder aus dem Baumarkt halte ich für relativ sicher.
Meine Bedenken betreffen vor allem den Fall, wo Techem mit den Vermietern einen Wartungsvertrag aushandelt. Dann weiß Techem, wer welchen Melder installiert hat und fährt dort regelmäßig vorbei und guckt, ob jeder installierte Melder Betriebsbereitschaft funkt. Deswegen merkt Techem, wenn einer seiner Melder abgebaut ist. Der Melder wird nicht viel weiter funken können als von der Wohnung bis zur Straße. Aber das ist schlimm genug. Der Melder merkt erstens, dass er abgebaut ist, weil er nicht mehr auf dem Stachel in der Fassung steckt. Er geht dann in den Renovierungsmodus, fängt aber an zu piepsen, wenn die „Renovierung“ zu lange dauert. Man kann ihn auch nicht einfach in einer Kiste verstauen, weil seine Ultraschall-Abstandssensoren merken, dass er nicht frei in der Luft hängt.
Es gibt Rauchwarnmelder, die ganz offiziell Kameras enthalten. Die Frage stellt sich dann nicht, ob jemand so was wirklich macht, sondern warum Hersteller so etwas herstellen.
Generell würde ich nicht so herangehen „was sollen die schon mit meinen Daten anfangen wollen?“ Fakt ist, Daten werden gesammelt auf Teufel komm raus und wir müssen fragen, warum haben Firmen ein so großes Interesse daran? Die DSGVO geht da nämlich ganz anders heran und hat ein Datenminimierungsgebot aufgestellt. Daten dürfen nur zweckgebunden erhoben werden und so sparsam wie möglich. Warum sind die Techem-Melder so eine Datenschutzkatastrophe? Weil sie ein einfaches Problem über viele Ecken kompliziert lösen. Mal angenommen, Rauchwarnmelder seien ein wichtiges Mittel zur Lebensrettung und würden in der Summe mehr nutzen als schaden. Dann könnte man es den Bewohnern überlassen, sich selbst zu schützen. Tatsächlich sind die Rauchwarnmelder ja nur zum Eigenschutz nicht zum Fremdschutz gedacht. Über den Lobbyverband Brandschutzforum haben Techem, ista und die ganzen Rauchwarnmelderhersteller über Jahre versucht, die Menschen in Angst zu versetzen, damit sie sich diese Melder installieren. Das hat nicht geklappt. Also haben sie Feuerwehren und den Gesetzgeber beschwatzt. Der Staat hätte jetzt einfach in die Bauordnung reinschreiben können, dass sich jeder Bewohner um Rauchwarnmelder zu kümmern hat. So ist es aber auch nicht. Vielmehr haben die Landesgesetzgeber offen gelassen, ob der Mieter oder der Vermieter in der Pflicht ist. Also haben Techem&Co. den Vermietern erzählt, dass es ihre Pflicht sei und sie die Bußgelder riskieren würden und daher nehmen die Vermieter gerne das Rundumüberwachungspaket von Techem&Co. und machen sich nun dafür verantwortlich, dass die Melder bei den Mietern erstens installiert werden, zweitens regelmäßig überprüft werden (dadurch entsteht auf einmal der Zwang, dass alle Mieter eines Vermieters das gleiche Modell oder wenigstens den gleichen Hersteller haben müssen) und drittens vielfältige Sensoren besitzen, um den Mieter zu kontrollieren. Also hat ein Techemmelder einen Abstandsmelder, um zu kontrollieren, dass der Melder mit genügend Abstand zu Möbeln an der Decke hängt und nicht in einer Kiste verstaut ist und einen Sensor, um zu kontrollieren, dass der Melder in der Fassung steckt und ein Funkmodul, damit Techem jederzeit von außen ohne deine Erlaubnis oder Kenntnis die Daten aus deinem Melder auslesen kann.
Man sieht also wieder einmal, dass hier für die Erreichung des vorgeblichen Zweckes (schlafende Rauchopfer verhindern) eigentlich keinerlei Grundrechtseingriffe nötig sind, Techem&Co. aber den Weg mit den fast schon intensivsten vorstellbaren Eingriffen gewählt haben. Und da darf ich fragen: Warum machen die das? Und wieso redet keiner darüber?

Mein erster Vorschlag, die Midterm’s in den USA abwarten, danach die Stimmung und wer, was, wann, wie sagt analysieren.
Bei dem vorrausichtlich zu erwartenden Ergebnis wird „so mancher“ gezwungen sein in die Offensive zu gehen, das dürfte sehr interessant werden.
Für mich zentrale Punkte – Defokusierung oder Eskalation des Ukrainekrieges und/oder Fokusierung oder Eskalation der Taiwan-Frage.
Wenn nichts davon der Fall sein wird oder sich damit nicht die gewünschte Wirkung erzielen lässt, sollte sich eigentlich die nächste Phase „der großen Revolution“ abzeichnen.
Die Corona-Karte hat als zuverlässiger Panikmodus und Apathie-Erzeuger bald ausgespielt, was wird dies ersetzen?
Eine Rückkehr zur Normalität, egal wie man die jetzt auch defeniert, halte ich für recht unwahrscheinlich…

Es ist noch schlimmer: Die Apps mit Sprachsteuerung haben die Spracherkennung nicht auf dem Smartphone sondern senden die Sprachaufnahme zur Analyse an die Server von Google&Apple. Wer sowas benutzt, macht also jegliches konspiratives Treffen zu einer weltweit ausgestrahlten Radioshow.

@Archi.medes, den Great Reset kann niemand mehr verhindern, der kommt. Wenn dieser da ist, wäre die Entsorgung von allen digitalen Geräten empfehlenswert. Ebenso wäre die Umstellung auf die Selbstversorgung von Vorteil, denn einkaufen im Supermarkt wird nur noch der dürfen, der den Schwachsinn mitmacht, bzw. der gechippt ist. Ob die Verchippung mittels der Impfung bereits erfolgt ist, oder ob diese noch eigens erfolgt, vermag ich nicht zu sagen. Eines kann ich aufgrund verschiedener Prophetien sicher sagen: Die Drangsal des Great Reset wird maximal 3 1/2 Jahre andauern. Wohl dem, der diese Zeit übersteht. Dann wird Gott den Schlusspunkt für ein neue Zeit setzen.

Andreas Graf, machen Sie sich bitte in Ihrem eigenen Interesse eines bewusst, Sie wurden bereits vom „The great reset“ besiegt, Sie haben bereits kapituliert obwohl die ersten „Kampfhandlungen“ Sie/uns noch nicht einmal in die erste relevante „Schlacht“ gezwungen haben.
Was bitte wollen Sie damit GEGEN den „The great reset“ erreichen, Ihn mit Ihrer Kapitulation zu seiner Kapitulation zwingen?
Wenn Sie ersthaft vorhaben „The great reset“ aufzuhalten, müssen Sie ihn in die Niederlage zwingen!
Mit der Verbreitung des Aufrufs, wohlgemerkt in einem Chat „sofort bedingslos zu kapitulieren“ werden Sie das definitiv NICHT erreichen.
Gewöhnen Sie sich an den Gedanken das Sie für Ihre Freiheit etwas tun müssen, dafür haben Sie zwei Optionen – durch politische Aktivität oder durch militärischen Kampf.
Treten Sie einer Partei bei, gründen Sie notfalls selbst eine Partei, oder legen Sie sich wenigsten einen Knüppel zu.
Wenn Sie Ihren Erfolg dadurch definieren alle anderen ebenfalls in den Panikmodus zu versetzen, also ich kann Ihnen diesen Gefallen leider nicht erfüllen.

@2024, ich versetze niemand in Panik. Ich habe nur aufgezeigt, wie wir uns während des Great Reset verhalten können. Ich denke, Sie unterschätzen den Feind. Mit einer kleinen Flinte geht’s nicht. Da müssen Sie schon Ihre Klugheit einsetzen. Ist es nicht auch tröstlich, wenn auch Klaus Schwab und Co. Grenzen gesetzt sind? Wie ich schon sagte, die Schreckensherrschaft wird nicht lange dauern.

@ Andreas Graf
Jeder talentfreie Irre will gerade Gott spielen, das wird richtig schwierig da irgendwo nen Markerpoint des „great reset“ zu erkennen.
Sehen Sich sich doch nur einmal Joe Biden an, wie kann es sein das sowas wie der Präsident der USA ist, oder eben so völlig offensichtliche Psychos wie Lauterquatsch, wie ist diese Witzfigur in dieser Position überhaupt möglich?
Diese Epoche verarscht sich doch selbst, das ich da schnell mal etwas unterschätze kann mir oder anderen ja nicht mal übel nennen.
Ich kann die einfach nicht als Bedrohung ernstnehmen, auch Schwab nicht, kennen Sie das Foto von ihm in seiner Uni-Robe oder was das sein soll, für was hält der sich eigentlich – Terra Imperator?
Ravensburg ist in unserer Gegend bekannt dafür das die alle irgendwie, naja, etwas merkwürdig sind…

Sie haben recht, leider ist dieser fatale Weg schon ziemlich weit, aber er hat auch sein gutes, all der Dreck der verborgen war kommt nun zum Vorschein und alles wird aufwachen, früher oder später. Die schlechte Nachricht, es wird noch viel schlimmer kommen, als es besser wird, vermutlich bis zum 3 WK und es werden sehr viele Menschen vor allem in Europa sterben, aber trotzdem wird sich alles zum guten für die Menschen wenden. Alles wird im jetzt aufgezeigt, was falsch in der Welt läuft und das wird man später nutzen um die Welt komplett neu zu ordnen. Hin zum Wohle der Menschheit. Für den Übergang werden die reichen die armen versorgen müssen, dass Geld was sie uns der Welt gestohlen haben. Auf in ein neues Zeitalter, das Goldene 1000 jährige Zeitalter zur wiedergefundenen Spiritualität und Respekt für einander. Wir werden das vielelicht nicht miterleben, aber die nächsten Generationen.

@Archi.medes

so sehr Sie auch Recht behalten mit all den Überwachungsmentalitäten die den meisten gar nicht bewusst sind, so dürfen Sie eines jedoch dabei auch nicht vergessen:
Die Datenmasse die dabei abgegriffen und irgendwo abgespeichert wird, die überfordert jede Person. Keine Ahnung bis zu welchem Punkt hierbei also alles ohne Menschen abläuft, jedoch ab irgend einem Punkt müssen Personen ran ans Eingemachte, und hier liegt eben die größte „Schwachstelle“ die zu unserer „Stärke“ werden könnte.
Dies jetzt ausführlich zu erklären halte ich für unrentabel. Wer’s auch so versteht, der hat weiter eine teuflische Nische unserer Widersacher auf dem Schirm, die sich jedoch gegen deren Vorstellungen, letztlich zu unseren Gunsten auswirken können wird.
Bei Personen-Einsatz spielen immer so viele unterschiedliche, aber auch unvorhersebare oder unberechenbare Faktoren mit. Da muss nur einer gerade Vater oder Opa geworden sein. Oder dessen ungeborener Enkel wurde das Opfer von… einem Abort… Oder man hat sich gerade einen kleinen Hund zugelegt und realisiert die üblen Ziele des Arbeitgebers, die aber gegen das Wohl des Hundes streben. Und so vieles mehr. Möge auch diese politisch-mediale Verdummung ganze Arbeit geleistet haben und wir suchen verzweifelt noch nach gesundem Menschenverstand, so gibt es ganz persönliche Gegebenheiten die selbst den Dümmsten ganz in den Bann und plötzlich auf die richtige Seite ziehen. Auch, wenn wir uns vor Fähnchen im Winde im Grunde fern halten sollten. Aber was, wenn plötzlich eine 3-stellige Millionenzahl in der EU an „Fähnchen im Winde“ aufbegehren.

Und wer immer da am Ende wirklich die obersten Strippen in der Hand hält, der kann genauso wenig seine Multimilliarden mit ins Grab nehmen, noch bei all seinen Schandtaten erwarten können, dass er sich mit seinen Milliarden die besten Personenschützer, Mediziner, Professoren & Co für seine Gesund- und Unversehrtheit leisten können wird, denn das kann er sich abschminken, weil er selbst die besten diffamieren und abschießen hat lassen, und mit den verkommendsten nur seinen Plan verwirklichen konnte.
Selbst ans Bein gepisst. Und das wird denen irgendwann so bewusst, dass sie regelrecht nach Ungeimpften schreien, bitten und winseln werden. Oder eben genauso erbärmlich als Versuchskaninchen verenden wie sie es für so viele andere doch geplant hatten.

@Mannes, „Die Datenmasse … die überfordert jede Person“

Richtig, aber dank der „Fortschritts“ bei der sogenannten KI („Künstliche“ „Intelligenz“ ???) könnte es von der unbedachten Äußerung bis zur Kontensperrung oder Schlimmeren sogar oder gerade wegen des fehlenden Eingreifens eines (Un-)Menschen nur noch Millisekunden dauern …
Da kann man nur noch auf den Blackout hoffen

Die Pandemie ist nur mittel zum Zweck!mehr nicht! Das erste was herbeigeführt werden muss, ist die Dezimierung der Menschen Weltweit, damit die Reichen-Lobby nicht allzu viel Gegenwehr hat. Wenn von 8,5 Milliarden Menschen 8 Milliarden nicht mehr in der Lage sind, sich gegen diese Lobby zu wehren, kann der reiche Schnösel machen was er will! Erst werden die alten und schwachen entsorgt und anschließend das Mittelfeld krank gemacht! Das ist zum Teil bereits gescheitert! Jetzt müssen diese Lobby-Anhänger mit einer stärkeren Gegenwehr rechnen! Also kommen neue gezüchtete Viren und Krankheiten aus Amerikas Todes-Labore! Das Morden geht weiter, egal welcher Politiker, Arzt, Soldat oder Polizist hier weiter mithilft!

Es ist so eine abstruse Idee, die vom WEF vertreten und publiziert wird, dass es selbst für Hartgesottene in Richtung Verschwörungstheorien geht…Wenn man aber recherchiert, findet man tatsächliche Beweise die dieses langfristige Planen/Handeln belegen…
Meiner Meinung nach, macht das alles noch schlimmer…, so ist es eben nicht nur unsere Regierung, die Fehlentscheidungen trifft, sondern ein Umsetzen der Ziele der Elite(?) weltweit…um das Abzuwenden, müssten viele aufstehen und sich wehren…Dafür müsste diese Verschwörung aber zunächst erkannt werden. Im meinem Umfeld sind eigentlich alle schon mit der Impfung (Hintergründe und Gefahren) überfordert und jedes Gespräch wird abgeblockt „Verschwörungstheorien“
Zitat Erzbischof Viganò Auszug/Interview:
….Man muss sich nur anhören, was der Hauptarchitekt des Great Reset, Klaus Schwab, am 23. Mai in seiner Rede auf dem Davoser Forum sagte: „Die Zukunft entsteht nicht von selbst: Wir [vom Weltwirtschaftsforum] sind es, die die Zukunft gestalten werden. Wir haben die Mittel, um die Welt, die wir wollen, durchzusetzen. Und wir können dies tun, indem wir als ‚Stakeholder‘ in den Gemeinschaften handeln und miteinander zusammenarbeiten“.
https://uncutnews.ch/erzbischof-vigano-die-freimaurerei-benutzt-die-who-und-die-bergoglianische-kirche-fuer-ihren-globalen-coup/

Die Aussage in seinem Buch:

„Sie verstehen, worauf es ankommt: Wir sollten diese beispiellose Gelegenheit nutzen, unsere Welt neu zu überdenken, um sie besser und widerstandsfähiger zu machen, wenn sie auf der anderen Seite dieser Krise entsteht.“

und seine Aussage im Jahre 2020:

„Es ist unsere Pflicht, den Stier bei den Hörnern zu packen. Die Pandemie bietet uns diese Chance: Sie stellt ein seltenes, aber enges Zeitfenster zum Umdenken, Neuerfinden und Neustarten unserer Welt dar.“

und die Aussage Merkels zur großen Transformation Mitte Januar 2020 auf dem WEF in Davos:

„Die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns angewöhnt haben, werden wir in den nächsten 30 Jahren verlassen“

haben mich damals schon zum Nachdenken gebracht, weil ich „annahm“ dass es galt, die Pandemie zu beseitigen und nicht die bestehende Ordnung. Aber er sagte es ja ganz ungeniert, dass man die Pandemie für Veränderungen nutzen möchte, normalerweise aber möchte man bei einer richtigen Pandemie den Virus loswerden, alles andere ist dann nebensächlich.

Das Buch kam im Juni 2020 heraus, auch da fragte ich mich schon, wie denn Herr Schwab dies so schnell anfertigen konnte (gewiss, er hat eine gewisse Bildung, Erfahrung in der Welt und Helfer beim Schreiben, …), nichtsdestotrotz sind 6 Monate eine kurze Zeit, es sei denn, der Plan des „Großen Umbruchs“ an sich lag schon länger ausgearbeitet in der Schublade, was, wie wir heute wissen, auch so war.

Die öffentliche Ausrufung der Corona-Virus-Pandemie war so gesehen nur noch der formale Akt für den Beginn des Great Reset!

Harari ist ein „ganz banaler visionärer Spinner mit extrem sozialen Defiziten“, der mit seinem großen Intellekt die Interessen der Eliten bedient – meiner Meinung nach. Leider hochgefährlich! Solchen Menschen eine globale Bühne zu bieten oder – a la Merkel – ihrem Zauber zu erliegen, muss böse Folgen haben. Zwischen Gott und Mensch liegen immer noch – Welten? Mit der Angst und all den Lügen werden die Eliten allerdings (schnöde) kurzfristig ganz ordentlich Geld verdienen und freiwillig nicht damit aufhören.
Das Problem bei Harari: Er ist schwul UND Jude. Die etablierte verlogene Identitätspolitik verhindert so von vorne herein jede mögliche Kritik. Als homophob UND antisemitisch möchte wohl niemand über Nacht zerrissen werden. So einfach ist das. Läuft SUPER für die Totalitären?
Da bin ich mir gar nicht so sicher! Weltweit gesehen. In Anbetracht der verhängten Sanktionen (auch kleiner Proteste). Bammel!

„Das Problem bei Harari: Er ist schwul UND Jude. Die etablierte verlogene Identitätspolitik verhindert so von vorne herein jede mögliche Kritik. Als homophob UND antisemitisch möchte wohl niemand über Nacht zerrissen werden.“

Wie wahr, wie wahr!
So läuft das Horror-Spiel der größten Verbrecher.

Klar, sehr viele Positionen werden genau nach diesem Schema besetzt: Migrationshintergrund/“schwarz“ und weiblich, das ist heutzutage in vielen Positionen schon das Minimum.

Früher sollte man an die Allmacht Gottes glauben und heute soll man an die Allmacht der Daten glauben.
Das Finanzsystem hat 2008 einen sichtbaren Treffer erhalten, aber man hat dies ignoriert. Momentan geht es darum die alten Geschäftsmodelle / Finanzmodelle aufrecht zu erhalten, mit allen erdenklichen Mitteln. So werden in das BIP nicht nur die Erzeugung materieller Werte sondern zum großen Teil Spekulationsgewinne hineingerechnet. Ein kybernetisches Supermodell kombiniert mit einer orwellschen Kontrolle jedes Einzelnen soll das Allheilmittel für diese technologiezentrierte Zukunftsvision sein. Man geht seit Jahren immer mehr dazu über reale Gegebenheiten zu ignorieren – unendliches Wachstum bei beschränkten Raum und beschränkten Ressourcen (Energie und Materialien). Sollte dies nicht so sein, dann setzt man wohl auf kreative Zerstörung getreu dem Motto – wir bauen auf und reißen nieder, dann haben wir Arbeit immer wieder. Das Allheimittel IT-Technologie ist mittlerweile zum größten Ressourcenverschwender in der „entwickelten “ Welt geworden.
2019 hatten wir eine massiver Wirtschaftskrise die zunehmend an Fahrt aufnahm und dann kam Anfang 2020 plötzlich Corona und alle Gelddruckmaschinen wurden flugs wieder angeworfen (in der Realität wurden nur die Zahlen in einigen entscheidenden Speicherzellen massiv erhöht). Diese virtuelle Realität wird wohl irgendwann krachend zusammenfallen und der kleine Mann auf Straße natürlich die Zeche bezahlen.
Ein mathematisches Modell – und sei es noch so komplex und noch so gut mit Daten gefüttert – ist nur ein Modell und die reale Welt macht was sie will und richtet sich mitnichten nach irgendwelchen Modellen.

In einem Interview von Kai Stuht sagte sein Gesprächspartner ( leider weiß ich nicht mehr welcher) :“Die Überlebenden werden die Toten beneiden.“
Was muss bei den „modernen Revolutionären “ alles schief gelaufen sein, dass die Seele schon so früh aus diesen Menschen geflüchtet ist. Ich kann das Grausen schlecht beschreiben, was sich meiner bemächtigt, wenn ich in unsere Zukunft sehe, die diese seelenlosen Wesen,so detailliert geplant, nun umsetzen.
„Keiner hat das Recht zu gehorchen“ (Hannah Arendt)
Wie dumm, oder besser gleichgültig die Menschen sind, solange noch etwas im Kühlschrank steht. Die Warnungen können weder überhört noch übersehen werden. Danke an die Vielen, die Verantwortung übernehmen.

Zitat:
„In einem Interview von Kai Stuht sagte sein Gesprächspartner ( leider weiß ich nicht mehr welcher) :“Die Überlebenden werden die Toten beneiden.“

Das schrieb hier auch schon ein Kommentator, und zwar vor gut einem Jahr.

Gleich vorweg, ich habe nicht den ganzen Text gelesen, die grundsätzlichen Inhalte sind mir ja bekannt…
Das werden natürlich jetzt viele anders sehen, aber generell träumt Schwab und seine Sekte von völlig absurdem Zeug, sie kalkulieren z.b mit Technologie die es (derzeit) nur als Theorie gibt, deren nähere Erläuterung oder gar Existenz konnte die Sekte trotz etlicher Nachfragen nie bieten.
Es gibt allerdings auch keinen Grund zur Verharmlosung, das sind mächtige und sehr reiche Menschen mit enorm viel Einfluss, aber – diese Freaks haben komplett einen an der Waffel, sie halten sich für Götter und sie sehen alles aus der Perspektive einer nicht existierenden Realität heraus.
Die meisten ihre Ziele sind völliger Bullshit, es ist zum Scheitern verurteilt und sie werden auch weiterhin scheitern.
Sie haben so manches erreicht, keine Frage, aber näher betrachtet sind sie eher Nutznießer eines Resultates das sich schon viel länger auch ohne ihren Einfluss abgezeichnet hat.
Es gibt noch einen Trumpf den die Sekte ziehen kann, da dieser im Text aber keine Erwähnung findet mache ich das auch nicht.
Und bitte – geht es diesmal ohne Bashing, mir hängt diese Kinderkacke echt zum Hals heraus…

@2024, Sie mögen das Szenario für einen „Bullshit“ halten. Ehe Sie bis drei zählen können, baden Sie in der Kloake drin. Der Great Reset dürfte kurz vor dem Abschluss stehen. Freiheit war gestern.

Ja gut und dann?
Ich allein kann da gar nichts machen, wenn es ein paar Leute gibt die in dem Fall und in dieser Situation „gute Vorschläge“ haben, die z.b. von einem abverlangen über sich selbst hinaus zu wachsen und die Gewissheit „nichts mehr verlieren zu können“ voraussetzen, werde ich die mir gerne anhören.
Alternativ – gebt mir eine Armee, ich regle das – superarrogant klar, aber absolut ernstgemeint.
So wie es aussieht schaffe ich es wohl in diesem Leben nicht mehr mir orbitale Railguns, Millionen von Kampfdrohnen, Kampfbots und Hochgeschwindigkeitsgeschütze zuzulegen.
Wenn Sie das zu krass finden, „die“ ganz bestimmt nicht, das ist genau die Sprache die diese Bastarde verstehen.
Wen Sie das für Geschwätz halten, meinetwegen, aber ich kann Ihnen absolut versichern – ich würde es tun, ohne mit der Wimper zu zucken.
Aber – ist es soweit, nein ist es nicht, wozu sich also aufregen, das lohnt sich nicht…

Prof. Cullen im aktuellen Corona-Ausschuss greift diesen Punkt auf und meint explizit, dass es ein Fehler sei, anzunehmen, nur weil etwas zum Scheitern verurteilt sei, wäre es ungefährlich, im Gegenteil mache diese Eigenschaft eine Ideologie sogar gefährlicher. Er nennt dafür das 20. Jahrhundert als Beispiel, etwa auch Lenins Kommunismus.

Vermutlich stört Sie das jetzt, ich meine das aber in keiner Weise bösartig, aber Sie und natürlich auch andere, auch ich… bemühen uns viel zu häufig Angst zu entwickeln.
Nur, wenn Sie Angst haben können Sie auch in Panik geraten, wenn Sie in Panik geraten können Sie nicht mehr richtig denken und entwickeln wiederum Angst die falsche Entscheidung zu treffen…
Diese, wohlgemerkt von Ihnen selbst erzeugte Hilflosigkeit treibt Sie blind in die Arme derer die Ihnen „Hilfe“ versprechen…
Dieses Muster ist Ihnen doch wohl vertraut oder?
Es muss erst einmal die Situation „da“ sein um überhaupt darauf reagieren zu können und auch erst wenn sie das ist, weiß ich auf was ich überhaupt reagieren muss.
Wenn Sie ohne eigentliche Ursache sich bereits in Panik versetzen lassen, wird diese Bedrohung für Sie real, aber sie ist nicht real, sie „kommt“ ja erst noch, oder eben auch NIEMALS!
Und bitte, glauben Sie nicht das nur weil da irgendjemand irgendeinen Titel hat, das sein Wort das ultimative und unverrückbare Gesetz ist, nachdem sich auch das Schicksal gefälligst zu fügen hat.
Bringen Sie bitte dieses Prinzip „Gehorsam durch Vergötterung“ aus Ihrem Denken, 10.000 Jahre Unterwerfung und geistiger Stillstand wurden damit erschaffen, deswegen funktioniert dieser lächerliche Schwachsinn ja immer wieder…

Stört mich nicht, nein.
Ich vergötterte aber auch niemanden, schon gar nicht wegen Titeln, da schätzen Sie mich ganz falsch ein.
Ich habe diesen Gedanken beisteuern wollen, als eine Perspektive. Ich habe diese Perspektive für mich nicht zu 100% übernommen, aber ich habe sie berücksichtigt.

Ich möchte auch noch einwenden: Wenn man immer erst reagiert, wenn eine Situation da ist, dann kann man oft nicht mehr handeln.
Sicher haben Sie in Teilen recht, aber das von Ihnen propagierte Gegenteil, erst zu warten bis eine Situation da ist, halte ich für ebenso fragwürdig.

Natürlich nehme ich Sie da nur als Beispiel und ehrlich gesagt auch als Gelegenheit um einen Sachverhalt darzustellen.
Diese Szenarios die von „Experten“ erstellt und auf die Bevölkerung losgelassen werden und ganz nebei fast nie eintreffen, dienen mehr dazu einen psychischen Zustand zu erschaffen aus dem sich irgendein Profit ziehen lässt, es handelt sich dabei immer seltener um einen tatsächlichen Sachverhalt.
Cullen profitiert (bewusst?) durch die Generierung einer Bedrohung, ihm gefällt der Gedanke eines kalkulierbaren „The grest reset“ nicht, er braucht diese Bedrohung um für sich Aufmersamkeit zu erzeugen.
Reines Beispiel, ok? 😉
Was sagt Prof. Cullen eigentlich? – Gar nix!
Es ist eine Aussage ohne jeden historischen Bezug, man kann es nicht einmal als falsch bewerten weil er überhaupt keinen verwertbaren Inhalt liefert.
Wenn seine Kernaussage ist das Lenin und der Kommunismus an die Macht kamen weil man sie unterschätzt hat, dann ist das schlichtweg falsch und es stimmt übrigens auch bei Hitler und den Nazis nicht.
Sein Titel innerhalb einer elitären Gruppe weckt lediglich nur den Anschein einer intellektuellen Aussage und es hat eben doch Wirkung erzielt, sonst hätten Sie es ja nicht in Ihrem Kommentar verwendet.
Ein Großteil unserer Geschichte wird uns durch einen „Nostalgiefilter“ erzählt, der wissenschaftliche Fakt wird dabei völlig verzerrt, da steckt kein großer Plan der Vertuschung dahinter, sondern einfach nur persönliche Eitelkeiten und Profilierungen.
Man zieht es vor lieber ein kleines Märchen zu erzählen, um damit zu vermeiden mit unangenehmen Fragen konfrontiert zu werden.
Man will einfach nicht das sein Name in Verbindung mit kritischen Sachverhalten genannt und veröffentlicht wird…

Schaut nach dem Symbol mit dem bunten Ring (siehe Graphik oben auch). Das findet sich jetzt an allen Ecken, noch eher dezent, aber wenn man drauf achtet.

Auch über die Werbung im Fernsehen findet die Umerziehung mit Vollgas
statt (Buntheit, Diversität, …). Einfach fürchterlich und dazu noch so auffällig.

Jo, das berühmte „Sustainable Development Goals“ – Logo, mit dem die Agenda 2030 vorangetrieben werden soll (die Seite dazu hat das WEF offenbar vorsichtshalber wieder offline genommen, bei mir kam zumindest ein 404er). Man muss nur mal mit offenen Augen durchs Rathaus oder die eigene Ortsverwaltung laufen, die offizielle Seite seiner Heimatstadt besuchen oder Infobroschüren der Gemeinden durchblättern. Hier ein kleines Beispiel aus einer oberschwäbischen Mittelstadt: https://www.bad-saulgau.de/de/aktuelles/meldungen/210524-Bad-Saulgau-ist-Modellkommune-Global-Nachhaltig.php

Der Suchbegriff „Agenda 2030“ wird zur Zeit bei Google kaum noch bedient, aber mit den Stichworten „Nachhaltige Entwicklung“, „Sustainability Goals“ etc. wird man ggf. fündig. Ich kann hier die Vorträge der US-Amerikanerin Rosa Koire empfehlen, die selbst jahrelang in der Kommunalplanung gearbeitet hat, und aufzählt, auf was wir uns gefasst machen dürfen. Sind leider größtenteils auf Englisch, und nur auf den „bösen“ Videoplattformen zu finden:
https://odysee.com/@weeklynewsedit:9/Rosa-Koire-UN-Agenda-2030-exposed:8
https://odysee.com/@TruthVault:0/Rosa-Koire—Behind-The-Green-Mask-Agenda-21:9

https://www.bitchute.com/video/jf5hVCidA4s/

Gerade wer auf dem Land wohnt, ein Einfamilienhaus oder andere Immobilien besitzt, von der Landwirtschaft lebt oder in die Selbstversorgung einsteigen will, sollte die Ohren spitzen…

Wieso glauben Sie, dass es Menschen (mit Immobilien?) auf dem Land besonders treffen könnte? Oder verstehe ich Sie in diesem Punkt falsch? Würde mich sehr interessieren.
Ich dachte bisher immer, dass jeder Immobilienbesitzer enteignet werden wird (ob es besser ist, sie gleich zu verkaufen und dann mit wertlosen oder verbietbaren anderen Gütern dazustehen, ist eine andere Frage). Und dass man mit Selbstversorger-Landwirtschaft noch am besten dastehen könnte (die sie aber zugegeben auch zu verbieten oder verhindern versuchen können).

Schon wieder so ein/e „Anonym“.
Würden Sie sich die Links und Videos mal anschauen und anhören, die SB doch extra mitgeliefert hat, dann würden Ihre Fragen beantwortet.
Diese Bequemlichkeit hängt mir echt… für was werden denn die Info-Links mit geliefert. Und wer diese Informationen nicht versteht, der wird sich (sätestens wenn es so weit ist) auch nicht eigenständig zur Wehr setzen oder davor schützen können.

Anonym, na und. Muss ja nicht jeder mit seinem Vor- und Zunamen hausieren gehen. Verstehe das Problem nicht. In diesen Zeiten insbesondere. Aber sei’s drum.

Hallo @Lifid, es hatte schon einen Grund, dass ich die Links geposted habe 😉 Es bringt nix, wenn ich die Vorträge von Rosa Koire wiederkäue, am Besten selbst anschauen. Aber ich will’s gern mal so umreißen: Der ländliche Raum ist u. a. deswegen das Ziel der „Agenda 2030“, weil dort Nahrungsmittel gewonnen werden und es (noch) unabhängige Vollerwerbslandwirte sowie Selbstversorger gibt, die zusammengenommen ein unabhängiges, dezentrales (also schwer zu kontrollierendes) Versorgungsnetz bilden. Sollte irgendwann der Tag kommen, an welchem Sie Ihren städtischen Supermarkt nur noch mit gültigem Grünen Pass betreten dürfen, hätten Sie ja noch immer die Chance, auf einen Hofladen auszuweichen – diese Möglichkeit soll graduell unterbunden werden. Ziel der Agenda ist es, die Lebensmittelversorgung zu zentralisieren, um damit die Verteilung exakt zu steuern (ein essentieller Baustein für die Einführung eines Sozialkreditsystems).
Unter dem Deckmantel einer „Grünen“ und „Sozialen“ Agenda wird versucht, privaten Landbesitz und private Landnutzung zu kriminalisieren. („Das Land gehört allen“, „Wasser ist ein Menschenrecht“ oder ähnliche oberflächlich an Gerechtigkeit appellierende Slogans werden hierfür zweckentfremdet). Ziel ist es, die Menschen in die Städte zu drängen, wo sie letzten Endes viel leichter zu kontrollieren sind (man denke nur an Shanghai während des letzten Lockdowns, wo ganze Straßenblöcke über Nacht abgeriegelt wurden). Vordergründig wird man behaupten, das Leben in der Stadt sei hinsichtlich der Ressourcennutzung (Wohnfläche) effizienter, und nur so könne man dem Klimawandel etwas entgegen setzen.
Sie haben natürlich recht, auch der urbane Immobilienbesitzer muss im Sinne dieser Agenda enteignet werden, weil man die Grundfläche für den Bau von Mehrgeschossern („Smart Towers“) benötigt; schließlich muss man ja die ganzen Ex-Landbewohner auch noch irgendwo hinpferchen.

Danke!
Sorry, ich wusste nicht, ob sich die Links darauf beziehen, hätte aber mal schauen könnten, stimmt schon.
Nur werden hier manchmal sehr viele Links gepostet, und Ihre Aussage im Kommentar hätte ja auch einfach eine allgemeine zusätzliche Info Ihrerseits dazu sein können.
Sehr spannendes Thema, werde die Links jetzt wirklich mal genauer ansehen.

Schaut euch mal bei den großen Banken um. Die machen jetzt alle einen auf WEF. Das erscheint einem fast ein bisschen so wie es damals in den 30ern gewesen sein muss, wenn plötzlich alle angefangen haben werden, irgendwelche braunen Abzeichen zu tragen.

Größenwahn gab es schon immer. Bis jetzt sind diese Irren alle gefallen. Versuche der Eugenik, heute wird es Transhumanismus genannt, schlugen ebenfalls fehl. Der Turmbau zu Babel zeigt deutlich auf, wer mit Gott gleichziehen will, wird scheitern.
Bestes Beispiel sind die aktuellen mRNA-Impfstoffe, die jede Menge Menschen töten, krank machen und keinen Nutzen haben.
Auch die Diskussionsrunden des WEF zeigen, was für hirnkranke Menschen dort sitzen. Stellenweise beschleicht einen das Gefühl, man schaut einer Sekte zu. Yuval Noah Harari kruden Ansichten stellen dabei die Krönung menschlichen Wahnsinns dar. Durch seine Homosexualität hat er in jungen Jahren viele Rückschläge einstecken müssen. Vermutlich der Antrieb seiner heutigen Motivation.
Nichtsdestotrotz haben die Irren in Davos massiven Einfluß. Vieles, was wir heute erleben, geht auf ihre Strategie zurück. Klaus Schwab ist selbst nur eine Marionette, die das WEF nach außen repräsentiert. Schwab war Schüler von Henry Kissinger. US-Unternehmen würden sich doch nie einem Forum anschließen, das durch einen Deutschen gegründet worden ist. Es ist stark davon auszugehen, daß die Drahtzieher US-Amerikaner sind, vom Schlage Larry Fink(BlackRock).
Spätestens seit Corona beschäftigen sich immer mehr Menschen mit dem WEF. Es wird dadurch definitiv schwieriger für die Irren in Davos werden. Ob sie erfolgreich sein werden, hängt also stark von uns ab.

Die neue Netflix Produktion „Der Spinnenkopf“ (Escape From Spiderhead) zeigt übrigens eindrucksvoll, was passiert, wenn man Gott spielen möchte. Hoffentlich wird es so auch den Personen vom WEF ergehen, die versuchen, sich über Gott zu stellen. Die mRNA-Injektionen stellen den ersten Warnschuß dar. Weitere werden folgen, die sich dann hoffentlich negativ auf solche Kreaturen auswirken werden.

Ist Ihnen die „Deus Ex“ Saga bekannt, gut, ist nur ein PC-Game mit 3 Nachfolgern, aber die Übereinstimmungen und teilweise identischen Abläufe der Storyline zu unserer derzeitigen Realität sind verblüffend.
Ich hatte praktisch Anfang der 2000’er die Situation ab 2019 vorgespielt, oder zumindest so wie es sich wohl ein paar wenige erhofft haben.

Wer mit offenen (!) Augen quer durch dieses Land geht (insbesondere durch die Innenstädte), sieht, dass wir auf eine Katastrophe biblischen Ausmaßes
zusteuern bzw. schon voll drin stecken. Das krampfhafte Verteidigen der Impfung (welche ja immer gut und unschuldig ist) erinnert einen sehr stark an einen anderen rosaroten Elefanten. Die Mechanismen (um Abweichler und Zweifler auf Linie zu bringen) sind eigentlich immer gleich und leider immer noch sehr erfolgreich.

BRITISCHE STUDIE BESTÄTIGT: DEUTLICH WENIGER KRANKENHAUSAUFENTHALTE BEI UNGEIMPFTEN.

Eine fortlaufende Studie englischer Wissenschaftler über eine Kontrollgruppe von über 300.000 Ungeimpften aus 175 Ländern, die sich gegen die Covid-Impfung entschieden haben, zeigt, dass die Teilnehmer die Gesundheitssysteme nur minimal und in deutlich geringerem Maße als Geimpfte belasten. Diese Resultate basieren auf der Auswertung eines ersten Zeitraums von September 2021 bis Februar 2022. Die aktuell auf den Preprint-Server „ResearchGate” hochgeladenen Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmer während des fünfmonatigen Erhebungszeitraums gegenüber der geimpften Bevölkerung signifikant seltener an schweren Covid-Erkrankungen litten und seltener ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

https://ansage.org/britische-studie-bestaetigt-deutlich-weniger-krankenhausaufenthalte-bei-ungeimpften/

Guten Tag Jochen,

bitte beteilige dich zukünftig im Kommentarbereich an den Diskussionen, das reine Copy Paste von Überschriften und dem Vorschautext anderer Medienportale ist nicht Teil unseres Kommentarbereichs.
Des Weiteren sind beide ihrer gerade eingereichten Kommentare fernab vom eigentlichen Thema und müssen nicht einzeln hier eingereicht werden.

Viele Grüße
Mona vom Corona Blog Team

Mich haben Kommentare, die Informationen und Links zu Artikeln auf anderen Webseiten enthalten, nie gestört, egal zu welchem Thema sie waren. Im Gegenteil waren die schon öfter nützlich, habe dadurch von Webseiten erfahren, die ich vorher nicht kannte und Informationen erhalten, die sonst an mir vorbeigegangen wären.

Von daher ist es schade, dass es sie nun nicht mehr geben darf. Aber, es ist euer Blog, also eure Entscheidung.

Hallo,

da verstehen Sie etwas falsch – uns stören lediglich die vollkommen aus dem Zusammenhang des jeweiligen Artikels verlinkten Artikel auf andere Seiten mit dem entsprechenden Vorschautext oder Links ohne Erklärung dazu. Der Kommentarbereich unter dem Artikel ist dazu da, um sich über den jeweiligen Artikel zu unterhalten und nicht, um „Werbung“ für andere Seiten zu machen. Da haben wir eben einige Leser, die neue Beiträge direkt mit einigen Beiträgen auf andere Websiten kommentieren, die halt nicht einmal im Ansatz zum Thema passen. Das lenkt vom Thema ab – zumal unser Kommentarbereich hier sowieso nicht für lange Diskussionen ausgelegt ist, da das schnell unübersichtlich wird.
Außerdem schauen wir uns alle Links vorab an, was einfach einen enormen Zeitaufwand darstellt.

Wenn es ein wichtiges Thema gibt, dass man bei uns thematisieren möchte, dann ist ein Gastbeitrag der Weg, den man einschlagen sollte.

Viele Grüße

Felix vom Corona Blog Team

Verständnisfrage an das team: Wäre denn dann ein Gastbeitag auch okay, wenn das nur ein Newssplitter wäre? Überfrachtet das nicht den Artikelbereich? Ein Beispiel von mir, an das ich mich jetzt noch erinnern kann. Vor einiger Zeit, ca 3 Wochen, habe ich mal in einer NL-Zeitung einen Artikel über eine Gerichtsentscheidung zur Impfpflicht bei NL-Piloten gefunden und den hier unter dem grade aktuellsten Beitrag eingestellt. Hatte natürlich überhaupt nichts mit dem Beitrag zu tun, ich fands aber interessant und hätte sonst nicht gewusst, wo ich es unterbringen soll. Die eigene geistige Leistung bestand im Grunde nur aus der Übersetzung des Zeitungsartikels, ohne vertiefte Analyse. Soll man denn aus sowas dann einen Gastbeitrag machen? Oder wäre es eine Möglichkeit, dass Sie so eine Art Sonderrubrik einstellen – „Vermischtes vom Tage“ oder so. Da kann dann jeder erwähnen, was er grade gelesen / gefunden hat, auch dann, wenn es zwar zum Thema des Blogs passt, aber eben nicht zum Thema des grade aktuellen Beitrags. Ich fürchte nur, dass wird dann ein absolut unübersichtlicher Gemischtwarenladen und noch mehr Arbeit für Sie. Ich habe, genau wie Sirius, auch schon öfter durch die Hinweise was Interessantes entdeckt. Oder stört Sie nur die Tatsache, wenn man lediglich einen fremden Text wiedergibt, wirklich ohne jeden eigenen Kommentar? Ich hätte, genau wie andere, öfters mal ne Kleinigkeit, denke dann aber, das lohnt jetzt keinen Gastbeitrag.

Hallo,

es ist an sich kein prinzipielles „Problem“ was wir hier auf dem Blog haben. Es handelt sich hier auch nur – ohne jetzt jemanden angreifen zu wollen – um eine handvoll Menschen die hier ausschließlich so kommentieren. Das ist jetzt auch an sich keine Kritik, mancher will vielleicht auch einfach gar nichts Persönliches hier beitragen.
Aber dieses Verhalten birgt 2 Probleme:
1. Links werden von uns vor Freigabe fast immer geprüft – das liegt daran, dass wir ungerne, siehe die Großdemonstration damals in Berlin und das Reichstagsgebäude, jemandem in die Karten spielen wollen. Damit einher geht ein großer Aufwand, was sich aber bei mal einem Kommentar mit einem Hinweis in Grenzen hält.
Aber und da kommen wir zu Punkt 2.
Manche reichen 4,5-6 Kommentare ein, in denen sie unterschiedliche Beiträge von anderen Portalen mit Überschrift, dem Vorschautext und Link veröffentlicht haben wollen.
Das ist so nicht leistbar, vor allem vor dem Hintergrund, dass inzwischen deutlich mehr Menschen hier kommentieren als noch am Anfang.

Deshalb, ganz klar dürfen Links zu wichtigen Beiträgen, die wir hier auf dem Blog vielleicht auch nicht aufgegriffen haben immernoch gerne als Kommentar veröffentlicht werden. Aber nett wäre ein kurzer Hinweis, wieso man dies nun als wichtig erachtet und wenn man auf mehrere solche Beiträge hinweisen möchte, kann man dies in einem Kommentar tun.

An sich, muss sich aber jetzt nicht jeder angesprochen fühlen, wir weisen diejenigen in der Regel durch einen Kommentar darauf hin oder schreiben eine E-Mail – wenn überhaupt eine aktive E-Mail angegeben wurde.

Wir hoffen wir konnten das jetzt etwas klarer stellen und Missverständnisse ausräumen.

Viele Grüße
Anne vom Corona Blog Team

Ja, danke schön für die Erklärung. 🙂 Jetzt verstehe ich die Hintergründe und (hoffentlich) auch, wie es für euch in Ordnung ist: Wichtige Links dürfen weiterhin geteilt werden – dann aber bitte eine Begründung mitliefern warum die Information wichtig ist und sollte man mehrere Links haben, so sollten alle in einen einzigen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert