Kategorien
Impfung Impfversagen RKI Statistik

RKI ändert die Berechnung der „Impfeffektivität“, die ist inzwischen negativ – wir checken den Faktencheck von Correctiv

Das RKI und die „Impfeffektivität“ – das ist so eine Sache für sich. Seitdem die Effektivität vor „symptomatischer Infektion“ negativ wurde, will man sich dort nämlich „anderen Blickwinkeln“ zuwenden. Jetzt ist es nämlich besonders wichtig zu unterscheiden, wer „aufgrund“ und wer nur „mit“ Covid-19 zum Beispiel auf Intensivstation liegt. Die junge Alice Echtermann ist Leiterin beim Correctiv Faktencheck und bastelt auf Grundlage von mehr als schwammiger RKI Statistiken die Grundlagen für automatisierte Zensur in Sozialen Netzwerken. Wir machen den Faktencheck zum Correctiv Faktencheck und zeigen, wo die Knackpunkte in den RKI Auswertungen sind.

Schon vor einiger Zeit fragte uns ein Leser, was es denn mit einem Correctiv Faktencheck auf sich habe, der auf die Darstellung von Impfversagern eingeht. Wir hatten uns fest vorgenommen, dieses Thema einmal anzugehen und nun endlich die Zeit dafür gefunden. An dieser Stelle sei gesagt, keine Panik wenn es mal etwas ruhiger wird am Corona Blog, wir sind ein sehr kleines Team. Das heißt, auch wir brauchen, da wir den Blog ohne jegliche monetäre Anreize in unserer Freizeit betreiben, etwas Zeit. Über Gastbeiträge freuen wir uns aber immer sehr (wie das geht erfahrt ihr hier) und auf der Seite News: Tagesaktuelle Artikel könnt ihr euch im Kommentarbereich immer auf dem Laufenden halten. Nun aber zurück zum eigentlichen Thema.
Im Prinzip sind die Aspekte, auf die wir heute eingehen werden, nichts Neues. Wir haben schon unzählige Male darüber berichtet, wie zum Beispiel das RKI Daten manipuliert oder zumindest höchst fragwürdig darstellt. Also schauen wir diesmal wieder ganz genau hin.

Covid-19 Intensivpatienten im aktuellen Wochenbericht

In den Wochenberichten listet das RKI die Anzahl der Covid-19 Intensivpatienten auf. Wir zitieren dazu einmal den aktuellen Wochenbericht vom 18.08.2022:

Für den Zeitraum vom 18.07.2022 bis 14.08.2022 (KW 29 – KW 32/2022) wurde der Impfstatus von 2.905 COVID-19-Aufnahmen gemeldet; das entspricht etwa 61,2 % der für diesen Zeitraum übermittelten Fälle (4.746). 16,2 % (471 Fälle) aller COVID-19-Neuaufnahmen mit bekanntem Impfstatus hatten keine Impfung, 3,0 % (88 Fälle) hatten eine Impfung, 11,7 % (341 Fälle) hatten zwei Impfungen, 55,0 % (1.599 Fälle) hatten drei Impfungen und 14,0 % (406 Fälle) hatten vier oder mehr Impfungen erhalten.

RKI Wochenbericht vom 18.08.2022, S. 18

Also: in den Kalenderwochen 29 – 32 im Jahr 2022 wurden 2.905 „Covid-19 Intensivpatienten“ an das RKI gemeldet, von denen der Impfstatus bekannt war. Diese 2.905 „Covid-19 Intensivpatienten“ sind aber nur 61,2% aller „Covid-19 Intensivpatienten“, nämlich die, mit bekanntem Impfstatus.
Mit einem kurzen Dreisatz kommt man darauf, dass es in den besagten Kalenderwochen eigentlich 4.747 „Covid-19 Intensivpatienten“ gab. Von den 1.842 im Bericht nicht aufgeführten „Covid-19 Intensivpatienten“ kannte das RKI aber nicht den Impfstatus.
Das ist eigentlich schon der erste Skandal: wie kann es sein, dass man heutzutage von knapp 2.000 „Covid-19 Intensivpatienten“ nicht den Impfstatus kennt? Wo doch der Impfausweis quasi erst die „Eintrittskarte“ ins Krankenhaus ist… betreibt das RKI oder die Gesundheitsämter hier „Cherry Picking“? Werden also voll geimpfte Fälle einfach unter den Tisch gekehrt? Man weiß es nicht – und wir wollen mit dem spekulieren hier aufhören.
Also zurück zu den Fakten. Ähnlich wie Bernd Reiser bei Twitter stellen wir die Verteilung der 2.905 Intensivpatienten (mit bekanntem Impfstatus) in den KW 29 – 32 grafisch, nach Impfstatus gruppiert, dar und stellen ebenso dar, wie groß der jeweilige Bevölkerungsanteil der jeweiligen „Impfgruppe“ ist:

Man könnte also hier festhalten, dass wenn man annimmt, dass die 2.905 starke Stichprobe des RKI repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ist, Ungeimpfte auf den Intensivstationen unterrepräsentiert sind. Demgegenüber sind Drei- und Vierfachgeimpfte auf deutschen Intensivstationen überrepräsentierte „Covid-19 Intensivpatienten“.

Der Faktencheck bei Correctiv

Wie erwähnt ist die Darstellung oben übernommen von Bernd Reiser. Sein Twitterbeitrag dazu hat scheinbar ziemlich die Runde gemacht, sodass sich Correctiv dazu genötigt fühlte, einen „Faktencheck“ durchzuführen. Klar – man braucht ja heutzutage eine fadenscheinige Begründung, um solche Inhalte auf den großen Social Media Plattformen zu löschen und zu zensieren. Und solch ein „Faktencheck“ ist eben dafür dann die Grundlage. Werfen wir also einen Blick darauf.

Wer hats geschrieben?

Durchgeführt hat diesen Faktencheck die aufsteigende Alice Echtermann. Sie ist Jahrgang 1991 und hat es immerhin schon zur „Leiterin“ des Correctiv Faktenchecks gebracht:

Bei Correctiv liest man über sie:

Alice Echtermann (Leiterin CORRECTIV.Faktencheck)

Alice wurde Journalistin, weil sie alles genau wissen möchte. Sie hat Medien- und Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft in Bremen studiert und anschließend ein Volontariat beim Weser-Kurier absolviert. Anschließend arbeitete sie dort als Onlineredakteurin und recherchierte zu den Schattenseiten der Sozialen Netzwerke, Algorithmen und Filterblasen. Für eine Reportage über ihren Heimat-Stadtteil in Bremen erhielt sie 2019 den Dritten Preis des Ralf-Dahrendorf-Preis für Lokaljournalismus. Seit Mai 2019 ist sie bei CORRECTIV. Als Teil des Teams für die Recherche „Kein Filter für Rechts“ wurde sie mit dem Deutschen Reporterpreis 2021 für Datenjournalismus und dem internationalen Sigma Award for Data Journalism ausgezeichnet. 

E-Mail: alice.echtermann@correctiv.org
Twitter: @echt_alice

Quelle: Correctiv

Mit ihrem Studium in Medien- und Kommunikationswissenschaft und dazu noch Politikwissenschaft hat sie doch alle Kompetenzen, die man braucht, um Statistiken oder Daten auszuwerten. Naja – zumindest alle heutzutage nötigen. Also schauen wir mal, was Alice da so fabriziert hat.

Worum gehts?

Alice wirft der Darstellung oben einen „fehlenden Kontext“ vor:

Fehlender Kontext. Der Vergleich der Zahlen ergibt ein verzerrtes Bild, weil sie nicht nach Altersgruppen aufgeteilt wurden. Die Impfquoten in der Bevölkerung sind in den Altersgruppen verschieden hoch. Berücksichtigt man das, zeigt sich laut RKI, dass Geimpfte im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil seltener wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden – im Gegensatz zu Ungeimpften, die überproportional vertreten sind.

Quelle: Correctiv

Anschließend verweist man auf den „Monitoring Bericht“ des RKI:

Der Twitter-Nutzer weist selbst darauf hin, dass die Daten in seiner Grafik nicht nach Altersgruppen aufgeschlüsselt sind. Er schreibt jedoch, das Robert-Koch-Institut (RKI) liefere diese Daten nicht; sie tauchten in dem Monitoring-Bericht des RKI zum Impfgeschehen nicht auf. Das stimmt nicht ganz – solche Daten sind in dem monatlich erscheinenden Monitoring-Bericht vorhanden. 

Quelle: Correctiv

Aus diesem Bericht wird einfach ein Bild übernommen, was belegen soll, dass die Aussagen von Bernd Reiser falsch sind:

Man sieht hier ganz klar, dass die Ungeimpften (rot) in den jeweiligen Altersgruppen zum Beispiel auf Intensivstationen „überrepräsentiert“ sind. Der jeweils ganz linke Balken gibt an, wie die Aufteilung in der jeweiligen Altersgruppe zum Impfstatus ist. Der dritte Balken gibt dann die Verteilung auf die Intensivstationen an. Beispielsweise ist in der Altersgruppe der 12 – 17 Jährigen ein ungeimpfter Jugendlicher auf der Intensivstation. Da er der einzige „Covid-19 Intensivpatient“ (in dieser Altersgrupep) ist, macht er 100% der Personen in dieser Kategorie aus. Die Gruppe der Ungeimpften in dieser Gruppe ist damit deutlich überrepräsentiert, da in der Bevölkerung lediglich ca. 28% der 12 – 17 Jährigen noch ungeimpft sind.

Typisch ist natürlich einmal wieder, das unendlich große Vertrauen der „Faktenchecker“ in die Darstellung unserer Bundesbehörden und Bundesinstitute. Aber das muss natürlich so sein, sonst hätte es Alice sicher nicht zur Leiterin der Faktencheckerabteilung geschafft.
Naja – was Alice nicht schafft, das kriegen wir bestimmt hin (wir sind zuversichtlich). Also, los gehts – schauen wir dem RKI (wieder) einmal auf die Finger.

Der Faktencheck zum Correctiv Faktencheck

Was Alice bei Correctiv schreibt, macht auf den ersten Blick natürlich Sinn. Es ist natürlich verwundernswert, dass ausgerechnet Correctiv jetzt fordert, bei der Impfung doch die „Altersgruppen“ genauer anzuschauen – hat doch bei den Corona Tests auch nie jemanden interessiert, wie zum Beispiel die Mortalität oder der Krankheitsverlauf in verschiedenen Altersgruppen ist.
Aber wir wollen hier natürlich nicht die Redlichkeit von Alice und ihrem Correctiv Kollektiv in Frage stellen – weiter gehts mit den Fakten. Schauen wir etwas mehr auf die Details.

Nochmal zurück – der Wochenbericht vom 14.07.2022

Zur Auswertung der Darstellung des RKI in den Monitoringberichten müssen wir zunächst etwas zurück gehen, nämlich bis zum Wochenbericht vom 14.07.2022. Warum? Die Monitoringberichte erscheinen nur ein Mal im Monat, und der letzte erschien am 04.08.2022, dort werden Daten der Kalenderwochen 24 – 27 ausgewertet, die ebenfalls im Wochenbericht vom 14.07.2022 betrachtet werden.
Schauen wir also zunächst auf den besagten Wochenbericht, dann finden wir darin folgende Passage:

Für den Zeitraum vom 13.06.2022 bis 10.07.2022 (Mitte KW 24 – KW 27/2022) wurde der Impfstatus von 2.405 COVID-19-Aufnahmen gemeldet; das entspricht etwa 66,1 % der für diesen Zeitraum übermittelten Fälle (3.639). 14,4 % (347 Fälle) aller COVID-19-Neuaufnahmen mit bekanntem Impfstatus hatten keine Impfung, 3,4 % (82 Fälle) hatten eine Impfung, 12,5 % (300 Fälle) hatten zwei Impfungen, 56,7 % (1.364 Fälle) hatten drei Impfungen und 13 % (312 Fälle) hatten vier oder mehr Impfungen.

Quelle: RKI Wochenbericht vom 14.07.2022, S. 17f.

Das Ganze ist eigentlich ähnlich wie im aktuellsten Wochenbericht, auf den wir eingangs eingegangen sind.
Man kannte beim RKI (in den Kalenderwochen 24 – 27) wieder nur von 66,1% der „Covid-19 Intensivpatienten“ den Impfstatus. Das entspricht 2.405 Personen. Mit einem einfachen Dreisatz kommen wir wieder darauf, dass in den Wochen 24 – 27 insgesamt also 3.639 sogenannte „Covid-19 Intensivpatienten“ in Deutschlands Krankenhäusern waren.
Im Wochenbericht selbst findet man dann noch folgenden schlanken Satz:

Zur Einschätzung der verschiedenen Aspekte muss bei den einzelnen Erhebungssystemen der unterschiedliche Blickwinkel berücksichtigt werden. Während in der Hospitalisierungsinzidenz basierend auf den Meldefällen alle Fälle betrachtet werden, die neu ins Krankenhaus aufgenommen wurden und eine laborbestätigte SARS-CoV-2-Infektion haben, werden in der syndromischen Surveillance nur die neu in der jeweiligen Woche aufgenommenen Fälle betrachtet, bei denen neben der COVID-19-Diagnose auch eine schwere akute Atemwegserkrankung diagnostiziert wurde.

Quelle: RKI Wochenbericht vom 14.07.2022, S. 18

Also hier spricht das RKI nun von „unterschiedlichen Blickwinkeln“, die man betrachten müsse. In der Darstellung im Wochenbericht ist es nämlich so, dass ein „Covid-19 Intensivpatient“ dann ein solcher ist, wenn er auf Intensivstation liegt und einen positiven PCR Test hat.
Das Spielchen kennen wir ja seit Beginn dieser „Pandemie“ – manche sprachen ja von Anfang an von einer „Testpandemie“: das Problem ist, dass halt viele Personen auf Intensivstation liegen und der positive Corona Test nur „Beiwerk“ ist. Die Personen liegen nicht wegen Corona auf Intensiv, sondern mit. Aber dass das RKI solche Töne anschlägt und hier nun unterscheidet – das verwundert uns. Bei den Inzidenzen und Co wird das ja auch nicht gemacht. Warum also wird hier nur von „verschiedenen Blickwinkeln“ gesprochen?
Eine Antwort darauf finden wir im ersten Monitoringbericht des Covid-19 Impfgeschehens. Aber bevor wir dazu kommen, machen wir noch einen kleinen Exkurs zur Impfeffektivität und deren Darstellung beim RKI.

Impfeffektivität bis zum 28.04.2022

Über die Berechnung der Impfeffektivität beim RKI (nach Farrington) haben wir schon so einiges geschrieben. Bis zum 28.04.2022 war diese Berechnung und Darstellung Teil der Wochenberichte gewesen. Hier ist ein Auszug daraus – die Impfeffektivität gegen eine „symptomatische Corona Infektion“ und gegen „Hospitalisierung“ (die Grafik ist im entsprechenden Wochenbericht nicht in besserer Auflösung verfügbar):

Man erkennt, dass die Impfeffektivität gegen eine symptomatische Infektion in der Gruppe der geboosterten 18 – 59 Jährigen in KW 14 auf dem Nullpunkt angelangte und auch die Impfeffektivität in den anderen Gruppen ziemlich schlecht war. Damit einen „Schutz vor einem symptomatischen Verlauf“ verkaufen zu wollen, ist sicher nicht mehr drin. Auch die Impfeffektivität gegen eine „Hospitalisierung“ war mit teilweise nur knapp 40% alles andere als überragend.
Und genau das war der Grund, weshalb man beim RKI angefangen hat, sich für „andere Blickwinkel“ zu interessieren. Dieser Wochenbericht war der letzte, in dem die Impfeffektivität abgedruckt wurde. Im Anschluss wurde sie ausgelagert in das monatlich erscheinende „Monitoring des Covid-19 Impfgeschehens in Deutschland“. Werfen wir also einen Blick in den ersten Monitoringreport – der übrigens erst am 07.07.2022 erschien.

Impfeffektivität seit dem 07.07.2022

Sucht man in dem ersten Monitoringbericht die Impfeffektivität gegen eine symptomatische Corona Infektion, dann wird man nicht fündig. Sie wurde einfach weggelassen. Die Impfeffektivität gegen Hospitalisierung ist wiederum abgedruckt – werfen wir doch einen Blick darauf. Zum besseren Vergleich ist die Darstellung vom letzten Wochenbericht davor (28.04.2022), der diese Grafik enthielt, daneben abgebildet:

Ist das nicht seltsam? Im Wochenbericht (rechts) hatten wir bei den Grundimmunisierten 18 – 59 Jährigen in KW 10 eine Impfeffektivität von etwas über 40%. Im Monitoringbericht (links) ist im selben Zeitraum die Impfeffektivität in dieser Gruppe bei über 70%.
Wie kann das sein? Auffallend ist auch die veränderte Überschrift. Im Monitoringbericht steht „Hospitalisierung aufgrund COVID-19“, im Wochenbericht lediglich „Hospitalisierung“.
Was hat man beim RKI also gemacht? Nun – wohlwollend könnte man sagen, die haben einfach den „Blickwinkel“ angepasst. Schauen wir doch mal, woher der Unterschied rührt.

An oder mit Corona – bei der Impfung schaut das RKI da schon genauer hin

Im ersten Monitoringbericht findet man eine Erklärung, die wir hier wiedergeben wollen:

Da die derzeit verfügbaren Impfstoffe mehrere Monate nach der Impfung eine asymptomatische Infektion oder milde Verlaufsform von COVID-19 inzwischen nur noch in geringem Maße verhindern können, ist davon auszugehen, dass bei hohen Inzidenzen in der Bevölkerung auch bei vollständig geimpften Personen, die aufgrund einer anderen Erkrankung hospitalisiert werden, eine SARS CoV-2-Infektion (zufällig) diagnostiziert wird, es sich dabei aber nicht um einen schweren COVID-19 Verlauf handelt.
Um die Wirksamkeit der Impfung gegen eine Hospitalisierung aufgrund von COVID-19 darzustellen, werden für die Berechnung der Impfeffektivität gegen Hospitalisierung und intensivstationäre Betreuung ab sofort nur noch die hospitalisierten Fälle berücksichtigt, für die die Angabe „aufgrund von COVID-19 hospitalisiert“ vorliegt.

Quelle: RKI Monitoringbericht vom 07.07.2022, S. 10

Sprich: man gibt offen zu, dass die Impfung eine Infektion nicht verhindert. Das ist insbesondere makaber, als das RKI noch Ende letzten Jahres verkündete, dass die Impfung sogar sehr wahrscheinlich einen positiven PCR-Test (sprich eine asymptomatische Infektion) verhindert:

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person trotz vollständiger Impfung PCR-positiv wird, ist bereits niedrig, aber nicht Null.
In welchem Maß die Impfung darüber hinaus die Übertragung des Virus weiter reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden. In der Summe ist das Risiko einer Virusübertragung stark vermindert. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass einige Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung (asymptomatisch) PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden.

RKI im September 2021

Und nun kommt der eigentliche Hammer: um diesen „nicht mehr vorhandenen Schutz“ (in Form von geringen oder gar negativen Impfeffektivitäten) nicht mehr angeben zu müssen, ändert man schlicht die Methodik und bezieht nun nur noch Personen ein, die wirklich „aufgrund von Covid-19“ hospitalisiert wurden. Weil das übrigens der erste Bericht war, in dem die Definition verändert wurde, stellt das RKI den alten und den neuen „Blickwinkel“ am Ende gegenüber- zumindest für die „Covid Hospitalisierten“:

Vergleich der RKI Berechnungsmethoden in Bezug auf Hospitalisierung „mit“ und „aufgrund“ von Covid-19 für verschiedene Altersgruppen

Man erkennt eindrucksvoll: nach alter Methodik hätte man in den KW 20 – 23 eine Impfeffektivität in den Gruppen der 18 – 59 Jährigen und der Personen ab 60 von nur 28%. Durch die „Redefinition“ kommt man auf Impfeffektivitäten von 59% bzw. 47%.
Wenns den eigenen Zwecken (oder denen der Pharmaindustrie) dient, dann schafft man diese Unterscheidung (in „mit“ oder „aufgrund“) nun also seltsamerweise doch. Schauen wir uns konkret an, was das für die „Covid-19 Intensivpatienten“ bedeutet. Zur Erinnerung: in KW 24 – 27 wurden laut Wochenbericht 3.639 „Covid-19 Intensivpatienten“ gemeldet. Also in diesem Fall (Wochenbericht) sind das Intensivpatienten mit mindestens einem positiven Corona Test. Schauen wir uns an, was der Monitoringbericht daraus macht.

„Covid-19 Intensivpatienten“ in KW 24 – 27 nach Monitoringbericht

Ironischerweise wird im aktuellen Monitoringbericht zum Impfgeschehen nicht direkt die Zahl der Personen genannt, die „aufgrund von Covid-19“ auf Intensivstation gelandet sind. Hierfür wird auf ein externes Excel-Dokument verwiesen, in dem man die Zahl zusammenaddieren kann.
Was schätzen Sie – wie viele der 3.639 „Covid-19 testpositiven Intensivpatienten“ lagen „aufgrund“ von Covid-19 auf der Intensivstation?
Die Antwort mag den ein oder anderen überraschen, im Excel Dokument kommt man auf eine Summe von genau 108 Personen. Wobei uns auch hier wieder folgender Satz im Monitoringbericht überraschte:

Für den dargestellten Zeitraum (MW 24-27/2022) war aus den übermittelten Angaben für 75 % der aufgrund von COVID-19 hospitalisierten Fälle der Impfstatus bekannt.

RKI Monitoringbericht vom 04.08.2022

Sogar bei den „wegen Covid auf Intensivstation gelandeten Patienten“ kennt man lediglich von 75% den Impfstatus?! Aus den 108 Personen werden damit nach Adam Riese also 144 Personen, die aufgrund von Covid-19 auf Intensivstation liegen (von 36 kennt man den Impfstatus nicht).
Lediglich 3,96% (144) aller „Covid-19 Intensivpatienten“ (3.639) liegen „aufgrund“ von Corona auf Intensivstation und fließen damit in den Monitoringreport ein. Wobei das RKI noch nicht einmal alle diese 3,96% der Fälle in die Auswertung mit einfließen lässt, da man von 36 Personen gar nicht den Impfstatus kennt.
Sprich: effektiv fließen lediglich 2,97% aller „Covid-19 Intensivpatienten“ in die Monitoringauswertung des RKI ein.
Mit dieser Auswertemethodik erzeugt man dann die wunderbaren Balken, die Alice von Correctiv zitiert und die wir für den aktuellen Monitoringbericht nochmal abbilden wollen:

Und schaut man sich die Zahlen hier nochmal an, dann wird die gesamte Dramatik deutlich: In der Altersgruppe der 18 – 59 Jährigen nutzt das RKI die Daten von lediglich 19 (!) Personen zur Berechnung der Impfeffektivität und der Darstellung oben.
Sogar mit einem Studium in Politikwissenschafft sollte man verstehen, dass man anhand von 19 (!) Personen in dieser Altersgruppe nicht auf 45,4 Millionen Menschen (so viele 18 – 59 Jährige gibt es in Deutschland) schließen kann.
Sprich: das RKI (oder Alice von Correctiv) sollten ehrlicherweise sagen, dass mit der aktuellen Datenlage einfach keine Aussage über die Impfeffektivität getroffen werden kann. Mit der alten Methodik hatte man zugegebenermaßen genug Daten, um die Impfeffektivität gegen einen symptomatischen Verlauf zu berechnen – aber die Ergebnisse haben den Herrschaften ja nicht gepasst.
Das traurige ist, dass es dem RKI (mit Handlangern von Faktencheckern wie Correctiv) so gelingt, Daten komplett irreführend und falsch darzustellen. Man verkauft hier Auswertungen als „statistische Fakten“, die einfach durch eine mangelhafte Methodik nicht so stehen bleiben können und dürfen. Mit einer Stichprobe von zum Beispiel nur 19 Personen kann man solch eine Darstellung nicht erzeugen – zumindest dann nicht, wenn man seriös arbeiten möchte.

Bei den „Hospitalisierten“ dasselbe Bild

Übrigens ist das bei den „Covid-19 Hospitalisierten“ identisch. Hier muss man allerdings noch weitere Quellen suchen, um an Referenzdaten zu kommen. In der Excel Datei „Klinische Aspekte“ listet das RKI auf wie viele „Covid-19“ Hospitalisierte jede Woche gemeldet werden. Für die Kalenderwochen 24 – 27 waren es beispielsweise 26.725 Personen. Demgegenüber werden im Monitoringbericht vom 04.08.2022 nur 1.507 Personen erfasst, die „aufgrund von Covid-19“ hospitalisiert wurden. Aufgrund einer Stichprobe von 401 Personen (in der Altersgruppe der 18 – 59 Jährigen) schließt das RKI also hier ebenfalls wieder auf eine Grundgesamtheit von 45,4 Millionen Menschen.
Und in der Gruppe der 12 – 17 Jährigen schließt man anhand von 29 Personen in dieser Gruppe auf eine Impfeffektivität für 4,6 Millionen Menschen.
Das ist also das alte Spiel: Missbrauch von „handverlesenen Daten“, die die eigene Position stärken und gleich noch als Grundlage zur Löschung von Posts dienen, die einen anderen Blickwinkel zeigen.

Wo kommen die Daten eigentlich her?

Woher die „aufgrund Covid-19“ Daten in den Monitoringberichten eigentlich kommen, würde zumindest uns brennend interessieren. So richtig wird dies vom RKI auch nicht gesagt. Im aktuellen Monitoringbericht heißt es:

Es werden zudem weiterhin nur jene Fälle in den Analysen berücksichtigt, für die eine Symptomatik angegeben wurde. Die Effektivität gegenüber „COVID-19 mit klinischer Symptomatik“ wird aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit für eine Verzerrung der Ergebnisse nicht mehr mit Hilfe der IfSG-Meldedaten berechnet: In der Omikronwelle und bei geänderten Testpflichten ist davon auszugehen, dass sich das Testverhalten in der Bevölkerung vor allem bei milden COVID-19 Verläufen, die einen Großteil der übermittelten symptomatischen COVID-19-Fälle ausmachen, geändert hat.
[…]
Um den Schutz der Impfung vor einer hospitalisierungsbedürftigen COVID-19-Erkrankung darzustellen, werden für die Berechnung der Impfeffektivität gegen Hospitalisierung und intensivstationäre Betreuung ab sofort nur noch die hospitalisierten Fälle berücksichtigt, für die die Angabe „aufgrund von COVID-19 hospitalisiert“ vorliegt.

Quelle: RKI Monitoringbericht vom 04.08.2022, S. 10f.

Also irgendwie nimmt man keine „IfSG-Meldungen“ mehr, aber wer da was wie meldet, das weiß man auch nicht. Zumal ja bei den Meldungen ein nicht zu vernachlässigender Teil ohne Angabe eines Impfstatus ist (bei den „aufgrund Covid-19 Hospitalisierten“ beinhalteten ja nur 75% der Meldungen den Impfstatus, bei den „Covid-19 Hospitalisierten“ sogar nur 66,1%).
Vielleicht weiß hier einer unserer Leser mehr zu den Hintergründen bzw. zu den Rohdaten?

Fazit

Die Faktenchecker und Statistik – das ist ein so ganz besonderes Thema. Insbesondere dann, wenn der Autor noch nicht einmal Ahnung von der Materie hat. Alice Echtermann hat hier ganz dreist eine Grafik von Bernd Reiser „zerlegt“ (oder eher versucht zu „zerlegen“). Leider übersieht sie dabei elementare Dinge. Bernd Reiser (und auch wir hier) stellen dar, wie viele „Covid-19 Intensivpatienten“ welchen Impfstatus haben. Grundlage dafür sind 2.905 Intensivpatienten mit positivem PCR-Test.
Das ist zumindest eine „solide“ Stichprobe – auch wenn wir das Thema, wie groß eine Stichprobe sein sollte, hier gar nicht erst anreisen wollen.
Diese Stichprobe will Alice dann noch in Altersgruppen zerteilen – und denkt, dass das RKI in den Monitoringberichten genau das macht. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Denn in Wirklichkeit werden in den Monitoringberichten zwar die Daten nach Altersgruppen dargestellt, allerdings wurde auch die Methodik geändert. Man stellt nicht mehr die klassischen „Covid-19 Intensivpatienten“ dar, die Bernd Reiser in seiner Grafik nutzte, sondern die „aufgrund Covid-19 Intensivpatienten“. Dadurch werden aber die Stichproben in den einzelnen Gruppen so klein, dass vernünftige Aussagen über die Grundgesamtheit wohl so präzise sind, wie der Gang zum nächsten Wahrsager.
Die Datengrundlage für solche Aussagen ist darüber hinaus mehr als undurchsichtig. Vielleicht sollte Alice da mal „investigativ“ tätig werden oder sich die Frage stellen, wieso man lediglich von 66,1% der „Covid-19 Intensivpatienten“ den Impfstatus kennt. Vielleicht verzerrt da das RKI nämlich noch mehr die Tatsachen, als wir es oben beschrieben haben.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

57 Antworten auf „RKI ändert die Berechnung der „Impfeffektivität“, die ist inzwischen negativ – wir checken den Faktencheck von Correctiv“

Pater Rolf Hermann Lingen sagt:
*
„Die ganze „Impf-Debatte“ ebenso wie speziell die „Corona-Debatte“ ist absolut radikal falsch – bei fast allen
Diskutanten.“
*
RICHTIG!!!
*
Nun denn: Kausalität ist die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung.
*
Was für eine Beziehung gibt es zwischen Weltwirtschaft und Corona? Nun, die Weltwirtschaft liegt in den letzten Zügen. 1929 hatten wir den letzten Tiefpunkt eines wirtschaftlichen Abschwungs im Konjunkturzyklus. Das war der Auslöser für den Zweiten Weltkrieg.
Dieser verheerende Krieg dauerte sechs Jahre, kostete weltweit über 50 Millionen Menschen das Leben.
*
Heute gibt es subtilere Mittel, einen Weltkrieg zu umgehen. Man erfand Corona!
Ist doch gar nicht so schwer! Oder?

Ich möchte mich hier auch gerne einreihen, um den Betreibern dieses Blogs und den Verfassern dieses Artikels zu danken. Respekt vor ihrer unermüdlichen und qualitativ einzigartigen Arbeit! Bravo!!

Die ganze „Impf-Debatte“ ebenso wie speziell die „Corona-Debatte“ ist absolut radikal falsch – bei fast allen Diskutanten. Mit größter Selbstverständlichkeit wird vorausgesetzt, dass es a) eine besondere Bedrohung durch irgendeine besondere Seuche geben würde. Im Klartext: Während bei Telegram massenweise immer gleiche und nur noch langweilende Statistiken zu Intensivbetten und Todeszahlen vorgelegt werden, hätten in Wahrheit Politiker und Kollaborateure wie Ärzte und Richter erst einmal Statistiken zu Intensivbetten und Todeszahlen vorlegen müssen, um die Behauptung einer besonderen Seuche zu rechtfertigen. Irreführende Videos aus Bergamo waren und sind – irreführend. Eine andere falsche Voraussetzung ist b), dass bestimmte Maßnahmen (ob Maske, Abstand, Impfung …) dazu geeignet sind, die Seuche aus a) zu bekämpfen. Wenn aber Schritt a) (Nachweis der Bedrohung) nicht gemacht wurde, darf bereits gar kein Schritt b) (Bekämpfung der Bedrohung) erfolgen. In den ganzen Jahrhunderten seit Edward Jenner mit den Kuhpocken (vacca – Kuh – vaccine) gab es keinen einzigen Beweis, dass irgendeine Impfung irgendeine Erkrankung verhindert hätte. Hingegen klar bewiesen sind riesige Impfschäden – qualitativ und quantitativ. Aber das Impf-Narrativ der sog. „Schutzimpfung“ verschafft Ärzten gigantischen Reichtum und gigantisches Ansehen / gigantische Macht. Politiker und Richter können mit dieser – buchstäblichen – „Einflussnahme“ per Impfung den Bürgern letztlich alles einimpfen. Impfen als solches muss klar als das geächtet werden, was es ist: als „Verbrechen“. Cf. Dr. Heinrich Hansjakob, Ein Büchlein über Das Impfen, Freiburg 1869. Als Christ weiß man, dass die menschliche Natur geschwächt ist: Der Mensch kann krank werden, und jeder Mensch ist dem Tod unterworfen. Die Erdenzeit ist eine Zeit der Entscheidung für oder gegen die Wahrheit.

Ich ziehe SO DERMASSEN meinen Hut,

wer es hier schaffte bei diesem Thema
„RKI Wochen- und Monatsberichte seit Corona oder schlimmer noch seit der C-Spritzungen“
einen Bericht verfassen zu können und dabei den roten Faden nicht zu verlieren!

Vor 4 Tagen war ich selbst mal wieder dabei mir die Wochen- und Monatsberichte des RKI der letzten ca. 9 Monaten anzusehen. Nach ca. 6 Stunden war mein Desktop voll mit Berichten, weil ich SO VIELE haarsträubende Daten meist nur einmal oder max. zweimal dargestellt sah, die dann sofort in den Folgeberichten entweder komplett fehlten oder wie hier im Bericht aufgezeigt oder erwähnt, einer Art „Abänderungen der Sichtweise“ unterzogen wurden / zum Opfer fielen.
Ich hatte, bzw. habe noch immer 13 Berichte auf dem Desktop und in jedem einzelnen Bericht habe ich – für mein Empfinden und Denken – den absoluten Hammer ausgemacht.
Eigentlich wollte ich die alle aufführen, aber derart unmissverständliche VERBRECHEN die zweifelsfrei nicht nur bewusst, sondern gezielt in den Berichten begangen werden, um einzig und alleine die TÖDLICHKEIT und die „Unwirksamkeit“, bzw. die hohe Infektionsgefahr bei Gespritzten, zu vertuschen – mir hat es richtig den Vogel raus gehauen.
Mit Müh und Not war ich dann vor 4 Tagen nur zu einem kurzen Kommentar in der Lage, bzw. konnte nur einen einzigen Bericht anführen, von 13 die es alle in sich hatten.
Seit nun 4 Tagen kämpfte ich mit mir, wenigstens nur noch zwei weitere Berichte aufzuzeigen, in denen ein unfassbarer Hammer verzeichnet ist, sofern man diese zwei Berichte (sind nur zwei Seiten) miteinander vergleicht.
Aber ich kann einfach nicht! Denn diese Wunschbilder dabei dann im Kopf der ganze Laden möge in die Luft fliegen, und all diese aufkommenden Fragen im Oberstübchen wie Bspw. „Was ist denn aus der Haker-Gruppe ANONYMOUS geworden – waren, bzw. sind das also auch nur treue Regierungsdiener?“ u. v. m. rauben mir genau das, was ich eingentlich mehr als nur sehr gut beherrsche: Konzentration. Doch diese RKI-Berichte sind dermaßen brandheiß, da geht mir jeder Rote-Faden ab.
Ich hoffe ich bekomme wenigstens die Tage noch diese eine Sache aus zwei RKI-Berichten hier in Zeilen verfasst. Ich würde es ja gerne jetzt, aber es geht nicht – ich spüre das einfach!

Und genau aus diesem Grund möchte ich unmissverständlich DANKE an die oder den Autor/in hier sagen, dass man sich überhaupt ran wagt, und dann auch noch so lange den Roten-Faden halten können mag/muss! Denn selbst wenn man mehr Schein als Sein wäre oder anders gesagt, man in Wahrheit der gegnerischen Seite angehörte, so ist und bleibt für beide Seiten DIESE VERBRECHEN in diesen RKI-Berichten eine Ohnmachtsangelegenheit von ganz besonderem Ausmaß!

Aber Moment, ich kann zumindest beschreiben was der Hammer ist, allerdings kann ich gerde nicht die entsprechenden Berichte auch öffnen, deren Links raussuchen (ich habe die gespeichert) und vor allem die zwei Seitenzahlen benennen auf denen man schauen, vergleichen und vor allem sich versichern kann… welch Ausmaß… hier verschleiert wird.

In einem Bericht von Anfang des Jahres (entweder Februar oder März) da steht eine Tabelle die sich nur auf die OMIKRON-Variante bezieht. Ganz unten in dieser Tabelle sind dann die TODESFÄLLE aufgeführt, jedoch auch noch gegliedert in DREI Teilen. Der erste Teil sind die UNGEIMPFTEN, die zwei weitere Aufteilungen beziehen sich auf GEIMPFTE. Zählt man die Todesfälle der unteren zwei Aufgliederungen (beides Gespritzte – habe die Bezeichnungen nicht mehr im Kopf) zusammen, dann hat man MEHR Todesfälle als oben bei den Ungeimpften!
Doch jetzt kommt es:
In besagtem Bericht von Februar oder März, da gab es noch eine weitere Statistik die genau – farblich dargestellt – aufzeigt, welche Virus-Variante in den letzten Wochen die dominanteste gewesen sein soll. Zu diesem Zeitpunkt Anfang des Jahren, zeichnete diese farbliche Statistik ab, das der Omikron-Virus (blau glaube ich dargestellt) so ca. 50 % am Ende / quasi damals aktuell vorherrschte. Allerdings war zu erkennen, dass der steile Aufstieg auf ca. 50% dermaßen steil / kurzfristig von statten ging, so dass ich sofort nach einem aktuellen Bericht der letzten Wochen suchte, der ebenfalls ausweist welche Virusvariante vorherrscht – das ist der zweite Bericht, denn ich fand einen aktuellen (Juli oder sogar August), und ich traute meinen Augen nicht, denn die Omikron-Variante war wie schon angedeutet und gedacht, die mit ca. 96% vertretene Anführerin. Und das nicht erst seit kürzlich, sondern schon wochen-, bzw. monatelang.

Daraus ließe sich schließen,
dass es wesentlich mehr TODESFÄLLE unter den Gespritzen gibt als unter den nicht Gespritzten. Denn schon als Omikron nur zu ca. 50% vertreten war, da waren es unter den Gespritzten mehr Todesfälle als unter den nicht Gespritzten.
Und natürlich, wie soll es anders sein, so fand ich diese Tabelle mit den aufgegliederten (geimpft und nicht geimpft) Todesfällen bei der Omikron-Variante, in den aktuellen Berichten von Juli und August nicht mehr.

Wow, ich habe es schreiben können 😀
Sobald ich es schaffe die Links der zwei besagten Berichte mit Seitenzahl-Angaben anzugehen, was wirklich nur noch max. 10 Minuten dauern würde, werde ich es hier unten drunter updaten.

Ich ziehe den Hut,
mit großem Dank an den Autor oder die Autorin des Beitrages hier!

1.
Zitat Suzanne:
„Daraus ließe sich schließen,
dass es wesentlich mehr TODESFÄLLE unter den Gespritzen gibt als unter den nicht Gespritzten.“

Genau diese Feststellung wurde heute auf der Internetseite uncutnews.ch mit Zahlen aus England bestätigt. Der Artikel hat einige Diagramme, die den Sachverhalt gut darstellen. (allerdings ist die Seite gerade um 24:00 Uhr nicht erreichbar).
Artikel lautet:
„Einer von 73 covid-Geimpften ist … bis Mai 2022 in England gestorben“

2.
Den Überblick kann man besser behalten, wenn man alle Artikel und Studien, die man digital auf dem Computer speichert, nummeriert und analog auf Papier auflistet. Am besten mit wenigen Stichworten die jeweilige Kernaussage auch aufschreiben.

Eine solche Liste auf Papier hilft, die ganzen Informationen im Kopf „räumlich“ zu strukturieren. Irgendwie „verschluckt“ der Computer diese Ebene und es fühlt sich an, als ob der Inhalt eines ganzen Buches auf einer einzigen Seite abgedruckt wäre. Es fehlt dann einfach die Gliederung, die das Gehirn zur Informationsverarbeitung benötigt.

Schau mal @Waschbrett

Ich wollte gerade per Suchmaschine nach dem Artikel den du erwähnst suchen, und es erschien in den Suchergebnissen fast oben ein Artikel der Tagesschau-Webseite, allerdings von November 2021
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/impfquote-sterblichkeitsrate-101.html

Was mich da jetzt stutzig macht ist, dass der Artikel der Tagesschau-Webseite ebenfalls von England spricht.
Während bei dir steht „…bis Mai 2022 in England“.
Entweder da stimmt was nicht 😀 oder in England mach man alle paar Monate die gleiche Feststellung und verkauft es dann aber als brandaktuelle News 😉

Ich habe kein Problem mit Überblick behalten, ich speichere auch alles so, dass ich es schnell wieder finde und sogar weiß auf welcher Seite das gesuchte dann dort steht.
Mein Problem ist die „Ohnmacht“ im Kopf und Gedanken die man nicht so oft haben und zulassen sollte. Aber Danke für den Rat 🙂

Gemeint ist vermutlich dieser Bericht:

uncutnews.ch/einer-von-73-covid-geimpften-ist-nach-angaben-der-britischen-regierung-bis-mai-2022-in-england-gestorben/

auch hier:

tkp.at/2022/08/26/erheblich-hoehere-sterblichkeitsraten-von-geimpften-gegenueber-ungeimpften-in-england/

So, hier nun die besagten RKI-Wochenberichte, mit entlarvenden Zahlen / Aussagen.

1. RKI-Wochenbericht vom 03.02.2022
Seite 27 (die untere Tabelle:
Tabelle 4: Impfstatus der COVID-19-Fälle MIT OMIKRON in MW 01 bis 04/2022 nach Altersgruppe (Datenstand 01.02.2022).
Ganz unten die Rubrik „Verstorbene symptomatische COVID-19-Fälle“
bei über 60 Jährige verstarben wesentlich mehr Gespritzte – MIT DER OMIKRON VARIANTE – dabei war im Januar und im Februar 2022 OMIKRON noch gar nicht aktiv, erst ab Kalenderwoche 15 / 16

RKI Wochenbericht vom 03.02.2022 – Seite 27 untere Tabelle 4
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-02-03.pdf?__blob=publicationFile

RKI Wochenbericht vom 21.07.2022 – Seite 23 – 3.2 SARS-CoV-2-Varianten Verteilung in Deutschland
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-07-21.pdf?__blob=publicationFile

RKI Wochenbericht vom 01.09.2022 – Seite 22 – 3.2 SARS-CoV-2-Varianten Verteilung in Deutschland
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-09-01.pdf?__blob=publicationFile

Frage:
Wie kann es sein, dass im RKI Wochenbericht vom 03.02.2022 – Seite 27 untere Tabelle 4 – so viele OMIKRON-Fälle verzeichnet sind, während es ganz unten bei den Todesfällen mehr Gespritzte sind als Ungespritzte, wenn doch aber die Abbildungen im Wochenbericht vom 21.07.2022 – Seite 23 – und vom 01.09.2022 – Seite 22 – beide ganz klar aufzeigen, dass es Omikron in Kalenderwoche 1 – 4 noch gar nicht gab, sondern sich erst ab Kalenderwochen 14 / 15 langsam einschleicht?

Seltsam!

Und da ist noch nicht mal das Problem der „Piksanerkennungs-Karenzzeit“ angesprochen. Soll heißen: Bis 14 Tage nach dem Piks wird der Piks gar nicht als solcher anerkannt. Wer also trotz oder wegen Piks auf der Intensivstation landet, gilt als ungepikst, wenn er vor Ablauf von 14 Tagen nach dem Piks eingeliefert wird.

Das Ungeheuerliche dieser ‚ahnungslosen'(?) Mittäter ist, daß sie -wie immer- den Feind zum Erlöser küren.
Der Hang, dem Aggressor beizupflichten, ist der wesentlichste Aspekt unserer gegenwärtigen Lage.
Das Menschsein auszurotten fühlen sich die kriechenden Büttel berufen.
Der Haß, der dieses Zerstören antreibt, richtet sich erklärtermaßen gegen das Transzendentale in uns, unsere Fähigkeit, keine Maschinen, sondern individuelle Wesen zu sein.
Allen voran natürlich:
https://1.bp.blogspot.com/-hBhpFujbuNA/Ya6eejAEOjI/AAAAAAAAZ7g/9a0tlyuJFmAixyodvCLDCuY-vvuAmWTcQCNcBGAsYHQ/s2048/20211206_Kirche_Corona_Jesus_Impfen.jpg

J.P.G.
Beim Stockholm Syndrom lassen sich die gleichen Symptome beobachten. Die Geiseln (Volksmassen) sympathisieren mit den Geiselnehmern ( Politikern ).
Dies nennt man irrationales Verhalten!

Massenentlassungen sind im Westen nichts Neues. Sie finden auch in Kliniken und Pflegeeinrichtungen statt. Wobei da auch Fachkräfte entlassen werden die geimpft sind. Der Schrei Fachkräftemangel ist eine faustdicke Lüge!

Immer mehr Menschen begreifen daß sämtliche Coronamaßnahmen nur eine andere Art sind, Menschen zu unterdrücken. Das sind nunmal die Fakten.

Der von sogenannten Faktencheckern gerne verwendet Vorwurf eines „fehlenden Kontexts“ bedeutet in Wirklichkeit nichts anderes, als dass sich der Autor nicht auf das offizielle Framing eingelassen hat.

@Mieze die Katze

„als dass sich der Autor nicht auf das offizielle Framing eingelassen hat.“

Welcher Autor:
– der Faktenchecker-Autor?
oder
– jener Autor, dessen Artikel der Faktenchecker-Autor widerlegen können will?

Wären Sie bitte auch noch so freundlich mir „offizielles Framing“ zu erklären?

Danke 🙂

Meinen Dank an alle, die hier ihre Meinung ohne Einfluss der Regierungserpressung oder der Öffentlich Rechtlichen Lügen äußern. Deutschland hat eine schlechte Vergangenheit, die eigentlich zur Änderung der Menschen verleiten sollte, aber anscheinend hat man den Nationalsozialismus nach Amerika gebracht um sie dann Jahrzehnte später für Kriegszwecke auferstehen zu lassen! Ganz nebenbei werden Menschen dann auch entsprechend mit Medizinischer Hilfe um ihr Leben gebracht oder auf Lebenszeit geschädigt! Vielen Dank an alle, besonders an Blog-Betreiber! Ich bin und werde mich nicht unterdrücken oder einschüchtern lassen!

Würden die Menschen informiert, dass alles mit Transhumanismus zusammenhängt, sie würden auf die Barrikaden gehen. Leider lügt man sie an in diesem großen Feldversuch, meine Meinung ist, Transhumanisten sind Eugeniker und Psychophaten. Sie sind sehr gefährlich und könnten die Menschheit vernichten, wenn wir sie nicht stoppen. Deshalb ist es wichtig nicht nur über die Impfstoffe aufzuklären.

Ich habe kürzlich wieder den Fehler gemacht, Menschen im Umfeld (wie ich dachte vorsichtig) informieren zu wollen. Jetzt bin ich zum Abschuss freigegeben, sehe mich plötzlich (bei ganz anderen Themen!) einer geeinten Front gegenüber, die mich regelrecht zu hassen scheinen.

@Flora 24. August 2022 um 23:19
„Ich habe kürzlich wieder den Fehler gemacht, Menschen im Umfeld (wie ich dachte vorsichtig) informieren zu wollen. Jetzt bin ich zum Abschuss freigegeben,“

Willkommen im Club! Mein Rat: Lassen Sie’s und schonen Sie Ihre Energie und Nerven, wir werden sie noch dringend benötigen – der Zug ist nach über 2 1/2 Jahren absolut erfolgreicher Gehirnwäsche abgefahren.
Ich hab’s aufgegeben, mein Umfeld aufzuklären, da ich JEDES MAL die Erfahrung machte, dass die Leute in einem völlig irrationalen Nicht-bewusst-sein und einer pathologischen Panik, die dringend behandlungsbedürftig wäre, „leben“ – in meinem Sinn dahinvegetieren: nichts sehen, nichts hören, nichts wissen wollen.
Etwas habe ich auch noch kapiert: Man lernt (die) Menschen erst in einer Ausnahmesituation kennen, wie sie wirklich sind…

Wir stehen hier einem Phänomen der Massenhysterie gegenüber.Ich weiß nicht, ob Sie das tröstet, aber: Nichts Neues! Gab es in der Geschichte immer wieder.
Problem ist nur: wie geht man damit um? Ich fürchte, man muß mit dem Schlimmsten rechnen. Woher kommen z.B. die Denunzianten, die es immer gegeben hat? Das waren vorher nette Nachbarn..Und man sollte sich klarwerden, auf wen und auf was man schlimmstenfalls verzichten kann. Denn darauf läufts hinaus.

Vielen Dank für die tolle und wertvolle Analyse zur Impfeffektivitat. Es ist bewundernswert, wie Sie die Verschleierungen aufschlüsseln konnten.
Ich denke, es ist ein weiteres Dokument, das gegen eine Impfpflicht spricht.
Tatsächlich hatte ich bemerkt, dass es einige Tage ruhiger hier auf Ihrer Seite war. Nun ist es klar, warum.

Das erstellen einer Statistik ist wie das zählen von Erbsen. Eine Erbse mehr, eine Erbse weniger, was spielt das für eine Rolle? Hauptsache die korrumpierten Erbsen im Portemonnaie stimmen. In diesem Sinne aus meinen eigenen Blickwinkel: „Die guten ins Töpfchen, die schlechten in Kröpfchen.“ Gell, sonst wird das nie was mit Alice im Wunderland.

Der eine oder andere Schlaumeier wird jetzt einlenken und behaupten wollen, waren das nicht Linsen anstatt Erbsen? War das nicht Aschenputtel? Hey, wer nimmt das heutzutage schon so genau.

Zu kalt geduscht! Das ist einfach zu verlockend, so eine frische Dusche nach einem Tag in der Klimakatastrophen-Sonne.

😀

„Wie der schottische Ableger des britischen Senders berichtete, starb Wardell im Schlaf.“

Ist es bei dieser Klimakatastrophen-Sonne ebenfalls verlockend, dann auch gleich in der Dusche zu schlafen? 😉

Ja ich denke auch,
der Mainstream würde oder wird es als Hitzeschlag verkaufen.

Zitat aus verlinktem Artikel:

„Der jüngste Tote auf der Liste, die Vorfälle von 12. bis 16. 2022 umfasst, wurde nur 18 Jahre alt.“

So ein Fehler wie hier beim Datum des Zeitraumes, der darf einfach nicht passieren.
In Zeiten in denen das RKI die Überschriften und die Beschriftungen der einzelnen Statistiken so aalglatt verfasst, da ist solch ein Fehler in der Zeitraum-Angabe „tödlich“. Ich würde es nicht teilen.

Ich war am Mo. im Einsatz bei einer Behörde, wo ich oftmals hinbestellt werde, diesmal aber eine ungewöhnliche Stimmung herrschte. Dann wurde mir erklärt, dass man empört sei und um einen Kollegen traue, der plötzlich und unerwartet verstarb, ohne jegliche Anzeichen einer Erkrankung oder Schwäche, im Alter von nur 52 Jahren. Er sei immer lebenslustig und sportlich gewesen, habe praktisch keinen Alkohol konsumiert, nie geraucht und immer auf die gesunde Ernährung und Lebensweise geachtet…
Naja, zur gesunden Ernährung kann man sich in der heutigen Zeit ja auch die Zunge wund sprechen, da selbst gesündeste und beste Lebensmittel zumindest zu einem Drittel von irgendwelchen Möchte-Gern-Vitaminen gespickt sind, aber das lassen wir hier mal sein…

Was ich aber noch loswerden wollte, ist mein tiefster Dank an Corona-Blog-Team für diesen unglaublichen Beitrag!!! Ihr seid einfach SUUUUPER!!! Ihr bemerkt solche Sachen, die in ein „normales“ Auge bei de ganzen Informationsflut nie so scharf stechen würden! Aber so scharf muss man analysieren können, um in der heutigen Zeit nicht zum Opfer des nächsten Verbrechens zu werden. Die Nobel-Prämie ist ein Dreck dagegen, was ihr tatsächlich verdient!!! Wirklich HUT AB!!!

Schwedische Studie belegt, daß die mRNA „Impfung“ gegen Covid die menschliche DNA dauerhaft- und unwiderruflich verändert.

In der Studie wurde in Leberzellen veränderte, menschliche DNA nachgewiesen. Damit ist belegt, daß die Produktion der Spikeproteine niemals wieder zum Stillstand kommt & ein Leben lang weiter produziert wird!

Eine Umkehr ist nicht mehr möglich und die DNA kann nicht mehr repariert werden. Die Modifikation bleibt ein Leben lang, was aber aufgrund der bereits bekannten Probleme mit den Spike Proteinen nicht mehr als 3 Jahre betragen dürfte.

Die menschliche DNA wurde mit der „Impfung“ dauerhaft verändert & die damit verbundenen Probleme führen zwangsläufig innerhalb weniger Jahre zum Tod.

Jeder Politiker, der nun noch eine Pflichtimpfung fordert, fordert letztlich nichts anderes als die Tötung der Menschen auf staatlichem Befehl.

In den nächsten zwei Jahren werden wir ein beispielloses Massensterben beobachten. Eine Umkehr ist nicht mehr möglich.

https://t.me/rechtsanwaeltin_beate_bahner/11555

Leicht OT: Eine Wespe „verimpft“ ca 3 µg (drei Mikrogramm) eines Enzyms was sehr giftig ist. Bei einer Corona-Impfung werden 0,3 g einer unbekannten Substanz verimpft. Diese Menge entspricht 100000 (einhunderttausend) Wespenstichen!

Wobei: Beim Wespengift wissen wir was drin ist. Bei den Corona“impfstoffen“ wissen wir das nicht.

Schönen Abend Euch 😉

0,3g? Wo haben sie das denn her? Das scheint mir arg hoch gegriffen. Bei Comirnaty sind es 30µg Wirkstoff. Das ist das zehnfache von 3µg, aber gewiss nicht das hunderttausendfache.

Mein Englisch ist nicht das beste,

allerdings finde ich das Lachen im Video – kurz nach Beginn – schon sehr befremdlich oder supsekt, wenn gerade gesagt wurde, dass … (was Sie geschrieben haben).

Ich glaube nicht, dass das Video / der Talk gesellt ist. Das scheint schon alles koscher zu sein, demnach auch die besagte Studie. Dennoch würde mir hierbei nicht einfallen zu lachen.
Oder doch, falls die Gespritzten noch einmal einen Winter lang auf das alles reinfallen und brav einer von den „FRISCH Geimpften“ sein wollen?

Ach ja fällt mir gerade wieder ein 😀
auch ich musste gestern am späten Abend sehr lachen, denn wie ich schon letzte Nacht schrieb, so schaute ich ja gegen 23 Uhr in ca. 3-4 Nachrichtensendungen rein.
Zwei Mal sah ich den Ausschnitt wie Lauterbach aufzählte, wer NICHT zum Tragen einer Maske verpflichtet werden wird:

FRISCH 😀 Geimpfte

Warum bezeichnet er all die „Glücklichen“ 😉 die ohne Maske bleiben dürfen als FRISCH Geimpften, wieso das Kind nicht beim Namen nennen und sagen Impf-Abonnenten 😀

Wenn das durchgeht,
dann haben wir derzeit die Situation, dass wir faktisch zum 01.10. mindestens 80 % „Ungeimpfte“ hierzulande hätten, denn WER ließ sich denn nach dem 01. Juli 2022 sprich in den letzten 2 Monaten das Zeug spritzen. Es ist Hochsommer 😀
Wenn es jedoch NICHT durchgehen sollte, dieses 3-Monate-Abo 😀 dann war es zumindest ein sp(r)itzenmäßiger Bluff, denn ich möchte nicht wissen wie viele da im dann September schon loslaufen… Aber HALT: Die hellsten Kerzen auf der strunz dummen Torte, die besorgen sich schon jetzt einen Spritztermin zum 30.09. denn die sind ja nicht blöde 😀 wenn doch diese FRISCHE Brise nur für 3 Monate wehen soll.
Aber Lauterbach ist nicht blöde 😉 jetzt schon, bei über 30 Grad im Schatten, das Wörtchen „FRISCH“ zu verwenden – ach wie verführerisch…

Um die Gesundheit ging es nicht…..
WEF-Berater Yuval Harari: „Wir brauchen einfach nicht die große Mehrheit der Bevölkerung“ in der heutigen Welt
https://www.breitbart.com/economy/2022/08/10/wef-adviser-yuval-harari-we-just-dont-need-the-vast-majority-of-the-population-in-todays-world/

Gottähnliche Eliten sollen Gebieter über die „nutzlose Klasse“ werden
https://www.wochenblick.at/great-reset/sie-wollen-uns-knechten-transhumanisten-sehen-menschen-als-vieh-an/

Oder kurz: das rki gibt nun zu, dass die 99% kaputt geompften, nicht aufgrund eines virus auf der intensiv liegen, sondern aufgrund der entvölkerungs_genTherapie® … keep it simple

https://t.me/rechtsanwaeltin_beate_bahner/11570

Phillip Kruse – Kruse Law (https://www.kruse-law.ch/de/)
💥 Konsequenzen für mRNA spritzende Ärzte‼️

Hör mal ganz genau zu, der Nürnberger Prozess 2.0 kommt bestimmt.👍

🔗 Nürnberger Kodex – Die zehn Punkte des Nürnberger Kodex 1947

(https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex)🇨🇭WIR = Wirksamkeit – Intuition – Respekt http://www.vereinwir.ch
🇨🇭Danke für das Folgen und Teilen https://t.me/s/VereinWIR

Ich habe aufgehört das „Nürnberger Prozess“ zu nennen. Informieren Sie sich mal WIEVIELE Kriminelle bei diesen Prozessen davon gekommen sind!

Das letzte grosse Versäumnis dieser Prozesse, welches ich zu meiner weiteren Deprimierung wahrnehmen musste sind die sog. Rheinwiesenlager: > 750 000 Tote, über die nichtmal geredet wird. Siehe http(:)//www.rheinwiesenlager.de
Alle Nazis, die in Argentinien angenehm weiter lebten oder in Positionen der neuen BRD, UN und später EU gesetzt wurde sind ein Witz dagegen. Die Bombardierungen deutscher Städte wurden ausgeklammert, 2 Millionen Tote, historische Bauwerke massenweise inkl. Inhalt vernichtet …

Das darf nicht wiederholt werden. Dieses Mal müssen ALLE dran sein.

Ich merke, dass ich mich mittlerweile schon total resigniert aus diesem Diskussionsraum zurückgezogen habe. Das ist sicher „schlecht“. Aber ich glaube denen eh rein gar nichts mehr. Nur ist es ja trotzdem wichtig, die Lügen und Inkompetenzen weiter sachlich aufzudecken. Danke für Euren langen Atem diesbezüglich.

Ich bemerke diese „hat doch eh alles keinen Zweck“ Tendenzen an mir auch. Es kommt und geht. Aber das ist genau deren Absicht. Dass sie uns zermürben und der Widerstand sich totläuft. Die machen einfach weiter, hier wird was eingeführt und dann zur Normalität, da wird was eingeführt etc. Ein bißchen Impfplicht hier, testen da, Maske überall. Die Masse trottet mit. Also dürfen wir „unseren“ blog nicht im Stich lassen. Zumindest hier weiter mitmachen und sich gegenseitig informieren und anspornen.

Es gab heute einen sehr interessanten Beitrag im Kontrafunk.radio („Kontrafunk aktuell“ vom heutigen Tag). Dort haben sie unter anderem 9 Reaktionsmuster beschrieben. Fand es interessant. Das ging vom Gehorsamen über den überlaufenden Blockwart, den Escapisten, usw. bis hin zu den Defensiven und letztlich gewalttätigen.

Ich selbst frische aktuell meine Kenntnisse in Homöopathie etwas auf. Ich versuche, Wehwehchen, die ich sowieso gerne los wäre, selbst zu behandeln, lerne dabei hoffentlich ein paar nützliche Dinge.
Habe eine ältere Frau am Wochenmarkt entdeckt, die einen Schatz an Wissen mit sich herumträgt, eine echte Fundgrube.
Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber habe mir das Standardwerk von Julis Mezger (aber nicht die schlechte aktuelle Auflage) besorgt.

Was ich eigentlich sagen will: Es gibt mir ein Fitzelchen von Gefühl davon, unabhängiger zu sein. Ich möchte nicht mehr angewiesen sein (und bin es leider insgesamt noch überall).

„Aber das ist genau deren Absicht. Dass sie uns zermürben und der Widerstand sich totläuft.“ – So läuft es, siehe 911: Drei Gebäude mit nur zwei Flugzeugen zum Einsturz gebracht, wobei auch nur zwei Gebäude von Flugzeugen getroffen wurden. In Berichten wird nur noch WTC1 und 2 genannt, bis es aus den Köpfen ist. Hier der senkrechte Einsturz von WTC7, im freien Fall (9,81m/sek) als Ergänzung zu den Berichten im TV.

https://m.youtube.com/watch?v=Xhv5qbjICB4

die kinder von heute, sind die idioten von morgen, weil sie von idioten erzogen und gele(e)hrt werden.
eine höhere schulbildung, mit anschließendem mehrjährigen studium ist noch lange kein garant für intelligenz. ganz im gegenteil. das beweist eine alice echtermann, sowie der größte teil der opportunen „gewählten“ parlamentarier.
wir sollten diesen kreaturen keine öffentliche plattform geben und eher dazu aufrufen, sie zu ignorieren. damit bestraft man diese narzisten am ehesten.
ich wurde seit ausbruch dieser p(l)andemie, noch nie getestet, habe noch nie eine maske besessen, geschweige den geimpft. die masse an desinformierten habe ich mir mit fakten auf abstand gehalten inkl. den schwarz-gekittelten möchtegern-polizisten.
wenn meine mitmenschen mehr hinterfragen würden und charakter hätten, wäre dieses planspiel der kabale schon längst vorbei und die verantwortlichen organisatoren, sowie ihre helfer, würden schon gesiebte luft atmen.

Ich auch. Deswegen redet keiner mehr mit mir. Schon vor dem Plandemiespiel nicht, denn ich redete davor schon von den Grundsatzlügen … und forderte Hinterfragen sowie Selberdenken von praktisch jedem … jetzt wissen die genau, dass ich mit „told you so“ ankomme … und wollen das eigene Versagen noch weniger wahr haben …

Bei der Frage ob Bier oder Milch ein Grundnahrungsmittel sei, wird Bier genannt … Man könnte nur noch schreiend durch die Gegend rennen.

Zitat „wenn meine mitmenschen mehr hinterfragen würden und charakter hätten, wäre dieses planspiel der kabale schon längst vorbei und die verantwortlichen organisatoren, sowie ihre helfer, würden schon gesiebte luft atmen.“

Meine These dazu ist, dass in diesem Fall die Tricks von „denen“ nur noch ausgefeilter gewesen wären. Dann hätten sie eben subtiler manipuliert.
Sie strengen sich so sehr an und wenden so viele Ressourcen auf, dass sie ausreichend viele hinters Licht führen.
Wir haben das Pech (oder Glück, wie man’s nimmt), zu den 5(?) Prozent zu gehören, die misstrauisch oder intelligent oder sensibel … genug sind, nicht mitgegangen zu sein.
Wir sind denen möglicherweise einfach egal.

PEI, RKI, Kassenärztliche Vereinigungen, Hausärzteverbände – name it you have it – sind aufgefordert alle Tatsachen und Wahrheiten zu verschleiern … Wir sind jetzt auf Sylt und gestern fuhren die Notärzte laufend durch das Dorf – wie schrecklich die Wahrheit ist, vermag ich mir nicht wirklich vorzustellen, wenn die Steigerungsrate der bestellten Kindersärge um 40 % gestiegen, Lebensversicherungenauszahlungen um 40 % gestiegen sind und die Zahl der Patienten die wegen Impfschäden behandeln lassen extrem hoch ist und noch höher werden wird.

Die Wahrheit die uns Correctiv und Faktencheck übermitteln ist nur eine angepasste Zensur-Lüge der Öffentlich Rechtlichen! Deutschland und seine Politiker stecken im Sumpf ihrer Lügen und beuten mit diesen Lügen das Volk Vollständig aus. Das sich Personen wie Frau Echtermann an die Front stellen und Lügen zur Wahrheit erpressen scheint ein gut bezahlter Job zu sein! Ein Gewissen darf man bei solch einem Job nicht haben, denn dann müsste man an die Tot-Gespritzten Menschen in den Altersheimen denken!

Ich glaube allerdings, wer schon so lange in diesem Sumpf ist wie Fr. Echtermann, kann Wahrheit und Fiktion nicht mehr unterscheiden. Sprich, glaub diesen Unsinn tatsächlich.
Was ja gerade im Bereich der Statistik immer ein sehr gefährliches Unterfangen ist.

Aus langer Erfahrung, leidvoller Erfahrung, mit solchen jungen „Karriere“-Menschen und Abiturienten jüngerer Jahrgänge, muss ich leider die These aufstellen, dass diese Frau noch nie wusste, was Wahrheit oder eigene Überzeugung überhaupt ist.

Es fing wahrscheinlich mit dem Abitur an, bei dem man irgendwann mündliche Prüfungen hatte, für die der Prüfer nicht mehr den Inhalt des Vortrags (Präsentation des Schülers) beurteilen durfte, sondern nur noch dessen Form.
Es ging weiter mit den Bachelor-Studiengängen und dem totalen Abbau jedweder Anforderung an Konzentrationsfähigkeit und „uncooler“ beharrlicher Vertiefung in komplexere Lernstoffe. Alles soll schnell gehen, möglichst bunte Bilder produzieren und dabei irgendwelche Töne von sich geben. Der Rest ist egal.
Ich hoffe, die Dame ist mindestens dreifach… Ihr wisst schon.

Also zum einen muss ich da insistieren.
Ich bin leider in den ersten Bachelor Jahrgang gerutscht. Aber ich glaube behaupten zu dürfen, dass ich durchaus komplexere Dinge durchdringen kann.

Zum anderen, muss ich aber doch auch Recht geben. Leider ist, was ich so durch Erzählungen o.ä. mitbekomme, es durchaus so, dass eine kritische Meinung sofort abgekanzelt wird. Und ja ich verwende hier bewusst den deutschen Begriff, da es aus meiner Sicht Mal wieder Vergewaltigung der deutsche Sprache ist, ständig nur noch von canceln zu reden. Egal. Jedenfalls, warum ist das so? Sind die Menschen nicht so weit gekommen, lebt Innovation nicht vom kritischen Denken? Vom Hinterfragen? Von einen Schritt weiter zu gehen oder über den Tellerrand zu blicken?
Früher waren das die Vorreiter. Eine seltene Gattung der höchster Respekt gezollt wurde.
Heute leben wir in einer Kultur (wenn man es denn noch überhaupt Kultur nennen kann, deren große Errungenschaft der Einheitsbrei ist. Jene die anders denken sind Querdenker, Querulanten oder noch schlimmer Nazis.

Nein heute erfinden wir die Wissenschaft neu: bestes bsp. Das biologische Geschlecht existiert quasi nicht mehr. Wer so denkt, Nazi.
Die Generation nach mir brüstet sich mit ihrem unglaublichen Wissen und schaffen es nicht Mal eine Graphik oder eine Statistik richtig zu interpretieren….

Zum heulen ist das

Ich denke, dass das kein Zufall ist. Die Menschen wurden seit längerer Zeit so herangezüchtet, wie man sie heute „braucht“.

Ja, schon /sehr/ lange ist das so.

Die meisten Universitäten wurden von Fürsten, Provinzkönigen oder Industriellen gegründet und dienten so von Anfang an zuerst deren Interessen und nur nachrangig der Wissenschaft, wenn überhaupt.

@Treeoflife 24. August 2022 um 12:40
„Ich glaube allerdings, wer schon so lange in diesem Sumpf ist wie Fr. Echtermann, kann Wahrheit und Fiktion nicht mehr unterscheiden.“

Das Persönchen Echtermann (als Frau kann ich solch dummes Jungblut einfach nicht bezeichnen) zählt zur „woken“ Generation, denen das Hirn offenbar schon bei Geburt flöten ging…
So jung, wie die ist (1991 geboren!), kann sie noch gar nicht lang in diesem Sumpf tätig gewesen sein! Aber: Sie frisst bereits brav und gehirngewaschen aus der Hand der Mainstream-Faschos und ist ohne Bildung, ohne selbstständiges Denkvermögen zum Club der (Alles)Checker aufgestiegen – nun ist das Würmchen auch „wer“…
Ein Studium heutzutage ist -wie auch das Abitur- längst kein Garant mehr für Bildung und der Förderung des eigenständigen Denkens für mündige Bürger… Genau das ist nicht mehr erwünscht.

„In diesem Jahr wurde die Rasierklingenproduktion von 90 auf 70 erhöht!“

So ähnlich stehts in Orwells Buch – wir sind also da.

… die Geisteszerstörung mit „Aspekten“ und „Blickwinkel“ allerdings, muss ich nicht nur den Regierungstreuen Mitläufern vorhalten, sondern allen, die Meinung als Grundlage des Denkens betrachten.

Schreibe einen Kommentar zu Tom Gross Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert