Kategorien
Impfreaktion Impfversagen Kinder Nach-Impfungs-Syndrom

EMA: Babys sollen ab 6 Monaten „geimpft“ werden – trotz verstorbenem Säugling nach der Geburt!

Babys ab 6 Monaten sollen nun Gentherapiert werden. Nach der Standardzulassung des Corona-„Impfstoffs“ von BioNTech/Pfizer und Moderna sollen nun auch die Kleinsten der Gesellschaft ihren Teil zur Solidarität beitragen. Auch wenn diese nie an Corona erkranken und somit überhaupt keine Gefahr für die vulnerable Gruppe darstellen. Mal davon abgesehen, dass inzwischen mehr Kinder an Impfnebenwirkungen leiden (siehe 18. PEI Sicherheitsbericht) als Kinder an/mit Corona verstorben sind.

PEI: Offiziell starb ein Säugling aufgrund einer Plazentaablösung durch eine Hämatombildung direkt nach der Geburt EMA gibt trotzdem grünes Licht!

In Kürze: die EMA hat dem „Impfstoff“ von BioNTech/Pfizer und Moderna nicht nur eine Standardzulassung ermöglicht und Schwangere sollen sich ebenfalls bereits im 2. Trimenon „impfen“ lassen (STIKO Empfehlung), nein nun sind auch die Säuglinge mit 6 Monaten an der Reihe!
Alleine der 18. Sicherheitsbericht zeigte, dass sich 61 Meldungen auf Säuglinge bezogen, welche den „Impfstoff“ über die Muttermilch aufgenommen haben. Die anderen 125 werden nicht näher geschildert – wahrscheinlich handelt es sich aber um Fälle, in denen die Eltern ihre Kinder „off-label“ impfen ließen (wir haben darüber berichtet, dass auch Christian Drosten dafür wirbt).
Im 17. Sicherheitsbericht war übrigens die Anzahl der Säuglinge mit einem durch Muttermilch verursachten Impfschaden noch bei lediglich 20 Fällen gewesen. Die Fälle von „Impfnebenwirkungen über die Muttermilch“ haben sich also mehr als verdreifacht. Das sind wohlgemerkt nur die offiziellen Zahlen – das reale Problem ist sicher dramatisch höher.

Die Empfehlung der EMA hat nichts mit unserer Gesundheit zu tun, es geht einzig und alleine um Geld und Macht. Und was ist mit dem Risiko von Nebenwirkungen? Dies wird einfach ignoriert. Am 10.02.2022 steht im Wochenbericht des RKI:

Bislang sind dem RKI 47 validierte COVID-19-Todesfälle bei Kindern und Jugendlichen
im Alter zwischen 0 und 19 Jahre übermittelt worden. Bei 32 Fällen lagen Angaben zu bekannten Vor-
erkrankungen vor.

Bei der DGPI ist die Zahl deutlich geringer, diese erfasst Kinder im Alter 0-17 Jahren:

[..] Elf der verstorbenen Kinder waren unter 5 Jahre alt, 10 Kinder und Jugendliche waren 5 Jahre und älter. Gesunde Kinder ohne relevante Vorerkrankung hatten somit ein sehr geringes Risiko, ursächlich an COVID-19 zu versterben. Insofern kommt der Impfprävention von Kindern mit einem hohen COVID-19-Komplikationsrisiko eine besondere Bedeutung zu.

Impftstatus bei Kindern in Deutschland

Halten wir zunächst erstmal kurz die Situation zum Impfstatus bei Kindern aus dem 18. PEI Sicherheitsbericht fest, um das Vorgehen der EMA besser einordnen zu können.

Comirnaty [BioNTech-Pfizer] ist ab einem Alter von 5 Jahren und Spikevax [Moderna] ab einem Alter von 6 Jahren zugelassen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt allen Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis17 Jahren eine COVID-19-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty.
Zusätzlich empfiehlt die STIKO Kindern im Alter von 5 bis11 Jahren, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung haben, die COVID-19- Impfung mit Comirnaty. Gleiches gilt für Kinder und Jugendliche ab 5 Jahren, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht auf einen nicht ausreichenden Schutz nach Impfung besteht.
Die COVID-19-Impfung kann auch bei 5- bis 11-jährigen Kindern ohne Vorerkrankungen bei individuellem Wunsch von Kindern und Eltern bzw. Sorgeberechtigten nach ärztlicher Aufklärung erfolgen.

Quelle: PEI

Mittlerweile gab es offiziell 5.862 Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen bei Babys, Kindern und Jugendlichen bis 17 Jahren. In 186 Fällen davon war das Alter der Kinder, bei denen die Nebenwirkung gemeldet wurde, unter 5 Jahren gewesen (siehe Abschnitt 4.3). Bei weiteren 32 Fällen war dem PEI der Impfstoff nicht bekannt.
Bei den verbleibenden 5.644 Fällen gibt das PEI die Verteilung der Nebenwirkungen auf Impfstoff und Altersgruppe an:

5 – 11 Jahre12 – 17 JahreGesamt
BioNTech-Pfizer9884.5305.518
Moderna38386
AstraZeneca22224
Johnson & Johnson1616
Summe9934.6515.644
18. PEI Sicherheitsbericht

EMA empfiehlt Gentherapie für Babys ab 6 Monaten

Aus Sicht der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) sollen künftig auch Babys und Kleinkinder gegen das Coronavirus geimpft werden können. Die Behörde sprach nun eine Empfehlung für eine Impfung ab einem Alter von sechs Monaten aus.

Nach Einschätzung der EMA sollten Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und vier Jahren mit dem Vakzin Comirnaty der Hersteller BioNTech und Pfizer geimpft werden. Auch der Impfstoff Spikevax von der Firma Moderna erhielt eine Empfehlung für die Altersgruppe zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Laut EMA hatten Studien gezeigt, dass auch Babys und Kleinkinder bei einer sehr geringen Dosis vor einer Infektion geschützt würden.

Für Kleinkinder werden demnach geringere Dosen der Impfstoffe empfohlen als für Erwachsene. Der Comirnaty-Impfstoff werde in drei Dosen, Spikevax in zwei Dosen verimpft. „Für Kinder in diesen Altersgruppen werden beide Impfstoffe als Injektion in die Muskeln des Oberarms oder Oberschenkels verabreicht“, empfiehlt die EMA.

Die Empfehlungen der EMA werden an die Europäische Kommission weitergeleitet, die der Zulassung der beiden Vakzine für Kinder ab sechs Monaten noch zustimmen muss. Eine Zulassung durch die Kommission gilt aber als Formsache. Ob aber überhaupt Babys eine Corona-Impfung angeboten wird, ist eine Entscheidung der EU-Mitgliedsstaaten.

In den USA hat die zuständige Behörde Federal Drug Administration (FDA) die Impfung für Kinder ab sechs Monaten bereits vor rund vier Monaten empfohlen – ebenfalls mit den Wirkstoffen von BioNTech/Pfizer oder Moderna. Die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Institutes rät bislang, Kinder ab einem Alter von fünf Jahren gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Tagesschau Instagram

Wo wir gerade beim Thema sind – Ein Säugling einer geimpften Frau starb unmittelbar nach der Geburt. Das PEI schreibt dazu in seinem 18. PEI Sicherheitsbericht nüchtern:

In einem Fall wurde berichtet, dass ein Neugeborenes einer geimpften Frau am Tag der Geburt verstarb. Auf Nachfrage konnte ermittelt werden, dass eine Plazentaablösung mit erheblicher Hämatombildung für die Komplikationen bei dem Neugeborenen verantwortlich waren.

Quelle: PEI

Wie gut, dass das PEI diesen Sachverhalt schildern kann. Viel interessanter wäre es natürlich für die Leser der PEI Sicherheitsberichte, inwiefern die Plazentaablösung durch die Impfung verursacht wurde. Darüber wird schlicht kein Wort verloren bzw. es wird nichts über Nachforschungen darüber berichtet. Dr. Weikl berichtete erst kürzlich in einem Video von einem ähnlichen, schwerwiegenden Fall (ähnlich auch Hebamme Jassy).

Dass nun eine Empfehlung ausgesprochen wird, zeigt, dass wissenschaftliches Arbeiten nicht nur bei Bundesbehörden der Geschichte angehört.
Wie viele Babys sind an Corona erkrankt und gestorben.

50 Antworten auf „EMA: Babys sollen ab 6 Monaten „geimpft“ werden – trotz verstorbenem Säugling nach der Geburt!“

Würde man sich die Mühe machen, einen kurzen Blick in die Statistik zu werfen, dann dürfte absolut unstreitig sein, dass sehr viel mehr Kinder und Jugendliche an der Spritze als an Covid als auch „an und mit Covid“ gestorben sind.
Was hier passiert, ist schlicht vorsätzliche gefährliche bzw. schwere Körperverletzung mit billigender Inkaufnahme der Todesfolge. Eigentlich müsste jeder Spritzenarzt, der jetzt noch die Spritze gegen einen Minderjährigen erhebt, unmittelbar für mindestens drei Jahre in den Bau, wo er dann auf die endgültige Straffestlegung zu warten hätte. Und die Approbation wäre sofort dauerhaft zu entziehen. Auf den Prozess zur endgültigen Strafbemessung könnte verzichtet werden, wenn die spritzfreudigen Knastbrüder und Schwestern sich gegenseitig täglich mit dem Heilmittel boostern würden.

„Die Gesetze, die den Kindern den Tod bringen …“
Bisher haben wir diese Aussage Irlmaiers immer auf die Abtreibungsgesetze bezogen geglaubt, aber vielleicht meinte er (auch) dieses Vergiftungsgesetz?

Das Vertrauen in Ärzte habe ich nicht mehr! Wer im Krankenhaus Spritzen bekommt, sollte erst einmal Kontrollieren, was drin ist! Ich traue den Krankenhäusern den Missbrauch mit den Corona-Seuchen-Impfungen jederzeit zu! Vertrauen ist Null.

Das Geschäft mit der Angst: Wie Ärzte COVID-19-Impfdruck auf Eltern von Kleinkindern (6 Monate+) aufbauen.

Das folgende Schreiben der Gemeinschaftspraxis Mittendorfer, Butz und Fieweger hat uns ein Leser geschickt. Es ist eines jener Beispiele, die zeigen, dass das Misstrauen, das viele mittlerweile dem Ärztestand und seinen Vertretern entgegenbringen, berechtigt ist:

https://sciencefiles.org/2022/10/21/das-geschaeft-mit-der-angst-wie-aerzte-covid-19-impfdruck-auf-eltern-von-kleinkindern-6-monate-aufbauen/

Die gehören zum Hausarztzentrum Ertingen. Es lohnt sich, direkt auf die Website zu gehen. Da ist unter dem Link „Aktuelles“ zu dem Thema ein noch unsäglicheres Schreiben neueren Datums drin. Die geben ganz offen zu, dass sie bereits seit längerem alle (!) Kinder im Off-Label-Verfahren impfen. Und wenn man denn schon auf der Seite ist und sich noch ein bißchen ärgern möchte, lohnt sich das Runterblättern und Weiterlesen. Vor allem der Text unterhalb der Zwischenüberschrift „Herbstausblick“. Soviel zum Thema „Geschäft mit der Angst“. Die schreiben sogar selbst rein: „Achtung, Inhalt kann verstörend wirken“
http://www.hausarztpraxis-am-kraehbrunnen.de/Aktuelles

Danke für den Link Frau Lescaux. Ich war gerade auf der Seite und habe mir den Krimi unter „Herbstausblick“ durchgelesen. Wie kann man nur so einen Psychodruck auf die Menschen ausüben?! Und vor allem: wenn so wenig Zeit für die Patienten ist: warum nimmt man sich dann lieber die Zeit, solch eine Horrorgeschichte zu schreiben? Machen Corona-„Impfungen“ dumm? Anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären.

Nö, die machen nicht dumm, sondern bringen Geld. Jede Impfung bringt Geld. Leicht verdient. Warum denn rät nahezu jeder Arzt zu nahezu jeder Impfung? Doch nicht aus Fürsorge für Patienten?!! So ist das auch mit dem Operieren. Zeit zu Heilen, Unterstützung beim Heilen? Ursachen aufspüren und beseitigen? So ein aufwendiger Mist, oder? Blindarm raus, Mandeln raus, Gallenblase raus, Gebärmutter raus….Geht flott, bringt gutes Geld. Heilkunde? Selbstheilungskräfte? Wenns der Körper dann wirklich nicht mehr selbst hinbekommt, ok. Aber einfach alles rausschnippeln, statt zu schauen, WARUM es Probleme gibt??? Gute Ärzte untersuchen umfänglich, entdecken Ursachen und begleiten Heilprozesse. Auch bei Kinderkrankheiten. Wenn jemand Erfahrung hat, schaut er nicht zu, wie Jemand leidet, sondern kennt Heilmittel und Heilverfahren, die dem Organismus dabei helfen, sich selbst zu heilen.. So hatte ich mir immer Ärzte vorgestellt. Solche gibt es. Aber man muss sie suchen.

Liebe Mina
Ich habe über 3 Jahre mit meinen Gallensteinen gelebt mit geringen Schmerzen und Problemen. Die Ursache sind die Essstörung und die Jahre des hungerns. Ich habe intensiv recherchiert und keine Möglichkeit gefunden, womit ich die Zeit zurück drehen kann und die Dinger verschwinden. Wenn Sie jemanden kennen oder eine Möglichkeit wie es funktioniert würde ich gerne davon erfahren. Wer es nicht erlebt hat kann sich nicht vorstellen wie qualvoll eine Kolik und/oder eine Entzündung ist und ich würde mir niemals anmaßen darüber zu urteilen. Kinder kriegen ist nichts dagegen. Ich denke mal die meisten einschließlich mir sind dankbar für die OP und von den Schmerzen befreit zu werden, erhöhtes Krebsrisiko inklusive. Ich habe noch niemand getroffen der es bereut – auch wenn ein Restrisiko von 15% besteht dass man viele Unverträglichkeiten (ich hab nicht eine einzige) entwickelt und sich sehr eingeschränkt ernähren muss. Ich kann ein ganz normales Leben führen, es führt nicht dazu dass man von tollen Pharmaprodukten abhängig ist und das Ergebnis übertrifft sogar die Versprechungen des Arztes, er hat nicht übertrieben aber auch nicht den worst case ausgemalt. Wissen Sie aus zuverlässiger Quelle ob das von selbst heilt bzw heilen kann? Das alternative Angebot waren Antibiotika und die möchte ich mehr denn je meiden nachdem ich jemand kennenlernen durfte der als Nebenwirkung sein Gehör verloren hat. Ich bin bestimmt nicht wehleidig, ich wollte die OP nicht als ich die Diagnose bekam und die ersten Symptome aber nach 3 Tagen Entzündung, Schmerzen bei der kleinsten Bewegung (in meiner Wohnung gibt’s keinerlei Pharmazeutika) war meine Grenze erreicht.
Mein Dank geht auch an die Fuß Chirurgen. Es gibt zwar viele Bücher und Gymnastik Tipps die Schmerz Freiheit versprechen, aber keine Rückbildung des Hallux valgus und ich wollte auch den Anblick meiner asymmetrischen missgebildeten Füße loswerden.

Hallo Judith, ich glaube einen ähnlichen Dialog hatten wir schon mal vor ein paar Monaten. Das Thema scheint Sie auch ziemlich zu beschäftigen?!
Mir geht es um das „zu schnell“. Wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, können OPs sicher ein Segen sein. Und ja, es ist schwer, gute Unterstützung und kompetente Heilkundige zu finden. Ganz wichtig finde ich das präventive Vorgehen, wie es zB in den alten Erfahrungsheilkunden (Aryuveda, TCM etc) gelehrt wird. Der gesamte Mensch wird individuell betrachtet, Zungendiagnostik, Antlitzdiagnose herangezogen um die persönlichen Heilwege zu finden. Alles Gute Ihnen!

Hallo Mina, auch wenn ich mich nicht mehr genau erinnern kann, ist es möglich dass es einen ähnlichen Austausch gab. Ich stimme Ihnen auch zu 99% zu, das Wort Gallenblase triggert mich definitiv aus persönlicher Betroffenheit. Ich bin offen für alles und intensive Recherche führte zu keinen Erkenntnissen außer hoffentlich symotomfrei alt werden. Wenn ich im Austausch mit Betroffenen höre, dass vor dem Plandemie Spiel die Wartezeit trotz Symptome 3-12! Monate betrug, außer man rutscht mit akuter Entzündung auf die high urgency Liste, kann ich mir nicht vorstellen dass je Kapazitäten vorhanden waren und sind Leute zur OP zu drängen nur weil zufällig was auf dem Ultraschall zu sehen war. Prophylaxe muss sollte früher ansetzen, (extremes) Übergewicht ist auch hier ein Risiko und für so vieles. Alkohol etc. Es gibt absolut unsinnige OPs und natürlich ein vorschnelles Handeln, die Fallkosten Pauschalen die es zusätzlich erschweren im Interesse der Patienten zu arbeiten so vieles liegt im Argen. Aber gerade die Chirurgen möchte ich nicht als komplette Gruppe verurteilen. Da stört mich viel mehr die pharma hörigen Ärzte die wahrscheinlich auch nicht (mehr) viel mehr lernen als wann welche Pille zu verordnen ist. Ständig sinkende Werte bei Blutdruck, Cholesterin… zu Gunsten der Pharmaindustrie die ich trotzdem spielend erfülle jetzt auch mal außen vor, aber da könnte man langfristig durch Ernährung Sport etc sicher mehr erreichen auch insgesamt an Lebensqualität; nicht nur weil Skandal Medikamente wie lipobay durch Lauterbach vermieden werden. Aber die Menschen müssen es auch wollen und da hab ich meine Zweifel. Sicher gibt es mehr als diese eine die halt fett ist weil Bratwurst so lecker ist, soll auch jeder leben wie er will, aber eine medikamentöse Behandlung mit nem Tattoo vergleichen und Werbung machen für gefährliche Spritzen geht gar nicht. Wenn man sein Risiko nicht minimiert muss man die Konsequenzen tragen ich kann nicht joggen dass andere abnehmen. Ich glaube daran scheitert es bei den meisten.
Ich wünsche Ihnen auch alles Gute! Viele Grüße Judith

Schritt für Schritt werden die roten Linien überschritten. Bis jetzt ist es nur eine Empfehlung. Da die Deutschen generell sehr obrigkeitshörig sind, dürften der Empfehlung viele „verantwortungsbewusste“ Eltern folgen. Ein weiterer Schritt wäre der Zwang. Bis jetzt ist es noch freiwillig. So großzügig und generös ist der Staat. Wehe, wehe, wer sich an den Kleinsten vergreift. Der letzte Schritt ist das Inferno, der Fall in den Feuersee. Es sind eigentlich keine Schritte mehr, nur noch Zentimeter. Wer all dem zustimmt, hat den letzten Schritt getan.

Das Thema von Dr. Justus Hoffmann, Rechtsanwalt mit Tätigkeitsschwerpunkt Medizinrecht:
„Der Feldversuch Corona-Impfung muss endlich gestoppt werden! Dass noch immer die Ergebnisse der Impfstoff-Zulassungsstudien fehlen, den Bürgern aber nach wie vor versprochen wird, die Impfung sei sicher und bietet Fremdschutz vor Ansteckung und jetzt sogar Babys geimpft werden sollen, ist ein Skandal!“

https://www.youtube.com/watch?v=fMOnnLgNCJk

Man sollte diese sogenannte Impfung als dass bezeichnen, was sie in Wirklichkeit ist, denn im Grunde genommen handelt es sich um eine Spätabtreibung. Einfach nur zum Kotzen!

Mieze die Katze

Es ist globaler Völkermord, mittels teils tödlichen (Zwangs)-sterilisations-Spritzen,
welche noch mit anderen experimentellen gen-toxischen weiteren Giften wie
Nano-Graphen u.ä.Dreck versetzt sind. Über den sog. Holocaust – ein Geschehen
was nunmehr über 75 Jahre zurückliegt – wird seit den 1990er ein riesen Gewese gemacht
(hat 1950 oder 1960 anscheinend niemanden interessiert), inklusive strafrechtlicher
Verfolgung für Leute die dazu kritische Fragen stellen.

Aber aktuell bei diesem globalen 100te male größeren Verbrechen, diesem aktuell
stattfindenden globalen Giftspritzen-Völkermord, da schweigen alle ganz brav, und alle
schauen zu wie Mio. alte, schwache aber auch junge Menschen 10 jährige, 14 jährige
18 jährige und jetzt sogar schon Kleinkinder und Babys – hunderte Millionen weltweit – vorsätzlich
tödlich vergiftet und ermordet werden. Was ist nur los mit der Welt und ihren Menschen !???

Warum seid ihr zu feige die Täter beim Namen zu nennen und öffentlich anzuprangern, und
notfalls mit den eigenen Händen oder was auch immer ihr zur Hand habt zur Strecke zu bringen ?
Habt ihr Angst davor genau wie Herr Dr. Bakhdi oder Hr. Hildmann dann als Verschwörungstheoretiker,
Antisemiten oder Nazis verschrien zu werden ? Ja das macht euch Angst, ja ?

Nein, dann lieber bei Babymord und Massenmord an den Mitmenschen brav weiter
zuschauen und hin und wieder mal leise irgendwo in die Runde flüstern, dass man
das alles ja gar nicht gut findet. Das nennt ihr Widerstand !!???

Mit Verbrechern, Massenmördern, Kindmördern und Satanisten verhandelt man nicht
sondern man muss sie bekämpfen und allesamt unschädlich machen bevor sie die
die ganze Menschheit mit in den Abgrund reißen ! Ist das so schwer zu verstehen ?

(Tschuldigung wenn das jetzt etwas emotional war, aber das musste mal raus)

Dieses sukzessive Zerschießen des Immunsystems von kaum auf der Welt angekommenen winzigen Menschen gehört schon lange auf den Prüfstand. 6-fach Impfungen bei Säuglingen sind der Hammer. Nur weil diese Winzlinge das überleben bedeutet das nicht, das diese Mehrfachimpfungen toll für sie sind. Jetzt noch eine Coronaimpfung oben drauf zu packen ist mit nichts zu rechtfertigen. Lasst endlich die Kinder in Ruhe.

Ich halte das für sehr fragwürdig und für gefährlich:
Wir wissen doch nicht, ob es noch schwere Langzeitfolgen der neuen Impfstoffe geben kann!
Es ist schon schlimm genug, wenn man vorzugsweise die Älteren impft nach dem Motto:
Die sterben ja eh als Nächstes.
Aber Kinder und gar Säuglinge zu impfen, ist eigentlich kriminell.

Es wird wieder genügend Eltern geben,die bei den Kinderärzten Schlange stehen für die Giftspritzung ihrer Kinder und es wird wieder die Mehrheit der Kinderärzte diese Giftspritze „fürsorglich“
empfehlen und applizieren.
So war es bei den Kleinen ab Schulalter.
Bei den ganz Kleinen wird es genauso laufen.
Eltern- „Lenor- Gewissen“ in Symbiose mit der Profitgier der Ärzte.
Ich habe weder Kinder noch Enkel- Gott sei es gedankt.
Diese Last muss ich nicht mittragen.

Auf zu neuen Ufern hieß es nach 1945.
Wer an diesen optimistischen Traum geglaubt hatte, befindet sich gegenwärtig in einer desillusionierten Aufwachphase.
*
„Es irrt der Mensch solang er lebt,
weil er so gern nach dem Falschen strebt.“
Gerhard Uhlenbruck
*
Dieser der Vernunft direkt widersprechende und gewollte Paradoxie des menschlichen Denkens und Handelns ergibt die irritierende Tatsache, daß Homo sapiens („vernünftiger Mensch“) durch die Natur eingeleitete „Modifizierung“ in seiner Fehlentwicklung zur furchtbarsten aller Kreaturen herabgesunken ist!
*
Manifestation

„Impf-ropa“ treibt auf eine gnadenlose Schreckensherrschaft zu, wie sie die Weltgeschichte noch nicht erlebt hat.Totale Kontrolle und aggressive Machtausübung werden den alten Kontinent ins Verderben stürzen und verheerende Auswirkungen für die ganze Welt haben. Ein Charakteristikum der apokalyptischen Diktatur wird eine Impf-App des Machthabers sein, die sich viele Menschen zu ihrem Verhängnis implantieren lassen.

Ich weiß nicht, wo ich mein Anliegen platzieren soll, deshalb kurz in diesem Beitrag…

Eine Nachbarin, ganz liebe Frau um die 80 Jahre, ist seit Tagen im Krankenhaus!!!! Sie sah schon vor Wochen schlecht aus, ist für mich eindeutig ein # mpfopfer, denn seit der 3. ging es mit ihr bergab.
Turbo ergraut, dunkle Ringe um die Augen, fahl und leicht durcheinander. War sie vor einem Jahr überhaupt nicht.

Jetzt, im Krankenhaus… ich möchte sie besuchen… Hallo???????? In unserer Stadt herrschen folgende Regeln… Testnachweis okay, doch kein Besuch bei Palliativ, Onkologie und intensivpatienten! Kein Besuch wenn eine Infektion vorliegt, eine schwerwiegende Erkrankung, die Nachtschwester nicht kacken konnte und der Arzt einen Knösel nicht raus bekommt.

Ich habe keine Ahnung, was mit ihr ist, darf sie aber aufgrund der o.g. Gründe nicht besuchen.

Wie sehr werden Menschen in unserem System derzeit verachtet?
Unter dem Deckmantel des Schutzes?

ICH FASSE ES GRAD NICHT!

Nur noch pervers…

so lässt es sich ungestört sterben, niemand der das ganze begleiten kann und darauf achtet was mit den Patienten passiert. Heutzutage kann man froh sein, wenn man kein KH braucht.

Sie wissen noch nicht einmal, auf welcher Abteilung sich die Nachbarin befindet?
Hat sie eine Telefonnummer? Gibt es eine Patientenberatung?
Vertrauen Sie nicht auf eine einzige Aussage! Die gleiche Frage an verschiedene Personen gestellt, ergibt nicht selten verschiedene Antworten….

Ansonsten ist es das Schrecklichste überhaupt im Gefolge der Corona-Maßnahmen : Krankenhäuser kassieren Patienten ein und fertigen Besucher (auch Anghörige!) wie dumme Kinder ab. Die Patienten (oft ältere Leute) sind im Krankenhaus oft „neben der Spur“ und wissen sich nicht zu helfen. „Verwirrt“ ist nach einigen Tagen da wohl jeder.

@ Mitleserin 22. Oktober 2022 um 10:06
„Krankenhäuser kassieren Patienten ein und fertigen Besucher (auch Anghörige!) wie dumme Kinder ab.“

Krankenhäuser und Pflegeheime sind die grausamsten Erfüllungsgehilfen seit „Corona“ und der PLANdemie… Und kassieren reichlich ab…

Was Besseres kann den Krankenhäusern doch gar nicht passieren, als dass sie sich endlich unter dem Vorwand von „Schutzmaßnahmen“ die lästigen Angehörigen vom Hals halten können.

Das ist das größte Verbrechen seit 1945 an den Menschen! Inzwischen gibt es mehr als genug Beweise, dass diese Geninjektion, fälschlich als Impfung bezeichnet, massivste gesundheitliche Schäden oder den Tod nach sich ziehen kann. Bei den Babys wird man sich dann mit dem plötzlichen Kindstod herausreden, wenn der Genstich zum Tode führt. Mann muss sich immer mehr fragen, warum um jeden Preis trotz der neuen Erkenntnisse dieser Wahnsinn fortgesetzt wird, wem nützt das?

Die folgenden Links beleuchten das Thema etwas genauer:

https://www.wochenblick.at/corona/trotz-lebensgefaehrlicher-schaeden-ema-gibt-gen-impfung-fuer-babys-frei/

https://rtde.site/inland/152141-acura-klinik-chef-uber-karl-lauterbach-der-mann-ist-psychisch-ernsthaft-auffaellig/

Meine Schwiegertochter bekommt in ein paar Wochen ihr erstes Kind, bei dem Kind wurden beim Frauenarzt etwas auffälliges am Herzen festgestellt, angeblich soll es sich um Verkalkungen handeln. Ich bin sehr gespannt auf den gesundheitlichen Zustand und hoffe, dass es nicht so geschädigt wurde, dass es wochenlang im KH bleiben muss oder sogar verstirbt. Die Mutter ist 3x gespritzt und der Vater 2x. Das ist alles nur noch schrecklich, wer hilft uns da raus? Das lässt sich nur noch mit Korupption erklären, dass alle Signale ignoriert werden und nun noch Babys gespikt werden sollen.

Welch Drama, wenn die eigenen Eltern durch ihre „Impfungen“ ihrem ungeborenen Baby Schaden zugefügt haben sollten. Ich wünsche Ihrem Enkelkind alles Gute und dass es am Ende vielleicht doch alles besser kommt, als Sie aktuell befürchten!

Vorsicht sarkastisch:
Trotz Gen-Spritzen Zeugung und Geburt.War doch anders geplant.
Pleiten,Pech und Pannen im Entvölkerungsgame.
Dann muss jetzt dafür gesorgt werden,dass die „kleinen nutzlosen Esser“ möglichst bald wieder verschwinden.
Ein kleines Spritzchen schützt sie vor dem Weiterleben und die Welt vor weiterer Zerstörung.Ist doch ganz einfach sie auszuknipsen.
Kinder? braucht keiner mehr.
Internetgesteuerte Sklaven,arm aber glücklich, übernehmen gehorsam deren spätere Aufgaben.
Wer von denen nicht fleissig und gehorsam funktioniert,dessen Leben wird auch einfach ausgeknipst.
The Great Reset in Umsetzung.

“ Gentherapie “ ? Therapie von therapaia aus dem griech. im Sinne von dienen und pflegen.
Davon kann wohl im Zusammenhang mit diesen Menschenexperimenten nicht gesprochen werden.

Vielleicht kommt man jetzt einmal auf den Gedanken, sich mit dem irreführenden Begriff „Impfung“ auseinander zu setzen.
Sprache ist der Ausdruck unserer Gedanken.
Wer den Ausdruck der Gedanken eindämmend überwacht, bestimmt die Richtung und den Verlauf.
Indem er bestimmt, was die nicht leicht zu lösenden Fragen und Schwierigkeiten sind und wie diese
formuliert werden. Dazu wird ein Gedankengebäude für jene mit festen Glauben an das Eintreten des Gewünschten ( Impfung hilft ) und eins für die mit Wirklichkeitssinn entworfen.

Impfkalender, Impfempfehlung, Impfschaden

Die meißten Menschen assoziieren ( verbinden ) mit Impfung eine Erfolgsgeschichte, etwas Positives.

Die Menschenexperimente welche zur Zeit stattfinden, erzeugen bei den Menschen ein falsches
Bewußtsein, so daß sie das Wesen auf Grund der falschen Assoziation nicht erkennen können.
Erst wenn es für sie zu spät ist.

experimentelle Geninjektion, Zwang zur experimentellen Geninjektion, Schaden durch experimentelle
Genmanipulation.

plus: Mord durch experimentelle Genmanipulation.

Richtig! So muss und wird es im Geschichtsbuch stehen.

Von „Therapie“ müssen wir dringend aufhören zu reden. Nichtmal Helungs/absicht/ ist hier erkennbar!

Ich habe das kommen sehen , leider…übrigens der Supreme Court USA hat bestätigt, dass es sich nicht um eine Impfung handelt, sondern um eine Gen- Injektion. F.Kennedy ( children -health- devense zog zum obersten Gericht um das ein zu klagen und bekam recht.

Man kann alles nicht mehr fassen. Ich hoffe nur, daß die Verantwortlichen irgendwann ihre Strafe bekommen. Allerdings, na ja, wir wissen schon…..

Das ist Krieg, nur mit anderen Mitteln, gegen die eigene Bevölkerung. Wahnsinn.. alle Errungenschaften und Fortschritte der Vergangenheit werden nun zunichte gemacht. Ich habe kein Vertrauen mehr in die Medizin.

Man kann es nur sarkastisch analysieren, alles andere ist mir nicht mehr möglich.

Nicht trotz, sondern wegen den bekannten Schäden wird es gemacht, das ist der verfluchte Plan.
Es ist zudem ein Test, wie viele skrupellose Verbrecher und Mörder führen diesen Plan aus, also folgen ihm.
Wie viele Mediziner sind sich nicht zu schade das Werk des Teufels bei sich nicht wehren könnende alte Menschen in den Altersheimen massenhaft wegen dem Profit zu verrichten.
Wie viele machen es auch bei Babys die sich nicht wehren können?
Sehr viele und sie profilieren sich auch noch dafür.
Die Fratze des Teufels grinst nach wie vor sehr breit überall mit dem Symbol der Schlange gerne auf dem Kittel.
Ab Monat 6 und dann nach Vorgabe alle 3 Monate möglich.
So viel offensichtlich stattfindendes Werk des Teufels hat man lange nicht gesehen.

Der liebe Gott scheint gefangen, irgendwo wieder mal beim MiniGolf gewesen.
In der Hölle kocht die Suppe vor Neid, Gier und Eifersucht von all denen, die sich die Augen reiben was hier passiert.

Krieg gegen die Menschen seit fast 3 Jahren.

Eine Spezies, die so mit ihrem Nachwuchs umgeht verdient Leben nicht.

… und dabei denke ich nicht nur an die Sprizen, ich denke auch an die Gifte in Nahrungsmitteln und vor allem an die DESINFORMATION mit der auf Kinder spätestens beim Sprachelernen eingeprügelt wird …

„Nach der Standardzulassung des Corona-„Impfstoffs“ von BioNTech/Pfizer und Moderna sollen nun auch die Kleinsten der Gesellschaft ihren Teil zur Solidarität beitragen.“

Das war u.a. auch der Grund für die kriminell forcierte Standardzulassung, dem Wunsch der Pharma-Mafia und deren Helfershelfern entsprechend. Und: Damit lässt sich ein Impfzwang für ALLE problemlos(er) einführen…
Und da es sich um lange geplanten Massenmord mittels Bio-Waffen-Injektionen handelt, also um Eugenik zum Zweck der Bevölkerungsreduktion UND zur Errichtung totalitärer Staaten weltweit, war leider abzusehen, dass man die Bio-Waffen auch bei Neugeborenen einsetzt – das fördert natürlich die Geburtenkontrolle und damit die Senkung des Bevölkerungswachstums enorm.
Kinder sind -wie auch bei Fauci, dem amerikanischen Dr. Mengele, wie ihn Dr. Robert Kennedy jun. in seinem neuen Buch bezeichnet- „willkommene“ Opfer für die mörderischen Absichten.
Selbst wenn es Eltern geben sollte, die diese „Impfung“ verweigern – welche Chancen haben sie denn, wenn auch diese Spritze „Standard“, also Zwang ist?? Eltern gefährden ihre Babys ja auch mit den aktuell vorgeschriebenen 31 Impfungen ohne zu hinterfragen… Die kriminelle Sekte STIKO „empfiehlt“ aktuell bis zum 15. Lebensmonat 31 Impfungen!!

https://corona-blog.net/2022/08/02/stiko-empfiehlt-aktuell-bis-zum-15-lebensmonat-31-imfungen-war-das-schon-immer-so/

„Es geht nicht darum, die Menschen zu heilen.“ – Die Perspektive einer ehemaligen Pharmareferentin.
Video auf Link:
https://uncutnews.ch/es-geht-nicht-darum-die-menschen-zu-heilen-die-perspektive-einer-ehemaligen-pharmareferentin/

Menschenleben, Kinder- und Menschenrechte zählen nicht.

Eltern freuen sich doch über jeden Mist wie Windpocken Spritze weil die kleinen ein paar unangenehme Tage haben könnten wegen des Ausschlag oder vllt weil man nicht arbeiten oder in den Urlaub kann. Wenn nicht fast alle außer mir dement sind müsste man sich doch aus eigener Erfahrung erinnern können wie harmlos diese Erkrankung ist die mal jeder bekommen durfte.

Gürtelrose war bei der Schwester meiner Oma auch kein Drama. Vor der Spritze hätte ich mehr Angst.

Wo gibt es denn Menschenrechte , alleine die vielen Kriege beweisen das Gegenteil und wann wurde in erster Linie für die Menschen gearbeitet. Die Gier und Machtgelüste einiger weniger kennt keine Grenzen mehr, sie spielen Gott, aber irgendwann wird er zurück schlagen. Wir alle sind mit Schuld, weil wir wenig dafür tun und die das überhaupt zulassen.

LATENTE IMPFPROPAGANDA BEI ALDI FÜR GROSS UND KLEIN

Aldi, allen voran Aldi Nord, verkommt immer mehr zum Regierungsbüttel. Nicht nur, dass das Unternehmen gerade erst verkündet hat, ab November aufgrund der von der Regierung selbstverschuldeten Energiekrise seine Filialen bereits ab 20 Uhr für den gesamten Winter schließen zu wollen; nun bietet der Discounter ab nächster Woche auch noch diverse Arztspiele-Sets für die Kleinsten an – darunter eines mit einem Fläschchen sowie einer Spritze. Hierbei soll es sich eindeutig um die Corona-Impfung handeln, wie man beim Näherzoomen und genauerem Hinsehen unschwer erkennen kann.

https://ansage.org/latente-impfpropaganda-bei-aldi-fuer-gross-und-klein/

nicht Regierungsbüttel – diese Ketten hängen im Davos-Geflecht mit drin. Alle.

Sie waren und sind Teil des Plans.

Mittlerweile wissen wir relativ sicher, dass genau jene sich haben nicht spritzen lassen, die ganz groß aus höchsten Stellen dafür warben bis Bspw. im Gesundheitswesen die Beschäftigten nötigen. Wir reden hierbei also von einer nicht gerade kleinen Gruppe, von denen einige wohl auch Familienmitglieder im gebärfähigen Alter mit Kinderwunsch haben. Das ein Kinderwunsch hierzulande das Dümmste mittlerweile ist, das braucht wohl nicht erwähnt zu werden. Dennoch wird es gerade in besagter Gruppe nun ein noch größeres Bedürfnis werden im Alter nicht alleine… Fazit: Ein Hebammen-Boom zieht nun auf, inkl. Hausgeburten. Fast so wie im tiefsten Anatolien der Türkei: Geburten werden nun wahrscheinlich auch weniger gemeldet, je nachdem… Denn nun ist Deutschland an dem Punkt, andem wirklich verantwortungsbewusste Eltern ihre zur Welt gebrachten Kinder mit NICHTS mehr impfen lassen (sollten!), denn der Dreck wird wohl nach der Zulassung überall drin sein dürfen. Ergo: Krankenhäuser meiden, Säuglinge und Kinder NIEMALS außer Sichtweite mit Weißkittel & Co alleine lassen oder besser noch das Land verlassen, raus aus der EU, keines Falles nach GB, Australien, USA,…

Für alle übrigen werdenden Eltern die kein Problem darin sehen in der BRD noch schwanger zu werden, und für alle spritzwütigen Kinderärzte hätte ich da ein Tipp:
Die Gentherapie den Säuglingen am besten gleich durch die Fontanelle am Oberkopf spritzen!

Sowas wie Rente wird es bald nicht mehr in DE brauchen. Wer die Volljährigkeit erreicht wird „Glück“ haben.

Offensichtlich reicht es nicht, dass Babys im Mutterleib schon das mRNA-Zeugs von der geimpften Mutter erhalten und nach der Geburt über die Muttermilch. Mit dieser Entscheidung, die der völlig ungerechtfertigten regulären Zulassung der mRNA-Präparate folgt, hat die European Medicines Agency unter ihrer Pharma-Lobbyistin Emer Cooke endgültig jedwedes Vertrauen in diese Organisation vernichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert