Kategorien
Gastbeitrag Impfpflicht Politik

Die Impfpflicht ab 18 ist vom Tisch? Nein – neuer Gesetzesentwurf beabsichtigt Einführung im Oktober

Aktuell freut man sich in den Quantitätsmedien darüber, dass die Impfpflicht ab 18 Jahren scheinbar „vom Tisch ist“. Während die ungeimpften „ab 50 Jährigen“ also noch bangen und der Rest der Deutschen auf die Ukraine schaut und angebliche „Lockerungen“ feiert, erstellen unsere Politiker neue Gesetzesentwürfe, in denen es unter anderem um ein Impfregister und eine Beratungspflicht geht. Die pensionierte Anwältin Margot Lescaux hat sich die Entwürfe im Detail angesehen und festgestellt: auch die Impfpflicht ab 18 ist nicht vom Tisch. Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben.

Update 06.05.2022 Impfpflicht ab 60 neuer Beitrag: Impfpflicht ab 60? Mogelpackung: denn die Impfpflicht ab 18 ist in diesem Gesetzentwurf bereits mit angelegt

Erst kürzlich hat Margot Lescaux, eine pensionierte Anwältin, Gesetzesentwürfe und Anträge ausgewertet, die im Bundestag am 07.04.2022 behandelt werden sollten und die teilweise eine Impfpflicht ab 18 Jahren vorsehen. Kurz nach der Veröffentlichung des Artikels kam dann in den Quantitätsmedien die Botschaft „Keine Mehrheit im Bundestag – Ampel bläst die Impfpflicht ab 18 ab“. Unter Verwendung von „Insiderinformationen“ berief man sich darauf, dass die allgemeine Impfpflicht ab 18 keine Zustimmung im Bundestag erfahren würde. Heute titelt nun die Welt: „Letzter Versuch der Gesichtswahrung für Scholz und Lauterbach“. Darin wird auf ein im Internet aufgetauchtes Dokument verwiesen, in dem Änderungen der bisherigen Gesetzesentwürfe und Anträge ausgearbeitet sind. Diese, in dem Dokument vorgestellten Anpassungen, sollen nun bei der Abstimmung im Bundestag am 07.04.2022 mit berücksichtigt werden.
Margot Lescaux hat sich das Dokument wieder im Detail angesehen und ausgewertet – wir wollen ihre Ergebnisse hier veröffentlichen.

Die Abgeordneten aus verschiedenen Gruppierungen, die bisher zwei verschiedene Gesetzesentwürfe (und einen Antrag) vorgelegt haben, haben Kompromissvorschläge ausgearbeitet.
Bei diesen Gruppen handelt es sich jedenfalls mit Sicherheit um

  • die „Gruppe Baehrens“ (SPD), BT-Drucksache 20/899 – „Impfpflicht für alle ab 18 Jahren“
  • die „Gruppe Ullmann“ (FDP), BT-Drucksache 20/954 – „Beratungspflicht und Impfpflicht ab 50 Jahren“ (letzteres unter Vorbehalt)

Nicht klar ist im Moment, inwiefern die CDU/CSU Fraktion an diesem Kompromissvorschlag tatsächlich beteiligt ist bzw. ob sie ihn letztlich mittragen wird. In dem Dokument klingt es auf den ersten Blick so an, als ob die CDU/CSU-Fraktion an der Ausarbeitung mit beteiligt gewesen wäre. In der Presse werden allerdings jetzt im Moment schon Stimmen aus CDU-Kreisen laut, die sich von diesem Papier distanzieren und mitteilen, die Fraktion werde dem nicht zustimmen.

Die CDU/CSU Fraktion hatte den Antrag 20/978 – Impfvorsorgegesetz – vorgelegt.
Die neuen Vorschläge sind zusammengefasst in einem Dokument „Darstellung der beabsichtigten Anpassungen zur BT-Drucksache 20/899„.
Nachfolgende Darstellung baut auf allen bisherigen Beiträgen zu diesem Thema auf, so dass manches nur kurz erwähnt bzw. – soweit keine Änderungen vorgesehen sind – gar nicht erwähnt wird.

1. Impfregister

Alle Gruppen sind sich darüber einig, dass ein Impfregister eingerichtet wird. Hierfür sollen die Krankenkassen zuständig sein. Das bedeutet: In einem ersten Schritt sollen alle Erwachsenen über 18 Jahre verpflichtet sein, ihrer jeweiligen Krankenkasse ihren Status nachzuweisen. Völlig unabhängig erst einmal davon, wie dieser aussieht. Wer nicht geimpft ist, muss das bekanntgeben. Wer geimpft oder genesen oder befreit ist, muss das nachweisen. Wer nicht reagiert, wird dann wohl als nachweislos gelten.
Frist: Bis zum 15. September 2022.

2. Beratung als neuer Nachweis

Bisher gibt es drei Nachweise: geimpft, genesen oder Kontraindikation.
Es wird eine vierte Möglichkeit geschaffen, die gleichzeitig als Pflicht ausgestaltet ist für alle diejenigen, die nicht über einen der drei bisherigen Nachweise verfügen.
Nämlich: Alle Bürger ab 18 Jahren, die weder geimpft noch genesen noch kontraindiziert sind, müssen einen Beratungsnachweis vorlegen.
Details dazu – wo / wie / welcher Inhalt / Zeitdauer etc: noch nicht bekannt.
Das Haben und Vorlegen eines solchen Nachweises soll vorerst als gleichwertiger Nachweis ausreichen.
Ob dies auch über den 1. Oktober 2022 hinaus gilt oder nicht, darüber besteht noch Uneinigkeit.

3. Weitere Beratung im Herbst

Im Spätsommer August / September 2022 soll erneut beraten und weiter entschieden werden. Es soll festgestellt werden

  • wie hoch ist bis dahin die Impfquote;
  • welche neue Virusvarianten sind evtl. aufgetaucht;
  • mit welcher Situation muss ab Herbst gerechnet werden.

4. Vorschläge für Maßnahmen ab Oktober

Basierend auf diesen Erkenntnissen sollen dann Beschlüsse gefasst werden, die ab dem 1. Oktober 2022 gelten sollen.
Hierzu gibt es unterschiedliche Auffassungen wie folgt:

  • Gruppe Baehrens (SPD):
    Ab dem 1. Oktober 2022 soll auf jeden Fall eine Impfpflicht für alle Personen ab 50 Jahre gelten. Das soll jetzt schon gesetzlich festgelegt werden. Eine erneute Beschlussfassung anhand der aktuellen Virus-Lage ist nicht erforderlich.
  • Gruppe Ullmann (FDP):
    Der Bundestag muss erst ausdrücklich feststellen und beschließen, ob für Personen ab 50 Jahren eine Impfnachweispflicht eingeführt wird.
    Technisch würde das bedeuten: Der Beratungsnachweis, den alle Ungeimpften bis dahin ja würden haben müssen, würde dann nicht mehr als gleichwertiger Nachweis akzeptiert werden. Sondern man müsste einen der drei anderen Nachweise (geimpft / genesen / kontraindiziert) haben. Die Impfserie müsste dann innerhalb eines halben Jahres vervollständigt werden, bis Ende April 2023.
  • CDU/CSU:
    Bleibt bei ihrem bisherigen Antrag:
    Evtl. Impfnachweispflicht für bestimmte Personengruppen, aber nur nach vorheriger Beschlussfassung im Bundestag.

5. SPD will Ausweitung der Impfnachweispflicht ab 18 im Herbst

Weiterer wichtiger Unterschied, der in manchen Pressemeldungen nicht herausgearbeitet wird:

Die Gruppe Baehrens will, dass es bei den o.e. Beschlussfassungen im Spätsommer 2022 möglich ist, die Impfnachweispflicht auf die Personengruppen 18 – 49 Jahre auszuweiten.

Um am Donnerstag abstimmen zu können, muss bis dahin klar sein, welcher Vorschlag endgültig zur Abstimmung stehen wird. Oder es wird ein Abstimmungsmarathon zu etlichen Detailvarianten.
Wenn sich die Variante der Gruppe Baehrens durchsetzen wird, dann bedeutet das: Die Impfpflicht für alle ab 18 Jahren wäre nicht vom Tisch.
Um im Bild zu bleiben: man versteckt sie unter dem Zipfel des Tischtuches, der beim nächsten Windstoß davonwehen kann.


Und wieder einmal danken wir Margot Lescaux für den Themenhinweis und die kompakte Zusammenfassung!

Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

103 Antworten auf „Die Impfpflicht ab 18 ist vom Tisch? Nein – neuer Gesetzesentwurf beabsichtigt Einführung im Oktober“

Meine Meinung ist eine klare Absage in jeder Hinsicht zu einer Pflicht. Die Selbstbestimmung eines Jeden wird davon keinesfalls berührt. Ich gehe davon aus, dass ein Jeder selbst für sich entscheiden kann, ob er sich impfen lassen möchte, oder dies aus unterschiedlichen Gründen jedweder Art für sich ablehnt. Insofern Unschlüssigkei besteht, bleibt auch jederzeit eine Beratung offen. Die Unantastbarkeit einer Person mit einer Pflicht auszugeben ist eine unmenschliche Anmaßung deren Anwendung keinem zusteht.

Damals 1933
Heute 2022

(Oder für die, die es immer noch nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen)

Damals: Wer Hitler wählt, wählt den Krieg!
Heite: Wer den Krieg will, wählt die Parteien im Bundestag, egal welche! Ob Coroma oder Nazis!

Wenn sich etwas Grundlegendes ändern soll, dann kann und wird das nur genauso „gewaltfrei“ gehen, wie die Politiker mit Hilfe der Polizei seit zwei Jahren in vielen Städten die friedlich Protestierenden „unterstützt“ hat und es zukünftig verstärken wird. Die Videos dazu sind nicht in den „Wahrheits-Medien“ zu finden.

Wir sind nicht 10, nicht 100 oder Tausende, wir sind Millionen! Sowohl im Zelensky-Deutschland und noch viel mehr in der Welt!

Der große Rest der Dummy’s wird, wenn überhaupt, erst beim Quartals-Spiken in der Gaskammer aufwachen!

Im günstigsten Fall wird irgendwann wird die Frage erneut gestellt werden: Wie konnte es dazu kommen?

Wer die Vergangenheit nicht kennt und versteht, kann die Zukunft nicht gestalten!

SOFORTIGER RÜCKTRITT DER REGIERUNG!
EINSETZEN EINER ÜBERGANGSREGIERUNG UND BEI NEUWAHLEN DÜRFEN SÄMTLICHE DER DERZEITIGEN BUNDESTSGDPARTEIEN NICHT WIEDER ANTRETEN!

Schöne Forderungen. Nützt leider alle nichts, so lange die Breitenwirkungs-Medien in den Händen der Auftraggeber der Politik sind.

Demokratie mit interessengleich gelenktem Medien-Monopol ist völlig unmöglich. Es sind ja genau die Groß-Medien, die uns die Simulation einer Demokratie mit angeblicher Parteienvielfalt vorspiegeln. Tatsächlich sind Regierung, Altparteien, Konzern- und Milliardärs-Medien und ÖRR, viele Stiftungen und auch NGOs inzwischen ein einziger homogener, interessengleicher Block: an der Macht bleiben und Geld scheffeln wie verrückt.

Wir haben angeblich im Herbst eine Überlastung unseres Gesundheitssystems, wenn wir jetzt nicht die Impfpflicht einführen. Und wie paßt dies nun dazu?

https://www.neulandrebellen.de/2022/04/janosch-dahmen-die-gruenen-soziale-unruhen-inklusive/

Dieser unsägliche Janosch Dahmen fordert doch tatsächlich, nicht nur alle geflüchteten Menschen aus der Ukraine sofort in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) aufzunehmen, sondern seiner Meinung nach auch noch zusätzlich jene Geflüchteten nach Deutschland zu holen und in die GKV aufzunehmen, die in andere, osteuropäische Länder geflüchtet sind.

Also irgendetwas scheint mit der angeblichen Überlastung des Gesundheitssystems nicht zu stimmen… wir können ohne Probleme tausende von Menschen, die eventuell krank, behindert oder traumatisiert sind in unser Gesundheitssystem integrieren. Na bravo!

Für mich ist diese Aussage des Grünen Janosch Dahmen ein weiteres Argument GEGEN eine Impfpflicht, denn die wird ja auch mit der vorgeblichen Überlastung begründet.
Ich habe das Gefühl, die Irren in dieser Regierung haben vollkommen den Überblick verloren, was sie so von sich geben.

Das ist Absicht !! Einfach mal drüber nachdenken, sie wollen auch Kriegsopfer einfliegen.. Und Schwupps!! Sind die Intensivstationen und generell die Krankenhäuser überlastet. Zack! Nächster Lockdown… Und ich möchte wetten, daß ALLE Kriegsopfer und Geflüchtete, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, urplötzlich „positiv“ getestet sind..
Die Schraube nimmt kein Ende!! Unsere „Napoleons“ da oben müssen weg!!

Ich frage mich immer von welcher Impfung die jetzt genau reden. Also jetzt ohne Witz…

Pfizer CEO Albert Bourla meinte doch schon im Januar 2022:
„We know that the thre…..two doses of the vaccine offer very limited protection, IF ANY.“ „… the three doses WITH a booster offer reasonable protection“… (hört echt mal hin wie er fast three sagt… der Knaller)
https://www.youtube.com/watch?v=G_JdXyqfNBQ

Verstehe ich das richtig ? Als komplett ungeimpfter 60+ müsste ich dann 1., 2. , 3. (ist das dann der booster?) bzw. 4. Impfung erdulden wobei 1. und 2. praktisch gar keinen Nutzen haben? Bzw dass ich mich mit einem Impfstoff speziell gegen Omicron impfen lassen muss den es noch gar nicht gibt, von dem weder spezifische Nebenwirkungen bzw. die Wirksamkeit selber aktuell bekannt sind. Wirkt der auch gegen BA.2 ? Egal immer rein mit der Nadel….

(Nackenschmerzen vom Kopfschütteln)

Demnach wären die Betroffenen genötigt, sich gegen eine imaginäre „Virus“-Variante wirkungslose Injektionen verpassen zu lassen, die jedoch ihr natürliches Immunsystem und damit ihre verbliebene Gesundheit („vulnerable Gruppe“) endgültig zerstören.
Daß es die unterschiedlichsten Konstitutionstypen gibt, interessiert diese Pp. nicht. Sie handeln wie Prokrustes mit seinen Gästen verfuhr: Er legte sie in sein Bett und hackte sie ab, wenn sie zu lang waren; die zu kurzen streckte er. In dieses Bett des Prokrustes wird nun die Menschheit gelegt – ganz entgegen dem Getrommel für „Diversität“.

Zur Verdeutlichung aller Gleichmacherei:

„Ègalité“
„Das Größte will man nicht erreichen,
Man beneidet nur Seinesgleichen;
Der schlimmste Neidhart ist in der Welt,
Der Jeden für Seines-Gleichen hält.“
– Johann Wolfgang Goethe

Der Gedanke von Hans (weiter oben), „die Politik“ mit Forderungen und Erwartungen zu beschäftigen (mehr Intensivbetten – und Pflegepersonal -bis zum Herbst) ist gut. Bringt vielleicht sogar mehr, als Verweigerung und Negativkritik.
(ich weiß, läuft eh schon irgendwie, aber eben nicht offensiv und öffentlich genug).
Ich hätte noch die Erwartung, dass mit der selben Vehemenz, wie das Impfen beworben wurde, darüber aufgeklärt wird, was die Grundlage eines funktionierenden Immunsystems ist und darüber , WARUM es ausgerechnet ab Herbst und im Frühjahr zu heftigen Virus-Erkrankungen kommt.
Es ist vorrangig der Vitamin D – Spiegel, der bei uns immer und besonders in den Wintermonaten viel zu niedrig ist .
Das wurde in verschiedenen Studien zB in Spanien, Israel, USA bereits
zu Beginn der „Pandemie“ herausgefunden.
Manche Mediziner bezeichnen die C-Infektion als Vitamin-D-Mangelkrankheit.
Das Virus ist im Grunde immer das selbe – es ist der Wirt, der den Unterschied ausmacht.
Einfaches Basiswissen, mit dem sich aber kein Raibach machen lässt.
Liebe Politiker, wenn Ihr eine gesunde Bevölkerung wollen würdet, die das „Gesundheits“system möglichst wenig belastet, dann solltet Ihr die Gesundheit fördern!!!

So könnte ein Anschreiben an Abgeordnete aussehen:

Sehr geehrteR AbgeortneteR,

Kann es das jetzt gewesen sein???
Alle lassen sich impfen, die Wirtschaft läuft wieder
und damit ist es gut???

Für mich ist die Impfung nach wie vor nur eine vorläufige Erste-Hilfe-Massnahme, die auch bei bestem Willen nicht helfen kann, wenn immer nur das Vorgängervirus gespritzt wird!
(Über das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die bekannten Impfschäden soll hier nicht eingegangen werden, das wurde zur Genüge gesagt.)

Das nächste Virus kommt bestimmt.

Wo bleiben die Erkenntnisse darüber, wie das Immunsystem eines Menschen beschaffen sein muss um in der Lage zu sein, Viren und andere Erreger im Individuum in Schach zu halten?

Warum kann das eine Individuum gut mit einer Infektion fertig werden und der andere Mensch nicht?
Worin unterscheiden sich diese Menschen?
(Mineralstoffe, Hormone, Ernährung, gestillt/geimpft, Schwermetallbelastung,……..)

Bitte setzen Sie sich persönlich dafür ein, dass darüber in großem Stil geforscht wird und die Erkenntnisse allen Menschen bekannt werden!

Wie muss unser Leben, unsere Umwelt, unsere Nahrung
und unsere Entwicklung sein, dass wir Älteren gesund bleiben
und die Kinder ein resilientes Immunsystem aufbauen können??

Bitte lassen Sie uns nicht auf der aktuellen Stufe stehen bleiben!

Ich danke Ihnen, dass Sie diese Anregung gelesen haben und hoffe, dass mein Anliegen bald Eingang in Ihr politisches Denken und Handeln findet! Sie tragen Verantwortung für uns alle.

Mit hochachtungsvollen Grüssen

//was ich hier jetzt nicht brauche, ist das Zerreden meiner Gedanken, sondern es soll ein Gedankenanstoss dafür sein, wie man Otto-Normal-Politiker motivieren könnte. Auch wenn ich natürlich selbst überzeugt mit-spaziere, weiß ich, dass Druck meistens Gegendruck erzeugt und dass man „dem Gegner“ einen Weg zeigen sollte, wie er mit Würde aus der Konfrontatione-Situation heraus kommen kann.//

Ist doch eine gute Idee. Ich finde es gut, wenn Briefe oder mails an Abgeordnete (für Briefe ist es im Moment zu spät) individuell abgefasst sind, so wie in Ihrem Vorschlag. Wenn alle die gleichen Mustervorlagen mit den gleichen Anlagen und den gleichen Argumenten zigfach versenden, kann ich mir kaum vorstellen, dass das alles gelesen wird. Ein Anschreiben individueller Betroffenheit mit individuellen Ideen und Vorschlägen, höflich formuliert, so wie in Ihrem Beispiel, kann eher von Vorteil sein. Ich denke, Naturwissenschaftler sollten naturwissenschaftlich argumentieren, Juristen juristisch, Statistiker meinethalben mit impfbedingter Übersterblichkeit etc etc. Jeder weiß was, macht sich seine Gedanken, der eine so, der andere anders. Und alle diejenigen, die kein einschlägiges themenspezifisches Fachwissen haben, können ihren gesunden Menschenverstand und ihre unmittelbare Betroffenheit darlegen.

Ich hatte auch an Abgeordnete des Bundestages geschrieben, mit der Bemerkung, daß hier keine Immunisierung erfolgt, daß ich befürchte, von der mrna-Therapie eher Schaden (evtl.tödlich) erleide, als von einer Infektion. Und daß dieses Gesetz verfassungswidrig und versuchter Mord wäre.
Ich habe tatsächlich von einer Abgeordneten ein Antwortschreiben erhalten…. Zitat: „…Ihre Haltung ist weder wissenschaftlich, noch juristisch noch ethisch begründet. Und Ihre Einlassungen zur mrna-Therapie bezüglich eines schwereren Verlaufs sind nun wirklich hinreichend widerlegt. Ich lade Sie ein, sich zumindest differenzierter mit dem Thema auseinanderzusetzen…. Ich selbst werde für eine Impfpflicht ab 50 stimmen…“ etc.
Es ist unglaublich, daß unsere Abgeordneten scheinbar nicht mal die eigenen PEI-Daten kennen bzw. die Impftoten ohne schlechtes Gewissen mit einkalkulieren.
Können wir bitte mal diese Regierung schnellstmöglich stürzen?

Stimmt. ZB hier dargestellt:

https://norberthaering.de/news/medbvsv/
„Bis November darf Lauterbach Impfstoffe ohne Kennzeichnung und Kontrollen verimpfen lassen – auch abgelaufene“

Und in den Groß-Medien: natürlich dröhnendes Schweigen.

Falls es doch hochkommt, werden gewiss ein paar Faktencheckker das alles „richtig stellen“. ZB hier bei tkp ist dazu das „Max“ abgestellt:

https://tkp.at/2022/04/05/deutschland-aenderte-jahrelang-geltende-regeln-fuer-arzneimittel-wegen-covid-impfstoffe/

(siehe Kommentare: 5 mal das „Max“)

Mein Eindruck ist, dass die derzeit alles tun, um in der Bevölkerung den Ruf nach strengeren Maßnahmen laut werden zu lassen.
Die Berichtertattung muss man sich mal anhören.
Es wird die ganze Zeit geframet:
Die Regierungen lockern, dabei ist es so gefährlich.
Die meisten Leute schützen sich freiwillig und vernünftiger Weise weiter mit Maske.
Es gibt jedoch auch ein paar Menschen, offensichtlich nicht der guten Ausdrucksweise mächtig und eher der unteren sozialen Schicht zugehörig, die dann mehrmals Argumente bringen wie das, die Maske mache „keinen SPASS“ mehr.
Also: Spaß versus Sicherheit.

Das Framing ist perfekt.

Genauso bei der wegfallenden verpflichtenden Quarantäne.

Ich wette, im Sommer/Herbst kommt „was Neues“, oder sie sagen einfach nur, dass wegen der Nachlässigkeit jetzt alles schlimmer geworden sei. Und dann hauen sie so richtig rein.

Tag 2 nach Wegfall der „Maskenpflicht“, also heute: Kreisstadt mit großem ländlichen Einzugsgebiet, also große, gut sortierte Supermärkte. Aldi / Edeka / Tanken / Baumarkt / Bioladen – bis auf zwei Leute beim Edeka: alles Maske. Keine bösen Blicke, aber die Filtertütenträger hielten Abstand, zb am Gemüsestand oder an der Kasse. Das ist doch mal ein guter Nebeneffekt. Die Gehirnwäsche hat sowas von funktioniert – es ist einfach nicht zu fassen.
Ich bin absolut davon überzeugt, dass Sie Recht haben mit dem, was im Herbst kommt. Alleine diese Hintertür (neue Beschlussfassung im September) und diese schleimige Gerede von wegen, die Impfpflicht ab 18 wäre vom Tisch. Die haben sich das Schlimmste aus allen drei Vorschlägen – Impfregister, Zwangsberatung – dazugeholt und wegen der Impfpflicht spielen sie jetzt die Pseudo-Einsichtigen. Wahrscheinlich hocken die schon in ihren Arbeitszimmern und überlegen jetzt schon, wie man im September wieder am besten die Zahlen frisieren kann. Das Schlimme ist, dass die größten Lügner in ihrem Wahn leider nicht dumm sind, sondern raffiniert und skrupellos hinterhältig. Wie man merkt, bin auch ich ziemlich sauer.

Kann ich bestätigen. Hier in BW sehe ich in den letzten 2-3 Wochen gefühlt deutlich mehr junge Leute und Schüler auch draußen eine Maske tragen. Der starre Blick ins Handy (alle Altersklassen) – unterbewusst wohl auch einfach kein Bock mehr auf Realität – auch gerne beim Laufen oder Radfahren ist nach meiner Wahrnehmung auch nochmal deutlich intensiver geworden. Ich habe selber einen Sohn um die 20 und ich habe den Eindruck dass diese „Generation“ verblendet und verloren ist und sich praktisch als ideale Arbeitssklaven dienen…

Wie man auch schon damals sagte ohne netflix, internet und onlinegames wäre ein lockdown garnicht möglich gewesen…

Man hat schon den Eindruck, dass das Damoklesschwert des Impfzwangs möglichst lange über uns allen schweben soll. Angst macht ja bekanntlich gefügig. Die entscheidende Frage ist: Wie groß ist der Rest, der sich niemals fügen will oder wird? Können unsere korrupten Regime-Marionetten wirklich mit z.B. 8 oder 10 Mio Personen strafrechtlich „fertig“ werden?

Auswandern ist wahrscheinlich keine besonders gute Idee, denn man weiß ja überhaupt nicht, was einen im Exil nach einiger Zeit erwartet. Außerdem verringert das zahlenmäßig den Widerstand im Innern.

Zusammenhalten auf Biegen und Brechen ist vermutlich besser. Statt spazieren zu gehen und „Friede“ zu rufen könnte es inzwischen ratsamer scheinen, uns immer wieder in großer Zahl still und schweigend zu versammeln: vor Rathäusern, Polizeipräsidien und Parlamenten.

Wichtig auch: von den zwei Dritteln Gespritzten sollte es möglich sein, ein mittleres Drittel abzuwerben. Viele haben doch längst keine Lust mehr auf das Gratis-Abo und sind zu gewinnen für eine Verweigerung und für den Widerstand gegen staatlich geplantes bzw. schon begangenes Unrecht.

Es ist überdeutlich: die alten „Fronten“, also sPD für Arbeitnehmer-Interessen, cDU für Unternehmer-Interessen, fDP für Selbstständigen-Interessen, … gelten nicht mehr. Kurz: das politische System ist überholt. Denn die Gegensätze in der Gesellschaft, die ja durch Demokratie und Parteiensystem ausgewogen und befriedet werden sollen, existieren so nicht mehr. Vielmehr sind völlig andere Fronten entstanden, zB die

_ Unterwürfigkeits- und Autoritäts-Hörigen gegen kritische, selbstständige, selbstdenkende Menschen.

_ die Kontrollfreaks gegen die Freiheitsliebenden.

_ die von den Geldern von Multimlliardären und Konzernen abhängigen Bullshit-Jobber und PR-Agenten gegen die Selbstversorger und konkrete Werte Schaffenden

… nur so als ein paar Beispiele.

Wenn Parteien gesellschaftliche Gegensätze in Regierung und Parlament abbilden sollen – so ist das heute in keiner Weise mehr der Fall. Es ist ja unübersehbar, dass sich die Parteien in irgendwelchem Kleinklein und „wie genau schaffen wir das und das?“ unterscheiden – aber nicht in den angestrebten Zielen.

Das ist keine Demokratie, das ist Mehrheitsdikatur. Und zur Mehrheit muss gesagt werden, dass diese durch wissenschaftlich gestützte PR und verdeckte Manöver geschaffen werden und keineswegs das Interesse der Mehrheit der Bürger abbildet – sondern einzig die Interessen von Milliardären, Konzern-Lenkern und Globalisten. Diese Interessen aber eben durch die geschickte PR und Meinungssteuerung als ein vermeintliches Interesse der Mehrheit und damit Willen der Mehrheit ausgegeben werden.

So lange die Medien-Herrschaft bei den Reichsten, Mächtigsten, Skrupellosesten, Manipulativsten, Undemokratischsten und Egoistischsten liegt – denen also, die sich durch nichts als Betrug, Tricks, Ellbogen, Machtwille und Amoral nach ganz oben geboxt haben – so lange werden wir Sklaven dieser wissenschaftlich gestützten Herrschaft sein.

Wie kann man mehr Sklaven sein, als IM EIGENEN DENKEN gefesselt und geknebelt zu sein. Halseisen und Peitschen wirken nicht annähernd so effektiv, wie im Denken gesteuerte und verleitet Menschen, denn diese fesseln SICH SELBST und dazu noch ANDERE Mitmenschen in ihrem Sklaven-Wahn. Herrschaft war nie effektiver als diese durch die Beherrschten gegen sich selbst und gegen seine Mitmenschen exekutieren zu lassen.

Der „Fortschritt“ gegenüber dem Mittelalter ist heute der, dass früher die Menschen wussten, dass sie von den Herrschaften entrechtet und gezwungen wurden – während man heute sich selbst dafür „frei“ entscheidet und daran willfährig mittut. Und das auch noch für Fortschritt, Verbesserung hält.

Kann bitte einfach mal jemand aus der „Politik“ oder (wir nannten es früher mal Opposition) täglich(!) bis Anfang Oktober anfragen wie viele Intensivbetten zusätzlich AUFGEBAUT werden konnten ?

Impfpflicht wird immer (bis auf die Lüge des „Hilf aber wirklich gegen schweren Verlauf“ – wie will man das gleich messen? – die einzigen nennenswerten Forschungsdaten dazu (von Pfizer selbst) geben keinen! Anlass für diese Lüge… äh Behauptung) mit der Überlastung des Gesundheitssystems begründet.

Wie man auf z.B. auf intensivstationen.net schon lange sehen kann werden Betten nicht AUF sondern ABGEBAUT und die Anzahl der Kliniken weiterhin reduziert.

Mi mi mi uns fehlt Personal (oder wir haben die schon alle verbrannt) – ja dann hätte man dies vor 2-1.5 Jahren schon mal zusätzlich ausbilden müssen. Da dies nicht geschieht bitte alle Beteiligten kündigen und endlich ein groß angelegtes Ausbildungsprogramm starten…

Ich bin inzwischen 61 Jahre, habe ne höllische Angst. Bin kerngesund und gehöre zu keiner Risikogruppe.
Muss mich, wenn das Ding durchgewunken wird, arbeitsunfähig bzw. tot impfen lassen.
Irgendwie erinnert mich das an die Endlösung der Judenfrage.
Wir konnten uns nie vorstellen wie diese Menschen damals gefühlt haben, heute wissen wir es.

@Wolfgang Korn:
so geht s mir leider auch. Schwanken zwischen Hoffen und panischen Ängsten. Heute morgen mit schrecklichen Alpträumen erwacht.
Das geht mir inzwischen an die Substanz und ich kämpfe jeden Tag aufs Neue um Überlagerung der ängstlichen Gedanken mit positiven Gedanken. Es stresst alles nur noch.
Wie in einem Beitrag jemand schrieb: “ ich habe danach sicher eine post-traumatische Belastungsstörung !“
So geht s mir auch !

Und lassen wir uns, genau wie die Menschen damals, als gehorsame Schafe zur Schlachtbank führen? Die Menschen damals konnten sich nicht vorstellen zu was andere Menschen fähig sind. Denken wir das heute auch noch? Wir erleben seit 2 Jahren, zu was andere Menschen fähig sind. Wann fängt die Gegenwehr an? Jeder für sich alleine oder gemeinsam?

ob du 61 oder 51 bist spielt doch gar keine Rolle!
Das ist alles nur Verwirrung stiften und Chaos.
Noch nie hat es in derartiger Form wirre Aneinanderreihung von Gesetzesvorlagen und Gesetze gegeben wie in den letzten 2 Jahren.
Das Ziel ist nur Chaos.
Niemand der dortigen Abgeordneten kann da noch ansatzweise durchblicken.
Das konsequente Fernsteuerung und je mehr Deppen da sitzen um so undurchsichtiger werden die Aktionen und ihr Aktionismus.
Lass die Finger von dem Gift!
Gucke dann was passiert und gehe mit auf die Straße und Schrei!
Das muss man lernen, aber macht Spaß.

Zur Not muss man flüchten, aber bis dahin gilt es sich zu wehren.
Auch die Polizei muss kapieren, das die Verbrecher nicht die Menschen auf der Straße sind.
Wenn sie wen festnehmen wollen, dann sollten sie beim Herr Scholz anfangen, denn jeder in diesem Land weiß das er ein Verbrecher ist nur er hat es „vergessen“.

Vielen Dank @Margot Lescaux, auch hier wieder mal.

Bei all dem Irrungen und Wirrungen bleibt doch eins deutlich sichtbar.
Das ist dich nur noch Chaos!
In was für unhaltbaren Zuständen befinden wir uns?
Da wird alle Nase lang irgendein Gesetz verabschiedet und andere werden mal hier und da definiert und geändert.
Geändert weil die Welt weiß, das es keine Mehrheit gibt?
Ist also der Springer Verlag jetzt wieder in die Rolle des Spiegel gerückt?
Was erlauben sich diese Trottel da alle eigentlich?

Sie spielen Krieg als makabere Ablenkung.
Wer da in dem Krieg wen umbringt ist denen völlig egal.
Preise werden mit halbgaren Aussagen künstlich durcheinander geworfen um nachher festzustellen, das sowie so Öl und Gas läuft.
Was ist das alles für ein Wahnsinn, den wir mitmachen müssen und mitmachen?
Medien-Propaganda ist so armselig, das es doch längst jeder sehen muss.
Impfpflicht ist jetzt ein Spiel für die, so sieht es doch aus.
Es ist doch nur ein Bluff, damit nachher die FDP ihr beschissenes Gesicht irgendwie für sich wahren kann.

Sie werden irgendeinen Horror beschließen und als Gesetz durchbringen. Das lässt dann noch Spielraum für ganz viele Veränderungen.
Ist eh klar, das ist irgendwie alles nur Schikane, oder Show, oder Teil eines AufmerksamkeitsdefizitSyndrom weil 2min keiner hingehört hat.
Das sind ein Haufen Wahnsinniger Psychopathen am Werk.
Die werden das Volk gezielt weiter zerspalten und dabei weiter die Daumenschrauben anziehen.
Sie wurden nie gelockert.
Wer dort nicht auf der Anklagebank sitzen will, sollte schleunigst die Regierung verlassen.
Ich kann nur gespannt abwarten und weiter demonstrieren.

Ablenkung durch Krieg – das müsste eigentlich auch der Hollywood-Zuschauer aus „Wag the Dog“ kennen.

Das Beratungsgespräch werde ich auf jeden Fall in Anspruch nehmen. Am besten mit mehreren Leuten zusammen. Vielleicht sogar mehrmals? Wo hat man schon mal einen Gesprächspartner, der Ahnung haben muss und sich nicht auf Nichtwissen berufen kann und nicht einfach wegrennen kann!

Sehr schöne Idee. Mit mehreren Leuten und dann mehrfach „beraten“ lassen. Wieso eigentlich nicht?! Gilt man nach dem dritten Beratungsgespräch dann auch als geboostert oder nur als „vollständig informiert“? 😃

Das kommt darauf an. Wenn man wechselweise die Beratung von chinesischen, russischen und deutschen Ärzten in Anspruch nimmt, dann könnte es Probleme bei der Anerkennung geben.

„Gesprächspartner, der Ahnung haben muss“ ?
Das wird ein Pharma-Drücker sein, der Sie mit einseitiger Produkt-Werbung zutextet – auf Erfolgshonorar-Basis.

Es geht doch offenbar vor allem um irgendeine Art von Zertifikat. Jeder soll registriert werden. Wen interessiert es, ob Hans Wurst aus Sonstwo ein Impfberatungsgespräch hatte?! Eigentlich niemanden. Er hat sich bisher nicht impfen lassen und wird es auch nicht mehr tun. Es verfolgt also keinen wirklichen Zweck.

Es KANN also nur darum gehen, dass jeder ein Zertifikat bekommt und irgendwo registriert ist.

Und damit kann man dann auf globaler Ebene den Freiheits-Level auf Mikroebene dynamisch anpassen.

Wenn Billyboy meint, dass Hans Wurst nur noch Insektenburger und Tofu-Schleim essen sollte, dann kann er mit seinem E-Geld eben kein Steak mehr kaufen.

Die können mir mal den Nacken kraulen. Wenn die mich wegen so einem Quatsch anschreiben, müssen die mir das schon per Einschreiben liefern. Sonst geht Post ja gerne mal verloren…

Wenn das so kommt, wird man erstmal aufgrund Datenschutz alles verweigern. Bestenfalls die KK verklagen.

Wenn es sich doch nicht vermeiden lässt, sich von irgendeinem Systemarzt was erzählen zu lassen, komme ich mit Aktenordnern voll Informationen und die können wir dann gerne in einem mehrstündigen Gespräch besprechen. Ich muss ja aufgeklärt werden…

Wir müssen es dann so teuer wie möglich machen.

Besser wäre, gar nicht hinzugehen und einfach auf Durchzug schalten.

Aber ich fürchte, um seine Arbeitskraft weiterhin anbieten zu dürfen, wird das Regime sich weitere Schreinereien ausdenken, um die Compliance letztendlich doch noch zu erzwingen.

„Es geht doch offenbar vor allem um irgendeine Art von Zertifikat.“

Sehe ich auch so: das Register ist das erste, UNVERHANDELBARE Zwischenziel. Was die zusätzlich noch an Fesseln und Drangsal herausholen können ist Verhandlungsmasse zur Konsensfindungs-Simulation. Oder genauer gesagt: Geschacher („wenn Du mir das und das gibst mache ich dafür bei dem und dem mit“, was ja viele allen Ernstes für Politik halten, tatsachächlich ruft der Einflussreichere einfach völlig überzogene Forderungen auf, um sich dann auf das, was er eigentlich will, „runterhandeln zu lassen“)

Aber das Register ist das, was die wollen und was mit diesem Gesetz, welches auch immer, kommen wird. Da bin ich mir ganz sicher!

Und unser Parlament ist zu blöd, das auch nur annähernd zu durchschauen. Also die paar wenigen wirklich noch Wohlmeinenden. Die Mehrheit der Eingeweihten und Durchnicker ist sowieso bei jeder Schandtat vorne mit dabei.

Also ich denke schon, dass die Differenzen so gross sind, dass ziemlich krasse Unvereinbarkeit der Positionen in der Parteienlandschaft herrscht.
Sonst hörte man es nicht aus so vielen Ecken pfeifen.
Wenn u.a. sogar der Spiegel… Und was könnten wir in der kurzen Zeit noch bewirken, sollte es der Ruhigstellung dienen?
Grade der Umstand, dass immer wieder neue Gesetzesentwürfe herausgehauen werden, könnte in meinen Augen doch für ein ziemlich verzweifeltes Aufbäumen gegen die winkende Niederlage sprechen.
So man wenigstens sagen kann: „Wir haben alles versucht!“
Aber auch ich weiss es nicht.

Das mit dem „Ruhigstellen“ ist übrigens so eine Sache. Man wiegt auch immer die „andere Seite“ in falscher Sicherheit… -Und kurzum, auch dort findet man sich dann eher ab.

Zitat:
…ziemlich krasse Unvereinbarkeit der Positionen !

Diese Unvereinbarkeit der Positionen sehe ich auch …eine nicht überbrückbare Spaltung !

Zum einen bleibt noch die Frage der bedingten Zulassung von Drecksplörre zum Impfen, zum zweiten die Haftung, die der Staat ja geschickt umgeht! Zudem bin ich gespannt, wie die angebliche Wirkung belegt werden soll! Wenn diese Politiker Zwang wollen, dann müssen sie auch mit Drangsalierung der gezwungenen rechnen! Art. 2 scheint im Grundgesetz nur noch ein Schattendasein zu führen! Zum Glück haben wir keine Verfassung!

Wer glaubt, dass diese Figuren jemals aufgeben, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Sie werden mit allen Tricks versuchen, den Impfzwang, und zwar für alle, durchzudrücken. Wenn nicht jetzt, dann im Herbst. Wenn die Impfdosen abgelaufen sind, werden neue bestellt. Der Terror hört niemals auf, sie lassen die Menschen nicht in Ruhe und gönnen ihnen keine Verschnaufpause.

Selbst abgelaufener Impfstoff darf noch verwendet werden. PEI hat einfach mal das Arzneimittelgesetz außer Kraft gesetzt (wie alle anderen Gesetze auch). Alle Impfdosen dürfen noch 3 Monate länger verabreicht werden, als sie haltbar sind. Getreu dem Motto „Gift wird nicht schlecht“.. Es ist einfach nur noch unglaublich 😳

Zumindest ist unter anderem § 8 Abs. 3 des Arzneimittelgesetzes und – für mich fraglich – nur für bestimmte Ausnahmen unter bestimmten Bedingungen außer Kraft gesetzt. Es zielt eindeutig auf abgelaufene Genspritzen. Hier folgend wurde genauer gelesen und analysiert:
https://norberthaering.de/news/medbvsv/
Für mich bieten diese „verklausulierten“ Ausnahmen eine weitere Möglichkeit der Ablehnung der Spritze. Ich las dort (noch) nicht, dass z. B. Apotheken und selbst Ärzte diese verfallenen Spritzen vertreiben oder auch anwenden dürfen. Mir scheinen bisher gerade die Verklausulierungen die Strafbarkeit nach eben diesem Gesetz in dem Kreis der „Untergeordneten“ nicht auszuschließen.
Andersherum wäre es doch der Freifahrschein für allen alten Dreck …

Der Terror hört niemals auf, sie lassen die Menschen nicht in Ruhe und gönnen ihnen keine Verschnaufpause.
……
Eine sehr realistische Einschätzung der Situation.

Was sie doch letztlich damit auch bewirken (bezwecken?) ist, dass wir alle weiter ruhighalten, weil wir ja nichts Genaues wissen.

Und wenn wir es dann wissen, gibt es bereits keine Freizügigkeit für Impffreie mehr.

Das ist mein Verdacht.

Genießen wir noch einmal das Leben. Das ist in letzter Zeit wirklich mein Gefühl. Wer weiß, ob es das letzte Eis in der Sonne war, der letzte Spaziergang im Frühling. …

Ich bemerke auch in meinem gen-untherapierten Umfeld, dass sich eine gewisse Abschieds-Resignations-Stimmung breitmacht.
Junge, attraktive, gut ausgebildete Menschen, wenn ich das mal so sagen darf, die plötzlich davon reden, dass ihre Seele vielleicht dann eben sterben werde, dieses Leben dann vielleicht einfach ein kurzes sein sollte.

Was tun die uns an!

Vielleicht sollte ich erst einmal mit etwas mehr Konzentration lesen, aber spontan stellt sich mir die Frage: Wenn ich (U50) nicht auf das Schreiben der KK reagiere, kriege ich dann Probleme?

Mir widerstrebt es so dermaßen, mich schon jetzt auf eine Strategie für meine Rettung festlegen zu müssen, wenn es mich dann ja voraussichtlich „erst“ im Oktober erwischt.
Einmal behauptet, man wäre gentherapiert, müsste man das später nachweisen.
Einmal behauptet, man sei befreit, muss man das später auch wirklich durchkriegen.
Aber anscheinend gibt es ja ohnehin diese Option des Nicht-Reagierens? Ohne Sanktionen? – Ja, dann machen wir das doch am besten alle, und zwar unbedingt auch die GENTHERAPIERTEN, die zu uns halten. Denn dann lässt es nicht so viele Rückschlüsse auf den tatsächlichen Status dieser Gruppe zu.

Außerdem will ich dieses ganze Erfassen des Staates gar nicht erst unterstützen. Das stinkt so dermaßen nach ID2020 und Sozialpunktesystem.

Ich will weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich wollte noch nie so sehr weg aus diesem ganzen System, es ist schon lange nicht mehr meins.
Soll die ganze Suppe doch die Schafherde alleine auslöffeln. Inklusive Enteignungen, die folgen werden nach diesem ganzen Schulden-Marathon und all den „Deals“.

Wohin wollen Sie? Wir haben es mit Globalisten zu tun! Gerade letzte Woche gehört, jetzt werden afrikanische Staatschef bestochen, um die Impfquote dort zu erhöhen.

Weglaufen bringt nichts. Wehrt Euch endlich, sonst wird es noch schlimmer!

— Ist Afrikas Zurückhaltung bei den Corona-Impfungen gerechtfertigt?

Nichtsdestotrotz wird nun seit einigen Monaten auch in Afrika die Corona-Impfung immer stärker forciert. So hatte Ende November 2021 der Südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa eine Impfpflicht für bestimmte, jedoch noch nicht festgelegte Bereiche vorgestellt. Auch in Kenia wurde Ende 2021 eine Impfpflicht für bestimmte Bereiche eingeführt. Laut dieser war ab dem 21. Dezember etwa der Zugang zu Behörden, Hotels und Nationalparks nur noch vollständig Geimpften vorbehalten. Ebenso mussten ab diesem Zeitpunkt auch Piloten, Flugbegleiter, Bus-, Taxi- sowie Motorradtaxifahrer einen Impfstatus nachweisen. In Südafrika haben bislang 35 Prozent eine Erstimpfung erhalten, 30 Prozent sind vollständig geimpft. In Kenia sind es 21 Prozent und 15 Prozent – Stand 25.03.2022.

Trotz des steigenden Drucks üben sich bislang viele Menschen jedoch in Zurückhaltung. Genügend Impfstoff wäre mittlerweile vorhanden. 81 Prozent der Menschen in Afrika haben keine Corona-Erstimpfung erhalten, nur rund 13 Prozent sind vollständig geimpft. Zwar können mittlerweile einige Staaten Impfquoten, vergleichbar mit denen in Europa, aufweisen, die Anzahl bleibt aber überschaubar. Zu ihnen gehören die relativ bevölkerungsarmen Inseln Seychellen (85 Prozent und 81 Prozent), Mauritius (79 Prozent und 76 Prozent), St. Helena (72 Prozent und 58 Prozent) und Kap Verde (63 Prozent und 55 Prozent). Auf dem Festland liegen die höchsten Raten in Marokko (67 Prozent und 63 Prozent), Ruanda (67 Prozent und 59 Prozent) sowie in Tunesien und Botsuana (jeweils 60 Prozent und 53 Prozent).

Für Ruanda plant Biontech ab der zweiten Hälfte diesen Jahres mobile Produktionsanlagen für mRNA-Impfstoffe in Containerformaten bereitszustellen.

https://apolut.net/ist-afrikas-zurueckhaltung-bei-den-corona-impfungen-gerechtfertigt-von-paul-soldan/

Das ist genau das Problem.

Afrika und ähnliche Orte würden vielleicht weniger akribisch bei der Umsetzung sein, es gibt dort mehr einfache Korruption… Nicht, dass mir so etwas liegen würde. Aber vielleicht könnte man sich besser durchmogeln.
Aber das ist auch nur Theorie und gilt sicher eher für Einheimische dort, die sich auskennen.
Wenn, dann wäre es dort nur zeitverzögert.
Aber eine Zeitverzögerung ist in der Not besser als gar nichts?
Wehren gegen solch eine Übermacht? Wie soll das konkret aussehen? Sie werden mir alles, einfach alles, wegnehmen und mich physisch wie psychisch zerstören.
Wenn ich irgendwo als Einsiedler leben könnte. Aber ich bin voll verwoben mit der „Zivilisation“.

Danke Hans.
Ich habe eben zufällig – eh geplant, aber auch nochmal wegen Ihres Kommentars – das Interview im Ausschuss angesehen.
Und es macht gerade Klick bei mir.
Ich glaube, uns bleibt kein anderer Weg.
Sie macht wirklich Hoffnung und gibt Kraft. Ich sah es sogar Viviane im Anschluss an ihrer Atmung(Brust) an, wie bewegt auch sie offenbar davon war.

Es wird Tote geben.
Wie sagte es einmal die beeindruckende Catherine Fitts? Es wird Krieg gegen die Bevölkerung geführt, und in jedem Krieg gibt es Tote.
Ich wollte das damals nicht wahrhaben, hoffte, dass das Übertreibung sein würde. Aber jetzt bin ich so weit.

Wir haben einfach keine andere Wahl.

Natürlich werden sie viele von uns dahinraffen. Uns in den Knast stecken, wenn wir ihre „Gesetze“ nicht mehr befolgen.
Das ist es, was mir echt Angst macht.

Aber es tut gut, sich mehr auf die eigene Ablösung zu konzentrieren und da konstruktiv nach und nach etwas aufzubauen (weiß noch nicht wie genau), statt immer so ohnmächtig gegenüber diesen Tyrannen zu sein und diese bekämpfen zu wollen, was einfach nicht gelingt.

Wir müssen die ignorieren. Wir brauchen die nicht.

Wir brauchen aber die schlafende Masse am Ende, wenn wir nicht zu viele Tote haben wollen.
Das ist der zweite Schmerzpunkt.
Ich werde aber jetzt nicht mehr auf die warten.

Ich fange jetzt im ganz Kleinen an. Mit einer Bekanntschaft von einer Demo vielleicht. Wir gucken, was wir für uns tun können, tauschen uns aus. Vielleicht kann man sich nach und nach ja doch etwas aufbauen, sich etwas unabhängiger machen.

Die Radikalität dahinter kann Angst machen, aber vielleicht gelingt ja auch ein etwas sanfterer Übergang.

Vielleicht verlasse ich dann Deutschland auch gar nicht mehr. Hier kenne ich mich wenigstens aus und spreche die Sprache perfekt.
Natürlich sind die deutschen Schafe schon ganz besonders schlimm. Muss man abwägen, mal sehen, was da am Ende für mich als Entscheidung bei rauskommt.

Angst macht sicher auch, dass man im Grunde alles verliert, was man sich im bisherigen System aufgebaut hatte.

Aber eine andere Wahl sehe ich kaum noch für mich. Und vor allem will ich es auch einfach nicht mehr. Ich will nicht mehr passiv darauf warten, was die da oben sich wieder Neues einfallen lassen. Ich will nicht mehr so ausgeliefert und ohnmächtig sein. Ich will meine eigene Stärke spüren. Und dabei hat dieses Interview mir wirklich geholfen.

Wenn die afrikanischen Staatschefs zur Genüge bestochen werden, hat sich das Auswandern nach Afrika auch erledigt. Tansania ist z.B. so ein Land, wo es immer noch Null Corona-Auflagen gibt.
Und das, obwohl Ihr Staatschef John Magufuli ermordet wurde.
Er hatte eine Papaya positiv getestet und das lauthals verkündet.
Diese Gates und Soros werden jedes Land umkrempeln, mit Geld oder Mord.
Was ich bisher noch nicht durchschaut habe, ist die Allianz um China. Gates schwärmt von dem Sozialpunktesystem in China, möchte das in die neue WO integrieren.
Auf der anderen Seite möchten die größten Verbrecher aller Zeiten Ihre Vormachtsstellung in der Welt behalten. Da passt vieles nicht zusammen, wenn man die brutalen Corona-Auflagen Chinas betrachtet.

Die können so viele Leute in afrika bestechen wie sie wollen. Afrikaner haben sehr schlechte Erfahrungen gemacht mit Impfstoffen von Bill.G und sind deshalb von Natur aus misstrauisch mit denen ist das nicht zu machen, das würde einen großen Aufstand geben, deshalb gibt es da auch so gut wie keine C Maßnahmen, denn die Staatschefs wissen das.

Das wird aber noch kommen. Notfalls stellen sie dort einfach mal das 5G auf Maximum oder verbreiten sonst ein Gift.

Wenn ich Sie richtig verstehe, ist Ihre Frage: passiert was, wenn ich beim Aufbau des Impfregisters nicht mitmache. Nicht antworte. Richtig? Geht aus dem Papier nicht hervor. Man könnte die Lösung wähle, wer nicht antwortet, ist nicht geimpft, also wird der kurzerhand als nicht geimpft eingetragen. Aber das ist im einzelnen ja noch gar nicht präzise ausgearbeitet. Ob man da nun aktiv antworten muss, widrigenfalls man sich ordnungnswidrig verhält. Keine Ahnung, steht nicht drin.
Könnte auch sein, dass ich da was falsch gelesen habe. Es geht bei dem Impfregister wahrscheinlich NUR um die Frage: Geimpft ja oder nein. Ob genesen oder kontraindiziert – könnte sein, dass das für das Impfregister irrelevant ist. Aber diese drei Seiten von den Abgeordneten sind ja mit ziemlich heißer Nadel geschrieben. Sollte also sowas beschlossen werden, müssen wir sehen, wie das dann im Gesetz im Einzelnen ausformuliert wird, ohne jetzt Rätselraten zu betreiben.
Wichtig an allem und vor allem auch mir ein Anliegen: jeder sollte wissen, dass es hier immer noch um Impfpflichten geht, und zwar für ALLE. Der Protest darf nicht abebben, keiner kann sich zurücklehnen und sagen, ach ich bin ja erst 30.

Ja, genau, das war meine Frage.
Ich sehe auch das Problem, dass es einfach eine immense Vorarbeit für nächste Schritte bedeuten wird.
Jeder ist erstmal erfasst.
Wenn er später was anderes angeben sollte, kommt er in Erklärungsnöte.
Die Mächtigen können viel besser planen. Sie haben konkrete Zahlen und können die 10 Prozent Widerspenstigen direkt ins Visir nehmen.

Ich bin so verdammt sauer. Aber besser sauer als depressiv.

Danke wieder einmal für Ihre hochwertige Aufklärungsarbeit.

Ich wäre sowieso weiter protestieren gegangen. Wenn ich nicht arbeiten muss, bin ich am Start, jedes Mal.
Es wurde etwas weniger, aber aktuell stabilisiert sich die Teilnehmerzahl, ist mein Eindruck.
Die meisten von uns sind ja hoffentlich mittlerweile erfahren genug, sich nicht mehr so einfach Sand in die Augen streuen zu lassen.

Zum Kotzen, dass die uns mit diesem Müll weiterhin zurotzen! Das wird auch nicht mehr aufhören. Die Wixers…

Die Agenda steht. Das Ziel ist unverrückbar.
Nur der Weg dahin, wie sie es uns „beibringen“, der ist leicht flexibel.

Eine Chance hätten wir nur, wenn die Schafe endlich aufwachen würden. Aber die betätigen noch alle die Snooze-Taste oder schlafen tief.

Wollte mal schauen, wegen der Masken bei den Discountern.
Aldi hat garnichts mehr an der Tür. 80 % hatten eine Maske auf !
Netto schrieb an die Tür, Masken befreit, aber empfohlen. 50 %.
Schoppenhauer, Heine, Napoleon, Adenauer schämten sich für das deutsche Volk, selbst Lenin machte sich über die Blödheit und Gehorsamkeit der Deutschen lustig (Bahnsteigkarte)

Egal was von den Berufslügnern beschlossen wird, es kann jederzeit wieder geändert oder ganz gekippt werden. Punkte 3 und 4 schildern doch, wohin die Reise wieder gehen wird. Wir müssen endlich den Ausstieg vollziehen und alles ignorieren, was die korrupte Regierung an Gesetzeswidrigkeiten noch beschließen will.

In Italien gibt es seit letztem Jahr eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Viele wurden unbezahlt freigestellt. Zu einer höhren Impfquote ist es dennoch nicht gekommen. Stattdessen werden jetzt ungeimpfte, nicht italienisch sprechende, unqualifizierte Ukrainer eingestellt. Für andere Berufsgruppen wurde eine Impfpflicht ab 50 Jahren eingeführt. Wer sich nicht spritzen lassen wollten, durfte nicht arbeiten. Das wurde glaube ich auf die Polizei usw. usf. ausgeweitet, bis der Gegendruck zu groß wurde und nach zwei(?) Monate wieder auf Eis gelegt [1].

Bis in Deutschland das Gesetz greift, sind die schweren Impfnebenwirkungen und die daraus resultierenden Proteste durch die Decke geschossen.
Ich für meinen Teil werde davon rein gar nichts befolgen. Nicht einmal an einem Beratungsgespräch teilnehmen. Zugegebenermaßen hätte ich Lust, den Berater mit den aktuellen Erkenntnissen über den Tisch zu ziehen, um ihm abschließend lautstark entgegenzubringen, wer staatlich angeordneten Mord unterstützt, macht sich der Mittäterschaft schuldig.

Egal, alles Zeitverschwendung!

[1] Renate Holzeisen: https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-98-DE-Odysee:c

Ich wünschte, ich würde einfach nur unbezahlt freigestellt.

Nach dieser stressigen Zeit täte mir ein Jahr unbezahlter Urlaub mehr als gut. Das würde ich auch irgendwie stemmen.

Und damit ließen sich dann auch besser Pläne für die weitere Zukunft schmieden.

Aber so…

Ich frage mich auch, was dann alles aus diesem Gespräch der Akte zugeordnet werden soll? Ob da dann die ärztliche Schweigepflicht noch gilt?
Obwohl… haha… die gibt es ja seit Januar im Grunde eh nicht mehr. Jeder darf pseudonymisierte Versichertenakten einsehen. Danke Spahn.

Impfpflicht ab 50 Jahren ist auch hanebüchen. Was soll damit bezweckt werden? Sind alle unter 50 Jahren nicht mehr ansteckend und Menschen dadrüber stärker gefährdet? Warum wird dann Menschen unter 50 Jahren diese Giftbrühe noch verabreicht? Warum sind gespritzte Menschen laut dem neuen RKI Wochenbericht häufiger von Covid betroffen, besonders ältere als ungespritzte? Hier paßt rein gar nichts zusammen.

Keine Sorge, die wollen an Alle ran, auch die Kinder…
Und ja, das Motto der Finanzeliten seit Jahrhunderten: „Spalte und Herrsche…“

Hans, das ist diskriminierend. Risikogruppen gibt es in jeder Altersgruppe. Und nur aufgrund des Alters so eine Entscheidung zu treffen, ist bescheuert. Nee, da unterteilt man die Menschen besser in 2 Kategorien und fängt von den Älteren nach den Jüngeren abzuarbeiten. Dann gibt es nicht soviel Widerstand und der Aufwand ist dann besser zu gestalten. Die möchten in jeden Arm und schrecken auch nicht vor Schwangeren zurück. Und die Kinder kommen zum Schluss dran.

Ich werde auch nicht zum Beratungsgespräch gehen. Es ist offensichtlich, dass diese sogenannten Beratungsgespräche nur den Zweck dienen sollen, die Leute an die mRNA-Spritze zu bringen. Ich halte eine Einladung zum Beratungsgespräch für eine gute Gelegenheit, die beratende Stelle „im juristischen Sinne „bösgläubig““ zu machen, wie es in einem früheren Artikel im Corona Blog erklärt wird. https://corona-blog.net/2022/02/22/gross-angelegte-brief-aktion-in-5-laendern-d-a-ch-st-lie-an-saemtliche-entscheidungstraeger-niemand-kann-mehr-sagen-er-haette-nichts-gewusst/

Und ich glaube auch, dass die Proteste, allgemein der Widerstand, gegen die Impfung durch die Decke schießen werden, weil die schweren Nebenwirkungen so offensichtlich geworden sein werden, dass selbst die hartnäckigsten Impfbefürworter (auch in MSM und Politik) sich sperren werden. Ist ja nicht so, dass die Leute sich impfen lassen, weil sie krank sein oder sterben wollen, sondern weil sie Angst vor Covid-19 haben. Wird den Leuten klar, dass die Impfung weitaus schlimmer ist als Covid-19, werden sie die Impfung nicht mehr wollen.

Die MSM fangen jetzt schon an gegen zu steuern, weil viele Nebenwirkungen schon sichtbar werden. V-Aids ist dann eine neue Form von HIV und Hezrerkrankungen und Schlaganfälle da ist das Klima dran Schuld, wer das glaubt selber Schuld. Ich hoffe aber das irgendwann die Lügen auffliegen und die Leute wach werden in großer Zahl. Zur Impflicht, selbst wenn das in D gekippt wird besteht immer noch die Möglichkeit das die EU und oder die WHO die Impflicht einführen . Übrigens sind jetzt schon die Pharmaindustrien am werkeln für neue Medikamente gegen Aids und genau gegen die Krankheiten die jetzt durch die Gen-Spritzen verursacht werden. Noch mehr Geld für den gierigen Rachen der Pharma & Bill G.

Der globale Pandemievertrag der WHO wird gerade vorbereitet.

— Die Verhandlungen zum globalen Pandemievertrag der Weltgesundheitsorganisation haben begonnen. Der Vertrag könnte im Pandemiefall die nationalen Verfassungen aushebeln. Er betrifft 194 Mitgliedstaaten. Sowohl die EU als auch private Akteure wie die Rockefeller Foundation und Bill Gates scheinen Ideengeber zu sein.

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/globaler-pandemievertrag-der-who-kann-nationale-verfassungen-aushebeln-a3744145.html

Die bisher hier geschilderten betrüblichen Erfahrungen im persönlichen Umfeld bezüglich des aktuell grassierenden „Co“-Wahnsinns haben viele gemacht. Die Geister scheiden sich unmißverständlich.
Wie bei jeder „Krankheit“ (was ist das eigentlich?), bekommt ’sie‘ der eine , der andere hingegen nicht.
„Le microbe, c est rien, le milieu, c est tout!“, so Antoine Béchamp.
Alles manifestiert sich nur dort, wo es die geeigneten Bedingungen für sich vorfindet. Diese Resonanzbedingung gilt im Mineralogischen, Pflanzlichen, Tierischen und Geistigen: Similis similia gaudet.

Der (g)eifernde Impf-Mob kommt mit dem in Resonanz, das Dr. Wilhelm Reich als „emotionelle Pest“ bezeichnete.
In den vergangenen Jahren wurde zunehmend allem Perversen ein nahezu sakrosankter Kultstatus beigemessen, zunächst unter dem Postulat der ‚Toleranz‘:
Diese ’spezielle Toleranz‘ hat bewirkt, daß sich die dümmsten, ungebildetsten und scheußlichsten Kreaturen ungehindert austoben dürfen und niemand etwas dagegen sagt. Tatsächlich ist es die propagandistische Aufwertung genetischer Spalt- und Zerfallsprodukte zu neuen „Kulturformen“ unter dem Etikett der „Gleichberechtigung“.

Als Erstes erkennen sie sich untereinander an. Sodann wollen sie „gleiche Rechte“, danach „Vorrechte“, womit sie an der Macht sind.
Ist nach Kurt Schumacher „dem Nationalsozialismus die restlose Mobilisierung der menschlichen Dummheit gelungen“(23. Februar 1932), so ist es heute die Mobilisierung der menschlichen Perversion, die sich erkennbar durchsetzt. Dazu gehört der Sadismus:

KAREN HORNEY, M.D., Our Inner Conflicts, CHAPTER TWELVE, Sadistic Trends
“As significant as any of these is the sadistic person’s tendency to disparage and humiliate others.”. .
“If he cannot be happy and free, why should they be so? In the words of Dostojevski’s Idiot, he cannot forgive them their happiness. He must trample on the joy of others” . .
“To be sadistic means to live aggressively and for the most part destructively, through other persons.”

Diese „emotionelle Pest“ ist gegenwärtig epidemisch ausgebrochen: Unter den Usurpatoren und ihren Bütteln: Der gewaltsame Umsturz der Verfassung, die Unterdrückung der Selbständigkeit dieses Staates und die Zerstörung der Gesundheit seiner Bürger.

Mit zu Krüppeln gespritzten Soldaten läßt sich kein Krieg mehr veranstalten.
Ich bemühe mich, mit Negativitäten nicht so in dauerhafte innerliche Resonanz zu kommen und mich darum zu drehen wie eine Schallplatte mit Sprung. Die indirekte Berieselung mit ‘Co’, trotz strikter Meidung aller MS-Medien, bewirkte bei mir, daß ich vorübergehend einen Teil meiner Kreativität eingebüßt hatte, morgens nur widerwillig, freudenleer und wie vor den Kopf geschlagen aufgestanden bin.
Das vergeudete meine Lebensenergie und hob nicht meine sonstige Lebensfreude: Ich empfehle die Geschichte „Die Möwe Jonathan“ von Richard Bach:
https://ia601602.us.archive.org/28/items/B-001-001-075/B-001-001-075.pdf
Kreaturen, die ihre Büttel zum Drauflos-morden animieren, erreichen mit diesen gemeinen Mitteln niemals hohe Ziele, sondern gehen unter, wie die biblischen „Teufel in die Säue fuhren und ersoffen“. Damit will ich jedoch keinem einzigen Dogma das Wort reden.

@Johann P. Glahmeyer,
mir geht es genauso, ich versuche mich auf anderes zu konzentrieren und so wenig wie möglich mich damit zu beschäftigen.

Ich wollte nur zeigen, dass es allen „oberen Herrschern“ egal aus welchem Land ist, wer ums Leben kommt, daher auch der Link bezüglich Soldaten aus Amerika.

Lange habe ich mich beschäftigt, warum so viele nicht aufwachen. Meine Antwort: Dass diese bereits besetzt sind von der dunklen Macht, was anderes kann ich mir nicht mehr vorstellen.

Nur wer aufgewacht ist, erkennt was hier vor sich geht. Meines Erachtens sind dass derzeit nur lichtvolle Menschen.

Ich habe zwei bestimmte Links von Ihnen angehört und sehe die Antwort in Joh.14, 6; Joh.12, 25; Mtth.7, 13-14.
Das altgriechische NT ist für mich aussagekräftiger als die deutsche Übersetzung, siehe auch Jak.3, 6.

… nicht ganz passend zum Thema weil Frage zur Impfpflicht im Gesundheitswesen: Ich habe nun schon ein paar Mal anderswo in Kommentaren gelesen, dass das Bußgeld bei der Impfpflicht im Gesundheitswesen angeblich immer wieder verhängt werden kann.

Will meinen, selbst wenn einem das Gesundheitsamt kein Verbot erteilen sollte (z.B. wegen Versorgungssicherheit oder quasi keinem Patientenkontakt), müsste man u.U. immer wieder Bußgeld zahlen, wenn man ungeimpft weiter arbeitet, was sich wohl niemand auf Dauer leisten kann.

Frau Lescaux (oder jemand anderes, der sich rechtlich auskennt), wissen Sie, ob an diesem Horrorszenario etwas dran ist?

(Der Stand bei mir, für die, die das vielleicht interessant, weil sie selbst auch drinstecken oder Leute kennen, die drinstecken: Vorbereitungen von meiner Seite sind getroffen, aber bisher sind noch keine weiteren Briefe eingetroffen, weder von der Kreisordnungsbehörde noch vom Gesundheitsamt. Aber die zweiwöchige Frist zur Vorlage des Nachweises, den ich nicht habe, ist auch erst Ende letzte Woche abgelaufen. Rechne nun jeden Tag mit den Briefen, letztes Mal waren die Dank Serienbrief ja auch sehr schnell…)

Na, den Unterschied zwischen Zwangsgeld und Bußgeld hatten wir doch jetzt schon öfters. Bußgeld pro „Tat“ nur einmal. Ne bis in idem – niemand darf wegen derselben Tat zweimal bestraft werden.
Zwangsgeld – grundsätzlich wiederholt.
Aber: wenn Sie darlegen, dass Sie keinen Patientenkontakt haben und ggf homeoffice vom Gesundheitsamt dem Arbeitgeber nahegelegt wird. Was passiert dann? Im Grunde müsste das Gesundheitsamt die Sache dann einstellen oder befristet einstellen oder auf jeden Fall irgendwie kundtun, dass die Nachweispflicht für Sie aus dem und dem Grunde erst mal erledigt ist. Dann gäbs auch nichts mehr zu erzwingen. Sie müssen das abwarten, Schritt für Schritt, Schreiben für Schreiben. Und hangeln Sie sich an der Handlungsanleitung für Ihr Bundesland entlang. Dann sehen Sie ja, was die Gesundheitsämter für Anweisungen haben – was in welcher Reihenfolge geschehen soll.
Lesen Sie sich die anderen Beiträge zu dem Thema noch mal durch, wo es um Bußgeld und Zwangsgeld geht. Ein Trost für Sie: ich hab allmählich den Eindruck, dass den Unterschied zwischen Bußgeld und Zwangsgeld so irgendwie überhaupt keiner versteht. Selbst in Zeitungen, in online-medien, wo auch immer, wird das munter durcheinandergeworfen.
Noch mal ein tip, und damit sollten Sie dann aber wirklich endlich mal zum Anwalt gehen. Wenn Sie sich mit dem Gesundheitsamt irgendwie einigen zb wg Homeoffice und dann trotzdem ein (EIN) Bußgeld verhängt wird. Man könnte dann sagen: Das Verhalten von Sirius war von Anfang nicht rechtswidrig. Ob das Bestand hat, im Einzelfall, weiß ich nicht und da kann ich auch nicht weiter ins Detail gehen. Rein vom Gesetzestext her wohl eher nicht. Aber das ist ein Argument, dass man bringen kann. Je mehr gute Argumente, desto besser. Ohne Gewähr. Sie brauchen einen cleveren Anwalt mit kreativen Ideen. Gönnen Sie sich das. Ehrlich. Ich hab da nix von und ich glaub auch nicht, dass die Kollegen ohne Sie verhungern. Aber es wäre eine Schande, wenn Sie das vermasseln.

Hallo Frau Lescaux,
hier vielleicht ein weiterer möglicher Angriffspunkt: das Thema Kontraindikation:
Sind alle Inhaltsstoffe der Injektionen bekannt? Wenn nein (es gab mal einen Artikel, dass auf der Liste der Pfizer-Inhaltsstoffe Teile geschwärzt seien), kann eine Kontraindikation nicht (bzw. nicht gegen alle Inhaltsstoffe) bescheinigt werden. Also im Umkehrschluss ist jede Impf-FÄHIGKEITS-Bescheinigung unvollständig.
Der Arzt, der nicht weiß (oder nicht wissen will), dass Contergan den Fötus schwer schädigt, wird demzufolge keine Kontraindikation für Contergan bei Schwangeren bescheinigen.
Selbst wenn alle Inhaltsstoffe inzwischen bekannt sind, stellt sich die Frage, ob alle Kontra-Indikationen vollständig ermittelt worden sind. Der verstorbene 12-jährige Junge aus Cuxhaven soll laut PEI wegen seiner Vorerkrankungen nach der Spritze verstorben sein. Welche? Und wie haben diese gemeinsam mit der Spritze dann zum Tod geführt? Diese Frage muss m.E. für ALLE Nebenwirkungsfälle gestellt und beantwortet werden. Solange dies nicht getan worden ist, ist ein Ausschluss einer Kontraindikation fachlich (medizinisch, bio-chemisch, usw.) nicht möglich.
Ich sehe in diesem Thema eine weitere Möglichkeit des juristischen Widerstandes: Es liegen bei mir mögliche Kontraindikationen vor, ein Amtsarzt kann NICHT fachlich fundiert das Gegenteil bescheinigen. Kein Arzt weiß, warum einige Menschen schwerste Nebenwirkungen bis hin zum Tod erleiden und andere nicht. Kein Arzt kann also ausschließen, dass ich zur ersten Gruppe gehöre. Als Laie denke ich, dass ein Gericht sich dieser Argumentation nicht verschließen kann.

Ich dachte ja ich hätte den Unterschied zwischen Bußgeld und Zwangsgeld verstanden. 😉 Aber wer weiß, ich rede mir auch öfter den Mund „fusselig“ um anderen zu erklären, wie diese Impfpflicht bei Bestandspersonal vs. neuem Personal funktioniert und es scheint auch kaum wer zu verstehen, jedenfalls stellt man mir immer wieder die gleichen Fragen — will damit sagen, verstehe Ihre Frustration.

In den von mir erwähnten Kommentaren war das Szenario so aufgebaut, dass das Gesundheitsamt den Nachweis in gewissem zeitlichen Abstand immer wieder anfordert und es dann jedes Mal eine neue Ordnungswidrigkeit wäre, wenn man dann nicht vorlegt, für die auch ein neues Bußgeld verhängt werden kann. Das hätte ich oben dazu schreiben sollen.

Aber da Sie meinten, dass das Gesundheitsamt die Sache eigentlich (zumindest befristet) einstellen müsste, sobald es sich z.B. gegen ein Verbot entschieden hat (was ja das Optimum wäre), sollte es dazu ja auch nicht kommen können.

Die Handlungsanweisung für RLP (zumindest, die die ich kenne) endet leider an der Stelle, an die zwei „Verfahren“ (eines wegen dem potentiellen Betretungs-/Tätigkeitsverbot beim Gesundheitsamt und eines wegen Bußgeld beim Kreisordnungsamt) eröffnet werden. Eine andere habe ich bisher nicht gesehen, auch nicht als ich zuletzt (ist aber nun schon ein Bisschen her) auf der Webseite mit der Sammlung aus allen Bundesländern war, die Sie (und andere) verlinkt hatten.

Den weiteren Tipp für später, hab ich mir abgespeichert, habe langsam eine ganze Sammlung (nicht nur von Ihnen, aber Sie sind öfter dabei ;)). Die Idee dahinter ist, wenn ich das richtig verstehe, dass man sagt, dass die Tatsache, dass die Nachweispflicht-Sache vom Gesundheitsamt eingestellt wurde (wenn es hoffentlich dazu kommt), zeigt, dass ich mich von Anfang an gar nicht ordnungswidrig verhalten habe. Das klingt in der Tat nach Anwaltsmaterial :-|, ich hab auch eine Kanzlei aus der Nähe ins Auge gefasst, aber der Plan ist aktuell immer noch, dass ich die ersten Stellungnahmen unter Zuhilfenahme der ganzen Tipps von Ihnen und anderen, die ich notiert habe, selbst verfasse und einen Anwalt erst dann hinzuziehe, wenn die Reaktion der beiden Ämter darauf … nicht zufriedenstellend ist.

Es sagen zwar immer wieder Leute „nein, du brauchst gleich einen Anwalt, weil dieses allererste Schreiben kann dann auch später noch gegen dich verwendet werden“, was ja nun nicht von der Hand zu weisen ist. Aber ich denke, wenn ich da nur Sachen reinschreibe, die die Wahrheit sind und alles vermeide, womit ich meine eigenen Argumente ad absurdum führe (wir hatten da ja die Stolperfallen für quasi jedes meiner Argumente identifiziert ;)), sollte das nicht nach Hinten losgehen können. (Es sei denn natürlich die haben da die Absicht uns Ungeimpfte fertig zu machen und drehen einem die Worte im Mund rum, aber wenn es dazu kommt, sollte ein Anwalt ja wieder helfen können.)

Und wenn doch… dann werden ja sehen, wie der Arbeitgeber auf ein Betretungsverbot reagiert (ein Tätigkeitsverbot werde ich wohl kaum bekommen, weil wie wollte man denn das begründen?!). Ob die dann tatsächlich sagen „sie dürfen nicht mehr arbeiten“, obwohl ich eigentlich immer noch zu 100% arbeiten kann, bewiesen durch viele viele Monate Homeoffice 2020-2022. Wenn es dazu kommt, werde ich definitiv einen Anwalt hinzuziehen (Arbeitsrechtler dann), egal ob die Gewerkschaft da dann einen Anwalt stellt oder oder nicht, die Einrichtung hat mich in letzter Zeit so aufgeregt, dass ich (zumindest aktuell) nicht gedenke, die so einfach vom Haken zu lassen.

Die Sache mit dem Gesundheitsamt ist für mich also nur der erste Schritt. Es wäre zwar super, wenn sich das Problem direkt dort lösen liese und es gar nicht erst zu einem Problem mit dem Arbeitgeber käme, aber wenn nicht, ist bei mir (im Gegensatz zu Kollegen, die leider kein Homeoffice machen können) noch nicht alles verloren.

Habe auch in der Handlungsanweisung eines anderen Bundeslandes gelesen (ich meine es war Niedersachsen, bin aber nicht sicher, habe in zu viele Dokumente reingeschaut), dass das Gesundheitsamt, falls es kein Betretungs-/Tätigkeitsverbot erteilt, der Einrichtung mitteilen soll, dass nun diese die volle Verantwortung für die Weiterbeschäftigung des ungeimpften Mitarbeiters trägt. Wenn die das in RLP auch machen, bin ich mal gespannt wie die leicht panisch werdende, ungeimpften feindliche Führungsetage in meiner Einrichtung darauf reagieren wird, und ob die sich dann nicht irgenwas überlegen werden, das mir auch dann noch das Leben schwer macht. Muss leider mal sarkastisch schreiben: Es bleibt spannend.

Hallo Sirius, ich hatte diesen langen Kommentar grad gar nicht gesehen und weiter unten schon auf Sie geantwortet. Ich bin letztens mal irgendwo auf ein schon etwas älteres Video von bzw Interview mit RA Dirk Sattelmaier (Anwälte für Aufklärung) gestoßen. War ein Interview mit den „Klagepaten“. Da ging es um das Thema Ausgangssperren und ob man nachts einen guten Grund hatte oder nicht, unterwegs zu sein. Der hat da was gesagt, was ich Ihnen – und allen anderen – noch mal ans Herz legen möchte. Wenn man einen wirklich guten Grund hat (kann man ja auf die Unverzichtbarkeit am Arbeitsplatz oder den fehlenden Patientenkontakt oder was auch immer ummünzen), dann soll man das auch gleich angeben. Wie er sagt, damit man weiterkommt. Das betraf aber mündliche Auskünfte gegenüber der Polizei. Dann sagt er: Was Anwälte gar nicht mögen, ist, wenn die Mandanten vorher alleine seitenlange Briefe und Einsprüche abfassen (die man ihnen im Munde herumdrehen kann) und der Anwalt, der später eingeschaltet wird, muss dann zusehen, wie er das wieder hinargumentiert. Die würden lieber „jungfräulich“ an eine Sache herangehen. Dirk Sattelmaier ist, glaube ich, der Vorsitzende von AfA. Ich seh die Videos von dem ganz gerne, weil der ziemlich vernünftig und bodenständig argumentiert. Aber bevor da jemand was falsch versteht – ich kenn den nicht und mach hier keine Werbung. Ich wollte nur sagen – ich bin nicht die Einzige, die Leuten davon abrät, zuviel und womöglich was Falsches zu schreiben. Wenn Sie es selber machen – suchen Sie sich den kritischsten und misstrauischsten Freund, den Sie haben, lassen Sie ihn gegenlesen und den advocatus diaboli spielen.

Jetzt weiß ich auch wieder, wo ich das Video gesehen habe, das ich oben erwähnt habe. Hier im Beitragsarchiv. April 2021, letzter Artikel aus dem Monat (Rechtslupe). Im Beitrag ganz unten das letzte Video

Ich bin nicht so tief drin in dem Thema, aber ich sage mal, was ich am Rande aufgeschnappt zu haben meine: Generell dürfen Bußgelder nur einmal verhängt werden. Aber möglicherweise geht es bei dem Ihnen vorschwebenden Szenario ja um dieses Zwangsgeld, wie es auch für die allgemeine Impfpflicht im Raum steht? Siehe hierzu den sehr guten Artikel von Frau Lescaux zum Zwangsgeld bis jeweils 25.000 Euro, der hier vor einiger Zeit erschien (siehe Archiv des Blogs).

Ja, ich Dösel hätte oben dazu schreiben sollen, das das Szenario mit dem mehrfachen Bußgeld dadurch zu Stande kommen soll, dass der Nachweis, den man nicht hat, vom Gesundheitsamt immer wieder mal angefordert wird, man durch die Nichtvorlage also jedesmal eine neue Ordnungswidrigkeit begeht, die mit einem neuen Bußgeld belegt werden kann.

Wenn Sie das Wort Bußgeld durch das Wort Zwangsgeld ersetzen, kommen Sie der Sache näher. Sie begehen aber nicht ein- und dieselbe OWI mehrmals. Aber das ist das, was ich oben schrieb. Der Unterschied wird nicht erkannt. Deshalb sollten Sie mit dem Gesundheitsamt in die Sach-Diskussion einsteigen, damit Sie nicht immer wieder den gleichen dösigen Brief – wo bleibt denn der Nachweis – bekommen. Hals- und Beinbruch!

Ich gehe mal stark davon aus, übrigens, dass man bei der Einrichtungsbezogenen jetzt wenig streng bei der Durchführung sein wird. Wozu auch! Die allgemeine kommt ja eh, damit frühstückt man Euch dann alle mit ab.
Sorry, aber die Sache ist einfach echt bitter.

Das wäre ja praktisch für die aktuelle Situation. (Rettet natürlich aber nicht vor der allgemeinen Impfpflicht.) Nur ob es tatsächlich so kommt, davon bin ich nicht überzeugt, weil man sich ja halt vor der Presse so als „harte Hunde“ präsentiert hat.

Gerade wurde in den Nachrichten gesagt: “ somit gibt es immer noch keine Mehrheit für eine allgemeine Impfpflicht !“

Die Beratungen zu den Anträgen laufen jetzt…

Die CDU/CSU will j e t z t noch keine Im pf pflicht weil die Omi kron-Variante harmlos ist.

Bei den schweren Nebenwirkungen will das kein klar denkender Mensch. Damit schießen sich doch die Politiker nur ins eigene Bein.
Was durchaus denkbar ist, die Union will die Ampel zu Fall bringen, in dem sie sich wissentlich dagegenstellt mit der Hoffnung, das Gesetz zerreißt die Ampel. Abgesehen davon wird die Ampel sowieso nicht halten können. Die EU hat die Kernkraft als grüne Energie eingestuft. Sehr bald werden in Deutschland neune AKWs gebaut werden. Bill GehtsNoch investiert bereits fleißig in Kernkraft.

Glauben Sie denn wirklich, die CDU wolle die Ampel stürzen??

Die CDU wollte von Anfang an die Wahl nicht gewinnen, das war doch überdeutlich!!

Die stecken ALLE unter einer Decke.

Die „Revolution“/Transformation müssen immer andere durchführen. Die CDU darf dann wieder für „wirtschaftlichen Aufschwung“ ran.
Nur dass die Kausalität nie von der Art der gewählten Partei ausgeht, wie es den Anschein hat, sondern die Agenda das Geschehen bestimmt und die Parteien dazu passend ausgewählt werden.

Stimmt, die Union wollte die Wahl nicht gewinnen. Laschets Patzer war kein Zufall und die Strategie ging auf. Statt die Wogen zu glätten, setzt die Ampel noch eins drauf. Die allgemeine Impfpflicht, also staatlich verordneter Mord, bringt meiner Ansicht nach das Faß bereits zum Überlaufen. Für mich ist der Sturz nur eine Zeitfrage. Hinzu wird sich noch die Blackoutgefahr und die Inflation gesellen. Spätestens wenn die Wohnungen kalt bleiben, die Energie unbezahlbar wird, das Geld an Wert noch stärker verliert, kippt die Stimmung.

Alles erfreulich, meine Zweifel bleiben. Wenn jemand vielleicht bestraft wird, dann die Lagerärzte in den Impf-KZ, die jetzt noch die Menschen krank und tot spritzen. Bill GehtsNoch und andere Verbrecher werden alle davon kommen. Erst wenn die Staaten wieder unter Kontrolle der Völker sind, bin ich zuversichtlich.

@Hans,
mein Ärztin erklärte mir Heute, dass die neue Gesundheitskarte „senden“ würde und Sie Probleme beim einlesen hätte. Wie bitte?
Ich glaube ich steh im Wald – die NEUE Karte würde senden?
Sie meinte, ja, da wäre auch dass entsprechende Zeichen drauf.
Mich hat es eh gewundert, dass ich plötzlich eine NEUE bekommen habe, obwohl die alte noch eine lange Gültigkeit gehabt hätte.

Also um dieses „senden“ zu unterbinden, habe ich es unterbunden als ich Zuhause war. Mit Alufolie schlichtweg umwickelt.

Meine Karte hat nicht zu senden, wenn ich unterwegs bin – oder Zuhause. Die Karte soll lediglich eingelesen werden und sonst nichts.

Ist schon brutal, wenn man die ehrlichste Strafanzeige aller Zeiten gegen ganz böse Verbrecher stellt und 5 Jahre auf die Urteilsverkündigung warten muss oder Dank Merkel die Strafanzeige in oberster Instanz garantiert abgelehnt wird.

Ja, denn bald soll es Stromheizungen in der EU geben. Kalifornien stellt schon seit einiger Zeit von Gasheizung auf Stromheizungen um…

Kalifornien?
Es ist aber schon bekannt, das dies nicht umsonst als gute Laune Region der Amis gilt.
Ich würde mal sagen, bei den Temperaturen hier, gäbe es keine Heizungsmonteure mehr in Deutschland;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.