Kategorien
Gastbeitrag Impfpflicht Impfung Rechtslupe

Einrichtungsbezogene Nachweispflicht – demnächst Abschied durch die Vordertür und maskierter Wiedereinzug durch die Hintertür?

In diesem Gastbeitrag erklärt die ehemalige Anwältin „Margot Lescaux“, was ein Gesetzentwurf der Bundesregierung für Konsequenzen haben könnte, über den im September abgestimmt werden soll. Auf dem Papier ist es zwar keine Impfpflicht – in der Praxis allerdings schon. Er hat das Potenzial unsagbares Leid zu bringen. Ungeimpfte dürften beispielsweise ihre Angehörigen in Pflegeheimen nicht mehr besuchen. Die Pflegekasse könnte Ungeimpften die Kostenübernahme für „Pflege daheim“ verweigern. Eine Neueinstellung oder eine Ausbildung im Gesundheitswesen könnte Ungeimpften versagt werden. Was Ende 2022 aufgehoben werden sollte, kommt vielleicht noch härter 2023 wieder.

Die pensionierte Anwältin, die hier schon zahlreiche Beiträge unter dem Pseudonym „Margot Lescaux“ verfasste, hat schon im Februar ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts analysiert. Später hat sie sich mit den Gesetzesentwürfen zur anstehenden „Allgemeinen Impfpflicht“ befasst und die Thematik aufgegriffen, weshalb die Corona Impfstoffe auf so „wunderbare Weise“ ganz unbürokratisch immer wieder ein längeres „Haltbarkeitsdatum“ bekommen.
In diesem Beitrag geht es um einen Gesetzesentwurf, über den bereits in erster Lesung beraten wurde und der im September verabschiedet werden soll. Und der hat es wirklich in sich – denn er hat das Potenzial unglaubliches für Ungeimpfte (oder auch Menschen, die nicht den X-ten Booster haben) sowie Menschen, die auf Pflege angewiesen sind oder selbst zu Hause pflegen, zu bringen.

Bekanntlich will die Ampelkoalition das Infektionsschutzgesetz überarbeiten. Hierzu hat sie am 7.7.2022 in einer Plenarsitzung des Deutschen Bundestages in 1. Lesung die BT-Drucksache 20/2573Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen vor Covid-19“ vorgestellt. Dieser Gesetzesentwurf wurde – zusammen mit anderen Vorlagen – an den Gesundheitsauschuss überwiesen.

Am 8. September um 12:30 Uhr findet nach derzeitiger Terminplanung hierzu im Bundestag die 2. und 3. Beratung statt. Es wird die Beschlussempfehlung und der Bericht des Ausschusses für Gesundheit verlesen.

In der Presse wird ausführlich erörtert, ob es zu (weiteren) Maskenpflichten, Lockdowns, Schulschließungen etc kommen wird. Auch über die Regelungen zum Testen wird viel geschrieben. Wenig ausführlich wird die Frage der einrichtungsbezogenen Nachweispflicht (im weiteren vereinfachend: „Impfpflicht“) erörtert. Dieser Beitrag befasst sich schwerpunktmäßig nur mit diesem Thema.

Was geschieht mit der Impfpflicht im Gesundheitswesen? Soll sie abgeschafft werden? Wird sie etwa durch eine andere Regelung ersetzt?

Nicht nur die betroffenen Beschäftigten in der Gesundheitsbranche fordern die Abschaffung der Impfpflicht. Auch von Krankenhausgesellschaften, Rettungsdiensten etc wird der Ruf laut, diese Impfpflicht aufzuheben oder doch zumindest über den 31. Dezember 2022 hinaus nicht weiter zu verlängern.
Von den Abgeordneten der Ampelkoalition kommen hierzu nur allgemeine Formulierungen wie „der Schutz vulnerabler Gruppen soll weiter verbessert werden“.

„Schutz“, „Sicherheit“ – die altbekannten, so vermeintlich harmlos daherkommenden Begriffe, mit denen uns seit zwei Jahren das Recht auf Eigenverantwortung, eigene Gestaltung unseres Lebens abgesprochen und die Hinnahme von teilweise menschenverachtenden Schikanen auferlegt werden.
Schauen wir mal, ob dem nun ein Ende gemacht werden soll. Was ist geplant? Für wen? Welche praktischen Auswirkungen im Alltag könnte das haben?

Wir gehen zuerst auf Seite 15 des Gesetzesentwurfes. Dort Artikel 5 Nr. 1 zu § 20a IfSG:

§20a wird aufgehoben.

und weiter in Artikel 5 Nr. 2:

… Nummer 1 … tritt am 1. Januar 2023 in Kraft.

Geplant ist demnach, dass die Impfpflicht im Gesundheitswesen, sprich der gesamte jetzige § 20a IfSG, tatsächlich bis zum 31.12.2022 weitergelten, aber darüber hinaus nicht verlängert werden soll.

Was soll stattdessen kommen?

Gar nichts – wäre eine schöne Antwort. Aber so ist das leider nicht geplant.

In der Welt online vom 27.7.2022 wird Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (BPA) zitiert:

Mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht alleine ist der Schutz der älteren und vulnerablen Personen nicht zu gewährleisten, solange Angehörige und Besucher nach wie vor ungeimpft in die Einrichtungen kommen dürfen und damit das Virus immer wieder auch in die Einrichtungen tragen.

Genau das ist der Punkt, wo die Reise hingeht.

Wichtige Punkte aus dem Gesetzesentwurf

Gehen wir zurück zu dem Gesetzesentwurf und starten mit Seite 12, § 35 (Erörterungen zu dieser beabsichtigten Neufassung finden sich noch auf den Seiten 26 und 27 des Entwurfes).
Für Details und präzise Formulierungen bitte ich darum, den Entwurf selbst nachzulesen.

  • Wer ist betroffen?
    § 35 Absatz 1 Ziffern 1 – 3:
    Voll- und teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung von älteren, behinderten oder pflegebedürftigen Menschen sowie Pflegedienste, die ambulant entsprechende Leistungen erbringen.

    Also: Altenheime, Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen u.ä.

  • Was müssen diese Einrichtungen machen?
    § 35 Absatz 1 Satz 1:
    Sie müssen sicherstellen, dass infektionsverhütende Maßnahmen getroffen werden. Und zwar nach dem „Stand der Wissenschaft“.

  • Was ist der Stand der Wissenschaft?
    § 35 Absatz 1 Satz 2 (unterhalb der Ziffern 1 – 3):
    Das legt das RKI fest. Wenn die Einrichtung macht und beachtet, was das RKI empfiehlt, ist sie auf der sicheren Seite („Die Einhaltung …… wird vermutet, wenn ….“)

  • Was empfiehlt das RKI?
    Seite 10 des Gesetzesentwurfes. Ziffer 15 „§ 23 wird wie folgt verändert“:
    Beim RKI wird eine neue Kommission eingerichtet. Diese erstellt Empfehlungen u.a. zur Prävention nosokomialer* und weiterer Infektionen.
    *nosokomial: Eine Infektion, die man sich im Krankenhaus / Pflegeheim holt. Durch bloßen Aufenthalt oder durch eine Behandlungsmaßnahme.


    Zwischenfazit: Das RKI, das bekanntlich eine Behörde im Bereich des Bundesgesundheitsministeriums ist, wird empfehlen, was getan werden muss, damit sich in einem Alten-/Pflegeheim, einer Behinderteneinrichtung oder bei Inanspruchnahme ambulanter Dienstleistungen niemand mit irgendetwas infiziert. Die Einrichtungen haben diese Empfehlungen zu beachten und umzusetzen.
  • Worauf basieren diese zukünftigen Empfehlungen des RKI?
    Steht da nicht.
    Da steht also nicht explizit, dass das RKI den Stand der Wissenschaft auswertet, um daraufhin Empfehlungen auszusprechen. Sondern da steht, dass das RKI Empfehlungen ausspricht und dass das der Stand der Wissenschaft ist.

  • Wie haben die benannten Einrichtungen diese Empfehlungen zu beachten?
    Weiter § 35 im mittigen Absatz unterhalb der Ziffern:
    Es werden verantwortliche Personen ernannt, die die Einhaltung der gesetzlichen und untergesetzlichen (!) Regelungen koordinieren und sicherstellen.

  • Welche Regelungen könnten das im Einzelnen sein?
    Weiter im oben genannten Textteil, zweitletzter Satz von unten:
    Einhaltung von Hygieneanforderungen und „Maßnahmen zum Impfen und Testen von Bewohnern, von in der Einrichtung oder in dem Unternehmen tätigen Personen oder von Besuchern….“

    Nochmal: Impfen und Testen von Beschäftigten, Bewohnern und Besuchern.

  • Gilt das „nur“ in Einrichtungen?
    Nein. Seite 15 Mitte unter Hinweis auf ambulante Pflegedienste, die Intensivpflege anbieten:
    „ … erstreckt sich auch auf Orte, an denen die Intensivpflege erbracht wird.“
    Sprich: Zu Hause

  • Wie soll man das überprüfen?
    Nächster Satz:
    Die Pflegedienste haben dem Gesundheitsamt die Namen und Kontaktdaten der von ihnen versorgten Personen und der vertretungsberechtigten Personen mitzuteilen.

    Wer soll da nun wen kontrollieren? Bekommt der Angehörige der zu pflegenden Person einen Fragebogen vom Gesundheitsamt, in dem er angeben muss, ob auch tatsächlich alle Beschäftigten von „Helfende Hände GmbH“ sich regelmäßig die Hände waschen und die FFP2 Maske tragen?

Wie kann das praktisch Aussehen?

Erst einmal bis hierher. Erfüllen wir das mal mit Leben und fragen uns – wie könnte das im praktischen Alltag aussehen?
Das RKI beschließt z.B., dass es Stand der Wissenschaft sei, dass eine Impfung z.B. gegen Covid 19 oder eine anderen Infektionskrankheit erforderlich ist. Die Einrichtungen haben dies einzuhalten und sicherzustellen.

  • Sie werden alt / pflegebedürftig (Vielleicht morgen nach einem Unfall?). Sie oder Ihre Angehörigen sind auf der Suche nach einem guten Heimplatz?
    Aufnahme nur von Geimpften.
  • Sie oder ein Angehöriger benötigt Intensivpflege? Diese soll zu Hause im vertrauten Umfeld durch einen ambulanten Pflegedienst sichergestellt werden?
    Der Pflegedienst verstößt gegen § 35, wenn er nicht beachtet, dass die Regeln an dem Ort, an dem die Intensivpflege durchgeführt wird, eingehalten werden. Wie werden die Pflegedienste diese Regel interpretieren?

    Vielleicht finden Sie ungeimpft keinen Pflegedienst, der dieses Risiko eines Regelverstoßes eingehen will?

  • Sie haben einen älteren / pflegebedürftigen / behinderten Angehörigen / lieben Freund, der in einer Einrichtung lebt? Sie, ungeimpft, möchten ihn besuchen bzw. er möchte, dass Sie ihn besuchen und freut sich schon?
    Zugang nur für Geimpfte. Ihr Angehöriger kann lange warten.
  • Ihr geimpfter Ehepartner wird zu Hause ambulant intensiv gepflegt.
    Sie selbst sind ungeimpft. Nun wird man Sie kaum aus Ihrer eigenen Wohnung hinauswerfen. Aber könnte die Krankenkasse die beantragte Kostenübernahme für die häusliche Intensivpflege vielleicht ablehnen und Heimeinweisung fordern? In welches unerträgliche moralische Dilemma wird Sie dieser Behördenschriftwechsel stürzen?
  • Ihre verwitwete pflegebedürftige Mutter hat Ihnen nach langen vertraulichen Gesprächen eine Vorsorge- und Betreuungsvollmacht ausgestellt. Sie sollen sich um alle ihre Belange kümmern, auch medizinische Eingriffe und Maßnahmen im Pflegeheim zusammen mit Mutter und den Ärzten besprechen? Schließlich hat sie sonst niemanden mehr, den sie liebt und dem sie vertraut.
    Tja, leider sind Sie ungeimpft, dürfen die Einrichtung nicht betreten, sind dadurch de facto daran gehindert, die durch Vollmacht übertragenen Aufgaben auch tatsächlich auszuüben. Vom Händchen halten und dem Besuch des siebenjährigen ungeimpften Enkels mal ganz zu schweigen. Oder der im 4. Monat schwangeren ungeimpften Enkelin.

    Man kann das noch etwas ausmalen – Mutter ist nicht mehr ansprechbar und hat eine Patientenverfügung, deren Einhaltung Sie vor Ort mit den Ärzten ausfechten und diskutieren und überwachen wollen?

  • Sie, ungeimpft, sind bereits vom Amtsgericht als Betreuer für Ihren Ehepartner bestellt worden. Oder wollen schlichtweg die Ihnen erteilte Betreuungsvollmacht ausüben. Nach jahrzehntelanger Ehe ist es zwischen Ihnen beiden klar – wenn einer von uns Hilfe braucht, der andere soll sich um alles kümmern. In guten wie in schlechten Zeiten.
    Tja, die Heimleitung könnte beantragen, dass Ihnen dieser Status entzogen wird. Sie wären als Ungeimpfter für diese Aufgabe ungeeignet. Das Betreuungsgericht bestellt einen Berufsbetreuer. Der hat schon einen ganzen Aktenschrank voll mit Personen, um die er sich zu kümmern hat. Auf Ihr gemeinsames Konto darf der dann übrigens auch zugreifen. Was solls – geimpft ist er jedenfalls.

Wollen Sie in eine solche Situation hineingeraten? Wenn „Nein“, dann ist jetzt der Moment gekommen, etwas zu unternehmen. Sie könnten sich an die Mitglieder des Gesundheitsausschusses wenden. Oder an den / die Abgeordneten Ihres Vertrauens / Ihres Wahlkreises / Ihres Bundeslandes.

Weisen Sie auf § 35 IfSG in der geplanten Version hin. Erklären Sie den Abgeordneten, dass diese Bestimmungen einen Sprengsatz an persönlichem und familiärem Elend enthalten, den Sie als Bürger dieses Landes nicht wollen. Wer liest als Abgeordneter jeden Entwurf bis ins Detail und versteht auch alles? Helfen Sie ihm dabei. Formulierungsvorschläge und Beispiele sind oben reichlich enthalten.

Wenden wir uns noch § 35 Absatz 2 zu. Bitte lesen Sie Satz 1:

Soweit es zur Erfüllung von Verpflichtungen aus Absatz 1 in Bezug auf übertragbare Krankheiten erforderlich ist, darf der Arbeitgeber personenbezogene Daten eines Beschäftigten über dessen Impf- und Serostatus verarbeiten, um über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder über die Art und Weise einer Beschäftigung zu entscheiden.

Ja sicher, die einrichtungsbezogene Impfpflicht soll abgeschafft werden. Wenn Sie z.B. in einer Arztpraxis arbeiten, können Sie jedenfalls in beruflicher Hinsicht Land sehen.
Aber für alle anderen Beschäftigten in den genannten Einrichtungen gilt:
Ihr Arbeitgeber darf Ihre „personenbezogenen Daten“ über ihren „Impf- und Serostatus verarbeiten“, „um über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses …. zu entscheiden“.

Für die Datenschützer unter uns: es wird von der sog. Öffnungsklausel der DSGVO Gebrauch gemacht. Näheres in den Erläuterungen auf Seite 27 des Entwurfes, 5. Absatz von oben:

Es wird von der Öffnungsklausel in Art. 9 Absatz 2 Buchstabe i, Art. 88 Absatz 1 DSGVO Gebrauch gemacht.

Zurück zu § 35 Absatz 2.

Von Kündigung steht da nichts, sondern von einer evtl Umsetzung. Praktische Relevanz für Menschen, die am Patienten arbeiten?
Aber es wird die „Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses“ erwähnt:

  • Ihre Tochter sucht einen Ausbildungsplatz in einem Alten-/Pflegeheim?
  • Ihr Ehemann, Pfleger von Beruf, möchte den Arbeitsplatz wechseln? Weil Sie vielleicht gemeinsam umziehen wollen oder warum auch immer?

Vergessen Sie es. Niemand wird noch jemanden einstellen, der nicht vollumfänglich soundsovielmal geimpft ist. Schließlich würde der Arbeitgeber damit gegen die „Empfehlungen“ des RKI verstoßen. Was ist, wenn dann in der Einrichtung jemand an Covid-19 erkrankt oder der sogar verstirbt. Und der neue Pfleger, ist der nicht ungeimpft? Den Shitstorm in der örtlichen Presse, von behördlichen Sanktionen mal ganz zu schweigen, wird keine Einrichtung riskieren wollen.

Fazit

Träte dieses Gesetz so in Kraft, dann bräuchte es gar keine einrichtungsbezogene Impfpflicht mehr. Es wird alles an die Einrichtungen delegiert. Für diesen Teilbereich des Gesundheitswesens würde die Impfpflicht manifestiert und verstetigt, Ohne, dass es eine wäre. Sie erinnern sich noch: Man kann den Beruf wechseln. Sagt das Bundesverfassungsgericht.

Manifestiert und verstetigt werden auch die Zustände, die in den letzten zwei Jahren Leid über unzählige Menschen gebracht haben, denen der Besuch von bzw. bei ihren lieben Menschen verwehrt wurde.

Wenn wir es nicht verhindern.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

196 Antworten auf „Einrichtungsbezogene Nachweispflicht – demnächst Abschied durch die Vordertür und maskierter Wiedereinzug durch die Hintertür?“

Ich habe einen Bekannten, der Mitglied in der FDP ist, über den Beitrag informiert und ihn gebeten, den örtlichen FDP Bundestagsabgeordneten dazu zu befragen. Folgende Antwort habe ich erhalten:
„Habe gerade die Rückmeldung erhalten, dass er (Anm. der Bundestagsabgeordnete) nichts davon weiß und am 5.7. nichts Derartiges verabschiedet wurde. Andernfalls hätten FDP und AfD Rabbatz gemacht, da diese Fraktionen fast komplett gegen die Impfpflicht sind, übrigens mittlerweile auch bei der sektoralen. Im Netz kursiert oft soviel Unsinn, weil es für jeden Klick Werbeeinnahmen gibt. Also so koscher, wie alle tun, sind sie auch wieder nicht.“
Was sagt man dazu?

Hallo blog-team, hat „Susie“ die Benachrichtigungsfunktion eingeschaltet? Ist jetzt leider schon drei Tage her. Wär gut, wenn sie das noch zu lesen bekäme. Antwort an Susie: Sie könnten Ihren Bekannten darauf hinweisen, dass hier niemand behauptet hat, dass etwas verabschiedet wurde, sondern dass nach erster Lesung der Entwurf an den Gesundheitsausschuss übergeben wurde. Der Bekannte Ihres Bekannten, also der Bundestagsabgeordnete, hat demnach eine Behauptung widerlegt, die nicht aufgestellt wurde. Der Bu-Tag-abgeordnete wird ja sicher auch wissen, wo auf der Website des Deutschen Bundestages er derartige Informationen findet. Aber genau so habe ich mir das vorgestellt. Die Abgeordneten wissen nicht, was gelesen und beraten wird und sie lesen die Gesetzesentwürfe offenbar auch nicht. Vielleicht können Sie noch mal nachhaken bei Ihrem Bekannten?

Hallo,

nein – „Susi“ hat keine Benachrichtigung aktiviert, sie muss also von selbst nochmal hier vorbeischauen, um Antworten zu sehen.

Viele Grüße

Felix vom Corona Blog Team

Hallo Suzanne,
unabhängig davon, ob man auf ein Gebet, auf Meditation oder auf den Abwartenmodus schaut, ist meiner Meinung nach dieses Corona-Geschehen bis zum Herbst hin durch. Selbst du bist mittler- und möglicherweise durchseucht worden und trägst zur Herdenimmunität bei. Das Anfangsvirus aus Wuhan hatte tatsächlich eine andere, letale Qualität mit nachweisbaren Opfern, u.a. in Bergamo.
Um es mal auf den Punkt zu bringen: „Omi“kron wirkt dagegen lächerlich und ich bin guter Hoffnung, daß dieser Spuk demnächst vorbei ist.
Bleib dennoch kritisch und schöne Grüße
Thomas Bentzien

Für die Toten in Bergamo war nicht nur der Corona-Virus verantwortlich, sondern, und vor allem, mehrere andere Faktoren z.B.: die Pflegekräfte sind in Angst und Panik weggelaufen und ließen die Alten verhungern und verdursten. In dieser Zeit wurde auch der Impfstoff gegen Meningokokken den vurnerablen Gruppen verabreicht, die schon mit Corona infiziert waren, was zum Tod geführt hat. Außerdem hat man die kranken, alten Menschen in die Altesheim zurückgeschickt, weil man eigentlich nicht gewußt hat mit welchem Medikamenten sie behandeln müßte und sollte. Man hat sich einfach gemacht, was wiederum weitere Todesopfern gefordert hat. Ovalmedia und die Stiftung Corona Ausschuß haben sich öfters mal mit der Bergamo-Problematik auseinander gesetzt und das analisiert. In dem Film: „Corona-Film -Prolog“ wurde Bergamo thematisiert.

Hallo Ewa Gaj,
unsere Informationsquellen sind leider nicht kongruent.
Ein nicht so rockiges Lied von Freddy Mercury (er war der Frontman von Queen) lautete „Radio Gaga“.
Dir das Beste und so long
Thomas Bentzien

Bergamo zeigt, dass wir es bei Covid 19 mit einer Strahlenerkrankung zu tun haben. Dort wurde zuvor gegen Meningokokken geimpft und die Anzahl an 5G-Standorten ist hoch.

Wie BESTELLT, so auch GELIEFERT!
Dieser Satz fällt mir immer wieder ein, wenn ich solche Beiträge u.a. lese.
Umgemünzt auf die Realität bedeutet dies, „wer nicht bestellt wird trotzdem beliefert“!
Oder anders gesagt; „Wer nicht wählt, wählt trotzdem, irgendwie!“

Bis vor Corona lebte ich selbst tatsächlich auch nach diesem Motto, um ehrlich zu sein.
Politik war für mich langweilig, ermüdend und auch NERVIG!
Gelogen wurde da schon immer, dass sich die „Balken bogen“, und ich habe das genau so
schlecht ertragen, wie ein „Dschungel Camp“ oder „Den Bachelor“ im TV.

Selbst als mit Schröder diese Hartz IV-Agenda kam, ich auch selbst lange Zeit (teils EXTREM) betroffen war, fragte ich meinen Mitmenschen nur immer „Merkt Ihr nicht was hier passiert?
Aber ich war ja dann auch ganz schnell „Der Foule“ und „Dumme“, weil ja z.B. in den ÖR Leute
wie ein gewisser Herr „Arno Dübel“ gezeigt wurden, denen es ja „ach so gut ginge“, weil sie ja
Geld bekommen, ohne Arbeiten zu müssen.

Meine Realität war aber damals eine ganz andere und (VOR ALLEM WAHRE) Realität, da ich ja
auch selbst damit konfrontiert war.
Ja, ich bekam monatlich mein Geld vom Staat (was ja aber auch nicht viel Geld war „BIS HEUTE NICHT“), aber unter welchen Voraussetzungen?
Jeden Tag hatte ich bspw. anfangs regelrechte Angst, dass ein „Bescheid“ in meinen Briefkasten flattert, indem drinsteht „ich bekomme jetzt gar nichts mehr“.
Und warum hatte ich damals diese Angst? Ganz einfach, weil mir die Jobcenter-Mitarbeiter damals auf ziemlich ähnliche Weise suggerierten, dass ich eine RECHTLOSE Person sei, wie es heute unsere Bundesregierung auch mit einem „Gro“ der restlichen Bevölkerung tut.

Steht oder stand ja alles im SGB II drin, wie z.B.:
1.) Man muss jeden Tag (auch zu den Wochenenden) zu Hause erreichbar sein!
Mit anderen Worten. Mann kann/darf nicht mal übers Wochenende (über Nacht) weg!
2.) Urlaub muss angemeldet werden. Urlaub wovon und mit welchen Mitteln?
3.) Dann, der HÄRTEFALL SCHLECHTHIN, man darf nur noch mit GENEHMIGUNG des
Jobcenters umziehen! 😉
Das muss man sich mal auf der Zuge zergehen lassen!

Erhebliche Eingriffe in die Grundrechte gibt es also schon mind. seit Hartz IV; …was FAKT ist!

Ich erwähne dies ab und zu immer mal gerne wieder, um das Bewusstsein dafür zu wecken, wie schnell man sich als Mensch indoktrinieren lässt/ließ (auch schon WEIT VOR CORONA).

Ich habe es damals ausgehalten, weil ich Menschen mit Vorurteilen ohnehin nicht als Freunde brauche. Mir wurden bspw. Arbeiten als „Call-Center-Agent“ angeboten, was ja damals erst einmal gut klang. Aaaaber, nur über eine „schusselige/nicht nötige“ Zeitarbeitsfirma, die sich dann etwa 30% von meinem Gehalt eingestrichen hätte, und ich hätte im sog. „Outbound“ arbeiten müssen, was im Grunde nichts anderes ist wie „Hausieren an Wohnungstüren“!

Ich hätte also meine Seele verkaufen müssen, um wieder in Lohn und Brot zu kommen.
Doch zu welchem Preis?
Um Freunde zu behalten, die am Ende die „Bezeichnung“ nicht verdienen?
Um in der Gesellschaft nicht als „Hartzer“ dazustehen, obwohl ich nur das gleiche Geld habe?
Um mich selbst besser zu fühlen, indem ich (staatlich angeordnet), Leute mittels Telefon über
den Tisch ziehe, die meine Eltern oder meine Oma sein könnten?

Nein, Leute, was hier jetzt passiert ist eine Steigerung dessen, was es schon lange gibt!
Und hin und wieder erinnere ich gerne mal daran!
Daran, dass vermutlich auch viele von Euch damals schon „Narrativen“ aufgesessen sind, oder?
Vielleicht jetzt nicht, weil Ihr ja DIREKT betroffen seid, was diese sog. „Gesundheitspolitik“ anbelangt.

Aber DAMALS, wo Ihr noch UNBEHELLIGT in Eurer „heilen Scheinwelt“ gelebt habt, da war es Euch doch auch egal, dass die Grundrechte mancher Bürger beschnitten wurden, oder nicht?
Sind da Krankenpfleger, Ärzte und Juristen auf die Straße gegangen, um einheimische „Hartzler“ vor Repressalien zu schützen? Nein!

Und die Quittung gibt es jetzt!

MfG

Es wird immer nur über den Sinn oder Unsinn der sog. „Impfung“ und deren Auswirkungen diskutiert.
Den eigentlichen Zweck hat doch bereits im Juni 2011 Bill Gates in der Zeitung „Sovereign Independent“(Originalfoto der Zeitung lässt sich hier leider nicht einfügen) geäußert: In dieser spricht Gates von einer deutlichen Reduzierung der Weltbevölkerung durch Zwangsimpfung …

Das liegt wohl daran, dass ein Aufruf von Füllmich mitlerweile LEIDER genauso wirkt wie, wenn Lauterbach zur Imfung aufruft. Das Vertrauen ging flöten. Und dann rechnet man mit einem Hinterhalt… Deshalb keine Massen…

Ich denke, mit diesem Ergebnis aus hiesigem Gastbeitrag steht fest, dass es den geplanten, weiteren Gastbeitrag unter dem Motto „„gezielte Impf- und Testkonzepte“ nicht mehr braucht, denn um genau diese „gezielten Impf- und Testkonzepten“ geht es ja hier im Gesetzesentwurf.
Ist Ihnen die Bundesregierung zuvor gekommen 🙂

Liebe Suzanne, das war der geplante Gastbeitrag. Ich habe gestern noch den Artikel aus der Welt abgewartet und mich dann drangesetzt.

Das war wirklich gute Arbeit, und vielen Dank dafür.
Auch wenn das alles natürlich (NOCH) Hypothesen sind, darf/kann man es nicht als „Schwurbelei“ oder „Paranoia“ abtun. Denn dafür ist in den verg. Jahren schon zu viel passiert, und man kann einfach nicht anders als der sog. „Bundesregierung“ das Schlimmstmögliche zuzutrauen.
Um mal zu Veranschaulichen welche „Gestalten“ sich in Deutschland bspw. aktuell ans Rednerpult stellen dürfen:
https://www.youtube.com/watch?v=-DzU3ZqeWM4&t=609s

Das ist übrigens eine Rede, die tatsächlich erst vor Kurzem gehalten wurde, …von dieser jungen „Dame“. Schaut man sich aber Ihr Auftreten insgesamt an, und lauscht man dazu noch den Inhalten ihrer Worte (was ja aber schon der „Uploader“ des Videos tat/und darin auch kommentiert), weiß man ganz genau wo die „Reise“ hingehen soll.

Und nicht umsonst waren ja nun schon die ersten sog. „Grünen“ vor möglichen Ausschreitungen. Reine Vorsorge, …denn sie wissen ganz genau, dass sie WISSENTLICH
gleich mehrere „Pulverfässer“ entzünden.
Nur verkaufen sie dem „dummen Michel“ medial natürlich eine ganz andere Realität, denn wenn demnächst wieder vermehrt Leute auf die Straße gehen, so sind dies ja natürlich die Staatsfeinde.

Doch die Realität sieht so aus, dass es eben unsere Politiker selbst sind, die (meiner Meinung nach) WISSENTLICH und auch WILLENTLICH die Länder nicht nur vor die Wand fahren, sondern auch noch hindurch, um dann noch mal zurückzusetzen, um das Ganze zu wiederholen.
Nicht nur in Deutschland, sondern bspw. auch in Österreich.

Diese „Idioten“ sind schon selbst einem Narrativ erlegen, …und zwar einst in einer besseren Welt (worin nur noch wenige Menschen leben) noch erwünscht zu sein und gebraucht zu werden. Ohne selbst zu Bemerken das sie lediglich Mittel zum Zweck sind. Denn mit deren Intellekt ließe sich nicht mal ein dreistöckiges Kartenhaus bauen.
Zitat, Klaus Schwab: „2030 werden Sie nichts mehr besitzen!“

Da sage ich nur; Gut, dass das „ewige Leben“ nicht käuflich ist. Allerdings schlecht, dass Menschen mit einer solch gefährlichen, ideologischen Einstellung sich ebenfalls noch weiter
vermehren dürfen, denn die junge „Dame“ (oben aus dem Video) ist ja das beste Beispiel dafür.

Übrigens, gestern war ein sehr guter (geimpfter) Freund bei mir zu Gast, dem ich diesen Beitrag zeigte.
Ja, er ist geimpft (und nannte mich zu Beginn der Pandemie auch Aluhut-Träger), …doch auch er hat mittlerweile begriffen, wer hier tatsächlich diesen Hut trägt.
Und während er diesen Beitrag las, konnte ich aus den Augenwinkeln erkennen, wie ihm der Rest seiner noch vorh. Gesichtsfarbe entwich, und sein Mund immer weiter offen stand!

Ich möchte damit nur sagen das immer mehr Menschen wach werden, und es werden von Tag zu Tag immer noch mehr!
Und das ist GUT so! 🙂

Herzliche Grüße nach Holland

Oh wie dumm von mir!
Dann habe ich Ihre Ankündigung auf diesen Gastbeitrag falsch verstanden Fr. Lescaux 🙁 ich dachte, dass Sie in ihrem angekündigten Gastbeitrag eigens ein paar Vorschläge machen wollen wie man mit gezielten Impf- und Testkonzepten die Lage verbessern könnte.
Tut mir sehr leid, dass ich es missverstand! Ich hatte nicht verstanden, dass Sie über die gezielten Impf- und Testkonzepte des Gesetzgebers berichten wollen.
Ich hoffe Sie verzeihen! 🙂
Schönes Wochendende zusammen!

Kein Thema, alles gut. Vielleicht hatte ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich wäre allerdings auch nie auf die Idee gekommen, dass jemand, der hier meine Beiträge oder Kommentare liest, annehmen könnte, ich hätte Ideen zu Impfkonzepten. Doch, eine hätte ich. Fängt mit Müll an und hört mit Deponie auf. Auch Ihnen ein schönes Wochenende.

Ja sorry,
so bin ich eben (geworden):
Je besser das Gegenüber, desto größer die Gefahr er ist von der anderen Seite oder eher noch, eher wird bald von der anderen Seite vollste Aufmerksamkeit und ein Angebot erhalten, das viele deshalb nicht ablehnen, weil… man befürchtet ansonsten zu den Verlierern zu gehören.
Tut mir leid. Im Grunde ist es ein Kompliment 🙂 Aber die birgen in solchen Zeiten eben auch immer die Gefahr nicht langlebig sein zu können, weil plötzlich auf der Gegenseite.
Das ist KEINE Unterstellung! Das ist meine „Angst“ oder nennen Sie es „Paranoia“ 🙂
Danke, dass Sie meine Entschuldigung annehmen!

Hier gabs doch mal eine Altenpflegerin Susanne oder Suzanne „den ganzen Tag treppauf treppab“. Und Stress mit dem Gesundheitsamt. Sind Sie das? Ich kann mir gut vorstellen, dass das was „mit einem macht“. Ach übrigens: Ich hab die Rente durch, also keine Sorge.

Margot sorry,
hatte mich zwei Tage ausgeklingt aus dem „Online“.
Jetzt brachten Sie mich zum lachen 😀 dass ich in der Alten- und Krankenpflege beschäftigt sein könnte wäre vergleichbar damit, dass Sie tatsächlich hier Impfstrategien vorschlagen 🙂 (außer jene: ab in den Müll, natürlich).
Mein halbes Leben verbrachte ich unter dem Dach einer Dedektei.

PS: Oder was hatten Sie gedacht? Dass ich jetzt anfange, Impfkonzepte zu entwickeln? Bin ich des Wahnsinns?

Ja genau 🙁
das hatte ich wirklich so verstanden, dementsprechend ja auch meine Gedanken dazu.
Ich hoffe Sie verzeihen! Es tut mir so leid, Sie da missverstanden zu haben. Wobei ich ja selbst auch gelitten habe, denn es fühlte sich wie eine tiefe Verletzung an, dass nun Sie mit selbst entworfenen Test- und Impfkonzepten daher kommen wollen. Es tut mir wirklich sehr leid, Schande über mein Haupt!
Danke für diese Aufklärungsantworten!

„Weisen Sie auf § 35 IfSG in der geplanten Version hin. Erklären Sie den Abgeordneten, dass diese Bestimmungen einen Sprengsatz an persönlichem und familiärem Elend enthalten“

Apropos Sprengsatz,
einfach das RKI beseitigen, damit ist die ganze Umsetzung in Schutt und Asche gelegt. Man wird nicht einfach eine neue Behörde aus dem Ärmel schütteln und behaupten können:
Die haben die gleichen Kompetenzen.

„Ihr Arbeitgeber darf Ihre „personenbezogenen Daten“ über ihren „Impf- und Serostatus verarbeiten“, „um über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses …. zu entscheiden“.
Für die Datenschützer unter uns: es wird von der sog. Öffnungsklausel der DSGVO Gebrauch gemacht. Näheres in den Erläuterungen auf Seite 27 des Entwurfes, 5. Absatz von oben:
Es wird von der Öffnungsklausel in Art. 9 Absatz 2 Buchstabe i, Art. 88 Absatz 1 DSGVO Gebrauch gemacht.“

Demnach hatten Arbeitgeber bisher kein Recht den Impfstatus an Dritte weiter zu geben, und haben es auch bis zum 01-01.2023 nicht.
Wenn der Arbeitnehmer allerdings etwas unterschreibt, das dem AG das Recht dazu gibt, dann selbst Schuld. Doch bisher der beste Weg über den AG per Strafantrag, denn wenn wir, das Volk, jetzt die AG nicht endlich in den Griff und ins Boot bekommen, dann gehen die AG 2023 ins Netz des Behördenwahnsinns. Zum Ziel:
Zusammenbruch des Gesundheitssystems!
Folgen:
Es wird bald keine vulnerablen Personengruppen mehr geben. Das könnte auch ein Begleitziel sein und nicht nur die Folgen…

soeben wird bei telegram veröffentlicht, dass die als schutzzonen ausgewiesenen landwirtschaftlichen gebiete nicht mehr mit pflanzenschutz und düngemitteln bearbeitet werden darf. fazit: keine ernten mehr. herausgeber: eu

Das Ziel wird immer offensichtlicher, den Rest kann sich jeder selbst ausmalen. Es wird sehr sehr ungemütlich…. gelinde gesagt 🙁

wir bräuchten 100% ökologisch nachhaltige Landwirtschaft, zum Schutz Böden, Wasser,Kleinlebewesen etc. „Schutzgifte“ braucht es nicht,alles nach Öko/Bio Standard und sonst nichts. Dazu regional organisiert. Weite Transporte von Lebensmitteln von hie nach dort, die dort ohnehin produziert werden können, haben per se Nonsens-Label verdient.
Nun sage einer noch Deutschland könne sich dann aber nicht „mehr“ selbst ernähren?

Es gibt täglich mehr sogenannte „Ungeimpfte“.
Wer 3 Giftspritzen hat und die 3.nicht mehr gültig ist,wird als ungespritzt einsortiert.
Bald wird die 4.als voll gespritzt Vorgabe sein und dann die 5. und 6.in immer kürzeren Abständen.Alles völlig willkürlich.Kohle machen und Menschen beseitigen sind die beiden obersten Ziele.
Bei 3 haben noch viele mitgemacht und die Lügen geglaubt.
Bei 4 werden es deutlich weniger sein und bei den weiteren Giftspritzen noch weniger,sofern sie die 4.überlebt haben.
Die Zahl der Ungespritzten wächst ständig weiter und sie sind bald in der Überzahl. Neugespritzte wird es kaum mehr geben.
In Kürze wird mehr als halb Deutschland wieder „ungeimpft“sein.
Bald 2/3.
Es entsteht Wut bei denen,die das perfide Spiel mitgespielt haben,denn sie stehen mit leeren Händen und im Gegenzug massiven gesundheitlichen Schäden da.Sie haben unter Vorspiegelung falscher Tatsachen freiwillig! eine gefährliche Entscheidung getroffen,die völlig umsonst war und den Rest ihres Lebens versaut hat.
Klartext:sie wurden von vorne bis hinten belogen und vera….scht.
Die ganze Tragweite wird ihnen dann bewusst werden,wenn sie mit abgelaufenen mehrfachen Giftspritzen im Körper und den gesundheitlichen Schäden vor für sie verschlossenen Türen stehen.
Das ist die Chance auf Gegenwehr aus der Hypnose erwachender Bürger.
Wer dann immer noch schläft,der hat Nr.5,6,7,8 verdient und wacht am besten gar nicht mehr auf.

Sehr zutreffender Kommentar.

Da hilft nur noch auswandern …
Es war ein Riesenfehler den „besessenen“ Lauterbach zum Gesundheitsminister zu machen.
Er zeigte spätestens mit dem später gekippten Entwurf eines Gesetzes zur Triage wie er „tickt“.
Dem geht es nicht um die Gesundheit des Einzelnen, dem geht es um Recht-haben-wollen.
Ich habe vor der Ernennung Lauterbachs zum Minister einen Bericht über die Einschätzungen zu Lauterbach von seiner geschiedenen Frau gelesen, die sinngemäß sagte, dass sie an seiner moralischen Eignung zum Minister zweifelt und es für bedenklich halte, was in seinem Kopf vorgeht.
Zuerst wollte ich das damals nicht glauben.
Doch ich kann dem mittlerweile zustimmen.
Hier ein Link zu den Aussagen seiner Ex:
https://kurier.at/politik/ausland/ex-frau-von-spd-politiker-lauterbach-hoffentlich-wird-er-nicht-minister/33.547.492

Nein,liebe Anna,eben nicht auswandern!
Lesen Sie nochmal bitte den zweitletzten Satz.
So schlimm diese Gesetzesvorlage ist,sie beinhaltet eine Chance,die wir nicht übersehen dürfen.
Ich wollte mit dem Kommentar zum Ausdruck bringen,dass nun auch die betroffen sind,die sich als „geimpft“ im Vorteil sehen und nun merken werden,dass sie alle, ausnahmslos alle,vera….scht wurden und sie sich umsonst die Gesundheit und vielleicht auch ihre Zukunft ruiniert haben.Jeden Tag kommen tausende „Ungeimpfte“ hinzu,bei denen Giftspritze 3 die Gültigkeit verliert.
Die gleiche Anzahl,die den Booster bekommen hat,wird nach Erlöschen der Gültigkeitsfrist wieder zu „ungeimpft“.
Die „nur“ 2x Gespritzten sind sowieso jetzt schon “ ungeimpft“.
ICH HABE DIE HOFFNUNG,DASS ES VON DEN „NEU-UNGEIMPFTEN“ IMMER MEHR WERDEN,DIE AUFWACHEN UND DIE MISTGABELN RAUSHOLEN,statt sich erneut die nächste Giftspritze reinzuziehen.
Wer lässt sich denn gern so brutal vera……schen……??
Damit ist wäre das perfide Spiel zu Ende.

Machen Sie sich bzgl.Lauterbach keine Illusionen.
Die Marionette Lauterbach hat genug Marionetten- Nachfolger.
Davon dürfen wir uns nicht abhängig machen.
Selbst aktiv werden,ein konsequentes NEIN zur Giftspritze und weiteren menschenverachtenden Massnahmen.
Der Kunde stimmt mit den Füssen ab,der Arbeitgeber kann ohne Mitarbeiter zumachen.
Rewe,Lidl und Konsorten können zumachen,wenn sie uns aussperren.
Denken Sie daran,dass wir jede Sekunde,Minute,Stunde,jeden Tag und Monat mehr werden,die wieder ungespritzt sind.
Wenn sie dann mindestens halb Deutschland und mehr aussperren wollen, na bitte schön.
Impfbrühe wird nicht mehr gebraucht,kann weg.

Ich würde aber davon ausgehen, dass ein Unterschied gemacht wird zwischen Menschen, die noch nie sich haben impfen lassen und denen, die nach der 3. Impfung als ungeimpft gelten, wenn sie sich nicht oder noch nicht haben boostern lassen.
Lauterbach hat vor wenige Monaten verkündet, man möge sich doch wenigsten 1 Mal impfen lassen!
Für ihn sind daher diejenigen, die sich haben 3 Mal impfen lassen immer noch die besseren Menschen gegenüber den ganz Ungeimpften.

Es gibt genaue Vorgaben zum „Impf“status.
Wie oft und wie lange gültig.
Informieren Sie sich am besten selbst an offiziellen Stellen,wenn Sie Zweifel haben.

Das sehen Sie richtig, Anna.
Und Lollo übersieht, dass in immer mehr Bereichen und Institutionen gar keine 3. Spritze ( keine Boosterung nötig ist, um als vollständig geimpft zu gelten. Ich kenne alleine 4 Personen die nur mit J & J und danach 1x mit Pfizer gespritzt sind, und alle vier gelten überall als komplett geimpft. Deren QR-Code ist grün und frei und roger…
Die Gesetze geben also gar nicht her, dass man eine 1. Boosterung braucht um als komplett geimpft zu gelten.
Ich denke es wird so auch nicht weiter verfahren mit „Boosterungen“. Es wird eher ein neuer „Impfstoff“ geben, den alle wieder brauchen, weil ja auch alle mitlerweile wissen, dass die alten Impfstoffe (Moderne, Astrazeneca, Pfizer, J & J, etc.) keinerlei Immunität schenken, nicht einmal vor der Erkrankung Covid-19.
Das würde bedeuten wir stehen zu 100 % wieder als „Ungeimpfte“ zur Verfügung uns von den Verfügungen die Freiheiten nehmen zu lassen. Insofern hat Lollo also recht, bzw. sogar untertrieben, da wir 100% ungeimpfte Menschen dann wieder haben werden.

zur Info an Anna und Suzanne

http://www.bundesregierung.de
„wann gelte ich als vollständig geimpft?“

ab 1.Oktober 2022:

3 Impfungen (Abstand von mindestens 3 Monaten
zwischen zweiter und dritter Impfung) oder

2 Impfungen,wenn
-vor der ersten Impfung eine mit Antikörpertest
nachgewiesene Infektion erfolgte
-vor der zweiten Impfung eine mit PCR-Test
nachgewiesene Infektion erfolgte
-nach der zweiten Impfung eine mit PCR-Test
nachgewiesene Infektion erfolgte und seit der Testung
28 Tage vergangen sind.

Ab 01. Oktober 2022 !

Lollo, haben wir schon den 01. Oktober 2022 ?
Erstens fließ bis dahin noch viel Wasser den Rhein herunter. Und zweitens gilt das eben auch bis dahin noch nicht.
Drittens: Damit habe ich Recht und Sie Unrecht 😀

ich wage mich mal in die Schiri-Rolle zu begeben im Trainingsspiel des eigenen Teams.
Lollo schrieb „Die Zahl der Ungespritzten wächst ständig weiter und sie sind bald in der Überzahl. Neugespritzte wird es kaum mehr geben.
In Kürze wird mehr als halb Deutschland wieder „ungeimpft“sein.
Bald 2/3.“ und erläuterte es im weiteren präzise. Abgesehen davon hätte vom1.10.22 als Stichtag eigentlich jeder hier schon gehört haben sollen.

Soweit seh ich Suzannes Schussversuch ins Toraus, und gebe den Ball frei zum Torabschlag zu Gunsten Lollo –bitte, gern geschehen 😉

Für mich lohnt sich ein Auswandern nicht – Die meisten spielen mit, da die armen Länder die „Sklaven der EU“ und spätestens von den anderen MÄCHTEN sind.
In einem Beitrag in Telegramm berichtet selbst die Türkei über den Crash durch Stromausfall. Was willst du in einem fremden Land, wo du womöglich die Sprache und die Sitten nicht kennst? Hier hast du (vielleicht) noch Glück, weil die Sprache beherrscht! Das ist viel Wert!
Wer heute noch im Begriff ist zu gehen, sollte vorher ein guten Draht in den Himmel haben. Den wird er dann sicherlich brauchen.

Auswandern „lohnt“ sich für mich unter reinen Vernunftserwägungen auch nicht. Denn der Aufwand ist riesig und ob ich damit viel gewinne, ist noch offen.

Ich würde, wenn ich auswandern würde, mir ein Nachbarland aussuchen und dort an der Grenze zu Deutschland wohnen. Ich gehe davon aus, dass man im grenznahen Ausland oft Deutsch spricht und dass ich auch schnell über die Grenze komme, wenn ich z. B. Arztbesuche machen will – wegen der evtl. Sprachprobleme im Ausland.

Aber: Ich bin schwer chronisch krank und weiß nicht, ob ich einen Umzug je schaffen würde.
Ich bin aber so unzufrieden über die Politik seit Pandemiebeginn, die Menschen einfach ausgrenzt und nur eine „Wahrheit“ gelten lässt, dass ich auswandern als eine echte Option dagegen sehe.

der Schutz der vulnerablen Gruppen – es geht nicht um Schutz!
– Ab 60 – klare Ausrichtung! wollen keine Renten mehr bezahlen, da sie Pleite sind. – Ukrainerinnen können ab 57 in Rente, Männer ab 60 in Rente gehen = werden gleich vom Arbeitslosenmarkt umgeleitet und tauchen in keiner Statistik auf.

„Risiko Gruppen“ ab 60″Impfen“ richtig erklärt bedeutet, wenn die 60 Jährigen bald Ihre Wohlverdiente Rente beantragen werden dann darf das auf keinen Fall passieren.Weil die Rentenversicherungen sowieso schon Insolvent sind und nur durch Mrd Subventionen durch den Bund am „Leben“ erhalten werden.Also versuchte man eine „Impfpflicht“ ab 60 durchzusetzen damit die Fast- Rentner erst gar nicht in den Genuss ihrer Rente bekommen.Spritze rein
Rentner Tod,die Rentenversicherung
Spart so Mrd an Rentenleistung ein.
Ein ehemaliger „Bundesärztekammer -Präsident“ nannte es mal „Sozial verträgliches Frühableben „. Aber Ukrainer/Innen im rentenfähigen Alter nach Deutschland einladen erhalten eine Rente… Gesetzes Vorschlag der“Grünen „..

„Also versuchte man eine „Impfpflicht“ ab 60 durchzusetzen damit die Fast- Rentner erst gar nicht in den Genuss ihrer Rente bekommen.Spritze rein
Rentner Tod“

Wie Fr. Lescaux schon im Gastbeitrag beschrieb, so trifft es nicht nur die „Alten“, auch jeden jungen der durch einen schweren Unfall erstmal zum Pflegefall wird! Und das sind nicht wenige, besonders in Zeiten von jungen Impfopfern mit Schlaganfall, Koma-Schäden, lange Intensivbehandlungen, etc.

Hört auf die vereinfachte Form „Impfpflicht“ zu benutzen!
Seid ihr zu faul „einrichtungsbezogenen Nachweispflicht“ zu schreiben?
Den Schuh sollte sich besonders auch Frau Lescaux anziehen. Diese „Vereinfachungen“ führten zu sehr vielen „Missverständnissen“ und gelungenen Manipulationen:
Eine davon sind ca. 80% Gespikte, die immer zu hören bekamen „ZULASSUNG“, statt „bedingte Zulassung“ inkl. genaue Erklärung von dessen Status.
Ihr wollt es euch EINFACH machen?
Dann geht euch spiken mit mRNA, oder nehmt euch endlich die Zeit für die tatsächlichen Bezeichnungen und nutzt keine Vereinfachungen mehr!

Dazu passt Bohringer (kann mich nicht genau erinnern, könnte auch Böhringer oder so ähnlich heißen) kann keine Medikamente mehr herstellen für Medikamente die für Schlaganfall, Herzinfarkt usw gebraucht werden, aber nicht weil die Kapazitäten dafür fehlen, sondern weil zu viel davon gebraucht wird. Und zusätzlich habe ich gelesen, dass für Kleinkinder Säfte gegen Schmerzen und Fieber nicht mehr lieferbar sind, aufgrund von Lieferengpässen. So und jetzt denkt mal weiter… Ihr müsst das Gesamtbild betrachten, dazu kommen noch Weizen der fehlt, Energieengpässe usw. Wenn man das sieht erkennt man das Ziel dahinter.

Wenn ich oder die anderen Kommentatoren hier das Wort „Impfung“ immer in Anführungszeichen setzen,dann sollte doch jeder wissen was damit gemeint ist „Suzanne“..

Hans-Joachim,
die Bezeichnung „Impfung“ meinte ich hierbei auch nicht, sondern die Bezeichnung „Impfpflicht“ (auch noch ohne Anführungszeichen, angeblich zur „Vereinfachung“), weil man nicht „einrichtungsbezogene Nachweispflicht“ schreiben möchte.
Ich will das auch nicht kritisieren, sondern gut gemeint anmerken, welch starke Manipulationskraft & großen Manipulationsradius die Bezeichnung „Impfpflicht“ hat. Es gab noch nie eine wirkliche Impfpflicht, aber ich wette, nach 1,5 Jahren inkorrekten Bezeichnungswahnsinn glauben mindestens die Hälfte im Land, dass es in manchen Berufen schon eine gesetzliche Impfpflicht gibt. Wir hätten NIEMALS in all unseren Zeilen von der Bezeichnung „einrichtungsbezogene Nachweispflicht“ abweichen dürfen. Aber den Schuh muss auch ich mir anziehen, denn in der Vergangenheit ist mir dieses „einrichtungsbezogene Nachweispflicht“ selbst auch oft entfallen.
Ich bin also auch nicht unschuldig!

Wir können uns ja demnächst auf eine Abkürzung einigen, wenn wir hier unter uns sind. ENP oder sowas. Bei dem Wort fällt einem in einem längeren Beitrag ja sonst der Arm ab ….

@ Suzanne 29. Juli 2022 um 12:42
„Hört auf die vereinfachte Form „Impfpflicht“ zu benutzen!
Seid ihr zu faul „einrichtungsbezogenen Nachweispflicht“ zu schreiben?
Den Schuh sollte sich besonders auch Frau Lescaux anziehen.“

Was haben Sie bloß für ein Problem?? Die Menschen hier auf diesem Blog sind allesamt fähig zu denken und unterliegen keinen Missverständnissen, geschweige denn „gelungenen Manipulationen“.

„Drittens: Damit habe ich Recht und Sie Unrecht 😀“ an ‚Lollo‘ gerichtet.
Ach, darum geht’s Ihnen…

„Dann geht euch spiken mit mRNA, oder nehmt euch endlich die Zeit für die tatsächlichen Bezeichnungen“

Was für eine Alternative…
Und vor allem „Logik“: Wenn ich mir nicht die Zeit für die „tatsächlichen Bezeichnungen“ nehme, sollte ich mich also mit mRNA spiken lassen…

Sogar auf dem Briefumschlag der Rentenversicherung steht mit dickem Stempel, Impfen hilft, ich habe daneben geschrieben…beim Rentesparen…..

Ja, diesen Brief von der Rentenversicherung habe ich auch erhalten mit der Aufschrift „Impfen Hilft“.Ich dachte mir sofort was die damit meinen könnten.Brauchte nicht lange zu überlegen.“Impfen Hilft“ früher auf dem Friedhof zu kommen damit wir deine Rente nicht auszahlen müssen. Sollte die Rentenversicherung auf dem Briefumschlag schreiben.
„Sozial-Verträgliches Frühableben“ sozusagen..

Danke für die Analyse. Sie hatten das ja schon vor eine Weile geschrieben, dass es in die Richtung „RKI entscheidet was künftig gilt“ geht, das hat sich nun also bei genauem Hinschauen bestätigt. Das ist wie dem Genesenstatus, man nimmt die Sache raus aus der Gesetzgebung, übergibt sie einem Befehlsempfänger-Institut und kann so mit potentiell tagesaktuellen Änderungen durchregieren, ohne den Bundestag noch mal „belästigen“ zu müssen. Es wird dazu führen, dass sehr viele Einrichtungen panisch-hilflos herumhüpfen und dann alles auf Maximum etablieren (immer nur Geimpft, Test, Maske…), damit sie es dem RKI ja immer Recht machen. Diese Leute haben Angst. Daher ist das hier schlecht, ganz ganz schlecht.

Noch ist es „nur“ der Pflegebereich, aber ob da nicht auch die Krankenhäuser usw. dazu kommen, und dann heißt es am Ende „ungeimpft keine Behandlung“ (wurde in Einzelfällen von manchen KHs ja schon gemacht, z.B. las man Leuten, die nicht zur Dialyse durften ohne Impfung). Und der Pflegebereich, was das dort für ein Leid verursachen wird, bei allen den Gepflegten, den Angehörigen, den Pflegenden 🙁 … ist das nur skrupellose Dummheit oder haben tatsächlich die Leute recht, die sagen man will die Alten, Kranken, Schwachen (und „zufällig“ auch die, die sich um sie kümmern) möglichst schnell los werden. Ich weiß viele hier glauben das schon lange, aber ich bin da immer noch unsicher, ob eine Gruppe Menschen wirklich so skrupellos sein kann.

Leider bin ich heute Nacht sehr düster drauf. Ich glaube nicht, dass das verhindert werden wird, weil, das ist so in dem neuen Gesetzentwurf versteckt, die Medien berichten nicht darüber und es betrifft nur einen Teil der Bevölkerung (viele Leute wissen heute schon nichts bzw. kaum etwas über die einrichtungsbezogene Nachweispflicht, weil sie nicht betroffen sind, ist es nicht in ihrem Kopf angekommen, ich erlebe das immer wieder)…

Über die Frage, inwieweit das auf KH ausgedehnt wird, hatte ich nachgedacht und es erst mal rausgelassen. Rein vom Wortlaut her nicht. Aber Sie haben Recht: Wo ein (böser) Wille ist, da ist ein Weg. Schließlich liegen auch alte Menschen im KH oder Leute aus Pflegeheimen werden wg akuter Krankheiten ins KH verlegt. Und schon könnte man sich als KH den Anwendungsbereich herbeidefinieren.

Das tuen viele Klinikleitungen doch schon jetzt, völlig ohne gesetzlicher Grundlage und ohne behördlichen Empfehlungen. Darüber braucht man also nicht nachdenken, denn viele Kliniken und Arbeitgeber sind ja jetzt schon Vorreiter von dem was ab 2023 gesetzlich kommen könnte.

PS: „Ist im neuen Entwurf versteckt.“ Dann liegt es an uns, es jetzt ans Tageslicht zu zerren. Durch „teilen und weiterleiten“, durch Leserbriefe, durch mails an Abgeordnete.

Ich werde das weitererzählen, wo es geht und wenn sinnvoll auch auf Ihren Artikel hier verweisen. „Mein“ Abgeordneter ist allerdings voll „auf Linie“, entsprechende Mail dahin hatte ich letztes Jahr schon versucht. (Er könnte natürlich zwischenzeitlich seine Meinung geändert haben, haha wie wahrscheinlich ist das wohl… aber vielleicht sollte ich ihm tatsächlich noch mal schreiben.)

Genau:
Diese ungeheuerlichen Absichten sind in diesem Gesetzesentwurf versteckt.
Ich habe gestern nach Kommentierungen aus den Medien gegoogelt und nichts gefunden.
Habe ich nicht richtig gesucht oder haben die Medien wegen Urlaub derzeit keinen, der sich damit auseinander setzt?
Eigentlich müsste es zu einem großen „Aufschrei“ kommen, weil man hier einfach auf die vielen Pflegeheime etwas delegieren will, was Sache der Politik ist.

Beantwortet sich sehr leicht, Anna:

Entweder sind die Medien korrupt und schweigen deshalb darüber. Oder alle in den Medien sind so verblödet, so dass es nicht annähernd an den Verstand von Fr. Lescaux heran reicht. Dann kapiert man eben auch nicht was man da in den Gesetzesentwürfen zu lesen bekommt.

Wer recherchiert denn bei den Medien selbst? Die bekommen irgendwelche Presseerklärungen oder Interview-Aussagen und alle schreiben das gleiche. Und wenn jetzt die KH-Gesellschaften schreiben, die „Impfpflicht“ im Gesundheitswesen habe keinen Sinn und Herr Meurer vom BPA sagt, das habe eh alles keinen Zweck, solange Patienten und Besucher ungeimpft seien, dann gehe ich davon aus, dass diese Leute sehr wohl wissen, was da in dem Gesetzesentwurf drinsteht. Es jetzt aber noch nicht ausplappern wollen. Durch ihre Statements bereiten sie jetzt den Boden dafür, um hinterher sagen zu können – Ja, SO wie es jetzt im Gesetz steht, ist es gut. Endlich sind unsere Patienten vollumfassend geschützt. Die Politiker – KL vorweg – sagen es doch ganz klar: wir wollen die Alten und Pflegebedürftigen besser schützen. Ein anständiger Redakteur, neudeutsch „Medienschaffender“, hat das zu hinterfragen. Durch die simple Frage: Wie? Was ist konkret beabsichtigt? Wo steht das? Aber das macht offenbar keiner. Oder sie dürfen es nicht schreiben.

Das habe ich auch schon gedacht:
Der Gesetzesentwurf ist denen bekannt, die jetzt sagen, die Impfpflicht für das med. Personal sollte man abschaffen.
Denn allein schon der zeitliche Zusammenhang lässt diesen Schluss zu.

Ich stelle solche Artikel immer in meinen Status bei WhatsApp. Mir egal, ob die Leser mich für eine VT halten. Aber ich habe schon positive Rückmeldungen bekommen, weil ich beharrlich versuche, Menschen aufzuklären.

Was mir zusätzlich Sorgen macht, der Herr Breuer von der Bundeswehr hat geäußert : Im Herbst müssen wir 60 Millionen Menschen impfen. Ich habe mir dabei 2 Fragen gestellt, meint er die Ungeimpften? Und wie soll das ablaufen unter Zwang? Jedenfalls finde ich das sehr beunruhigend das die BW im Inneren zum Impfen herangezogen wird. Und noch etwas, mein Kind arbeitet auch in einem Altenheim , ist schon 3x gespiked wegen dem Druck auf der Arbeit. Das wird sich auch wieder auf andere Arbeitsstellen auswirken.

K. A. ob 60 Millionen die Anzahl derer über 18 Jahre ist. Aber was mir einleuchtet:
Die müssen mit einem völlig neuen „Impfstoff“ dann daher kommen, den natürlich ALLE brauchen werden.
Selbst die zweimalig Geboosterten die noch keine physichen Gesundheitsschäden wahr nehmen, die haben mitlerweile diesen „Psycho“ im Kopf, denn um sie herum erkranken alle an Corona, Covid-19, trotz Boosterung! Auch diese wird man nur noch schwer zur 3. Boosterung bringen können. Wieso auch, das Zeug gehört in den Müll, denn nutzt doch nichts, das verstehen die schon alle gut.

Dann, wenn wieder ein neuer „Impfstoff“ mit 95% Wirkung in Verbindung mit der Bezeichnung „IMMUNITÄT“ propagiert wird, dann macht es Sinn, dass da jemand von 60 Millionen spricht.

Also, wenn Freunde, Bekannte oder sonst irgendwer im Krankenhaus liegen würden und sie und ich möchten, daß ich zu Besuch komme, da müssten die Panzer aufstellen. Ich würde da so einen Affenzirkus aufführen, sowas haben die noch nicht gesehen. Seit Anfang an, hab ich keinen positiven test gehabt, arbeite selbst in einem Krankenhaus. Haben dort auch immer wieder positive Fälle und unsere Patienten tragen selten bis gar keine Maske. Es sind die geimpften, die immer wieder positiv sind. Dann sollen die mir mal erzählen, wie gefährlich ich für die oben genannten wäre. Den Beweis, sollen die mir hier und jetzt geben ansonsten, sollen die mich zu meinen Freunden und Bekannten lassen. Da würde ich mich sowas von stur stellen. Das habe ich auch zu meinen Kollegen gesagt, bei uns gilt auch 2 G+. Das würde ich auf keinen Fall mitmachen.

die kommen zu viert oder zu sechst, da haben Sie keine Chance. Sie werden einfach gegeschleppt. Haben wir in Berlin doch zu genüge gesehen. Und jetzt darf die BW mitmachen. Die bereiten sich auf Widerstand vor! Im Ulm Montagsspaziergangsverbot.

Das wollte ich schon lange mal fragen. Also jetzt Frage an Sie bzw andere, die im KH arbeiten oder dort letztens stationär aufgenommen waren: Müssen Patienten Maske tragen und wenn ja, bei welchen Situationen? Immer? Bei Kontakt mit Arzt? Wenn das Essen gebracht wird? Wenn zwei Mann auf einem Zimmer liegen? Ich bitte um persönliche Erfahrungen. Bei Ihnen im KH ja wohl nicht, wie Sie schreiben. (Wohnen Sie im widerständigen Sachsen?) KH-aufenthalt in D wäre für mich im Moment die größte Horrorvorstellung.

Meine Mutter liegt gerade im KH (Ruhrgebiet). Die Patienten und Besucher müssen ausserhalb des Zimmers FFP2-Masken tragen. Ich habe aber auch vereinzelt Patienten mit OP-Maske gesehen, da sagt keiner was. Wenn Personal ins Zimmer kommt, muss keine Maske aufgesetzt werden.

Meine Mutter muss im Zimmer keine Maske tragen, auf dem Flur eine medizinische Maske. Besucher müssen immer ffp2 tragen, obwohl 3G herrscht, also alle nicht Geimpften einen tagaktuellen Test vorweisen müssen.
Ein „Witz“ war, dass meine Mutter – übrigens schon 89J. – nach einer Woche Aufenthalt ohne OP (wegen Personalmangels durch sehr hohen Krankenstand), plötzlich PCR-positiv war und dann eine weitere Woche isoliert wurde. Insgesamt hatte sie 2 Tage leichten Husten und Halsschmerzen. Sie ist jetzt schon 5 Wochen im KH mit fast keinem Besuch und dreht langsam durch.

Alles gut und recht aber die hetzen die skrupellose Polizei auf Sie und Sie werden alles tun was dieses Teufelsheer will…

Das tuen Sie jetzt doch schon, mitmachen!
Sie schreiben Sie arbeiten in einer Klinik als Ungespikter, in der aber auch 2G+ vorherrscht. Sie als ungeimpftes Klinikpersonal müssen also wenn es drsauf ankommt auch mal einem ungeimpften Besucher den Zutritt zu seinem kranken Kind verweigern.
Schreiben aber hier… Sie wollte ich sehen, wenn es Ihr krankes Kind in der Klinik wäre, und ein ungeimpfter Klinikmitarbeiter lässt Sie nicht rein.
Nichts werden Sie tun! Denn Sie erkennen ja noch nicht einmal, dass Sie jetzt schon brav mitmachen.
Haltet nur alle an euren Jobs fest und stellt euch auf blind. Verlieren werdet ihr so oder so, weil ihr den richtigen Zeitpunkt verpasst habt selbst den Zusammenbruch des Gesundheitssystem in der Hand zu haben, bevor alles in Gesetze gegossen ist. Wenn also Ihre Zeit kommt in der Ihre Blindheit nicht mehr aufrecht zu halten ist, dann ist es zu spät, dann lassen sich sich entweder spiken oder verlieren ihren Job, aber dann ist es zu spät um selbst noch alle Fäden in den Händen zu halten.
Das Argument man ließe die Patienten nicht im Stich, lächerlich. Haben Sie nicht gelesen was per Gesetz auf diese Patienten zukommt? Und warum? Weil die meisten nur „Maulhelden“ sind oder anders gesagt, erst dann angeblich aktiv werden wollen, wenn Ihnen selbst… so wie Sie es doch genau auch beschreiben.

Wir haben bis jetzt, noch keinen Angehörigen vor der Tür stehen lassen. Wenn es einem Patienten gut tut, sind wir die letzten, die dieses verweigern. Das sehn auch unsere Ärzte so. Da geht das wohl des Patienten vor.

„gut tut“?
Habt ihr kompetentes, psychologisches Personal, welches beurteilen kann, wann es einem Patienten nicht gut tut, und habt ihr die Zustimmung von allen Patienten, dass sie so nebenbei auch noch psychologisch analysiert und ggf. ungefragt therapiert werden dadurch, dass man Angehörigen als Besucher dann den Zutritt verweigert?

Die Patienten sind alle erwachsen und können das selbst entscheiden.
Eine Frage, warum sind sie den so giftig? Haben sie schlechte Erfahrungen gemacht?

Hätten ab 1933 nur mehr den Mut und die Courrage besessen, gegenüber all den Tätern, Mittätern, Unterstützern und/oder Handlangern/Marionetten einen „agressiven“ Ton walten zu lassen… Mein einziges Ziel:
In der Zukunft will ich in den Geschichtsbüchern zu lesen wissen, dass die Deutschen in der Zeit ab 2020 nicht noch einmal den Fehler begangen… sondern daraus gelernt haben und somit die verbrecherisch-mörderischen Ziele der Gesetzgeber und den dunklen Mächten dahinter, erfolgreich haben zu vereiteln und zu verhindern gewusst!
Zumindest ich bin bereit die Fehler von Generationen vor mir nicht noch einmal zuzulassen. Koste es auch mein Leben! Das kann leider nicht damit gemeistert werden, wenn ich jene mit Wattebällchen bewerfe, die das sich wiederholende Unheil nicht kommen sehen oder es zwar sehen, aber wie versteinert oder selbstsüchtig in die Fußstapfen von damals treten.
Ich bleibe immerhin noch sachlich, und das sollte doch mehr als ausreichen oder zumindest anerkannt werden.

Mich hat das jetzt auch verwundert. Ich selbst hatte Sie nämlich auch eher so verstanden im Sinne von „Wieso sollte ich Besuch draußen stehen lassen, bei dem ich ja annehme, dass er dem Patienten gut tut, solange der Patient nichts Gegenteiliges erkennen lässt…“.

Ich glaube, hier sind einfach auch manche unterwegs, die allen, die noch ein bisschen an ihrer Lebenssicherheit festhalten oder nicht jeden Tag und in jeder Situation den Märtyrer spielen (auch weil es oft einfach unklug wäre, denn so oft hat man dann die Chance dazu gar nicht mehr), irgendwelche Vorwürfe machen wollen.
Ich kann Sie total verstehen und finde gut, welche Haltung Sie vertreten. Ich finde übrigens auch legitim, dass/wenn man eine Meinung hat aber auch nicht immer sofort „Hier“ schreit, wenn es darum geht, seine Existenz aufzuopfern. Das wäre einfach nur töricht und unrealistisch.

Vielleicht sind hier manche dabei, die die „Klappe“ groß aufreißen. Vielleicht auch manche, die „eh nichts mehr zu verlieren“ haben.
Ich kann das absolut nicht beurteilen. Ich fand die Kommentare hier aber auch ansatzweise merkwürdig. In Teilen.

Genau so ist es. Ich mag meinen Beruf und ich mag meine Patienten. Sonst würde ich meinen Beruf, nicht seit über 40 Jahren ausüben. Hier geht es auch um die Existenz, man hat auch Verantwortung für seine Familie.

Sorry @Karl,

dann haben Sie den Kommentar von

Wassylischin
28. Juli 2022 um 22:00

auf den ich mich bezogen habe, leider nicht richtig verstanden.

Im vorletzten Satz steht, dass auch in der Klinik in der er arbeitet

2G+

vorherrscht.

Zutritt für Geimpfte und Genesene, aber nur mit aktuellem Test.
Es dürfen also keine Ungeimpften herein, sonst hieße es 3G+

Und in seiner jüngsten Antwort hier unten drunter rechtfertigt er doch, dass man beruflich auch alles mitmachen muss, wenn man die finanzielle Verantwortung für seine eigene Familie zu tragen hat.
Es kann nur die finanzielle gemeint gewesen sein, denn bei allen anderen Verantwortungen ist es eben der Untergang für die nachkommenden Generationen, dieses mit machen statt nicht schon längst…

Fordern, fordern, fordern.

Wann werden die Bürger begreifen, dass sie nicht fordern sondern festlegen MÜSSEN wenn sie Demokratie leben wollen?

(das Fragezeichen ists rhetorisch; sehe keinen der das vor hat)

die, die diese „entwürfe“ geschrieben und ausgedacht haben sind verbrecher, halunken, abschaum! die haben ihre ziele klar im kopf. zerrüttung der familien/partnerschaften und dann ran an die kohle und immobilien – und dann machen die benannten strukturen wie berufsbetreuer, rechtspfleger, rechtsanwälte, banken sowieso, amtsrichter wieder alle mit, jedenfalls in bayern ganz bestimmt – weil ich es dort selbst erlebt habe. und wenn wir nicht noch 7.500 teuros für das OLG gehabt hätten und den anwalt aus einer fernen region nicht bezahlen hätten können, wäre die immobilie weg gewesen – so machen die das. und die o. g. darstellung ist die grundlage für die zukunft. – holt die alten aus den heimen nach hause und eine private pflegekraft aus – irgendwo und die tabletten für den suizid besorgen. jedenfalls hat margot das haargenau dargestellt – danke für die mühe! und die erweiterung der krankheiten bis hin zum hamsterschnupfen – (lisa fitz) kommt dann noch dazu. ich denke bei den meisten abgeordneten ist die klaus schwab truppe schon vorbeigekommen um großzügig zu spenden. habe fertig mit diesem pack! und es ist ja so offensichtlich klar. buschmann verlang maskenfplicht, bayern verlangt maskenpflicht, lehrerverbände dito. – mein gott sind die alle sau blöd

Stimmt, mit Blödheit hat das gar nichts zu tun. Haben ihr Flucht-Exil teilweise in Afrika, und zeigen deshalb schon seit Jahren wie schlimm es in Afrika sein muss (so viele afrikanische Flüchtlinge) und derzeit werden die Bilder über Afrika immer katastrophaler.
Auswanderer sollen Afrika fern bleiben. Denn die Hochverräter wollen dort dann… zur Ruhe kommen können!

Wer in der Demokratie schläft,wacht in der Diktatur auf.Also wie will man 60 Mio BRD Schlafschafe zum aufwachen bewegen.Die schlafen doch den Tiefschlaf ihres Lebens.
Erst wenn der Strom abgestellt,kein Gas/Öl für die Heizung geliefert wird,die Supermärkte geschlossen sind,der Kühlschrank leer ist,die Alten und Schwachen wie die Fliegen sterben,wenn der Magen knurrt,wenn die Plünderungen beginnen,wenn Mord und Totschlag an der Tagesordnung sind…dann!!
erst dann begreifen die Schlafschafe
es..Aber dann ist es längst zu spät..

Ich fürchte diese Leute begreifen nichteinmal im Moment das Ablebens selber darauf hingewirkt zu haben…

… im Mittelalter jedenfalls war bei Elend und Hunger stehts Beten die praktizierte „Tat“ – wer sein Hirn so verwendet kommt NIE in die Situation der Selbererkenntnis und Einsicht.

Den gesellschaftlichen Karren aus dem Dreck gezogen haben stehts die wenigen verbleibenden Denkfähigen, die sich in Selbstausbeutung opferten, meistens wegen falschen Mitleid und manchmal weil sie den Schwachsinn schlicht nicht ertragen konnten.

Nachdem die Impfpflicht im Bundestag gescheitert ist, werden sie es eben auf anderen Wegen, so wie mit diesem versuchen, wo gar kein Gesetz nötig ist oder es schlichtweg umgehen. Dazu folgendes Beispiel:

Portoerhöhungen muss die Deutsche Post durch die Bundesnetzagentur genehmigen lassen. Wie nimmt man trotzdem mehr Geld ein? Man verringert die Maße und Gewichte der schon genehmigten Produkte (was erlaubt ist) oder gliedert die Produkte zu DHL aus (welche keine Genehmigung von der Bundesnetzagentur benötigen). Und schon müssen Sie für das gleiche Produkt ein höheres Porto bezahlen. Während man früher Bücher bis 15cm Höhe als Brief senden konnte, hat die Post das Maß auf 5cm beschränkt, jetzt müssen sie es als Päckchen (DHL und Post und die Postbank sind ein und dasselbe) zu einem höheren Preis versenden.

Genauso wird es keine Impfpflicht geben, weil dies im Bundestag keine Mehrheit zu finden scheint, es wird also keiner genötigt werden, sich zur Vermeidung von Bußgeld und Strafe impfen zu lassen, vielmehr werden Dinge kategorisch verboten und lediglich mit dem Nachweis einer Impfung erlaubt werden (siehe obiger Artikel).

Im Grunde wird man die vorhandenen Gesetze und Verordnungen auf weitergehende Bereiche ausweiten und hinbiegen.

Wenn die Sache gut läuft und man Gefallen dran gefunden hat, wird die Nachweispflicht oder etwas Ähnliches an allgemeinen Arbeitsplätzen, beim Arzt / der Krankenkasse, im (Lebensmittel)einzelhandel und im ÖPNV eingeführt werden und der Ungeimpfte ist dann der Gelackmeierte (dann aber wirklich)!

Zum Schutz vulnerabler Gruppen solle diese Gesetzesänderung dienen!
Ich gehöre zu den vulnerablen Gruppen und ich wäre durch dieses Gesetz nicht geschützt sondern dieses Gesetz würde meine Existenz gefährden. Ich benötige Pflege und bin wegen meiner Vorerkrankungen ungeimpft.
Würde dieses Gesetz in Kraft treten, würde ich keinen Pflegedienst mehr finden und das wäre existenzbedrohend.
Würde ich mich impfen lassen, wäre das auch existenzbedrohend, weil ich schon schwerste Gerinnungsstörungen hatte und bei einer Impfung erneut damit rechnen müsste.

Will man die alten Vorerkrankten also auf diese Weise loswerden?

Sozialverträgliches Frühableben war das Unwort des Jahres 1998 in Deutschland. Damals anlässlich der Gesundheitsreform projektierte weitere Einsparungen führten zu Leistungen- und Qualitätskürzungen, die auch Altgewordene in ihrem letzten Lebensjahrzehnt, wenn die meisten Leistungen der Gesundheitssolidargemeinschaft nötig werden, trafen. Der Bremer Chirurg und Ärztekammerpräsident Karsten Vilmar verwendete den Begriff in einem Radiointerview mit dem NDR. Das Thema war die Gesundheitspolitik der rot-grünen Bundesregierung, die weitere Einsparungen plante, um steigende Kosten zu begrenzen.

Geänderte Entgeltsysteme (diagnosebezogene Fallgruppen) verringerten z. B. erheblich die Liegezeiten und die Anzahl der Krankenhäuser. Die vorzeitige Entlassung verlagert Kosten in die auch zeitlich begrenzte Anschlussheilbehandlung und verkürzt diese zum Nachteil der Kranken.

Vilmar sagte wörtlich: „Dann müssen die Patienten mit weniger Leistung zufrieden sein, und wir müssen insgesamt überlegen, ob diese Zählebigkeit anhalten kann, oder ob wir das sozialverträgliche Frühableben fördern müssen.“ Auf die Nachfrage, ob die Pläne der Regierung zu einem früheren Tod von Patienten führen würden, meinte Vilmar: „Wird diese Reform so fortgesetzt, dann wird das die zwangsläufige Folge sein.“

Die Empörung über die Verwendung dieses Begriffes war groß. Während manche, wie der Journalist Peter Dittmar, in Vilmars Aussage Ironie erkannten,[1] sahen andere eine zynische Begriffsbildung[2] und hielten diese in Erinnerung an die nationalsozialistischen Krankenmorde für unangemessen.

„Sozialverträgliches Frühableben“ – grossartiges Wortkonstrukt!

… welches ebenfalls die Scheinheiligkeit im Denken entblösst. Sowas kann nur entstehen wenn an zentrale Authorität geglaubt wird, also wenn „ein Ding kontrolliert alles“ die Vorstellung vom Dasein als Mensch ist.

Großen Dank Hans-Joachim,
für diesen gekonnten, politischen Geschichtsrückblick! Hervorragend, super Gedächtnis und herausragend kombiniert. Und wieder ein Beweis dafür:
Nicht erst seit Corona…

Suzanne,den Artikel habe ich mir aus Wikipedia herauskopiert.Copy and Paste ( Kopieren und Einfügen) das ist doch einfach.So einen Langen Artikel kann sich doch keine Sau merken.Aber eines können Sie mir glauben, nämlich dieser Geistesgestörte Begriff “ Sozial- verträgliches Frühableben“ dieses ekelhafte Wortkonstrukt
von diesem ehemaligen “ Ärztekammer-Dreckschwein“ habe ich mir für immer!!! gemerkt.Ich kenne diesen Begriff schon sehr
lang.Er ist in Vergessenheit geraten, und sollte den Ouaksalber-Ärzten die meinen sie müssten Ahnungslose Unwissende “ Impflinge“ die Drecks/Giftspritze andrehen um die Ohren gehauen werden.
Mfg

Wow, Sie sind also direkt betroffen, das muss beängstigend sein.
Aber bleiben Sie mal ruhig. Es finden sich oft doch irgendwelche Lösungen, nicht immer ganz offizieller Art, und bis dahin kann noch vieles geschehen. Aber Fälle wie der Ihre machen wir auch noch einmal ganz konkret spürbar, wie abartig diese Regelung tatsächlich wäre. Und zwar nicht erst, wenn irgendwer bei uns mal krank oder alt werden sollte. Sondern für viele schon sofort mit Inkrafttreten.
Aber dann findet sich hoffentlich auch eine Lösung. Wir brauchen derzeit alle viel „Gott“vertrauen. Mir fällt das auch eher schwer.

Frage in die Runde:
Ich denke darüber nach, ob ich nicht in ein Land, das an Deutschland angrenzt, umziehen sollte, wenn dieses Gesetz beschlossen wird.
Welches an Deutschland angrenzende Land toleriert auch Ungeimpfte und hat keine derartigen schikanösen Corona-Regelungen für seine Bürger?
Kennt sich jemand in unseren Nachbarländern aus und kann mir Tipps geben?

NL. Die hatten auch ihre Maßnahmen, aber immer im Vergleich weniger rabiat als in D. Die Gefahr einer Impfpflicht halte ich hier für ausgesprochen gering. Selbst beim Militär besteht keine Impfpflicht. Ggf kann man für irgendeinen Einsatz nicht eingeplant werden. Im örtlichen Krankenhaus wird man gebeten, am Eingang Auskunft darüber zu erteilen, ob man Corona-typische Beschwerden habe. Falls ja und es sich um einen Notfalll handelt, wird einem eine Maske überreicht. (Nicht selbst erlebt, steht auf der website. Und das KH bittet um Verständnis. Nicht – müssen Sie und haben Sie dies und das zu machen.) 2G Regeln wurden hier auch vom Gesundheitsminister als negativ angesehen, weil das die Bevölkerung spalte. 3 G gab es eine Zeitlang. Nach meinen Beobachtungen wurde jede Maßnahme solange aufrechterhalten, wie es als absolut nötig erschien und dann so schnell wie möglich aufgehoben. Für das, was nötig war, hat man sich entschuldigt. Überhaupt ist der Ton hier anders. Ich hätte hier nicht die Befürchtung, dass man mir aus purer Freud an der Regelwütigkeit sadistisch irgendwas abverlangt. Objektiv ist sicher auch nicht alles Gold, was glänzt. Aber im Vergleich zu D fühle ich mich wohl und sicher. Und bin froh, dass wir jetzt auch Zugang zum NL-Gesundheitssystem haben. Masken sehe ich in den letzten Tagen wieder ab und an. Das hat einen ganz einfachen Grund. In D sind Schulferien und hier sind Touristen. Ich schleich extra um die Leute rum, bis sie was sagen. Jedes mal – Bingo. Deutsche. In drei Monaten habe ich ein einziges niederländisches Uralt-Ehepaar mit Maske im Supermarkt gesehen. Sind alles bislang anekdotische Beobachtungen. Aber nach den schrecklichen zwei Jahren freue ich mich über jeden guten Tag. Also, im Grunde bin ich Kalle sogar ein bißchen dankbar – wer weiß, ob wir uns sonst dazu aufgerafft hätten.

Welche Rolle wird der Rutte als Verbindungsmann von Schwab für die weitere Entwicklung übernehmen?
Er scheint voll auf Linie zu sein.
Die Abschaffung der Landwirtschaft ist eines der Great Reset-Ziele.

mark rutte hat direkten „engen“ kontakt zu klaus schwab – nachzulesen bei uncutnews.ch. – vor vielleicht 2-4 monaten – einige abgeordneten hatten um aufklärung gebeten und die auch so bekommen. was sie da noch erwartet, möchte ich mir nicht ausmalen. siehe bauerngeschenisse und zwangsaufnahme von flüchtlingen im privaten wohnbereich. in D: dürfen sich vermieter den mietern annehmen, wenn sie die energiekosten nicht aufbringen können!!!

Alles im Prinzip richtig, was Sie und Pinocchio sagen. Aber wenn das solche globalen Entwicklungen sind, dann kommt das sowohl hüben als drüben und ich kann es als ältere Einzelperson ohnehin nicht verhindern. Und da von den Deutschen auch im weiteren Verlauf der größere Fanatismus und moralisch-ideologisch aufgeblasene Erziehungsmodus zu erwarten ist, bleibt als Privatperson ja eigentlich nichts anderes als der Versuch, so lange wie möglich unbehelligt in Anstand älter zu werden. Und zumindest nicht mitmachen, was nicht mitgemacht werden muss. Siehe Digitalisierung im Alltag, „appje“ hier und QR-code da.

Schwab und seine Handlanger,die die Regierungen unterwanderten und weiter aktiv unterwandern,hatten Jahrzehnte Vorbereitungszeit für die ganzen menschenverachtenden Schweinereien.
Unter aktiver Mithilfe von Merkel und Anderen.Rutte ist einer von denen.
Vergleichbar mit dem Kanadier.
Weder NL noch irgendein anderes Land ist derzeit zu empfehlen.
EU-Länder schon gleich gar nicht.
Je nach installierter Regierung läuft der Plan aktiv oder noch
gemässigt ab.
Kurzfristige Lockerungen sind Augenwischerei,um die Volksseele zu beruhigen u. Zweifel auszuschalten,damit es danach ungestört im Plan weiter läuft..
Wer glaubt friedlich leben zu können,geht von falschen Vorstellungen aus.
Ich mache mir keine Illussionen.
Das Ziel ist überall gleich.
Die Umsetzung des Plans mag unterschiedlich sein.
Jeder muss seinen eigenen Weg finden.

Was gilt in NL als „coronatypische Beschwerden“? Ich hatte keinerlei Erkältung, dafür eine ganz eindeutige Gallenblasenentzündung und da ist Fieber das direkt nach der OP weg war nicht selten. Und die haben wegen ein bisschen Temperatur Panik geschoben als wäre es was völlig neues was es vor 2020 nicht gab.

Husten / Fieber / Erkältungssymptome inkl Halsweh, Schnupfen / Atemprobleme / plötzlicher Geruchs- oder Geschmacksverlust, der nicht auf eine verstopfte Nase zurückzuführen ist / enge Kontaktperson eines Infizierten. Hab ich von der KH-Seite jetzt so abgeschrieben.

Danke also auch ausgerechnet Fieber… meine größte Sorge ist/war dass man bei pos Test nicht weiter untersucht/richtig behandelt wird. So wie die ausgeflippt sind kann ich mir gut vorstellen dass man dann alles auf C geschoben hätte. Und dann stirbt vllt jemand an/mit C an einem Blinddarmdurchbruch.

Zumal ich auch schon gelesen hatte dass Übelkeit Durchfall etc als seltenes Symptom genannt wurde. Ich hoffe man hat genauso gewissenhaft getestet um Noro, Ecoli whatever auszuschließen.

Ich habe mal gehört, dass sogar der berühmte Blinddarm in vielen Fällen sehr gut konservativ mit Antibiotika behandelt und geheilt werden kann.

Der Blinddarm ist auch gar nicht so „unnütz“ wie immer behauptet wird. Eher vergleichbar mit den Mandeln. Da steckt extrem viel Immunsystem in Form von Lymphfollikeln drin. Lernt jeder Zweitsemester in Medizin.
Trotzdem ist man so scharf drauf, den möglichst immer zu entfernen.

Ist mir bekannt. Kann aber unerkannt und unbehandelt – dazu zählt auch Antibiotika – immer noch tödlich sein. Eine Gallenblasenentzündung hätte in einer Blutvergiftung enden können. Ich hätte auch Antibiotika bekommen können, aber ich brauch das kein zweites mal genauso wenig wie täglich Schmerzen jahrelang zuvor.

Aber alle übrigen Symptome sprachen dagegen, und wegen ein bisschen Fieber brach die Coronoia aus. Wäre der schnell Test positiv gewesen, hätte ich die richtige Diagnose bekommen oder wäre alles erstmal als C abgehakt worden? Ich habe so meine Zweifel.

Ein juristisch fundierter Beitrag. Nur: ich kann nicht mehr! Ich komme mir vor, als würde ich in einem Tümpel untergetaucht sitzen und jedesmal, wenn ich den Kopf aus dem Tümpel hebe, taucht mich wieder etwas unter. Gibt es denn keine guten Meldungen, die einem ein bißchen Kraft geben? Welches Fazit soll ich ziehen: den finalen freiwilligen Abgang zu machen, wenn es ganz schlimm kommt? Freunde und Verwandte sind alle Gläubige, selbst wenn es ihnen noch so schlecht geht. Es wird nicht mehr diskutiert, sondern sich nur noch angeschrien und beleidigt und dann letztendlich die Verbindung abgebrochen. Ich bin Nazi und Querdenker, obwohl: Querdenker ist mein Ritterschlag, darauf bin ich stolz, denn es bedeutet, dass der Andere kein Querdenker, also das Gegenteil, sprich Längs-Nicht-Denker ist. Seit über zwei Jahren bin ich dabei, mein Leben neu zu gestalten, aber einfach ist es nicht, und immer nur Hiobsbotschaften, dafür ist kein Mensch geschaffen.

Ach komm, der Mensch hält schon was aus. Sie sind doch nicht alleine. Es ist soviel in Bewegung. So viele Leute helfen mit, dass dieser Irrsinn mal wieder ein Ende nimmt. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Lieb gemeint, und auch berührend.
Nur hoffe ich, dass in diesem unserem aktuellen Fall nicht die, die Welt verändern wollen, also Klaus Schwab und Konsorten, das auch schaffen werden.
Sie werden es auf keinen Fall schaffen!

ich habe ein tolles aufmunterndes Lied entdeckt: Alex Olivari, Durch den Sturm, youtube. Als Dankeschön-Empfehlung an Sie zurück

Guten Tag, wie schätzen Sie Paragraph 15a ein? Stichworte: „mit der Überwachung beauftragte Personen…“ = auch Polizei/Militär? Und: ‚Das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung… wird insoweit eingeschränkt‘ = Durchsuchung ohne Richterlichen Beschluss?

Frage 1. Polizei / Militär? Lässt sich aus IfSG alleine nicht beantworten. Es geht um Überwachung „durch das Gesundheitsamt“. Es bräuchte also eine Rechtsgrundlage, nach der Polizei oder Militär die Gesundheitsämter bei deren Aufgaben, zB speziell den Aufgaben nach IfSG, „unterstützen“. Ist also die Frage, wie z.B. der Einsatzbereich der neuen Einsatzgruppe definiert wird. Die Frage kann ich ihnen jetzt nicht beantworten, aber das wäre der Weg, auf dem man dieser Frage weiter nachgehen könnte.
Frage 2. Unverletzlichkeit der Wohnung Art 13 GG
Sehr kniffelig. Gar nicht so einfach zu beantworten. Zuerst einmal fallen unter den Wohnungsbegriff auch KH-Zimmer, Betriebs- und Geschäftsräume. Soweit es um Betriebsgrundstücke geht, reicht die gesetzliche Grundlage gemäß IfSG. Genauso, wie die Lebensmittelüberwachung eine Imbussbude aufsuchen und überprüfen darf ag entsprechender Gesetze und ohne richterlichen Beschluss.
Schwierig wird es jetzt: In 15a Abs 1 Nr. 2 wird auf § 35 Absatz 1 Satz 3 Bezug genommen. Der bezieht sich u.a. auf die ambulanten Pflegedienste. Satz 3 muss man zusammen mit Satz 4 lesen, und dann landen wir in einer Privatwohnung – der Ort, an dem eine ambulante Intensivpflege erbracht wird.
Brauchen wir einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss nach Art 13 Abs 2 GG? Eher nein, die Regel bezieht sich auf Durchsuchungen bei Vorliegen eines Verdachtes auf eine Straftat. Also, einen Durchsuchungsbeschluss könnte man gar nicht beantragen, wenn man nur überprüfen will, ob gesetzliche Regelungen eingehalten werden. Es bräuchte zumindest den begründeten Verdacht, dass dem nicht so ist. Dann mit Durchsuchungsbeschluss oder ohne bei „Gefahr im Verzug“
Es gibt noch eine Auffangbestimmung. Art 13 Abs. 7 GG. Lesen Sie mal selbst. Passen könnte „auf Grund eines Gesetzes ….zur Bekämpfung von Seuchengefahr“. Halte ich für weit hergeholt. Wäre theoretisch denkbar, wäre juristisch mit Sicherheit angreifbar, Ausgang in den heutigen Zeiten ungewiss.
Präziser kann ich das nicht beantworten. Aber das wäre der Weg, auf dem man das im Ernstfall überprüfen würde.

Guten Morgen Frau Lescaux, wow – vielen Dank für Ihre umfängliche Ausführung. Beruflich (nicht Justiz) bin ich durch die anwachsende Überregulierung gezwungen Verträge oder Vorgangs- und Ablaufbeschreibungen hinsichtlich ihrer Wirkung auf Prozessketten immer kritischer zu lesen. Da interpretiert man auch schnell mal was in eine Passage hinein. Gerade bei den aktuellen Umständen. Es ist eine spannende Zeit in der wir jetzt leben. Mittlerweile nehme ich diese Tatsache an und versuche mit meiner kleinen Familie darin unseren Weg zu finden. Das geht als gesunder Mensch in der ‚Kontrollgruppe’ sicher etwas einfacher. Vielen Dank für Ihr Engagement, die Dinge zu ordnen und auf Sachebene zu heben. Alles Gute für Sie!

@Susie:

ich kann Sie gut verstehen. Kaum ist man mal dran, aus „dem Loch“ zu klettern, kommt die nächste Schippe … .
Geht mir die letzten Wochen/Monate genauso. Innere Unruhe, schlafe schlecht bis kaum, komme ins Grübeln, habe immer wieder Heul-Attacken, verspüre Ekel, Wut (schreien hilft) und auch Ohnmacht. Danach bin ich meistens extrem erschöpft.
Fahre dann, sofern ich es irgendwie schaffe, ans Wasser, schaue Schiffe und stelle mir vor, einfach mitzufahren, mitzuschwimmen, wer weiß, wohin.
In der nächsten Phase muss Ablenkung passieren, um den Fokus neu zu finden. Lesen, schreiben (Sie Tagebuch), laufen, Fahrrad fahren, beobachten (=studieren) Sie Menschen.

Geben Sie sich Zeit und gönnen Sie sich Ruhe, wenn Sie sie brauchen.

Was den Wahnsinn angeht, bin und bleibe ich aktiv, wo es meiner Wahrnehmung nach Sinn macht und investiere keine Kraft mehr in aussichtslose Aufklärungs- oder Bekehrungsversuche.
Nehmen Sie die Menschen, wie sie sich Ihnen gegenüber positionieren und ziehen Sie für sich die Konsequenzen daraus. Auch wenn es weh tut, es wird nichts anders, wenn Sie sich dagegen sträuben. Lassen Sie die Dinge geschehen, lassen Sie sie eskalieren. Das reinigt die Luft. Und danach lange und solange es dauert durchatmen, ausruhen, „Anlauf nehmen“ und dann wieder weitergehen.
Keinen juckt es, wenn es Ihnen schlecht geht. Sie allein müssen für sich gut sorgen. Genauso wie Sie für ein Baby sorgen würden, das Ihnen anvertraut wäre.

Es kommen andere Sekunden, Minuten, Stunden, Tage, Momente, Erlebnisse und Eindrücke. Mein Bauchgefühl sagt mir etwas von der Mitte 2023.

Sie sind nicht allein. ☀️

(Und ein selbstbestimmtes Ende kann jederzeit vollzogen werden, wenn Sie darin eine Art Erlösung sehen. Solange wir darüber nachdenken, ist unsere Zeit, zu gehen, aber noch nicht gekommen. 😉)

Vielen Dank für die aufmunternden Worte. Es gibt halt solche und solche Tage. Und wenn ich an meinen Tümpel denke, so ist es doch wie bei Münchhausen, der auch in einen Tümpel gefallen war: an dem eigenen Schopf muss man sich herausziehen.

@Susie

Was vielleicht auch hilft, ist Meditation, aber damit habe ich keine Erfahrung, nur von Leuten aus der Widerstandsgruppe davon gehört, die das machen.
Einige sprechen auch immer wieder vom visualisieren (?).

Ich sage beten dazu. Das mache ich auch jeden Abend und an ganz schlimmen Tagen auch mehrfach am Tag.

Hört sich jetzt vielleicht verrückt an, aber Ich spreche auch oft mit meinen geliebten verstorbenen Großeltern.
Wenn ich mich mal ganz alleine oder ganz alleine (gelassen) fühle, hilft mir das über die schlimmsten Momente hinweg.

Man muss Geduld mit sich selbst haben.

In jedem Fall spüren Menschen wie Sie und ich und andere Kommentatoren hier im Blog sich noch. Und wir nehmen wahr, was um uns herum, mit uns, den Menschen und der Welt geschieht.

Viele Mitmenschen nehme ich schon lange als abgestumpft wahr. Wenn neben diesen ein Mensch erschossen würde, würden sie wohl erst einmal das Handy herausholen, um ein Foto zu machen.

Man sieht es doch bei den Spritzopfern. Die sabbeln gelangweilt in eine Handy-Kamera, als würden sie davon berichten, dass die Milch bei Edeka ausverkauft war und sie deshalb keinen Kakao kochen konnten.
Wäre ich betroffen, ich würde den Verbrechern auf allen Ebenen die Hölle heiß machen.

Schönes Wochenende! 🙂

Bitte nicht visualisieren und meditieren! Damit kommt man in Teufels Küche – im wahrsten Sinne! (Fehlt noch das Gesetz der Anziehung/Law of Attraction … noch so eine Satansfalle der „Licht und Liebe“-Jünger.)

Es gibt immer noch die Frohe Botschaft, das Evangelium. Jesus ist für unser aller Sünden gestorben und hat uns die Ewigkeit im Himmel mit Seinem Opfer erkauft.

Es geht also immer weiter. Man darf nur nicht verspielen, wie.

Ja, wir alles sind damit „Jesus“,
meditieren, beten, hoffen wir weiter, ein anderer wird’s schon für uns erledigen, dann werden wir alle wie „Jesus“ sterben.
Natürlich für die „gute“ Sache.

Sterben wird jeder Mensch einmal, falls Jesus nicht vorher kommt um die Seinen von hier in den Himmel zu entrücken.

[Heb. 9,27-28] Und ebenso wie es den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht, so wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Mal denen, die ihn erwarten, ohne {Eig. getrennt von, od. ohne Beziehung zur; d.h. sein Kommen für die Seinen hat nichts mehr mit der Sünde zu tun. (Vergl. V.26)} Sünde erscheinen zur Seligkeit.

Das sagt aus, dass nach dem irdischen Leben (Tod = die Trennung von Geist und Seele vom Körper), jeder Mensch ins Gericht Gottes kommt, ausser denen die an den Sohn Gottes glauben und IHM gehorchen.

[Joh. 3,18] Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Hallo Bine,
die Sportfreunde Stiller sind hier unausweichlich zu zitieren: „Applaus, Applaus für deine Worte, Applaus, Applaus, wenn du lachst (bzw. schreibst). Ich muß gestehen, daß deine Antwort an Susie mich berührt hat. Danke für deinen Mut, so viel an Gefühl und Emotionalität preiszugeben. Ich finde es auch gut, daß du optimistisch auf „Mitte 2023“ verweist.
Well done und so long
Thomas Bentzien

Ja klar, warten wir weiter ab. Der nächste Zwischenstopp nun also Mitte 2023. Mann oh Mann, ihr macht es Schwab & Co aber auch zu leicht, selbst die „Widerständler“ setzen auf beten, meditieren und abwarten.
Verstehe nur nicht, woher ihr dabei dann auch noch Hoffnung nehmt!?

Wann hat der liebe Gott schon mal geholfen? Seine Diener die Templer hat er auf dem Scheiterhaufen verbrennen lassen, in allen Kriegen hat er Millionen krepieren lassen, selbst sein auserwähltes Volk hat er nicht vor Gas und Spritzen bewahrt. Wie heißt das Sprichwort? „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“.

Den „lieben Gott“ gibt es auch nicht. Wir dürfen uns Gott nicht vorstellen wie wir Ihn gerne hätten. In der Bibel, dem Wort Gottes, und im Sohn Jesus Christus hat sich Gott uns Menschen offenbart. Jeder, der lesen und /oder hören kann, kann so Gott kennenlernen. Wir Menschen sind Geschöpfe Gottes, und können unseren Schöpfer weder be- noch verurteilen., sondern ER uns.

[Jak. 4,7-10] Naht euch {Eig. Habt euch genaht; so auch nachher: Habt gesäubert usw.} Gott, und er wird sich euch nahen. Säubert die Hände, ihr Sünder, und reinigt die Herzen, ihr Wankelmütigen {O. Doppelherzigen}. Seid niedergebeugt {O. Fühlt euch elend} und trauert und weint; euer Lachen verwandle sich in Traurigkeit und eure Freude in Niedergeschlagenheit. Demütigt euch vor dem Herrn, und er wird euch erhöhen.

Uns Sie Walter,
Sie dürfen sich bei meiner obigen Antwort auf die Susie detailierter einging, nicht ausmalen oder einreden, dass solche Zeilen von absoluter Ungläubigkeit zeugen. Ganz im Gegenteil, zumindest was mich betrifft. Aber es gibt Angelegenheiten und Situationen, die erfordern das „kurzfristige“ Loslassen von allen Schriften und jeglichem Fremdglauben, denn man braucht seine geballte Kraft und Energie, um an sich selbst und an seinen Gerechtigkeitssinn zu glauben.
Warum?
Wenn es schief geht und man erliegt dem Feind, dann kann man nicht „Gott“ oder „Jesus“ oder wem auch immer die Schuld zuschieben, sondern findet andere Schuldige, bis hin zu sich selbst. Und das ist der Sinn hierbei.
Wenn es jedoch gut und siegreich verläuft, dann bitte nicht sich selbst feiern lassen, sondern bescheiden dem danken, den man diesmal nicht um Hilfe bat, weil man es selbst erledigen wollte. Und auch das ist der Sinn dahinter.
Erst das macht uns zum guten Menschen oder formt unseren Charakter in die richtige Richtung, und das ist der wahre Sinn beim Glauben an etwas Höheres. Der Mut in schwerster Stunde loszulassen, um auch sich selbst beweisen zu können, dass der Glaube den man eigentlich ja hat, einem auch jene Stärke schenkte um für das Wohl aller und damit auch für sein eigenes (nicht umgekehrt, das ist eine Falle), eigenständig einzustehen.
Der Glaube soll stärken, in friedlichen Zeiten, um in kriegerischen Zeiten an sich selbst und an all seine Fähigkeiten glauben zu können.
„Loslassen“ können, um Eigenverantwortung anzunehmen und anzutreten, und nicht um auf dem Kriegsfeld auf die Knie zu fallen, um in unpassendster Stunde das Gespräch mit…zu suchen und um Hilfe zu bitten.

Selbst meine Oma, Jahrgang 1905, sagte immer, wenn es einen Gott gäbe, würde es nicht diese Kriege und Ungerechtigkeiten usw geben…
Und mein Vater (94) sagt, der Teufel beherrscht die Welt, nicht Gott.

Und der Stellvertreter des Teufels hier auf Erden ist dieser Selbsternannte „Papst“ der glaubt in Gottes Auftrag zu handeln.

[Ps. 62,2] Nur auf Gott vertraut still meine Seele, von ihm kommt meine Rettung.

Bisher hat mich Gott nicht enttäuscht. Im Gegenteil, in Seiner Gnade hat ER mir geholfen, als ich an IHN noch nicht glaubte / IHM vertraute.

An WAS, oder an WEN glauben sie?
Der Mensch kann von sich aus Gott nicht erkennen. Ging mir selbst so, habe an den Urknall und an die Evolutionstheorie geglaubt. Doch überzeugt von diesen Theorien war ich nicht.
Habe mich dann auch etwas mit philosophischem und esoterischem Gedankengut beschäftigt.
Doch der Geist Gottes hat mich weitergeführt. (Kann es nicht anders sagen). Gott sei Dank!
In der Bibel haben wir das Wort Gottes vor uns. Da sagt uns Gott etwas über sich selbst, und über uns Menschen. Da kommen wir alle nicht gut weg. Denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes.
[Röm. 3,23] … denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die {im Sinn von: reichen nicht hinan an die, ermangeln der} Herrlichkeit Gottes …..
Doch es geht weiter:
[Röm. 3,24-26] …. und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist; den Gott dargestellt hat zu einem Gnadenstuhl {O. zu einem (od. als ein) Sühnungsmittel} durch den Glauben an sein Blut, zur Erweisung seiner Gerechtigkeit wegen des Hingehen Lassens der vorher geschehenen Sünden unter der Nachsicht Gottes; zur Erweisung seiner Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit, dass er gerecht sei und den rechtfertige, der des Glaubens an Jesus ist.

[Joh. 3,16] Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

[Joh. 3,36] Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt {O. sich nicht unterwirft, nicht gehorcht}, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

Gott ist LICHT und LIEBE, das sagt Er über sich in der Bibel, im 1.Johannesbrief Kapitel 1,5 und 4,8.
Und Gott ist ein verzehrendes Feuer.

[Heb. 12,29] „Denn auch unser Gott ist ein verzehrendes Feuer.“{5. Mose 4,24}

Das muss man erst einmal „verdauen“ …… Doch im Grunde weiß jeder, wenn er ins Selbstgericht geht, dass er vor einem heiligen und gerechten Gott nicht bestehen kann.

Seien Sie froh, daß Sie noch selbst Denken anstatt „Betreutes Denken“ Ihrer Freunde und Verwandten. Freidenker, Selbstdenker, Geradeaus Denker und auch als „Querdenker “
bezeichne Ich mich selbst.Für die “ Nicht Selbstdenker “ habe ich nur noch Hohn,Spott und Verachtung übrig. Brechen Sie den Kontakt mit den „Schreihälsen“ ab,die brauchen Sie nicht mehr.Habe Ich auch getan und ich bereue nichts.Bin froh mit denen nichts mehr zu tun zu haben.Und lassen Sie das bloß bleiben sich selbst zu suizidieren,es wird immer einen Ausweg geben.
Mfg

Das Abbrechen der Kontakte ist reiner Selbstschutz, denn ich kann diese geballte Dummheit nicht mehr aushalten. Ich bin mir zu schade, um mir den Schwachsinn, den manche von sich geben, anzuhören. Deshalb ist jetzt alles an Kontakten weggebrochen: Mutter, Bruder, Neffen, Nichten, beste Freundin, Nachbarn …. Nur noch Mann und Hund sind übrig geblieben. Meine Seelentröster, jeder von beiden auf seine Weise. Und dennoch, an manchen Tagen tut es weh, es schmerzt, dass sonst so gerne gesehene Menschen auf einmal nicht mehr da sind. Ich wohne auf dem Land, in einem kleinen Dorf. Da hat man schon mal das Gefühl, man ist ein Alien. Dass man nicht geimpft ist, kann man auf keinen Fall zugeben, denn man muss befürchten, sie hängen einen an den nächsten Laternenpfahl auf.

„Dass man nicht geimpft ist, kann man auf keinen Fall zugeben, denn man muss befürchten, sie hängen einen an den nächsten Laternenpfahl auf.“

Richtig, denn Bäume wird es zukünftig bald auch keine mehr geben. „Laternenpfahl“ war die richtige Wahl…

@Susie, Ihr Anderssein macht den Unterschied. Auf gehässige Kommentare der Impfjünger warten auch immer wieder schöne Blümchen am Wegesrand, die Sie anstrahlen.

Die nächste Stufe des Terrors durch Politik wird gestartet! Wer nach wie vor alles schönredet wird dafür belohnt, mit Impfung und Krankheit! Wer sich nicht wehrt wird verehrt. Würden die Richter ihre Urteile gerecht sprechen, hätten unsere Politiker nicht mehr die Grundlage für solche Gesetzesfassungen! Die Pflegekräfte hätten einen Deutschland weiten Generalstreik für einen Tag ankündigen müssen, um ihre Stärke und ihre Rechte anzukündigen! Jetzt kommt die nächste Terrorwelle mit dem kommenden Herbst und die Bürger müssen mit Politischen Lügen auf allen ebenen kämpfen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis das Recht auf Widerstand nach Art. 20 GG für Bürger zur obersten Devise wird!

Dank an Frau Lescaux für Ihre unermüdliche Arbeit!
Ich bin sehr sicher, dass es so kommen wird, das wäre bzw. wird dann der Supergau, sozusagen das Impf-Armaggedon. Die Leute werden auch im September nicht aufwachen, wenn diese Grausamkeiten erneut beschlossen werden.
Die immer noch zahlreichen, die jetzt im Hochsommer im Freien immer noch Maske tragen, die immer noch mit dem Lappen in der Visage immer noch in die Geschäfte gehen, die könnte man wahrscheinlich nur durch Hypnose von der Angst-Starre befreien…
Allerdings hilft eine Hypnose bei Dummheit natürlich nicht – dagegen ist man absolut machtlos, diese Zombies sind unerreichbar…

„Ich glaube, dass alle Menschen, die das Böse in der Welt verurteilen, auch verstehen müssen, dass dieses Böse ohne ihre eigene Mitschuld nicht existieren könnte.“ Arthur Miller

Und:

„Doch könnten niemals wir erkennen,
wenn beide stünden für sich allein,
und niemals „gut“ von „böse“ trennen,
bedingten sie sich nicht im Sein.“

Ausschnitt aus einem meiner Gedichte.

Es gibt nur wenig Möglichkeiten für die Menschen in dieser Welt! Sterben oder fürs überleben kämpfen! Reiche haben sich durch Armut zum Wohlstand geschoben und wollen jetzt schritt für schritt Menschen auslöschen! Das alles nur für Amerikanische Reiche? Ich werde meine Familie und mein Leben verteidigen, so gut es nur geht!

„Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis das Recht auf Widerstand nach Art. 20 GG für Bürger zur obersten Devise wird!“

Falsch. Bald wird auch dieses Recht, „rechtsmäßig“ abgeschafft werden. Und dann werden sie alle rum heulen:
„Jetzt können wir uns noch nicht einmal auf… berufen!“,
was sie sowieso niemals getan hätten, denn dann würden sie es nicht heute tun, sondern hätten es schon vorgestern und früher getan!

Dann kämpfen nur die, die Leben wollen und die anderen gehen ins Pharma Testzentrum für zukünftige neue Test! Wenn jegliches Recht fällt, kann ich auch mit Gewalt leben!

„Wenn jegliches Recht fällt, kann ich auch mit Gewalt leben!“
Es ist schon längst „jegliches Recht“ – wie Sie es bezeichnen – „gefallen“. Oder anders gesagt, unsere Besatzer haben es schon längst gebrochen, jedes Gesetz das uns Rechte vermittelt, ohne diese jedem auch zuzugestehen. Alles Matrix. Keiner will es sehen, aus Angst… Und deshalb werden auch Sie es gar nicht bemerken wollen, wenn ganz offiziell das Recht auf Widerstand nach Art. 20 GG zum Opfer fällt. Dann werden wohl viele argumentieren:
Hat es ja eh nie wirklich gegeben, all diese Rechte.

Sich im Kreise zu drehen haben schon lange vor uns andere als Zeitvertreib für sich entdeckt 😀
https://www.youtube.com/watch?v=vyK0_i0U6fU&t=27s

Vielen Dank an die Autorin 😺

Wenn sich in einer Population eine Krankheit seuchenartig ausbreitet, die extrem ansteckend und für viele tödlich ist, wären Schutzmaßnahmen nachvollziehbar. Aber ein Grippevirus, das in seiner aktuellen Variante nicht gefährlicher ist als die jährliche Influenza, rechtfertigt diese Gesetze nicht.

Es sollte Krankenhäuser und Pflegeheime für Patienten und Angestellte geben, die ohne Gentherapie leben wollen und solche für Menschen, die an den Nutzen der Impfung glauben.

Dann kommen sich beide Gruppen nicht zu nahe. Und diese Trennung bringt auch eine solide Datengrundlage für Studien zum Pandemie-verlauf inkl. Kontrollgruppe. Pfizer/biontech hat die Kontrollgruppe bekanntlich aus Fürsorge um die Ungeimpften aufgelöst, weil es ethisch nicht vertretbar gewesen wäre, diesen Menschen die segensreiche Spritze vorzuenthalten.

Und Herr Meurer, Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste, sollte sein Wissen auf den aktuellen Stand bringen: die Impfung erzeugt keine Sterilität. Gespritzte Menschen verteilen das Virus genauso wie Ungeimpfte.

Als Lektüre (Seite 17, Punkt 5.9):
ots.at/redirect/gesundheit-%C3%B6sterreich

„Wenn sich in einer Population eine Krankheit seuchenartig ausbreitet, die extrem ansteckend und für viele tödlich ist“
Dann bräuchte es solche Gesetze nicht.

“…solange Angehörige und Besucher nach wie vor ungeimpft in die Einrichtungen kommen dürfen und damit das Virus immer wieder auch in die Einrichtungen tragen.” – was ist das den für eine Behauptung die Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (BPA) hier äußert? Der Mann muss aufgeklärt werden, dass geimpfte ebenso den Virus weitergeben können. Die Impfung bringt keine sterile Immunität! Er könnte genauso behaupten „die Erde ist eine Scheibe“.

Ja man kann schon verzweifeln . Immer wieder werden die Ungespritzten für die Verbreitung des Virus verantwortlich gemacht. Wissen solche Schreihälse es nicht besser oder wollen sie es nicht wissen??!!

Sehr schön aufbereitet!
Erreicht man damit aber die Masse, nee. Aktuelles Bsp. Von ner Freundin meiner Mutter der Lebensgefährte (super fett, COPD, 3 mal gepsikt) schickte ihr jetzt die Sache aus dem Ösi Parlament, mit den Impfdosen, einlagern, wieder hervorholen wenn nötig, neues Ablaufdatum …, dann der Aufschrei dazu, wie denn sowas sein darf, deswegen vertragen die Leute die Impfung nicht, deswegen gibt es die Nebenwirkungen…
So, solche Typen würden auch mit FFP2 Maske vor der Gosch’n ins gechlorte Bad gehen… oder sich damit vor nem Giftgasangriff 100%ig geschützt wissen…
Aber der Absatz mit dem Ausmalen, ich denke mal, genauso ist es alles erdacht, daß es genau in die Richtung geht, die Perfidität ist Absicht. Ville. wachen die Blödhammel aber auch mal auf und Schnattalenas feuchter Volksaufständealptraum wird Realität. Mal sehen, ob die Königin der Kobolde den dann niederschießen lässt.

@Andre, glauben Sie wirklich daß Sie mit Ihrem Urnengang hier irgendwas entscheiden? Da können Sie auch in der Wahlkabine laut stöhnen und hinterher rufen „das Papier ist alle“ — erreichen tun Sie damit nicht das Geringste.

MFG

@ Erfurt 28. Juli 2022 um 11:46
„glauben Sie wirklich daß Sie mit Ihrem Urnengang hier irgendwas entscheiden?“

„Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten“ wusste Kurt Tucholsky damals schon.
Das Deutsche Volk hat zu arbeiten, zu zahlen und die Fresse zu halten! Horst Seehofer hat es bei einem Interview bei „Pelzig hält sich“ auf den Punkt gebracht:
„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“
Dem deutschen Volk wird also nur eine Schmierenkomödie vorgespielt. Ihr könnt wählen gehen oder auch nicht, es hat nicht den geringsten Einfluss auf das, was in unserem Land geschehen ist, geschieht und noch geschehen wird. In Deutschland regieren (immer noch) vorrangig die westlichen Besatzungsmächte unter Führung der amerikanischen Militärregierung „US-EUCOM“ mit Sitz in Stuttgart in Einklang mit dem Großkapital (Banken, Versicherungen und Großindustrie). Die Mitwirkung des Deutschen Volkes als Entscheidungsträger ist seit 1945 bis heute und auch in Zukunft nicht vorgesehen. BVfG: BRD als Rechtsstaat seit 1956 ohne Bestand – viele Gesetze nichtig:
https://menschenrechtsverfahren.wordpress.com/2012/07/29/bundesverfassungsgericht-brd-als-rechtsstaat-schon-seit-1956-ohne-bestand-alle-gesetze-nichtig/

Unser Grundgesetz ist keine Verfassung, weil es nicht vom Volk entschieden worden ist. Daher heißt es im letzten Artikel des Grundgesetzes: „Dieses Grundgesetz … verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ (Grundgesetz, Artikel 146)

„Das Grundgesetz ist ohne Zweifel zustandegekommen ohne die Mitwirkung der Deutschen, die in der damaligen sowjetisch besetzten Zone (SBZ) lebten und denen eine Mitwirkung am Grundgesetz versagt war. 16 Mio. Menschen hatten also gar keinen Einfluss auf das Grundgesetz … Jeder Politiker beruft sich auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Sogar ihre Amtseide leisten sie auf diese Bibel aller Deutschen. Das ist aber keine besondere Kunst, denn dieser Eid ist nicht strafbewehrt! Man kann also jeden Meineid auf dieses Grundgesetz schwören, ohne dafür jemals juristisch belangt werden zu können … Verschiedentlich wurde schon versucht, den Artikel 146 GG beim Bundesverfassungsgericht einzuklagen. Die Richter nahmen die Klage nicht einmal zur Entscheidung an: ‘Der Artikel 146 GG habe rein deklaratorischen Charakter’, so die höchsten deutschen Richter. Wenn man weiß, wie diese Verfassungsrichter in ihr Amt kommen, versteht man auch, wessen Interessen sie vertreten. Sie werden von einem Richterwahlausschuss des deutschen Bundestages, je nach Parteienproporz, in ihre Ämter gehievt. Von Wahl also keine Spur, sie werden in einem kleinen, weitgehend unbekannten Kreis von Politikern benannt(…)“

Dies ein Auszug aus Rainer Kahnis Buch WEHRT EUCH! Rainer Kahni -besser bekannt unter dem Namen Monsieur Rainer- ist Journalist und Buchautor und Mitglied von „Reporters sans frontières“.

Ähnlich wie bei den 2G-Regelungen. Wurde eigentlich abgeschafft, aber Arbeitgeber, Behörden, Firmen und Einrichtungen entschieden erstmal selbst, was sie nun machen. Ich durfte noch Monate nach Auslaufen der Testpflicht tägliche Tests beim Pförtner zeigen. Das ist zwar zum Glück vorbei, es haben sich viele MA beschwert…

Und hier wird es ähnlich sein. Es gibt eigentlich keine Impfpflicht, aber ungespikt darf man halt „nur“ irgendwelche Sachen nicht wahrnehmen. Womöglich nicht mal die Oma im Heim besuchen oder diese vom Pflegedienst pflegen lassen.

Ohne irgendeine wissenschaftliche Grundlage, wohlgemerkt.

Es gibt keinen Fremdschutz. Es gibt ihn einfach nicht. Punkt.

Und mit dem Eigenschutz scheint es selbst offiziell auch nicht weit her zu sein, denn sonst müsste ich ja nicht eine Impfpflicht auf einen vermeintlichen(!) Fremdschutz aufbauen.

Es geht hier wohl eher um die Implementierung eines Kontrollregimes zur Förderung der Biotechindustrie und der „Gesundheits-Compliance“, so wie Billyboy das im Sinn hat. Er will es so und so wird es auch von seinen Lakaien und Ar***kriechern (Pardon) umgesetzt.

Er könnte auch sauberes Wasser in armen Ländern aufbereiten lassen mit seiner Kohle, aber das will er nicht. Er will Profite aus Impfstoffen.

@Pierre

die Unternehmer haben schon immer selbst entschieden! Kein Waffenhändler der Welt wartet auf Entscheidungen die im Bundestag gefällt werden, kein Energiekonzern wartet auf irgendwelche Umweltvorgaben. Vielmehr läuft es genau andersherum. Ob der An- und Abschaltung von AKW oder KohleKW entscheiden nämlich die Energiebosse selber.

Die Gesetze werden hinterher verabschiedet und mit den Infektionsschutzgeraffel ist das ganz genauso.

MFG

Jetzt weiß ich auch, warum sie den ganzen „illegal“ beschäftigten „Polinnen“ vor einiger Zeit den „Kampf ansagten“. Es darf natürlich keine Konkurrenz auf dem ambulanten Pflegemarkt geben.

Was ich mich frage: Wird es überhaupt nötig sein, noch all diese perfiden Gesetze zu erlassen, die uns alle in die Nadel treiben sollen, wenn man doch eh bereits den „ansteckenden“ Impfstoff hat, über den dann alle geimpft werden, ob sie wollen oder nicht?

Vermutlich geht es um die digitale ID. Die braucht man ja zusätzlich noch. Die vergibt sich ja über „Ansteckung“ nicht.

Genau das dürfte das Ziel sein. Unter http://www.vorausschau.de kann man nachlesen was für das Jahr 2030 geplant ist. Es heißt zwar, es sei eine Studie, wie unsere Gesellschaft 2030 aussehen wird, aber für mich klingt es so als ob das das Ziel sei. Dafür braucht es einen digitalen Pass und mit dem digitalen Impfausweis und der App werden wir jetzt schon darauf konditioniert, ständig einen QR-Code vorzeigen zu müssen und haben uns bis 2030 dann auch schon dran gewöhnt. Dann kommt das Bonussystem wie in China. Herr Habeck fand China ja sowieso toll mit Deutschland konnte er ja nie was anfangen.

die ing bank will seit einigen wochen, dass man unbedingt seine mobil phone number eingibt. erster schritt zur geld kontrolle. – habeck soll doch nach china auswandern wenn er es dort so toll findet und uns in ruhe lassen.

Besorgen Sie sich ein uralt-handy für Telefon und SMS. Damit können Sie sich bei der ING oder anderen Banken einloggen und das Online-Banking selbst machen Sie auf Ihrem Rechner. Noch gibt es Möglichkeiten, seine Bankgeschäfte zu erledigen, ohne die App der Bank zu benutzen.

Sie versuchen es immer wieder. Sie werden nicht lockerlassen, bis wir das gesamte Spiel für jeden sichtbar aufgedeckt und beendet haben.

Die Szenarien sind grauenvoll. Das dürfte dann jeden von uns über Kurz oder Lang einmal betreffen.
Vielleicht hat jemand genug Geld, um Angehörige auch unentgeltlich zuhause zu pflegen (selbst kenne ich solche Fälle sogar von mäßig begüterten, die einfach in Anbetracht tödlicher Diagnosen familiär andere Sorgen hatten, als sich um die Beantragungen bei den Kassen zu kümmern).
Aber einen Pflegedienst für das eine oder andere wird jeder dann mal hinzuziehen müssen, oder Physiotherapien zuhause und dergleichen.
Was, wenn meine ältere Tante irgendwann zum Pflegefall wird? Mir graut davor.

Vielen Dank an die Autorin für diese akribische Recherche und genaue Analyse sowie Einordnung. So etwas kann ein Laie alleine kaum leisten.

Es wird „Hammer and dance“ oder Zersetzung genannt!

Als dieses Jahr die einrichtungsbezogene Impfpflicht eingeführt wurde, was für ein Aufschrei.

Als letztes Jahr die allgemeine Impfpflicht kommen solle, was für ein Aufschrei.

Als letztes Jahr 3G an Arbeitsstätten, Hochschulen usw. eingeführt wurde, was für ein Aufschrei.

Das Ministerium für Staatssicherheit nannte das Zersetzung und genau damit haben wir es zu tun! In der Praxis sieht vieles ganz anders aus. Wer das alles noch für bare Münze nimmt, wird daran zerbrechen.

Also wie lange wollen wir das Spiel noch mitspielen?

Klingt interessant, aber bin nicht sicher, ob ich Sie ganz richtig verstanden habe. Meinen Sie Zersetzung aufgrund des psychischen Dauerstresses?

Richtig!

Zersetzung

Sie diente zur Bekämpfung vermeintlicher und tatsächlicher politischer Gegner.

Als repressive Verfolgungspraxis bestanden die Zersetzungsmethoden aus umfangreichen, heimlichen Steuerungs- und Manipulationsfunktionen und subtilen Formen ausgeklügelten Psychoterrors bis in die persönlichsten Beziehungen der Opfer hinein. Das MfS griff dabei auf das Netz an „Inoffiziellen Mitarbeitern“ (IM), staatliche Einflussmöglichkeiten auf alle Arten von Institutionen sowie die „Operative Psychologie“ zurück. Durch gezielte psychische Beeinträchtigung oder Schädigung versuchte das MfS auf diese Weise, den als Gegner bzw. Feind wahrgenommenen Dissidenten und Oppositionellen die Möglichkeiten für weitere „feindliche Handlungen“, das hieß politische Betätigung, zu nehmen.

Zersetzung ist nur eine Facette. Darüber hinaus wird es noch perfider.

Wenden wir das mal auf die Gegenwart an. Ärzte, Wissenschaftler, Demokraten, die diesen Unfug nicht mehr mittragen wollen, werden vom Staat verfolgt, angeklagt und mundtot gemacht. Familien von Kritikern der Regierung werden bedroht, sodaß sich die Familie genötigt sieht, das Land zu verlassen. Antifa-Truppen, die die Häuser von Kritiker beschmieren oder sie durch Gewalt einschüchtern. IMs sind überall tätig, die ständig auf andere achten und nur darauf warten, sie zu denunzieren. Parteien, Vereine werden durch staatliche Mitarbeiter infiltriert. Internetseiten sind nicht mehr erreichbar, Konten werden gekündigt, hochkarätige Wissenschaftler werden von heute auf morgen in die Schmuddelecke gestellt. Konfiszierte Computer werden mit Schnüffelsoftware ausgestattet, um die Personen(siehe Prof. Stefan Hockertz und andere) direkt abhören zu können.

Nachdem, was ich hier täglichen lese, bin ich mir ziemlich sicher, das MfS dient den Personen hinter der Agenda u. a. als Vorbild. Was viele nämlich nicht wissen, das MfS war eines der besten Nachrichtendienste der Welt und in seinen Handlungsweisen waren sehr erfolgreich.

Wenn wir erfolgreich sein wollen. müssen wir mit ähnlichen Methoden zurückschlagen.

Nicht mehr mitmachen finde ich gut. Niederländische Landwirte finde ich vorbildlich. Bürger könnten auch anfangen, das System zu destabilisieren. Altenheimzutrittsverbot wegen 2G-Regel. Alle fünf Minuten immer wieder die Debatte an der Anmeldung von vorne starten, am besten noch im Wechsel mit anderen Personen. Und zwar überall dort, wo es nötig ist. Zusammenbrüche wären irgendwann die Folge in vielen Bereichen.

Seid kreativ!

Das Altenheim in unserem Ort war von Beginn an sehr streng, was Corona-Maßnahmen angeht. Als Ungeimpfte haben wir meine Schwiegermutter z.B seit März 2020 nicht mehr besuchen können. Wir können uns vor der Tür treffen, wir können Sie abholen, aber wir können nicht mit auf ihr Zimmer. Hinzu kommt, dass inzwischen alle getestet werden, der Genesenen-Status hat uns also auch keine Erleichterung gebracht. Außerdem ist dieser in Kürze wieder abgelaufen. Wenn ich das so lese, komme ich immer mehr zu der Erkenntnis, dass kein Weg daran vorbeiführen wird, dieses Land zu verlassen, sofern man noch ein lebenswertes Leben führen möchte. Leider muss ich noch ein paar Jahre bis zur Rente. Ich hoffe, ich halte bis dahin durch.

Hallo Hans, zu dem „Dance“ haben wir alle m.E. durchaus unser Scherflein beigetragen. Weil wir die Bedrohungen für bare Münze genommen haben. Aufschrei wg einrichtungsbezogener Impfpflicht. Ja, aber jede Ermessensentscheidung eines Gesundheitsamtes, die dazu führt, dass ein Bußgeld eben nicht verhängt oder ein Betretungsverbot eben nicht ausgesprochen wird, ist auch auf die „Aufschreie“ zurückzuführen. In dem Fall sicher eher auf die Aufschreie aus der Pflegebranche, die Versorgungsprobleme anprangert.
Die allgemeinei Impfpflicht. Wir alle haben, jeder so gut er kann, geschrieen, demonstriert, geschrieben. Ergebnis: sie wurde nicht eingeführt.
3 G. Jede einzelne Gerichtsentscheidung – und ja, es gbt sie – die so etwas aufhebt, ist ein kleines Dominosteinchen. Erst gestern, sh tagesaktuelle News im Kommentarbereich – hat die Uni Hannover eine 3 G Regelung aufgehoben, ohne die beantragte Eilentscheidung des VG Hannover überhaupt erst abzuwarten.
Wir leben in Zeiten von hammer and dance. Was passiert, wenn wir nicht mittanzen? Und wer am Ende zerbricht, das ist noch nicht raus.
Sie haben am Ende Ihres Beitrages eine Frage gestellt. Wie lautet Ihre Antwort auf diese Frage? Ist eine ehrlich gemeinte freundliche Nachfrage meinerseits.

Ist durch Ihre Antwort an Peter M. im Grunde schon beantwortet. Passiver Widerstand, Einrichtungen nerven etc. Ihre Methode und die Rechtsweg-Methode schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich.

Wichtig ist zu realisieren, daß wir mit gewohnten Paradigmen nicht weit kommen. Wir haben es gegenwärtig mit einer Situation zu tun, mit der die meisten (noch) nicht umgehen können. Anfangs fiel mir das auch verdammt schwer, nicht auf jedes hingehaltene Stöckchen hereinzufallen. Nimmt man es ganz genau, fing dieses perfide Spiel bereits vor Jahren mit der Bankenrettung an. Widersprüche wurden nicht gelöst, sondern einfach ignoriert. Während der Corona-Inszenierung hat sich das alles noch wesentlich verstärkt. Jetzt sollte jede halbwegs wache Person gewisse Fragen sich stellen. Die, die es mal wieder besser wissen oder einfach wie gewohnt weiter machen wollen, werden damit jämmerlich scheitern. Leider sind das nicht gerade wenig. Wir können es beinahe täglich hier lesen, wie Menschen tot und krank gespritzt werden. Was sollen wir unternehmen? Sie glauben uns einfach nicht. Nicht einmal Hinweise von staatlicher Stelle werden registriert.

Das Problem ist die Zielgerichtete perfide Zersetzung. EU, IFSM, IFS, EFSM, Target 2 Salden, Geld drucken bis zur 22. Billion und dann den Schalter umlegen und die „Bürger“ zur Zahlung verdonnern. – Offensichtlich ein guter Plan von Black Rock Vanguard, Draghi, Lagarde, den Königshäusern etc. . Beim Telegramkanal – Gruppe unzensiert oder wir Dipolmatenkanal gibt es zur Kabale 21 Videos und für Kinder 3. Alle sehr aufschlussreich und man bekommt einen Gesamtüberblick. Dazu kommt man noch an vielen Infos vorbei die wirklich gruselig sind, aber leider wahr! Auch das müssen wir wissen.

Wohl dir, so du weißt, was du tust; doch weißt du es nicht,
so bist du unter dem „Gesetz“ und des „Gesetzes“ Fluch.

Der Gesetzentwurf ist eine Impfpflicht durch die Hintertür. Das war erwartbar. Die Agenda wird gnadenlos durchgezogen. Nun mag sich vielleicht einer denken, der Gesetzentwurf betrifft ja nur den Pflegebereich. Falsch gedacht, denn bedingt durch den demographischen Wandel dürfte fast jeder Bundesbürger entweder direkt oder indirekt mit der Pflege betroffen sein. Mir ist aufgefallen, dass auch die ambulanten Pflegedienste in den Entwurf einbezogen wurden, und die zu pflegenden Patienten melden müssen. Das dürfte gegebenenfalls für erhebliche Gewissenskonflikte bei noch Ungeimpften sorgen. Meine Mutter ist mit 91 Jahren noch ungeimpft. Da habe ich mich entgegen dem Drängen meiner geimpften Geschwister und meiner Verwandtschaft durchgesetzt. Dabei bleibt es. Fazit: Ich werde Krankenhäuser, Pflegeheime und Arztpraxen meiden. Alles ist erträglicher als der alltägliche Impfwahnsinn. Ich werde abwarten bis, zynisch ausgedrückt, die Geimpften weggestorben sein werden. Die Zeit heilt Wunden.

Das wird auch meine Strategie sein. Und ich werde meine Mutter hegen und bewachen wie meinen Augapfel, damit sie möglichst noch lange durchhält. Es kann so schnell passieren. Ein Sturz, und schon…
Und selbt dann. Dann würden wir sie im Zweifel lieber zuhause völlig ohne Kenntnisse selbst „pflegen“, vielleicht würde sie das nicht gut überstehen, aber immer noch besser als diese Gift-Spritzen.

das wäre dann, wie ganz früher. Alte Menschen dürfen sterben, ohne vorher mit den unterschiedlichen Medikamenten oder Behandlungen gequält zu werden.
Alles Gute Ihnen und ihrer Mutter.

Danke, meine Mutter ist noch rüstig und geht noch in ihren Garten. Mit der Impfung wäre das wohl so nicht mehr möglich. Die würde sie nicht überstehen. Ich wohne auf dem Land, wo der Hausarzt noch ins Haus kommt. Meine Mutter bekommt ihre Medikamente, die sie braucht. So gesehen ist alles unproblematisch. Nur, das Impftheater nervt halt. Ich selbst habe damals im Krankenhaus noch für 24 Monate meinen Zivildienst abgeleistet. In der Pflege kenne ich mich aus.

@Andreas Graf: so hart und menschenverachtend es klingt, aber die einzige Chance, die ich noch sehe, ist, dass die Geimpften alle wegsterben. Außer, dass noch mehr Menschen Widerstand leisten und zwar auch die bereits Geimpften.

Nur habe ich hier die Hoffnung inzwischen fast verloren. Es könnte aber sein, dass Gasknappheit und hohe Preise im Winter doch noch für die sogenannten Volksaufstände sorgen könnten.

Wenn man dann aber die Innenministerin hört, fragt man sich, ob Deutschland auch bald einen Platz des Himmlischen Friedens bekommen wird.

Meine im Pflegeheim lebende (demente) Mutter ist noch ungeimpft, weil auch ich mich durchsetzte, als es um diese Frage ging.
Doch wie lange noch ist sie ungeimpft?
Wenn dieses Gesetz so in Kraft tritt, habe ich als (ungeimpfte) Vorsorgebevollmächtigte zum einen wohl kein Mitspracherecht mehr bei der Impfung meiner Mutter und zum anderen darf ich sie nicht mehr besuchen, weil ich ungeimpft bin?!
Die Heimleitung ist ganz entschieden für Impfungen und hat mich wegen meines Impfstatus schon häufiger „gemobbt“.
Das Heim gehört zu einer der beiden großen Kirchen in D und diese Kirchen haben sich auch fürs Impfen ausgesprochen – als ob sie das etwas anginge.

Was vor 80 Jahren die falsche Zugehörigkeit zu einer Volksgruppe war, ist heutzutage die Zugehörigkeit zur Gruppe der Ungeimpften.
Ich sehe immer mehr Parallelen.
Und vor allem sind es beide Male „DIE Deutschen“, die ihre Bürger schikanieren wollen.

Wenn Sie anfangen mehr als 80 Jahre zurück zu blicken wirds erst richtig düster …

(die historisch grössten Judenverfolger sind nämlich Christen)

@Anna, bleiben Sie weiter standhaft. Jetzt ist die Zeit des Widerstandes. Oft gibt es im Leben auch glückliche Wendungen, denn das Gute wird durch das Schicksal durchaus belohnt. Habe ich selbst oft erfahren. Darauf können Sie zählen, selbst wenn Sie ausgerechnet in einem christlichen Heim „gemobbt“ werden. Bei den Kirchen ist nur noch der Name christlich. Der Rest ist moralisch entkernt. Das soll uns nicht abhalten, selbst für das Gute einzustehen. Wer soll es denn sonst tun? Jeder hat ein bestimmtes Talent, etwas, was einer besonders gut kann. Das wollen wir einsetzen. Wir lassen uns nicht „schikanieren“. Nein, wir nicht.

Das ist Wahnsinn, auch wenn jetzt manche sagen das machen wir nicht! Es ist dann da und wird ( wenns so weitergeht) auch durchgezogen.
Kommt dann in alle Bereiche der Wirtschaft
Es braucht keinen Krieg der Angriff findet seit 2 1/2 Jahren statt.

Ich stelle mich innerlich bereits darauf ein, meinen Job dann zu verlieren.
Ich sehe zu, dass ich jetzt noch etwas mein Gehalt spare, und dann ist es eben wie es ist. Das Böse wird seine Fratze schon noch irgendwann zeigen, so daß alle sie sehen können.

So wie Sie Peter M. denken viele: „Erst noch ein Bisschen sparen!“…
Warten Sie ab, so weit haben die Macher dreimal gedacht, so dass uns Betriebskosten- & Stromkostenabrechnung alles aus der Tasche ziehen werden. Ich kenne einen „Mittelständler“ – 3.800 € Brutto – der mir schon jetzt ein Foto von seiner neuen Pinwand schickte mit den Worten:
„Da kommen zukünftig alle Mahnungen dran. Was ich nicht habe, das kann ich nicht bezahlen!“.

Viel werden Sie nicht sparen können.
Es sei denn Sie sind als Impfarzt tätig, Großaktionär mit den richtigen Aktien, etc.

Haben alle gut geschrieben, finde toll. Werden alle űber den Impfstatus űberprűft, die ins Land kommen? Es sind bestimmt kaum welche geimpft

Mehrere Fliegen mit einer Klappe:
neben den Alten werden gleich noch die Angehörigen weggespritzt.
Alles in einem Aufwasch.
In der Familie wird dann gewürfelt,wer sich für Opa, Oma oder beide
opfert.
Dreckig,perfide,rachsüchtig,menschenverachtend wie alles von dieser „Regierung“.
Es dauert nicht mehr lange bis die Masse sie aus dem Bundestag rausholt und sie ihrer verdienten Strafe zuführt.

Die Regierungen sind nicht das eigentliche Problem. Es ist essentiell, dass wir hier das ALLE verstehen.
Die Regierungen sind Marionetten.
Es ist zudem Teil des Plans, dass wir am Ende auf die Regierungen losgehen. Weil sie uns dann ihr neues (endgültig undemokratisches) System aufdrücken können.
Hören Sie vielleicht mal Ernst Wolff dazu an.

Wer im Hintergrund die Entscheidungen trifft ist längst bekannt.
Ernst Wolff war schon mehrfach in den Corona- Ausschuss-Sitzungen.
Die Gesetze und Verordnungen werden vordergründig für alle in Berlin gemacht.
Wer sich damit identifiziert und sich beteiligt,muss mit 1.Priorität bestraft werden.

Keine Angst,wir ALLE hier verstehen das was im Hintergrund abläuft sehr wohl und sind gut informiert.
Packen Sie den belehrenden Zeigefinger wieder ein.

Dann ist doch alles gut, Leute. Ich wollte hier niemanden belehren. Es gibt nur leider wirklich noch immer viele, die denken, es gehe „nur“ um die Spritzen und darum, „Lauterbach weg“ zu bekommen.
Umso besser, wenn das hier schon so hundertprozentig präsent ist. Wisst gar nicht, wie mich das freut.

Nein Martha,
das müssen wir eben gar nicht verstehen, denn ich bin weder für Globalisierung noch bin ich dafür, dass nationale Gesetze von der EU ausgehebelt werden, und das bedeutet:
Ich muss nirgendwo international hinter die Kulissen schauen, denn wer dort immer auch die Fäden zückt, der könnte gar nichts in Deutschland durchsetzen, wenn unsere Regierungen nicht den Wasserträger für die spielten, um uns zu ertränken.

Aber wenn Sie wirklich jemandem anderes als unsere Regierungsmitgliedern die Schuld geben wollen, dann brauchen Sie nicht in die Ferne zu blicken, sondern schauen sich unsere Ärzte, Klinikleitungen, Arbeitgeber und ja, auch deren Arbeitnehmer und Mitarbeiter an, die haben alle schon längst gecheckt was wirklich Sache ist, aber wollen entweder super Kasse machen oder ihren Job nicht riskieren.

Die Mehrheit des Volkes in der BRD war GEGEN die Abtretung unserer nationalen Gesetze an die EU, wir wollten unabhängige Nationalstaaten in Europa bleiben, bei denen es unterschiedliche Mentälitäten und Sitten gibt.
Warum also nun in die Ferne zeigen. Wer seine Unabhängigkeit als Volk verteidigen will, der weiß genau, dass nur unser Gesetzgeber unsere Freiheit verkaufen kann, und zwar dann, wenn wir es zulassen und ihn nicht stoppen!

Jeder, der mitmacht ist mitschuldig. Auch die Regierungen. Sie sollten „nein“ sagen. Es ist aber nicht der Fall. Deswegen meine Frage: what shit happens?

Haben alle gut geschrieben, finde ich toll. Werden alle űber den Impfstatus űberprűft, die ins Land kommen? Es sind bestimmt kaum welche geimpft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.