Kategorien
Impfpflicht Impfreaktion Impfung

Britischer Impfarzt und Kardiologe Dr. Malhotra verliert Vater – „Impfung“ Ursache des Herztods

Dr. Aseem Malhotra war einst ein Befürworter der Corona „Impfung“ und er und sein Vater hatten sich sehr früh impfen lassen. Doch nun verlor der britische Kardiologe seinen Vater, der selbst als sehr bekannter Arzt praktizierte, durch diese. Denn der starb an einem Herzstillstand mit plötzlichen Herztod, obwohl er sehr gesund lebte. Laut ihm birgt die mRNA-„Impfung“ eine starke Verbindung zum gestiegenem Risiko, an einer Erkrankung des Herzens zu leiden. Er fordert den Stopp der „Impfung“, denn mit dieser steige das Herzinfarkt-Risiko.

Der Verein von MWGFD veröffentlichte auf seiner Website ein sehr interessantes, übersetztes Interview. Gerne wollen wir auch hier auf dem Blog darauf hinweisen. Denn am 26. September 2022 wurde ein Review Artikel mit dem Titel „Curing the pandemic of misinformation on COVID-19 mRNA vaccines through real evidence-based medicine – Part 1” Journal of Insulin Resistance von Dr. Assem Malhotra veröffentlicht. Auch auf dem Kanal von Eva Herman wird darauf hingewiesen und ein ursprünglich auf englischer Sprache geführtes Interview mit deutschem Untertitel veröffentlicht.

Und bis heute habe ich keinen Zweifel daran, dass dieser Impfstoff ihn getötet hat.

Dr. Assem Malhotra

Dr. Assem Malhotra war überzeugter Impfarzt und er und sein Vater wurden bereits sehr früh geimpft. Sein Vater, welcher nun an einem plötzlichen Herztod starb, arbeitet selbst als sehr bekannter Arzt im Vereinigten Königreich. Er arbeitet unter anderem im NHS (National Health Service, Nationaler Gesundheitsdienst , öffentlich finanziertes Gesundheitssystem im Vereinigten Königreich), außerdem war er war Vizepräsident der British Medical Association.

Britischer Kardiologe warnt im Interview Bevölkerung

Und der Grund, warum ich mich damit befasst habe, ist folgender. Der plötzliche Tod meines Vaters im Juli letzten Jahres war eine ganz persönliche Tragödie für mich. Er war ein sehr fitter und gesunder Mann. Er war 73 Jahre alt. […] Aber sein Obduktionsbefund hat mich wirklich schockiert. Es gab zwei schwere Verstopfungen in seinen Herzkranzgefäßen, was nach allem, was ich als Kardiologe, als jemand, der sich auf diesem Gebiet auskennt, und auch, weil ich den Lebensstil und die Gesundheit meines Vaters sehr gut kannte, nicht wirklich Sinn machte.

Dr. Assem Malhotra

Was ich sagen möchte, ist:
Sie müssen verstehen, dass das derzeitige System gute Menschen dazu ermutigt, schlechte Dinge zu tun. Und die Wurzel dieses Problems sind große, sehr mächtige Unternehmen, die zu viel Einfluss auf die Regierung, das Gesundheitswesen und die Medien haben und deren Hauptaufgabe darin besteht, Gewinne für ihre Aktionäre zu erwirtschaften und nicht, Ihnen die beste Behandlung zukommen zu lassen.

Wenn Sie das verstehen, dann können wir etwas tun, um das System zu verändern. Und ich sage das nicht leichtfertig. Es ist gut dokumentiert, dass diese Unternehmen leider in der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft betreiben, indem sie die Menschen in die Irre führen, durch ihr Geschäftsmodell, durch Betrug, wie Psychopathen handeln, und sie sind eine psychopathische Institution.

Die Schlussfolgerung ist, dass eine psychopathische Institution die Gesundheitspolitik beeinflusst, und das muss aufhören, und zwar sofort.

James (Interviewer):
Aseem, wir haben uns heute getroffen, um über eine Arbeit zu sprechen, die Sie geschrieben haben und die veröffentlicht wurde. Nun, sie wird veröffentlicht sein, wenn dieses Interview erscheint. Vielleicht könnten Sie uns ein wenig über die Hintergründe erzählen, wie und warum es zu diesem Papier gekommen ist, und dann können wir über den Inhalt sprechen.

Aseem:
Ich habe vor kurzem die Evidenz (Beweise) im Umfeld des Covid-Impfstoffs, insbesondere den mRNA-Impfstoff, kritisch bewertet. Und der Grund, warum ich mich damit befasst habe, ist folgender. Der plötzliche Tod meines Vaters im Juli letzten Jahres war eine ganz persönliche Tragödie für mich. Er war ein sehr fitter und gesunder Mann. Er war 73 Jahre alt. Während der gesamten Lockdowns ging er 10 bis 15.000 Schritte pro Tag. Er achtete sehr genau auf seine Ernährung. Ich hatte sein Herz ein paar Jahre zuvor untersucht, und tatsächlich hatte er seinen Lebensstil seitdem verbessert. Aber sein Obduktionsbefund hat mich wirklich schockiert. Es gab zwei schwere Verstopfungen in seinen Herzkranzgefäßen, was nach allem, was ich als Kardiologe, als jemand, der sich auf diesem Gebiet auskennt, und auch, weil ich den Lebensstil und die Gesundheit meines Vaters sehr gut kannte, nicht wirklich Sinn machte.

Nicht lange danach tauchten Daten auf, die auf einen möglichen Zusammenhang zwischen dem mRNA-Impfstoff und einem erhöhten Herzinfarkt-Risiko durch einen Mechanismus der zunehmenden Entzündung der Herzkranzgefäße hindeuteten.

Darüber hinaus wurde ich dann von einem Informanten (Whistleblower) einer sehr angesehenen Universität im Vereinigten Königreich kontaktiert. Er war selbst Kardiologe und erklärte mir, dass es in seiner Abteilung ähnliche Forschungsergebnisse gab. Und diese Forscher hatten beschlossen, dies im Wesentlichen zu vertuschen, weil sie befürchteten, Forschungsgelder von der Pharmaindustrie zu verlieren.

Aber das war noch nicht alles. Ich habe dann damit begonnen, Daten aus dem Vereinigten Königreich zu untersuchen, um zu sehen: Hatte es einen Anstieg der Herzstillstände gegeben? Mein Vater erlitt zu Hause einen Herzstillstand und einen plötzlichen Herztod.

Gab es im Vereinigten Königreich seit der Einführung des Impfstoffs irgendwelche Veränderungen? Und auch diese Ergebnisse waren sehr, sehr eindeutig. Im Jahr 2021 gab es 14.000 zusätzliche Herzstillstände außerhalb der Krankenhäuser im Vergleich zu 2020. Also wieder nach der Einführung des Impfstoffs. Meine eigene klinische Erfahrung und die mehrerer Personen aus meinem Bekanntenkreis zeigten, dass mindestens ein halbes Dutzend Menschen innerhalb von Wochen bis Monaten nach der Impfung unerwartet einen plötzlichen Herztod erlitten haben, ebenfalls unerwartet. Für mich ist die Beweislage also sehr, sehr eindeutig.

Wenn man sich die ursprüngliche Pfizer-Studie und die randomisiert kontrollierte Studie ansieht, die im „Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde und die die Grundlage für die weltweite Einführung dieses speziellen Impfstoffs bildete, dann gibt es einen eindeutigen Beweis. Schauen Sie sich den ergänzenden Anhang an: In der Impfstoff-Gruppe gab es vier Herzstillstände, in der Placebo-Gruppe einen.

Alles zusammen genommen spricht dafür, dass es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen diesem Impfstoff und dem erhöhten Herzkrankheits-Risiko gibt.

Wir wissen jetzt, dass der Impfstoff bei bis zu einer von 2.700 Personen eine Myokarditis, eine Entzündung des Herzmuskels, verursacht. Jüngste Daten aus Israel, die im „Nature Scientific Data Report“ veröffentlicht wurden, zeigen, dass bei Menschen im Alter zwischen 16 und 39 Jahren ein 25-prozentiger Anstieg von Herzinfarkten oder Herzstillständen zu verzeichnen war, der nicht mit Covid, sondern eindeutig mit den Impfstoffen, dem mRNA-Impfstoff, in Verbindung steht.

Was mich betrifft, sind die Beweise also erdrückend. Dieser Impfstoff steht in engem Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Herzstillstand und Herztod.

James:
Was wollen Sie erreichen?

Aseem:
Nun, ich denke, wenn man sich die Daten in ihrer Gesamtheit ansieht, brauchen wir zunächst erstmal eine solidere Analyse, damit die Menschen verstehen können, welchen Nutzen der potenzielle Impfstoff für sie hat und welchen Schaden er ihnen zufügt. Aber das Ergebnis von allem, was ich in diesen veröffentlichten Papieren gelesen habe, ist, dass ich denke, dass die Beweise sehr, sehr stark sind, um eine vollständige Aussetzung dieses Impfstoffs zu fordern, bis eine Untersuchung stattgefunden hat, so dass wir eine ehrlichere Diskussion darüber führen können, wer potenziell profitiert und wer mehr Schaden als Nutzen hat, wenn überhaupt.

James:
Ich denke, die meisten Zuschauer wissen, dass es eine gewisse Zensur gibt, und ich meine, es ist eine große Sache für Sie, sich so zu exponieren. Machen Sie sich darüber Sorgen?

Aseem:
Nein. Was für mich am wichtigsten ist, ist meine Pflicht gegenüber den Patienten und der wissenschaftlichen Integrität. Und der Wahrheit. Und wir müssen es zulassen, dass die berechtigten Fragen zu diesem Thema gestellt werden können. Leider wurde diese Debatte nicht zugelassen, weil die öffentliche Gesundheit, die Politiker, die Regierung und die Medien zu sehr von den Konzernen vereinnahmt wurden, und das hat bereits zu katastrophalen Folgen für das Vertrauen in die öffentliche Gesundheit und in die Medizin geführt.

Und meine Aufgabe, meine Verantwortung ist es, dieses Vertrauen wiederherzustellen, aber auch ehrliche Gespräche zwischen Ärzten und Patienten zu ermöglichen, was leider nicht geschehen ist, was jetzt mit der Einführung dieses Impfstoffs sehr deutlich wird.

James:
Das ist natürlich eine sehr persönliche Angelegenheit für Sie. Ich meine, wie fühlen Sie sich? Wie denken Sie jetzt über diese ganze Episode? Ich denke, dass Sie am Anfang, als die Fragen aufkamen, auf der anderen Seite standen und sagten: „Ich glaube nicht, dass es die Impfstoffe sind.“ Und jetzt hat sich der Kreis aufgrund der Beweise, die Sie gesehen haben, geschlossen.

Aseem:
Ja. Fügen Sie einfach noch etwas hinzu, James. Um ehrlich zu sein, habe ich die Einführung des Impfstoffs anfangs sehr unterstützt. Ich war einer der ersten, die geimpft wurden, weil ich im Impfzentrum mitgeholfen habe. Ich habe also das bekommen, was übriggeblieben war. Ich wurde schon sehr früh geimpft. Mein Vater auch. Er war ein sehr prominenter Arzt, einer der angesehensten Ärzte im Vereinigten Königreich, vielleicht der produktivste Mitstreiter für den NHS (Anm. d. Übers.: National Health Service, Nationaler Gesundheitsdienst , öffentlich finanziertes Gesundheitssystem im Vereinigten Königreich) als Arzt in den letzten drei Jahrzehnten. Und er war Vizepräsident der British Medical Association.

Und bis heute habe ich keinen Zweifel daran, dass dieser Impfstoff ihn getötet hat.

Ich bin sein einziger Fürsprecher. Er war das letzte überlebende Mitglied meiner unmittelbaren Familie, und ich habe auch ihm und der öffentlichen Gesundheit gegenüber die Pflicht, diese Informationen zu verbreiten.

James:
Ja, Aseem. Ich denke, eines ist bei all dem klar: Sie sind nicht gegen Impfungen, richtig? Sie haben im Impfzentrum gearbeitet, Sie haben das Gesundheitssystem bei der Einführung des Impfstoffs sehr, sehr unterstützt. Ich denke, das ist wichtig zu erwähnen, weil es Leute gibt, die versuchen werden, dies als eine Art Anti-Vaxx-Bewegung darzustellen.

Aseem:
Nein, sicher nicht. Und ich denke, dass jeder, der dies als Anti-Vaxx-Bewegung darstellen will, entweder sehr fehlgeleitet ist oder ein persönliches Interesse hat, das mit der Pharmaindustrie verbunden ist.

Was ich sagen würde: Sehen Sie sich die Fakten an. Ich war einer der Ersten, der geimpft wurde. Ich habe im Impfstoffzentrum mitgeholfen. Ich war bei „Good Morning Britain“ (Anm. d. Übers.: eine sehr beliebte britische Frühstückssendung), und Sie können sich das Filmmaterial ansehen: Ich war bei „Good Morning Britain“, weil ich einen zögerlichen Filmregisseur, den ich für risikoreich hielt, davon überzeugt habe, sich impfen zu lassen, und ich habe erklärt, warum ich so dachte.

Wenn man sich die Geschichte anschaut, waren in der Medizin von allen Medikamenten, die wir verschreiben oder verabreichen oder die zur Behandlung von Krankheiten oder sogar zur Vorbeugung eingesetzt werden, Impfstoffe traditionell die sichersten, und Impfstoffe sind meiner Meinung nach immer noch die sichersten.

Aber dieser spezielle Impfstoff wurde unter sehr ungewöhnlichen, unerwarteten Umständen eingeführt und erhielt eine Notfallzulassung. Und ich glaube, was mir wirklich klar gemacht hat, dass etwas viel Schlimmeres im Gange ist, war die Tatsache, dass die Impfung zur Pflicht gemacht wurde. Normalerweise haben wir in diesem Land noch nie andere Impfungen zur Pflicht gemacht. Wir überzeugen und ermutigen die Menschen, sich impfen zu lassen. Aber als die Impfung vorgeschrieben wurde, wurde mir klar, dass da noch etwas anderes im Gange war, was sich für mich jetzt sehr deutlich gezeigt hat, nämlich dass dies in erster Linie den Profiten der Pharmaindustrie diente, in diesem speziellen Fall von Pfizer, und nicht der öffentlichen Gesundheit. Und es muss eine Untersuchung durchgeführt werden. Und bis es soweit ist, eine offene, transparente Diskussion. Ich denke, die Situation für unsere Gesundheit, für die zukünftige Medizin, ist sehr, sehr schlecht.

James:
In Ihrem Papier und Ihrer Botschaft geht es also im Wesentlichen um den Impfstoff.
Wer ist wahrscheinlich die wichtigste Person, die Ihrer Meinung nach die Macht hat, zuzuhören und zu handeln?

Aseem:
Ich denke, jeder einzelne Bürger muss das hören.

James:
Was würden Sie ihnen gerne direkt sagen?

Aseem:
Sie müssen verstehen, dass das derzeitige System gute Menschen dazu ermutigt, schlechte Dinge zu tun. Die Wurzel dieses Problems sind große, sehr mächtige Unternehmen, die zu viel Einfluss auf die Regierung, auf das Gesundheitswesen und auf die Medien haben. Ihre Hauptaufgabe ist es, Gewinne für ihre Aktionäre zu erwirtschaften, und nicht, Ihnen die beste Behandlung zukommen zu lassen. Wenn Sie das verstehen, dann können wir etwas tun, um das System zu verändern. Und ich sage das nicht leichtfertig. Es ist gut dokumentiert, dass diese Unternehmen leider in der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft betreiben, indem sie die Menschen durch ihr Geschäftsmodell in die Irre führen, wie Psychopathen handeln, und sie sind psychopathische Institutionen.

Und die Schlussfolgerung ist, dass wir es mit psychopathischen Institutionen zu tun haben, die die Gesundheitspolitik beeinflussen. Und das muss aufhören, und zwar sofort.

Obduktion: 77-jähriger Mann mit Parkinson-Krankheit, stirbt drei Wochen nach seiner Boosterimpfung

Dank dem Verein MWGFD, gegründet von Dr. Weikl und Prof. Bhakdi bekommt die Studie, welche wir bereits im Juli 2022 als PrePrint aufgegriffen haben, mehr Aufmerksamkeit.
Mehr Details haben wir wie bereits erwähnt hier aufgegriffen „Obduktion: 77-jähriger Mann mit Parkinson-Krankheit, stirbt drei Wochen nach seiner Boosterimpfung“. Aufgrund der Relevanz haben wir den Beitrag dupliziert und veröffentlichen diesen jetzt nochmal.

Beitrag vom Juli 2022

Wir haben erst kürzlich über Prof. Burkhardt berichtet, der sagt, dass es sehr schwierig ist, aufgrund von Befunden, von Verstorbenen nach der Corona-Impfung, zu wirklich endgültigen Ergebnissen zu kommen. In einem früheren Beitrag wiesen wir auf seine Erkenntnisse hin: „Bei einem der Untersuchten konnten, 4 Monate nach dem Tod noch, die Spikeproteine in den Blutgefäß auskleidenden Endothelzellen nachgewiesen werden.“

Michael Mörz, vom Pathologieinstitut der Klinik Dresden-Friedrichstadt, hat einen PrePrint veröffentlicht. Dort wird ein Fallbericht eines 77-jährigen Parkinson-Patienten thematisiert. Dieser hat sich zunächst mit dem Vektorimpfstoff von AstraZeneca impfen lassen und dann zwei Mal mit BioNTech/Pfizer. In der Notaufnahme wurde der Patient wegen einer Aspirationspneumonie vorstellig, außerdem musste er reanimiert werden. Da der Mann verstarb, wurde von den Angehörigen eine Autopsie veranlasst.
Unter Aspirationspneumonie versteht man eine Lungenentzündung, welche durch das Verschlucken von Flüssigkeiten oder Nahrung entsteht. Aufgrund der ungewöhnlichen Symptome wollten diese Klarheit über die Todesursache haben.

Der aktuelle Bericht beschreibt den Fall eines 77-jährigen Mannes mit Parkinson-Krankheit, der drei Wochen nach seiner dritten COVID-19-Impfung im Januar 2022 verstarb.
Der Patient wurde Mai 2021 mit dem ChAdOx1 nCov-19-Vektorimpfstoff geimpft, gefolgt von zwei weiteren Dosen des BNT162b2 mRNA-Impfstoffs im Juli und Dezember 2021.

Die Familie des Verstorbenen hat aufgrund der vor dem Tod festgestellten ambivalenten klinischen Merkmale eine Autopsie beantragt. Die zugrunde liegende Krankheit (Morbus Parkinson) wurde durch die Autopsie bestätigt. Es wurden jedoch keine Anzeichen für ein florides COVID-19 entdeckt.

Die immunhistochemische Färbung des Gehirns und des Herzens ergab jedoch zuvor nicht diagnostizierte Erkrankungen. Im Gehirn zeigte sich eine multifokale nekrotisierende Enzephalitis mit massiven entzündlichen Lymphozyteninfiltraten. Darüber hinaus zeigte das Herz Anzeichen einer schweren Myokarditis. Schließlich ergab die immunhistochemische Färbung, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein in den untersuchten Geweben nachweisbar war.

Auf der Grundlage dieser immunhistochemischen Befunde scheint es, dass die entzündlichen Veränderungen im Hirngewebe des Patienten höchstwahrscheinlich das Ergebnis immunologischer Prozesse sind. Gleichzeitig wurde das Fehlen des SARS-CoV-2-Nukleokapsid-Proteins nachgewiesen, was darauf hindeutet, dass das nachgewiesene Spike-Protein nicht mit einer SARS-CoV-2-Infektion in Verbindung steht. Wenn eine solche Infektion die Ursache für das Spike-Protein wäre, wäre auch das SARS-CoV-2-Nukleokapsidprotein nachweisbar. Folglich musste das bestätigte Vorhandensein des Spike-Proteins auf die vorangegangene Impfung mit dem BNT zurückzuführen sein.
Impfung mit dem BNT162b2 mRNA-Impfstoff zurückgeführt werden, die der verstorbene Patient erhalten hatte.

Entzündung der Blutgefäße mit Schuld am Tod?

Laut dem PrePrint war die Todesursache eine wiederholte Lungenentzündung. Darüber hinaus wurden eine nekrotisierende Enzephalitis und eine Vaskulitis als Hauptursachen für den Tod angesehen. Des Weiteren wurde ein lymphozytäre Myokarditis, Aortitis (Entzündung der Hauptschlagader (Aorta) – die größte Arterie des Körpers) und Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen) nachgewiesen. Die Autopsie ergab, dass die histopathologischen Befunde auf die letzte genbasierte Impfung, den BNT162b2-mRNA-Impfstoff, zurückzuführen sind, die der Patient erhalten hatte – und nicht auf eine akute Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus. Der Nachweis von Nukleokapsid dagegen war negativ, was laut PrePrint ein Beweis dafür ist, dass das nachgewiesene Spike-Protein von der Covid-Impfung stammte und nicht von einer natürlichen Infektion.

Studie von Michael Mörz vom Hospital Dresden-Friedrichstadt

55 Antworten auf „Britischer Impfarzt und Kardiologe Dr. Malhotra verliert Vater – „Impfung“ Ursache des Herztods“

Weitere Info zu Dr. Malhotra. Es gibt noch ein neueres 39-minütiges Interview mit ihm, geführt von dem selben Interviewer, vom 18.10.22. Das ist in einem Artikel eines blogs „TCW Defending Freedom“ verlinkt.
https://www.conservativewoman.co.uk/thanks-to-aseem-malhotra-mps-finally-give-vaccine-dangers-a-hearing/
TCW steht für „The Conservative Woman“. Das interview ist leider ohne Untertitel und insbesondere der Interviewer ist schwierig zu verstehen. Dr. M ist ganz gut zu verstehen. Die Infos ergänzen nochmal etwas ausführlicher das, was in dem kürzeren Interv. gesagt wird. Er erzählt z.B., dass er aus früheren medizinischen Kampagnen, die er geführt hat, über ein gutes großes Netzwerk mit Leuten aus der Medienbranche verfügt und dass er, seit er die ersten Erkenntnisse über die Gefährlichkeit der Impfstoffe hat, mit sehr vielen Kontaktpersonen gesprochen hat. Seiner Meinung nach war Aufgeschlossenheit und ein Bewusstsein über die Risiken und die Gefahren der Impfstoffe schon im letzten Jahr vorhanden, aber sie, die Medien, durften nicht berichten. Mindestens ein Redaktuer habe ihm gesagt, er hätte einen Artikel über das Thema schreiben wollen, aber das wäre vom Herausgeber verboten worden. Dr. M sagt auch, er hätte gegen die Impfpflicht angekämpft (da war doch mal was mit einer Impfpflicht im britischen Gesundheitswesen). Und er sei dankbar dafür, dass er diese verhindern und somit Tausende von Arbeitsplätzen im Gesundheitswesen retten konnte.
Weitere info aus dem Interview und aus dem hier verlinkten Artikel in TWC: Für den 20.10.22 war eine Anhörung vor einer Abgeordnetengruppe im House of Commons geplant zum Thema Risikoprofil der Impfungen / Schaffung eines Forums für Impfgeschädigte / finanzielle und medizinische Unterstützung für Impfgeschädigte. Dr. M sollte dort als Sachverständiger auftreten und seine Untersuchungsergebnisse vorstellen. Hier wird das unten im Text auch erwähnt.
https://adversereactionreport.com/opinion/well-respected-cardiologist-says-likely-covid-mrna-jabs-played-significant-role-in-all-unexplained-heart-attacks-since-2021/
Er wolle bei dieser Anhörung darauf hinwirken, dass die Mitglieder dieser Abgeordnetengruppe ihre Informationen weitertragen und weiterverbreiten und sich dafür einsetzen, dass die Anwendung der Impfstoffe sofort ausgesetzt wird.
Ich gehe mal davon aus, dass diese Anhörung auch stattgefunden hat. Dazu ließ sich aber nichts auffinden. Der britische mainstream scheint (nach wie vor) nicht zu berichten.

Hat wer schon die neue Gürtelrosen-Impf-Werbung an den Bushaltestellen gesehen?
Ich weiß nicht, ob lachen oder weinen.

Wird ja auch im Radio beworben. Fängt so an: kennen Sie den Virus? Nein, nicht DIESEN Virus, Gürtelrose kann bekommen…, wird verursacht…, gerade ältere Menschen,….die Impfung schützt…usw usw

@ A.B.:
report24.news berichtet auch darüber.
Den Lauter-Lügen-Charly interessiert es doch gar nicht.
Ausserdem hat Acura bis jetzt mitgemacht und die dicke Klinik-Extra-Kohle eingesackt.
Die Klinikmitarbeiter sind einrichtungsbezogen mehrfach pflichtgespritzt.Damit gibt es diese Kritiker über kurz oder lang nicht mehr.Erledigt sich von selbst.
Alles nur wertloses, publikumswirksames Geplänkel.
Ratten,die sich vor dem Ertrinken retten wollen,bevor das Schiff ganz sinkt.
Das sitzt der auf 1 seiner verschrumpelten Hinterbacken aus.

Was ist eigentlich mit Leuten los, die jede mutmachende und couragierte Aktion unflätig in den Dreck ziehen müssen? Demoralisierungskampagne vermeintlich aus den eigenen Reihen? Nichts gegen konstruktive Kritik, aber das ist einfach nur unsubstantiierte Hetze.

Und was ist mit Ihnen los?
Lassen Sie doch andere ihre Meinung.
Schreiben Sie doch was Positives über Dr. Malhodra hier. Zumindest gehörte sich das so, wenn er in Ihnen Hoffnung weckt.

„Sonne“ bezieht sich auf den Post/Link von „A.B.“. Frau Lescaux widerum bezieht sich sich auf die Art und Weise wie und nicht was Sonne schreibt. Das kann durchaus einen Unterschied machen.

Ich lese bei Frau Lescaux kein Wort zu Dr. Malhotra. Warum sollte Sie ein Loblied auf ihn singen?

@Margot Lescaux 20. Oktober 2022 um 19:05
„…aber das ist einfach nur unsubstantiierte Hetze.“

Das ist es ganz sicher nicht, denn dieser „reuige“ Arzt ist/war überzeugter „Impf“-„Arzt“. Und das disqualifiziert ihn als „Arzt“ aufs Schärfste, kein Pardon!!
Seine Opfer sind (WAREN kann man nicht sagen, denn sie sind es lebenslang!) ihm, der blind gespritzt hat ohne sich zu informieren, auf den Leim gegangen, und die hier geäußerten kritischen Kommentare wie auch meiner sind aufgrund der Schwere seines Verbrechens völlig richtig und vor allem berechtigt!

Das ist ja alles gut und schön, was Sie schreiben, Brigitte, nur leider geht es am Thema vorbei. Der „Dialog“ zwischen Sonne und mir bezog sich nicht auf diesen Artikel über den Dr. aus GB, sondern auf das, was Sonne zu einem Post von A.B. schrieb. Und in dem ging es um eine Klinik in D.

Ich hatte das Vergnügen, gestern eine Arzneimittellaienwerbung vom höchsten Pharmavertreter des Landes, Karl Lauterbach, zu lesen. Bemerkenswert: Lauterbach versendet die Briefe nicht selbst, dazu hätte er die Adressen der Leute benötigt, nein er bittet die Krankenkassen, die Briefe für ihn zu verschicken. Was sie auch prompt tun. Lauterbach macht echt Druck, um die künftigen Rentenbezieher zu dezimieren.

hab es selbstverständlich auch bekommen und an den Auftraggeber mit den entsprechenden
Vermerken zurückgeschickt:
Prof. Dr. Karl Lauterbach MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

So können die dann noch dazu Daten zu unserereins Gesinnung sammeln. Zweischneidiges Schwert. Will es lediglich zu bedenken geben.

Vorschlag:
Verbieten Sie Ihrer Krankenkasse ab sofort (+Datum einfügen) und für die Zukunft den Missbrauch Ihrer persönlichen Daten für vertragsfremde Leistungen,vertragsfremde Personen,Werbung und Weiterleitung von Schreiben jeglicher Art.
Briefe von anderen Absendern haben die nicht, mit einem eigenen Anschreiben versehen, ohne Erlaubnis an den Versicherten weiterzuleiten.Umgehung des Datenschutzgesetzes ist Datenmissbrauch.
Mit „Fürsorge“ wie die KK sich herausreden will, hat es nichts zu tun.
Mit Lauterbach und seinen Vollstreckern würde ich keinesfalls in Kontakt treten und mich als „Contra“ outen.

Internetfunde:
Kailash Chand ist der Vater von Dr.Malhotra.
Genau das Gegenteil des hier veröffentlichen Fotos eines uralten Tattergreises.Ein bis zu seinem überraschenden Tod überaus aktiver
Gameplayer und jung gebliebener 70+.
Vater und Sohn,beide! im NHS aktiv und in unzähligen Fachgesellschaften hoch engagiert,viele hochrangige
Auszeichnungen und überall dabei wo es was zu holen gibt.
Der Sohn,Kardiologe und Stoffwechselpapst mit allen möglichen Büchern über Zucker,Fett,Kohlehydrate,Cholesterin und was weiß ich noch alles.
Über jeden Nährstoff ein Buch.
Früher aktiver Verordner der Statine,schreibt er seit einiger Zeit Bücher dagegen und tummelt sich im Umfeld der Ernährungsberater.
Scheint mit der Anti- Giftspritzen- Kampagne die gleiche Masche zu sein.
Das nächste Buch schon in Arbeit ?
Sein Geschäftsmodell?
Könnte diesmal ins Auge gehen.

Das hier veröffentlichte Foto eines uralten Mannes in uralten Händen
passt nicht zum Artikel.
Der Verstorbene ist alles andere als ein uralter, hilfloser Tattergreis.
Wenn Foto,dann zeigen Sie bitte die betreffende Person oder lassen es ganz weg.
Die Möchtegern-Journalustinnen in allen Stellungen,“durften“ wir uns
ja auch anschauen.

2030: Treffen sich zwei Ratten beim Ratatouille und Insektenmus in der Kneipe „Zum Willard“ neben dem Biolabor:
„Sag mal Sokrates, was ist eigentlich aus eurem mRNA-Impfprogramm gegen Mykoplasmose geworden?
Das war doch die große Hoffnung.“
„Ach weißt Du, Ben, wir haben den Versuch abgebrochen und das Zeug vernichtet. Wir können das nicht verantworten.
Im Laufe der Versuche sind uns fast alle Versuchsmenschen gestorben. Nachzüchten funktioniert auch nicht mehr.“

Was sind das für „Ärzte“, die sich nicht vorher informieren, was sie den Menschen mit der „Impfung“ antun?

Der Vater war ein „Promi“ des Gesundheitssystems, einflußreich im NHS und evtl. mit 73 immer noch verdeckter Mitspieler im perfiden Genozidgame? “ Beratend“ tätig?
Hat er „versehentlich“ die falsche Charge abbekommen?
Welche Rolle spielt der Sohn im Gesundheitssystem?
Hat er vom Vater einige Pöstchen „geerbt“ und ist nachgerückt ?
Was ist mit dem vielen schmutzigen Geld,das er für die Spritzerei bekommen hat?
Stellt er das Geld für Obduktionen zur Verfügung?
Wie tritt er seinen eigenen Patienten gegenüber,die er ins Unheil gespritzt hat?
Viele Fragen,keine Antworten.
Ich werde das Internet befragen.
Die wundersame Wandlung vom Saulus zum Paulus kaufe ich den bisher vom Gott Mammon so überzeugten Spritzärzten nicht ab.
Ein Versuch,den Kopf noch rechtzeitig aus der sich zuziehenden Schlinge zu ziehen.

„Wenn man sich die Geschichte anschaut, waren in der Medizin von allen Medikamenten, die wir verschreiben oder verabreichen oder die zur Behandlung von Krankheiten oder sogar zur Vorbeugung eingesetzt werden, Impfstoffe traditionell die sichersten, und Impfstoffe sind meiner Meinung nach immer noch die sichersten.“
Es ist immer das gleiche. Sie glauben, weil sie es so gelernt haben. Der hat sich keine Sekunde mit der Geschichte des Impfens befasst und die Quellen dazu angeschaut oder gar hinterfragt. Wahrscheinlich glaubt er auch immer noch dass z.B. Jenner, Koch und Pasteur Ärzte und Wissenschaftler und keine Quacksalber/Verbrecher/Betrüger waren.

Zunächst einmal muss die Leichtgläubigkeit aufhören. Wir können, anders Dr. Malhotra dies dargestellt oder glauben machen will, rein gar nichts mehr tun, um dies System zu verändern.
Es ist außerdem gerade umgekehrt – mittlerweile.
Es sind auch nicht einfach nur „psychopathische Institutionen“ (wenn man die Realitäten nicht ganz wahrhaben kann bzw will, kommt so ein Quark dabei heraus).
All das bedurfte einer langen Vorlauf- und Planungszeit. Alleine in die angeblichen Massentoten aus Bergamo musste (nicht nur) medial ordentlich „investiert“ worden sein.
Wie sollte all das ohne Drehbuch auskommen? Wie sollte es das ,ohne dass eine große Zahl Mitwisser darin involviert ist?
Und dies kann ich sehr gut differenzieren: Es ist SOWOHL ein zerstörerischer Wahnsinn der Völker aus Mangel an Religion und Lebenssinn, aus, wie: AN sich selbst, ALS AUCH ein von langher eingefädeltes abgekartertes Verbrechen der globalistischen Hintermänner. Zufällig traf jetzt beides dieses Mal zusammen, nachdem immer wieder das gleiche Schema erkennbar geworden war.
So ein Selbstläufer nämlich entwickelt sich erst langsam, nachdem aber in diesem Fall die nicht allein sehr ausgefeilten, sondern sehr aussergewöhnlichen Steuerungsmechanismen schon sehr früh sehr fein parallel zutage traten.

Arzt nennt der sich. Wieviele Menschen hat er gespritzt? Wieviele hatten danach lebenslange, schwerwiegende Probleme oder sind gar verstorben? Wie lebt er mit dieser Tatsache? Wäre für ihn sicher interessant mal in die Literatur zu blicken (zB tenpennyresearchlibrary.com/home ). Die Erkenntnis, dass alle Impfungen unnütz sind, dafür aber erhebliche Risiken mit sich bringen, wird ihn sicher genauso überraschen wie der plötzliche Tod seines Vaters. Mich dagegen überrascht, wie easy diese Leute damit leben so viel Tod und Leid verursacht zu haben.

Wie oft muss so etwas denn noch passieren, damit die Verantwortlichen daraus oder aus „eigener Betroffenheit“ lernen, dass die Corona-Impfungen vielleicht doch keine echten Impfungen sind?
Ich hoffe und wünsche im Interesse der durch Impfungen Gefährdeten, dass diese Erkenntnis bald kommt.

Erkenntnis kommt hier nur durch Body Count. Zeigt ja auch dieser Fall wunderbar …

(es ist wie mit den Hausfrauen in den Weltkriegen: „MEINEN Sohn wirds schon nicht treffen!“ redeten und glaubten sie bis der Brief vom Militär da war, auch wenn die Nachbarsfrau 3 Briefe hatte, egal, MEIN Sohn ist ja was anderes … und selbst dann war in vielen Fällen der Krieg dennoch gut und nötig … er „fiel“ schliesslich für sein Vaterland und nicht zu vergessen die Freiheit)

„Und bis heute habe ich keinen Zweifel daran, dass dieser Impfstoff ihn getötet hat.“

Natürlich nicht, aber warum sollten die „Impfung“ befürwortende Är…e nicht auch betroffen sein – auch hier hält sich mein Mitleid in erheblichen Grenzen, (denn) man muss fragen, wie viele Menschen die beiden schon auf dem Gewissen haben, sie ins Nirwana spritzten…
Als einer ihrer Patienten an der Giftplörre starb, „wussten“ sie da auch bereits, dass der „Impfstoff“ sie getötet hat??? Oder haben sie da noch erfolgreich verdrängen können – money makes the world go round…

„Britischer Kardiologe warnt im Interview Bevölkerung“ – jetzt schon????

Alle wollen sie jetzt gaaaanz schnell (unsere) Absolution, und garantiert werden ihm jetzt wieder viele für seine „Ehrlichkeit“ danken… geht’s noch???
Eine „Ehrlichkeit“, die Lichtjahre zu spät kommt und daher viele, viele Menschen getötet oder zumindest schwerkrank gemacht hat, ihnen jegliche Lebensqualität genommen hat… „Gern“ wüsste ich noch, wie viele Kinder und alte Menschen darunter sind.

Na ja, jetzt hat der Sohn wohl etwas vom Erbe zu erwarten! Als Arzt ist er eine Niete und ein Beteiligter Massenmörder mit Spritze! Wenn solche Menschen Geld riechen ist der Patient bereits Laborrratte.

Gestern gab um 20.15 Uhr auf Arte einen Film mit dem Titel: „Impfen-die ganze Geschichte“. Unglaublich, was da frank und frei auf den Tisch kam. Für alle Impfskeptiker die bislang eher intuitiv gehandelt haben der glockenklare Beweis, dass sie vollkommen richtig lagen mit vielen ihrer Vermutungen. Für mich war es bis jetzt das beste, was ich zu dieser Thematik gesehen habe. Impfen? Nein Danke. Nie wieder.

Soll es aber trotz anderslautender Ankündigungen „irgendwie“ nicht in die Arte-Mediathek geschafft haben, wodurch er vielen Zuschauern vorenthalten wird.

Zensur aber Geld will man auch von Leuten die kein Fernsehgerät besitzen. Mir bliebe nur Laptop und Internet. Ein weiterer Grund für Boykott. Sämtliche Propaganda kommt wahrscheinlich wochenlang in die Mediathek

Warum hat er denn als Arzt mit Fachwissen (!) nicht verhindert daß sein Vater gespritzt wird!?

Sehen Sie, diese Frage ist höchst interessant. Denn die ganze Meldung zielt ja darauf ab, Menschen glaubhaft zu machen daß auch Ärzte von der Notwendigkeit einer solchen Impfung überzeugt sind.

Was hier gespielt wird ist nichts weiter als billige Propaganda!

@Erfurt:
Er ist doch angeblich 2× selbst gespritzt und glaubte an das Gute.
Haha, said the clown.
Er konnte es gar nicht erwarten,endlich von den abends übriggebliebenen Resten des Wundermittels 2x gespritzt zu werden.
Sehr edel von ihm,dass er „dem gemeinen Volk“ den Vortritt gelassen hat.
Die Nummer,die er abzieht wird die Vorbereitung seines nächsten Buches sein.
„Tod durch Pseudo-Impfung oder Leben mit Schnupfen“???

Meine Hausärztin hat es noch nicht begriffen. Ich bin von Anfang an vollständig ungesprizt und hatte im Juli eine „Erkältung“ und war 5 Tage positiv (Nasenbohrtest). Vier Wochen später habe ich bei einem Anbieter privat einen S- und N-Antigentest gemacht. Mein N-Antigentest war stark positiv, also beste Vorraussetzungen für die Zukunft. Jeder Arzt sollte wissen, dass mindestens ein halbes Jahr nach einer Infektion nicht geimpft werden darf. Danach wurde bei Grippeimpfungen auch früher ab und zu mal gefragt. Nun denn, 6 Wochen nach meiner Infektion hatte ich einen Routinetermin und meiner HÄ war die vorherige Infektion bekannt, genauso wie sie seit Anfang der Spritzaktion weiß, dass ich das strickt ablehne. Es kam was kommen musste: „Haben sie schon ihre 4. *pfung?“ Also musste ich sowohl sie als auch eine ihrer Sprechstundenhilfe, die dann auch noch mit dem *mpfangebot anfing, darüber aufklären, dass das wohl nicht in Ordnung ist…..

Haha, kenn ich. Ich bin Diabetiker und „darf“ pro Quartal eine Blutabnahme auf Kosten der KK machen (das ist ganz praktisch, um festzustellen, wie hoch die Leberwerte sind….). Die Schwester sah auf den Deskop und meinte, dass ich ja meinen Booster noch nicht bekommen habe. Ich entgegnete, dass ich noch nicht soweit wäre…..na dann ist es ja gut…..Die dumme Kuh, hat es nicht mal gesehen, dass ich noch völlig clean bin. Hmm vielleicht auch besser so – sonst hätte ich ihr womöglich den Hals um 360 Grad gedreht…..

So langsam wird es nur noch lachhaft:

Kaum selbst Schaden davon getragen, da schreien sie es raus in die Welt und hoffen auf Hilfe.
Wer soll denn auf dem sein Gesabbel etwas geben, denn schaut euch an wie grau sein eigenes Haar schon ist, wie ungewöhnlich erscheint da der Tod des Vaters. Wohl nicht sehr ungewöhnlich. Was dem Mann in seinem fast zweijährigen Impfwahn entging, das sind die tote Kinder und all die jungen Spitzensportler, sowie die „neue Mode“ im Alter zwischen 18 und 39 „plötzlich und unerwartet“ zu versterben.
Und jetzt heult er hier rum, nach so vielen Tausenden jungen Menschen die völlig unerwartet verstorben sind und Hunderttausende mit schweren Impffolgen, dass sein über 70-jähriger Vater…
Was glaubt er wer er ist?
Was glaubt er wer sein Vater für diese Psychopathen war?
Das einzige was man jetzt tun kann ist:

ALLE gemeldeten Schwangerschaften ab ca. Oktober 2020 zu erfassen, und peinlichst genaue Studien darüber zu erheben, wie viele Embrionen davon das Licht der Welt nicht erblickten; wie viele Säuglinge davon das Licht der Welt nicht gesund erblickten, und wie viele Kinder davon das Jahr 2024 nicht mehr erlebten, bzw. wie viele davon im Jahr 2024 noch leben, sprich zumindest bis 2024 überlebt haben.

Denn alle anderen Menschen – Kinder, junge Menschen, Erwachsene und erstrecht ältere Menschen – die sterben im politischen Notfall doch jetzt alle an „long covid“. Der Bär ist schon geschält.

Die Schädigung am Herzen und den Blutgefäßen ist nur ein Teil dessen was das Zeug im Körper anrichtet.
Die Zerstörung des Immunsystems scheint mit zunehmender Anzahl der Spritzen jeden Gespritzten zu treffen.
Aktuelle Situation: Überall Kranke mit Erkältung/Grippe.
Nachbarin,Krankenschwester mindestens 3x gespritzt, ist nun schon zum 3.Mal schwer erkältet daheim.
DHL hat in der Sendungsverfolgung ganz neu den Hinweis,dass sich wegen des aktuell hohen Krankenstandes der Ausliefertermin der Pakete verzögern kann.
Immunsystem kaputt spritzen, Anzahl der Kranken gezielt hoch treiben,Panik verbreiten und den nächsten Booster rein. Marketing by Charly,the liar.
Und wenn die Abwehrkräfte dann ganz versiegen, ist sein Marketingplan erfüllt.

Es gibt also entschiedene Impfgegner, die nicht Anti-Vaxxer sind. Diese sind bessere Impfgegner, weil sie vorher Impfbefürworter waren, habe ich das richtig verstanden? Und wie sind bitte schön die schlimmen Anti-Vaxxer zu ihrer Haltung gekommen? Weil sie sich vorher schon über Impfschäden klassischer Impfungen informiert haben und über den Umgang von Ärzten mit Schäden durch total zuverlässig sichere klassische Impfstoffe, zum Beispiel? Weil die Leute, die Aseem heute zutreffend Psychopathen nennt, früher auch schon Psychopathen waren, was den älteren Anti-Vaxxern nur schon etwas früher als Herrn Aseem aufgefallen ist, genau so wie der Umstand, dass Pharmafirmen für ihre Aktionäre arbeiten und nicht für die Patienten? Naja, ist ja schön, dass es noch ein weiterer Arzt begriffen hat. Nur wird es irgendwann unübersichtlich, welche Generation von Anti-Vaxxern man zu den Guten zählen darf und welche zu den Schlechten.

Der ist gegen Medikament xy weil sein Vater gestorben ist. Aber gegen Grippe Masern HPV… würde er sofort spritzen.
Andere haben längst gelernt dass man sich von der ganzen Produktpalette am besten fernhält. Bei „Impfungen“ ist jede kleinste Nebenwirkung unverzeihlich weil es um gesunde Menschen geht die aufgrund von Hypothesen behandelt werden.

Alles Gute für Dr.Malhotra und Dank an ihn für seine Ehrlichkeit.
Motto der Lauter-Lügen-Spritzkampagne 22/23:
„Rettet Euer Leben! Schützt Euch vor den Spritzen!“

Ehrlichkeit? Er macht sein menschliches und medizinisches Versagen als Arzt zum Aufhänger für die Forderung nach einer Systemänderung. Nachtigall, ick hör dir trappsen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert