Kategorien
Covid-19 Impfpflicht Impfung PCR-Test Politik Schnelltests Unternehmen Wirtschaft

Nobilia-Einbauküchen setzt bei Mitarbeitern auf Nötigung und Falschinformationen, damit sich diese impfen lassen

Nobilia will einige seiner 4.000 ungeimpften Mitarbeiter dazu nötigen sich unter Androhung hoher Testkosten impfen zu lassen – dabei vergisst das Unternehmen zu erwähnen, dass sich diese Kosten maximal auf das Privatleben erstrecken können, denn der Arbeitgeber muss „betriebliche Tests“ weiterhin selbst tragen. Außerdem baut es darauf, den ungeimpften Mitarbeitern die Schuld bei Produktionsausfällen zu geben. Weiter wird behauptet, das Unternehmen selbst würde für die Kosten der Impfstoffmengen aufkommen. Aber lest selbst.

Nobilia ist ein Unternehmen welches Einbauküchen produziert und seine Mitarbeiter gerne als Nobilianer bezeichnet – vermutlich in Anlehnung an Siemens. Dabei setzt dieses Unternehmen inzwischen auf eine, unserer Meinung nach, höchst zweifelhafte Strategie die Nobilianer zu erpressen sich impfen zu lassen.
Am 26.08.2021 veröffentlicht das Unternehmen ein Schreiben, welches bereits durch die Aufmachung mit Bildern suggeriert, dass die Mitarbeiter sich in diesem Unternehmen, ohne jegliche freie Entscheidung, impfen lassen zu haben.
Einleitend werden die Worte genutzt, dass jeder einzelne Corona-Fall bei Ungeimpften – hier wird nicht auf den Fall von Impfdurchbrüchen hingewiesen – dazu führen kann, dass alle Ungeimpften getestet und in Quarantäne geschickt werden. Sie drohen in dem Schreiben weiter, dass dadurch das Jahr 2021 zum Schlechtes werden könnte, durch besagt Personengruppe. Dies kann laut Geschäftsführung nur vermieden werden, wenn sich alle Nobilianer impfen lassen.
Weiter gehen sie darauf ein, dass es eine große Gefahr birgt, denn die Tests werden ab Oktober nicht mehr von der Bundesregierung getragen. Dies ist in dem Kontext mit Arbeit komplett aus dem Zusammenhang gerissen, denn Arbeitgeber müssen sehr wohl weiterhin die Kosten für die Schnelltests tragen. Die Bundesregierung zahlt lediglich keine Bürgertest mehr, welche zum Einkauf oder Urlaub dienen.
Es wird dann darauf eingegangen wie viele Kosten auf eine Einzelne Person zukommen könnten. Laut der Geschäftsführung kostet der Selbsttest 50 Euro und der PCR Test 100 Euro. Nicht Geimpfte müssten dann 300-400 Euro pro Woche bezahlen. Mal davon abgesehen von den Preisen, wird hier nicht explizit erwähnt, dass dies für die Freizeit des Mitarbeiters gilt, welches einen Arbeitgeber absolut nicht zu interessieren hat. Es wird dann weiter hochgerechnet, dass dies zu 1.500 Euro Kosten allein im Monat für Corona-Tests führen würde.
In einem weiteren Satz wird dann noch darauf eingegangen, dass dies vermeiden können wenn man sich jetzt impfen lasse, wozu man aber nur noch bis Oktober Zeit hätte, da man die entsprechenden 2 Wochen einhalten müsse, bis die Impfung „wirke“.

Und nun bietet sich das selbstlose Unternehmen Nobilia als der Retter der Nobilianer an, denn sie haben keine Kosten und Mühen gescheut für jeden Ungeimpften bereits einen Impftermin reserviert. Die Mitarbeiter müssten sich also nur noch den kostenlosen Piks abholen.
Irreführenderweise wird behauptet, dass Nobilia für sehr hohe Kosten in Impfstoffmengen investiert hat. Unseres Wissens nach, bezahlt die Impfdosen der Steuerzahler und nicht Nobilia. Was soll diese Aussage?

Am Ende wird dann noch darauf eingegangen, dass man sich und andere schützt, hohe Testkosten vermeidet und viel wichtiger – denn dies schürt natürlich Wut und Ängste bei den Geimpften Kollegen – dass Nobilia weiter produzieren kann und somit Arbeitsplätze sichert.

Vielleicht schreiben wir höflich aber bestimmt was wir davon halten und erläutern dem Unternehmen, was es bedeutet seine Mitarbeiter indirekt zur Impfung zu zwingen. Außerdem baut das Unternehmen offensichtlich auf falsche Informationen, denn die Tests im Betrieb sind keineswegs zukünftig von den Angestellten zu tragen, noch ist es einfach so möglich die Mitarbeiter zu einem Test zu zwingen – siehe unser aktueller Beitrag.
Hier geht es zum Kontaktformular oder einfach die E-Mail Adresse nutzen: info@nobilia.de
Ihr könnt natürlich aber gerne auch dort anrufen: 05246 508-0

Nachfolgend könnt ihr euch von den Ausführungen des Unternehmens selbst ein Bild machen:


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

85 Antworten auf „Nobilia-Einbauküchen setzt bei Mitarbeitern auf Nötigung und Falschinformationen, damit sich diese impfen lassen“

Da sieht man die Perversität der ganzen Verbrecher die das ausgetüftelt haben . Mein Sohn möchte sich jetzt bald impfen lassen , da er sonst den Test pro Training und Spiel ( 3 mal die Woche selbst bezahlen muss . Als Azubi hat er das Geld nicht . Ist das nicht Impfzwang durch die Hintertür , warum müssen sich Jugendliche für Fußball testen lassen und die Profis spielen locker weiter EM und auch so und verdienen dabei richtig Kohle . Mein Sohn ist schwerst allergisch veranlagt ich habe Angst , dass ihm was passiert durch die Impfung ich weiß nicht mehr weiter und fühle mich echt verlassen und alleine gelassen mit dem Problem

Ich finde es bedauerlich, dass sich Ihr Sohn „impfen“ lässt.
Es geht doch nur um das Mehren des Gewinns von Unternehmen der Pharma-Branche.

Liebe Ostseeperle,
das hätten Sie sich sparen sollen – ich denke die Mutter weiß um diese Realitäten. Aber sie hat ein ECHTES PROBLEM gerade, denn Jungs und ihr FUSSBALL… genauso schlimm wie Pumper und ihr Fitnessstudio… u. v. m. Diese Mutter hat ein echtes Problem und ich wollte bei Gott nicht in ihrer Haut stecken.
Ich würde den Fußballverein auf den Kopf stellen – finden Kiddies allerdings so gar nicht cool…
Herrgott mach‘ dem allen schnellstens ein Ende!

Ich weiß auch nicht, was ich machen würde. Aber ich glaube ich würde dem Sohn erklären, dass, sollte er sich des Vereins wegens impfen lassen, ich den Verein wegen Nötigung anzeigen würde.

Und dem Verein würde ich klar machen: sollte meinem Sohn was passieren, ich ihn in Haftung nehmen würde. Und zwar jede Einzelperson wo der Sohn mir gesagt hat, dass derjenige ihm gesagt hat, er solle sich impfen lassen.

Ich denke, anders wird es nicht gehen. Vielleicht hilft es ja, ihm die Folgen anderer Geimpfter vor Augen zu führen und ihn zu fragen, ob er dafür seine Gesundheit aufs Spiel setzen will. Ich habe gehört, dass der Fußballer der auf dem Spielfeld kollabiert ist, angeblich nie wieder wird Fußball spielen können.

Ich als Mutter würde jedenfalls meine Zustimmung nicht dazu geben.

Hallo liebe Tara,

ich verstehe Sie sooo gut! Bin auch ständig dran, meinen Sohn mit aktuellen Infos zu versorgen.

Vielleicht mögen Sie Ihrem Sohn einmal diesen link von Dr. Wodarg zum Lesen geben?:

https://www.wodarg.com/impfen/

oder hier auch diesen link:

https://dieunbestechlichen.com/2021/08/impf-massensterben-voraus-das-mit-und-viele-wissenschaftler-befuerchten-unzaehlige-impftote/

Es steht doch in keinem Verhältnis, sein Leben zu riskieren, nur um Dinge tun zu „dürfen“, die selbstverständlich sind und die einem niemand verbieten kann. Auch wenn es aktuell dennoch geschieht. Dann nach Nischen suchen, und es trotzdem tun. Dagegen halten.

Dann muss man eben nach Alternativen suchen, https://animap.info/, oder eigene Ideen haben, Dinge anders machen als bislang gewohnt. Warum nicht?

Oder zur Not auch mal für ne gewisse Zeit einfach auf Dinge verzichten (können).
Hauptsache ist doch, dass wir am Leben sind, gesund sind (und bleiben – ohne die Giftspritzen) und ansonsten zufrieden leben können. Wenn wir mal bedenken, wir haben (noch) genügend zu Essen, zu Trinken, ein Dach über dem Kopf, im Idealfall eine Arbeitsstelle, womöglich ein Auto, mit dem man mal rausfahren kann, einige „übrig gebliebene“ oder neu kennengelernte Freunde/Bekannte. Das ist doch schon so viel.
Sprechen Sie mit Ihrem Sohn immer wieder.

Auch wenn es noch viel schlimmer werden soll, was man mir erzählt hat, es wird aber nicht mehr lange dauern, dann ist alles vorbei. Hört sich jetzt irgendwie verrückt an ;o), aber je mehr Druck jemand ausüben muss, um sein Vorhaben durchzusetzen, desto mehr Widerstand nimmt er wahr, sonst würde er keinen Druck brauchen.

Es macht sich ja jetzt schon bemerkbar, also wenigstens in meinem Umfeld, dass selbst Gespritzte zumindest mal nachdenklich werden und dass diese es sein werden, denen es zukünftig zunehmend schlecht(er) gehen wird, denn ich habe neulich gelesen, dass mit jeder dieser Spritzen das körpereigene menschliche Immunsystem mehr zerstört wird.

Sehr kluger Satz und Sichtweise, Bine:
„…je mehr Druck jemand ausüben muss, um sein Vorhaben durchzusetzen, desto mehr Widerstand nimmt er wahr, sonst würde er keinen Druck brauchen.“
Nur ich vergesse hierbei jetzt niemals, dass diese Verbrecher vor dem C.Pandemie-Fake den Weg der Kriege bis Weltkriege wählten. Das könnte also noch deren Plan B sein. Und ich finde schon, dass die uns gerade mit den Afghanen in Rammstein und Umgebung mächtig provozieren – wenn die US-Regierung schon ausfliegt, wieso dann nicht gleich in die USA!?
Sofern es mir mal (sehr selten) gelingt das Leid all der Tiere dann auszublenden, kann ich deren Plan B nur noch willkommen heißen. Denn der Tod oder gar die Verstümmelung durch so eine erzwungene C.Spritze empfinde ich als… lieber sterbe ich dann auf der Straße im Kampf gegen all die Marionetten und Handlanger des politischen und wirtschaftlichen Verbrecher-Syndikats. Ein Vorteil wäre hierbei schon mal, dass man bei schweren Verletzungen in diesen provisorischen Lazaretts (Kriegskrankenhäusern) landet, und somit bliebe es mir erspart hier in unseren jetztigen Mengele’s Krankenhäuser zu landen – die 20 Kliniken die 2020 schlossen waren wohl die letzten die nicht zu den Schwerverbrechern zählen wollten.
Gestern in der Sitzung 67 des Corona-Ausschusses war der Gründer des SUM e.V. zu hören – haarsträubend welche Lösung da geboten wurde und noch haarsträubender der Grund für diesen Lösungsansatz. Er sagte, dass die gesamte UNTERNEHMERSCHAFT des Mittelstandes kein Interesse daran hat politisch aktiv mit zu wirken, die seien alles andere als an politische Mitwirkung interessiert. Deshalb wird diesen UNTERNEHMERN jetzt einen Ersatz-Rockzipfel geboten mit diesem SUM e.V., damit sie den Rockzipfel von Merkel loslassen, um sich an den nächsten blind dran zu hängen – ganz nach dem Motto: Die anderen werden es schon richten!
Klar ist mir schon, dass die Darstellung des SUM-Gründers überzogen ist oder hoffentlich ist, wenn er da von ALLEN mittelständischen Unternehmern spricht. Dennoch ist es ein Armutszeugnis und ganz danach empfinde ich auch dessen Lösungsweg als unfassbar… dumm oder eben wieder korrupt.
Was dieser SUM e.V. an Schmiergeld von Regierungen (EU, USA, GB, Italien, Frankreich, etc.) geboten bekäme, wenn das Ding das dieser „Geschäftsmann“ da aufziehen will funzen würde – keine der genannten internationalen Regierungen kann es sich leisten die größte SCHLACHTSAU und Geldmaschine namens BRD zu verlieren!
Und von daher stößt mir nicht nur bitter auf, dass dieser SUM e.V. das Parteiensystem beibehalten möchte, sondern auch, dass er RAUS wäre, wenn man seinen beispielhaften „Rammbock“ nicht nur bildhaft und theoretisch, also in seinen Augen anders als nur rein politisch nutzte. Dem ist wohl gar nicht klar, dass ca. 65 % der BRD-Bevölkerung seit vielen Jahren gar nichts mehr anderes als gewaltvoller empfinden können als diese hochkriminelle BRD-Regierungen – von dieser rührt doch alle physische Gewalt nur her, bis hin zum Kinder ficken und straffrei und beruflich unberührt dabei weg zu kommen.
Für mich macht es aber einen großen Unterschied, ob nun friedliche Demonstranten plötzlich um sich schlagen müssen oder, ob man als Mensch bevor man in eine Situation hinein geht ganz genau weiß, anders scheint keinen Blumentopf mehr zu gewinnen. Sprich i c h wollte niemals so sein wie diese hochkriminellen Regierungen und Massenmörder, die ihre Land- oder Bodentruppen beim Angriffskrieg nicht nur bewusst verbrennen, sondern auch noch heimlich mit Uran-Munition verseuchen, u. s. w.
Alle Demos oder Proteste, auf denen Müter, Väter, Kinder, etc. mit marschieren oder sitzen, liegen,… MÜSSEN gewaltfrei bleiben, denn ich wäre dabei raus, all diese ins Messer laufen zu lassen, sprich jene an die Front zu schicken, die das so gar nicht geplant hatten und noch schlimmer, sich davor sogar fürchten und keinen Plan haben.
Mehr GEWALT als diese politische und mediale Manipulation mit GLATTEN LÜGEN, gefälschten Zahlen und gekauften Meinungen, nun Arbeitgeber und Schulen dazu zu bringen, dass diese ihre Arbeitnehmer und Schüler quasi zwingen sich dieses Gen-Experiment in den Körper spritzen zu lassen – mehr GEWALT gibt es meines Empfindens gar nicht, da wäre jede Hinrichtung am Galgen oder per Kopfschuss eher eine Gnade!
Aber ich möchte niemals Menschen (Bspw. Eltern mit ihren Kindern) in eine Schlacht schicken, die sich nicht bewusst dessen waren was alles passieren kann. Ich bin immer noch der Ansicht, dass der Mauerfall in der DDR nicht in Bürger-Hände lag, sondern vorher von gewissen Strippenziehern genau so geplant war…

Mit viel Pech spielt er danach nie wieder Fußball. Ein bis zwei Jahre aussetzen, dann ist diese Corona Zirkusnummer vorbei und eine andere dominierend.

Dann bekommt er vielleicht sogar Sozialpunkte im neuen Sozialpunktesystem, jedenfalls dann, wenn er sich im Fußball ehrenamtlich betätigt, also am besten fürs Klima oder Flüchtlinge 😉

Das ist kein Impfzwang durch die Hintertür mehr.
Staatliches Handeln im Einzelfall funktioniert so: Androhen einer Maßnahme und Zwangsmittel (Impfen lassen), Anordnen einer Maßnahme inkl. Zwangsmittel (Geldzahlung =“Zwangsgeld“) in dem Fall: wenn du dich nicht impfen lässt, musst du ersatzweise Zwangsgeld zahlen (für die Tests). Kannst du das nicht zahlen, droht dir Haft (auch schon angedroht: Lockdown für Ungeimpfte. Ungetestet und ungeimpft bist du heute in vielen Bereichen ohnehin schon außen vor.) Die aufsuchenden Impfangebote könnte man als seichte Form der Ersatzvornahme (auch ein Zwangsmittel) interpretieren. Last but Not least der unmittelbare Zwang, mal sehen, ob wir dahin auch noch kommen werden.
Mich wundert es, dass man noch über die Impfpflicht durch die Hintertür spricht, die es angeblich nicht gibt. Noch mehr wundert mich, dass die Juristen das Vorgehen nicht offen anprangern.

Man hat hier einen Kniff angewendet: statt die Impfpflicht tatsächlich in ein Gesetz zu gießen, bedient man sich der Verfügung im Einzelfall, ohne es so zu nennen. Faktisch stellt es auch aber so dar.

Das ist kein Impfzwang durch die Hintertür mehr.
Staatliches Handeln im Einzelfall funktioniert so: Androhen einer Maßnahme und Zwangsmittel (Impfen lassen), Anordnen einer Maßnahme inkl. Zwangsmittel (Geldzahlung =“Zwangsgeld“) in dem Fall: wenn du dich nicht impfen lässt, musst du ersatzweise Zwangsgeld zahlen (für die Tests). Kannst du das nicht zahlen, droht dir Haft (auch schon angedroht: Lockdown für Ungeimpfte. Ungetestet und ungeimpft bist du heute in vielen Bereichen ohnehin schon außen vor.) Die aufsuchenden Impfangebote könnte man als seichte Form der Ersatzvornahme (auch ein Zwangsmittel) interpretieren. Last but Not least der unmittelbare Zwang, mal sehen, ob wir dahin auch noch kommen werden.
Mich wundert es, dass man noch über die Impfpflicht durch die Hintertür spricht, die es angeblich nicht gibt. Noch mehr wundert mich, dass die Juristen das Vorgehen nicht offen anprangern.

Man hat hier einen Kniff angewendet: statt die Impfpflicht tatsächlich in ein Gesetz zu gießen, bedient man sich der Verfügung im Einzelfall, ohne es so zu nennen. Faktisch stellt es auch aber so dar.

Aha, das Werk muss also schließen, wenn sich die Ungeimpften weiterhin weigern sich mit einer wahrscheinlich toxischen Substanz behandeln zu lassen. Von den Grundrechten hat dieses Unternehmen offenbar noch nichts gehört. Zu prüfen wäre auch, ob es sich hierbei nicht schon um Nötigung von „Untergebenen“ handelt. Dazu kommen noch falsche Behauptungen, die als Argument herangezogen werden.
Das Personalmanagement dieses Unternehmens sollte sich schämen und seine Haltung noch einmal überdenken. Der Schuß könnte sonst nach Hinten losgehen.

Ich frage mich, warum Menschen da überhaupt arbeiten wollen. Ich hoffe, dass der eine oder andere geht.

Aber ich schliesse mich an. Wenn iwann wieder eine Küche, dann nicht von dem Küchenbauer.

Toll, dass setzt ein Zeichen, ich hoffe sie haben dem Unternehmen auch mitgeteilt warum sie storniert haben. 😀 es gibt (NOCH) keine Impfpflicht in Deutschland, vielleicht sollte man daran erinnern.

Missy,
selbst wenn diese Hochkriminellen jetzt auch noch eine Impfpflicht durch boxen – für mich wäre jeder Arbeitgeber gestorben, der sich dann darauf beruht und seine Arbeitnehmer nun legal zwingt!
Für mich käme Arbeit dann nur noch bei jenen Arbeitgebern in Betracht, die sich hinter ihre Arbeitnehmer stellen und all jenen den rücken stärken, die sich nicht impfen lassen wollen, trotz „Impfpflicht“.
Würde jeder so denken wie ich, dann hätten wir zwar jetzt ca. 60 % der Bevölkerung die ohne Arbeit wäre, aber dafür würde die BRD stillgelegt und wirtschaftlich am Abgrund… allerdings diesmal nicht in der Hand der politischen Schwerverbrecher in den Regierungen, sondern in des Volkes Hand. Damit wären die Regierungen schachmatt, denn ohne Steuereinnahmen werden die völlig uninteressant für deren Strippenzieher und fallen gelassen, sprich dann müssten sie sich opfern und deren politisch Ämter verlassen….

Man kann es drehen, wie man es will:
Wenn die Küchenbestellung (was ich verstehe) storniert wird und wenn die Küchenbestellung nicht storniert wird, geht dies zulasten der Mitarbeiter/innen.

Zu Lasten der Mitarbeiter?
Dann sehen Sie also den Wegfall des Sklaven-Verdientes als das schlimmere Übel als wenn man sich ein völlig unsicheres Gen-Experiment in den Körper spritzen lässt?
Das wäre nämlich die einzige Konsequenz oder der einzige Aussweg in Ihrer Aussage.
Während mein Ausweg klar wäre:
Verweigern bis der Arzt kommt, bzw. das Arbeitsgericht angerufen werden kann – genauso wie die Bundesregierung auf DIE MASSE setzt, so müsste man eben auch hierbei auf DIE MASSE setzen.
Aber klar, mit verbrecherischen Mainstream-Medien, korrupten Institutionen und den Multimilliardären an der Hand, da lässt sich das alles viel leichter organisieren und vor allem geschlossen durchboxen – unser Nachteil hierbei ist nun eben, dass die Verdummung und diese Angst vor dem „Sicherheitsverlust“ schon zu vortgeschritten in der Bevölkerung ist, so dass auf meine Lösung fast keiner mehr auch von alleine kommt und es einfach selbst durchzieht, es würden immer mehr folgen…

Sklavenverdienst? Wissen Sie überhaupt, was man Nobilia bekommt?
Ich weiß es, da ich dort tätig bin. Einen Sklavenverdienst hat man in Zeitarbeitsfirmen, denn den Verdienst kenne ich auch.

Na da Sie nichts zu verbergen haben, können Sie ja sicherlich sagen, was Sie bei Nobilia in welcher Position verdienen.
Das würden wir und andere Leser sicher gerne wissen. Sie können das Ganze ja einfach durch eine Kopie Ihrer Lohnbescheinigung belegen.
Es lebt sich sicher wirklich leichter, wenn man nichts zu verbergen hat, oder?

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Ich arbeite in der Produktion und habe die Lohngruppe 4 plus persönliche Zulagen. Sonst noch Fragen?

Interessant. Hat die Personalabteilung die Namen, Adressen und die Gesundheitsdaten an das „Impf“unternehmen weitergegeben? Ohne Wissen und ohne Zustimmung / Ablehnung durch die Mitarbeiter/innen?
Was sagt der Betriebsrat dazu?
Was sagt die Schwerbehindertenvertretung dazu?

Niemand ist verpflichtet seinen Impfstatus Preis zu geben, dass sind Gesundheitsdaten, mit ein Grund warum ich gegen den grünen Pass bin.

Sie haben recht.
Die Mitarbeiter sollten die Personalabteilung und Betriebsleitung fragen, ob ihre persönlichen Daten an „Impfer/innen“ weitergegeben wurden und gegen erfolgte Datenweitergabe vorgehen.

Eine Frage in die Runde.

Ein Arbeitnehmer muss seine Gesundheitsdaten dem Arbeitgeber ja nicht mitteilen bzw. wenn er es tut, dürfen ihm keine Nachteile widerfahren.

Wie handelt man als Arbeitnehmer also, wenn der Arbeitgeber verlangt, Ungeimpfte müssen sich vor Arbeitsbeginn testen lassen bzw. wie in Hamburg, der Arbeitgeber öffnet seinen Laden unter dem „2G Vorschlag“?

Es ist in diesen Fällen doch Nötigung seine Gesundheitsdaten offen zu legen und Gleichzeitig entstehen dadurch Nachteile.

Cassimir,
mir ist namentlich ein Krankenpfleger bekannt, der Jahrzehnte als Krankenpfleger in einem der größten Krankenhäuser Mannheims gearbeitet hat – erst kürzlich aus familiären Gründen gekündigt – und dem Arbeitgeber, also keinem seiner Vorgesetzten im Krankenhaus hatte der Krankenpfleger jemals gesagt, dass er HIV positiv ist. Es ist auch beweisbar, dass er vor dem entstehen des ersten Arbeitvertrages schon HIV positiv gewesen war, nämlich seit seiner Jugend…
Ich denke damit wäre die Frage ausreichend bis zufriedenstellend geklärt, ob der Arbeitnehmer verpflichtet werden kann seine Gesundheitsdaten dem Arbeitgeber mitzuteilen oder gar Einblick zu gewähren!

Wäre interessant zu wissen, ob das Unternehmen Auszubildende hat. Oder besser gesagt, noch mindestens einen NICHT GEIMPFTEN Auszubildenden, denn in der Ausbildungszeit fallen sie juristisch unter die SCHUTZBEFOHLENEN – da wäre einen Strafantrag wegen NÖTIGUNG und der versuchten, gefählichen Körperverletzung viel erfolgversprechender.
Wäre ich Rechtsanwalt des Strafrechts, ich würde mir jetzt die Auszubildenden des Unternehmens schnappen – natürlich kostenlos, denn nichts anderes ist in solchen Zeiten akzeptabel, denn es geht um uns alle…

Die Firma nobila ist grundlegend nicht besonders sozial eingestellt. Bei Einstellungsverfahren wird grundsätzlich nach der Krankheitsgeschichte gefragt. Man muss den ganzen Krankheitsverlauf seiner Krankenkasse vorlegen, um an einem Bewerbungsgespräch teilnehmen zu können. Das habe ich selbst erlebt. Nach der Anfrage habe ich natürlich die Finger von dem Unternehmen gelassen. Mir war nicht wohl bei der Sache, vieles hat mir schon Bestätigung gegeben, das hier setzt dem die Krone auf.

Wenn dem so ist, Stefan,
dann braucht man sich bei diesen Arbeitnehmern gar nicht mehr weiter aufhalten, denn wer sich das gefallen ließ, der wird nicht lange diesem Verbrechen jetzt standhalten.
Wie ich schon sagte, maximal bei dessen Auszubildenten wäre vermutlich noch nicht Hopfen und Malz verloren, ganz im Gegenteil, die fangen mir gerade an noch mehr leid zu tun…

Das sollten Sie unbedingt dem Datenschutzbeauftragten melden, denn das ist ja offensichtlich ein grundsätzliches Problem dieses Ladens.

Unfassbar. Aber ganz ehrlich: da wir ja angeblich einen Fachkräftemangel haben, sollte es für die Mitarbeiter doch kein Problem sein, auch anderswo einen Job zu finden wo sie nicht so gegängelt und genötigt werden.

Komisch, nicht bei Nobilia tätig, weiß aber, das die Fa. nicht sozial eingestellt ist. Woher? Ich hatte kein Problem damit, meine Krankengeschichte zu zeigen. Hatte nicht zu verbergen. Und Sie?

Hallo,

das typische Argument „ich habe doch nichts zu verbergen“ – na dann können Sie ja ab heute auch die Rolläden und Vorhänge abends und nachts offen lassen, oder direkt ihr Privatleben in die große, weite Welt streamen. Sie haben ja nichts zu verbergen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Das machen schon andere Leute, über Facebook und Konsorten ihr Leben in die weite Welt streamen. Ich gehöre da nicht zu, weil ich diesen Müll nicht benutze. Das“ nichts zu verbergen“ bezog sich nur auf die Krankengeschichte und auf nichts anderes. Es liegt doch auf der Hand, dass kein Arbeitgeber einen Menschen einstellen möchte, der sehr gerne den Arzt besucht, um Arbeitsunfähig geschrieben zu werden.
Ich möchte dem Stefan auch diesbezüglich nichts unterstellen, da ich ihn nicht kenne.

Hallo,

jaja, die gute Krankheitsgeschichte. Ich glaube die wenigsten wollen auch hier diese dem Arbeitgeber offenlegen.
Wie schauts denn bei Ihnen aus, wann war denn die letzte Hodenkrebsvorsorge? Was – noch keine gemacht? Dann ab zum Betriebsarzt.
Und wie schauts aus mit z.B. Geschlechtskrankheiten? Schonmal welche gehabt? Wenn ja, kann es sein, dass Sie häufig die Geschlechtspartner wechseln und darum für die Firma ein erhöhtes Risiko darstellen, weil Sie sich dieser Gefahr aussetzen?
Das Ganze kann man ja ins unendliche Treiben. Fakt ist das Argument „ich hab ja nichts zu verheimlichen“ mag auf den ersten Blick nett klingen, aber auf den zweiten hat jeder etwas zu verheimlichen bzw. möchte eben nicht, dass Gott und die Welt (oder der Arbeitgeber) darüber Bescheid weiß.

Es liegt doch auf der Hand, dass kein Arbeitgeber einen Menschen einstellen möchte, der sehr gerne den Arzt besucht, um Arbeitsunfähig geschrieben zu werden.

Das liegt aus Arbeitgebersicht in der Tat auf der Hand. Die Krankheitsgeschichte geht ihn aber einfach nichts an. Das zeigt ja auch der Umgang mit der Frage an Frauen, ob diese schwanger sind. Das geht den Arbeitgeber einfach nichts an.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Nicht bei Nobilia tätig, weiß aber, das die Fa. nicht sozial eingestellt ist. Woher denn bitte? Ich kenne das anders. Ich hatte keine Probleme meine Krankengeschichte zu zeigen, weil ich nichts zu verbergen habe. Und Sie?

Ich gehe einmal im Jahr zum Urologen zur Krebsvorsorge und Geschlechtskrankheiten hatte ich noch keine. Da dieses jetzt aber mit dem eigentlichen Thema nichts mehr zu tun hat, werde ich auch hierauf nicht mehr antworten.

Vorbildlich. Sie würden offensichtlich auch einen Vorzeigebürger in einer beliebigen Diktatur abgeben. Sie müssen vor der Zukunft keine Angst haben.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Wenn ihr so denkt,bitte. Woran ich nicht mehr gedacht habe. Damals wollte die Fa. nur Fehltage wissen und keine Krankheiten. Wollte das nur noch richtig stellen.

Mein Arbeitgeber, eine große und angesehene Firma aus dem Finanzbereich, hat auch angekündigt, dass zukünftig (ab sofort?) Mitarbeiter 3G vorzeigen müssen, wenn es Meetings gibt.
Wer die zahlt, wurde nicht thematisiert, es klang aber deutlich nach „musst du selbst zahlen“, und Antigentest vor Ort reicht nicht, wenn ich korrekt informiert bin, sondern „Bürgertest“.

Also wäre das nicht rechtmäßig oder wie? Wer soll denn da noch durchsteigen.
Die schüchtern einen ein, keiner fragt nach, Betriebsrat kann man auch vergessen.

Das ist nicht rechtmäßig. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) regelt das klar in der Corona Arbeitsschutzverordnung

Betriebe, Einrichtungen und Verwaltungen haben die Pflicht, allen Beschäftigten, die nicht ausschließlich in ihrer Wohnung arbeiten, mindestens zweimal in der Woche Corona-Tests (PCR-Test oder professionell/selbst angewendete Antigen-Schnelltests) anzubieten. Die Testangebote sollen möglichst vor der Aufnahme der entsprechenden Tätigkeit wahrgenommen werden. Die Kosten für die Tests haben Arbeitgeber*innen zu tragen, da es sich um Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes handelt.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Wow! Vielen Dank.
Das ist in der Tat interessant.
Bei uns gab es auch bisher schon gefühlt bei 100 Mitarbeiter je Abteilung ungefähr nur 10 Schnelltests, welche nur auf expliziten Antrag (wer gibt sich zu diesen Zeiten schon die Blöße?) überhaupt wieder aufgefüllt wurden, wenn sie leer waren. Im Prinzip kenne ich überhaupt niemanden, der diese Tests verwendet. Ich zum Beispiel bin ungefähr zu 2/3 im Büro (ich dürfte auch komplett zuhause arbeiten, muss ich aber nicht), und ich habe noch nie einen solchen Test durchgeführt, weil ich sonst beim Abteilungsleiter gleich der Kostentreiber und krass unbeliebt wäre. Außerdem würde ich mich damit ja wahrscheinlich als ungeimpft outen, und obwohl es eh bereits abgefragt wurde (auch nicht erlaubt, das weiß ich, hat aber nicht mal die Verdi-Fraktion bei uns interessiert), will man als Betroffener das Thema so wenig wie möglich auf den Tisch bringen. Man ist froh, wenn man nicht ständig damit ausgegrenzt und bloßgestellt wird.

Liebe Carla,
eine sehr interessante „Berichterstattung“ – herzlichen Dank für diesen Einblick in eine andere Handhabung des Berufslebens.
Ich hoffe die Politik bekommt nicht spitz, dass Arbeitgeber deshalb keinen Druck auf deren Arbeitnehmer ausüben, weil dadurch die unternehmerischen Kosten für die Tests durch die Decke gehen könnten. Sehr interessant. Sie müssen demnach in einem sehr großen Unternehmen tätig sein.
Was das jedoch im Sinne von Orten an denen man sich sehr leicht bei einem anderen infizieren kann bedeutet, muss man wohl nicht erwähnen, jedoch gehe ich schwer davon aus, dass dieser Arbeitgeber es sehr willkommen heißen würden, wenn sich infizierte Arbeitnehmer stillschweigend verhielten und womöglich dann auch noch vom Arbeitgeber einen Urlaubstage-Zuschuss für die stillschweigende Quarantäne erhielten oder eine bezahlte Freistellung aus sonstigen Gründen… Das wiederum bedeutet, dass dieser Arbeitgeber die Inzidenzzahl keines Falles in die Höhe treiben wird, sofern er bessere Übereinkommen mit den infizierten Arbeitnehmern treffen können wird.
Interessant, interessant 🙂 aber alle Male besser als zu etwas genötigt zu werden.
Spätestens wenn alles vorbei ist, bitte ich um den Namen des Arbeitgebers 🙂 leider können sich Kommentatoren hier nicht untereinander kontaktieren – vielleicht würde mich Arbeit doch wieder interessieren können, wenn man hierbei auch noch steuerlich was drehen könnte, denn Menschenexperimente auch noch gegen deren willen und unter Zwang, das u. v. m. finanziere ich nicht mit!

Da stellen sich einem ja die Nackenhaare auf.

Wie so oft schreit das nach der Datenschutz-Frage.
Wie bitte ist die Mitteilung zu verstehen? Die Firma kennt alle Ungeimpften mit Namen? Oder bekommen alle diese Briefe und wurde einfach für alle ein Termin reserviert (wohl kaum)?
Allein dieses Bereits-Vorreservieren setzt einen ja unendlich unter Druck.
Immer diese Psycho-Tricks. So zum Kotzen finde ich das.

Ich werde auch keine Küchen mehr von diesem Unternehmen kaufen……
Man man man…….
Das man diese schlimme Situation, noch schlimmer machen muss…….

Ich frage mich, was nach der Bundestagswahl kommt.
Vielleicht ist das Thema dann vom Tisch (bin mir nicht sicher), auf jeden Fall aber wird die Agenda vom WEF noch weiter vorangetrieben werden. Enteignungen, Währungs-Abschaffung, Überwachung, Digitale Gesundheitsakten, Impfzwang, Sozialpunktesystem und ohne gute Punkte Nachteile jeder Art,…

Klima, Flüchtlinge, Pharma.
Das sind dann wohl die Themen.
Wobei mit „Klima“ wohl kaum die gute Luft bei mir im Garten oder mehr Laubbäume im Park gemeint sein werden, sondern Zwangs-Sanierungen von Omis Häuschen und Subventionen für E-Autos etc.

Die Basis sollten wir wählen. Auch wenn sie die 5% – Hürde nicht nehmen werden, bekommen sie dann die Auslagen für die Werbe-Materialien nachträglich erstattet, ganz wichtig!!!!

Arbeitet irgendwer, aus den bisherigen Kommentaren bei Nobilia?
Stichwort #fakenews

Erstmal fragen oder informieren, vor stornieren und verurteilen.

Nur ein Rat ohne jemandem zu nahe zu treten zu wollen.

Jeder kann und sollte seine Meinung zum impfen oder nicht impfen haben und vertreten.
Aber verurteilen, ist auf keiner Seite der richtige Weg.

Nur meine Meinung

Jemanden an den Pranger stellen kann man schnell aber was die Firma sonst alles für die Mitarbeiter tun das wird von den der das im Umlauf gebracht aber nicht erzählt komisch

Na dann geben Sie uns doch insider Informationen aus dem Betrieb, die so etwas wie Nötigung und das Verbreiten von Falschinformationen rechtfertigen würden.
Oder macht Nobilia ganz tolle Betriebsfeiern, mit gratis Bier und Schnaps, sodass man halt den „Piks“ einfach erwarten kann?

Unweigerlich mussten wir an Sprüche wie „in der DDR war ja auch nicht alles schlecht“ denken. Und in der noch dunkleren Zeit in Deutschland davor sicher auch nicht. hieß das nicht Kraft durch Freude? Aber ja… die Vergleiche lassen wir jetzt mal.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Guten Abend Frau Gebauer,

es geht doch hier nicht darum, eine „gute“ Tat gegen eine „schlechte“ aufzurechnen.
Fragen Sie sich doch mal, aus welcher Motivation heraus, es ein Unternehmen oder wer auch immer nötig hat, solche „Statements“ abzugeben wie nobilia es in diesem news ticker tut.
Ein wirklich gutes Unternehmen hat es nicht nötig, zu solchen Mitteln zu greifen und sich anzumaßen, den Mitarbeitern ein politisch inszeniertes Gesundheitsdiktat aufzuzwingen und sich damit über die Selbstbestimmtheit und die individuelle Freiheit der persönlichen Entscheidung jedes einzelnen Mitarbeiters erhaben hinwegzusetzen.

Das sind ganz, ganz grobe Grenzüberschreitungen, und wer so etwas tut, dessen „gute“ Taten geschehen auch nicht selbstlos, sondern berechnend.

Zusätzlich ist die Verbreitung grottenfalscher Informationen, auch und vor allem die Schilderung eines frei erfundenen finanziellen und damit existenziellen Horrorszenarios hinsichtlich der immensen Kosten für jeden nicht gehorsamen Mitarbeiter einfach nur als bewusst zerstörerisch und widerwärtig zu bezeichnen.

In jedem Fall sollte JEDER, egal ob Privatperson oder Unternehmen, etc. UNBEDINGT IMMER WISSEN, wofür bzw. für wen oder was er/sie Verantwortung übernehmen möchte, kann oder muss, ob ein solcher Anspruch ihm/ihr „dienstgradmäßig“ überhaupt zusteht und WO sich dabei die GRENZEN befinden.

Alles, was darüber hinausgeht, ist übergriffig und bedeutet eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte des jeweiligen betroffenen einzelnen.

Und auch die Manipulation und Instrumentalisierung der Gerichte zum Zwecke der Durchsetzung einer politischen Agenda legalisiert diese Fehlverhalten, Grenzüberschreitungen, Streuung von Unwahrheiten, physischen und psychischen Quälereien in keinster Weise.

Ausnahmslos alle, die nun meinen, sie müssen, aus welchen Gründen auch immer, auf diesen Zug nach Nirgendwo aufspringen, sollen sie es tun.
Aber sie müssen dann auch mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen rechnen und leben.
Und hier in diesem Beitrag hat das nichts mit „an den Pranger stellen“ zu tun, sondern es handelt sich schlicht und ergreifend um Kritik. Kritik an groben Verstößen gegen Menschen- und Persönlichkeitsrechte plus mutwillig veräußerter Unwahrheiten, die in den Menschen Existenzängste auslösen sollen, um diese psychisch unter Druck zu setzen.

Was sagen Sie denn dazu, dass diejenigen, die von Anfang wussten, wohin die (politische) Reise geht und die sich nun auch aufgrund der Faktenlage zu keinem medizinischen Experiment zwingen lassen (wollen), permanent am Pranger stehen?
Dass es dieselben sind, die permanent kritisiert, beschimpft, beleidigt, diskriminiert und gedemütigt werden, die von den Schlägertrupps der Polizei zusammengeschlagen werden?
Und, wenn die Politik mit ihrem Latein am Ende ist resp. auch der ganze aufgebaute Druck nicht das gewünschte bzw. befohlene Ergebnis liefert, wohl auch diejenigen sein werden, die dann noch immer am Pranger stehen, weil sie als „schuldig“ abgeurteilt werden, wenn die Gespritzten mit ihren „Schutzimpfungen“ an irgendwelchen Viren erkranken, schwer(er) erkranken oder sogar (in Massen) wegsterben?

Ja und jetzt?! Wird bestimmt keiner zum Druck oder zum Weiterarbeiten gedrängt .Aktion ,Reaktion.
Google und Facebook haben schon seit Wochen Impfpflicht für die Büromitarbeiter.
Und die 2 werden weiter sekündlich milliardenfach genutzt.Auch von einingen wenn nicht allen Kommentatoren hier. Sonst käme man9 schlecht in diesen Blog.

Es ist schrecklich und der absolute Horror, wenn Arbeitgeber den Datenschutz missachten.
Jeden Menschen und Mitarbeiter aus Viren-und Krankheitsverbreiter anzusehen ist krank! Gott hat uns so geschaffen, wie wir sind und das ist auch gut so.

Hä? Wieso sollte man Facebook nutzen müssen um hier kommentieren zu können? Ich brauche das nicht.

Und etliche derjenigen die hier kommentieren, sind sicherlich auch auf Empfehlung hier. Ich jedenfalls empfehle diesen Blog interessierten Impfskeptikern gerne, da hier vieles zu lesen ist, was man sich sonst aus den sog. alternativen Medien zusammensuchen müsste.

Man sieht, dass dieser Blog immer bekannter wird ja auch daran, dass hier immer mehr Kommentare unter den einzelnen Artikeln aufschlagen.

Ich überlege, mir quasi so eine Art Visitenkarte zu drucken die man den interessierten Menschen, mit denen man inzwischen ganz einfach ins Gespräch kommt, einfach in die Hand drückt. Darauf die Internetadresse zu diesem Blog und weiteren interessanten Seiten.

Bzgl. der vom BMBF veröffentlichten Studie zur Zukunft unserer Gesellschaft im Jahr 2030 (Stichwort Social-Credit-System à la China) habe ich dies bereits getan, indem ich Zettel mit QR-Codes gedruckt habe. Es gibt im Netz Seiten mit denen man kostenlos QR-Codes erstellen kann, die man dann nur auszudrucken braucht und wie eine Visitenkarte weitergeben kann.

Theoretisch könnte man diese ja auch mal verlieren, z.B. dort wo die Leute im Supermarkt ihre Waren in die Tüten packen. 😉

Ich nutze kein Google, soweit ich weiß. Aber ist schwer zu sagen, weil die alternativen Suchmaschinen ja dahinter auch immer auf größere Bekannte zurückgreifen. Und letztelich gehören eh alle, wirklich alle, Unternehmen, die nicht gerade der 4-Mann-Handwerker-Betrieb um die Ecke sind, einer einzigen großen „Firma“: Blackrock, und die wiederum dieser anderen, holländisch klingenden, Namen vergessen, bei der keiner weiß, wer diese privaten Personen sind, denen die dann wiederum gehört.

Jedenfalls: Informiert Euch über Startpage.de oder Tor-Browser.

Und Facebook habe ich schon seit 10 Jahren nicht mehr.

Guten Tag
Bin seit einigen Jahren ein Stolzer nobilianer … gewessen !
Unter anderen wurden uns Sätze ausgesprochen wie: „Es gibt keine Prämie, kein Weihnachtsgeld, und ab Oktober bis zu einen Monat Lohnausfall“.
Aber zum Glück dürfen wir weiterhin eine halbe Stunde täglich umsonst arbeiten.
Ich bin sehr enttäuscht, sowie meine Familie! Wir sind frustriert.
Mit freundlichen Grüßen
Danke schön an alle Menschen die uns verstehen und unterstützen.

Sorry, aber! Ich weiß nicht welches Werk sowas gesagt haben soll, aber ich kann zu 100% sagen das dass nicht so ist.
Nicht hier.
Aber sollte es dort so sein, tut es mir leid.

Und ich, und meine Kollegen aus meiner Abteilung können das Gegenteil sagen.
Seit zwei Tagen werden in Betrieb die Mitarbeiter persönlich nach dem impfstatus gefragt und falls man nicht einverstanden war mit der baldiger Impfung hat gewisser ABT-leiter & Co. Es genau so, Wort für Wort ausgesprochen.
Es ist noch nicht mal alles, gesagt wurde mehr…
Aber dafür bin ich eigentlich nicht hier. Wollte auch niemanden zu nahe träten.

Ich kann nur Jedem raten, der mit so einem unfassbar grenzüberschreitenden Verhalten in seiner Firma konfrontiert wird: klar sagen, dass man keine Auskünfte zu seinem eigenen Impfstatus geben muss und dies auch nicht tun wird. Mit genau diesem Satz würde ich jeden Termin zu einer Impfung zurückweisen. Wenn der Arbeitgeber möchte, dass man beweist gesund zu sein, so kann man dies per Schnelltest anbieten – die Kosten hat der AG dann aber auch zu tragen. Nirgendwo ist (bisher) gesetzlich festgelegt, dass in der Arbeitswelt nun 3G gilt! Möchte das der AG dennoch, sind es auch seine Kosten!
Damit macht man sich vermutlich unbeliebt und riskiert eine Kündigung… dann ist das so! Nichts, rein gar nichts ist das Risiko bei dieser Impfung wert! Und noch immer entscheidet Jeder selbst, was in seinen Körper kommt oder nicht. Noch.
Ich hoffe die Menschen verstehen irgendwann, dass immer ZWEI dazu gehören: der, der es macht – und der, der es mit sich machen lässt. Nur weil sich die Mehrheit aktuell NICHT wehrt, sondern fügt, einknickt und hinnimmt funktioniert das Ganze. Es wird Zeit klare Kante zu zeigen!!! Mir kommt die Spritze nicht rein… komme was wolle. Nur mit GSG9 und Zwang durch 5 Leute, die mich festhalten wird das passieren. Bleibt stark!!!!

Der Hinweis auf die Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen war für mich gar nicht nötig. Während ich das las, juckte es mich schon in den Fingern, diesem Unternehmen eine Mail zu schreiben. Aber danke dafür, dass Sie mir die Mühe erspart haben, die Mailadresse raus zu suchen.

Den Mitarbeitern kann man nur raten, dort aufzuhören zu arbeiten, denn ich glaube nicht, dass Nobilia seinen Arbeitnehmern so viel Geld bezahlt, dass nach Abzug der Testkosten überhaupt noch was übrig bleibt. Wozu also dort arbeiten, wenn man nur dafür dort schuftet, um die Tests zu bezahlen, die man nicht braucht, wenn man dort nicht arbeiten möchte?

Ich meine Nobilia gilt doch, soweit ich weiß, eher als Anbieter von Billig-Küchen, jedenfalls verglichen mit Häcker oder Nolte oder noch hochpreisigeren Anbietern. Bin ich froh, dass ich keine Nobilia-Küche habe.

Ich bin auch bei Nobilia
Das ist das neustewas ich höre. Die Sonderzahlungen gibt es noch und gefragt wegen Impfen würde ich auch nicht. An alle die meinen, keine Küche mehr bei Nobilia kaufen zu wollen. Ihr trifft damit auch die Menschen die dort arbeiten. Ich hoffe, das ihr dann auch euren Facebook Account löscht und alle Produkte von Apple entsorgt. Die Firmen habe eine Impfpflicht eingeführt.

Hallo Mivz,
Ich möchte dir nicht zu Nähe treten, aber gestern am 29.08.2021 hat jemand aus meiner Familie eine Brief von Nobilia bekommen, wo genau das auch drinnen steht, um
was hier diskutiert wird.
Also, alle die hier auf diesem Blog treffen, es stimmt auf jeden Fall. Zu meinem
Statement, finde ich es eine Frechheit, einen Nobilianer an einen Samstag zu informieren, dass man sich am Montag Impfen lassen solle. Ansonsten würde hohe Schnelltestkosten auf einen zu kommen. Wohl gemerkt um die 1500 Euro. Wo sind wir gelandet ?

Jeder Mensch sollte die Freiheit haben,um selbst entscheiden zu können ob er sich impfen lassen möchte oder nicht. Soll ich jetzt jemand anderen darüber kritisieren das er geimpft ist oder nicht ? Jeder Mensch tut das was er für richtig hält und so mal am Rande jeder Mensch kann trotzdem an Corona erkranken, ob geimpft oder nicht. Also wofür das alles ?

Ich bin bei Nobilia und habe keinen Brief bekommen, hatte aber den Zettel in der Hand gehabt. Durchgelesen und sofort in die Mülltonne geworfen. Auf dem Zettel steht nur, was die Tests für den privaten Bereich kosten, nicht das man die Tests bei Nobilia bezahlen muss. Die sind noch immer kostenlos.

Der Name war ein vertippen auf dem Handy

Erstmal: Danke für den Beitrag!
Ich habe eine Email hingeschickt, den Sachverhalt zusammengefasst, die Fehlinformationen aufgezeigt, meine Empörung zum Ausdruck gebracht und mitgeteilt:
Sie haben mich für immer als Nobilia-Kunden verloren.
Eher koche ich mein Risotto auf einem Lagerfeuer, als ein Unternehmen, welches sich seinen Angestellten gegenüber auf eine solche Art und Weise verhält, finanziell zu unterstützen.

Ich arbeite schon seit über 10 Jahren für Nobilia. Doch seit dem man uns zum Impfen nötigt, gehe ich nur noch sehr ungerne zur Arbeit. Mindestens 15 Kollegen aus meinem Umfeld geht es genauso. Wir schauen ins bereits alle nach einer anderen Arbeit um.

Das leise Schwinden der Effektivität

https://www.novo-argumente.com/artikel/das_leise_schwinden_der_effektivitaet

Immer mehr Staaten steigen aus der Impfagenda aus, weil sie keinen Nutzen bringt. Firmen wie Nobilia, die ihre Mitarbeiter dazu nötigen, sich einen experimentellen Impfstoff spritzen zu lassen, müssen öffentlich an den Pranger gestellt werden. Es ist regelrecht ein Verbrechen an den Mitarbeitern, dies zu verlangen, weil die Zahlen überall das Gegenteil behaupten. Der Biontech-Mist hat nur noch eine Effektivität von 40 %.

Dafür 100% „Effektivität“ mit einem intakten natürlichen Immunsystem bei all denen, die dieses Gen-Experiment nicht mitmachen. Oder bevorzugen Sie auch genmanipulierte Lebensmittel?
Mit jeder Spritze wird das körpereigene Immunsystem mehr geschwächt.
Es ist ein widernatürlicher Eingriff mit synthetischen Substanzen. Es geschieht bzw. wird erzwungen, ohne Not, dafür aber um macht- und geldgierigen Psychopathen die Taschen zu füllen u.v.m.. Und Milliarden Menschen, die mit der Spritze und ihrer Unterwürfigkeit dem Kauf ihres Daseins zugestimmt haben, und das aus den kleinkariertesten Gründen, büßen ihre nie akut gefährdete Gesundheit ein oder bezahlen mit ihrem Leben.

Da sie sich anscheinend mit dem Immunsystem auskennen, können sie mir bestimmt erklären, warum bei den Amerikanischen Ureinwohnern das Immunssytem bei den Krankheiten, die die weißen Siedler eingeschleppt haben, versagt hat. Wo doch die Ureinwohner gesünder gelebt haben als wir Menschen heute. Oder warum die Pest nicht vom Immunsystem erfolgreich im Mittelalter bekämpft wurde und die Menschen daran gestorben sind. Oder mit der Spanischen Grippe vor gut 100 Jahren. Wo war da das Immunsystem, wo es doch ein einfacher Grippevirus war.

An dieser Stelle nehme ich Wiederholung in Kauf:
Durch das ImpfOpfer erwirbt man keine Arbeitsplatzgarantie. Schon einen Tag später kann man aus anderen Gründen gekündigt werden, gar nicht unrealistisch bei Firmen, die sowieso massiv Personal abbauen wollen und für die die ImpfHürde nur die erste Etappe ist. Wenn die große „Crise“ kommt, wird dann eh aus allen Rohren gefeuert.
Und wer weiß, ob viele Arbeitgeber schon bald nur höchst ungern InpfVersehrte einstellen…

Ich stelle mir gerade die Frage ob die Menschheit verblödet. Die Firma Nobilia liegt in unmittelbarer Nähe der Firma die im letzten Jahr wegen Corona in aller Munde war und vorübergehend geschlossen wurde. Kauft seit dem Vorfall kein Mensch mehr sein Fleisch im Discounter sondern bei einem Laden Metzger.Wenn ja dann gäbe es den Fleischriesen schon nicht mehr

Öffentlich an den Pranger stellen und dieses Unternehmen meiden. Einfach kaputt gehen lassen! Solch Menschen haben vergessen, dass nicht wir sie brauchen, sondern sie uns!!! Küchen können wir wo anders kaufen. Zuzüglich wäre es in dieser Situation besser, den Mund zu halten und seinen Mitarbeitern solidarisch zur Seite stehen. Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.