Kategorien
Covid-19 Impfreaktion Impfung Impfversagen Medien Politik

Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben

Wir möchten hier heute den Blog nutzen um ein wenig die unterschiedlichen Ansichten bezüglich des Themas Corona zu diskutieren. Sie alle sind herzlich eingeladen mit zu diskutieren und ihren Standpunkt dazu klar zu machen. Wir machen das ja schon regelmäßig in Form von Beiträgen und leider ist die Rückmeldung zum Thema Gastbeitrag immer noch verhalten.

Wir beginnen diesen Beitrag, mit einem Zitat von Bertrand Arthur William Russell. Er war ein britischer Philosoph, Mathematiker, Religionskritiker und Logiker.

Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben.


Mit zunehmender Bekanntheit gibt es auch mehr Meinungspluralismus. Das ist gut so. Doch vergessen viele, dass der Corona Blog nicht vergleichbar ist wie beispielsweise mit Herrn Reitschuster. Wir generieren durch unsere Beiträge keine Gelder, haben aber gewiss ähnlich viel Aufwand und Gegenwind – nur belassen wir es dabei und hängen es nicht an die große Glocke. Es sei zudem angemerkt, dass wir wohl einer der wenigen – wenn nicht sogar einziger – Blog sind, der vielfach eine Anlaufstelle für den „normalen Bürger“ ist, der hier ganz unverbindlich eine Plattform hat, um Gehör zu finden. Wir sind auf die Zusammenarbeit mit unseren Lesern angewiesen, da wir neben diesem Blog ganz normalen Berufen nachgehen.
Um ein typisches Beispiel einer Meinung wieder zu geben, wie es viele ganz viele Monate gewiss so auch vertreten haben, möchten wir nachfolgend den Dialog in den Kommentaren mit Hans Müller wiedergeben, damit die Leser dieses Blogs wissen worauf sie sich bei einigen der aktuellen Beiträge einlassen.

Hans Müller sagt:

Mr. Barnes,

ich muss Ihnen hier zustimmen. So lange es keine zweifelsfreien Belege dafür gibt, dass dieser Mensch geimpft war, sind das alles hier – um es harmlos auszudrücken – nur Vermutungen und Unterstellungen. Ohne Belege spielen wir der Gegenseite nur in die Karten. Das gilt auch für die übrigen (derartigen) Berichte auf dieser Seite. In letzter Zeit finde ich hier leider vermehrt Berichte, bei denen nur die halbe Wahrheit berichtet und dramatisiert wird. Die andere Hälfte wird weggelassen. Das sind die gleichen Methoden wie unsere Politik und Medien sie anwenden. Dadurch macht sich die Bewegung noch angreifbarer und diskreditiert sich selbst, so dass am Ende vielleicht alles umsonst war.

Deswegen meine Bitte an das Team: bringt nur solche Infos, die ihr auch zweifelsfrei belegen könnt.

Unsere Antwort:

Corona Blog sagt:

Guten Tag,
den Zusammenhang interpretieren Sie aber jetzt. Gerne würden wir wissen wo sie in dem Beitrag das Wort Impfung, impfen, etc. gefunden haben?
Wenn ihre Argumentation dahingehend verläuft, dass man nun nicht mehr darüber sprechen darf, dann ist das nicht unsere Art Beiträge zu veröffentlichen.
Wir bieten Ihnen aber gerne an, dass Sie selbst einen Gastbeitrag hier veröffentlichen können.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Herr Müller antwortet uns dankenswerter weise nochmals, sodass wir wieder einmal die Gelegenheit nutzen können um unseren aktuellen Standpunkt auf dem Corona-Blog zu vertreten. Interessant dabei ist, dass uns der nette Herr Müller unser Hauptziel näher erläutert. Dabei vergisst er dann aber, unsere mathematischen Berechnungen zu Inzidenzen, Belegungen, Underreporting, Wirksamkeit, etc.
Außerdem vergisst Herr Müller den wesentlichen Teil des Blogs unter Initiativen, dort wird geholfen sich untereinander zu vernetzen. Zudem ist jedem klar, der den Blog kennt, dass wir für Meinungsvielfalt stehen, sonst würden wir ja nicht von Anfang an auf andere Medienportal hinweisen. Die Werbung für die Tagesschau, Spiegel, Focus, etc. ersparen wir uns an dieser Stelle. Aber nun weiter mit der Antwort von Herrn Müller.

Hans Müller sagt:

Guten Tag,

selbstverständlich interpretiere ich den Zusammenhang. Allerdings gibt es auch relativ wenig Interpretationsspielraum. Eines der erklärten Hauptziele des Corona-Blogs ist es doch, vor den Gefahren der Impfung zu warnen. Hierzu werden seit Monaten Meldungen, Zeitungsartikel, Twitter-Tweets, Facebook-Posts usw. von Leuten gesammelt und veröffentlicht, die entweder massive Impfnebenwirkungen zu beklagen haben oder – leider Gottes – aufgrund der Impfung viel zu früh verschieden sind. Wenn Sie nun mehrere Artikel über einen, plötzlich und unerwartet, verstorbenen 24-jährigen Polizisten veröffentlichen, dann impliziert diese Meldung zusammen mit dem o.g. Hauptziel des Blogs, dass Sie einen Zusammenhang mit einer möglichen Impfung vermuten. Auch wenn in Ihrer Meldung die Worte impfen, geimpft, Impfung o.ä. nicht explizit vorkommen. Sie werden ehrlicherweise zugeben müssen, dass Sie die Meldung nicht veröffentlicht hätten, wenn Sie diesen Zusammenhang nicht vermuten würden. Sollten Sie das nicht tun, so wäre diese die gleiche Art von Heuchelei, die hier im Blog bzw. in den Kommentaren der Gegenseite stets vorgeworfen wird.

Und nun geht es ans Eingemachte. Wir machen nochmals unseren Standpunkt klar, aber akzeptieren nach wie vor andere Meinungen und fordern Andere explizit dazu auf, seien sie mutig, recherchieren sie selbst und stellen diese Recherche dann uns und den Lesern in Form eines Gastbeitrages zur Verfügung. Wenn allerdings nicht, lassen sie uns unsere Arbeit weiterhin so machen, wie wir sie gemacht haben, denn wir sind an dieser Stelle weder als Wissenschaftler noch als Journalisten tätig.

Corona Blog sagt:

Hallo,

da rücken Sie aber bewusst Dinge in ein falsches Licht.
Wir warnen vor Nebenwirkungen der Impfung und stellen Berichte mit offiziellen „Impfversagern“ oder Impfnebenwirkungen zur Verfügung.
Der Artikel hier ist wieder ein tragischer Fall, in dem ein junger Mann „plötzlich und unerwartet“ stirbt. Nicht mehr und nicht weniger.

Zumindest wir finden es seltsam, dass solche Fälle in diesem Jahr (zumindest subjektiv) zunehmen und möchten sie veröffentlichen.
Die „Gegenseite“ (wie Sie es nennen) geht dabei um einiges perverser vor:
Die streicht nämlich alles, was irgendwie verstirbt nochmal mit einem PCR-Test ab und sobald der anschlägt, haben wir offiziell einen „Corona Toten“.
Dagegen halten wir uns förmlich zurück… wir erwähnen nicht mal das Wort „Impfung“ in diesem Artikel… wohlwissend, dass der Mann als treuer Staatsdiener mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vollständig geimpft war.

Wenn Sie Klarheit haben wollen – dann wenden Sie sich an die offiziellen Stellen. Das sind übrigens die Stellen, die seit Monaten Obduktionen verschleppen bzw. erst gar nicht durchführen lassen. Die die Verantwortung von A nach B schieben (das PEI sagt, die Staatsanwaltschaft muss Obduktkionen anordnen und die Staatsanwaltschaft wird nicht ohne weiteres tätig).
Heuchelei? Wie gesagt, im Gegensatz zu den „Quantitätsmedien“ sagen wir nicht „der Mann starb an XXX“ (oder im Zusammenhang mit XXX).

Also haben wir jetzt zwei Optionen: Wir bringen einfach gar nichts, über die Zunahme der „plötzlich und unerwarteten“ Todesfälle, weil ja keine Obduktionen gemacht werden und wir darum die Todesursache nicht abschließend feststellen können, oder wir berichten mit dem Wissen, das wir darüber haben, über die Sachen.
Ersteres wäre offensichtlich Ihr Ansatz – der Dank der Staatsmedien ist Ihnen damit sicher.

Dabei dürfen Sie auch nicht vergessen, dass wir leider kein Bundesinstitut (wie das PEI) mit einem Milliardenetat sind bzw. ein von jedem Haushalt finanziertes Medium. Im Gegenteil, wir haben sogar Unkosten, um Ihnen diese Artikel liefern zu können – geschweige denn die Zeit (für zum Beispiel diese Antwort).

Mit Gastbeiträgen (inhaltlich guten) wäre uns mehr geholfen, als mit solchen Kommentaren.
Und das meinen wir durchaus ernst. Sie können gerne auch kritische Inhalte an uns schicken – wenn diese sauber ausgearbeitet sind, werden wir diese veröffentlichen.

Das Corona Blog Team

Leider fehlen diese eifrigen Kommentatoren vielfach bei stundenlang ausgearbeiteten Berichten, wie beispielsweise der 14. Sicherheitsbericht des PEI: 3 verstorbene Jugendliche und ignorierte Warnsignale oder Entlarvt: Falsche Statistik bei den Wirksamkeitsstudien der Corona-Impfstoffe. Hier könnten wir viele derartige Berichte anführen. Einen Hans Müller findet man dort im Kommentarbereich vergeblich.

Vergessen wir also auch weiterhin nicht, Meinungen sind vielfältig und ein privat geführter Blog erst recht, welches der Name ja schon in Ansätzen verrät. Wer sich hier nicht wohl fühlt, wird sicherlich bei all den unzähligen Medienportalen, das passende für sich finden. Der Corona Blog bleibt weiterhin eine Anlaufstelle für den Mittelstand der Gesellschaft und freut sich über Menschen die hier Gastbeiträge veröffentlichen möchten und weiterhin über Hinweise.

Wir behaupten nicht, dass wir die alleinige Wahrheit kennen und freuen uns immer über sachliche Kritik und Hinweise, wenn in Beiträgen etwas falsch ist.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

48 Antworten auf „Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben“

Zwischen den vielen Fällen auf diesem Blog, wo jemand geimpft und gestorben ist oder geimpft und doch erkrankt, kann man leicht mal übersehen, wenn bei einem Bericht über einen unerwarteten Tod der Impfstatus fehlt. Wie wär’s, wenn ihr noch ein paar aufklärende Worte dazuschreibt: „Über den Impfstatus des Polizisten ist nichts bekannt, aber die Impfquote unter Polizisten ist x% und von daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass der betreffende Polizist geimpft war. Wer genaueres über den Fall weiß, meldet sich bitte bei uns.“

Tolles Statement. Genauso funktioniert ein Führen einer offenen Debatte.

Niemand kennt die Wahrheit. Es scheint mir persönlich wie eine Art Puzzle zu sein. Wo jedes Stück eine eigene Wahrheit erzählt.

Sicherlich, an Corona bzw. an deren Folgen zu sterben, ist mitnichten schön. Doch auch die unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei der Impfung gegen Corona sind nicht zu unterschätzen.

Wenn wir uns jedoch die Sterbestatistik von 2020 an sehen, so fällt einem auf, Herz Kreislauf Erkrankungen führen die Statistiken an, gefolgt von Schlaganfällen. Und das ist genauso schlimm. Wie ich einst zu meiner Tante sagte, jeder Tod ist unerträglich. Egal ob Unfall, Krankheit oder….

Das haben wir gemeinsam, diesem Schicksal entkommt keiner. Einmal sagte meine Großmutter zu mir, Gesundheit ist das Wichtigste. Selbst die Reichen können diese sich nicht erkaufen. Einerseits erschreckend andererseits total ehrlich und weise von ihr. Niemand weiß, was einem selbst noch erwartet. Und das ist gut. Vielleicht können wir somit die Spaltung der Gesellschaft überwinden und einen Neuanfang beginnen?

Vielen Dank
S.A

Guten Abend, als Interessierter und wachsamer Beobachter der derzeitigen Situation möchte ich feststellen.
Unstrittig ist der katastrophale Zustand unseres Gesundheitssystems und Pflege bereits vor Corona in Bezug auf die Personalschlüssel.
Ebenso die Klinikschliessungen in 2020 und weitergehende in 2021.
Panikmache in Medien wg. Überlastung des Systems ist Hausgemacht.
Zahlen der Intensivbetten wurden manipuliert um Invest Prämie abzugreifen. Damit war der Hauptgrund der Solidarität der Bevölkerung mit Füßen getreten worden und Millionen Euro Gewinne generiert.
Die Behauptung Impfstoffe sind sicher wird permanent durch die Medien verbreitet – warum ist Astra Moderna und Johnson in vielen Ländern gestoppt? In den Medien zugelassenen Wissenschaftler haben mehrfach Kapital falsche Prognosen abgegeben.
Der verspätete Einsatz in die Impfkampagne bietet Deutschland den Blick auf die Vorreiter Israel Island uvm. und die Zahlen sagen eindeutig die Impfung schützt nicht.
Israel ist fast bei Runde 4 und übt nun Druck auf doppelt Geimpfte aus.
Wir drehen uns im Kreis und werden permanent Angelogen. Das Rki hat zwar ein sehr schönes Dashboard aber ganz ehrlich glaube ich den Zahlen nicht – Rki schätzt Impfquote wer glaubt dann noch das die Nebenwirkungen der Impfung im PEI ankommen. Ganz besonders in den Impfzentren sicher nicht.
Der Druck führt zu Gegendruck.
Ich prophezeihe einen Zerfall der Wertekultur bis hin zum Bürgerkrieg in der Westlichen Welt.

Liebes Corona-Blog-Team,

wir kennen uns jetzt seit Ende Februar.
Wenn ich eins zu schätzen gelernt habe, dann ist es Eure ehrliche Herangehensweise an diese sensible Thematik.
Ich stand ja selbst im Februar an dieser Schwelle, ob ich mit Auffälligkeiten nach draußen gehe oder ob ich es nicht tue, weil letztendliche Beweise für den Zusammenhang zwischen Impfung und Nebenwirkung/Tod fehlt.
Ich habe damals viel darüber nachgedacht und tue es immer noch. Aber meine Meinung hat sich nicht geändert und ich bin Euch dankbar, dass Ihr mich damals so aufrichtig unterstützt habt.
Ja, Beweise sind schwer zu erbringen. Aber alleine die Masse an Vorkommnissen ist so groß, dass eine öffentliche Hinterfragung absolut legitim ist. Wir haben uns ja nie hingestellt und haben gesagt, dass die Impfung diese Menschen krank gemacht oder getötet hat. Aber würden wir das Wissen nicht veröffentlichen, könnten viele Menschen glauben, alles wäre in Ordnung und würden sich gutgläubig impfen lassen.

Eure Arbeit ist sehr wichtig und Ihr erledigt sie in einer Art, dass ich hohes Vertrauen in Euch habe.

Macht bitte genau so weiter!

Martin

Genau das ist es. Es gibt eine Vielzahl an „plötzlich und unerwartet“ Verstorbenen, auch und insbesondere in einer Altersklasse die normalerweise noch nicht „dran“ wäre, von Ausnahmen wie einer Krebserkrankung oder einem Unfall mal abgesehen.

Ich selbst habe vor einigen Jahren die Todesanzeige einer Schulkameradin aus der Volksschule gelesen, Mitte 50. Wie ich später erfahren habe, ist sie an Krebs gestorben. Sowas ist auch schon vor Corona passiert. Aber ich sehe einfach eine Häufung von plötzlichen Todesfällen die nicht normal ist (zum Glück nicht persönlich, sondern bisher „nur“ in den Medien). Wobei auch ein Krebstod eher selten plötzlich ist. In der Regel haben die Angehörigen sogar sehr viel Zeit, sich darauf vorzubereiten. Nur selten verlaufen Krebsfälle schnell. Ich habe beruflich vor etlichen Jahren von einer Krebsart erfahren bei der in der Regel von der Diagnose bis zum Tod ungefähr 6 Monate vergingen. Im Laufe der Jahre ist diese Zeitspanne bis auf 1 Jahr angewachsen. Möglich, dass man inzwischen weitere Zeit geschunden hat für die Erkrankten, ich arbeite nicht mehr in dem Bereich. Was ich damit sagen will: eine häufige Todesart in diesen doch eher jungen Jahren war bisher Krebs und wird es auch immer noch sein. Nur liest man dann in den Todesanzeigen nichts von plötzlich und unerwartet. Und auch 6 Monate sind nicht plötzlich und unerwartet.

Es ist inzwischen bekannt, dass die Impfungen massive Nebenwirkungen haben, so eben Herzprobleme, Thrombosen, Myokarditis, Perikarditis, etc. und man liest eben auch immer öfter von Menschen die plötzlich umfallen und tot sind. Plötzliches Herzversagen ist aber bei jungen Menschen nicht normal. Es mag vorkommen aber es ist doch eher selten (gewesen).

Wenn nun sich diese Fälle häufen und ein Verstorbener jung ist und gesund (wovon man bei Polizisten ausgehen muss, da diese ja auch einer Gesundheitsprüfung unterzogen werden – so wie übrigens jeder zukünftige Beamte), der noch dazu zu einer Berufsgruppe gehört, die besonders fit sein muss und bei der die Impfung schon fast zur Pflicht gemacht wurde oder zumindest massiv beworben wurde, dann ist es nicht vollkommen von der Hand zu weisen, davon auszugehen, dass er geimpft war und sein Tod auf diese Impfung zurück zu führen ist.

Warum bei der Masse an Nebenwirkungen die schon gemeldet wurden, die Verantwortlichen immer noch die Augen verschließen, und auch die Ärzte offenbar mitmachen und wohl sehr oft behaupten, dass die Nebenwirkungen nichts mit der Impfung zu tun haben, ja offenbar sogar Patienten mit massiven Nebenwirkungen nach Erstimpfung die Zweitimpfung verabreichen, ist mir ein Rätsel. Zumindest dann, wenn es sich dabei um Ärzte aus dem Krankenhaus handelt, die den Patienten nicht selbst geimpft haben.

Die Angst der Verantwortlichen alleine kann es nicht sein. Denn dann könnte man weitere Impfungen mit Kochsalzlösung verabreichen und Corona langsam aussterben lassen, ohne sein Gesicht zu verlieren. Aber was hier geschieht ist in meinen Augen vorsätzlicher Mord. Mindestens jedoch vorsätzliche Körperverletzung mit Todesfolge. Und ein Verstoß gegen den Nürnberger Kodex, sowie massenhafte Verstöße gegen das Arzneimittelwerbegesetz. Eigentlich müsste man Jeden der so massiv Werbung für die Impfung macht deswegen anzeigen.

Natürlich wissen wir es nicht, ob der junge Mann geimpft wurde, aber die Indizien sprechen doch sehr stark dafür. Und ich glaube, dass man inzwischen auch ein Gespür dafür entwickelt. So wie Viele inzwischen ein Gespür für gewisse Straftaten haben die im In- und Ausland passieren. Zumindest lag ich bzgl. des Attentats in Norwegen mit meiner Vermutung richtig. Es hat einen Tag gebraucht bis ich die Bestätigung in der Zeitung gelesen habe. Spätestens die schlagartig aufhörende Berichterstattung des ÖR-Radiosenders ist ein weiteres Indiz gewesen.

Ich denke übrigens, dass das Anstellen von Vermutungen durchaus legitim ist. Wenn sich diese dann dazu noch in einer Vielzahl von Fällen als richtig erweisen, dann wäre selbst eine „Fehldiagnose“ zu verschmerzen, denn es wäre eine der berühmten Ausnahmen die die Regel bestätigen.

Ich meine es ist legitim wenn die Umstände ins Profil passen. Und das tun sie im Falles des jungen Polizisten leider mal wieder. Solange man nicht in jedem Herzinfarkt sofort einen Impftoten sieht sollte das ok sein. Wir wollen ja keine Panik machen. Die kommt, wenn sich die Befürchtungen bestätigen, von ganz alleine.

Ich empfehle Denjenigen die immer noch der Meinung sind, dass das Alles übertrieben ist, sich mal die Vielzahl an Meldungen anzusehen, wobei Fachleute davon ausgehen, dass nur ein Bruchteil von einem bis 10 Prozent gemeldet wird und die tatsächliche Zahl daher viel höher ist. Das bedeutet dann, dass wir schlimmstenfalls die Todeszahlen (in VAERS bereits über 16.000 Fälle) mal 100 nehmen müssen, das wären dann 1.600.000 Fälle. Aber auch ohne diese Multiplikation sind über 16.000 Fälle bereits mehr als genug.

Natürlich sind es keine nachgewiesenen Fälle, aber auch die gemeldeten Fälle in den Vorjahren sind nur Verdachtsmeldungen und allein die hohe Zahl spricht eigentlich für sich.

Die Frage die sich stellt, die ist hier sehr schön gestellt worden:
https://uncutnews.ch/video-in-der-eine-krankenschwester-den-irrsinn-der-impfung-infrage-stellt-geht-viral/
oder Direktlink zu Twitter:
https://twitter.com/RubinReport/status/1446153533665910800?ref_src=twsrc%5Etfw

Vielleicht können diese Frage ja die Kommentatoren beantworten, insbesondere die, die meinen, dass das Anstellen von Vermutungen nicht legitim sei.

Sorry, leider wieder etwas länger geworden. 😉

Nachtrag: Im Übrigen handelt es sich bei den sog. Corona-Toten in der Mehrzahl auch nur um Verdachtsfälle, schlimmer noch: der positive Test alleine bis zu 4 Wochen vor dem Tod reicht aus um aus einem Verstorbenen einen Corona-Toten zu machen, selbst dann, wenn er vom LKW überfahren wurde. Hinzu kommt, dass bereits festgestellt wurde, dass im Juli und August 2021 bei 80% der als Corona-Toten gemeldeten Todesfälle der positive Test mehr als 5 Wochen zurück lag und sie daher per Definition gar nicht als Corona-Tote gezählt werden dürften.

Wohlgemerkt: 80% eine Riesenzahl, die man nicht vernachlässigen darf.

Wer also bei der Definition von Corona-Toten so lasche und offensichtlich falsche Kriterien aufstellt, darf bei Impftoten hier keine anderen Maßstäbe ansetzen.

Logischerweise müsste jeder der innerhalb von 4 Wochen nach seiner 1. oder 2. Impfung verstirbt als Impftoter gezählt werden und zwar auch dann, wenn er vom LKW überfahren wird. Und auch dann, wenn seine Impfung mehr als 5 Wochen zurückliegt.

Diese Diskrepanz scheint aber Niemanden zu interessieren.

So, das musste ich nochmal los werden.

Den vom Leser Hans Müller inhaltlich beanstandeten Artikel fand ich so wie ihr ihn veröffentlicht habt durchaus angemessen.

Wenn jüngere Menschen derart zahlreich plötzlich tot umfallen oder reanimiert werden müssen, dann darf man sehr wohl darauf hinweisen. Und hier „zweifelsfreie Belege“ zu verlangen ist unfair. Wie solltet ihr das leisten können? Dazu müsstet ihr euch (illegal) der Leichen bemächtigen und diese von einem Pathologen untersuchen lassen, sofern sich einer dazu bereit erklärte.

Solange staatliche Stellen alles tun, um Transparenz zu unterbinden, solange sind wir nun mal auch auf Mutmaßungen angewiesen.

Also bitte, liebes Team vom Corona-Blog, lasst euch wegen einzelner Kritiker nicht aus dem Konzept bringen. Ihr macht summa summarum einen sehr guten Job.

Freundliche Grüße

Liebes Coronablog-Team, Euer Blog ist einzigartig. Gerade, weil so persönlich gehalten, so frei, nicht gewinnorientiert.
Wo findet man schon einen Blog, in dem die Autoren einem direkt antworten, wenn man eine Frage stellt, egal wie banal der eigene Kommentar ist?!
Ich persönlich finde, dass dieser Artikel hier eigentlich unnötig gewesen ist, denn ich glaube, alle, die hier dankbar und regelmäßig lesen und schreiben, wissen solche Kommentare einzuordnen.
Wenn man selbst Blogbetreiber und Autor des Artikels ist, fühlt sich das ziemlich sicher anders an, daher verstehe ich auch diesen extra Artikel hier.
Ich kann Euch nur versichern, Euer Blog ist der wichtigste, authentischste und am regelmäßigsten besuchte für mich. Man spürt Eure inhaltlich-sachliche Motivation bei jedem Artikel, und allein, dass Ihr hier ganz offenbar keine Spenden entgegennehmt (aus bekannten Gründen) und das rein in Eurer privaten Zeit veranstaltet, spricht Bände.
Es ist für mich generell eines der Haupt-Argumente, wenn Leute (ich vielleicht eingeschlossen?) mal wieder zweifeln und argumentieren, die Mehrheit könne ja doch Recht haben: Die Zweifler und Kritiker der ganzen C-Vorkommnisse haben, jedenfalls in der großen Mehrzahl, keinen persönlichen Vorteil durch ihren Kampf gegen Windmühlen, den sie aktuell betreiben. Viele nehmen sogar berufliche Nachteile in Kauf. Wem vertraue ich lieber: Solchen Menschen (Wissenschaftlern, Journalisten, Privatleuten, …) oder einem Tech-Chef, Ihr wisst schon,…?

Danke, Danke, Danke jedem einzelnen von Euch!
Jeder Tag, den Ihr hier diesen Blog betreibt, ist ein Geschenk und Schatz.
Dank auch an all die fleißigen und klugen Kommentatoren hier. Es tut immer gut, Euch wiederzusehen!

Auch von mir herzlichen Dank. Eure Arbeit ist sehr sehr wertvoll.

Insbesondere die zahllreichen Medienmeldungen über Vorkommnisse um die Impfung. Ich hatte schon länger die Befürchtung dass ab Herbst wieder eine welle durch die Altenheime geht.
Und jetzt seh ich : die ist längst in Gang

Der große Vorteil, den die Pharma-Mafia durch die „Impfung“ hat ist der, dass, wenn das Zeug mal in den Körper gespritzt ist, eine schlechte Wirkung praktisch unmöglich zweifelsfrei auf diese Substanz zurückzuführen ist. Wer sich das Zeug spritzen lässt spielt Russisches Roulette mit einer Waffe, von der man nicht mal wissen kann, ob es eine Wasserpistole oder um einen echten Colt handelt. Wir können nur spekulieren, aber wenn Menschen nach dem Russischen Roulette tot sind und ein Loch im Kopf haben, dann müssen wir wohl von einem Colt ausgehen.

Sie brauchen sich nicht zu rechtfertigen, wer es noch nicht begreifen will, soll ins Ahrtal schauen: dort sieht es an vielen Orten noch genauso aus, wie vor drei Monaten – ungelogen! Der Staat hat dort GAR NICHTS gemacht, die Menschen haben immer noch kein Wasser, keinen Strom, keine Versorgung und jetzt kommt der Winter: es ist der Politik sch***egal, ob die dort verrecken oder nicht, alles nur noch Show.

AUFWACHEN!

Wobei ich nicht verstehen kann, dass im Ahrtal die Wähler nicht zu mindestens 90% Protest gewählt haben, im Gegenteil, die Parteien die die Protestwähler anziehen haben dort weniger Stimmen als im Bundesdurchschnitt. Offenbar ist die Mehrheit auch im Ahrtal noch im Dauertiefschlaf begriffen oder woran auch immer das liegen mag.

Möglich wäre ja auch, dass sie keine Wahllokale dort hatten, da alles weggespült. Wundern würde mich auch das nicht, wenn man sich Berlin so ansieht.

Aber immerhin, einen Impfbus haben sie ja zügig hingeschickt, damit sich die Leute nicht beim Helfen gegenseitig mit Corona anstecken. Ich hoffe nur, dass die den nicht auch noch reihenweise in Anspruch genommen haben.

Aber es ist wirklich eine Schande, was da abgelaufen ist und noch immer abläuft. Das ist genauso absurd wie diese Impferei und absolut nicht mehr nachvollziehbar. Die BILD hat in einem TV-Bericht Merkel und Reker aufgefordert endlich zu handeln, da der Winter vor der Tür steht und dort sonst Menschen erfrieren. Scheint egal zu sein.

Und es hieß in dem Bericht, dass die Geschädigten ihre Anträge online stellen können, dafür müssten sie aber die Steuer-ID angeben und die Personalausweisnummer. Ja klar, sowas hat man ja auch im Kopf. Das Haus ist weg geschwommen aber die Steuer-ID ist natürlich im Garten liegen geblieben oder wie? Ohne diese Angaben kann man den Antrag nicht absenden. Und angeblich muss man angeben welches Stockwerk im Gebäude geschädigt wurde, aber das Kellergeschoss soll bei den Auswahlmöglichkeiten fehlen. Vermutlich, weil Hochwasser eher selten in den Keller läuft und meistens nur die oberen Stockwerke schädigt. *andenKopffass*

Die deutschen Behörden sind inzwischen offenbar sogar schon zu blöd um Formulare zu erstellen. Naja, online halt, das Internet ist ja auch noch Neuland, hat Merkel ja gesagt und die muss das ja wissen. /Ironie Ende

Was mit dem Bürger geschieht interessiert „die da oben“ offensichtlich nicht die Bohne.

So wie sie in Hessen nun den Supermärkten erlauben 2G zu machen. Die würden die Ungeimpften ohne mit der Wimper zu zucken verhungern lassen, stacheln doch indirekt die Läden noch dazu an. Und in den Nachrichten berichten sie ohne jegliche Kritik. Wenn aber irgendwas Anderes ist, finden sie immer ein Zitat von einem Kritiker was sie anbringen können, weil sie sich ja verpflichtet fühlen, „umfassend zu berichten“.

Ich bin inzwischen so dermaßen wütend, dass ich es gar nicht beschreiben kann.

Ich finde es toll, was Ihr (ich hoffe, das Du ist ok?) hier an Arbeit leistet, ehrenamtlich sozusagen.

Ich kann aber auch verstehen, wenn Journalisten die das hauptberuflich machen, aber wegen ihrer kritischen Einstellung eben keine Anstellung mehr bei den MSM bekommen, Spenden annehmen. Die müssen ja auch von irgendwas leben. Und letzten Endes ist es doch auch nichts Anderes als die Kosten für ein Abo eines MSM-Blattes, nur, dass die Spende freiwillig ist. Und man bekommt wenigstens was dafür, so wie hier auch.

Und was die direkten Antworten bei anderen Zeitungen angeht: bei einigen alternativen Medien habe ich schon das eine oder andere Mal eine persönliche Antwort erhalten (nicht nur ich), bei den MSM war die einzige Rückmeldung dagegen höchstens: „Dein Kommentar wurde gelöscht.“ oder „Du wurdest gesperrt.“.

Bitte weiter so, liebes Corona-Blog-Team!

Viele liebe Grüße von einer Leserin, die gerade gestern wieder den Blog weiterempfohlen hat (übrigens an eine Geimpfte die diesen Wahnsinn auch nicht mehr begreifen kann).

Hier geht es nicht um Meinungen, es geht uns allen an den Kragen und wer das immer noch nicht wahrhaben will, der soll sich einbilden, dass alles in Ordnung wäre, aber andere, die im Gegensatz zu ihm sehr wohl sehen, was hier läuft, nicht sinnlos in Anspruch nehmen.

Jetzt behaupten sie offiziell, dass „Covid-19“ das verursachen würde, was tatsächlich aus der Spritze kommt:

https://www.br.de/wissen/corona-post-covid-long-covid-spaetfolgen-herz-100.html

Diese abartigen Lügen sind unerträglich und man muss sich dieser Realität stellen, denn es geht um Leben und Tod.

Liebes Corona Blog Team,
auch ich möchte mich ganz herzlich für eure Arbeit bedanken.
Bei den Verstorbenen weiß man natürlich nicht, ob es an den Impfungen lag, und ob die überhaupt tatsächlich die Spritze erhalten haben. Ausnahme sind die Fälle, in denen einige in sozialen Medien stolz ihren „Vollschutz“ präsentierten.
Nicht zu bezweifeln sind in eurer Rubrik aber die vielen Meldungen von sogenannten Inpfdurchbrüchen in den Seniorenheimen. Diese zeigen auf, dass die Impfungen nicht gut wirken und viele Senioren immer noch häufig in Quarantäne verhaftet sind. Viele versterben auch trotzdem an der Krankheit.
Am Wertvollsten finde ich eure Analysen und Auswertungen von den PEI Berichten zu den Impffolgen und der Sicherheit.
Vielen Dank für die ganze Arbeit. Ihr haltet uns am Leben.
Seid behütet.

Nachtrag:
Gerade deswegen, weil die „Impfstoffe“ neu und noch nicht langfristig erforscht sind, müsste man doch viel mehr Obduktionen durchführen, denn wer möchte denn, dass Menschen ohne Grund plötzlich und unerwartet sterben?
Mich wundert auch, dass die Angehörigen nicht aufmucken. Ich habe das Gefühl, dass man in Tauchstation geht, weil man es vielleicht nicht wissen möchte, ob man eine riskante Entscheidung getroffen hat?
Ich bin jedenfalls froh, dass ich für meine Mutter, für die ich Betreuungsvollmacht hatte, keine Entscheidung zur Impfung fällen musste, da sie vor 3 Jahren verstorben ist.

Wie kann man in Zeiten,
in denen sich Monate lang nicht enden wollende, schwere IMPF-NEBENWIRKUNGEN plötzlich medial und politisch wieder prächtig dafür vermarkten lassen, dass die C-„Impfung“ sogar gegen die schweren Impfnebenwirkungen immunisiert, so einen Müll wie dieser Müller verzapfen?
Wie ich das meine?
Lest meinen Kommentar von 23 Uhr unter diesem Beitrag:

https://corona-blog.net/2021/10/15/drei-frauen-drei-unterschiedliche-geschichten-ereignisse-welche-ihr-leben-praegen/

Wenn aus schweren und nicht enden wollenden Impfnebenwirkungen auf einmal die Diagnose „Long-Covid“ geboren wird, dann werden damit die vermarktungsträchtigen Statistiken gefüttert, welche die Angst vor Covid-19 schüren sollen, um direkt in den erlösenden „Pieks“ zu münden.
Kranke Welt!

Das ist meine Art meinen Dank und mein Lob auszudrücken. 🙂

Den Müller zu kristisieren fällt mir dagegen wesentlich leichter!

(Habe diesen Kommentar versehentlich eben unter den falschen Beitrag eingestellt – der sollte eigentlich hier landen.)

Herrn Müllers Einlässe kann ich nur so werten, daß sie die Glaubwürdigkeit dieses Blogs herabsetzen sollen. Wäre er mit etablierten Kampfbegriffen wie „Schwurbler“ oder „Verschwörungs-Theoretiker“ daher gekommen, so wäre das Motiv seiner Beiträge offensichtlicher gewesen. Wie hieß es einmal sinngemäß bei Sherlock Holmes? Das Böse kommt getarnt im Mantel der Rechtschaffenheit daher. Wertschätzung, offener Diskurs und demokratische Meinungsbildung, wie sie euer Blog bieten, werden auf diese Weise unzulässig diskreditiert. Ich bin mir sicher, daß das Überleben der Menscheit von kritischen Geistern abhängt und nicht von Mitläufern und Schlechtmachern. Unbestrittener Fakt ist (und das kann man auch in offiziellen Zahlen nachlesen), daß seit dem Start der „Impfungen“ nicht nur Menschen in zeitlich direktem Zusammenhang sterben, sondern allgemein das Alter der Todesopfer ungewöhnlich hoch in den jüngeren und mittleren Altersklassen ist. Wer diese indizierte Kausalität nicht erkennen will, der erweist einen Bärendienst an der Gesellschaft — und letztendlich auch an sich selbst. Bitte macht weiter so und laßt euch nicht beirren! Das Letzte, was wir jetzt gebrauchen können, sind überflüssige Meta-Diskussionen wie diese. Da gibt es wahrhaft Wichtigeres zu tun!

Ach, ich bin da gar nicht mal so sicher. Vielleicht wollte er wirklich nur für größtmögliche „Seriosität“ des Blogs sorgen. Etwas verstehen konnte ich ihn ja schon (hoffe, ich habe gerade den richtigen Kommentator in Erinnerung).

Ich kann das Urvertrauen, daß keine bösen Absichten dahinter stecken, sehr gut verstehen. Allerdings mahne ich auch zur Vorsicht, daß genau dieses Urvertrauen (man könnte auch sagen, was in manchen Ohren etwas abwertend klingt, aber keineswegs so gemeint ist: diese Naivität) gezielt mißbraucht wird, um etwa so unterschwellig zu diskreditieren, daß scheinbar seriöse Zweifel aufkommen, oder die Leute in eine Richtung zu lenken („nudging“). Bevor ich also diesem Herren unterstelle, daß er in bester Absicht gehandelt hätte, erwarte ich eine klare Aussage diesbezüglich. Kommt die nicht, nun…dann kann man von mir auch nicht erwarten, daß ich meinen Argwohn ablege. In dubio pro reo: Solange die Artikel über Tatsachen berichten (und Tode in naher zeitlicher Relation zur „Impfung“ sind nicht nur Tatsachen, sondern sogar Indizien, die näher untersucht gehören, wollte man Schaden vom Volke abwenden!), solange sollte man den Ball flach halten und nicht von dieser Seite Aufklärung verlangen, sondern von den offiziellen Stellen, die dafür außerdem weitaus mehr Mittel zur Verfügung haben. Wenn man es genau nimmt, dann machen viele andere Menschen genau die Arbeit, für die wir unsere Politiker mit unseren sauer verdienten Steuergeldern fürstlich bezahlen. Jetzt muß ich aufhören, sonst rede ich mich noch in Rage…

Hallo Michael Schauberger,

das haben Sie wirklich wunderbar, sehr feinfühlig und zugleich sachlich zutreffend beschrieben! 🙂

Als ich die Überschrift las, musste ich unwillkürlich an einen Spruch denken, den ich vor vielen vielen Jahren auf einem Schild gelesen habe, welches ich bei einem Verkaufsstand mit lustigen Sprüchen auf dem Hamburger Dom sah.

Darauf stand (Zitat, sorry):

„Esst Scheiße, Millionen von Fliegen können nicht irren!“

Ja ich weiß: Sch… sagt man nicht, aber dieses Schild ist nicht nur witzig, es enthält so viel Wahrheit. 😀

Nein, ich denke, dass die geimpfte Mehrheit nicht richtig liegt.

„Beweis“: https://www.direktdemokratisch.jetzt/impfopfer-archiv/

Bei einem Fleischliebhaber, der bei jeder Mahlzeit Fleisch und Butter dabeihaben muss, reicht es oft schon aus wenn am anderen Ende des Tisches jemand nur Kartoffeln mit Brokkoli (ohne Butter, ohne Ei, ohne Leberwurst) isst, auch ganz ohne Gespräch, um den Fleischliebhaber zur Weißglut zu bringen. Ähnliches sehe ich auch bei den Impfliebhabern. In jeder Zeitung 24/7 Impfwerbung, aber wenn mal jemand nicht „Juhu impfen!“ schreit, bekommen die Impfliebhaber sofort ein innerliches Ungleichgewicht. Jedenfalls muss man dieses kranke, völlig unsoziale Verhalten nicht akzeptieren, und man kann ruhig dagegenhalten. Ich als Veganer habe mir ebenfalls angewöhnt nicht jede Dreckslaune über mich ergehen zu lassen, und nicht jede Anschuldigung klanglos hinzunehmen, die Zeiten sind vorbei. Das gleiche gilt natürlich auch, wenn mich jemand ansteigt von wegen warum ich behaupte die Impfung könne Nebenwirkungen haben oder warum ich (ganz fälschlicherweise) denke jemand sei im Zusammenhang mit der Impfung verstorben oder warum ich mich nicht endlich mit der 100% sicheren 5 Milliarden Menschen sind schon geimpft Impfung impfen lassen will. Ich sag’s ihnen warum: Geht‘s schei**en mit eurer „Impfung“.

Das stimmt! So treffend zusammengefasst. Ich kenne auch das mit dem „Vegetarisch/Vegan“ mein Leben lang schon nur zu gut. Genau, wie Sie beschreiben. Man wird immer als Vorwurf oder Angriff wahrgenommen, dabei will man nur seine Ruhe haben und sich nicht dauernd rechtfertigen(!) müssen.

@Maximilian: Herrlich, Ihr letzter Satz, ich nehme an, Sie kommen aus Süddeutschland? 😉

Ich esse gerne Fleisch und wenn Jemand Vegetarier ist oder Veganer, dann stört mich das überhaupt nicht. Müsste ich für mein Fleisch selbst schlachten, wäre ich auch Vegetarier. Ich sehe das grundsätzlich eher positiv: würden wir einen Grillabend veranstalten, würden Sie mir wenigstens das leckere Schnitzel nicht wegessen. *lach*

Aber im Ernst: das Problem was ich als Fleischesser mit einigen Veganern und Vegetariern habe, ist, dass sie mich dazu überreden wollen oder schlimmstenfalls sogar dazu zwingen wollen, selbst kein Fleisch mehr zu essen.

Es gibt im Übrigen auch Studien, wonach Veganer und Vegetarier angeblich Mangelerscheinungen aufweisen, die Fleischesser nicht haben. Aber wie gesagt: das muss Jeder für sich entscheiden, nur soll Niemand mich dazu zwingen wollen. Dann werde ich auch grantig. Und ich vermute, Sie würden auch grantig werden, wenn es Bestrebungen gäbe, die den Veganern oder Vegetariern das Fleischessen aufzwingen wollten.

Im Übrigen kenne ich einige Geimpfte die es akzeptieren, dass man selbst ungeimpft ist. Ich akzeptiere es auch, wenn sich Jemand impfen lässt. Ihn über mögliche Nebenwirkungen zu informieren halte ich aber für meine Pflicht, weil ich es unverantwortlich finde, wenn die Menschen so hinters Licht geführt werden. Wenn Derjenige sich dann doch dafür entscheidet: auch gut. Aber dann möchte ich hinterher auch kein Gejammer hören wenn die Nebenwirkungen auftreten.

Freie Entscheidung halt. Wobei man dann eigentlich, entsprechend der Impfjunkies, auch sagen müsste: wer sich dafür entschieden hat, sich impfen zu lassen, muss halt die Konsequenzen tragen (und dann seine Behandlung selbst bezahlen). Das tun wir aber nicht. Warum nicht? Weil das m.M.n. eine asoziale Einstellung ist. Wenn allerdings Ungeimpfte wirklich künftig ihre Behandlungen selbst zahlen sollen, dann würde ich das für Geimpfte durchaus befürworten, weil alles Andere ungerecht wäre.

@U.L.K. – „Ich esse gerne Fleisch“
@Maximilian

Als Veganerin habe ich für nicht-informierte Aussagen, nämlich über das Leid der Tiere, kein Verständnis. Auch Biofleisch ist keine Option – schließlich werden die Tiere nicht tot-GESTREICHELT…

https://www.peta.de/
„Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie ESSEN, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten.“ PETA

https://www.tierschutzbuero.de/
https://youtu.be/DxHHiBiqUfI
Wahrheiten über Eier – Eier sind ein „Menstruationsprodukt“

„Tiere sind meine Freunde, und meine Freunde esse ich nicht.“ George Bernard Shaw

„Der Mensch ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig. “ Arthur-Schopenhauer

Ganz genau solche Beiträge sind das in den Vorbeiträgen angesprochene Problem:

Die Menschen wollen nicht missioniert werden!

Leben & leben lassen ist das Motto der Stunde.

Wer Fleisch zu essen für ein Verbrechen hält, der möge schweigen in einer Debatte, in der es um das „Impf“-Thema geht. Wir haben viel tiefgehendere Probleme wie das Beschneiden von unveräußerlichen Grundrechten, als uns in solchen Schattengefechten sinnlos unsere Energie rauben zu lassen.

Genauso wenig wie ich zu einer wie auch immer gearteten „Impfung“ in Form eines medizinischen Eingriffes gezwungen werden will (aber soll!), der niemals ohne meine (sic!) Einwilligung stattfinden darf, genauso wenig will ich auch etwas über die Beweggründe hören, warum er/sie/es kein Fleisch/Fisch/Wurzeln/was auch immer nicht essen mag. Ich kenne Menschen, die sind tatsächlich aus medizinischen Gründen Veganer (und Zuckervermeider) geworden und glücklich damit. Warum soll ich sie umerziehen wollen? Das ergibt keinen Sinn.

Falsches Thema, aber selber Gedankengang!

Man wird ja sehen, WAS alles und von wem gegessen wird, wenn die Not erst mal groß genug ist. Resp. wenn die Inflation dann mal so weit angestiegen ist, dass man sich effektiv nicht mehr groß aussuchen kann, was man essen möchte oder nicht.

Jeder mag sich bis zu einer bevorstehenden Eskalation bzgl. des vollständigen Zusammenbruchs der Lieferketten ernähren, wie er mag. Auch da gilt, wenigstens für mich, keiner ist gleicher als ein anderer. Was dann ist, wird man sehen … .

Ansonsten halte ich persönlich nicht viel bis gar nichts von der Kompensation eines aus dem Gleichgewicht geratenen „Schuldkomplexes“ (wodurch auch immer dieser entstanden ist) durch selbstgeklöppelte, defizitäre Ernährungsformen, egal, wie sich diese auch immer nennen mögen.
Für mich sind das Wohlstands-Symptome.
Wenn es irgendwann wirklich so weit kommt, dass wir ne richtige Not haben, an Lebens-/Nahrungsmittel ranzukommen, wird sich zeigen, wer was isst oder nicht.
Und letztendlich, welche Nahrungsmittel auch immer wer auch immer bevorzugt oder ablehnt, wer sich hat spritzen lassen, hat sich auf jeden Fall mal ne Portion Gen-Material aus abgetriebenen menschlichen Föten reingezogen. Kannibalismus läßt grüßen.

Mich würde interessieren, ob es Übersterblichkeiten unter den Geimpften gibt und wie sich das in den Altersgruppen verteilt

Das wurde hier anhand der Daten des Statistischen Bundesamtes aufgeschlüsselt:

„Um ein Gefühl dafür zu bekommen, in welchem Ausmaß diese Übersterblichkeit vorhanden ist und wie stark die Abweichung von den Vorjahren ist, haben wir den Anteil der Toten, die nach dem 1. Mai verzeichnet wurden an allen Toten ausgerechnet, und zwar für das Jahr 2021 und den Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020. Das Ergebnis findet sich in der folgenden Tabelle:

[Abbildung Tabelle]

Ab dem Zeitpunkt, ab dem die Impfkampagne in Deutschland relevante Ausmaße angenommen hat, gibt es eine Übersterblichkeit vor allem in den Altersgruppen der

0 bis 15jährigen,
15 bis 30jährigen,
35 bis 40jährigen,
55 bis 60jährigen,
60 bis 65jährigen,
70 bis 75jährigen,
85 bis 90jährigen,
90 bis 95jährigen,
95+jährigen;

Sehen sie uns die Gruppenbreite nach. Die Daten stammen vom Statistischen Bundesamt.

Die Ergebnisse in der Abbildung oben zeigen den prozentualen Anteil der Monate Mai, Juni, Juli, August und September an allen Sterbefällen der ersten neun Monate für das Jahr 2021 und für den Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020. Für die genannten Altersgruppen liegt der Anteil der Sterbefälle von Mai bis September 2021 zum Teil deutlich über dem Anteil des Durchschnitts der Jahre 2017 bis 2020. Diesen Befund muss man mit einer Variable erklären, die alle genannten Altersgruppen in gleicher Weise und systematisch beeinflusst, eine Variable also, die in allen genannten Altersgruppen gegeben ist. Die Impfkampagne ist eine solche Variable. Sie umfasst alle gezeigten Altersgruppen, vor allem seit in Deutschland auch 12- 15jährige geimpft werden.

Das Ergebnis ist zum einen ein Indiz dafür, dass die Übersterblichkeit des Jahres 2021 seit spätestens Mai auf die Impfkampagne zurückzuführen ist, es ist zum anderen ein Hinweis darauf, dass die Impfkampagne vor allem in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen einen erheblichen Schaden anrichtet, einen, den Polit-Darsteller zu verantworten haben.“

https://sciencefiles.org/2021/10/13/impfschaeden-belege-fuer-uebersterblichkeit-seit-impfbeginn-vor-allem-bei-alten-menschen/

Ein guter Indikator ist seit Sommer auch für mich das Gemeindeblatt.
Dort stelle ich fest das die todesanzeigen seit Frühjahr und Sommer zunehemen.

Auch uns sind in den letzten Wochen vermehrt Todesanzeigen aufgefallen, in denen ein plötzlicher, unerwarteter Tod angezeigt wird. Neben ganz alten Menschen (3. Impfung?) tauchen immer mehr Anzeigen von jungen Menschen auf. Im Gegensatz zum Jahr 2020, in dem es trotz Pandemie keine Übersterblichkeit gegeben hat, ist für das Jahr 2021 bis jetzt eine Übersterblichkeit von ca. 5 % feststellbar. Das sollte – genau wie die große Zahl an gemeldeten Nebenwirkungen und Todesfällen bezüglich der Corona-Impfung – doch zu denken geben.

Ein alter Witz neu umgedichtet:
In einer Firma spricht der Chef mit trauernder Miene zu seinen Mitarbeitern:
Lasst uns eine Gedenkminute für Andreas einlegen, der so plötzlich und unerwartet von uns gegangen ist. Er war doch noch so jung.
Ein Mitarbeiter fragt nach: Woran ist er gestorben?
Betriebsarzt: Corona. Für ihn kam die Impfung leider zu spät.

Eine Woche später:
Lasst uns eine Gedenkminute für Bernd einlegen, der so plötzlich und unerwartet von uns gegangen ist. Er hatte doch sein Leben noch vor sich.
Aber woran ist er gestorben?
Betriebsarzt: Auch Corona. Für ihn kam der Booster leider zu spät.

Wieder eine Woche später:
Lasst uns eine Gedenkminute für Christian einlegen, der so plötzlich und unerwartet von uns gegangen ist. Er war in seinen besten Jahren.
Aber woran ist er nun wieder gestorben?
Betriebsarzt: Vor Wut erschlagen, weil er nach der Aufklärung über extrem seltene Nebenwirkungen die Impfspritze abgelehnt hat.

Der “Witz“ spiegelt leider die Realität wieder, so wie sie ist. Es ist so traurig, dass man an diesem Beispiel auch mal wieder sieht, wie man sich die Welt schön reden kann, wenn man sie einfach verdrängt, aber auf Dauer wird dies nicht möglich sein. Auch die anderen Lügen sind aufgeflogen und so wird es auch dieses mal sein. Ich stelle leider fest, dass viele der mir bekannten geimpften vermehrt an heftigen Erkältungen/ Grippe leiden mit Fieber und allem drum herum. Sie beschreiben es selbst als besonders heftig, sind aber wieder gesundet un-wohlsein ist geblieben. Lg

Wer hat ihn vor Wut erschlagen? Der Betriebsarzt der ihn impfen wollte? Oder wer sonst? Ich kenne den Originalwitz leider nicht, vielleicht liegt es daran, dass ich ihn nicht verstehe?

Liebes C-blog -Team, mich würde einmal interessieren, wie die Zugriffszahlen aussehen bei euch, könnt ihr das sagen? Und ob die Zugriffszahl zugenommen hat. Danke und Lg

Hallo,
offiziell in einem Beitrag wollen wir das nicht, weil wir keine Angriffsfläche für Menschen bieten wollen, denen der Blog ein Dorn im Auge ist.
Aber wir können für einen Monat sagen, dass wir ca. 1,2 Millionen Aufrufe haben. Es ist auch zu beobachten, dass es seit März mehr Aufrufe gibt.
Die letzten zwei Monate sind aber Rekordmonate.

Viele liebe Grüße
das Corona Blog Team

Es war zu erwarten, dass sich hier auch Kommentatoren einschleichen, die das Ziel haben, die Glaubwürdigkeit dieses Blogs zu destabilisieren. Wir kennen ähnliche Versuchsmodele aus Diktaturen. In allen Diktaturen ist es üblich, dass in Oppositionellen-Gruppen sich immer ein paar Spitzel einschleichen und sich als „Freunde“ der Gruppe ausgeben, um im Nachhinein ihre verleumderische Berichte heimlich zu verfassen.

Wir leben eindeutig in einer Impfdiktatur. Es ist noch nicht so weit gekommen, dass wir in Lager gesperrt und vor der 3-Regel-Option: geimpft, erschossen oder vergast gestellt werden.
Hoffentlich werden bald mehr Menschen aufwachen und die Kontrolle über ihren eigenen Körper nicht mehr so einfach der Pharma überlassen.

Solche wie Müller haben hier allerdings keinen festen Stand. Selbst der beste unter denen traut sich nur zögerlich oder gar unwillig, sein Schmierentheater hier zu platzieren, denn diese Plattform ist bei weitem nicht mit Facebook, Instagram oder gar mit den Kommentarbereichen der MSM zu vergleichen. Ich denke der Müller ist selbst erschrocken über all die kompetenten Argumente und auch noch freundlich gesinnten Antworten.
Diese „bösen Jungs“ (falls er einer von denen war) haben nur leichtes Spiel auf Bspw. Facebook-Seiten, bei denen auch noch der Seitenbetreiber hinter deren Troll-Aktionen steht, denn dann werden all die schlagkräftigen Gegenargumente vom Seitenbetreiber einfach auf unsichtbar gestellt. Oder von Facebook als nicht relevante Antwort ins Nirvana verschoben.
Hierher kommen sie wohl deshalb nur in Maßen, denn hier müssten sie DERZEIT mehr drauf haben als menschenmöglich!
Weder der Seitenbetreiber hier hilft unterstützend durch Löschung, noch sind die derzeitigen Zustände überhaupt noch diskutabel. Selbst für einen IQ von 170 sind diese katastrophalen Zustände gar nicht mehr weg zu diskutieren oder gar schön zu reden.
Und noch dazu muss man hierbei heute schwer bedenken, dass diese „Faktenchecker“ oder „Trolle“ oder wie immer man solche nennen mag, welche sich der Lügen verkauft haben und die ihr Geld damit verdienen, dass sie überall die Wahrheiten und Tatsachen diskreditieren, dass auch die nur in zwei Kategorien heute einzuteilen sind:
geimpft oder nicht geimpft.
Wer von denen nicht geimpft ist, der pisst sich ja derzeit so mächtig selbst ans Bein, wenn er versucht ist all die Wahrheiten zunichte machen zu wollen.
Und wer von denen geimpft ist, der darf sich gar nicht mehr geistig derart tief in dieser Materie bewegen, denn mit jedem Schrit Aufklärung mehr, zieht er sich den Strick um seinem Hals fester zu. Diese würden sich selbst den Sauerstoff damit abdrehen und letztlich durchrehen…
Deshalb kommen die hier nicht in Scharen her. Wer geistig so viel drauf hat, um es mit euch aufzunehmen, der ist dann sehr wahrscheinlich nicht geimpft und klug genug zu wissen, dass er sich mit seinem Job hier selbst das Wasser abdreht.
Dann doch besser den weniger gut bezahlten Job bei der Tagesschau-Abteilung annehmen, denn der Bedarf, bzw. der Mangel an positiven Kommentaren in deren Kommentarbereich ist riesen groß, dort existieren bestimmt gut 70% bezahlte Kommentare, sprich dort hat man somit keinen Gegenwind 😀
Wer in diesen katastrophalen, menschenverachtenden und mörderischen Zeiten tatsächlich den Job als „Faktenchecker“, „Troll“ & Co noch ausübt, der muss schon längst ein Frack oder dumm wie Stroh sein, denn wer zieht sich selbst den Boden unter den Füßen weg. Und nichts anderes tun diese gerade. Es steht ja auch kein Malermeister in einem Abriss-Haus, um all die Zimmer mit schöner, neuer Farbe zu streichen, während draußen die Abrissbirne wütet und schon das gesamte Dach weg geschlagen hat.
Ich denke da wird keiner mehr kommen der auch geistig das Potential besitzt gegen eure Argumentationen ankommen zu können, bzw. der die Energie aufbringen kann euch mürbe werden zu lassen. Die Zeiten sind vorbei, denn die Lage ist mehr als prekär, besonders für diese „Faktenchecker“!
Die Regierungen machen ja keinen Hehl mehr aus ihren mörderischen Absichten, somit stehen die „Müllers“ & Co auf verlorenem Posten.

Reiner Fuellmich hat diese Vorgehensweise „controlled opposition“ genannt, und das trifft meines Erachtens nach den Nagel auf den Kopf. Wenn ich revue passieren lasse, wie die Piraten zerlegt und die Grünen von progressiv auf reaktionär umgepolt wurden (nur, um zwei krasse Beispiele aus der Politik zu nennen), so wird schnell klar, daß diese verdeckten Operationen dem Machterhalt dienen. Sollen die sich doch untereinander zerfleischen! divide et impera — wenn zwei sich streiten, dann freut sich der Dritte.

Was die Lager-Haltung oder das Erschießen Unwilliger angeht:
Das haben wir leider schon, siehe beispielsweise in Afrika, wo sie Menschen erschossen haben, die sich trotz „Ausgangssperre“ auf die Straßen gewagt haben (ich meine, daß corona-transition.org darüber berichete — im Mainstream liest man solche politischen Verfehlungen bewußt nicht).
Auch in Deuschland gibt es „Quarantäne-Lager“, von deren Verwendung man aber wohl (noch) absieht. Geschichte wiederholt sich, nur daraus gelernt wird leider (oder bewußt) nicht.

Hallo C-Blog-Team,

jetzt hab ich den Artikel den ich vorhin zufällig im NDR gesehen habe auch online gefunden. Ich hab mir beim Schauen gedacht, merken die es selbst nicht mehr, was sie da senden… Also es geh um ein Mittel gegen C, nur fehlen dem Unternehmen Probanden, weil es schlichtweg zu wenig schwer Erkrankte an versch. Standorten in D gibt, deswegen sucht man jetzt welche im Ausland…
Viell. bin ich auch nur zu verschwurbelt und interpretiere den Widerspruch hinein…

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Corat-Therapeutics-Zu-wenig-Probanden-fuer-Corona-Medikament,corattherapeutics108.html

Russland hat doch sicher aktuell genug Probanden!

http://www.mv-online.de/in-und-ausland/corona-todeszahl-in-russland-erreicht-neuen-hoechsstand-483014.html

Die russischen Behörden wollen nun über weitere Anreize die Bevölkerung zu einer Impfung bewegen. In der Millionen-Metropole Moskau sollen etwa Wohnungen verlost werden.
Größere Beschränkungen gibt es trotz hoher Infektionszahlen nicht. Der Kreml hatte zuletzt einen landesweiten Lockdown ausgeschlossen und auf die Verantwortung in den jeweiligen Regionen verwiesen.

Liebes Corona-Blog-Team,
erstmal Danke für Eure Arbeit! Es ist eine große Leistung daß ihr das privat, neben Beruf usw. auf die Beine stellt. Wie ihr schon sagtet, ihr seid keine Journalisten oder anderweitige Experten auf diesem Gebiet. Und übrigens, ob Profi oder Laie, niemand ist vor Fehlern bewahrt und es heißt auch: „Irren ist menschlich.“ Es ist doch nichts verwerfliches daran, daß ihr gerade mehr Todesfall-Berichte einstellt, sondern Fakt. Diese Menschen sind verstorben und ich habe nicht den Eindruck dass ihr da eine reißerische Inszenierung draus machen wollt, dass die Impfung daran Schuld wäre. Im Gegenteil, ihr habt oft genug dazu geschrieben, dass ihr nicht wißt ob die Person geimpft war, es sich aber vermuten läßt, wenn die verstorbene Person sehr für die Impfung geworben hat. Und ihr habt auch manches Mal unter solche Berichte geschrieben dass eine Obduktion helfen würde herauszufinden, an was diese Menschen tatsächlich gestorben sind. Die C-Situation ist für die gesamte Weltbevölkerung etwas nie vorher Dagewesenes. So hat niemand dafür eine Erklärung und Anleitung wie vorzugehen ist. (Außer denjenigen die Bescheid wissen, falls es sich hier doch um ein „abgekartetes Spiel“ handelt) Entsprechend ist es normal dass die Emotionen hochkochen und sich Jeder im Recht fühlt. Aber das ist keine Hilfe, jetzt aufeinander loszugehen und die Spaltung noch mehr voranzutreiben. Vielleicht sind es tatsächlich nur Zufälle dass momentan vermehrt junge Menschen sterben, aber auffallend ist es doch schon. Gerade wenn es da eine nur notzugelassene Impfung gibt mit fehlender Langzeitstudie. Die Regierung sagt, der Impfstoff sei sicher, aber niemand will die Verantwortung für mögliche Impf-Schäden übernehmen. Merkwürdig, merkwürdig, nicht wahr? Sehr viele Ungereimtheiten. Aber wie ihr auch schon sagtet, jeder kann selbst recherchieren in dem großen Wust an Informationen die tagtäglich rausgehauen werden und kann euch das zukommen lassen, bzw. eure Berichte ergänzen, korrigieren falls etwas fehlen sollte. Und genau, wem der Blog hier nicht gefällt, muß hier nicht bleiben. Lasst euch nicht unterkriegen und massregeln von einzelnen Personen. Gegenwind wird es immer geben, egal was man macht. Wir sind eben alle verschieden und wenn wir es schaffen trotzdem miteinander auszukommen, sind wir schon ein großes Stück weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.