Kategorien
2G Covid-19 Maske PCR-Test Politik Quarantäne Schnelltests

Gutachten des Sachverständigenrats zu den Corona Maßnahmen: „Impfung ist zentraler Baustein der Pandemiebewältigung“

Heute erschien das Gutachten des Sachverständigenrats zu den Corona Maßnahmen der Bundesregierung. Der Bericht ist weder Fisch noch Fleisch. Richtige Kritik wird darin nicht laut – aber auch keine uneingeschränkte Zustimmung zu den Maßnahmen der Regierung. Wir stellen Teile aus dem Gutachten vor und bieten es darüber hinaus vollständig zum Download an.

Wir hatten bereits darüber berichtet, dass unser Bundesgesundheitsminister, Karl Lauterbach, versucht hat die Evaluierung der Corona Maßnahmen zu behindern und zu verzögern bzw. sogar ganz zu unterbinden. Zwischenzeitlich ist dann auch Christian Drosten aus dem „Expertenrat“ ausgeschieden und wurde durch Veterinärmediziner Klaus Stöhr ersetzt.
Heute ist nun die „Evaluation der Rechtsgrundlagen und Maßnahmen der Pandemiepolitik – Bericht des Sachverständigenausschusses nach §5 Abs. 9 IfSG“ – erschienen.

Werfen wir kurz einen Blick in diesen Paragraphen aus dem IfSG:

Das Bundesministerium für Gesundheit beauftragt eine externe Evaluation zu den Auswirkungen der Regelungen in dieser Vorschrift […] im Rahmen der Coronavirus-SARS-CoV-2-Pandemie und zu der Frage einer Reformbedürftigkeit. Die Evaluation soll interdisziplinär erfolgen und insbesondere auf Basis epidemiologischer und medizinischer Erkenntnisse die Wirksamkeit der auf Grundlage der in Satz 1 genannten Vorschriften getroffenen Maßnahmen untersuchen.
Die Evaluation soll durch unabhängige Sachverständige erfolgen, die jeweils zur Hälfte von der Bundesregierung und vom Deutschen Bundestag benannt werden.
Das Ergebnis der Evaluierung soll der Bundesregierung bis zum 30. Juni 2022 vorgelegt werden. Die Bundesregierung übersendet dem Deutschen Bundestag bis zum 30. September 2022 das Ergebnis der Evaluierung sowie eine Stellungnahme der Bundesregierung zu diesem Ergebnis.

Quelle: §5 Abs. 9 IfSG

Der Bericht wurde erst heute, also am 01.07.2022 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht – also einen Tag später, als ursprünglich vorgesehen. Wobei der Bericht auf 30.06.2022 datiert ist.
In dem Ausschuss waren insgesamt 19 Personen beteiligt, die direkt auf den Seiten 2 und 3 im Bericht aufgeführt sind – darunter auch „bekannte Gesichter“, wie Hendrik Streeck oder Klaus Stöhr. Allerdings ist es natürlich nicht überraschend, wohin „die Reise“, bei von der Bundesregierung und vom Bundestag ausgewählten „Experten“, geht.

Der Bericht ist heute auch in nahezu allen „Quantitätsmedien“ das große Thema – allerdings wird fast ausschließlich davon gesprochen, dass der Abschlussbericht „exklusiv“ vorliegt. Deshalb veröffentlichen wir den 160 Seite starken Bericht vollständig hier zum Download auf dem Blog.
Der Tenor in den Quantitätsmedien ist dabei: die Datenlage ist weitestgehends unklar. Beispielsweise zitiert die Tagesschau den „Grünen Gesundheitsexperten Janosch Dahmen“, der sagt:

Die Abwesenheit von Evidenz zur Wirksamkeit ist keine Evidenz für die Abwesenheit von Wirksamkeit

Quelle: Tagesschau

In Corona kritischen Kreisen wird dagegen der Bericht gefeiert. Von einem „katastrophalen Zeugnis für die Bundesregierung“ ist da beispielsweise die Rede.
Nun ja – wenn man den Bericht interpretiert, dann kann das vielleicht dabei herauskommen. Aber nach einem ersten Lesen stellen wir fest: die Kritik im Bericht fällt eher minimalistisch aus und ist zwischen den Zeilen versteckt. Das ist natürlich auch bei der „Expertenauswahl“ kein Wunder. Aber zumindest wir können keinen „großen Paukenschlag“ erkennen. Beispielsweise heißt es in einem Auszug zum Thema „Datenmanagement“:

Um Impfeffektivität und -nebenwirkungen sicher bewerten zu können, ist ein datengesichertes bundesweites Vorgehen etwa durch die Einführung einer elektronischen Patientenakte, eines nationalen Impfregisters oder einer Registrierung, Auswertung und gezielten Ansprache der Versicherten durch ihre jeweilige Krankenkasse notwendig.

Man erkennt also: keine Kritik, an falschen Versprechen von RKI und PEI, was das Thema „Impfeffektivität“ angeht. Auch keine Kritik daran, dass die Bundesregierung eine gigantische Impfkampagne quasi „im Blindflug“ durchführt – ja sogar befeuert bzw. eine „quasi Impfpflicht“ im Gesundheitswesen und für Soldaten umsetzt. Wohlgemerkt: ohne „Nebenwirkungen sicher bewerten zu können“, wie es im Gutachten steht. Weiter keine Kritik an der Methodik des PEI, die Nebenwirkungen zu erfassen – wir sagen beispielsweise nur „Stichwort Dunkelzifferrate“.

Aber es kommt noch besser. In dem Gutachten befindet sich eine „Infobox: Kernpunkte einer guten Impfkommunikation“, die wir hier vorstellen wollen:

Die Impfung großer Bevölkerungsanteile gilt als zentraler Baustein für eine nachhaltige Pandemiebewältigung. Ein entscheidender Faktor für das Erreichen hoher Impfquoten in Deutschland ist die Impfkommunikation. Jedoch standen und stehen Entscheidungsträgerinnen und -träger auf Bundes- und Landesebene insbesondere hierfür in der Kritik.
Die Ausgangslage für eine hohe Impfquote war in Deutschland bemerkenswert gut: In Umfragen gaben im April 2020 noch mehr als 70 Prozent der Befragten ihre Bereitschaft zur COVID-19-Impfung an. Bis Dezember 2020 sank dieser Wert allerdings auf unter 50 Prozent. Hier hätte eine frühzeitige, gezielte, vielschichtige, abgestimmte und umfassende Kommunikationsstrategie sehr wahrscheinlich dem Vertrauensverlust entgegenwirken können. Besondere Herausforderungen bei der COVID-19-Impfkommunikation waren der wachsende Informationsbedarf vor dem Hintergrund der schnellen Impfstoffentwicklung und die Notwendigkeit zur Einbindung und schnellen Mobilisierung möglichst großer Bevölkerungsanteile. Für den Winter 2022/23 sollte die Impfkommunikation verbessert werden.

Auch der faire Umgang mit Menschen mit einer eher kritischen oder ablehnenden Haltung zur Impfung trägt viel zur öffentlichen Wahrnehmung des Themas bei. Diese Gruppe sollte nicht pauschal verurteilt oder gar diskriminiert, sondern auf Augenhöhe und mit Respekt behandelt werden, auch wenn ihre Haltung als nicht nachvollziehbar erscheint

Wieder wird hier klar, wohin die Reise gehen soll. Man geht direkt von der Grundannahme aus, dass eine hohe Impfquote der Schlüssel aus der Pandemie ist – ohne diese in Frage zu stellen. Dass wir in Deutschland nun keine „extrem hohe Impfquote“ haben, ist für die Experten dann schlicht ein „Kommunikationsproblem“. Man beachte: zum 31.03.2022 waren in Deutschland über 85% der Erwachsenen gegen Corona geimpft – hier würden die „Experten“ wohl gerne noch mehr sehen.
Das Ganze wird dann abgerundet von einem farbigen Kasten, mit Tipps zum „Erhöhen der Impfquote“:

Wir wollen an dieser Stelle das Gutachten gar nicht im Detail analysieren, sondern lediglich das Fazit zu verschiedenen Maßnahmen der Bundesregierung aus dem Gutachten wiedergeben. Unserer Meinung nach fallen allesamt sehr verhalten aus und sprechen für sich Bände:

Lockdown
Aufgrund der biologischen und physikalischen Plausibilität gibt es keinen Zweifel, dass generell die Reduktion enger physischer Kontakte zur Reduktion von Infektionen führt. Gerade zu Beginn einer Pandemie ist es sinnvoll, die Übertragung in der Bevölkerung soweit es geht zu reduzieren, um das Gesundheitssystem auf die bevorstehende Krankenlast einzustellen und um, wenn möglich, den Ausbruch lokal zu begrenzen. Wenn erst wenige Menschen infiziert sind, wirken Lockdown-Maßnahmen deutlich stärker. Je länger ein Lockdown dauert und je weniger Menschen bereit sind, die Maßnahme mitzutragen, desto geringer ist der Effekt und umso schwerer wiegen die nicht-in-tendierten Folgen. Die Wirksamkeit eines Lockdowns ist also in der frühen Phase des Containments am effektivsten, verliert aber den Effekt wiederum schnell.


Kontaktnachverfolgung
Ähnlich wie bei den Lockdown-Maßnahmen, ist die Kontaktnachverfolgung in der Frühphase der Pandemie („Containment“) wirksam. Neben dem durchaus über Jahre angereicherten Erfahrungswissen der Gesundheitsämter sollte dringend erforscht werden, unter welchen Prämissen (unter anderem Erreger-Generationszeit, Testqualität, Zeitpunkt der Infektiosität vor oder nach Symptomen, Nachverfolgbarkeit) der Nutzen der Kontaktpersonennachverfolgung (KPN) im Vergleich zum Anraten des „Zuhausebleibens“ bei Symptomen überwiegt. Zudem ist eine bessere Digitalisierung der Infektionserfassung mit bundesweit einheitlichen Systemen in Zukunft unabdingbar.

2G/3G Maßnahmen
Der Effekt von 2G/3G-Maßnahmen ist bei den derzeitigen (und betrachteten) Varianten in den ersten Wochen nach der Boosterimpfung oder der Genesung hoch. Der Schutz vor einer Infektion lässt mit der Zeit jedoch deutlich nach. Außerhalb der Phase des Containments ist das Beurteilen des Effekts von 2G/3G mit Schwierigkeiten und Unsicherheiten verbunden. Ist man aufgrund eines hohen Infektionsgeschehens und einer (drohenden) Überlastung des Gesundheitswesens gezwungen, Zugangsbeschränkungen einzuführen, so ist bei den derzeitigen Varianten und Impfstoffen eine Testung unabhängig vom Impfstatus als Zugangsbedingung zunächst zu empfehlen. In Anbetracht der leichten Übertragbarkeit von SARS-CoV-2 in der derzeitig vorherrschenden Omikron-Variante bei Geimpften sowie der Impf- und Genesungsquote ist allerdings begleitend zu erforschen, wie gut eine Eindämmung über Testung funktionieren kann.

Schulschließungen
Die genaue Wirksamkeit von Schulschließungen auf die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ist trotz biologischer Plausibilität und zahlreicher Studien weiterhin offen, auch, weil im schulischen Bereich eine Reihe von Maßnahmen gleichzeitig eingesetzt wurden und damit der Effekt von Einzelmaßnahmen nicht evaluiert werden kann. Die deutlichen wissenschaftlichen Beobachtungen und Studien zu nicht-intendierten Wirkungen sind wiederum nicht von der Hand zu weisen. Da Kinder durch Schulschließungen besonders betroffen sind, sollte eine Expertenkommission die nicht-intendierten Auswirkungen dieser Maßnahme unter besonderer Berücksichtigung des Kindeswohls genauer evaluieren.

Masken und Maskenpflicht
Die Kombination von epidemiologischen Erkenntnissen und tierexperimenteller Bestätigung lässt die Schlussfolgerung zu, dass das Tragen von Masken ein wirksames Instrument in der Pandemiebekämpfung sein kann. Eine schlechtsitzende und nicht enganliegende Maske hat jedoch einen verminderten bis keinen Effekt. Die Effektivität hängt daher vom Träger oder der Trägerin ab. Deshalb sollte zukünftig in der öffentlichen Aufklärung und Risikokommunikation ein starker Schwerpunkt auf das richtige und konsequente Tragen von Masken gelegt werden. Die epidemiologisch messbare Wirksamkeit von Gesichtsmasken ist zwar durch mehrere Evidenzgrade belegt, aber gerade im Hinblick auf die unterschiedlichen Bewertungen von chirurgischer und FFP2-Maske nicht abschließend zu beurteilen. Alltagsmasken erreichen im Vergleich zu medizinischen Masken eine unsichere Schutzwirkung. Da die Übertragung des Coronavirus im Innenbereich ungleich stärker als im Außenbereich ist, sollte eine Maskenpflicht zukünftig auf Innenräume und Orte mit einem höheren Infektionsrisiko beschränkt bleiben.

Eine generelle Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken ist aus den bisherigen Daten nicht ableitbar. In Risikosettings, wie medizinischen oder pflegerischen Bereichen, sollte aus hygienischer Sicht zum Fremd- und Selbstschutz aber die FFP2-Maske präferiert werden. Die Evaluationskommission empfiehlt eine systematische Literaturrecherche, ggf. auch eine experimentelle Untersuchung mit einer anschließenden epidemiologischen und fachärztlich-hygienischen Bewertung unter Berücksichtigung arbeitsmedizinischer Belange für die Evaluation von FFP2- versus medizinischen Masken.

Hier noch das gesamte Gutachten zum Download bei uns:


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

97 Antworten auf „Gutachten des Sachverständigenrats zu den Corona Maßnahmen: „Impfung ist zentraler Baustein der Pandemiebewältigung““

Evaluierungsbericht Seite 13:

„Masken und Maskenpflicht
Die Kombination von epidemiologischen Erkenntnissen und tierexperimenteller Bestätigung lässt die Schlussfolgerung zu, dass das Tragen von Masken ein wirksames Instrument in der Pandemiebekämpfung sein kann.“

An was für „Tieren“ wurden denn was für Masken ausprobiert ? Schimpansen, Mäuse, Goldhamster, Pferde, Katzen, Schildkröten … ?

[gelöschter Kommentar]

Hallo Michi4711,

Sie hatten eine Frage gestellt, die nicht öffentlich hier diskutiert werden muss.
Leider existiert Ihre hier angegebene E-Mail Adresse nicht, weshalb uns eine direkte Kontaktaufnahme mit Ihnen nicht möglich ist.

Viele Grüße

Felix vom Corona Blog Team

Der Postillon meldet passenderweise: „Maßnahmengegner und -befürworter sehen sich von Corona-Expertenrat komplett bestätigt“
https://www.der-postillon.com/2022/07/expertenrat.html

Die Auflösung des Rätsels dürfte sein, dass der Expertenrat feststellt, dass es keine Evidenz für irgendwas gibt und daher die Wirklichkeit alles und sein Gegenteil überzeugend bestätigt.

Treffend ausgedrückt; denn wir leben z.Zt. unter kasuistischer Bewußtseinsspaltung und dialektischer Doppeldeutigkeit.

Sorry, falls das hier schon geschrieben wurde, hab nicht alle Kommentare im Detail gelesen. Aber der Bericht ist noch auf eine ganz andere, heimtückische Art und Weise gefährlich. Denn mit Aussagen wie

„Um Impfeffektivität und -nebenwirkungen sicher bewerten zu können, ist ein datengesichertes bundesweites Vorgehen etwa durch die Einführung einer elektronischen Patientenakte, eines nationalen Impfregisters oder einer Registrierung, Auswertung und gezielten Ansprache der Versicherten durch ihre jeweilige Krankenkasse notwendig.“

oder den Statements zur Kontaktnachverfolgung liefert er gewollt oder ungewollt (letzteres eher unwahrscheinlich) Argumente für eine totale (Gesundheits-)Überwachung, welche dann sicherlich recht bald erfolgen wird. Dann wird die Corona-Warnapp vollends zur „Bundes-Tracking-App“ und nur wer diese ständig aktiv geschalten hat und 3x gespritzt ist, darf überhaupt noch das Haus verlassen. Anderenfalls droht Zwangsarrest. Ich weiß, ich weiß, wir werden alle schon getrackt, wenn wir keine entsprechenden Maßnahmen ergreifen. Aber das wird dann anders sein.

@ Eddi 4. Juli 2022 um 9:02
„Aber der Bericht ist noch auf eine ganz andere, heimtückische Art und Weise gefährlich. Denn mit Aussagen wie …“

Da muss ich Ihnen absolut Recht geben! Wie ich an anderer Stelle bereits schrieb, ist allein das ewige Herunterleiern einer „Pandemie“ schon Volksverdummung pur, da es nie eine Pandemie gab.
Auf dem Hintergrund des zentralen Bausteins „impfen“ und entsprechender „Maßnahmen“ wird’s anhand der von Ihnen beschriebenen Absätze im Bericht nochmal verdeutlicht, was der perfide Plan (immer noch!!) ist – das ist in der Tat äußerst beängstigend.

Das war ja bei der Zusammensetzung dieses „Expertenrates“ nicht anders zu erwarten! Stöhr und der andere etwas kritischer Arzt sind nur Feigenblätter und wurden überstimmt.
Es ist zwar nichts evaluiert worden, es sind auch überhaupt keine Daten gesammelt worden aber Impfen (so nennt man das heute wenn tödliche, zumindest extrem schädliche Gen-Plörre in die Menschen gespritzt wird…) und Lockdown plus Test und Maske sind zentrale Bestandteile um das alte Europa abzuwickeln und in eine totalitäre Hygiene- & CO2-Diktatur zu überführen. Daten und Fakten sind dabei nicht hilfreich. Besser ist Lüge, Propaganda, Zensur und Gewalt. Zusammenfassend kann man sagen: nur weil sich die Wirksamkeit der Maßnahmen nicht evaluieren lässt, heißt das noch lange nicht, dass die Maßnahmen nicht wirken.
Man muss nur fest daran glauben und die Augen fest zuhalten. Dann wird das schon.
Die massiv gesunkene Geburtenrate und dass Gespritzte wie die Fliegen sterben liegt am Klimawandel (kreisch, wir müssen alle sterben!).
Abstoßend und ekelhaft.

Ich habe gerade erst gesehen, dass Prof. Bergholz am Freitag wieder im Corona-Ausschuss war und einige Passagen dieses „Gutachtens“ vorgestellt hat. Hierbei schwafelte er von „schönen Umgangsformen im Expertenrat“ und davon, dass man eben auch ein paar Kröten schlucken müsse.

Hallo, Herr Professor, kapieren Sie wirklich nicht, dass hier durch die „Maßnahmen“ und vor allen Dingen durch die „Impfungen“ in hoher Zahl Menschen getötet werden? Wenn Sie diese 160 Seiten starke Kröte wirklich schlucken konnten, dann sind Sie ein genauso falscher Freund wie Streeck, Stöhr, Matthes, Schieffer und wie sie alle heißen.

Apropos falsche Freunde: Die regierungsfreundliche „Evaluation der Pandemiepolitik“ ist letztlich nicht wichtig, aber das Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht ist wichtig. Nächste Woche wird dort weiterverhandelt, allerdings in abgespeckter Besetzung, da Wilfried Schmitz ja meinte, sein eigenes Anwaltsteam pulverisieren zu müssen.

@ Willi 3. Juli 2022 um 10:32
„diese 160 Seiten starke Kröte wirklich schlucken konnten, dann sind Sie ein genauso falscher Freund wie Streeck, Stöhr, Matthes, Schieffer und“

Danke, volle Zustimmung!
Wer „ein paar Kröten schlucken muss“, ist ein Verräter. Und spätestens ab jetzt nicht mehr ernstzunehmen.

Hallo Willi,

ich las gerade:

„[…] allerdings in abgespeckter Besetzung, da Wilfried Schmitz ja meinte, sein eigenes Anwaltsteam pulverisieren zu müssen.“

Wissen Sie weshalb ein paar Anwälte ausgestiegen sind?
Wer ist dieser Wilfried Schmitz, einer der Kläger oder einer der Verteidiger?
Fettes Sorry, dass ich die Namen der Kläger und Verteidiger nicht alle kenne, aber solche Sachen kann ich mir nicht merken, jedoch diese Verteidiger-Reduktion ist etwas das ich nie mehr vergessen kann… Deshalb wäre es schön, wenn Sie mich kurz aufklären würden.
Danke! 🙂

Wilfried Schmitz ist der Anwalt der Beschwerdeführer. Erst hat er zu seiner Unterstützung die Kollegen Beate Bahner, Göran Thoms, Brigitte Röhrig und Martin Schwab mit ins Boot geholt, doch nach mittlerweile drei Verhandlungstagen vor dem Bundesverwaltungsgericht hat er Beate Bahner und Göran Thoms wieder aus dem Team geworfen, woraufhin sich Brigitte Röhrig und der Sachverständige Tom Lausen entsetzt zurückgezogen haben. Bleiben noch Schmitz selber und Martin Schwab, welche jetzt durch den neu hinzugekommenen Tobias Ulbrich ergänzt werden.

In der kommenden Woche dürften also Schmitz, Schwab und Ulbrich als Anwälte der Beschwerdeführer vor dem Bundesverwaltungsgericht auftreten.

Die genauen Gründe für das Zerwürfnis konnte ich bislang nicht ermitteln, aber es begann wohl mit massiven Spannungen zwischen Bahner und Schmitz. Bei allen internen Konflikten würde ich unter den gegebenen Umständen trotzdem erwarten, dass die Anwälte sich in erster Linie mal auf den gemeinsamen Feind konzentrieren.

@Willi,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre Mühe mich auf den neusten Stand gebracht zu haben!

Allerdings bezweifle ich stark, dass das Hinzukommen von diesem „Tobias Ulbrich“ irgendwas Gutes bedeutet, ganz im Gegenteil. Es haben selbst die MSM die Werbetrommel für Tobias Ulbrich geschlagen, demnach sehe ich diesen Anwalt genauso wie ich schon immer diese Klinik in Marburg verstand. Und das mit Marburg ist ja jetzt wohl kein Geheimnis mehr nachdem da ein Professor vom Leder ließ…

Man sollte also annehmen, dass Beate Bahner und Göran Thoms genauso argumentierten wie viele von uns es hier tun:
Am Ende, wenn man dies und jenem nicht ausdrücklich widerspricht, wird man es mit seinem Schweigen zu einer Tatsache und als gegeben / existent / bewiesen befördern.
Diese Argumentation kann nur jemandem schmecken, dem der Sinn wirklich nach „gewinnen“ und „Recht zugesprochen zu bekommen“ steht, aber eben keinem, der vielleicht insgeheim vielleicht der Vertreter von anderen ist. Wie ich schon sagte, so sagte mir „Wilfried Schmitz“ bis zu Ihrer Erklärung gar nichts. ABER dieser Tobias Ulbrich sagt mir sehr wohl etwas, denn zu oft schon in Artikel gelesen, die ganz sicher nicht auf unserem Kurs sind.

Herzlichen Dank Willi! 🙂

Hallo Webseiten Team,

habt ihr vielleicht vergessen meine Antwort hier und meinen Dank an Willi zu veröffentlichen.
Ich vermisse zwar vier Antworten / Kommentare von mir, aber der hier an Willi wäre mir schon sehr wichtig, immerhin hat er sich für mich Zeit genommen und es perfekt erklärt.

Es wäre schön, wenn ihr meine gestrige Antwort an Willi freischalten könntet.
Danke!

Hallo,

nein, das liegt einfach nur daran, dass wir je nach zeitlichen Ressourcen die Kommentare frei schalten. Sehr lange Kommentare kosten dabei mehr Zeit.

Viele Grüße
Anne vom Corona Blog Team

Ohje,
zu lange meine Antworten :-/ dann werde ich mich zukünftig kürzer fassen (müssen oder mehr Geduld aufbringen) 😀

Danke für’s Freischalten
und für die Antwort!

Statt Kröten zu schlucken, kann man auch Minderheitenvoten abgeben. So hat es Peter Bofinger lange Zeit bei den Wirtschaftshalbwaisen gehandhabt.

Das mit den falschen Freunden haben sie sehr passend formuliert! Volle Zustimmung. Das Verfahren verfolge ich nicht so engmaschig und kann deshalb auch nicht beurteilen warum da so viel Fluktuation im Anwaltsteam stattfindet.

Dieser Bericht offenbart, daß man nun weiß, dass man
im Hinblick auf die Datenlage nichts genaues weiß.

Im Grunde braucht doch jetzt niemand mehr mit der Impfpflicht kommen, der Bericht würde doch vor Gericht das beste Gegenmittel sein, oder?

„Um Impfeffektivität und -nebenwirkungen sicher bewerten zu können, ist ein datengesichertes bundesweites Vorgehen etwa durch die Einführung einer elektronischen Patientenakte, eines nationalen Impfregisters oder einer Registrierung, Auswertung und gezielten Ansprache der Versicherten durch ihre jeweilige Krankenkasse notwendig.“

Von A-Z vollkommener, scheinheiliger Quatsch.
Durchsichtiges, technokratisches Neusprech, gerichtet an die Mehrheit mit kognitiven Defiziten – um die nächste Haltestelle im Fahrplan der Gesundheitsagenda anzusteuern.

1.) Was hat ein „nationales Impfregister“ mit Nebenwirkungen zu tun – genau, gar nichts.
So ein Register wird nur dazu dienen zu erfassen, wer, wann mit was „geimpft“ wurde (und wer oder wer nicht u.U. die „Ansprache unter 2.) benötigt….).
Ein solches „nationales Impfregister“ wird ausserdem dazu dienen, es mit einem „internationalen Impfregister“ zu verknüpfen……

2.) Registrierung, Auswertung und gezielten Ansprache der Versicherten durch Krankenkasse:

Ganz grosses Kino. Nachtigall ich hör dir trapsen.
Die Krankenkassen haben ganz sicher ganz doll Interesse – so „unabhängig“ wie die in dieser Angelegenheit sicher sind – Impfnebenwirkungen zu erfassen….

Die Wortkombination „Ansprache der Versicherten durch ihre Krankenkasse“ in dieser Formulierung gibt einen guten Hinweis auf die wahre Absicht. Da soll wohl der Versicherte (jeder denkt sich die ***Sternchen dahin, wo er meint, dass sie hingehören, selber….) zum Rapport und erklären, warum er sich (noch) nicht mit „xxx“ gegen „yyy“ hat „impfen“ lassen.
Bei der Gelegenheit wird dann natürlich noch etwas „Aufklärung- und Überzeugungsarbeit“ geleistet werden und wenn diese nicht zum gewünschten Ergebnis führt, angesprochen werden, welche Folgen das für den Versichertenstatus haben wird….

3.) Auch eine elektronischen Patientenakte braucht es mitnichten.
Was es dazu braucht ist längst vorhanden.
Nennt sich „EudraVigilance“ in der EU und „VAERS“ in USA.

Wenn man diese Daten natürlich gar nicht erst erfassen noch auswerten will – sondern ganz im Gegenteil das System so konstruiert ist, dass Meldungen nicht erfolgen oder gar aktiv unterdrückt werden und selbst trotz dieser widrigen Umstände die bereits mehr als ausreichend vorhandenen Daten über die enorme Anzahl und Schwere an Nebenwirkungen KOMPLETT IGNORIERT werden – dann ist ganz klar: die Erfassung und Auswertung von „Impf“-Nebenwirkungen ist in Wirklichkeit UNERWÜNSCHT.

„Impfung ist zentraler Baustein der Pandemiebewältigung“
„2G/3G Maßnahmen
In Anbetracht der leichten Übertragbarkeit von SARS-CoV-2
in der derzeitig vorherrschenden Omikron-Variante bei Geimpften“

Scheint für die Experten kein Widerspruch zu sein.
Ist ihre Hoffnung die angepasste Impfe, bedingt zugelassen,
( Wunsch von BioNTech – ohne Studien ) wirksam gegen
alle Varianten ?

„Masken und Maskenpflicht
Die Kombination von epidemiologischen Erkenntnissen und
tierexperimenteller Bestätigung lässt die Schlussfolgerung zu,
dass das Tragen von Masken ein wirksames Instrument
in der Pandemiebekämpfung sein kann.“

kann, wenn die Träger die Regeln beachten ?
Wozu Tierexperimente bei dem massenhaften Tragen
beim Menschen ? Haben die Hersteller ihre Masken
zur Virenabwehr zertifizieren lassen ?

„Diese Gruppe (Impfkritiker, -verweigerer) sollte nicht pauschal
verurteilt oder gar diskriminiert, sondern auf Augenhöhe und
mit Respekt behandelt werden, auch wenn ihre Haltung
als nicht nachvollziehbar erscheint.“

Stand das nicht schon vor der Kampagne geschrieben? Bei
einer Evaluation würde ich eher erwarten, dass diejenigen,
die Ungeimpfte diskriminiert haben, benannt werden. Der Bundespräsident, Ministerpräsidenten, Bundestagsabgeordnete
haben das getan. Die Experten könnten sich noch verwundert
dazu äußern, dass Diskriminierung Tagesgeschäft ist.
(Im Angesicht des Todes durch Corona, Erfrieren, Fallout)

Sind die Experten Impflinge ?

@Alfons 2. Juli 2022 um 16:45
„„Impfung ist zentraler Baustein der Pandemiebewältigung““

Dies ist doch der zentrale Satz dieses sinnbefreiten „Gutachtens“:
Da es keine Pandemie gab, ist (allein schon deshalb) auch die „Impfung“ ein Schwindel…

Wie kann es sein, dass die meisten keinen Gedanken daran verschwenden, dass wir noch nie eine so lang andauernde „Pandemie“ hatten, die mittlerweile nach dem Wunsch der Gesundheitsdiktatoren eine Vierjahreszeiten-Pandemie werden soll, eine lebenslange Dauer-Welle…
Im Zusammenhang mit den Massenimpfungen und ständigen Auffrischungen müsste die Pandemie doch längst beendet sein… Aber auch das kapiert Otto Normalverbraucher und seine Gattin Lieschen Müller nicht.
Dass sie nicht verstehen, dass „Corona“ nur der Einstieg, der Test-Ballon für menschenverachtende und menschenvernichtende Politik im Sinne des Great Reset (u.a. Transhumanismus) ist, werfe ich ihnen nichtmal vor – dazu sind sie schlicht zu dumm, das kapieren selbst sog. Intelligente nicht.
Motto des Impf-Faschismus: Halt du sie dumm, ich mach sie krank…

… und wieder weiden sich die Bürger genüsslich an von Wahrheit ausgezehrtem Aas, welches ihnen von der Obrigkeit gnädigerweise vorgeworfen wird.

So wird das nie mit Demokratie!

(… und mit Worten ist nichts mehr lösbar. … Ich begebe mich nun nach Sapienza, ziehe die Kleider vom erdrosselten Priester an und lasse den Politiker vom Kirchturm stolpern, während er versucht mir einen Deal gegen die dämliche Bevölkerung aufzuschwatzen, die sich auf dem Kirchplatz in ein Wahlveranstaltungsvolksfest verwickelt noch blöder machen lässt, schön mit viel Wein in der Sonne, … gehts dann weiter zum Juristen, dem ein zufällig locker gewordener Kronleuchter den Schädel zertrümmern wird, weil er sich vom Politiker erpressen lies Beweise für dessen Steuergeldraub zurückzuhalten … nur hier gibts das noch, das mal ne Konsequenz passiert, …)

Und wie fast zu erwarten wird das Gutachten ganz nebenbei als Sprungbrett genutzt, um auf die Digitalisierung der Gesundheitsdaten zu drängen. – Die monetäre Gier der „Daten-Pusher und -Dealer“ wird mittlerweile so durchschaubar schlecht kaschiert, dass es es schon fast langweilig ist, darauf hinzuweisen…

Ich werde mir diesen Regierungsbull… ganz gewiss nicht durchlesen, aber ein Satz wie „Diese Gruppe sollte nicht pauschal verurteilt oder gar diskriminiert, sondern auf Augenhöhe und mit Respekt behandelt werden, auch wenn ihre Haltung als nicht nachvollziehbar erscheint“ ist schon ohne die ganzen Impfgeschädigten eine bodenlose Unverschämtheit.

Vor dem Hintergrund derartiger Aussagen hätte Drosten eigentlich guten Gewissens in diesem „Expertenrat“ bleiben können. Wenn jemand das Handtuch hätte werfen sollen, dann Prof. Bergholz, seines Zeichens Stammgast im Corona-Ausschuss.

Allerdings traue ich Leuten, die ich mit Fischer und Füllmich assoziiere, schon lange nicht mehr über den Weg. Man siehe auch das Massaker, das Wilfried Schmitz und Martin Schwab im Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht angerichtet haben.

Der einzige Name in diesem Expertenrat, der mir was im positiven Sinne sagt ist der Prof. Bergholz. Keine Kämmerer, Hockertz, Schmidt-Krüger… warum wohl nicht… naja, daß da nicht bei rauskommt ihr gehört alle unter die Linden bzw. an, war auch klar. Und das es die da oben nicht interessiert ist auch klar, das ist in etwa sowie der Eid, der nur ne hohle Phrase ist, weil sonst wären die alle schon längst gehängt worden.
Sehr gut passt dazu das Interview mit T. Lausen bei .Peradovic

https://punkt-preradovic.com/impfprobleme-vertuschung-oder-versagen-mit-tom-lausen/

„… Kämmerer, Hockertz, Schmidt-Krüger …“
Sind die drei Genannten Mitglied in dem „C“-Stuss-Evaluierungsrat und haben in dem genannten Rat Stimm- und Abstimmungsrechte?

@Markus

Guter Kommentar und danke für den Link.

Glaube aber man erreicht vielfach leider nicht die Leute mit der Aufklärung die man erreichen müsste. Denn das echte „Virus“ ist die Dummheit.

Seht es euch an: Wer heutzutage noch Medien, Ärzten und Regierung vertraut der muss himmelschreiend dämlich sein, und hat es genaugenommen sogar verdient die Corona-Spritze zu erhalten. weggespritzt/3255

Die Regierung verweigert zudem Herausgabe der Daten bzgl.
Todesfällen und „Impfnebenwirkungen“ bei Kindern. Siehe:
just-now.news/de/deutschland/bundesinstitut-verweigert-herausgabe-wichtiger-daten-zu-impfschaeden-bei-kindern/

Und Menschen die wie wir hier dieses offen anprangern t.me/s/weggespritzt und den Mut haben die Wahrheit rlu.ru/32U0V offen auszusprechen, werden als Verschwörungstheoretiker und blöde Ungeimpfte die zuviel Internet Filmchen gucken diffamiert und gesellschaftlich ausgegrenzt. Es ist wirklich abartig, was in diesem Lande hier los ist. Wo sind die intelligenten Menschen ?

Ich glaube es sind viele hier, aber da sie nie in den Medien sprechen dürfen findet ihre Stimme kein Gehör, genauso wie die Infos die hier auf dem Blog sehr gut herausgearbeitet wurden, leider sicher kaum die Leute erreichen die diese Infos dringend benötigen. Nämlich die Hirngewaschenen die immer noch nicht gemerkt haben, dass man sie tödlich vergiften bzw. ermorden will.

Re: „Wo sind die intelligenten Menschen ?“

Mit Intelligenz hat das alles nicht viel zu tun.
Vielmehr mit Ignoranz, Faulheit (sich aufzuraffen um auch einmal nach alternativen Informationsquellen zu suchen), Bequemlichkeit und Untertanenmentalität.

@Katja sehen Sie,

hier schreiben Sie es doch selbst:

„Seht es euch an: Wer heutzutage noch Medien, Ärzten und Regierung vertraut der muss himmelschreiend dämlich sein, und hat es genaugenommen sogar verdient die Corona-Spritze zu erhalten. weggespritzt/3255“

Sie schreiben die Gespritzten sind selbst Schuld,
also warum sollte dann Putin seine Chance die er nun von den NATO-Massenmörder-Feiglingen nur deshalb bekam, damit die NATO-Schergen ihre Schlinge aus dem Strick mit der Geiftspritzerei heraus gezogen bekommen?
Wie ich oben schon schrieb:
Putin ist nicht dafür verantwortlich, dass sich angeblich Milliarden haben diese Gen-Plörre spritzen lassen, demnach ist er auch kein Verbrecher, wenn er nun Menschen im Donbass retten ließ die seit 8 Jahren unter ukrainischem Beschuss standen, anstatt diese Menschen weiter von den Ukras ermorden zu lassen, nur weil ein paar Milliarden Dummköpfe die Mär „Pandemie“ glaubten und sich freiwillig etwas in den Körper haben spritzen lassen das weder normale Zulassung hat noch die normale Entwicklungszeit eines Impfstoffes aufzeigt, aber vor allem noch nicht einmal IMMUN gegen Sars-Cov2 macht 😀

Wir brauchen keine Hilfe wegen der „Impf“-Kacke, denn jeder kann „Nein!“ sagen und sich dann gegen den Druck selbst wehren.
Aber nach 8 Jahren Dauerbeschuss im Donbass, und hunderten toten Kinder an den Schulen und Schulbussstationen – die haben dringend Hilfe benötigt!

@ Katja Neuhorst 4. Juli 2022 um 1:16
„Wenn Sie das begreifen, dann begreifen Sie auch wie unwichtig Putin, Merkel, Macron, Biden etc. in Wirklichkeit sind. “

SIE haben es aber immer noch nicht begriffen, wenn Sie Putin im Hinblick auf den legalen Einmarsch in die Ukraine (und nur DARUM geht’s in diesem Disput!) ausgerechnet mit den Bellizisten u.a. Macron und Biden vergleichen…

Auch wenn es Ihnen nunmal gar nicht gefällt: „Präsident Putin hat den Dritten Weltkrieg nicht ausgelöst, er hat ihn nur abgewendet!“
Das sagt der amerikanische politische Analyst Andrew Korybko in seinem Beitrag vom 27.02.2022: https://www.oneworld.press/?module=articles&action=view&id=2519

Manche möchten glauben, bei dem militärischen Einmarsch Putins in die nazistische Ukraine ginge es um territoriale Ansprüche. Dass es um den Schutz der russischen Bevölkerung vor der faschistischen Meute aus Kiew geht, können und wollen sie nicht erkennen. Putin hatte keine andere Option als diesen Präventivschlag.

Auch das sollte so Manchem zu denken geben: „Ukraine’s “Neo-Nazi Summer Camp”. Military Training for Young Children Recruitment of Ukraine’s „Child Soldiers“ Financed by US „Nonlethal“ Military Aid?“ By Prof M. Chossudovsky – Global Research, March 01, 2022:
https://www.globalresearch.ca/military-training-for-young-children-at-ukraines-neo-nazi-summer-camp-recruitment-of-ukraines-child-soldiers-financed-by-us-nonlethal-military-aid/5472801

Ich könnte noch mehr solcher Artikel und Beiträge auflisten, dass Putin NICHT der Aggressor ist, das würde aber den Rahmen sprengen…

@ Katja Neuhorst 4. Juli 2022 um 1:16
„Wenn Sie das begreifen, dann begreifen Sie auch wie unwichtig Putin, Merkel, Macron, Biden etc. in Wirklichkeit sind. “

Und dann sollten Sie wohl auch schnellstens begreifen wie unwichtig Sie selbst sind:
Also was schert es Sie dann, wenn die großen Player Ihnen Gift in den Körper jagen wollen?
Denn, wenn ich verstehen soll wie UNWICHTIG Merkel, Biden, Macron, Putin, etc. sind, dann sind doch wir kleine Bürger maximal ein einzelner Floh auf ner Katze, und diese Flöhe werden ja auch zu oft mit Gift beseitigt!
Demnach dürfte Sie das ganze Spritzenszenario nicht annähernd tangieren, sondern Sie müssten es gut verstehen.

Da Brigitte schneller war als ich,
ist ja des Weiteren dann auch alles gesagt!

@Katja Neuhorst: Wenn die Gehirngewaschenen damit glücklich sind, sollen sie sich doch wegboostern lassen. Ich sehe das mittlerweile so. Sie merken es ja nicht. Genauso wie bei Dementen, die merken es ja nicht mehr und sind vermutlich in ihrer Welt sogar in gewisser Weise glücklich.

Ich bin ziemlich hin- und hergerissen. Eine Freundin hat mir mitgeteilt, dass sie keine Infos zu dem Thema Impfung möchte. Sie ist geimpft, ich nehme an, sie ist auch geboostert. Sie ist voll auf Regierungslinie, auch beim Thema Zuwanderung. Mein Problem: ich würde sie gerne davon abhalten, sich alle 3 Monate eine Spritze zu holen. Andererseits: würde ich ihr die erschreckenden Prognosen der kritischen Ärzte näher bringen können, ich würde sie total verängstigen. Würde sie aufwachen, sie müsste doch Todesängste ausstehen. Und wenn sie sich 3 x hat impfen lassen, würde ihr das überhaupt noch irgendwie helfen? Dann soll sie vielleicht doch lieber selig sein mit ihrer Impfung und das restliche Leben noch genießen. Wir wissen doch Alle nicht, wie viel davon uns allen noch bleibt.

Ich muss mir jedenfalls keine Vorwürfe machen, ich habe versucht sie aufzuklären, sie hat aktiv mitgeteilt, dass sie das nicht möchte. Also muss sie mit den Konsequenzen leben. Leid tut es mir dennoch. Bisher aber scheint sie zum Glück keine Beschwerden zu haben.

Aber mich macht es auch wütend, was die Regierung mit uns macht. Wir alle haben nur ein Leben und die Regierungen arbeiten massivst daran, uns dieses mehr oder weniger zur Hölle zu machen. Uns Kritikern, weil wir das Schlimmste befürchten und den Gehirngewaschenen, indem sie sie total verängstigen. Es ist in meinen Augen ein Verbrechen an der Menschheit was hier seit Frühjahr 2020 passiert. Die, die mitmachen, gehören m.M.n. alle in den Knast!

Liebe/r U.K.L.

das mit Ihrer Freundin tut mir leid, aber Sie sehen das richtig, dass unser „Aufwecken“ völlig in die falsche Richtung geht. Eigentlich wollte ich mein Erlebnis hier nicht schreiben, aber um Ihnen und solchen denen es wie Ihnen geht – so erging es mir ja auch Anfang 2021 – eine ganz neue Methode nahe zu legen, damit Ihr schlechtes Gewissen damit etwas reduziert werden kann, hier nun meine sehr bewährte Tatik zum „Aufwecken“:

Vorab kurze Info,
die Frau um die es bei mir geht ist 58 Jahre (3x mit Pfizer gespritzt – in der ambulanten Pflege tätig), weiblich, verheiratet (Ehemann 63 J. war bis Dezember 2021 dermaßen fit, sportlich und sah aus wie 40 J. jung – bis zur Doppelspritzung im Dez. 2022…), und sie hat / dieses Ehepaar hat zwei erwachsene, verheiratete Söhne und von beiden Söhnen zwei Enkelkinder.
Anfang 2021 bis ca. Oktober 2021 habe ich mir noch ab und an gewagt der besagten Frau auch Daten und Fakten von uns „Schwurblern“ nahe bringen zu können. Aber unmöglich, damit erreichte ich nur, dass ich sie dann mal bei einem Telefongespräch mit ihrer Freundin habe sagen hören:
„Das sind Verschwörungstheoretiker, so wie auch „Michi4711″ (also sie sagte meinen Namen)“.
Mir war schon länger klar was da psychologisch bei den Gespritzten abgehen muss, und damit war mir auch klar, mit meiner Taktik der Konfrontation schiffe ich mir selbst und allen Ungeimpften nur ans Bein, denn je stärker ich konfrontiere, desto verschwurbelter muss mich der Gespritzte wahrnehmen, um sich, sprich seine Psyche zu schützen. Also änderte ich meine Taktik.
Es gab von November 2021 bis nun jüngst im Juni 2022 ganze 6 schlimme Fälle in ihrem Umfeld. Sogar zwei Todesfälle in der Familie (ihre Tante und Mutter des Ehemannes), sowie das Versterben von zwei engen Freundinnen. Aber am wenigsten wollte sie mich wissen lassen wie schlecht es ihrem Ehemann ging, denn ich habe Monate lang gebeten, dass er sich nicht impfen lässt, nicht mehr nun Dez. 2021…
Zuerst wollte sie mir von all dem gar nichts sagen, bzw. sagte auch nichts, denn alle 6 Fälle waren natürlich geimpft. Aber als mir ihr Ehemann im Februar 2022 alleine begegnete, der mir seine Schmerzen und Leiden erzählte, da fing meine Taktikänderung an, denn ich erwähnte NICHTS von der Impfung und tat so als hätte es seine Impfung im Dez. 2021 nie gegeben. Stattdessen traf ich ihn unter der Gürtellinie als ich sagte, das kommt vielleicht davon, dass sein Alter den Zugwind auf seiner Harley (das Motorradfahren) nicht mehr verträgt. Er sagte darauf stinksauer:
„Ich fahre im Winter gar kein Motorrad, dass solltest du doch wissen! Die Schmerzen kamen nach dieser Impfung!“, worauf ich sagte:
„Ach was, diese Corona-Impfungen sind absolut sicher!“.
Er hatte mich zu hassen begonnen, denn er war ja bis Dez. 21 einer von uns… Er ging zu seiner Frau und schimpfte über meine Worte… und plötzlich hatte ich die Aufmerksamkeit von ihr 😀 und sie erzählte mir alle ihre Todesfälle – worauf ich auch nur immer sagte, dass wir eben nicht drin stecken, Krankheiten können plötzlich kommen und uns holen…
Ich muss gestehen, es fiel mir zu Beginn echt schwer, aber es fruchtete, denn ich wusste GANZ GENAU, wenn nun einer ihrer Söhne oder Schwiegertöchter (alle geimpft) verstirbt, dann wird sie selbst die Schuld der Impfung geben wollen, aber auch DANN werde ich das bestreiten und von natürlicher Krankheit sprechen. Warum? Weil mir bewusst ist, dass den Geimpften nur noch eines mehr Angst macht als die Tatsache, dass sie sich eventuell haben krank spritzen lassen:
Wenn sie selbst dann wirklich krank werden oder eben ihre Kinder, DANN suchen sie Halt und Verständnis, aber vorallem Antworten, die nur WIR ihnen geben können – doch wir werden ihnen DAS genau nicht mehr geben, sie dann auch mit dem Gau alleine lassen und von der Natürlichkeit der Dinge sprechen, und das wird ihnen die größte ANGST bereiten. Wenn kein Arzt sie für voll nimmt, und selbst die Schwurbler und Querdenker den Zusammenhang dann bei ihnen auch nicht mehr erkennen wollen!
Ich habe es ganz klar bei ihr bemerkt, als sie mir von all den 6 Fällen erzählte, sie hat regelrecht gewartet ob ich nach Impfung frage, aber ich habe nur vom Alter, von Krankheiten und natürlichem Sterben gesprochen, selbst bei der einen Tante die erst 43 J. war.
Und plötzlich fragte sie mich selbst, warum ich zu ihrem Mann sagte, dass er den Windzug beim Motorradfahren nicht mehr verträgt, dabei fährt er im Winter gar kein Motorrad, und zudem war er doch der einzige der immer meine Meinung auch vertritt. Es war Balsam…aber sie nahm das Wort Impfung nicht in den Mund, also ignorierte ich weiter und sagte, dass es ja einen Grund für sein Leiden geben muss, und was anderes als der zugwind fällt mir nicht ein! Sie schwieg.
Seither erzählt sie mir wieder jeden Todesfall, jeden Herzinfarkt, Schlaganfall, etc. – aber ich sage weiter kein Wort mehr über die C-„Impfung“, sprich für mich sind alles ganz normale Todesfälle. Vor fünf Tagen fragte sie mich dann sogar ganz verwirrt, ob ich mich nächsten Winter impfen lassen werde, wenn der Terror gegen Ungeimpfte wieder losgehen könnte. Ob ich meine Meinung geändert hätte 😀 fragte sie. Worauf ich nur sagte, dass wir alle mal krank werden oder auf jeden Fall sterben werden, und es deshalb egal ist ob ich an Corona oder sonstwas sterbe. Wieder fragte sie, ob ich meine Ansichten über die Impfung geändert hätte, worauf ich sagte, dass ich kein Wort mehr über diese Impfung hören und sagen werde.
Ich habe ihre Angst in den Augen gesehen. Denn bisher glaubte sie fest daran, wenn sie mal einen Schlaganfall oder Hirnvenenthrombose, etc. bekäme, dann hätte sie 100% noch mich, der ihr zuhören und sie verstehen würde. Doch nun sah sie diese Felle wegschwimmen.
Und ehrlich gesagt, so schwer es mir zu Beginn fiel, dieses Theaterstück vorzuspielen, so fühle ich mittlerweile genau, dass es kein Schauspiel mehr ist, sondern dringende Notwendigkeit aus zwei sehr wichtigen Gründen:
1. Nichts macht den Geimpften mehr Angst als der Fall, wenn es bei ihnen auch schief ginge, dann noch nicht einmal Halt und Verständnis bei diesen „Querdenkern“ zu erhalten.
2. Wir müssen uns selbst schützen und nicht von anderen AUSNUTZEN lassen = solange es sie nicht auch erwischt und kein geliebtes Familienmitglied, so lange sind wir hintenrum die „Verschwörungstheoretiker“, aber wehe es trifft sie selbst, dann sind nur noch wir da… und genau das sollten wir ihnen sofort abschminken und sie spüren lassen, dass wir dann auch nicht mehr da sind.

Mir geht es nun damit wesentlich besser, besonders weil ich ihre Angst sehen konnte als ihr klar war:
Wenn mir, meinen Kindern oder Enkelkindern nun was passiert, darf ich noch nicht mal mehr bei „Michi“ auf Verständis hoffen, der Zug ist scheinbar abgefahren. Da werde ich zu hören bekommen: ALLES NORMAL!

Wenn die Impfopfer sich bei Youtube & Co immer von uns distanzieren, dann ist das eigentlich eine Lüge, denn gäbe es unser Verständnis nicht, dann würden sie von den anderen Geimpften in der Luft zerissen, zumindest von denen, die noch nicht selbst leiden.
Sollen sie sich selbst helfen.
Müssen wir schon seit mindestens 1,5 Jahren auch. Und ehrlich gesagt hat es mir nicht geschadet. Man entwickelt ganz andere gedankliche Möglichkeiten wenn man gleich von vorn herein weiß:
Hey, du bist alleine und nur du kannst dir helfen!

Genau DAS sollten alle Geimpfte auch realisieren, ohne uns „Querdenker“ noch als Sicherheitsnetz im Hinterkopf zu pflegen!

Danke für deinen Erlebnisbericht. Ich habe meine Haltung gegenüber den Geimpften auch geändert. Wer sich nicht kritisch mit schnell zusammengemischten Substanzen auseinandersetzen möchte, die in den Körper gespritzt werden sollen, den kann ich nicht für voll nehmen. Ich sehe diese Leute wie Kinder. Mit oder ohne Doktortitel. Sie sind selbstentfremdet und folgen daher den Politikern/Ärzten/Medien. Ich lasse lediglich hier und da fallen, dass ich ungeimpft bin. Es wird jedoch nie hinterfragt, was meine Motive sind mich nicht impfen zu lassen. Eine pathologische Gesellschaft.

Die Abwesenheit von Evidenz zur Wirksamkeit ist keine Evidenz für die Abwesenheit von Wirksamkeit (Tagesschau).
Kenne ich.
Fragen Sie mal einen Theologen nach einem Beweis für die Existenz von Gott.
Sie werden die Antwort erhalten : Beweisen Sie mir doch, dass Gott nicht existiert.
Unter diesem imbezilen Geistesniveau haben wir jetzt seit 30 Monaten zu leiden.
Na ja, was die Kirche betrifft, seit 2000 Jahren.

„… Unter diesem imbezilen Geistesniveau haben wir jetzt seit 30 Monaten zu leiden. …“ So ist es, wenn die, die in die Klapse gehörten, die Marschrichtung bestimmen.
In Berlin will jemand in den Rundfunkrat der Öffentlich-Rechtlichen gewählt werden, der (seiner Aussage zufolge) nicht lesen und nicht schreiben kann.
Das wird noch „lustig“ werden.

😀 der wird bestimmt genommen, aber lieber wäre den Entscheider wohl noch, wenn es zusätzlich noch ein gebürtiger „Junge“ wäre der heute eine „Frau“ ist, und mit Familiennamen Yilmaz heißt mit mindestens zwei Staatsbürgerschaften 😉

Aha, der Herr Prof. Dr. Werner Bergholz ist also auch Mitglied im Sachverständigenrat?
Er hatte Daten im Corona-Ausschuss vorgestellt, die ich anhand der Seite des britischen Statistik-Institus nicht nachvollziehen konnte. Ich habe mich mit konkreten Fragen an ihn gewendet, damit er mir die Widersprüche auflöst, weil ich damit eine wichtige Freundin hätte überzeugen können. Sie hat ihn als unseriös abgetan, weil seine Quelle nicht sauber war, und als ich die Quelle ansah, waren die Daten nicht nur mittlerweile überarbeitet worden, sie gaben auch einfach gar nicht das her, was Herr Prof. Dr. Werner Bergholz vorgestellt hatte.
Da ich ihm keine böse Absicht und auch keine fehlende Kompetenz unterstelle, hätte ich gehofft, dass er auf meine Anfrage antwortet. Das wäre mal eine echte Multiplikator-Aufklärungs-Arbeit gewesen. Es kam aber gar keine Reaktion.
Sicher bekommt er viele Zuschriften, aber hier ging es um sehr elementare Fragen zu seinen Statistiken, mit denen er öffentlich auftritt, da hätte es sich schon gelohnt.

Weiter kann man sich fragen: Wieso kommt so ein Bericht dabei heraus, noch dazu anscheinend nicht weiter kritisch kommentiert, wenn doch anscheinend doch kritische Mitglieder im Rat sind.
Klar, sie sind in der Minderheit. Aber dann muss man das entweder laut deutlich machen oder gleich das Feld räumen und dadurch klarstellen, wie es aussieht. Wobei Feld-Räumen natürlich auch nicht wirklich eine Lösung ist, das gebe ich schon zu.

„.. Wieso kommt so ein Bericht dabei heraus, noch dazu anscheinend nicht weiter kritisch kommentiert, wenn doch anscheinend doch kritische Mitglieder im Rat sind.
Klar, sie sind in der Minderheit. Aber dann muss man das entweder laut deutlich machen oder gleich das Feld räumen und dadurch klarstellen, wie es aussieht. …“
Dies ist ein beliebtes Mittel, um Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen: Einbindung der Kritiker in den Mainstream.
Normalerweise hätten die Kritiker eine Presse-Erklärung veröffentlichen sollen, dass „alles beim Alten bleibt“ und den Evaluationsausschuss medienwirksam „sprengen“Wieso kommt so ein Bericht dabei heraus, noch dazu anscheinend nicht weiter kritisch kommentiert, wenn doch anscheinend doch kritische Mitglieder im Rat sind.
Klar, sie sind in der Minderheit. Aber dann muss man das entweder laut deutlich machen oder gleich das Feld räumen und dadurch klarstellen, wie es aussieht. / verlassen sollen.

@Erna: Problem dabei ist, dass eine Pressemitteilung nicht veröffentlicht werden muss. Die MSM würden diese überhaupt nicht bringen, lediglich die alternativen Medien würden sich drauf stürzen. Aber die Schlafschafe, die ja nichts glauben, was z.B. bei Reitschuster zu lesen ist (denn der ist ja lt. MSM ein rechter Schwurbler), wird das nicht erwecken. Erst die massenhaften Nebenwirkungen werden es an den Tag bringen, bei Einigen sogar erst, wenn sie selbst betroffen sind.

Aber wie man bei impfopfer.info nachlesen kann, gibt es viele, die inzwischen 4 Spritzen haben, nach jeder Spritze Probleme bekamen, die jetzt teilweise schon massiv sind und die sich dennoch die 5., 6. und 7. geben lassen würden, weil sie keinen Zusammenhang erkennen können oder wollen und weil ihre Ärzte einen Zusammenhang vehement negieren.
Dass der gute Verdienst, den Ärzte durch die Spritzen generieren können, dabei wohl keine unerhebliche Rolle spielt, steht für mich außer Frage.

@Tante Erna

„Dies ist ein beliebtes Mittel, um Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen: Einbindung der Kritiker in den Mainstream.“

Das sind keine echten Kritiker, bei der Polizei oder beim Geheimdienst nennt man diese „Maulwurf“. Wir bekommen „Maulwürfe“ vorgestellt oder untergejubelt. Sowie einst Gregor Gysi einer war und nun seine Nachfolgerin die Wagenknecht, eingesetzt um uns den Wind aus den Segeln zu nehmen, wenn es bei uns darum geht:
„Es macht doch keinen Sinn mehr irgendwen oder irgendwas zu wählen!“.
Es gibt mehr „Maulwürfe“ in unseren Reihen als wir tatsächliche Gegner haben. Denn ein jeder kann von heute auf morgen die Seite wechseln, weil es sich finanziell für ihn lohnt… Deshalb ist es sehr wichtig genau zu beobachten wer sich an was heran getraut und wo er besser die Finger weg lässt; welche Formulierungen er benutzt; u. s. w.

Re: „Wobei Feld-Räumen natürlich auch nicht wirklich eine Lösung ist, das gebe ich schon zu“

Das Feld räumen ist oft sehr viel besser als einen faulen oder gar unakzeptablen Kompromiss einzugehen.

Ich bin mit dem Pamphlet noch nicht ganz durch, habe erst 57 Seiten gelesen. Aber EVALUATION??? Evaluation heißt Bewertung. Und dazu gehört, dass man alle relevanten und seriösen Fakten zusammenstellt, egal ob pro oder kontra, und dann eine Abwägung trifft. Ein solches Vorgehen fehlt jedenfalls auf den ersten 57 Seiten völlig. Meine Vermutung ist, dass sie auch auf den folgenden 103 Seiten fehlen wird, denn dann wäre ja ein Ergebnis herausgekommen, das das Potential gehabt hätte, unsere Regierung der fortgesetzten Lüge zu überführen und zu stürzen. Den Job werden wir Wähler und Bürger wohl selber übernehmen müssen. Die „Experten“ waren zu feige dazu – oder zu korrupt.

Es gibt eine normative Kraft des Faktischen:
Die gegenwärtige Konsensrealität ist das natürliche Resultat eines Kollektivs, das sich den Stumpfsinn, die Langeweile und die Idiotie als Lebensinhalt auserkoren hat. Bei abwegigen Kreaturen dreht sich eben alles nur noch um ihren Defekt, und der ist mithin deren aktuelle „Norm“.

Eine Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen gibt es jedoch nicht:
„Die Abwesenheit von Evidenz zur Wirksamkeit ist keine Evidenz für die Abwesenheit von Wirksamkeit“. Wenn (früher: der Hahn, jetzt: ) die Henne kräht auf ihrem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.

@Chris habe bis Minute 7:00 es mir angehört,

aber wer Krankenschwester ist und keinen Strafantrag gegen Karl Lauterbach stellt (wegen seinen Aussagen an die nicht geimpften Demonstranten), sondern lediglich eine Rücktrittsforderung versendet – ist doch reine Zeitverschwendung da weiter zuzuhören.
Zumal ihr die verlogene Antwort des Gesundheitsministeriums ja vorliegt, von wegen:
KL seine Worte ergingen an IMPFGEGNER, nicht an nicht geimpftes Kranken- und Pflegepersonal 😀

Schon alleine diese Antwort eines Bundesministeriums, bzw. des wichtigsten Bundesministeriums seit 2,5 Jahren – da helfen wirklich nur noch hunderttausend Strafanträge gegen KL und Ministerium an die Staatsanwaltschaften versenden – NICHT ZUR POLIZEI GEHEN – oder das Volk nimmt die Räumung unbürokratisch selbst vor.
Rücktrittsforderungen? 😀
Das ist mit Wasserpistolen auf Elefanten schießen.
Oder glaubt hier wer, dass Bspw. ich oder du das alles wieder dadurch geregelt und in Ordnung gebracht bekommen, wenn wir nun in eine Partei eintreten und dort loslegen…? 😀 Rosa-Rotes-Wunschdenken, welches aber zumindest hohe Schwarze Zahlen auf’s Bankkonto zaubern könnte, sofern wir geschickt genug agierten und natürlich einen Seitenwechsel auf’s Pakett legten.

„Um Impfeffektivität und -nebenwirkungen sicher bewerten zu können, ist ein datengesichertes bundesweites Vorgehen etwa durch die Einführung einer elektronischen Patientenakte, eines nationalen Impfregisters oder einer Registrierung, Auswertung und gezielten Ansprache der Versicherten durch ihre jeweilige Krankenkasse notwendig.“

Wir sind jetzt da, wo uns George Orwell schon gesehen hat. Die Impfung ist nur ein Mittel zum Zweck. Das Gefasel um die Gesundheit, bzw. das Gutachten des „Sachverständigenrates“, ist nur für den dummen Pöbel, der nicht checkt, was abgeht. Langsam weiß ich nicht mehr, was schlimmer ist, der Impfterror oder die neue Deadline, nämlich der 11. Juli, an dem Russland sehr wahrscheinlich den Gashahn vollkommen zudrehen wird. Ohne Energie steht unser Land vor dem wirtschaftlichen Abgrund. Also, vorher noch einmal gut Brotzeit machen. Das bringt einen auf andere Gedanken.

Und am Ende der Digitalisierung kommt die elektronische Gesundheits-ID, die sich hervorragend als elektronische Fußfessel eignet wie gerade Epoch Times aus China berichtet.

Da wollen Menschen ihr Gespartes persönlich von den Banken abheben, werden im Hotel von Sicherheitskräften nach dem Grund der Anreise gefragt und -Zack – springt kurz darauf der Gesundheitscode von grün auf rot.

Wetten, dass in den MSM hierüber nicht berichtet werden wird?

Das Gutachten wird als Begründung dafür herhalten müssen, ein Impfregister einführen zu können, damit man die Ungeimpften noch besser drangsalieren und quälen kann. Mehr wird daraus nicht resultieren.

Auf die Ansprache meiner Krankenkasse freue ich mich schon. Ich werde die Ansprecher dann mal über die Daten und Fakten aufklären, die ihnen die MSM verschweigen. 😀

Im Übrigen würde mich bei den vielen plötzlich und unerwartet Verstorbenen mal ihr Impfstatus interessieren. Das wäre so eine einfache Methode um mal die Sterblichkeit feststellen zu können. Dass das nicht gemacht wird, zeigt mir eindeutig, dass hier was verschleiert werden soll. Mit Persönlichkeitsrechten hat das nichts zu tun, da wir ja nicht mal den Namen des Verstorbenen kennen. So könnte man übrigens auch ganz einfach beweisen, dass es nichts mit der sog. Impfung zu tun hat.

Aber das ist genauso wie bei den vielen „Männern“, die Straftaten begehen: wird nicht angegeben, dass es ein Deutscher ist, weiß man doch schon bescheid. Wenn ein Ungeimpfter an Corona stirbt wird sein Impfstatus sofort mitgeteilt. Wird es nicht mitgeteilt, war der Tote geimpft. Leider fällt das den Nichtdenkern nicht auf, der Rest, dem es auffällt, das sind Querdenker. 😉

@U.L.K.

„Auf die Ansprache meiner Krankenkasse freue ich mich schon.“

Darüber habe ich auch schon eine Weile nachgedacht, was ich in diesem Moment am besten tun und lassen sollte.
Ich kam zu dem Entschluss,
lassen sollte ich auf jeden Fall das Zuhören,
und falls man mir dennoch einen einzigen Satz zur Aufklärung gegen meinen Willen aufdrängen will, dann werde ich erklären, dass ich die Krankenversicherung hier und jetzt kündigen werde.
Natürlich inkl. der erklärung, dass es meiner Gesundheit wesentlich zuträglicher ist, wenn ich bei einem eventuellen Notfall gleich dem Rettungsdienst und auch jeder Klinik sagen kann:

„Ihr werdet keinen Cent von mir bekommen, denn ich bin OHNE KRANKENVERSICHERUNG(-schutz), also Finger weg von mir! Und nein, ich werde die Rechnung nie und nimmer bezahlen, sprich auch keinen Antrag beim Sozialamt dafür stellen. NICHTS bekommt ihr an Geld, also los geht erst mal euren Chef / die Klinikleitung fragen, ob ihr in solchen Fällen wirklich LOSLEGEN solltet oder besser euch die Zeit sparen und Finger weg…“

Das ist mein Ernst,
ich denke man ist besonders in Deutschland nur noch ohne Krankenversicherung vor diesen Verbrechern sicher!
Letzte Nacht haben wir von 2 Uhr bis 5 Uhr das Haus durchgelüftet, also alle Fenster offen… ungelogen sind unsere Haustiere ganze 7x in Deckung gegangen, weil die Sirenen der Rettungsdienste ganze 7-mal in diesen 3 Stunden heulend auf unserer kleinen, parallel gelegenen Hauptstraße herum rasten. Ich rede von sieben verschiedenen Einsätzen, da waren immer mindestens 15 Minuten Luft zwischendrin.
Die halten anscheinend alle die Klappe, deshalb bin ich überzeugt davon aus deren Fängen kann man sich nur befreien, wenn keiner deren Einsatz mehr bezahlt!

@Michi 4711: die RTW-Sirenen hören wir hier auch nur, wenn wir das Fenster offen haben, weil wir ca. 500 Meter Luftlinie von der Hauptstr. weg wohnen. Aber wenn, dann hört man sie häufiger. Angefangen hatte das ca. Mitte 2021. Ich schob das damals noch auf eine gesperrte Kreisstraße, welche erneuert wurde. Sowas dauert in der Regel ja recht lange. Irgendwann meinte unser Navi dann, wir sollten diese Kreisstraße längs fahren und siehe da: sie waren mit den Arbeiten schon fertig und die Straße überhaupt nicht mehr gesperrt. Aber die Vielzahl an Tatüütataaa blieb trotzdem. Die Straßenerneuerung und die vielen RTW waren wohl nur zufällig in die gleiche Zeit gefallen und hatten gar nichts miteinander zu tun. Aber es ist schon sehr auffällig, dass einem inzwischen so viele RTW begegnen. Woher das kommt, kann man sich ja denken, es gibt ja nur eine einzige Sache die anders ist als die anderen Jahre: die Impfung. Und die Zahlen sprechen ja auch für sich.

Logisch kann man diese Dinge nicht mehr erklären, auch dass sie immer noch alle impfen wollen. Da bleibt leider als Erklärung nur noch eine Verschwörung übrig. Denn mit Gesundheitsschutz hat das schon lange nichts mehr zu tun.

M.E. steckt der Wunsch nach Einführung einer Totalüberwachung wie in China dahinter. Sie kommunizieren es ja auch ganz offen auf ihrer Webseite http://www.vorausschau.de

Der digitale Impfpass als Einstieg ins Sozialpunktesystem. China macht es vor und Habeck findet China ja toll…

Der Bericht ist ja wohl ein Witz bzw. die Schlüsse, die aus diesem gezogen werden. Da sollte man tatsächlich den Worten von Lauterbach Gehör schenken, der auch die Studien des Auslands einbezogen haben möchte, zumal diese ja auch kein positives Haar an den Maßnahmen gelassen hatten. Oder es zirkulieren so viele einander widersprechende Studien, dass mal wieder das RKI, „die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention“ das letzte Wort haben dürfe, so dass das Ergebnis unschwer zu erraten ist. 🤪

Der Nutzen von Masken sei durch mehrere Evidenzgrade belegt, ist falsch, einseitig und schwammig formuliert. Es geht nicht um technisch-physikalische Effekte (Spuckschutz!), sondern um längst widerlegte epidemiologische Effekte bei den angeblich symptomlosen Gefährdern gegenüber den Gesunden. Nur weil man diesen Popanz aufgebaut hat, wurde entgegen früheren eindeutig anderslautenden Empfehlungen, die Maskenpflicht eingeführt. U.a. hat die diesbezüglich größte Studie in Wuhan mit 10 Millionen Teilnehmern nur 1000 fraglich asymptomatische Fälle aufgedeckt. Kein einziger davon wurde zum Ausgangspunkt einer Infektionskette.

@Mfey: Der April 2022 hat bei einer recht großen Testgruppe gezeigt, dass die Maskenpflicht absolut nichts bringt.

Teilnehmer waren mehr als 2 Mio. Menschen, nämlich die Bewohner von Hamburg und die Bewohner von Mecklenburg-Vorpommern. Beide Länder haben ja die Hotspotregel genutzt um ihre Bevölkerung noch einen Monat länger unter die Maßnahmen zu zwingen. Die Zahlen zeigten deutlich, dass das Maskentragen absolut nichts gebracht hat. Die Zahlen waren nicht niedriger als z.B. in Schleswig-Holstein, sie waren sogar ein wenig höher.

Was brauchen diese Deppen denn noch als Beweis?

Das sind keine Bewertungen sondern Empfehlungen. Bitte mal 2G3G bewerten. Letzten Winter, was das mit uns allen gemacht hat

Das gesamte Machwerk der Evaluation ist reine Augenwischerei! Es soll ein Virus erkannt werden, der von einem PCR Test nicht wirklich erkannt wird! Die Schnelltests sind derselbe Blödsinn! Link: https://report24.news/antigen-schnelltests-reagieren-generell-auf-zahlreiche-viren-und-das-ist-der-grund/
Der nächste Herbst bringt uns wieder einmal eine Erpressungszeit durch versteckten Impfzwang durch einen rachsüchtigen KL. Wir werden dann zu Tests gezwungen werden, um die Konten der Müll-Tests Hersteller zu füllen, die KL bereits mit Serenbestellung füllt.
Es wird also wie üblich mit den Lügen weitergehen und die Ärzte werden weiter Mörderwasser mit Hilfe von Spritzen in Kinder und ältere treiben!

Ich glaube die Strippenzieher sind selbst erschrocken darüber wie verdammt viele sich haben das Zeug spritzen lassen, da der Plan der Strippenzieher – zumindest denke ich das – wohl mehr auf den wirtschaftlichen zusammenbruch abzielte und nicht darauf, dass Bestattungsinstitute und Intensivstationen und Rettungsdienste nun alle spitz bekamen, dass es die Gespritzen sind die ohne Vorwarnung zusammenbrechen und reanimiert werden müssen, obwohl im besten Alter und vor der Spritzung „gesund“, zumindest ohne Befund!

Was ist also schief gelaufen?
Die Volksverdummung mitsamt deren Bequemlichkeiten wurde unterschätzt, so dass sich viel mehr haben spritzen lassen als je angenommen. Die Annahme war wohl eher, dass durch den Druck von Arbeitgeberseite aus, es dann KÜNDIGUNGEN oder zumindest AU’s in Kübeln „regnen“ würde, was zum Zusammenbruch des Gesundheitssystems und der Wirtschaft hätte führen sollen.
Doch zu viele hielten an ihrem Job fest und ließen sich lieber spritzen. Nun „regnet“ es keine Kündigungen, sondern es „hagelt“ Tote und Impfschäden.
Letztendlich wird zwar so herum auch das eigentliche Ziel erreicht werden können, doch so war es nicht geplant und zu gefährlich, dass während des großen Great Resets all die hörigen Regierungsmitglieder (GB, USA, besonders in Deutschland und die Schergen in der Europäischen Union) nun der Gefahr ausgesetzt sind denen könnte die Sterberate wegen der Spritzplörre derart um die Ohren fliegen, so dass es Rücktritte hagelt oder gar ein Völker-Putsch… dabei hat es Jahrzehnte Arbeit gekostet all diese Marionetten in den besagten Regierungen hoch zu befördern und so gut zu bezahlen / zu schmieren, so dass der Great Reset wie geschmiert über die Bühne gehen kann.

Ich bin fast überzeugt davon,
dass die Strippenzieher selbst geschockt über all die Masse ist, die sich lieber was in den Körper jagen lässt dem man überhaupt nicht vertrauen können sollte, als dem Arbeitgeber die Stirn zu zeigen oder besser noch beide Mittelfinger…

Psychopathen lassen sich nicht ’schocken‘, sind immun gegen Depression und können Streß unbegrenzt vertragen ohne zuammenzubrechen. Werden sie beim Lügen erwischt oder bringen sie Millionen um, ist das für sie ein „Flüchtigkeitsfehler“.
SNAKES IN SUITS – When Psychopaths Go to Work,Paul Babiak, Ph.D., and Robert D. Hare, Ph.D.

Erstens sind das für mich Soziopathen und keine Psychopathen, und zweitens meinte ich nicht den emotionalen „Schock“, sondern eher einen misslungen Stresstest der befürchten ließe, dass nun Köpfe in den Regierungsebenen rollen müssten, wenn sich die Anzahl der Impftoten nicht weiter unter den Teppich kehren lässt.
So viele Nachzügler wird es besonders derzeit sicher nicht auf Regierungsebenen geben, die ausgerechnet jetzt ihren Kopf ins Impfschaden-Feuer heben und die es dabei ebenfalls noch wagen wie die bisherigen zu sagen:

„Die Impfung ist sicher und der einzige Ausweg aus der Pandemie!“

Ich denke all jene in Regierungsebenen die das immer noch wagen zu sagen, die dürfen nicht fallen oder gestürzt werden, denn wenn es auch noch massenhaft weitere Soziopathen gibt, aber den Schuh mit den Opfern der Gen-Plörre, die auch noch strickt vertuscht, verheimlicht und überall hin geschoben werden müssen, nur nicht mit der Impfung in Verbindung gebracht werden sollen – das ist eine Nummer zu heiß selbst für die größten Psychopathen, denn wer Millionen oder gar milliarden besitzt, der will LEBEN und etwas von dem Zaster haben können, und nicht sterben…

…Soziopath oder Psychopath, wer den Sack voller Zaster hat, der lebt zwar als sei er unsterblich, aber ist sich durchaus bewusst wann er derart Grenzen übertrat bei denen er nun ernsthaft in Lebensgefahr gerät…
Die Strippenzieher sind sicher schon so weit, dass heute Feind ist, der gestern noch Freund oder Geschäftspartner war. Da könnten nun schwer Reiche aussteigen wollen, und die könnten locker mal 100 Millionen „Kopfgeld“ aussetzen (um einen loszuwerden, der über deren eigene Beteiligung und Mitwisserschaft was ausplaudern könnte).

Von den Profiteuren hat ganz sicher KEINER so viel Profit gescheffelt, um dann hoch gehängt zu werden, weil der super „Impfstoff“ sich als Biowaffe entpuppt. Nun gilt es Mitwisser mundtot zu machen…

Machen wir uns nichts vor, es wird so weitergehen wie bisher. Im Herbst werden die Zügel wieder angezogen. Spätestens, wenn man zwischen nächstem „Pieks“ und Unbequemlichkeiten wählen muß, wird sich die Mehrheit für Option 1 entscheiden.

Da bin ich skeptisch, lieber Karl.

Denn wer sich bis hierher erfolgreich gegen eine Impfung verwehrt/gewehrt hat, der wird seinen Widerstand jetzt nicht
plötzlich einfach so aufgeben, glaube ich!

Und warum auch?
Mit großartigen Überraschungen kann uns die Politik nicht mehr kommen. Denn mittlerweile kennen wir alle deren Floskeln und
auch deren Repressalien.
Sie könnten das Bisherige nur noch mit körperlichen Zwang oder
mit Beugehaft toppen, wovon ich aber aktuell nicht ausgehe.
Österreich hat bspw. gezeigt, wieviel Macht kluge Bürger haben, wenn sie gemeinsam auf die Straße gehen. Dort nämlich wollte die Bundesregierung ja sogar den Impfzwang für ALLE durchsetzen, …ruderte dann aber doch noch zurück!
Es ist wie mit einem Ball im Wasser; …je tiefer man ihn unter Wasser
drücken möchte, desto schwieriger wird es. Oder besser gesagt „Mehr Druck erzeugt auch mehr Gegendruck!“ 😉
Das weiß auch unsere Bundesregierung, die über die Entwicklung in Österreich natürlich auch bestens informiert ist.
So einen lockeren Sommer haben wir nicht ohne Grund. Man möchte erst mal wieder etwas Ruhe ins Geschehen kriegen (z.B. die Leute von der Straße). Und man braucht Zeit neue Strategien zu entwickeln, das Volk zu verarschen.

Aber natürlich spielt jetzt auch der Krieg in der Ukraine keine unwichtige Rolle, denn auch der nagt (aus den unterschiedlichsten Gründen) an den Nerven vieler Bürger.
Da möchte man nicht auch innenpolitisch noch mehr Öl ins Feuer gießen, wenn man die Leute/Bürger schon ins Fegefeuer unnötiger Teuerungen stößt (und ihnen Entlastungen vorenthält)! 😉

Aber so läuft das halt, mit durch und durch korrumpierten Politikern.
Die kommen am Ende schon selbst durcheinander, und wissen nicht mehr genau welche Krise sie sich jetzt aussuchen sollen, um ihre Brötchengeber (das Volk) über den Tisch zu ziehen.

Ich schweife aber ab; Sorry!

„Spätestens, wenn man zwischen nächstem „Pieks“ und Unbequemlichkeiten wählen muß, wird sich die Mehrheit für Option 1 entscheiden.“

Die Mehrheit hat sich doch schon seit Anfang 2021 für den „bequemen“ Weg entschieden. Und einige davon sind damit gehörig auf die Nase gefallen. Und wer sich von denen vielleicht noch mit den Händen abfangen konnte, bevor er auf’s harte Pflaster aufschlägt wird es vermutlich wieder versuchen (ein Gro davon). SO LANGE BIS AUCH SEINE/IHRE NASE BRICHT!
Na und?
Mein Vater hat immer gesagt „wer nicht hören will muss fühlen“!

Insgesamt halte ich es aber für unwahrscheinlich, dass der aktuelle Spitzenwert GEIMPFTER jemals noch mal übertroffen wird.
Denn, ein paar Menschen mehr sind ja doch ein wenig klüger geworden.
Zum Beispiel weil sie sich selbst schon eine blutige Nase geholt haben,
oder weil sie jemanden kennen, der/die sich eine blutige Nase geholt hat! 😉
Und Abschreckung ist eine mächtige Waffe, so wie auch die Mund-zu-Mund-Propaganda. Nur beides dauert halt um einiges länger, wie eine zwangsfinanzierte Propaganda durch die ÖR, welche 24/7 durch Radio und TV geistert.

Aber wer das von Anfang an relativ schnell durchschaut -und sich bis heute nicht hat „impfen“ lassen, der oder die fängt jetzt nicht mehr damit an.
Und hört man sich die Leidensgeschichten vieler Betroffener an, wäre sogar ein Kopfschuss gnädiger als diese „Plörre“!

Was das Thema „Impfen“ anbelangt also ruhig etwas Entspannen.
Natürlich wird zum Herbst wohl wieder etwas angezogen (mit Masken und ggf. auch G-Regeln), aber mehr Sorge bereitet mir momentan eher die „Lagermentalität“ unserer „Gurkentruppe“ (die sich Regierung nennen darf), was den Krieg in der Ukraine anbelangt!

1.) Russland durchweg BÖSE, die Ukraine durchweg ENGEL!
2.) Aktive Einmischung in den/einen Krieg, durch Lieferung von Waffen!
3.) Das Verhängen von Sanktionen (gegen Russland), ohne Sinn und
Verstand!
4.) Einseitige Berichterstattung in den ÖR, auch hierüber ERNEUT!

Ich könnte hier noch mehr aufzählen, doch mir geht jetzt schon die Galle über, bei so viel Dummheit. Das ist keine Politik mehr, sondern
ein Kindergarten, wo der stärkste Junge (die USA) den Ton angibt,
und der Rest ins selbe Horn bläst.

Und geht das so weiter, dann dauert es vielleicht nicht mehr lange und 3G, 2G, 2G+, Masken und diese sog. Impfungen sind dann unser GERINGSTES Problem! 🙁

Trotzdem ein schönes WE und alles Gute.

Frank

Lass mal den Ukrainekrieg in diesem Corona Blog aussen vor. Natürlich hat auch dieser Krieg eine Vorgeschichte. Fakt ist aber, dass die Russen in ein fremdes Land eingedrungen sind und hier fürchterlich wüten, und Fakt ist, dass die Ukrainer für die ganze freie Welt und damit auch für uns kämpfen. Wer das anders sieht: bitte Moskau einfach…

@Hans,

für mich bist du mit dieser Aussage verbrannt. Aber noch nicht einmal wegen des Inhalts an sich, sprich wegen dieser Einstellung, sondern wegen jener Frechheit mit der du Frank F. vorgibst er solle den Ukraine-Krieg hier im Blog sein lassen, aber du dann selbst deinen eigenen Senf auch hier in den Blog stellst.

Du könntest nach 20 Jahren Corona-Impf-Druck immer noch ein Ungeimpfter sein, aber an meiner Seite würde ich dich nie dulden, denn Blindheit ist nicht nur in Sachen „Corona“ gefährlich.

@(anderer) Hans

Kann gut sein, mein Nick „Michael“ sah ich heute nun auch schon mit mir unliebsamer Einstellung.
Werde mir wohl einen neuen Nick kreieren müssen, den so dann kein zweiter haben können sollte.
Zwei gleiche Nicks sorgen eben wie in diesem Fall für „Unstimmigkeiten“.

Gruß Michi4711
( alter Nick: Michael)

@Hans 2. Juli 2022 um 17:04
„Zur Info, das ist ein anderer Hans.“

Ist das so?
Dann würde ich es begrüßen, das auch im Namen/Email-Adresse kenntlich zu machen, damit keine weiteren Missverständnisse aufkommen…

Das ist so!

Ein neuer Name kann ebenfalls mißbraucht werden. Nur eine Anmeldung würde dem vorbeugen.

Die kämpfen für uns? Für die freie Welt? Welche freie Welt bitte? Für uns? Die Ungeimpften, die Geimpften, die Befürworter der unfreien, freien Welt oder die Gegner? Böser Russe, böser Putin, gute, korrupte Ukrainer und Amis, guter Komiker, guter sleepy Joe… Nicht zu vergessen, der gute Melnyk… 🤮🙋‍♂️<- Stand with Ukraine-Emoji

Was Leute so alles glauben was „Fakt“ ist…..
So wie viele es für Fakt halten, die C „Impfung“ hätte tatsächlich was mit impfen zu tun…..

@ Hans 2. Juli 2022 um 6:53
„und hier fürchterlich wüten, Fakt ist, dass die Ukrainer für die ganze freie Welt und damit auch für uns kämpfen.“

Bitte was??? Bei den ukrainischen Kämpfern handelt es sich um Nazi-Terroristen, um faschistische Bandera-Anhänger, die fürchterlich wüten!! Für eine „freie Welt“ kämpfen die ganz bestimmt nicht, zumindest nicht frei von Nazis…

Man muss kein „Putin-Versteher“ sein zu erkennen, dass der Westen, an erster Stelle Deutschland als unterwürfiger Vasall der USA, Europa und das Kriegsbündnis NATO die Hauptschuld am russischen Einmarsch tragen. Es ist die Quittung der jahrzehntelangen Kriegstreiberei und Drohungen gegenüber Russland, des durch nichts zu rechtfertigenden Feindbildaufbaus.
Lange, sehr lange haben russische Diplomaten und Putin selbst alles versucht. Die zahlreichen tatsächlichen Völkerrechtsbrüche der USA wurden und werden verharmlost resp. ignoriert.

Natürlich ist jeder Krieg schlimm, hier aber geht es um den Schutz der russischen Bevölkerung vor den faschistischen Horden aus Kiew! Der militärische Einsatz Russlands ist auch die Antwort auf das 8-jährige Schweigen und die Verhöhnung des Westens auf den Genozid gegen die russische Ethnie im Donbass, der seit 2014 einen grausamen Krieg erlebt – durch das nazistische Regime in der Ukraine!
https://de.rt.com/meinung/131632-kein-genozid-im-donbass-es-immer-noch-odessa/

Der Einmarsch der russischen Armee ist durch das Völkerrecht gemäß Artikel 51 gedeckt (Bundesgesetzblatt 1973 II. Tag der Ausgabe: Bonn, den 9. Juni 1973, S. 431–503).
Es handelt sich um Maßnahmen in Ausübung des Selbstverteidigungsrechts Russlands, die in keiner Weise die auf der Charta der Vereinten Nationen, Kapitel VII, beruhende Befugnis und Pflicht Russlands berühren, jederzeit die Maßnahmen zu treffen, die Russland zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit für erforderlich hält.

Empfehlenswert als seriöse Alternative zum Mainstream ist u.a.
https://www.freidenker.org/
Und speziell „Wir vergessen den 22. Juni nicht“
https://www.freidenker.org/?p=13610

Herzlichen Dank @Brigitte Breidenbach

bei diesem Thema merke ich wie bei keinem anderen, dass es zumindest für mich noch viel Wichtigeres gibt als „Geimpft oder Ungeimpft“. Jeder Geimpfte mit jedoch deinen Ansichten über den Einmarsch Russlands in die Ukraine ist mir lieb und teurer, als ein jeder Ungeimpfte mit der Meinung von diesem Hans (der hier schrieb).
Ich glaube zwar nicht oder nur ganz schwer, dass ein Mensch der ebenso DEINE SICHT auf die Geschehnisse in der Ukraine vertritt, dass ein solcher sich hat das C-Zeug spritzen lassen – aber sollte es wirklich einen solchen geben, der deine klugen Aussagen ebenso vertritt und das auch vor allen anderen ohne Furcht, jedoch sich hat das C-Zeug spritzen lassen:
In meinen Augen wäre dieser Mensch nicht nur ein interessantes Studienobjekt, sondern dieser stünde auch unter meinem persönlichen Schutz…
Es gibt nämlich viel wichtigeres besonders für das deutsche Volk zu klären als dieser 3.klassische Pandemie-Fake mit seinen Studien-Spritzen. Würde es das verbrecherische und mörderiche NATO-Bündnis nicht geben, dann hätte es auch niemals die EU gegeben, und somit auch kein „Europa“ (falsches, minderwertiges Europa ohne Russland), welches alle EU-Mitgliedstaaten in solch einen Pandemie-Fake involvieren gekonnt hätte!
Ohne die NATO und damit ohne die Europäische Union, da würden Pfizer, Biontech, Moderna & Co auf ihren Billionen Gen-Spritzen sitzen bleiben, bzw. die wären gar nicht in die Produktion gegangen, denn das hätte gar keiner bezahlt.

Und @Hans
schon mal drüber nachgedacht, wieso die „NATO“ federführend die US-Regierung, nicht einfach mit Kampfjets über der Ukraine die Russen beseitigt?
Das Argument „Angst vor Atomwaffen“ ist lächerlich, denn Russland hat zugesehen, bzw. auch keine Atomwaffen eingesetzt wie die NATO Libyen, Afghanistan, Irak, Jugoslawien & Co ohne Kriegsmandat, sprich illegal kriegerisch überfallen und dort gemordet haben – nun wäre sogar der Russe mal derjenige der außerhalb Russlands… demnach würde Russland niemals Atomwaffen einsetzen, wenn nun US-Kampfjets im ukrainischen Luftraum… ANGEBLICH die Ukrainer RETTEN wollten.

Aber selbst und richtig denken scheint wohl der größte Luxus auf dieser Welt, noch vor der eigenen Gesundheit!

Großen Dank Frau Breidenbach!

@ Michael, zukünftig: Michi4711 3. Juli 2022 um 13:34
„Ich glaube zwar nicht oder nur ganz schwer, dass ein Mensch der ebenso DEINE SICHT auf die Geschehnisse in der Ukraine vertritt, dass ein solcher sich hat das C-Zeug spritzen lassen“
Lieber Michael,
auch Dir großen Dank!!
Und: Ich habe mir diese Gen-Plörre (natürlich 😉) NICHT spritzen lassen! Das war für mich aber von Anfang an klar. Ich erinnerte mich in dem Zusammenhang an die damalige Schweinegrippe, bei der Dr. Wodarg eine wichtige Rolle im Europäischen Untersuchungsausschuss spielte und schon damals anprangerte, dass der politische und medizinische Umgang mit dieser Grippevariante einer der größten pharmazeutischen Skandale des Jahrhunderts sei!
Ich habe wirklich das Glück gehabt, selbst denken und handeln zu lernen – ich gebe niemandem das Recht, gar das Patent auf meinen Körper, meine Gesundheit oder auch Krankheit…

„Ohne die NATO und damit ohne die Europäische Union, da würden Pfizer, Biontech, Moderna & Co auf ihren Billionen Gen-Spritzen sitzen bleiben“

Ich möchte ergänzen: Ohne die Massen an obrigkeitshörigen, beschränkten Mitläufern resp. MitTÄTERN würde es diesen Spritz-Faschismus nicht geben, für den sogar Kinder geopfert werden…
Bezügl. der Schweinegrippe waren die Menschen damals kritischer und misstrauischer. Da war es nicht möglich, Massen“impfungen“ durchzuführen.

@ Brigitte Breidenbach 3. Juli 2022 um 22:34

„Ich möchte ergänzen: Ohne die Massen an obrigkeitshörigen, beschränkten Mitläufern resp. MitTÄTERN würde es diesen Spritz-Faschismus nicht geben“

Diese Obrigkeitshörigkeit entstand ja erst durch gezielte „Hirnwäsche“ = Manipulation, Lügen, Kriegshetze, etc. und das alles musste ja erst ab jenem Moment bis zum oberen Anschlag aufgefahren werden, als die NATO-Schergen ihre Angriffskriege dem Volk für rechtens und notwendig verkaufen können wollten.
Okay, auch schon ganz früher waren es die Kirche… aber auf unsere nahen Generationen bezogen meine ich jetzt.

Wir werden da gut durchkommen, weil für uns andere Dinge als Urlaub, Retaurant, Schwimmbad, Kino und sich für den Arbeitgeber zu versklaven wichtiger sind!
Wir wissen w e r wir sind, da braucht es keinen oberflächlichen Anstrich, wir sind bunt und strahlend im Inneren 🙂

@Katja

ab diesem / ihrem Absatz bin ich ausgestiegen und habe nicht mehr weiter gelesen:

„Wenn die USA Waffentests in Nevada durchführen und dabei bspw. Amerikaner irischer Herkuft sterben dann ist das aber dennoch völkerrechtlich kein legitimer Grund für Irland in den USA einzumarschieren. Das muss man wissen.“

Wer Irland mit Russland gleichsetzt, dessen Zeilen kann ich mir dann vollends schenken.

Und klar hat Russland 8 Jahre warten müssen, um den ukrainischen Genozid im Donbass mit endlosen ausländischen Söldnern, endlich stoppen zu können, denn hätte Russland es sich davor gewagt, dann hätte die US-NATO im ukrainischen Luftraum gewütet. Was sie JETZT nicht tut, weil – wie Sie sagen – der Europäischen Union, der deutschen Regierung, der Regierung in GB und in der USA nichts besseres hat passieren können, denn wenn deren Massenmord mit den C-Spritzen auffliegt, dann fliegen all diese Regierungen… Diese Tatsache bedeutet jedoch nicht, dass Putin zu diesen Höllen-Mördern mit dazu gehört. aber es wäre ein Unding von Putin gewesen, das GRÜNE LICHT aus den USA-GB-D-Ecken für die Befreiung des Donbass nun nicht zu nutzen. „Grünes Licht“ für Putin, zur Befreiuung des ukrainischen Ostens. Jetzt passt es Biden und der EU perfekt, da haben Sie schon Recht, aber mich bekommen Sie nicht davon überzeugt, dass Putin zu diesen Höllenbastards dazu gehört, denn diese Höllenbastards an den Spitzen von GB, USA, Ukraine,Deutschland, Europäische Union, NATO & Co, die besitzen alle schon lange nicht mehr die Fähigkeiten wie
– frei Reden, ohne auswendig gelerntes Manuskript
– in ein Interview rein gehen ohne vorher die Fragen zu kennen
– wahrhaft jenem Volk zu dienen, das man regiert
– die Zurückhaltung zum Wohle des eigenen Volkes (beim NATO-EU-Putsch 2014 auf die Ukraine, da war in Russland die Olympiade und damit waren Putin beide Hände geknebelt…)
– Putin hat schon mehrfach Frieden gestiftet, sogar Obama sein Gesicht wahren lassen, denn ohne Putin wäre Obama nach einem G7 Gipfeltreffen die größte Lachnummer geworden.
– u. v. m.
Putin besitzt einfach noch so viel Klugheit, Intelligenz, Diplomatie, aber vor allem das Gefühl dafür, wann er sich etwas sehr Wichtiges erlauben kann, ohne dass dabei Unschuldige und Unbeteiligte verletzt oder sogar getötet werden.
Letzteres ist genau vor paar Wochen eingetroffen, denn höchstwahrscheinlich gab es „Grünes Licht“ von den NATO-Massenmördern die sich ins Höschen machten wegen den vielen Todesopfern der Spritzerei… Und Putin ist eben ein Präsident der nun seine russischen Leute in der Ost-Ukraine nicht deshalb weiter im Stich lässt, weil wir zu blöde sind und waren „NEIN!“ zur Giftspritzerei zu sagen!

Nicht mit dem Zeigefinger auf Putin zeigen, sondern auf jeden in deinem Umfeld der sich hat spritzen lassen, denn die haben es erst möglich gemacht, dass wir Ungeimpften zu solch einer Minderheit wurden, die dann natürlich gehetzt und gejagt werden kann.
Nicht Putin jagt uns!

@ Michael, zukünftig: Michi4711 3. Juli 2022 um 14:12
„mich bekommen Sie nicht davon überzeugt, dass Putin zu diesen Höllenbastards dazu gehört, denn diese Höllenbastards an den Spitzen von GB, USA, Ukraine,Deutschland, Europäische Union, NATO & Co“

Herzlichen Dank, Michael, Sie sprechen mir mit Ihrem gesamten Kommentar aus der Seele! Ich bin dieses Russland-/Putin-Bashing sowas von leid – immer wieder dieselben falschen Argumente, die Dummen sterben nicht aus…
„Nicht Putin jagt uns!“ Dem schließe ich mich vollen Herzens an!

@Katja Neuhorst 3. Juli 2022 um 12:50
„Nein sagen, nicht mitmachen – und für keine Seite (weder US-Ukraine noch Russland) Partei ergreifen ! (denn es gibt in Wirklichkeit gar keine zwei Seiten, sonden nur ein und dieselbe ewig bösartige)“

Nur ein und dieselbe „ewig bösartige“??? Wieder mal auf den „ruchlosen“ Putin bezogen? Mir fehlen die Worte und Ihnen ne Menge geschichtlicher Hintergründe, Hintergrundinformationen.
Ihrer ausschweifenden Einlassung kann und werde ich nicht folgen – bezügl. des Ukraine-Konflikts ergreife ich sehr wohl Partei für Putin und Russland. Die Gründe liegen für Mitdenkende auf der Hand… Und wer ernsthaft will, kann sich entsprechend und umfassend informieren, u.a. auf der Seite des Freidenkerverbandes https://www.freidenker.org/

@ Brigitte Breidenbach
3. Juli 2022 um 21:47

Alles gut 🙂 auch ich kann es nicht mehr hören, als würde diese Putin-Hetze von morgens bis abends in allen Nachrichten, Talk-Shows & Co nicht schon jedes Fass zum Überlaufen bringen, da legt „man“ oder Frau 😉 hier noch einen drauf.
Am Ärgerlichsten oder sollte ich am Dümmsten sagen ist hierbei, dass „man“ hier seit über einem Jahr, deshalb ständig in Ohnmacht fallen könnte, weil sich die deutsche Regierung Unfassbares mit uns, dem Volk in Deutschland erlaubt.
Nun ist da ein Putin, der zum Wohle seines Volkes endlich den notwendigen Präventivschlag wagt, und statt diese Loyalität zum eigenen Volke mit etwas Neid, Eiversucht, Scharm, Bedauern oder gar Sehnsucht nach solch‘ einem Oberhaupt zu quittieren, da schert man auch diesen Staatspräsidenten einfach mit all den anderen Verbrechern über einen Kamm.
Was regt man sich denn dann darüber noch auf, wie Merkel, Scholz, Spahn, Lauterbach, Biden & Co uns alle tödlich über den Tisch ziehen wollen, wenn man dann noch nicht einmal erkennt und vor allem auch anerkennt, wenn mal ein Staatschef zum SCHUTZ SEINES VOLKES alles auf eine Karte setzt?
Und wie Sie schon mehrmals erklärten, so ist es ein himmelweiter Unterschied, ob die NATO den Irak kriegerisch, auch noch mit einer fingierten Lüge damit wir Völker nicht ausrasten, überfällt – während sich Russland an all seinen Grenzen bis auf’s Blut millitärisch provoziert verstehen und eingekesselt sehen kann.

Wenn jetzt wirklich Schweden und Finnland der NATO beitreten, dann sind diese beiden Länder für mich gestorben, denn fataler, bzw. asozialer und krimineller kann man kein Zeichen in diesen Zeiten setzen!

Kopf hoch,
in Sachen Russland sind wir KEINE Minderheit, ich war einst 2014 noch fleißiger FAZ-Leser und habe den Untergang der FAZ live miterleben können, denn es waren mindestens 80 % aller FAZ-Kommentatoren und Kommentatorinnen die den US-EU-D-Putsch auf den ukrainischen Staatspräsident Janukowitsch gecheckt und zu Russland gestanden haben! Die FAZ hat zuerst versucht mit Zensur die Wahrheit zu unterdrücken, doch chancenlos musste man dann unter allen Artikel über die Ukraine den Kommentarbereich deaktivieren.
Erinnern Sie sich noch an ca. Ende 2020 als unsere Medien im TV plötzlich anfingen mit jener Propaganda, dass SOGAR RUSSLAND schon einen Impfstoff hätte und dort fleißig geimpft wird?
Überlegen Sie Brigitte, wieso sollte die deutsche Politik oder dieses korrupte Mediengesindel AUSGERECHNET uns die Impfung damit verkaufen wollen, dass auch PUTIN schon loslegte?
Deren Statistiken haben schon damals 2014 klar aufgezeigt, dass es nicht nur in Deutschland gut 80% „Putin-Versteher“ gibt – deshalb wurde der russische Impfstoff als Propaganda eingesetzt, um unser VERTRAUEN in die Impfung zu gewinnen.
Gäbe es hierzulande nur 20% Putin-Versteher und 80% wären gegen Putin, dann wäre die besagte Werbung im deutschen TV mit dem Impfen in Russland ja wohl ein Griff ins Klo und hätte tiefes Misstrauen geschürt im Volk.

Diesesmal ist Katja die Minderheit,
auch wenn sie fünfmal so lange Texte gegen Putin verfasst als wir es für nötig erachten dagegen zu halten.

Ich sehe das ähnlich wie Sie. Die Tipps zum „Erhöhen der Impfquote“ im farbigen Kasten schlagen auch nichts wirklich Neues vor. Es wird vermutlich weitergehen wie in den letzten beiden Jahren, bis unsere Regierung einfach nicht mehr verheimlichen kann, dass sämtliche Maßnahmen nichts taugen, nur schaden. Und / oder die Leute werden ganz andere Probleme haben, und so wie sich die Typen in unserer Regierungen gerade gebären, ihre menschenverachtenden Tipps zum Strom- und Wassersparen vorbringen, dauert es wohl nicht mehr lange, bis der Vertrauensverlust in die Regierung komplett ist. Und dann ist da noch der Faktor „Motivation“. Ich zum Beispiel empfinde die Politik unserer Regierung, besonders die Corona-Maßnahmen, und das unablässige Kommunizieren der Maßnahmen mit der Impfung als einzigem Ausweg, als eine Zumutung, die so stark ist, dass ich schon seit zwei Jahren keine Lust mehr habe, in diesem kranken, verblödeten, und durch und durch korrupten System mitzumachen. Wie schön waren doch die 80er, wie einfach und frei. Manchmal denke ich mir, dass es ein Segen wäre, wenn wir den technologischen Fortschritt wieder verlieren würden.

@Frank,
war eigentlich auf der Suche nach meiner Antwort an Karl, aber nach dem ich Ihre brillante Antwort vernahm, da vermisse ich meine gar nicht mehr!
Eine wirklich sehr schöne Antwort und ich würde alles, wirklich alles unterschreiben was Sie ausführen und anmerkten.

Ebenso schönes Wochenende!

@Karl – Sehe ich genauso. Viele, die zweimal geimpft wurden und nur leichte Nebenwirkungen hatten, werden sich den Schuss trotz aller Beteuerungen auch ein drittes Mal setzen lassen, wenn deren Bequemlichkeit bedroht ist.

Gestern habe ich zufällig die Monitor-Extra-Sendung von Herrn Restle gesehen, welche die fehlende Bereitschaft des Nordens den Süden mit Impfstoffen zu versorgen als Skandal angeprangert hat. Tenor: Aufgrund unseres Egoismus mußten viel zu viele Afrikaner sterben.

Dass Narrativ bleibt also felsenfest und unbeirrt: Wer sich nicht impft, kann sterben.

@Eispickel: an mir hat es nicht gelegen, dass die Afrikaner zu wenig Impfstoffe haben, ich habe auf die Impfung verzichtet und werde das auch mindestens so lange tun, bis nicht auch der letzte Afrikaner eine Impfung bekommen hat. Ich finde diesen Egoismus Derjenigen, die sich schon die 4. Spritze abholen, obwohl noch nicht die ganze Welt mindestens eine bekommen hat auch wirklich furchtbar. /Ironie Ende

Wer sich nicht impfen lässt, der kann sterben. Stimmt. Wer sich impfen lässt aber auch und derzeit sieht es so aus, als ob die Wahrscheinlichkeit zu sterben für Geimpfte deutlich höher liegt. In Italien besteht offenbar eine Impfpflicht für ab 50Jährige. Ich lese inzwischen in einem Telegram-Kanal mit in dem täglich die Berichte über plötzlich und unerwartet Verstorbene am Strand, beim Autofahren, beim Motorradfahren, beim Radfahren oder einfach so im Bett, gepostet werden. Mit entsprechenden Links dazu. In Italien geht man angeblich offener mit dem Thema um, aber auch hier häufen sich die Berichte über Radfahrer die tot vom Rad fallen. Die Übersterblichkeit spricht ja auch Bände. Wo kommen denn diese Fälle plötzlich alle her? Gegeben hat es das schon immer, aber die Masse ist es, die das Ganze mehr als verdächtig macht. Und das Einzige was 2021 anders war als die Jahre davor, das war die Impfung. Und dass 9 Monate nach Beginn der Impfkampagne für Alle, also ab der Zeit wo eben auch die Frauen im gebärfähigen Alter und nicht nur Rentnerinnen geimpft wurden, die Geburtenrate in vielen hochgeimpften Ländern massiv abfällt, das kann man wohl kaum mit dem Klimawandel erklären. Dazu steigen offenbar die Zahlen bzgl. der Tot- und Fehlgeburten.

Eine amerikanische Ärztin hat im TV behauptet, dass sämtliche mRMA-Geimpfte innerhalb von 3 bis 5 Jahren sterben werden, sogar wenn sie nur eine einzige Dosis erhalten haben. Ob diese Aussage stimmt, werden wir erst in 5 Jahren wissen. Ich habe aber gestern einen Artikel gelesen, der mir deutlich macht, warum sie diese Aussage getroffen hat. Danach müsste es an den durch die sog. Impfung ausgelösten Thrombosegeschehen liegen. Auch die Microthrombosen sind nämlich auf die Dauer gesehen sehr schädlich und jede weitere Dosis verstärkt dieses Geschehen nur noch.

Wobei ich davon ausgehe, dass sie ggf. zu Anfang noch eine hohe Menge an Placebos verimpft haben könnten. Entweder, weil sie nicht genug vom echten Stoff hatten (wäre natürlich Betrug, aber wäre ja nicht das erste Mal, dass betrogen wird, Betrug kommt schließlich überall vor) oder weil die Schädigungen nicht so massiv gleich zu Beginn auffallen sollten (was ziemlich perfide wäre und ich nicht unterstellen will). Immerhin ist ja festgestellt worden, dass unterschiedlich hohe Nebenwirkungsraten bei den Chargen bestehen.

Ich gehe aber davon aus, dass die, die noch nicht geimpft sind und die sich jetzt erstmalig impfen lassen, kein Placebo mehr erhalten werden. Denn inzwischen ist auch genug Zeit vergangen, dass man genug von dem Zeugs herstellen konnte um wirklich jede Spritze mit echter Plörre zu füllen.

Und wenn da wirklich eine Absicht hinter stehen sollte, dann würde ich, wäre ich der Initiator, natürlich die kritische Masse mit besonders wirksamer Plörre versorgen. Denn wenn man die Weltbevölkerung wirklich dezimieren wollte, so wäre man ja ziemlich bekloppt, wenn dann nur die kritischen Menschen übrig bleiben, denn die werden einem die Umsetzung von Great Reset und Co. ziemlich erschweren.

@ Karl Murks 1. Juli 2022 um 22:33
„Im Herbst werden die Zügel wieder angezogen.“

Ist längst geplant – u.a. definitiv wieder Maskenzwang in Innenräumen (von O-O = Oktober bis Ostern??), was auch wieder die Schulkinder „erfolgreich“ quälen und krankmachen wird…
Lauterbach’s Horror-Ankündigung: Ohne Schutzmaßnahmen sei von 1500 Corona-Toten pro Woche in Deutschland auszugehen.
Sein „Sieben-Punkte-Plan“ für den „Corona-Herbst“ sieht vor, wieder mehr für das Impfen zu werben, vor allem bei Kindern und bei älteren Menschen.

Dieses „Gut“achten kann ich allein schon deshalb nicht ernstnehmen, weil ununterbrochen von Pandemie die Rede ist – wir hatten aber nie eine… Da beginnt die Volksverarsche ja schon…

Wir sollten nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Weltweit wurden fast alle Coronamaßnahmen beendet. Letzten Monat hat sogar das EU-Parlament alle Einschränkungen in Brüssel beendet. Viele Veranstaltungen und dergleichen sind ab Herbst zum ersten Mal nach über zwei Jahren wieder geplant. Gegenwärtig kann ich mir ab Herbst keine neue globale Coronainszenierung vorstellen. Deutschland versucht natürlich einen Sonderweg zu gehen, weil es die weltweite Vorreiterrolle in Gesundheit übernommen hat. Eine Umsetzung wird dennoch ziemlich schwierig werden, wenn der Rest der Welt dabei nicht mehr mitspielt.
Lauterbach faselt doch nur dummes Zeug. Vor Monaten wollte er eine allgemeine Impfpflicht einführen, jetzt will er wieder Maulkörbe von Oktober bis Ostern und in den nächsten Monaten kommt er wieder mit anderen idiotischen Ideen um die Ecke.

„… Lauterbach’s Horror-Ankündigung: Ohne Schutzmaßnahmen sei von 1500 Corona-Toten pro Woche in Deutschland auszugehen. …“
Dass der Typ aus dem Blick in seine Wunsch-Glaskugel berichtet, ist doch ein offenes Geheimnis. Klabauterbach ist doch „nur“ ein Drogendealer. Eingentlich müssten ab sofort alle Drogendealer von der Verurteilung freigesprochen bleiben oder Klabauterbach ebenfalls (wegen seiner Rolle als Drogendealer) verurteilt werden.

„Werben“ für dieses Gift heißt: Es wird weiter gelogen und unterschlagen. 111 tote Airline-Piloten im Jahr 2021 https://principia-scientific.com/111-us-airline-pilots-dead-so-far-this-year-after-being-vaxxed/
und der Spritzen-Erfolg, daß 30 % der Piloten die medizinische Flug-Tauglichkeitsuntersuchung nicht mehr bestehen werden https://principia-scientific.com/30-percent-of-vaxxed-pilots-would-fail-health-screenings/
genügen mir vollauf. Hier noch der Filmbeitrag eines betroffenen Piloten:
https://principia-scientific.com/pilots-injured-by-covid-vaccines-speak-out/ Mir ist persönlich auch ein solcher Fall bekannt. Ich werde als ‚PAX‘ niemals mit einem mRNA-‚geimpften‘ Piloten fliegen, es sei denn, ich sitze auch ganz vorne.

@J.P.G: ich bin in meinem Leben bislang 2 x geflogen: einmal hin und einmal wieder zurück innerhalb Deutschlands. Zudem war das beruflich und mein Arbeitgeber hat es bezahlt.

Gedauert hat es praktisch länger als wenn ich mit dem ICE gefahren wäre. Also mir fällt es nicht schwer: flugabstinent zu leben. 😉

Wovor ich wirklich Angst habe in dem Zusammenhang: dass so ein geimpfter Pilot plötzlich und unerwartet während des Fluges stirbt. Z.B. beim Landeanflug auf Hamburg, einen Flughafen der in dicht besiedeltem Gebiet liegt und wo beim Absturz dann ggf. nicht nur die Passagiere (die ja letztlich wissen, dass sie abstürzen können, wenn sie ein Flugzeug besteigen, auch wenn sie natürlich nicht damit rechnen) sondern eben auch Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden können. Der Albtraum schlechthin wäre doch ein Absturz mitten in ein Wohngebiet. Ich selbst habe meine Kindheit in einem Wohngebiet verbracht über das regelmäßig die Flugzeuge herein flogen. Selbst nach dem Umzug wohnten wir zwar weiter vom Flughafen entfernt, aber immer noch flogen die Flugzeuge direkt über unser Haus. Wir stellten dann nach einem genaueren Blick auf den Stadtplan sehr schnell fest, dass es die gleiche Einflugschneise war, nur eben weiter vom Flughafen entfernt.

Ich befürchte aber, dass es erst mehrfach zu entsprechenden Horrorszenarien kommen muss, damit etwas passiert. Denn ein Fall wird hier nicht ausreichen um die Menschen wachzurütteln. Die Medien werden das mit bösen selbstmordgefährdeten Piloten versuchen zu kaschieren oder sich irgendeine andere Ausrede einfallen lassen. Nein, erst wenn sich die Fälle häufen, könnte es zu einem Aufwachen kommen. Und selbst da bin ich mir nicht mal sicher.

Denn auch bei den Nebenwirkungen wird immer noch versucht zu beschönigen. Man weiß nichts darüber, behauptet aber mal einfach so: sie sind äußerst selten.

Nein, das können sie nicht sein, denn ich kenne inzwischen vier bis fünf Mal mehr Menschen die mehr oder weniger starke Nebenwirkungen nach der Impfung hatten als ich Menschen kenne, die bis Ende 2021 Corona hatten. Letztere sind insgesamt 3, davon 2 Wuhan und einer Delta. Alle übrigens wieder genesen. Also sind die Nebenwirkungen deutlich häufiger als die Corona-Erkrankungen vor Omikron waren. Mehr muss man eigentlich nicht wissen, oder?

— Für den Winter 2022/23 sollte die Impfkommunikation verbessert werden.

Vollkommen richtig. Fangen wir gleich mal damit an. Mittlerweile mein Lieblingszitat.

— Alle in der EU und damit in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe haben eine bedingte Zulassung erhalten (Stand: 23. April 2021).

https://www.pei.de/SharedDocs/FAQs/DE/coronavirus/zulassungsprozesse-impfstoff/4-coronavirus-was-ist-bedingte-zulassung.html

Man sollte T-Shirts damit bedrucken, damit der letzte Trottel diese Aussage zu Gesicht bekommt.

„Man beachte: zum 31.03.2022 waren in Deutschland über 85% der Erwachsenen gegen Corona geimpft“

Wenn das stimmt, dann ist das mehr als beängstigend! Damit ist ein „weiter so“ bereits zementiert, da nicht davon auszugehen ist, dass viele der Gehirngewaschenen „plötzlich“ aufwachen.
Bei dieser Masse der Gespritzten stellen sich viele Fragen, u.a. auch die Frage nach der Gefährdung durch Bluttransfusionen von Geimpften.

Absolut! Es wird sich katastrophal auf die Volkswirtschaft auswirken. Aus heutiger Perspektive würde ich unterstellen, daß das von Anfang an eingeplant ist. Mit der Corona-Inszenierung wurde ein Prozeß angestoßen, dessen Ausmaß nur wenige bis jetzt abschätzen können.

Ja sehe ich genauso. Hab vor C schon zufällig was auf YouTube gesehen. Soll eh nicht so toll sein mit Transfusionen. Krankheiten begünstigen.

Spenden kann ich ohnehin nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.