Kategorien
2G Boosterimpfung Impfpflicht Impfreaktion Impfung Medien Medizin Politik

Eine junge Frau berichtet von der negativen Seite der Corona Impfung

Die einleitenden Worte ihres Posts, in dem sie den Mut findet darüber öffentlich zu sprechen, fangen mit einem „Pieks“ an. Eine junge Frau berichtet über die Nebenwirkungen der Corona Impfung. „Ich bin eine von denen, bei der die Impfung einen schweren Schaden hinterlassen hat. Meine Nerven sind geschädigt und meine Muskeln völlig erschlafft. Ich habe Taubheitsgefühl, immer mal wieder an verschiedenen Stellen am Körper. Und meine rechte Seite ist schlimmer betroffen als links. Manchmal zuckt mein Körper unkontrolliert.“

Recht viel erfährt man über die junge Frau (vermutlich heißt Sie Anne), die über Impfnebenwirkungen berichtet, nicht. Man erfährt, dass Sie aus Düren kommt und eine Familie hat – offensichtlich ein Kind – und auf dem Bauernhof lebt. Offensichtlich besitzt sie und ihre Familie mindestens ein Pferd und einen Hund. Sie bloggt über gesundes Essen und teilt Bilder aus ihrem leben. Die Familie war bis zur Impfung wohl glücklich, so zeigen es zumindest die Instagram Bilder.

Mit einem pieks fing alles an….

Ich bin eine von denen, bei der die Impfung einen schweren Schaden hinterlassen hat.

Ich möchte damit keinesfalls Angst schüren, aber ich möchte darauf Aufmerksam machen, daß diese Impfung nicht nur positive Seiten hat.

Und ich möchte endlich drüber reden. Um es zu verarbeiten auch wenn es mich eine riesen Portion Mut kostet.

Meine Nerven sind geschädigt und meine Muskeln völlig erschlafft. Ich habe Taubheitsgefühl, immer mal wieder an verschiedenen Stellen am Körper. Und meine rechte Seite ist schlimmer betroffen als links. Manchmal zuckt mein Körper unkontrolliert. Manchmal machen meine Augen mir Probleme. Oft habe ich Schmerzen in den Gelenken, die sich anfühlen wie ein frischer Bruch. Oder mein Gesicht fühlt sich an wie von einer Menge Wespen zerstochen. Eine ganze Zeit lang, konnte ich kaum laufen, weil ich einfach zu schwach war. Eine ganze Zeit konnte ich sogar nichtmal mehr mit meiner Familie am Tisch sitzen zum Essen. Ich könnte noch eine ganze Menge mehr aufzählen. Möchte ich aber grade gar nicht.

In der Reha mache ich grosse Fortschritte. Mein körperlicher Zustand…. Immer noch eine Katastrophe…. Aber ich Kämpfe mich zurück. Das schlimme…. Niemand kann dir sagen, ob und wann es wieder besser wird. Und diese Ungewissheit macht einen Wahnsinnig.

.

.

.

.

Aus Respekt zu mir, bitte ich euch keine Impfdiskussion hier drunter entstehen zu lassen.

Anne

#real #meinegeschichte #impfung #portrait #hobbyfotografie #realnotrare

03. Oktober 2021

Positiv zu bleiben, bedeutet nicht, dass man immer glücklich sein muss.

Es bedeutet, dass man auch an schweren Tagen weiss, dass es wieder bessere Tage geben wird.

Heute morgen hab ich mich das erste Mal in die Shopping Welt gewagt. Ich musste einfach mal vor die Tür.

Kein Krankenhaus, keine Reha, kein Physiotherapeut, kein Arzt…. Sondern ‚einfach‘ nochmal Shoppen gehen. Für mich ein riesen Schritt, vor dem ich grossen Respekt hatte.

.

.

.

.

.

.

#realnotrare #aachen #düren

05. Oktober 2021

Wenn du etwas mit Leidenschaft und vollem Herzen machst, musst du kein Profi sein.

Die letzten Tage sind für mich gesundheitlich wieder eine extreme Herausforderung. Der Termin in der Uniklinik etwas zermürbend. Im Dezember gehen die Untersuchungen neurologisch weiter. Dezember 😞 dann ist der pieks bereits 4 Monate her. 4 Monate…. erschreckend.

Zusätzlich muss ich zum Kardiologen um eine Myokarditis auszuschließen.

Kommt sonst noch was?

Mein Make up ist für mich eine Art Therapie. Ich versinke dann wirklich in eine andere Welt. Musik laut, Licht an und den Gefühlen freien Lauf lassen.

#mindset #redhair #haarstyle #halloween #halloweenmakeup #makeupgermany #makeupfüranfänger #contouring #gruselig #leidenschaft #anmari #queenofchaos #portrait #hobbyfotografie #aachen #limelifeGermany #limelifebyalcone #schminken

30. Oktober 2021

Die Monate vergehen im Flug und mit und mit macht sich Ungeduld bei mir breit. So gern wäre ich wieder die alte, die morgens in Unterwäsche tanzend durch die Küche hüpft. So gern würde ich wieder reiten gehen und so gern würde ich meinen Kindern nicht permanent sagen müssen…. Mama schafft das leider noch nicht.

Aber glücklicherweise sind es nur Momente. Momente die mir auch zustehen. Denn die Situation ist auch einfach sch….

Über eins kann ich mir ganz sicher sein. Meine positive Art bekommt so schnell nichts klein und darüber bin ich sooooo dankbar. Denn das ist so unglaublich wertvoll ❤️

Füllt doch mal das Glas (die Kommentare) mit positiv vibes. Vielleicht wollt ihr jemanden verlinken, dem grade positive Worte gut tun und dem ihr ein Lächeln ins Gesicht zaubern wollt 😊

Ich freu mich schon drauf 💕

#mindset #nomakeup #natural #zeelol #brille #tasse #messybun #portrait #realnotrare #impfung #handyfotografie #makeupgermany #aachen #düren #queenofchaos

Vor 5 Tagen

Wir berichteten erst vor ein paar Tagen über einige Menschen, welche von Impfnebenwirkungen betroffen sind:
* Felicia Binger 28 Jahre alt hat sich mit BioNTech impfen lassen – nun hat sie eine Impfreaktion
* In einem Forum von Impfgeschädigten ist ein neues Symptom geboren: „Long Covid nach Impfung“
* Vier Betroffene berichten über ihre Impfnebenwirkungen und die Hürden der Diagnosestellung
* Zwei Impfbefürworter werden von ihren Impfnebenwirkungen eingeholt und berichten darüber
* Ist Louisa mit ihren 27 Jahren an der Corona Impfung gestorben?
* Mann berichtet aus Klinik über Guillain-Barré-Syndrom nach Impfung
* Im Mai noch überzeugt von der Argumentation, die für die Impfung spricht, nun zählt sie zu den Impfgeschädigten
* 107 Tage, über 15 Wochen, 3 Monate & 15 Tage oder knappe 30% des Jahres 2021 seit der ersten & letzten Impfung mit BioNTech

Wir haben etwas vergessen? Kein Problem, schick uns eine kurze E-Mail mit einem entsprechenden Link: info@corona-blog.net

Allen Betroffenen wünschen wir eine gute Besserung. Es geht hier nicht darum über Menschen zu urteilen, es geht darum, deren Mut anzuerkennen und dies öffentlich zu machen. Lassen wir nicht zu, dass wir uns als Gesellschaft noch weiter von einander entfernen. Reichen wir einander die Hand.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

21 Antworten auf „Eine junge Frau berichtet von der negativen Seite der Corona Impfung“

„Ich möchte damit keinesfalls Angst schüren…“ aber dann kommt erstmal ihre aufzählung mit ihren problemen, sagt schon alles. keine impfgegnerin und doch irgendwie.

Vielen Dank für deinen Bericht!

Ich war selbst wegen einer ganz anderen Geschichte länger vom „normalen Leben“ ausgesperrt. Daher kann ich voll verstehen, dass irgendwann der Punkt kommt, wo mal ein Stück „normal“ sein muss. Mich hat der erste Lebensmitteleinkauf übrigens total überfordert und ich war froh ein großes Kind mit zu haben, das die benötigten Dinge in den Wagen gelegt hat.

Gut, dass du nicht aufgibst! Weiter viel Kraft für dich und deine Familie!

Mai… Ja gut, da gabs auch schon Nebenwirkungen, aber alles was später kommt, so ab August/September diesen Jahres etwa, lasse ich NICHT gelten von wegen „habe ich nicht gewußt/will nicht zu den Quer-, Nichtdenkern/Schwurblern, VT/Aluhutträgern gehören“. Derz. explodieren die Zahlen, aber nicht ursächlich wegen der „vierten Welle“, sondern der Impfstoff IST die Hauptwirkung, dh die Spike-Proteine, die nun der Körper herstellt, verursacht die (Corona = Spike? siehe SpikeVaxx). Informieren? Fehlanzeige; doch! ARD und ZDF bringen doch nun wieder rund um die Uhr Sondersendungen und informieren täglich über alles – Aber nicht die Wahrheit.

„Ich/wir gehören nicht zu den Schwurblern/Coronaleugnern…“

Soll wohl heißen „Wir sind doch systemtreu und brav, warum kriegen wir nicht geholfen? Wir fordern Solidarität ein…“

Aber vorher immer auf uns ruffgehauen als Aussätzige, und ich gebe Brief und Siegel: bei Gesundung durch uns wird wieder ganz schnell vergessen und weiter „Hau den Lukas“ auf uns Aufklärer gemacht.

Nebenwirkungen? Laut Klabauterbach gibt es keine.

Ach jaaa??!! Wenn der Mensch recht hat und die Wahrheit sagt, sind all diese Fälle die Hauptwirkung und gewollt! So sieht es aus.

Gegenmeinungen? Kritik? Widerspruch?

– Konrad Fitz –

In 106.835 Verdachtsfällen traten Nebenwirkungen und Impfkomplikationen auf. BZ laut RKI Zahlen vom ,,,,,,21.07.2021,,,,,,
Laut Statistika werden in den USA ein % Impfschäden an die VAERS gemeldet, in DE dagegen immerhin bis 5 %.
Wieviel Gigabite bräuchte man zum 7.11.2021, wenn man eine 100 %ige Meldung aller Impfnebenwirkungen mit Ihren Geschichten nur in DE hätte ?

Wann passiert endlich etwas? Es ist doch nun bewiesen, dass die Impfung viele Menschen schadet! Wir müssen uns wehren. Es ist unser Körper- und Corona ist nicht schlimmer als Grippe.

Möchte nicht in die verschwörerische Querdenker-Schwurbel-Anti-Imf-Fraktion gesteckt werden… Die können sich nicht eingestehen, daß sie die falschen Entscheidungen getroffen haben. Und in der Reha wird ihnen sicher auch nichts in die Richtung vermittelt…

Wir leben in einer Gesellschaft voller zutiefst selbstverliebter, oberflächlicher und konformistischer Individuen. Das neueste Outfit oder Gadget, der eigene Auftritt auf Instagram, die Meinuung der eigenen „Community“ und des Mainstreams, der neueste Schrei auf Twitter: Das alles prägt insbesondere die junge Generationen heute zutiefst. Prinzipientreue, Entbehrungen für Überzeugungen? Gespräche über Wesentliches und Wichtiges. Fehlanzeige. Hauptsache cool und mit dem Strom schwimmen.

Die Alten und Hochbetagten: Gedanken, die Angst machen, verdrängen. Jüngeren, die warnen nicht zuhören und sie ausgrenzen. Hauptsache Kaffee und Kuchen wie früher, und den Weg des geringsten Widerstands. Selbst Ideen entwickeln, wie man sich gegen die Tyrannei stemmen könnte? Realisieren, dass man als Rentner in einer weitaus besseren Position ist als sämtliche Arbeitsnehmer? Sich schützend vor die Jüngsten und die Zukunft stellen. Fehlanzeige. Dafür: Hysterisch werden und vollends in autoritäre und totalitäre Denkmuster abdriften.

Akademiker: Halten sich für belesen und avantgardistisch, weil sie sich teuere Marken leisten, sehen ihren eigenen Konformismus und ihre kriecherische Obrigkeitshörigkeit nicht.

Eine peinliche Gesellschaft.

Sehr schön geschrieben!

Ich habe hier auch nur gedacht, dass ich in ihrer situation vor ganz anderen Dingen großen Respekt hätte, aber nicht vorm shoppen Gehen. Tolles Make up, Musik an und ab tauchen – ja da liegt wohl sozusagen der Hund begraben.

Ich verstehe so langsam auch gar nicht die Rede hier, wieso wir unbedingt noch mehr davon hören, lesen und sehen sollen, denn mir reichen all die „plötzlich und unerwatet“ Verstorbenen vollkommen aus. Und wer Impfopfer als Argument benötigt, der findet diese doch auf Instagram und Telegram zu genüge, und ich muss denen doch nicht Danken und sie auch noch als mutig betrachten, wenn sie sich an die Öffentlichkeit wenden, denn das tun sie alle doch früher oder später soeiso, weil sie eben keine Hilfe von denen erhalten, die eigentlich helfen können sollten. Wer so eine große Impfaktion mit solchen neuen Stoffen startet, der sollte doch vorgesorgt haben und Helfer am Start falls was schief läuft.
Und ich verstehe auch nicht, weshalb wir hier applaudieren sollen:

Haben die geweint als die Politik der Lebenmittelbranche 2G schmackhaft machen wollte, damit wir nicht Geimpfte nicht mehr an Lebensmittel dran kommen?
Haben die Impfopfer da geschrien, dass dies eine Sauerei wäre?
Ich habe nichts gehört.

Ich denke, sie hat es auch satt, sie möchte jetzt, verständlicherweise, nicht unter ihrem Post lauter Kommentare lesen in denen drin steht „selbst schuld“, „war doch bekannt“, etc. …

Ich kann das verstehen. Was ich nicht verstehen kann, ist die Tatsache, dass sich Menschen erst mit diesem Thema befassen, wenn sie geschädigt sind, anstatt vorher. Immerhin hat sie es als Impffolge erkannt, gibt ja auch Etliche, die meinen, das habe damit nix zu tun. Auch die Sprechstundenhilfe von der ich neulich schrieb meinte kürzlich zu mir, sie sei froh gewesen, dass sie geimpft war, denn sonst wäre es ihr noch deutlich schlechter gegangen. Ok, woher will sie das wissen? Weil es immer wieder gesagt wird. Sogar jetzt noch, wo RKI, PEI und wie sie alle heißen, das schon längst relativiert haben.

Na, gut, dass sie psychisch so drauf ist. Ihr Optimismus in Ehren. Davon wird sie noch viel zehren müssen.

Vielleicht wäre etwas Skepsis im rechten Moment hier rettend gewesen, aber für diesen Moment ist es jetzt zu spät, also besser man bleibt so „positiv“, wenn es einen eh schon erwischt hat.

Mein herzliches Beileid an die junge Frau.

Die Portraits dieser Menschen sollten vergrössert und bei Demontrationen und öffentlichen Aktionen mitgeführt werden.

Andere Einsatzorte – je nachdem mit Link zu diesem Artikel u Originaltext aus dem SoMe-Account der Frau:

– Autobahnbrücken
– Spielplätze
– Parks (z. B. auf Tafeln bei Ein- und Ausgängen)
– Zoos
– Bus- und Tramhaltestellen
– Bei Eingangstüren von grossen Wohnblocks
– in öffentlichen Toiletten
– in Spitälern (öffentliche Toiletten) und Arztpraxen
– öffentliche Plakatwände und Werbeflächen
– als Flyer in Briefkästen

„In der Reha mache ich große Fortschritte. Mein körperlicher Zustand…. Immer noch eine Katastrophe…. “
Okay, die großen Fortschritte sind dann welcher Natur? Bildchen malen besser als letzte Woche, kann Körbe flechten?
Sarkasmus sind ein Zeichen tiefer Depressionen, sollte mal Reha machen, aber dann müßte ich mich ja vorher pieksen lassen, um einen Platz zu bekommen, also weiter schön sarkastisch-depressiv… 😆🙋‍♂️
P.S. Ihr wird es nicht besser gehen …

Dann wird sie wohl bleiben was sie schon zuvor gewesen ist.
Das alles machte sie wohl zuvor aus – Zitat:

„Mein Make up ist für mich eine Art Therapie. Ich versinke dann wirklich in eine andere Welt. Musik laut, Licht an und den Gefühlen freien Lauf lassen.“

Tja, das war wohl davor genauso. Noch ein Bisschen reiten da zwischen und vor allem shoppen gehen – das war wohl ihre Welt.
Wer großen Respekt vor dem shoppen Gehen hat, der kann ja von mir nicht all zu viel erwarten wollen, wenn er mich um Respekt bittet.

Ihr stürtzt ja komplett ab, auf dem Rücken der Anderen, wo ihr sanft in deren Rückgrat landet und merkt das nicht einmal.

Widerlich.

Lilly, ich bin hier im Gro Deiner Meinung!
Allerdings kann man wohl nicht leugnen, dass dieser jungen Dame Ihr Geltungsbedürfnis offenbar immer noch wichtiger zu sein scheint, als ihr „Realitätsbewusstsein“, oder?

Aber vielleicht glaubt sie ja, dass man eben diese Realität auch wegschminken kann?
Übrigens, mit Make-Up kann sie wirklich gut umgehen nebenbei bemerkt), aus meiner laienhaft männlichen Sicht)! 😉
Für „Sehgestelle“ (Brillen) hat sie wiederum kein Händchen, macht sie gleich 10 Jahre älter.

Back to Topic:
Am erschreckendsten finde ich aber noch ihre Aussage (Zitat):
„Füllt doch mal das Glas (die Kommentare) mit positiv vibes. Vielleicht wollt ihr jemanden verlinken, dem grade positive Worte gut tun und dem ihr ein Lächeln ins Gesicht zaubern wollt“
(Zitat ENDE)

Nun mal ehrlich, für mich sieht es so aus, als würde sie ihre gesundheitlichen Probleme nun auch noch zu Markte tragen, um noch mehr Daumen, Klicks (oder was auch immer) zu bekommen.
Und dies auf eine Art und Weise, wo sich vermutlich viele junge Mädels VIELLEICHT sogar denken KÖNNTEN: „Oh, toll, wenn es mir SCHEISSE geht, bekomme ich noch mehr Aufmerksamkeit; …also gönne ich mir doch vielleicht auch mal so einen kleinen PIEKS!“

Fazit:
Was diese junge Dame/Mutter da betreibt ist die sog. „UMGEKEHERTE PSYCHOLOGIE“. Ist Dir vermutlich auch bekannt, oder?
Zu gut DEUTSCH: „Aus Sche…e Gold machen!“
Aber noch weitaus widerlicher finde ich ihre Art und Weise nach Komplimenten zu fischen (Fishing for Compliments).

Ich hatte schon genug mit sehr, sehr kranken Menschen zu tun, doch diese waren eher in sich gekehrt und wollten ihre
Mitmenschen nicht mit ihrem Leid belasten (und auch niemandem zur Last fallen).
Und das waren alles Menschen, die nicht aus Naivität heraus so schwer erkrankten, sondern sie hatten einfach Pech (Beispiele: Hirntumor und Knochenkrebs)!

Ja, natürlich hatte diese junge Frau auch Pech (und wollte das RICHTIGE tun), …aber darüber schreibt sie zu wenig.
Anstatt so viel über SICH zu schreiben, könnte sie bspw.
mehr Energie dafür aufwenden andere Menschen zu mehr
Achtsamkeit zu ermahnen, …oder?

Ergo bin ich mir noch nicht ganz so sicher, was widerlicher ist?
Die Kommentare von u.a. „Hans Krause“ und „Schnappatmung“, oder die „Erlebnisberichte“ dieser jungen Frau?

Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.