Kategorien
Boosterimpfung Impfreaktion Impfung Medien Politik

Zwei Impfbefürworter werden von ihren Impfnebenwirkungen eingeholt und berichten darüber

Zwei junge Menschen, offensichtlich vor der Impfung kerngesund, berichten nun öffentlich von ihren Nebenwirkungen nach der Corona Impfung. Und ihrem steinigen Weg zurück in ein halbwegs normales Leben, da beiden bislang kein Arzt helfen kann.

Schwere Impfschäden bei Louis Leon Weiss, Jurastudent, 21 Jahre alt, Leistungssportler aus Leidenschaft. Der junge Mann hat starke Nebenwirkungen durch die Covid-Impfung von BioNTech bekommen. Zuvor war er im Januar, laut Aussage im Video, an Corona erkrankt.
Dann, sechs Tage nach der Impfung: „Plötzlich konnte ich nicht mehr gucken, alles war verwischt.“ Er kam ins Krankenhaus. Viele Blutwerte waren extrem durcheinander, sie waren sehr schlecht, obwohl sie immer tiptop waren.

Dann kamen Taubheitsgefühle in Fingern und Zehen. Diese zogen in die Beine. Die Taubheit zog immer höher, bis in mein Gesicht. Ich spürte mich nicht mehr … Neurologe, Kardiologe, Hausarzt, keiner findet etwas. Bis heute kann ich nichts für die Uni machen kann, kein Sport, nichts. Ich kann nichts mehr leisten.

Schade dabei ist, dass Herr Lindner von der FDP, den er am 16. September noch getroffen hat, hierbei keine Hilfestellung oder Anlaufstelle ist.

Der zweite Fall: eine junge Frau, welche vor kurzem erst ihr Baby bekommen hat, berichtet in einem Instagram Video ebenfalls von Nebenwirkungen nach der Impfung. Jessie heißt die jungen Frau und kommst aus Schleswig-Holstein, nahe Hamburg, und schreibt zu ihrem Video:

HILFE! Wir brauchen ganz dringend Hilfe! Ich spreche für eine Menge Menschen da draußen. Ich habe meinen Mut zusammengenommen um euch zu berichten, dass ihr nicht alleine seid!!

#longcovid #covid_19 #impfen #impfnebenwirkungen #ihrseidnichtallein

Ihre erste Impfung bekam sie am 05. August 2021. Laut Jessie war sie vor der Impfung kerngesund und alles fing mit der Impfung an. Sie bekam 3 Wochen zuvor eine gesunde Tochter zur Welt. Mit ihrer Freundin war sie gemeinsam im Impfzentrum und bereits während der ersten halben Stunde nach der Impfung bekam sie Symptome. Ihr wurde schwindlig und ihre Arme wurden schwer.
Richtig schlimm wurde es aber erst eine Woche nach der Impfung. Sie spricht von vergrößerten Lymphknoten am ganzen Körper, an Regionen wo die junge Frau gar nicht wusste, dass es Lymphnoten gibt (Kniekehlen, Schlüsselbein, usw.).
Bei ihr stehen das Hodgkin-Lymphom (Lymphknotenkrebs) und eine EBV Reaktivierung (Epstein-Barr-Virus – Pfeiffersches Drüsenfieber) im Raum.

In folgenden Videos könnt ihr euch von dem Schicksal der beiden selbst ein Bild machen:

Anmerkung:
Wir möchte an dieser Stelle erwähnen, dass es uns nicht zusteht über Menschen – die mit Nebenwirkungen der Impfung zu kämpfen haben – zu urteilen. Für uns ist jeder Mensch der sich traut über Missstände zu berichten eine Bereicherung. Wer verfolgt wie Menschen die über Impfnebenwirkungen berichten, behandelt werden, der sollte bitte nochmals in sich gehen und überlegen ob er sein Urteil über den ein oder anderen Menschen nicht nochmal überdenken mag.

Wir berichteten erst vor ein paar Tagen über einige Menschen, welche von Impfnebenwirkungen betroffen sind:
* Felicia Binger 28 Jahre alt hat sich mit BioNTech impfen lassen – nun hat sie eine Impfreaktion
* In einem Forum von Impfgeschädigten ist ein neues Symptom geboren: „Long Covid nach Impfung“
* Vier Betroffene berichten über ihre Impfnebenwirkungen und die Hürden der Diagnosestellung
* Zwei Impfbefürworter werden von ihren Impfnebenwirkungen eingeholt und berichten darüber
* Ist Louisa mit ihren 27 Jahren an der Corona Impfung gestorben?
* Mann berichtet aus Klinik über Guillain-Barré-Syndrom nach Impfung
* Eine junge Frau berichtet von der negativen Seite der Corona Impfung
* 107 Tage, über 15 Wochen, 3 Monate & 15 Tage oder knappe 30% des Jahres 2021 seit der ersten & letzten Impfung mit BioNTech
* Frau berichtet nach Corona Erstimpfung über Impfnebenwirkung – Lungenembolie
* Berliner Opernsängerin Bettina Ranch erkrankt nach BioNTech Impfung an Nervenerkrankung
* Impfversagen bei Achgut Autor Broder

Wir haben etwas vergessen? Kein Problem, schick uns eine kurze E-Mail mit einem entsprechenden Link: info@corona-blog.net


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

209 Antworten auf „Zwei Impfbefürworter werden von ihren Impfnebenwirkungen eingeholt und berichten darüber“

„Ich bin kein Impfgegner“ und schon ist klar das auch kein Hirn mehr da ist. Alle wurden gewarnt. Millionen haben schlimmere Nebenwirkungen oder wurden durch die Giftspritze hingerichtet. Helfen wird dir keiner denn das einzigste Ziel des Gifts ist alle aus dem Weg zu räumen.

Ja die sind geistig behindert und äußerst charakterschwach, ich biete diesen geistig Behinderten seit 1,5 Jahren stets die Hand an, in den meisten Fällen rennen die vor mir als rundum Gesundem weg und verstecken sich hinter den Maßnahmen die ihnen ihre Zeitung/Radio/TV vorgeben.

@My Dear: Danke für den Erkenntnisgewinn: Die Angst killt hier die Kognition…bei Covid haben wir es mit starkem Kognitionskiller Angst zu tun…mit Angst kann man jeden charakterschwachen Menschen einfangen, nur die die vor gar nichts Angst haben natürlich niemals. Die Zeiten sind vorbei in denen wir uns Angst einjagen ließen von Redakteuren aus gut klimatisierten Redaktionsstuben aus Hamburg etc.

Wenn es einen weltweiten Virus gibt, dann sind das die stets lügenden Massenmedien. Aber es gibt hier Impfangebote: eigenen Kopf einschalten und keine Zeit, Energie, Kohle mehr für „Nachrichten“ ausgeben.

Kinderporno-Metzelder = wird von den MSM dabei geholfen, sein widerwärtiges Hobby unter den Teppich zu kehren

Gesunder-Kimmich = wird von den gleichen MSM tagtäglich mit Hetze überzogen

Fazit: MSM sind Fans von Kinderpornos und Gegner von Gesunden…lasst das mal auf euch wirken was das bedeutet…

Hart gesagt aber wahr. Durch die Aussage bin kein Impfgegner… hat er sich selber geantwortet. Sorry und schade. Ich konnte ihn helfen aber mit so eine Einstellung geht nicht.

Er ist noch sehr jung und Jura-Student, ihm wird also eingetrichtert, dass er sich unangreifbar positionieren müsste. Bis zum Arzneimittelrecht ist er sicher noch gar nicht gekommen, denn er hat offensichtlich nicht die geringste Ahnung davon, was hier alles nicht rechtens ist.

Es macht überhaupt keinen Sinn, auf junge Menschen hinzuhauen, die hier aufgrund älterer Generationen, die ihrerseits völlig orientierungslos sind, auch keine Orientierung haben.

Ja, genau! Es ist wichtig zu betonen, dass man kein Impfgegner ist. Und auch dass man nur anderen Beistand leisten möchte, die jetzt auch so am A… sind, weil sie ja keine Impfgegner sind. Ne, Impfungen finde ich immer noch toll, ich will nur mit meinen Impfschäden nicht alleine sein… Mutter von 3 Kindern setzt sich freiwillig einem Experiment aus, obwohl sie davor auch noch so Horrorstorys (von den Verschwörungstheoretikern) gesehen hatte, aber sie wollte so gern den Schafen folgen. Wie blöd kann man eigentlich noch sein?

Ich bin auch kein dieses und jenes. Wen interessiert’s.

Aber, ja hier kommt das ABER,
wie einige hier auch sagen, ES IST GUT, dass sie es zugeben, wir man bei vielen Impfopfern so mitbekommt ist dies leider selten, weil sie es selber nicht wahr haben wollen. Und wenn sie dann auch noch beschimpft werden sinkt die Bereitschaft von anderen es diesen beiden gleich zu tun,
Und das wiederum könnte unschlüssige letztendlich doch noch in die Spritze lenken. LG

Sei lieber FÜR etwas, wie
Respekt
Freiheit
Freude
Liebe
Geld
Gesundheit,
Dann hat so ein Gen Experiment, keinen Platz.

Ich bin GEGEN Diktatur und GEGEN aufgezwungene Spritzen. Ich bin GEGEN Kindesmisshandlung. Ich bin GEGEN Freiheitsberaubung!

Ich finde es sehr Schade daß die beiden hier so scharf verurteilt werden.

Sie tun etwas sehr wichtiges.
Sie trauen sich den Schäden sichtbar zu machen und tragen dazu bei daß das Lügengebäude bröckelt und zusammen bricht.

Dieser Mut sollte anerkannt werden.
Wer denn Schäden hat sollte nicht noch verspottet werden. Wenn wir so mit Ihnen umgehen helfen wir Ihnen nicht.

Und die vielen anderen die kurz davor waren auch darüber zu berichten verschwinden wieder in die Schatten Welt.

Wir brauchen mehr dieser Leute.
Und Sie brauchen unser Mitgefühl und Anteilnahme.

Stell dir das beliebte Gleichnis vor das dir oder deinem Kind gesagt wird fass das nicht an es ist heiß und was passierte.
Würdest du dich dann hinstellen und dein Kind mit Schmerzen zurück weißen und es oben drein noch bestrafen. Bist du so ein Mensch?

Wir haben viel pausenlos gewarnt…
Trotzdem würde ich nie einen verurteilen.

Für mich sind die starken befürworte für das Impfen die selben wie die starken Impfgegner. Sie sind radikale die einen anderen Standpunkt nicht akzeptieren können und vergessen dabei das jeder nur durch seine eigenen Fehler lernt.

Zustimmung, bis auf den letzten Absatz.

Wahrheit und Lüge sind keine gleichwertigen Meinungen. Es sind überhaupt keine Meinungen, das eine ist richtig und das andere ist falsch und das Verwaschen dieser Grenze führt genau zu jener allgemeinen Orientierungs- und Hilflosigkeit, die wir jetzt haben.

ja da stimme ich voll zu. Man soll diejenigen die so viel erleiden und eine schwere Zeit durchmachen auch nicht noch verurteilen. Wer sind wir? die Richter?? Ich find es wichtig die Erfahrung die mit uns geteilt wird, zu hören um in seinem Standpunkt berstärkt zu werden und auch die davon abzuhalten die vielleicht kurz davor stehen sich impfen zu lassen. Ich hoffe dass den beiden geholfen wird. Das wünsche ich ihnen von ganzem Herzen.

Ja, ich frage mich auch so langsam WER IHR seid!
Seid ihr jene, die ebenfalls seid Jahrzehnten über all die „Aluhüte“ lachen und sich lustig machten, aber j e t z t wo es drauf ankam fandet ihr es doch nicht mehr so lustig und deshalb habt ihr anders als die Impfopfer zweimal nachgedacht – also von uns profitiert, aber nun wieder NICHT kapieren, dass solche wie diese weibliche Impfgeschädigte weiter die „Aluhüte“ durch den Dreck zieht?
WER seid ihr?
Die, die durch die Aluhüte doch noch mal gut weg kamen – bis jetzt zumindest – aber sobald der Spuk vorbei ist, dann wieder über die Aluhüte lachen, denn hier beweist ihr doch alle nur, dass IHR NIEMALS diese Jahrzehnte von uns „Aluhüte“ habt mitmachen müssen, denn dann würdet ihr hier jetzt nicht so auf Gutmensch machen und uns auch noch maßregeln wollen, wie wenn wir den Fehler machen…

Seid ihr die Fähnchen im Winde oder doch eher Trolle und Faktenchecker, die nur so tun…?

Sie hoffen , dass den beiden geholfen wird . Wie denn? Die junge Frau will doch nur von ihresgleichen kontaktiert werden . Hilfe gibt es schon , aber diese lehnt sie ab. Nur all die . die so denken wie sie dürfen sie kontaktieren . Ja dann…

Natürlich ist es wichtig, auf die Nebenwirkungen hinzuweisen. Aber sie tun es offenkundig nicht, um Anderen damit zu helfen und diese zu warnen, sie tun es, um Gleichgesinnte zu finden und um Hilfe zu bekommen.

Und gleichzeitig wollen sie unser Mitgefühl auch gar nicht, weil wir in ihren Augen ja Impfgegner sind. Sie grenzen sich trotz ihrer Schäden immer noch von Denen ab, die monatelang gewarnt haben, sie wollen immer noch zur Gruppe der Guten, der Impfbefürworter gehören.

Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, dass sie aus ihren Fehlern gelernt haben. Bei der nächsten Pandemie und dem nächsten Experimentalimpfstoff rennen sie wieder los und lassen sich pieksen. Denn sie sind ja keine Impfgegner.

Ich bin auch kein Impfgegner, bin gegen alles Mögliche geimpft. Aber ich werde mich vermutlich nie wieder impfen lassen, denn mein Vertrauen in die Impfungen ist komplett zerstört. Ich kann auch keinem Arzt mehr vertrauen, denn der Umgang mit dieser sog. Impfung hat mir gezeigt, dass den Meisten die Menschen egal sind, es geht nur um Profit und Macht. Daraus ziehe ich meine Konsequenzen. Vielleicht bin ich jetzt also doch ein Impfgegner. Aber gemacht hat mich die derzeitige Politik dazu.

Ich wurde auch Impfgegner durch diese Politische Pandemie…

Ich bereue dass ich mich vor 10 Jahren gegen Tetanus pieksen lassen hab und werde niemals mich spritzen lassen.sie klnnen von mir aus 50 jahre Sicherheitstudien machen.das Vertrauen ist weg.

Danke!
Genau dasselbe ging mir beim lesen der Kommentare auch durch den Kopf.
Wir alle sind angespannt. Aber wir können nur im Dialog zueinander finden und zwar in einem anständigen Dialog.
Nehmt den „Radikalen“ Impfbefürworter die Angst was negatives über die Impfung zu sagen anstatt noch mit Fingern und Unmissverständnis auf sie losgehen und dazu noch beleidigen.
Das ist der falsche Weg!
Das trägt nur zur weiteren Spaltung bei und verhärtet diese gesellschaftlich.
Empathie ist der einzig richtige Weg um hier wieder zueinander zu finden.

Sehe ich auch so,
Wer sind wir über andere zu urteilen obwohl genau sie dazu beitragen das wir mehr und mehr hinterfragen. Trotz solch einer schlimmen gesundheitlichen Lage bringen Sie noch die Kraft und den Mut auf es der Welt mitzuteilen…sie sind es die aktiv dazu beitragen das andere aufwachen.
Weil auch ihnen nur so geholfen werden kann indem man darauf öffentlich aufmerksam macht das sie auch wenn Ärzte und co. Behaupten sie seien gesund und alles sei normal…nichts mehr in ihrem Leben normal ist und das erst seit der Impfung(Gen-Therapie)
Natürlich sind sie keine impfgegner
Es ist aber auch keine Impfung
Sie wird nur als solch eine angepriesen welche Schutz und Sicherheit verspricht …mit dem gegenteiligem Ergebnis.
Dagegen schützt nur eines und das ist Wissen.
Weshalb es sehr wichtig ist und richtig das solche Erfahrungen öffentlich gemacht werden.
Es sind keine Einzelfälle
Und auch nicht so selten wie es uns erzählt wird.
Wissen und Aufklärung
So entstehen Wiederstände.

Wer WIR sind?
Zumindest gehören wir Gott sei Dank n i c h t zu jenen, die sich haben eine IMMUNITÄT andrehen lassen die NULL existent zu sein scheint, und wenn es dann auch noch zu gesundheitlichen Schäden kommt, dann fällt einem eher ein zu sagen:

Ich bin aber kein Impfgegner und ich möchte auch keine Ausleitungsanleitungen… auch keine Nachrichten von denen…

Zu denen gehören WIR zum Glück nicht, denn uns würde spätestens nach so einem Impfschaden eher die Wut darüber hochkochen, dass uns gesagt bis sogar versprochen wurde:

IMMUNITÄT
SCHUTZ VOR COVID
RISIKOARM (mittlerweile heißt es NULL Risiko in den Medien)
FREIHEIT ZURÜCK
u. s. w.

Bevor mir also einfiele zu betonen ich sei kein Impfgegner – bei all diesen Lügen der Politik und der Medien – da würde mir ganz anderes einfallen von was ich mich zukünftig nun besser distanzieren sollte.

Und, wenn euch das nicht einleuchtet, dann frage ich mich verständlicher Weise:

WER seid denn ihr überhaupt?

Ich bin eigentlich auch kein Impfgegner aber wo das alles angefangen hat habe ich auch erst gedacht oh mein Gott, in der Zwischenzeit habe ich Haarausfall bekommen und jetzt bin ich froh das ich keine Impfung mitgemacht habe, was man da so alles hört etc. haben wir mehr Patienten doppelt geimpft im Krankenhaus mit schwersten Nebenwirkung. Folge niemanden wo dir Angst macht.

Klar die wollen alle aus den weg räumen…. Ergibt sinn, logisch denn wenn wir alle weg sind müssen alle Regierungen dieser welt nicht mehr regieren und koennen sich jederzeit ihre diäten nach lust und Laune erhöhen…. Logisch man will uns los werden. Aber du bist ja extrem clever und hast sie durchschaut

Der junge Mann beschreibt klar meine Krankheit die ich auch über Nacht bekommen habe. Diese nennt sich Myasthene Gravis. Ich war selber Sportler. Es ist eine Neurolologische Kranheit und diese ist unheilbar. Ich selber war über 6 Monate im Krankenhaus bevor mir diese Diagnose durch einen extrem guten Arzt gestellt wurde ich nenne ihn bis heute Dr. HOUSE. Auf jeden muss der junge sofort zurück in eine Neurologie da er im schlimmsten Fall ersticken kann da die Krankheit eine Muskelschwäche hervorruft die auch die Atemmuskulatur betreffen kann. Alles gute dir es und es wird nicht einfach werden. Ich selber Kämpfe seit 1,5 Jahren. Weiter Krankheiten wären Miller Fisher Syndrom bzw. Guillain Barreen Syndrom aber wie gesagt ab in die Neurologie sofort!

Ich möchte den Betroffenen mein grosses Mitgefühl aussprechen, es geht nur darum jetzt menschlich zu bleiben. Sie wollten etwas Gutes tun, und haben mit ihrer Gesundheit dafür bezahlen müssen. Da gibt es keinen Grund für Häme, wo ist denn die Mitmenschlichkeit. Schäme sich jeder der Schadenfreude empfindet, das ist nicht die Zeit um solche Gedanken zu haben und noch laut zu äussern . Ich wünsche vor allem Hilfe für all diese Menschen, und dass endlich kritisch von Ärzten auf diese Therapie, keine Impfung, Gentherapie, …geschaut wird. Bitte kehrt endlich alle zu einem liebevollen und respektvollen Umgang zurück, sonst sind wir auch im Großen dem Niedergang der Menschheit geweiht. Wir alle müssen eigentlich zusammenhalten, sonst wird das hier auf dieser Welt nie mehr ein Platz sein, der uns ein lesenswertes Leben ermöglichen kann. Alles Gute für jeden der das liest, das wünsche ich euch von Herzen.

Ich stimme ihnen zu, die Spaltung ist auch so schon groß genug, dass reicht, wir müssen zusammenhalten. Jeder sollte den anderen und in seinen Entscheidungen respektieren, auch wenn es manchmal weh tut, dass betrifft auch Familienmitglieder oder Freunde. Hilfe ist jetzt von Nöten, die Ärzteschaft ist gefragt sich dieser Herausforderung zu stellen, wie man diesen Menschen helfen kann. Am besten wäre natürlich wenn sie sich vermehrt bemerkbar machen und dieses Unrecht öffentlich machen, Schweigen verschlimmert das ganze nur. Mit dem Ergebnis das möglichst die “Impfungen“ gestoppt werden. Sie schaden mehr als sie nutzen offensichtlich. Ist nicht meine Seite die ich regelmäßig lese bin zufällig drauf gestoßen, aber dieses Video beschreibt die Lage treffend.

Man kann diesen beiden sicher Glück wünschen aber Häme ist Teil ihrer Erkenntnis. Wir können nicht immer Nachsicht mit allen und jedem haben, nur weil er ein menschliches Wesen ist. In der Umkehr liegt der Sinn. Der Mensch hat nicht das Privileg „zu Denken“, sondern es ist seine Pflicht. Es dient ihm zum Schutz seiner selbst und zum Schutz anderer. Doch ist der Geist schwach und der Mensch allein, führt es zu eben jenen Auswüchsen die wir jetzt ertragen. Nachlässigkeit ist kein „ wir machen alle mal einen Fehler“ sondern ist das Kind von Bequemlichkeit, Verantwortungslosigkeit, Vorteilsnahme und Gier. Wer denkt etwas „Gutes „ zu tun aber etwas „schlechtes“ damit bewirkt, dem soll die gleiche Last gelten, die er fortan zu tragen hat.

Hallo mein Name ist Rainer H. Ich habe Morbus Crohn und 2 Operationen hinter mir, wo ich ca 2 Meter Dünndarm Entfernt bekommen habe. Ich schreibe hier, weil ich fast die gleichen Symptome wie Luis Weiss und andere geimpfte hatte und teilweise noch habe. Ich bin körperlich sehr eingeschränkt. TAUBHEITSGEFÜHL IN BEINEN UND ARMEN , SOWIE GELENKEN ,TEILWEISE FÜRCHTERLICHE SCHMERZEN. Ich bin Impfgener und Ungeimpft. Ich habe schon zuviel mit Medikamenten durch. Ich bin kein Arzt. Durch den kurzen Darm den Ich habe fehlt mir Vitamin B12 Folsäure , und ich kann kein Vitamin D mehr produzieren. Die Ärzte wissen nicht warum ich kein Vitamin D mehr produzieren kann. Oral einnehmen funktioniert auch nicht.
Deswegen bekam ich Neurologische Störungen. Die gleichen wie Luis Weiss. Bei mir wahr das sogar so schlimm, dass ich nicht mehr laufen konnte. Meine komplette Muskulatur schien zu versagen. Ich bekomme jetzt Vitamin B12 und D , sowie Folsäure gespritzt. Seitdem haben sich die Neurologischen Schäden stark verbessert. Außerdem nehme ich Vitamin C und noch andere Vitamine zu mir und bewege mich wieder so gut ich kann. Was ich damit sagen will ist probiert das mal aus . Wie gesagt ich bin kein Arzt aber mir hilft das sehr .

Ich tippe eher auf eine entzündliche Nervenerkrankung. Thrombotische Ereignisse können meist mittels Blutuntersuchung und bildgebender Diagnostik bestätigt werden.

Also, wenn die Frau dann wieder nur so abwertend gegenüber den Impfgegnern, oder wie sie sie nennen mag, ist, dann denke ich mir auch: Ja, dann bleib doch in Deinem Sumpf.

Und bei ihm wiederum denke ich: Er ist wohl noch in einer Phase, in der man denkt, es wäre nur niemand gewillt(?) zu helfen.

Dieses kindliche Vertrauen in die Wunderkraft der Medizin?! Ich staune immer wieder.
Mir war im Leben schon bald klar, schon als Jugendlichem, dass es für viele gesundheitliche Leiden keine (guten) Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Ich frage mich, was mit so einem Menschen wie dem jungen Mann geschieht, wenn er in eine nächste Phase gehen muss, wo er dann vielleicht nicht mehr wütend(?) oder verlangend sondern dann vielleicht depressiv wird?

Außer etwas Youtube-Berühmtheit kann man da wahrscheinlich kaum noch auf was Gutes hoffen. Woher sollte es auch kommen.

Aber ja: Long-Covid-Station… typisch mal wieder. Da wird man dann zumindest aufgenommen. (Macht sich ja sicher auch gut in den Statistiken. Ist halt schon ein echt übles Virus.)

Du sprichst mir aus der Seele. Besonders bei jungen Menschen, die angeben „sportlich“ und „gesundheitsbewusst“ zu leben, packt einen die Wut darueber, wie realitaetsfern sie leben trotz des Zugangs zu ausfuehrlichen Informationen, die gerade diese Altergruppe hat.

ich fühl mich mal in so Jugendliche von heute rein: „Ey Digger, hassu Inmpfung jetz schon genommen?“ „Ja Digger, weißu isch will wieder ohne Maske X-Box zocken“

Deine Zeilen :
Also, wenn die Frau dann wieder nur so abwertend gegenüber den Impfgegnern, oder wie sie sie nennen mag, ist, dann denke ich mir auch: Ja, dann bleib doch in Deinem Sumpf.

Sorry, aber hier hast Du etwas übereagiert.
Diese Frau wäre schon längst gelöscht wurden, wenn Sie nicht gesagt hätte, Ich bin kein Impfgegner.
Jeder, der sich dieses Video reinzieht, wird sich 10 mal überlegen, ob er sich diese Impf-Plürre reinspritzen lässt.
Hoffe, das Irlmaier Recht behält, dann brauchen wir auf die Urteile gegen diese Verbrecher nicht warten.

Leider ist diese junge Frau auf die gewollte Angstmacherei der Medien hereingefallen,damit steht sie nicht allein. Ich vertraue lieber auf Gott dass er mich beschützt vor den Machenschaften von Schwarz,Soros und Gates. Diese wollen die Weltbevölkerung halbieren und das sagen diese auch Öffentlich. Der große Skandal ist,dass die eigenen Regierungen diesen Plan mit Unterstützen. Ich werde für diese Menschen die von Impfschäden betroffen sind beten.

Die beiden Videos sind offenbar nicht bei YT, ich denke das sagt schon Einiges. Dass sie sagt, sie sei keine Impfgegnerin, das ist ok, das muss man ja heute und ich denke die meisten Ungeimpften sind nur nicht gegen Corona geimpft, sonst aber schon. Somit also auch keine Impfgegner.

Aber was sie zum Schluss sagte, das war für mich eindeutig, ich habe das für mich so übersetzt: mit Impfgegnern (Querdenkern) will ich nichts zu tun haben. Sie hat nicht kapiert, warum wir gegen die Impfung sind, eben wegen dieser Schäden. Daran habe ich mich auch gestört.

Das führt in ein Leben voller Probleme ohne Hilfe. Es gab vor Corona schon Millionen mit CFS, FMS, MCS und wie es nicht alles genannt wird, das von schulmed. Seite als psychosomatisch abgetan wird und dann kannst du zusehen wo du bleibst… Das wird denen auch passieren, deren Leben wird noch schlimmer werden, die werden anderen auf den Taschen liegen, daß dt. Sozialsystem ist ungerecht und von schmarotzenden Parasiten zerfressen. Wird Zeit, daß es zusammenbricht und dann hoffentl. ein funktionierendes installiert wird, nur bei der grün, gelb, roten Mischpoke wird eher das gegenteilige passieren…

Diese Jessica muss sowas von indoktriniert sein…
Nach Allem, was sie durchgemacht hat, findet sie die Impfungen trotzdem „nicht böse“.
Ich traue ihr zu, dass sie sich nochmal impfen lässt. Ein Zweites und bestimmt auch ein Drittes Mal. Manche wollen es einfach es einfach nicht kapieren. Verdient hat sie es trotzdem nicht. Auch wenn sie sich durch ihre Dummheit selbst bestraft.

Was soll das?

Derartige Äußerungen zeugen von so manchem, auf das man wahrlich nicht stolz sein kann, und sie zeugen auch sicher nicht von Intelligenz. Behandeln Sie andere Menschen mit Respekt, Sie wollen schließlich auch mit Respekt behandelt werden.

Diese junge Mutter hat Angst. Dennoch spricht sie öffentlich an, was ihr Problem ist. Dazu gehört Mut, besonders im mittlerweile herrschenden Gesprächsklima, deren Teil auch Sie sind.

Lilly,

Sie waren anscheinend vor Corona kein Aluhut und keine Verschwörungstheoretikerin, denn sonst verstünden Sie die Reaktion hier von manchen, die sich seit Jahrzehnten ausgegrenzt und verletzt fühlen dürfen, weil man ihre Infos als Geschwurbel abtat.
Hier gibt es Menschen die sich seit Jahrzehnten von der Gesellschaft haben entfernen müssen, weil es der Gesellschaft anscheinend zu gut ging und sie selbst keine Probleme hatten.
Jetzt haben sie zum ersten Mal ein echtes Problem, und nun sollen jene die seit Jahrzehnten von der Politik und der Gesellschaft ausgelacht und an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden, die sollen jetzt Klappe halten und nicht spalten, wenn sie hören:

Ich bin kein Impfgegner und will von denen auch keine Nachrichten. Keine Info über Ausleitung, bla bla bla…

Wie kann man denn überhaupt ein Impfgegner sein, wenn einen einige Impfschäden plagen?
Da steht man vor der Kamera und erklärt welche gesundheitlichen Probleme man seit DER IMPFUNG hat, also ist es selbstredend, dass man kein Impfgegner sein kann, da man sich ja hat impfen lassen.
Und das soll nicht dumm sein?
Wieso soll man das so sagen müssen?
Auch dummes Gerede, denn es kann keiner ein Impfgegner sein, der sich doch brav hat impfen lassen – also das leuchtet auch den verlogenen Medien ein.

Wie gesagt,
für uns Aluhüte und Verschwörungstheoretiker, für uns herrscht so ein übles Gesprächsklima seit Jahrzehnten vor, wir wurden konstant nieder gemacht und difamiert – über unseren Mut denkt wohl keiner mehr nach, der sogar ganz 2020 weiter alle gewarnt hat. Ne, wir bekommen heute von Personen wie Ihnen vorgehalten, dass wir uns gefälligst auch noch von Impfopfern weiter difamieren lassen sollen, indem diese sich öffentlich von uns distanzieren, ach ja, und MITGEFÜHL sollen wir damit dann auch noch aufbringen, sowie gefälligst aufhören weiter zu spalten:

GEHT’S NOCH ?

@Schnappatmung
Absolut Deine Meinung. Ich habe mich nur sehr in meiner Ausdrucksweise zurückgehalten. Ich stimme Dir aber zu, dass ich diese Tusse wirklich für extrem geistesgestört halte und Du hast auch Recht. Warum sollen wir uns täglich diffamieren, beschimpfen, beleidigen lassen und selber immer schön lieb den Mund halten und höflich bleiben? Mir reicht es auch. Allerdings will ich mich auch nicht auf deren Niveau herablassen. Bin hin und her gerissen.

@Michse,

lass dich auch nicht auf derart Niveau herab – jedoch, wenn mal einem der Kragen platzt und er jegliche Eloquenz saußen lässt, dann hat aber auch keiner hier den Schiedsrichter zu spielen, schon gar nicht jenem die Rote Karte zu zeigen der doch gefoult wurde.

Es kann jeder sagen was er denkt. Wir brauchen hier keine Schiedsrichter, schon gar keine die derart falsch pfeifen!

Ich kann Ihnen nur zustimmen . Die Hilfe , die wir Aluhutträger , Rechrsradikale , Nazis , Covidioten und als was noch immer wir beschimpft werden , anbieten könnten , wird abgelehnt. Man gehört ja zu den „Guten“ , und Hilfe von uns „Bösen“ kann natürlich nicht angenommen werden . Impfgegener ? Das hier ist keine Impfung sondern , wie Prof. Haditsch es so absolut treffend bezeichnet hat , ein Spiken . Und kein Mensch könnte Prof. Haditsch als Impgegner , bezeichnen , hat er doch selbst ein Impfinstitut allerdings nicht für diese Gentherapie für die die WHO die selbst Definition von Impfung geändert hat damit es hereinpasst . Keinesfalls möchte ich missverstanden werden . Jeder der einen Schaden durch diese sog. Impfung erlitten hat , hat mein volles Mitgefühl. Bevor man sich aber irgend ein Gift spritzen lässt sollte man den Prinzipien der richtigen Juristerei folgen : audetur et altera pars ( man soll auch die andere Seite hören ) Nur hat man uns „Bösen“ ausgegrenzt , an den Rand der Gesellschaft gedrängt , wir sind es nicht Wert gehört zu werden , von uns muss man sich auf alle Fälle fernhalten Dabei sind wir in bester Gesellschaft ( um nur einige Wenige zu nennen ) : Prof. Bhaldi , Dr.Reiss. Prof. Hockertz , Prof. Homburg, Prof. Haditsch und nicht zu vergessen Dr.Wodarg , dem es bei der „Schweinegrippenpandemie“ gelungen ist das jetzige Desaster von uns abzuwenden . Wie gesagt wir „Aluhutträger“ sind ausgegrenzt worden , mit uns spricht man nicht , auf unsere Argumente wird nichts gegeben und unsere Warnungen , ein gesundes Immunsystem nicht mit experimentellen Gentherapien zu ruinieren , werden in Wind geschlagen . Und nach eingetreten Schaden will man mit uns auch weiteren nichts zu tun haben , man gehört ja zu den Guten und will sich immer noch von uns Covidioten abgrenzen. Selbst Hilfe und Linderung der Beschwerden ( die es durchaus gibt ) werden abgelehnt. Wir gehören zu der Kaste der Unberührbaren von denen es sich abzugrenzen gilt . Wie nennt man so ein Verhalten ? Dumm ? Überheblich ? Ich weiß es nicht und möchte mir auch kein Urteil darüber erlauben WER SIND WIR DENN SCHON ?
Leider befürchte ich , dass auch den nächste „Picks“ ( hört sich so harmlos an ) angenommen wird und von den von Herr Spahn und Co. angepriesenem halbjährlichem Booster wird man Gebrauch machen , weil er ja eine so ausgezeichnete medizinische Ausbildung hat.
Ich habe es erlebt , dass man mich nach eingetretem Schaden um Hilfe gebeten hat und als diese Therapie auch erfolgreich war , hat man mir gesagt : „ Ach so schlimm waren die Nebenwirkungen doch gar nicht gewesen“.

Muss ich Ihnen recht geben,mit der gute Jessica kann man sich alles erlauben. Sage nicht ich lasse mir von dieser Stümpern ein Ärzte Marathon aufdrücken. Von was bitte soll diese junge Frau was haben ausser von der Giftspritze.

Jessica so: „also ich weiß das gar nicht….das haben die in der Schule, in der Zeitung und im TV gesagt, dass die die nachfragen Rechtsextreme sind und da möchte ich nicht dabei sein, also habe ich mir die Impfung geholt, mir ist nämlich Haltung wichtiger als meine Gesundheit…“

Sie hat einfach Angst vor einem Impfbefürworter Shitstorm. Könnt ihr euch eigentlich vorstellen was sie durchmacht? Sie hat drei Kinder und wird sie vielleicht nie versorgen können. Durch dieses Video hat sie massive Repressalien zu befürchten. Ich wundere mich wie viele negative Kommentare hier kommen. Wir müssen alle raus aus der Verhärtung. Durch die Publikation hat sie sich sehr kritisch gezeigt. Vielleicht bekam sie einfach Angst.

Von wem sollen denn Repressalien kommen ? Hier aus diesem Forum? Gewiss nicht . Und an die MSM tritt ja keiner der Geschädigten heran . Man will ja auf alle Fälle zu den Gutem gehören und wir , Aluhutträger, Rechtsradikale und Cividioten sind die „Bösen“ stellen wir doch den Erfolg und den Sinn einer als Impfung ausgegebenen Gentherapie in Frage und wagen es auch noch kritische Fragen zu stellen . Man hat sich ja auch alle Antworten und eventuelle Hilfe verbeten . Nur „Leidensgenossen“ sind willkommen. Ich frage mich , was machen sie denn ? Bedauern sie sich nur gegenseitig anstelle sich auszutauschen was gegen diese „Nebenwirkungen“ Abhilfe schaffen kann ? Aber es ist nicht an mir das zu beurteilen . WER BIN ICH SCHON ?

Kann nicht mitreden, hab bei 19 Sek. aufgehört zu schauen… 😉 Wenn es so ist wie Sie schreiben, dann soll sich die Alte doch gegen ihre Probleme ne Impfung verpassen lassen und nicht in die Kamera flennen. Eigentlich sind ja sowieso die unsolidarischen Ungeschlumpften schuld an ihrer Situation, da sie ja keine Impfgegnerin ist, sondern eine gute, solidarische Volksgemeinschafterin 🤮

Bei allem Druck den sogenannten „Impfgegener“ ausgesetzt sind,
kann ich dennoch NICHT verstehen,
wie man die wohl (eindeutigen) Zusammenhänge von Ursache und Wirkung in Abrede stellen kann?
Wie will man denn jemals Licht ins Dunkel bringen und die wahren Ursachen ihrer Probleme herausfinden, mit der Argumentation: „ich glaube nicht, dass die Impfung ‚böse‘ ist“ – was heisst denn
„Nicht-BÖSE“ in diesem Kontext?
Man könnte es als ist „Nicht-Schuld“ übersetzen. – Damit wird versucht den EINDEUTIGEN Zusammenhang herunterzuspielen.
Warum tut man das?! Was ist die Motivation dafür?!
Ich verstehe: N I C H T!!!!

mögliche Behandlungsansätze für Covid:

+Artemisia Annua plus hohe Dosen Zink und Vitamin C, D

+Ivermectin plus hohe Dosen Zink plus hohe Dosen Vitamin C, D
wenn kein Ivermectin zur Verfügung steht, kann es durch Quercetin plus Bromelain ersetzt werden, das Stichwort lautet Zinkionophor, Ivermectin und die Ersatzstoffe transportieren Zink ins Innere von Zellen (Ionophor==Ionenträger), das verhindert die Vermehrung des Virus (oder Exosoms, Biowaffe, wenn ihr so wollt), gibt eine aktuelle Studie zu genau diesem Thema

+CDL oral, eventuell mit DMSO als Booster, bei DMSO oral muss man aber aufpassen, ausreichend verdünnen

+in schwierigen Fällen alkalischere CDL (durch Elektrolyse hergestellt) intravenös, der Kalcker hat das schon des Öfteren angewendet, mit sehr guten Resultaten

+ich möchte noch eine weitere Option erwähnen, dir mir allerdings etwas riskant erscheint, Suramin, gibt es als Medikament oder Tee aus Kiefernnadeln (laut Kai Orak), da muss man allerdings mit der Dosierung extrem aufpassen, nur für Leute, die wissen, was sie tun

bei dem mRNA-Impfstoff wäre wahrscheinlich auch eine Engiftung/Ausleitung von Nanometallen sinnvoll, Thrombosen auflösen und dann derselbe Medikationansatz wie bei Covid, vorzugsweise würde ich dann CDL wählen, aber auch Artemisia annua

Es reichen schon Hausmittel.
Ich habe mein Covid mit Hilfe von Aspirin, Vitamin D, Eukalyptysöl, Halstabletten und Salbutamol gegen mein Asthma (was ich schon vor Covid hatte) in Griff bekommen. Es hat ein Bisschen gedauert, aber es ist restlos weg.

Na dann hattest ja einen milden verlauf. Da hätten auch Husten bonbons geholfen.
Bei einem schwereren Verlauf hätte die Plörre die du zu dir genommen hast nichts bewirkt.

Zuerst möchte ich diesen beiden sagen:
„Glückwunsch, ihr habt mindestens 50.000 € verschenkt, plus jene Versicherung die jetzt für eure Schäden einspringen müsste, denn genau das alles hätte euch als Probanden der Studie zugestanden!“
Und mit 50.000 € habe ich den Ball noch ganz flach gehalten, denn bei den Untersuchungen die diese zwei schon alle hinter sich jetzt bringen mussten, da reichen diese 50.000 € wahrscheinlich gar nicht. Und ich weiß wovon ich spreche, ich habe an zwei Medikamenten-Studien vor 18 und 24 Jahren teilgenommen. Ich bekam einmal 8.500 € für nur eine einzige Tablette schlucken und danach wurde lediglich nur ca. 10 – 15 mal Blut abgenommen, innerhalb von 5 Wochen. Das war es.
MRT, Magenspiegelung, Neurologen, EKG, Physiotherapie, womöglich noch CT, etc., inklusive Gesundheitsschaden den kein Arzt anerkennen will, geschweige heilen kann. Da sind wir weit über 50.000 € – Glückwunsch…

Nun zuerst zu der männlichen Person, da muss ich mich nicht so aufregen.
Zumindest war er ehrlich und gab zu, dass er HILFE sucht und bat sogar wortwörtlich um Hilfe.
All seine Symptome wurden genauso von vielen in jenem Forum geschildert, in dem ich mal 2 Tage las, indem alle Impfopfer sich austauschten. Das Besondere ist, dass viele Impfopfer im Forum die schon länger als 2 bis 3 Monate die gleichen Symptome wie er hatten, dass diese auch schon auf den Trichter kamen, dass man unbedingt entspannt sein können muss und jegliche Überanstrengung vermieden werden soll – und hierbei bedeutete Anstrengung eben, dass man keine 10 Minuten mit dem Hund Gassi geht, sondern nur 3 – 4 Minuten und das nur ganz langsam steigert. Demnach glaube ich ihm was er sagt, denn genau das lässt sich sehr oft im besagten Forum von all denen lesen, die schon über 2 Monaten diese Symptome nicht loswurden.
Nun zu dem weniger positiven:
Wer lässt sich denn spritzen, wenn er und die ganze Familie dieses „Covid-19“ schon durch gemacht hatten und zwar alle mit nur LEICHTEM Schnupfen und vernachlässigbarem Unwohlsein?
Freiheiten sind nach 6 Monaten Genesenen-Zustand abgelaufen?
Joa, diese Freiheiten sind ja nun wohl fast ganz dahin.

Nun zu der weiblichen Person, die ich besser nie hätte mir anhören sollen, denn wäre ich eine Ärztin, welche wüsste wie all diese Symptome beheben, so würde ich ihr nicht helfen.
Erstens hat sie nicht um Hilfe gebeten, sondern tut das ja nur, damit all die anderen denen es genauso geht, nicht so alleine damit sind. Das Ziel hat sie ja nun erreicht und damit ist sie wohl nun voll und ganz zufrieden.
Zweitens ließ sie sich 3 Wochen nach der Geburt eines Kindes schon spritzen. Frage:
Hat sie gestillt?
Schon drei Kaiserschnitte mit 27 Jahren – dann hat sie also 3 Kinder und das älteste dürfte max. 10 Jahre sein.
Soweit wie ich das schon von einer ehem. Arbeitskollegin gehört habe, so wird einem nach zwei Kaiserschnitten geraten es nicht auf einen dritten Kaiserschnitt ankommen lassen zu sollen. Erstrecht nicht drei binnen maximal 10 Jahren. Aber wer drei noch so kleine Kinder zuhause hat und selbst noch junge 27 Jahre ist (nicht annähernd in der Risiko-Gruppe), der geht doch nicht solch‘ ein hohes Risiko mit einem nicht zugelassenen Medikament ein.
Und dann noch diese abwertenden Kommentare bezüglich Impfgegner, von denen sie bitte nicht kontaktiert werden möchte, auch keine Ratschläge zwecks Ausleitung, u. s. w.
Ja Mädel, dann mal noch eine gute Zeit mit deinen Problemen – mir tuen nur die Kinder leid!

Was die zwei wirklich schnell noch lernen sollten vor ihrem nächsten Statement:
„Ich bin kein Impfgegner!“ ist,
dass es nur wir Nicht-Geimpften sind, die denen wirklich Gehör schenken!
Die Geimpften wollen das alles nämlich gar nicht sehen, geschweige hören.
Also das Mädel hat meine Empathie für Impfgeschädigte um einen hohen Prozentsatz reduziert, bzw. es kostet mich wohl jetzt sehr viel Anstrengung und Arbeit, wenn ich diesen Verlust wieder wettmachen können möchte.
Man sollte ihren Beitrag vielleicht besser raus aus dem Artikel nehmen, denn sie macht richtig schlechte Stimmung zum Schaden aller Impfopfer. Zumindest kam das bei mir so an.
Sollen die Geimpften das doch teilen und verbreiten – darauf kann sie aber warten bis sie Schwarz wird, denn die Geimpften ohne Nebenwirkungen haben NULL Interesse das zu hören, und die Geimpften mit Impfschaden haben nur ein einziges Interesse:
Wer kann MIR helfen!

Scheint wohl doch alles, auch ein Intelligenztest…

Nachtrag:
Ab 01.01.2022 sollen ja (angeblich) all unsere medizinischen Unterlagen an Hinz und Kunz weiter gegeben werden.
Die Pharma-Unternehmen wie Pfizer, Biontech, Moderna & Co werden dann all die Untersuchungsergebnisse auch von diesen beiden PROBANDEN einsehen können. KOSTENLOS! Wofür sie Billionen hätten zahlen müssen, nämlich für die umfangreiche Studie samt endlosen Facharztbesuchen und Untersuchungen, inkl. all die Versicherungsverträge für die Probanden, plus die Kosten für alle Impfschäden!

WIR das Volk, sprich der Steuerzahler hat die gesamten Anfangsstudien und die gesamte Herstellung der Impfplörre berappt.
WIR das Volk, sprich der Steuerzahler haben den Kauf der ganzen Impfplörre bezahlt und Pfizer sicher seine Billion Umsatz damit letztlich dann gemacht, erstrecht wenn jetzt noch diese rote Kapsel auf den Markt kommt – das neue Medikament für Covid-19.
WIR das Volk, sprich der Steuerzahler sollen nun einen Fond für die Impfschäden entrichten.
WIR das Volk, nicht nur die Steuerzahler stehen wie Ochs vorm Berg, wenn er wirklich einen Impfschaden hat.

Wir das Volk, wir sind wirklich die besseren Versuchskaninchen!

@Schnappatmung

Sie haben vollkommen Recht.
Die Impf-Industrie bedient sich den Probanden wie aus einer billigen Keksdose.

Leider ist das nicht angeblich sondern Tatsache und das schon seit einiger Zeit und wir alle „Betonköpfe“, die da nicht mitmachen , werden mit entsprechenden Sanktionen belegt .
Krankenakten gehören in die Arztpraxis und es muss gesichert sein , dass deren Weitergabe an Kollegen und nur an diese gesichert ist . Dass Herr Spahn und die ganzen Pharmafirmen auf diese Daten erpicht sind . ist schon klar . Man kann dann neue Richtlinien kreieren , die hifenweuse „Kranke“ produzieren.

Wenn Sie Wert darauf legen , Ihren Blutdruck nicht unnötig in die Höhe zu treiben , dann war das die richtige Entscheidung.

Impfen als Zeichen der „Solidarität“ für Andere ist mit diesen beiden Egoisten gut widerlegt: Selbst angesichts eigener Leidensgeschichte warnen diese beiden immer noch nicht (!) die noch Ungeimpften vor der Spritze…
– während die Kritiker allein aus Sorge für ihre Mitmenschen dies tun (sogar unter Inkaufnahme von Beschimpfung und Ausgrenzung).
Die Ärzte, die von Anfang an warnten, sind die einzigen, die unseren „Impfhelden“ zuhören und helfen würden – aber die sind längst mundtot gemacht und z.T. ausser Landes gejagt worden. Tja, dumm gelaufen für unsere „Impfhelden“.

Ganz lieben Dank Frau Ehrhorn,

mit genau dem Aspekt gehört mein Kommentar u. A. noch ergänzt. Wollte jetzt keinen Roman schreiben, aber Sie haben es haargenau erfasst:
Es ist eine Schande kein Wort von diesen zwei zu hören, dass man besser zwei Mal darüber nachdenken sollte, ob man sich wirklich impfen lassen muss oder…. nicht.
Und wie Sie noch erwähnen – jene die schon lange auch diese zwei haben warnen können wollen, sie haben nicht nur ihren guten Ruf als Wissenschaftler, Arzt & Co dafür riskiert, deshalb haben sie es absolut nicht verdient diese respektlose Bemerkung immer:

„Ich bin kein Impfgegner“ etc.

Dankeschön!

Sie und Frau Ehrhorn haben genau das wiedergegeben , dass mich an diese Statements auch gestört hat : kein Wort , dass man die Ungeimpftem warnen will , kein Wort darüber , dass die Impfkritiker doch recht haben , diese als Impfung getarnten Gentherapie seht kritisch zu hinterfragen und die Mitmenschen sensibilisieren wollen sich auch kritisch mit Vor-und Nachteilen zu befassen bevor man sich einen nicht reversiblen Gesundheitsschaden zufügt . Trotz erlittenem Schaden will man auf alle Fälle zu den „Guten“ gehören und auf keinem Fall von so einem bösen Impfgegener kontaktiert werden . Offensichtlich legt man großen Wert darauf bei den „Guten“ zu bleiben und sich nur mit geschädigten „Guten“ auszutauschen . Allen Anderen , den Bösen, Aluhutträger, Rechtsradikalen und Covidioten soll die Rolle deren zukommen , die sich voller Mitleid , Bedauern aber auffalle Fälle mit Bewunderung füt die tapferen „Guten“ sich verneigen , die ihre Gesundheit geopfert haben . Geopfert wofür.? Wenn diese „Impfung“ doch so hervorragend schütz müssen doch die „Guten“ geimpften nicht vor Bösen Ungeimpften Angst haben . Oder sind die „Guten“ geimpften nur dann geschützt, wenn die „Bösen“ ungeimpften sich mit dem Impfstoff impfen lassen , der die „Guten“ nicht geschütz hat ?

hi schnappatmung guter beitrag, ich bin nicht der älteste aber gab es samals save den euro? …“Und ich weiß wovon ich spreche, ich habe an zwei Medikamenten-Studien vor 18 und 24 Jahren teilgenommen.“ 2021-24= 1997 !!! …“Ich bekam einmal 8.500 € für nur eine einzige Tablette schlucken.“

Hi darkerfan22,

ja bei meiner zweiten Teilnahme gab es den Euro, bzw. der war kurz zuvor eingeführt gewesen. Bei der ersten Studie war es noch die D-Mark. Vielleicht habe ich mich um 1-2 Jahre vertan, aber diese 8500 Euro waren es definitiv bei der zweiten. Das weiß ich wie wenn es heute war, denn ich saß schon Monate ohne Strom Zuhause, der wurde abgestellt, weil sich die Rechnungen bei mir stapelten…

hello again schnappatmung danke für deine antwort, auch wenn es bisschen zu privat ist, dass mit dem nicht vorhandenen strom. aber dein standpunkt gefällt mir das die 2 leutr im artikel indirekt tausende von euro aus dem fenster geschmissen haben. dummheit kennt echt mehr keine grenzen. du hast dich ja wenigstens auszahlen lassen, so wie es sich genört.

Ja, ich kann Ihre Verärgerung verstehen, ging mir bei der Dame genauso. Sie haben vollkommen Recht mit dem was Sie geschrieben haben: die Geimpften interessieren die Impfopfer nicht, es sei denn, sie gehören selbst zu dieser Gruppe.

Herr Dr. sucharit bhakdi hat in mehreren Videos präzise erklärt wieso diese kaum
zu fassenden Nebenwirkungen entstehen.
Bei der jungen Frau folgt diese Schlussfolgerung: Da ihr Körper Corona ohne es zu wissen durch gemacht hat war ihr Immunsystem mehr als sicher vor dieser Krankheit und hat eine gute Abwehr dafür entwickelt. Nun wurden durch die „Impfung“ diese Spikes künstlich auf Zellen erzeugt und folgedessen hat der eigene Körper jene Zellen angegriffen welche diese produziert haben, und dies ist im ganzen Körper der Fall gewesen, da der Impfstoff überall hinkommt. Die lympfknoten die eigentlich für die Abwehr sind haben sich selbst bekämpft… tragisch diese Fälle, obwohl dieser Professor vor solchen und noch weiteren Folgen mehrfach gewarnt hat, aber leider wird alles unterdrückt damit so viele wie möglich sich dies injektieren lassen. Impfstoff kann man dieses Gift nicht nennen mit welchem schon etliche Leben zerstört wurden. Man möge hoffen das sie sich irgendwann erholen mag, trotz der schweren Erkrankungen.

Ja , Herr Prof. Bhakdi und auch Prof. Haditsch haben es mehrfach sehr verständlich erklärt , dass und wie es zu solchen „Nebenwirkungen“ kommen wird . Man muss sich nur aus dem Höhen der „Guten“ in die Niederungen der rechten Aluhutträger und Covidioten begeben und bereit sein auch mal eine andere Meinung zu hören . Dann sollte man auch bereit und in der Lage sein diese Bewertungen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse wirklich hervorragender Hochschullehrer zu akzeptieren uns z.B. die Aussagen vom Kary Mulis , den richtigen Erfinder des PCR Tests mal anzuhören. Bevor man sich eine fragwürdige „Impfung“ geben lässt , die schwerwiegende gesundheitliche Nachteile mit sich bringt ist eine Umfassende Information, die man sich heute leicht beschaffen kann unbedingt erforderlich.
Aber selbst nach erlittenen Schaden sitzt man auf dem hohen Ross der Unfehlbarkeit und verbietet sich jede Nachricht eines Ungeimften , die man scheinbar als Untermensch betrachtet.

wenn mir kein Arzt helfen will oder kann würde ich auch das ausprobieren in der Hoffnung wieder gesund zu werden. So sehe ich das…..

Will sie wieder die „Nebenwirkungen“ wirklich los werden oder ist es viel wichtiger sich bedauern zu lassen ? Dann aber bitte auch nur von den Richtigen den „Guten“ den geimpften mit Impfschaden . Den Ungeimpften , mögliche Impfgegener verbietet man jede Kontaktaufnahme .

Soweit, so gut. Artemisia habe ich in meinem Medizinschrank, Fremd- und Eigenauszug. Ich nehme gelegentlich ein Nippchen davon. Ich halte meinen Vit. D3-Spiegel permanent auf mindestens mehr als 70 ng/ml, nehme täglich 25mg Zink ein, verfüge über Asthmaspray mit Steroid und einige Sauerstoffkonserven. Selbstverständlich habe ich mich nicht impfen lassen, obwohl ich in einem derzeitigen Hochinzidenzland lebe. Dessen Inzidenz ist aber etwas zweifelhaft.
Was mich an Ihrem Kommentar stört, ist Ihre Einlassung zu CDS. Peroral lasse ich mir das gefallen, aber bei i.v. sträuben sich mir die Nackenhaare, es sei denn, es handelt sich um homöopathische Hochpotenzen. Da wird dann auch die Äußerung von Herrn Trump verständlich, der Abflussreiniger gegen Covid empfahl, obwohl er dies
sicherlich im Scherz tat. Auf der webside von Herrn Kalcker kann ich keinen Hinweis auf solche Injektionen und/oder deren Dosierung entdecken. Haben Sie einen Link dazu?

Der junge Mann kommt in Gestik und Sprache rüber wie der Veranstalter eines Seminars. Ich weiß nicht, was ich von den Beiträgen halten soll. Was mich beunruhigt ist die Selbstverständlichkeit, mit der viele Geimpften grippeähnliche Symptome nach der Impfung hinnehmen, weil sie der Überzeugung sind, dass dadurch ihr Immunschutz aufgebaut wird. Dies hat sich nicht nur als Irrtum herausgestellt, sondern hohes Fieber ist auch die ultima ratio für das Immunsystem, und dann soll ich mir von den Politikern und Ärzten sagen lassen, dass Gesundheit ein Symptom von „Corona“ ist? Gehts noch?

Klingt wie chronic fatigue.
Tun was geht, aber kein Gramm zu viel tun, da jedes zu viel den Zustand verschlechtert.

Beiden jungen Leuten ist zu wünschen, dass sie wieder gesund werden und ihnen geholfen werden kann. Auch ist es unbedingt notwendig, dass sie die Impfschäden anerkannt bekommen, damit sie finanziell unterstützt werden können.
Warum beide betonen, dass sie kein Impfgegner sind, verstehe ich nicht, denn das haben sie ja bewiesen, dass sie sich haben impfen lassen. Es kann doch zumindest meinetwegen jeder das sein, was er will: Impf-befürworter oder -gegner, solange er/ sie niemandem damit schadet. Eine gute Gesellschaft erträgt die Vielfalt.

Wir haben aber derzeit alles andere als eine gute Gesellschaft, deswegen sagen die beiden das auch dazu, weil die Gesellschaft derzeit mehr als ungut ist, was man sogar in diesem Forum hier bestätigt bekommt.

Wie kann man da noch für diese Impfung sein wenn man so viele Symptome hat.Ärzte haben sie nicht für voll genommen.Findet sie das trotz allem normal? Kann ich nicht nachvollziehen.Es tut mir leid für diese Frau . Aber wie kann man da jetzt noch sagen die Impfung wäre nichts schlimmes.Mein Sohn hat auch einen Impfschaden ( Masern ) er hat eine Transverse Myelitis ,da ist das Rückenmark befallen .Er war 1Jahr gelähmt bis zur Brust und von den Ärzten wurde er austherapiert und im Stich gelassen.Da stand ich dann ,keiner wollte es weiter behandeln.Es war ein langer Leidensweg .Heute ist er 30Jahre und dank einem guten Arzt der zur Schulmedizin noch Heilpraktiker ist ,konnte meinem Sohn so weit geholfen werden das er ein fast normales Lebrn führen kann.Aber er muss immer mit Schüben rechnen.Mal hat er kein Gefühl mehr das heisst er kann kein Heiß oder kalt auf der Haut spüren oder er kann nicht zur Toilette weil die Blase betroffen ist.Kein Gefühl in Armen oder Beinen.Der Sehnerv ist ebenfalls betroffen.Gott sei Dank sind die Schübe nur noch selten.Wenn Ich diesen einen Arzt nicht gefunden hätte wäre mein Sohn noch immer im Rollstuhl.Deshalb hört auf die Impfung zu verschönlichen

Danke für Ihren Beitrag! Ich wünsche Ihrem Sohn und Ihrer ganzen Familie vom Herzen alles Gute und dass gar keine Schübe mehr kommen .
Ich hatte als Kind Kinderlähmung und bin froh , dass ich Dank meines Vaters, der Arzt war und der bei den ersten Symptomen erkannt hat , was ich habe vor Schäden bewahrt wurde. Ich war zwar noch sehr klein ( noch nicht einmal zwei Jahre alt ) kann mich aber genau an die Bleischwere der Arme und besonders der Oberschenkel erinnern . Der Bericht der jungen Frau , die ähnliche Symptome aufwies , hat mich erneut daran denken lassen .
Ihnen und der gesamten Familie das Beste !

Hallo Luis,

da du Jura-Student bist, solltest du dich mit dem informed consent auseinandersetzen, denn dir scheint nicht bewusst zu sein, dass es sich bei den hier verabreichten Stoffen a) gar nicht um Impfstoffe im herkömmlichen Sinne handelt und b) die Risiken nach wie vor unbekannt sind, was die Hersteller vertraglich auch genau so eingestanden haben. Diese Informationen solltest du dann mit deiner persönlichen Aufklärung (auf die du übrigens nicht rechtswirksam verzichten kannst, es handelt sich um eine ärztliche Pflicht) durch deine „Impf“ärztin abgleichen und dich bezüglich deiner Beschwerden dann direkt an deine „Impf“ärztin wenden, wenn nötig auch mit Anwalt.

Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung.

Wie schafft man es, innerhalb ca. 2er Monate Termine bei 4-5 Fachärzten zu bekommen, wie die junge Frau erzählt?
So etwas ist schon vor Corona eigentlich gar nicht möglich gewesen.
Facharzttermine haben oft Wartezeiten von bis zu einem halben Jahr und mehr.
Das find ich am Bericht seltsam. Im August war ihre Impfung.

Das geht schon. Und zwar, indem man einen hoch motivierten Hausarzt hat. Denn ein Hausarzt kann in Sekunden jeden Termin klarmachen. Das funktioniert aber nur, wenn man diese kurzen Wege nicht zu sehr ausreizt — daher geschieht das eben nicht für Hinz-und-Kunz… und schon gar nicht für quengelige nervige Patienten.
Daher meine Vermutung: Der Hausarzt fühlt sich mit-schuldig und hängt für die Frau am Telefon, um sein Möglichstes zu tun.

Erst besorgt man sich vom Hausarzt einen Überweisungsschein mit eilt drauf.
Danach ruft man einfach bei mehr als einer Praxis an und verweist auf die Dringlichkeit.
Bei ganz schwierigen Fällen gibt es die 116117.
So habe ich das bei Bedarf bisher immer gemacht.
Zeitlich sollte man flexibel sein. Ist oder fühlt man sich wirklich krank sollte das kein Problem sein.
Teilweise hatte ich innerhalb einer Woche Termine. Bin Kassenpatient.
Eine Zweitmeinung ist oft auch nicht schlecht.
Bei Sachen wo es zeitkritisch sein kann gehe ich in die Notaufnahme.
Die vermitteln dann bei erkennbaren Problemen an die Fachabteilungen der Kliniken.
Ist man erstmal in der Maschinerie drin sind weitere Termine in der Regel kein Problem.
Zumindest in Dresden ist es bisher auch kein Problem als Ungeimpfter eine Behandlung zu bekommen.

Auch als Privatpatient bekommt man nicht mehr zwangsläufig einen früheren Termin, die Zeiten sind definitiv vorbei.

Es ist Vieles seltsam an diesem Bericht. Was mich persönlich verwundert hat , ist die Hochmütigkeit mit der man sich jede Kontaktaufnahme von Andersdenkenden verbietet . Eine überaus Verbreiter Meinung in unserer Zeit : geht man nicht mit der Meinung der Politiker und MSM einher , ist man unerwünscht , rechter Aluhutträger, Covidiot und dabei spielt eine echten Qualifikation wie z.B von : Prof. Bhakdi, Prof, Hockertz , Prof, Haditsch oder Dr. Wodarg keine Rolle .

Oh mann, wie bescheuert muss man sein immer noch zu dieser Impfung zu stehen.
Wenn man sie sprechen hört könnte ich mir gut vorstellen, dass diese Impfung ganz massiv das Gehirn angreift und schädigt.

Also als erstes möchte ich ganz klar feststellen, dass ich kein Alkohol-Gegner bin. Ich bin absolut für Alkohol, es ist eine gute Sache und jeder sollte Alkohol trinken. Und jetzt erzähle ich die Geschichte wie Alkohol mein Leben ruiniert hat, wie ich Familie und Freunde verloren habe, und ich keine Ahnung habe wie es weitergehen soll: …

Liebe Jessie,
Danke für Deinen Mut, an die Öffentlichkeit zu gehen!
Immer wieder kommt mir bei all den Videos von den Nebenwirkungen der Impfung ein Gedanke, da mich ein Teil der Symptome sehr an die von MCAS/MCAD erinnern. Es ist das Mastzellaktivierungssyndrom, bei dem die Mastzellen ständig auf Alarm sind und bei kleinsten Triggern überreagieren. Das kann sich auf alle möglichen Bereiche im Körper auswirken, da Mastzellen sich überall im Körper befinden. Geschwollene Lympfknoten, Gehirnnebel, extrem schnelle Erschöpfung bei Gesprächen, geistiger und körperlicher Anstrengung, bleierne Müdigkeit …. Die in den Mastzellen produzierten Botenstoffe (es sind 200 verschiedene, alle sind noch gar nicht erforscht) werden bei Trägern übermäßig in den Körper ausgeschüttet. Der bekannteste Botenstoff ist Histamin, aber es gibt noch viele andere. Eine hilfreiche Seite ist die http://www.mcas-hope.de, (mastzellaktivierungssyndrom.info ….)auf der man sehr viele Informationen findet. Mir verschaffen Vitamin-Hochdosis-Infusionen Linderung, da sie die Mastzellen stabilisieren (auch Quercetin ist ein Mastzellstabilisator) und Histamin abbauen. Ärzte haben dieses Krankheitsbild überhaupt nicht auf dem Schirm und untersuchen auch nicht den Spiegel der Botenstoffe im Blut oder Urin (Methylhistamin). Durch die Nahrung nimmt man dann noch mehr Histamin auf, oder Lebensmittel, die den Histaminabbau hemmen (Schokolade) oder die Ausschüttung der Botenstoffe triggern. Viele Botenstoffe sind auch sehr instabil und im Blut nur schwer nachweisbar durch normale Labore. Da Histamin auch ein Neurotransmitter ist, macht ein Zuviel ängstlich, weinerlich, depressiv, durch die Erschöpfung und körperlich-geistige Überforderung auch aggressiv, weil einem alles zu viel ist und man nur noch seine Ruhe möchte. Durch MCAS kann im schlimmsten Falle auch eine Leukämie entstehen. Vielleicht findest Du im Freundeskreis jemanden, der sich in diese Thematik einlesen kann. Ich kenne diese Ärzte-Odyssee, ich habe über 15 Jahre gebraucht, bis ich herausgefunden habe, worin meine Beschwerden begründet sind. Das sind jetzt alles nur Vermutungen meinerseits, aber vielleicht helfen Sie Dir ein klein wenig weiter. Ich wünsche Dir, Deinen Kindern, Deinem Mann und Deiner gesamten Familie nur das Allerbeste, ganz viel Hoffnung und Zuversicht. Und : Du bist nicht alleine. Auf der Seite http://www.nomoresilence.world findest Du Schilderungen und Videos Betroffener aus der ganzen Welt. Hier könntest Du Dein Video auch einsenden zur Veröffentlichung. Alles erdenklich Gute Claudia

MCAS hat meine Frau auch nach der ersten Biontec Impfung bekommen. Sie hat es selbst herausgefunden, Ärzte konnten es dann labortechnisch bestätigen. Sie hat es nun durch Ernährungsumstellung -fast vegan- und der Einnahme einiger Nahrungsergänzungsmittel einigermaßen im Griff. Hilfreich war auch ein Buch von Anne Fleck, Ärztin und eine der Ernährungsdocs die das Thema in einem Buch behandelt.
Man benötigt allerdings einiges an Disziplin und Geduld.

Zitat:
„Da Histamin auch ein Neurotransmitter ist, macht ein Zuviel ängstlich, weinerlich, depressiv, durch die Erschöpfung und körperlich-geistige Überforderung auch aggressiv,…“

Interessant, dann scheinen also der Großteil unserer Mediziner d o c h darüber Bescheid zu wissen, dass es nicht nur schlimme Impffolgen geben kann, sondern kennen auch die Ursache, denn die meisten tuen diese Impffolgen ja mit der Psyche ab…
Wer das Problem mit den Neurotransmittern einfach unter den Teppisch kehren will, der wird all die dadurch enstehenden Probleme mit der Psyche abtun…

Es tut mir sehr leid das zu hören. Wendet euch an Den Corona Ausschuss an Rechtsanwältin Viviane Fischer. Sie wird helfen.

Anbieterkennzeichnung nach § 5 TMG:
Corona-Ausschuss c/o
Rechtsanwältin Viviane Fischer
Waldenserstr. 22,
10551 Berlin
Tel: +49 30 629 76 492
kontakt@corona-ausschuss.de

Damit kann ich nichts anfangen sorry. Ihr geht’s schlecht nach der Impfung und die Ärzte können ihr nicht helfen, aber bitte keine Ausleitungsprotokolle von den bösen Impfgegnern. Na dann wünsch ich ihr trotzdem alles gute

Warum so … diese Leute konnten dem Druck und der sehr gekonnten Manipulation nicht standhalten. Sie wenden sich in Not an ihre Mitmenschen. Wie sollten sie doch jetzt unterstützen!

>>>>>Wir sollten sie doch jetzt unterstützten.<<<<<

OK, aber sie wollte doch keinen Kontakt mit Impfgegnern. Also wobei sollen wir sie unterstützen?
Dabei ,ihr einzureden, dass die Impfung toll ist und sie nur einfach Pech hatte?
Oder dabei, einzusehen, dass die Impfung der letzte Mist ist und nicht hilft sondern mehr Nebenwirkungen hat als Wirkung? Das will sie garantiert nicht hören. So sieht es in meinen Augen nämlich aus.

Sie möchte unsere Unterstützung nicht wir sind die Bösen, die Impfgegner.

Sie wendet sich NICHT an ihre Mitmenschen. Sie will ja gar nicht von sogenannten Impfgegener konstatiert werden und verbietet sich jeden Rat und mögliche Hilfe . Wie soll denn diese Unterstützung denn aussehen ? Bewunderung , dass sie sich kritiklos einer Gentherapie mit ungewissem Ausgang unterzogen haben ?
Übrigens Impfgegenern bin ich bisher nicht begegnet nur Kritiker an dieser vermeintlichen Impfung die Prof. Haditsch so treffend als „Spiken“ bezeichnet hat . Und in einer Demokratie sollten kritische Fragen erlaubt sein ohne Gefahr laufen zu müssen , ausgegrenzt und an den Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden .

Sie haben auf der einen Seite vollkommen recht. Auf der anderen Seite sorgt diese junge Mutter von drei Kindern öffentlich und für den Rest ihres Lebens dafür, dass die Probleme der Nebenwirkungen breit bekannt werden. Ich denke sie hatte einfach Angst vor dem Hass und den Repressalien die ihr begegnen würden wenn sie sich klar generell positioniert gegen die Injektionen. Sie hat sicherlich auch Angst, dass nun erst recht kein Arzt sie mehr behandeln will.
Ich kann nur ahnen wie zerrissen und verzweifelt sie sein muss.
Ich bin ihr dankbar dass sie an die Öffentlichkeit geht auch wenn ich mir natürlich auch mehr Klarheit wünsche. Würden mehr Geschädigte sich so äußern würden schon mehr Ärzte umdenken.

„Wie sollten sie doch jetzt unterstützen!“ Wie denn ?Kontaktaufnahmen von Andersdenkenden ist doch unerwünscht . Wer wird denn hier jemanden seine Hilfe aufzwingen , der sie doch gar nicht wünscht ?.

Nun ja, es ist schon schlimm was geschehen ist aber mein Mitleid hält sich in Grenzen. Beide waren bei bester Gesundheit, so daß eine Impfung nicht notwendig gewesen wäre. Bei der Dame war der Körper damit beschäftigt alles wieder in Ordnung zu bringen bedingt durch die Schwangerschaft. Dies wurde durch die Impfung beträchtlich gestört. Daraus gelernt haben beide nichts daraus, besonders die Dame nicht. Stattdessen versinkt man im Selbstmitleid und fleht förmlich um Hilfe. Von der derzeitigen hochgepriesenen Solitarität war dann auch nichts mehr übrig, die ja offensichtlich beide erwartet hatten, nachdem alles schief gegangen ist nach der Impfung. Trotzdem alles Gute und schnelle Genesung

genauso ist es! bekommen die Kids nicht beigebracht, was EIGENVERANTWORTUNG ist? Sie wollen Jura studieren und ein Kind groß ziehen, dann fliegt die K…. in den Ventilator und sie wollen schnell auf Mamis Arm.. so geht das nicht im Leben, vielleicht erstmal HIRN einstellen! Im übrigen bekomme ich gerade LIVE mit, wie es durchgeimpften superschlauen Frischrentnern ergehen kann: zwei Bekannte, beide Frischrentner, superschlau und die ganze Familien durchgeimpft und Arztrenner durch und durch, sind mit dem Reisebus nach Rügen gefahren. Zurückgekommen, grosse Geburtstagsfete veranstaltet, natürllich dicht an dicht und ohne Masken etc… Und jetzt, oh Wunder, haben die zwei und ihre Tochter Corona, aber ist nicht so schlimm, sind ja durchgeimpft, grrrr…. Ich wette, es gibt noch mehr Busreisende und Geburtstagsgäste die es erwischt hat. Ich bin tierisch sauer, können die nicht mit dem Allerwertesten zuhause bleiben??? Wenn es sie richtig erwischt, wie die beiden in Eurem Beitrag – sorry, habe kein Mitleid!

„Stattdessen versinkt man im Selbstmitleid und fleht förmlich um Hilfe.“
Selbstmitleid, ja , um Hilfe flehen ? Die Dame hat sich doch jede Hilfe verbieten .

Hier stimmt was nicht!
Gerüchte über Razzia bei Pfizer-CEO – Konzern kündigt Pandemie-Ende an.

https://www.wochenblick.at/geruechte-ueber-razzia-bei-pfizer-ceo-konzern-kuendigt-pandemie-ende-an/

Die Aktie wurde am Freitag in den Keller geschickt.

++ BioNTech: Fake‑Vorwurf um Impfstoff, irre Spekulationen um Pfizer‑Chef Bourla +++

https://www.deraktionaer.de/artikel/pharma-biotech/biontech-fake-vorwurf-um-impfstoff-irre-spekulationen-um-pfizer-chef-bourla-20240387.html

Angeblich Falschmeldung, vielleicht hat der, der die Meldung lancierte sich nun günstig ein paar Aktien gekauft? 😉

Ich glaube an solche Meldungen auch nicht mehr. Wann immer ich schon solch‘ eine Überschrift oder Kurz-Zusammenfassung lese, hat es sich erledigt.
Man muss sich doch nur ansehen was Politik, Medien, Ärztekammern und verdammt noch mal sogar auch private ARBEITGEBER sich alles heraus nehmen – ich glaube nicht mehr an eine JURISTISCHE Aufklärung und Beendigung, die sind alle mit verseucht, sprich kriminell und asozial.

So, bei der Dame 19 Sek. geschaut und bei dem Herrn 69. Keine Impfgegener, gute, solidarische Menschen, die alles richtig gemacht haben. Ihr seit im elitären „Dschie-Klapp“ (G-Club), ihr könnt in jede medizinische Einrichtung gehen, in die ihr wollt. Ich pers. empfehle eine, die nur 2G elitär sind, die kennen sich bestimmt aus und können den beiden helfen. Ansonsten empfehle ich Wutzi-Watzl, Karla Leiserstrom oder den fett Klops aus’m Kanzleramt, alles Ärzte, Professoren, Nobelpreisträger, elitär eben, alles Koryphäen auf ihrem Gebiet.

Danke ihr mutigen jungen Leute ich danke euch so sehr. Ihr gebt so vielen Menschen eine Stimme! Ich bitte vor allem alle Ärzte: kümmert euch doch bitte um diese Patienten! Nehmt sie ernst, begleitet sie seid an ihrer Seite! Die meisten Ärzte unterstützen die Impfung die nur eine Notzulassung hat, es ist doch eure Pflicht dann diese Menschen zu begleiten die Dinge zu publizieren und ganz besonders in der Fokus zu stellen. Es geht auch darum wie in Zukunft die Gesellschaft den Arzt betrachtet. Noch vertrauen euch die Menschen! Ihr Lieben beiden die das Video posten: danke danke und nochmals danke, bitte berichtet erneut ! Meine besten Wünsche und herzliches Mitgefühl für euch.

So leid es mir für viele tut, die Impfung trennt die Spreu vom Weizen. Jahrelang war ich durch meine politischen Ansichten ein Außenseiter. Jetzt zahlt sich das für mich das erste Mal richtig aus. Wir werden durch die Impfnebenwirkungen eine komplett andere Gesellschaft bekommen. Die Altersstruktur wird sich ändern, aber auch die Haltung gegenüber Politik und Medien – hoffentlich.

Nachdem ich mir beide Videos angesehen habe, kam sofort die Frage in mir auf, mit was für einem naiven Weltbild Menschen im heutigen Deutschland aufwachsen.
Natürlich sind beide keine Impfgegner, sonst hättet sie sich doch das Gift nicht spritzen lassen. Völlig unreflektiert geben beide den vorgekauten Unfug aus den Medien wieder. Es sei denn, sie müssen diesen Standardsatz äußern, um nicht gelöscht zu werden.
Mittlerweile wissen alle Ärzte Bescheid und es wird keiner helfen können, weil sie sonst beruflich erledigt sind. Es wird auch kein Gegenmittel geben. Beide müssen damit leben lernen und können sich glücklich schätzen, wenn sie es überleben.
Ein vernünftig tickender Mensch würde doch spätestens nach schweren Impfnebenwirkungen zum Impfgegner werden.

Nach der Coronainszenierung würde ich sogar eine Tetanusimpfung ablehnen. Ausnahme könnte vielleicht eine Impfung gegen Malaria sein. Müßte gegenfalls recherchiert werden.

Tja, die Sache mit der Tetanus-Impfung hat sich auch bei mir erledigt, denn das war eine Impfung die ich schon dreimalig ohne Bedenken annahm als ich entsprechende Verletzungen und Biss-Wunden hatte.
Ich werde nichts mehr glauben und keinem mehr vertrauen, denn die letzten 20 Monate zeigte doch zweifelsfrei auf, dass alle nur nachplappern und wer doch mehr versteht, der traut sich nicht und/oder will den Zaster mitnehmen den es gerade gilt für sich zu verdienen. Alles Erfahrungen bei denen es in Zukunft nur noch alles schlimmer werden wird, denn all die Täter werden zwar mit der Zeit aufgeklärter über diesen Pandemie-Fake, aber das führt bei den meisten doch dann nur dazu, dass sie in zukunft verheimlichen werden da voll mitgemacht zu haben! Und mit dieser Verheimlichung wird im Oberstübchen noch mehr durchbrennen und unser Leben noch mehr bedroht und in Gefahr sein.

Ich habe plötzliche Krebsausbrüche,Appendizitis,Durchfälle chronisch,Blutungsstörungen, Hautentzündungen und ganz viel Parasitäre Erkrankungen in meinem Umfeld gesehen.selbst bin ich ungeimpft .Der Lymphtee ,“Hauslymph „vom Kräuterhaus Lindig hilft ganz gut bei Lymphproblemen.Parasitenbefall kontrollieren,wäre noch eine Idee.Alles Gute

Für mich sind das Verbrecher, die Kinder als Laborratten benutzen. Wie tief müssen Ärzte sinken, die sowas Kindern spritzen. Zählt da nur die Kohle? Und was sind das für Eltern, die ihre Kinder dafür hergeben?! Unfassbar!

Am 20. August 2021 berichten die Salburger Nachrichten,
dass Andreas Valentin, ein renomierter Arzt und ärztlicher Leiter im Kardinal-Schwarzenberg-Klinikum grundlos gekündigt wurde,
weil er Covid Impfschäden in der Krankenakte des Patienten dokumentiert haben wollte. Das zeigt, dass es hier nicht um Gesundheit geht und die Schäden verheimlicht, vertuscht, gelöscht und ignoriert werden

Häme ist hier fehl am Platz!
Die beiden sind Opfer einer verlogenen Medien – Propaganda und Politik und ihnen muss geholfen werden‼️‼️
Auf Telegramm gibt es zahlreiche hilfreiche Kanäle. Auch in YouTube gibt es Ausleitungs Protokolle, man sollte vielleicht auf englisch googlen, da ist mehr zu finden…

https://t.me/HolistischeGesundheitHeilung

https://youtu.be/8ylqTmtAPe0

Alles Gute 🙏🙏 den beiden! Und danke für ihren Mut, an die Öffentlichkeit zu gehen. Vielleicht hält es meine Tochter, angehende Juristin, von diesen großen Fehler ab…

Häme?
Die Häme kam doch von der Geschädigten selbst, falls Sie nicht zugehört haben, so möchte die Geschädigte weder Kontakt zu Impfgegnern noch Informationen über Ausleitung. Und Telegram wird die Geschädigte vermutlich für den Tor-Browser und den Untergrund der „Querdenker“-Szene halten. Sie verstehen wohl nicht, dass die Geschädigte die einzigen Hilfestellen im Vorherein schon abgelehnt hat, wortwörtlich.
Also bitte maßregeln Sie hier niemanden, von wegen „Häme“!

Ich kann nirgendwo Häme erkennen . Wenn aber jemand , wie diese junge Frau , vorneweg es sich verbietet von Andersdenkenden kontaktiert zu werden muss schon erlaubt sein zu fragen was dann dieser „Bericht“ sein soll . Leider strotz er vor Überheblichkeit, denen gegenüber die man als Impfgegner bezeichnet obwohl diese die kritisch denkenden Menschen sind , deren gesundes Misstrauen gegenüber solchen als Impfung getarnten Gentherapien ganz offensichtlich mehr als angebracht ist . Würde man selbst etwas kritischer gegenüber solchen auf die Schnelle zusammengebrauten „Impfung“ gestanden haben und auch bereit gewesen sein die Meinung fundierten über jedem Verdacht auf
Populismus stehenden Wissenschaftler dazu anzuhören wäre der jetzt beklagte Schaden erst gar nicht eingetreten .
Man versucht aber selbst jetzt noch , nachdem man durch die sog, Impfung einen nicht unerheblichen gesundheitlichen Schaden erlitten hat -vor dem diese „bösen“ Impfgegner ja warnen -die Gesellschaft zu spalten . Du Impfgegner darfst mich gute und tapfere der Politik und MSM folgende Bürgerin nicht kontaktieren und Hilfe von dir will ich auch nicht . Von dir und Deinesgleichen distanziere ich mich ausdrücklich. Du darfst mich mit gebührendem Respekt für meine Haltung bewundern .
Nirgendwo kann Ich erkennen , dass man andere warnen will , sich selbst einer solchen „Impfung“ zu unterziehen . Man suhlt sich in Selbstmitleid und will nur mit Seinesgleichen zu tun haben weil man auf alle Fälle zu den „Guten“gehören will selbst wenn man dafür seine eigene Gesundheit opfert. Ich kann eine solche Haltung nicht verstehen .
Natürlich bedauere ich diese Frau , die sicher einen sehr langen Weg bis zur Genesung vor sich hat, wenn eine Restitution ad integrum überhaupt möglich ist . Was kritische Menschen wollen ist es Andere zum Nachdenken zu bewegen , dazu anzuregen auch andere Meinungen anzuhören und sich damit auseinanderzusetzen bevor man blindlings
sich eine „Impfung“ geben lässt die unverkennbar nur Schaden anrichtet . Die eigene Gesundheit und das Immunsystems sollte es einem schon Wert sein sich umfassend zu informieren . In der heutigen Zeit ist es sehr leicht informiert zu sein . Niemand muss Opfer von verlogenen Medien und Politik Propaganda und irreführender Werbung der Pharmaindustrie und deren Lobbyisten werden . Aber offensichtlich war die Bereitschaft sich auch andere Meinungen , die von etablieren seriösen Wissenschaftler anzuhören nicht vorhanden. Jetzt ist der Schaden groß aber Hilfe von Andersdenkenden will man nicht . Das ist keine Häme wenn man berechtigterweise einige Frage stellt : Was sollte dieser Bericht ? Welchen Zweck dient er ? Wie soll man denn helfen ? Wer sind die „Impfgegener oder besser Impfkritiker ? Haben deren Bedenken nicht ihre Berechtigung? Wäre es nicht besser selbst kritischer zu werden ? Wieso versucht man sich von kritisch denkenden Menschen zu distanzieren?
Vielleicht sind die Andersdenkenden es Leid immer nur als Aluhutträger. Verschwörungstheoretiker und rechte Schwurbler abgetan und an den Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden obwohl sie mit Ihrer kritischen Haltung recht haben .

Ich denke der Realität ins Auge zu blicken hat nichts mit Häme zu tun!
Den Weg hat sie selbst gewählt!
Sie hat gesagt, sie möchte keine Hilfe von denen, die einen kritischen Blick auf die Impfung geworfen haben, und sich selbst diesen Experiments verweigerten.
Was völlig in Ordnung und Legitim ist.
Auch als Junger Mensch hat man das Recht grenzen zu setzen!
Diese Grenze sollte repektiert werden!
Das heißt dränge dich nicht auf!
Sie ist noch jung und muss noch eine Menge lernen.
Eins davon ist, das man lernen sollte Dinge zu hinterfragen!
Ausserdem zwischen Menschen zu unterscheiden die es wirklich gut mit einem meinen und welche eben nicht.

Komisch Ärzte wollen ihr nicht helfen und von Leuten die sich um sie sorgen machen will sie keine Hilfe.

Zumindest sucht sie zusammenhalt bei den impfgeschädigten. Vlt erwächst sich ja daraus etwas.

Liebe Betroffene der Impffolgen,
es ist bewundernswert und mutig, mit euren Erfahrungen an die Öffentlichkeit zu gehen und ich wünsche mir sehr, dass viele Betroffene – und leider gibt es sehr viele – es euch gleich tun. Ich kann die verächtlichen, fast schon hasserfüllten Kommentare hier nicht nachvollziehen, denn sie erfolgen von einem anderen Standpunkt aus und befördern somit eine gesellschaftliche Spaltung weiter. Während es für die Verschwörungstheoretiker und Aluhüte absehbar gewesen sein mag, was wir hier nun sehen, hat die Mehrheit der Menschen auf die öffentlichen Informationen vertraut, ohne diese in Frage zu stellen. Da ist es wenig hilfreich, Dummheit, Verblendung o.ä in geradezu schadenfreudiger Manier als Begründung anzuführen. Es war das perfide Machwerk von Medien und Politik, das zu dieser Katastrophe geführt hat, die manche erahnten und andere nicht weil Menschen von unterschiedlichen Standpunkten auf das Geschehen blicken. Dafür sollten wir uns keine Vorhaltungen machen, sondern empathisch die unterschiedlichen Standpunkte gegenseitig wahrnehmen und in den Dialog treten. Genau das haben die beiden Betroffenen hier getan, wenn auch aus existentieller Not heraus. Also reichen wir ihnen die Hände, anstatt ihnen mit Unverständnis und Vorwürfen zu begegnen.
Zueinander finden ist meines Erachtens das Gebot dieser schwierigen Zeit.

Was ich jetzt nicht verstehe: wieso nennen Sie die, die das Desaster vorhergesagt haben eigentlich Verschwörungstheoretiker und Aluhüte? Dafür habe ich nun überhaupt kein Verständnis. Offenbar waren das doch eher sehr weise Menschen.

Und das mit der Spaltung kommt sicherlich nicht von den Kommentatoren hier. Natürlich würden wir auf diese Menschen zugehen, aber wenn man gleich von vornherein sagt, man möchte keinen Kontakt mit Impfgegnern, dann sagt man doch deutlich, dass man sich abgrenzen möchte, die Spaltung der Gesellschaft also befürwortet. Man möchte auch weiterhin in seiner Blase der Guten, der gehorsamen Geimpften bleiben. Die Impfung ist ja auch nicht böse oder schlecht. Nur manchmal halt nicht ganz so toll.

Nein, die Abgrenzung kommt eindeutig von der weiblichen Impgeschädigten. Und ich bin der Meinung, wir müssen uns bei diesen Menschen nicht anbiedern und ihnen Hilfe anbieten, die sie gar nicht wollen, weil sie von der falschen Gruppe kommt. Die Mühe sollten wir uns für die aufsparen, die wirklich Informationen möchten und uns nicht von vorne herein ablehnen. Sorry, aber das haben wir nicht nötig.

Insofern kann ich die etwas heftigeren Reaktionen auch verstehen, es ist nicht für Jeden einfach, sich da zurück zu halten. Beleidigungen sollten allerdings unterbleiben.

Denn es dürfte wohl wirklich klar sein, dass die junge Dame indoktriniert wurde. Nur: solange sie das nicht einsieht, brauchen wir keine Hilfe aufdrängen. Das ist wie bei Süchtigen, der Süchtige muss einsehen, dass er süchtig ist, dann kann er Hilfe bekommen. Aufgedrängte Hilfe die er nicht will, wird ihm nicht helfen.

In dem einen Punkt muss ich Ihnen recht geben.
Das ist ein Lernprozess in dem man begreifen muss, das man den falschen Weg eingeschlagen hat und das man dafür die Verantwortung übernehmen muss.
Das Aufarbeiten von dem was passiert ist, und das Vertrauen, das man in Menschen investiert hat, die dieses Vertrauen nicht Wert waren, wird heftige Schmerzen in der Seele verursachen.
Aber solange da kein Eingeständnis gegenüber sich selbst und den anderen stattfindet, ist alle angebotene Hilfe um sonst.
Sie müssen den Weg von sich selbst aus finden und um Hilfe bitten.
Vor allem müssten sie sich bei denen entschuldigen, die versucht haben sie zu warnen.
Bis dahin steht noch ein sehr langer Leidensweg vor Ihnen!

Es ist schon lächerlich Ihre Logik,
denn seit Jahrzehnten sind diese „Verschwörungstheoretiker“ und „Aluhüte“ (wie Sie es beschreiben) mit Dummheit, Verblendung o.ä in geradezu schadenfreudiger Manier in Verbindung gebracht worden und am Rande der Gesellschaft musste deshalb das Leben der meisten tristen. WARUM? Weil die Mehrheit keine anderen Probleme hatten als den nächsten Urlaub zu finanzieren und zu planen oder die Zeit zu finden mit „Freunden“ essen zu gehen. Zeit mal genauer hinzusehen gab es für die Mehrheit eben so lange nicht, als deren kleine Welt noch in Ordnung schien – und ja, Hungersnot weit weg in Drittländern, auch das wollte keiner mit der Politik und mit unserer westlichen Wegwerfgesellschaft in Verbindung bringen. Die Mehrheit hat sogar drauf abgenickt, dass unsere Regierung Bspw. das CONTAINERN (weggeworfene Lebensmittel aus MÜLLTONNEN zu nehmen) zur Straftat erklärte – und tausend andere geisteskranke Gesetze, Hauptsache diese pfuschen einem nicht ins eigene Leben hinein, denn man selbst will, aber vor allem brauchte ja auch keine Lebensmittel aus den Mülltonnen!

Es reicht echt mit eurer Bewertung über die Meinung von so manchem, der teilweise eine Ausgrenzung und Häme seit Jahrzehnten erfährt, und nur deshalb, weil er eben RICHTIG informiert gewesen ist. Das ist schon der Hammer an sich. Aber diese Menschen nun auch noch anzugehen, weil sie nach Jahrzehnte langer Ausgrenzung wo die Mehrheit nur über deren Informationen gelacht hatte, jetzt eben nicht die Verständnisvollsten auch noch DANN sein können, WENN die Opfer immer noch nicht verstehen und sie die Aufgeklärten immer noch wegstoßen und damit stigmatisieren als Aluhüte – also ich finde das geht zu weit, da verletzen eindeutig ganz andere hier die Freiheiten des anderen, nämlich Sie selbst verletzen hier die Freiheit von uns „Verschwörern“ und „Aluhüten“!

Möglichweise ist es beiden Personen nicht leicht gefallen, sich in ihrer Not an die Öffentlichkeit zu wenden (, wenn es diese Not wirklich gibt, wie die beiden berichten).
Kommt mir in Teilen alles sehr glatt vor. Selbstreflexion und konzentrierte Betrachtung fehlen vollständig. Sind die meisten Menschen wirklich so abgestumpft?

Ehrlich gestanden, ich konnte diesem ambivalenten Rumgeeiere, vor allem der weiblichen Darstellerin, irgendwann nicht weiter zuhören.

Und es kam ein auf den ersten Blick bizarr anmutender Gedankengang auf: was, wenn diese beiden „Impf“geschädigten bezahlt wurden für ihre Vorstellungen? Sozusagen als „Türöffner“ für das Thema „Impf“schäden im Mainstream und mit Blick auf die Pläne, einen Fonds zu gründen für die „Impf“opfer und für ein „Ausleiten“ der „Impf“agenda, weil das Chaos zu groß wird?

Wahrscheinlich komme ich deshalb auf diese „Idee“, weil, wie Maximilian kommentierte, in den Beiträgen der beiden nichts in sich stimmig ist. Es wird auf eine Art teilnahmslos, regungslos, nüchtern berichtet. Vergleichbar mit ner Google-Bewertung nach einem Restaurantbesuch o.dergl.. Und da ist oftmals mehr Emotion zu spüren.

Vielleicht tu ich den beiden Unrecht. Aber ich kann sie nicht wirklich ernst nehmen. Und es wirkt alles irgendwie unglaubwürdig … .

Da bin ich jetzt aber beruhigt,
dass Sie Bine das ähnlich sehen, bzw. nicht auch noch auf jene losgehen und die hier maßregeln, welche die kostbare Zeit nicht jetzt auch noch mit Personen vergeuden wollen, die in Wahrheit hier spalten indem sie sich von den „Impfgegnern“ distanzieren und Ausleitungsangebote ablehnen, etc. und damit weiter an „Verschwörungen“ von Aluhüten glauben und diese weiter stigmatisieren als böse Querdenker u. s. w.
Beleidigungen finde ich auch nicht wirklich hilfreich, aber da kommt eben bei manchen auch zurecht die Wut darüber hoch, dass wir DAS ALLES, sprich diesen Pandemie-Fake doch gerade all denen zu verdanken haben die sich heute noch von den Impfgegnern dann distanzieren, wenn sie um Hilfe wegen ihrer Impffolgen bitten. DAS sind doch genau jene die der Politik den Mut und die Zuversicht vermittelt haben, dass sie mit dieser hochkriminellen Masche und mit all deren Betrug und Lügen, deren Regierungsversagen dadurch vertuschen können, um einen „Great Reset“ unter verlogenen Vorwänden einzuleiten!
Und WIR, bzw. jene die seit Jahrzehnten belächelt, verhämt und als verrückt angesehen wurden, weil wir angeblich falsch informiert seien – w i r sollen nun empathischer und mitfühlender auch noch dann sein, wenn uns doch in den gesagten Worten das gleiche entgegen gebracht wird, das uns erst in diese Situation gebracht haben konnte!?

DANKE Bine,
dass Sie da eher etwas realistischer und logischer sind als manch‘ andere hier, die einfach denken diese Geschädigten haben alle Hilfe und jegliches Mitgefühl verdient – EGAL, ob wir genau denen doch das alles zu verdanken haben, denn wäre die kritische Masse wesentlich größer gewesen, dann hätten die Verbrecher sich gar nicht getraut das so durchziehen zu wollen!

Es ist so traurig dass selbst nach diesem Symptomen nach dieser achso sicheren Impfung…sie immer noch diese ach so gute sichere Impfung verteidigen…Euer Staat hat dies zu verantworten…sie haben diese neuartige und schnell auf den Markt geworfene Impfung zugelassen und versuchen weiter diese Impfung Menschen aufzuzwingen und jetzt bitte überlegt mal…wie oder wer soll denn jetzt Euch geholfen werden…wenn nicht klar ist was für Nebenwirkungen und Langzeitfolgen da entstehen können…weil sie es doch gar nicht erforscht haben können…ihr Geimpfte seit doch die Versuchsobjekte und auch das wurde mehr als einmal sogar in den Mainstreammedien berichtet…ihr seit die Versuchsobjekte jetzt!!!…und diese achso besorgte Regierung hat Verträge mit der Pharma unterschrieben…die jenseits von Gut und Böse sind…denn nochmal die Pharma schreibt selber in diesen Verträgen…man wisse noch von keinen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen…aber wenn es welche gibt…übernehmen sie keine Verantwortung…diese Verantwortung soll der Staat also der Steuerzahler also WIR übernehmen…demnach nicht nur die Hersteller selber und auch nicht die Leute… Politiker die diesen Vertrag unterschrieben haben und in dieser Regierung sitzen Merkel…Spahn…ect…sowie all die Politiker die ständig weiter Druck machen…wie Lauterbach…Söder ect…die bittere Wahrheit ist meine Lieben…1. Euch kann gar nicht geholfen werden bzw. seit ihr weiter Versuchsobjekte um herauszufinden wie Euch geholfen werden kann und 2. Ihr seit in der Beweispflicht wenn ihr mal finanzielle Entschädigung gerichtlich einfordern wollt…weil ihr weiter nicht Arbeiten könnt und eure gesetzlich bezahltes Krankengeld abgelaufen ist…sorry ich sag es ganz ehrlich mein Mitleid hält sich in Grenzen…dieser ganze Druck von Anfang an dieser Pandemie war deutlich zu erkennen wo die Fahrt hingeht…nichts sollte von Anfang an helfen können…gegen einen Virus der angeblich neu sei…aber man wisse von Anfang an dass nur eine Impfung helfen würde…zu Impfen sei das einzig richtige und einzig helfende…hinzu hätte es weiter Klingeln müssen…dieses Framing und in die rechte Ecke schieben von Kritikern…ja selbst von Kritikern aus den wissenschaftlichen Lager…und sorry ein angeblich kleiner Teil dieser eingerechneten Impfopfer…ist halt wie russisch Roulette spielen…jeder hatte die Wahl da mitzumachen…Fakt ist und war Kinder…Jugendliche und junge Menschen wie ihr…waren nicht betroffen von diesem Virus…das wusste man!!!

Zur Information herzlich Willkommen bei den Impfopfern…die schon jahrelang unter den Tisch fallen gelassen werden…die jahrelang kämpfen müssen um überhaupt finanzielle Unterstützung zu bekommen…die jahrelang prozessieren…die jahrelangen psychischen Folgen…der Opfer….der Mütter und Väter…der Geschwister und Großeltern…wie immer fängt man immer erst an zu Trommeln wenn man selbst betroffen ist…ihr als Impfopfer habt keine Lobby…das ist die bittere Wahrheit und die Menschen die nicht betroffen sind…werden irgendwann ihr eigenes Leben weiterführen…sind froh nicht betroffen zu sein…sie werden nach kurzer Anteilnahme…sich von euch abwenden…weil ihr ja nervt und stört bei ihrem schönen Leben…wie immer eben halt…übrig wird bleiben eure Familie…aber auch da werden sich einige zurückziehen …aber eins ist Sicher…Verständnis und Mitgefühl…könnt ihr von der Pharma (die übrigens mega riesige Gewinne einfahren zur Zeit und für sich behalten dürfen. Sie hätten ja auch dafür Verdonnert werden von der Regierung ein Teil der Gewinne in ein Fond für Impfopfer zu zahlen…nur mal so nebenbei!)…der Regierung…den gesamten Politikern und auch ja der mitverantwortlich Ärzteschaft nicht bekommen…ohhh jaaa das tut weh…gerade weil man brav gefolgt ist…desen Anweisungen…blind gefolgt ohne zu Hinterfragen…nein vielleicht sogar mitgemacht hat auf sogenannte Impfgegner zu kloppen…was ihr teilweise jetzt noch macht nachdem ihr sogar die schlimmen und erst zu nehmenden Impffolgen erleiden musst…immer drauf auf die Impfgegner die Bösen und Rechten und Nazis und Verschwörungstheoretiker…es sei nur erwähnt die haben euch nicht geimpft…die haben nicht diese Verträge mit der Pharma unterzeichnet…die üben kein Druck aus…die meisten sagen einfach nur Vorsicht…informiert euch…und jeder trifft seine eigene Entscheidung…auch wenn er sich nicht Impfen lässt…ist es seine eigene Entscheidung und keiner hat ein Recht mit Finger aus sie zu zeigen…sie auszugrenzen ect….die Konsequenzen trägt jeder für sich selber…selbstverständlich gilt dies für beide Seiten gaz klar!

Viel Glück wünsche ich als Impfopfer anerkannt zu werden…vielleicht schaffen es ja die Coronageimpften…man soll ja die Hoffnung nie aufgeben!

Mein Tipp zur Lage, weg von öffentlich rechtlichen Medien! Von diesen geht nur die Volksverdummung und Täuschung aus. Nichts ist so wie es scheint in dieser Welt! Folge dem Weg des Geldes um das System zu entlarven. Die Drahtzieher wollen alle nur das eine von dir, möglichst viel Kohle aus dir rauszupressen, dich zu gängeln und unterdrücken. Den Drahtzieher ist es ein mega Vergnügen dich zu quälen und Leiden zu sehen. Wacht endlich auf und geht aus der Matrix!!!!! Dich an der Nadel zu halten ist Profit.

Lieber Luis,

es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht, ich kann dein Leiden ein wenig nachvollziehen, weil ich selbst auch schon unter einer medizinischen Neuheit gelitten habe. Damals konnte mir die Schulmedizin nicht helfen, es gab sogar viele Ärzte, die es dann allein auf meine Psyche geschoben haben. Ich habe mich alles andere als gut aufgehoben gefühlt. Es war ein langer Weg zurück, zuerst kamen die aushaltbaren Zustände wieder, bis ich mich irgendwann wieder wirklich wohl gefühlt habe. Die Schulmedizin hat mir leider nicht geholfen, ich habe eigentlich mein komplettes Leben auf den Kopf gestellt und habe so gesund wie nur möglich gelebt, auch TCM ausprobiert. Alles was meinen Zustand verschlechtert hat, habe ich rigoros weggelassen. Ich glaube ich habe einfach alles ausprobiert, egal welcher Grashalm sich angeboten hat, wenn es nichts gebracht hat, hab ich es weggelassen, hat es ein wenig Verbesserung gebracht, habe ich es weitergenommen. Insgesamt halte ich die Idee der Ausleitung für keine schlechte Idee, denn deine Symptome kamen durch die Impfung und du solltest versuchen deinen Körper so gut es eben geht davon zu befreien. Ich bin mit meinen Gedanken bei dir und ich hoffe, dass es dir bald besser geht. Wegen Menschen wie dir, war ich über ein Jahr auf der Straße und habe Demonstrationen besucht. Ich wollte verhindern, dass ein Medikament zu früh auf die Menschen losgelassen wird..am Ende wird es von den Initiatoren, Politikern und Pharmalobbyisten niemanden interessieren, wenn es dir schlecht geht. Es war schon immer sehr schwierig gegen die Pharma vorzugehen, Impfnebenwirkungen wurden schon vor Corona nur sehr schwer anerkannt, wenn überhaupt. Ich finde es trotzdem gut, dass du deine Nebenwirkungen versuchst öffentlich zu machen, denn das ist der einzige Weg anderen Menschen bewusst zu machen, dass es sich hier eben nicht um eine gut erprobte Impfung handelt und dass viele Ärzte bei Impfschaden nicht mal wissen welche Therapien sie verwenden können.
Alles Gute

Das Coronavirus ist nichts „Neues“.
https://tkp.at/2021/09/02/charite-studie-sars-cov-2-weder-neuartig-noch-einzigartig-kreuzimmunitaet-durch-t-zellen-von-corona-erkaeltungsviren/
Nur die Verktor- und mRNA-Impfungen sind neu. Big Pharma ist es gelungen, Corona als neu und deshalb besonders gefährlich, weil unbekannt zu verkaufen, um die neuartigen Impfungen zu rechtfertigen. Die Familie der Coronaviren wurde erstmals in den 60-er Jahren nachgewiesen. Coronaviren sind Teil jeder jährlichen Erkältungs-, Grippewelle. Coronaviren-Gensequenzen sind seit 2008 inzwischen mit über 1 Mio nachgewiesen. https://www.forschung-und-lehre.de/forschung/mehr-als-eine-million-coronavirus-genome-gesammelt-3676/
Das spricht doch eher dafür, dass für weite Teile der Bevölkerung eine Kreuzimmunität besteht. Was die Notwendigkeit des Impfens zusätzlich in Frage stellt. Die long-Covid Auswirkungen sind auch nichts Neues. z. B. Angina pectoris durch grippalen Infekt kennt die Medizin schon ewig. Viele andere Erkrankungen kennen das „long“. Warum gibt es sonst so viele Menschen, die dauerhaft Medikamente einnehmen müssen für und gegen alles mögliche?
Ich wünsche jedenfalls Allen mit schweren Nebenwirkungen, dass sie wirksame medizinische Hilfe bekommen und eine Anerkennung ihres Impfschadens.

tja karma oder wie es in fachkreisen karrrmel genannt wird, holt euch schneller ein, als ein räudiger islamischer hund.

Ich habe vor 6 Jahren ein Hodgkin Lymphom erfolgreich besiegt. Ich wünsche der jungen Frau, nicht die Erfahrung einer Chemotherapie machen zu müssen.
Für mich sind die vielen Berichte über die Lymphknotenreaktionen ein absolutes Warnsignal gegen diese „Impfung“.

lasst uns allen gegenseitig die Hand reichen, lasst uns bloß nicht noch weiter spalten! Ich bin nicht geimpft aber ich reiche wie gesagt jedem die Hand der geimpft ist, egal was war

Gut und was machen Sie, wenn Sie als Ungeimpfter einem Geimpften die Hand reichen und er sie ausschlägt? Laufen Sie dann hinterher und betteln darum, dass er sie nimmt? Ich nicht. Ich habe auch meinen Stolz. Und diese Hand wurde im Vorwege ausgeschlagen durch den Satz der jungen Frau, sie wolle keinen Kontakt zu Impfgegnern. So sehe ich das.

Das einzige was w i r überhaupt noch haben, das ist unser Stolz. Seit Jahrzehnten werden wir als Verschwörungstheoretiker, Aluhüte und ja sogar als Rechtsextreme bezeichnet, belächelt bis ausgelacht und somit stigmatisiert an den Rand der Gesellschaft gedrängt – manche von uns sind dort irgendwann dann sogar gerne freiwillig verblieben, am Rande… Weil wir eben unseren Stolz zumindest noch hatten und wussten wir sehen zumindest klarer als jene die uns auslachen und den politischen Spaltern alles glauben.

Wir wären heute nicht dort wo wir jetzt sind, nämlich NICHT unter den Impfgeschädigten, wenn wir genauso ignorant gewesen wären und auch nur auf unser Tellerchen geblickt hätten. Ich bin zurecht stolz das Jahrzehnte überhaupt überlebt zu haben, diese gesellschaftliche Ausgrenzung, da werde ich jetzt ganz sicher nicht genau jenen hinterher rennen und mich sebst demütigen, vor denen die doch schon immer ignorant waren und jegliche Spaltung mit machten. Sie tun es ja hier selbst in ihrer Not immer noch – spalten und sich distanzieren.

Wie Sie sagen:
Es wird uns nur weiter schaden, wenn wir uns erneut an den gesellschaftlichen Rand selbst von den Impfopfern jetzt drängen lassen und um deren Gehör betteln. Das tun wir seit Jahrzehnten, DESHALB sitzen doch nun alle in der Scheiße, weil die Ignoranten den politischen Verbrechern Mut und Zuversicht gaben, dass dieser politische Fake funzen wird.

Tja, j e t z t hätten die Impfgeschädigten, welche nicht mehr zur Arbeit und zum Sport können, doch genug Zeit sich ENDLICH auch mal so etwas anzuhören was Soie hier verlinkt haben. Aber jede Wette, erstens müsste man sie immer noch dazu zwingen und zweitens wäre das gehörte dann wieder Verschwörungstheorie. Diese Einstellung hat uns nicht nur Kriege und Massenmord bescheren können, sie hat auch den Pandemie-Fake zu verantworten und über 20 Monaten mediale, politische Horror-Lügen u. s. w.

Das was Sie da gepostet haben,
das werden die Impfgeschädigten vermutlich nie glauben, aber die werden dafür auch keine Zeit finden selbst wenn sie im Rollstuhl festsitzen!

Die junge Frau ist direkt nach der „Impfung“ schwer krank geworden, sagt selbst, dass es viele gibt, denen es genauso geht und verteidigt trotzdem die „Impfung“. Das ist neben der Krankheit die zweite große Tragik. Man nennt das kognitive Dissonanz. Vermutlich ist der Gedanke nicht zu ertragen, dass diese experimentellen Genwirkstoffe kausal krank machen (sollen?).

Kognitive Dissonanz – vielleicht sind diese Menschen innerlich im Widerspruch – hin- und her gerissen sozusagen.

Aber vielleicht sind sie auch einfach feige Mitläufer.

Tut mir leid, dass ich so eingestellt bin.
Ich bewundere auch all die, die hier trotzdem Hilfe und Informationen anbieten!
Danke – ich werde mich zwar nie mit diesem mörderischen Zeug impfen lassen – aber ich kopiere das, um nach eurem Vorbild anderen zu helfen.

Lohn der Ignoranz. Dass Covid eine leichte und für junge Menschen i.d.R. ungefährliche Grippe ist, hat Ioannidis mehrfach nachgewiesen. Selbst die WHO gibt das seit Anfang des Jahres zu. Die Nebenwirkungen standen schon in den Studien der Testreihen drin, die seit einem Jahr frei einsehbar sind. Bakhdi und andere haben immer wieder vor solchen Impfschäden gewarnt, und die Langzeitschäden sind nach wie vor unbekannt. Berichte über schwere und schwerste Nebenwirkungen sind immer wieder aufgetaucht und ganze Newsgroups berichten fast ununterbrochen von neuen. Und auch diese beide Berichte werden nichts daran ändern, dass weiterhin die meisten die Augen fest zudrücken, alles ignorieren, was den Mainstream-Lügen widerspricht, zur Giftspritze rennen und einige sich anschließend in die Reihen der Schwerinvaliden einreihen müssen. Und vielfach handelt es sich dann um Leute, die zumindest formal über eine ausreichende Bildung verfügen, um sich informieren zu können, so dass „ich verstehe davon nichts“ eine untaugliche Ausrede darstellt.

Mal aus der anderen Fraktion gesehen: die ständig zunehmende Hexenjagd gegen Menschen, die genau diese so genannte Impfung (es ist keine) ablehnen, die ständige Beleidigung und Ausgrenzung haben zumindest bei mir dazu geführt, dass mein Mitleid äußerst begrenzt ist. Im Gegenteil: wenn der anscheinend einzige Weg, das hier zu beenden, in einer zunehmenden Anzahl solcher Schicksale besteht, dann soll er mit recht sein.

Genau, das ist eine ganz normale Reaktion, geht mir ähnlich. Wobei ich inzwischen festgestellt habe, dass die Ärzte auch massivst Behauptungen verbreiten die nicht stimmen. Wer da nicht so internetaffin ist, der glaubt das dann natürlich.

Selbst letzte Woche erlebt beim Vertretungsarzt, der behauptete doch allen Ernstes (und war davon auch nicht abzubringen), dass die Impfstoffe gegen Corona regulär zugelassen seien. Nein, nicht bedingt sondern regulär. Und die meisten Menschen hätten falsche Informationen, etc., ich war erschüttert. Nein, das stimme nicht, dass die Phase-3-Studie noch nicht abgeschlossen sei, etc. – unfassbar!
Das war als ob man einem der Moderatoren aus dem ÖRR zuhörte.

Ich habe am Wochenende angefangen Links zusammen zu stellen, zu offiziellen Seiten auf denen man das nachlesen kann (PEI, EMA, etc.). Mit Screenshots, die werde ich ausdrucken und ihm in den Briefkasten werfen. Der Arzt kann seine Patienten ja gar nicht ordentlich aufklären und damit ist er haftbar, sowohl zivil- als auch strafrechtlich, denn er begeht eine widerrechtliche Körperverletzung (u.U. ja sogar eine mit Todesfolge) weil der Patient aufgrund der mangelnden oder fehlerhaften Aufklärung ja keine richtige Zustimmung geben konnte, so jedenfalls habe ich das beim Corona-Ausschuss gehört. Das sind Anwälte, die sollten sich auskennen. Klingt ja auch logisch. Ich glaube der weiß das gar nicht, was da theoretisch auf ihn zukommen kann.

Bin gespannt, ob er mir einen erhöhten Punktwert berechnet, von wegen erhöhte Gesprächsleistung, weil er mir unbedingt die Vorzüge der Impfung erklären wollte. Dabei hatte ich ihm gleich zu Anfang gesagt, dass wir uns das sparen können, da mein Entschluss fest steht.

Leider kenne ich auch solche Ärzte. Mein ehemaliger Hausarzt beispielsweise hat mir eine Maskenbefreiung ausgestellt, um mit anschließend mitzuteilen, dass ich seine Praxis ohne Maske nicht betreten dürfe, während zeitgleich eine andere Patienten mit selbst gehäkelter Maske eingelassen wurde.

Es ist ja nicht nur so, dass die falsche Informationen aufsitzen und diese verbreiten: das meiste widerspricht völlig dem Lehrbuchwissen bis 2019. Die scheinen im letzten Jahr einen vollständigen Reset im Gehirn gehabt zu haben, bei dem alle Informationen gelöscht wurden. Einem Arzt vertraue ich inzwischen nicht weiter als ich ein Klavier werfen kann.

Insofern schreckt mich auch nicht, dass nicht Geimpfte nicht in Kliniken behandelt werden sollten. Dem Krankheitsvollzugssystem in die Hände zu fallen ist inzwischen ein solcher Horror, dass ich gerne darauf verzichte.

😀 Sorry, aber dass darauf dann auch noch der Zutritt mit gehäkelter Maske gestattet wurde, da blieb doch nur noch lachen als Ausweg 😀

Apropos „Krankheitsvollzugssystem“ (Daumen hoch! – an dieser Stelle):
Lassen Sie mal diesen Winter noch vergehen, denn das „Pandemie“-Highlight scheint uns ja diesen Winter noch bevor zu stehen, dann werden Impfärzte wohl nicht mehr nur phantasieren, dass wir es hier doch mit einem Impfstoff zu tun haben der eine Vollzulassung hat, sondern der Verdrängungsmechanismus der Täter wird viel Platz in den geschlossenen Psychiatrien beanspruchen können, wenn es im Frühjahr 2022 dann von den Impfärzten heißen könnte:
Ja haben Sie nicht gewusst, dass der ganze Planet Erde untergehen soll, und deshalb mussten alle schnell geimpft werden, weil die Raumschiffe die uns retten wollen, da kommen wir nur geimpft an Bord, ansonsten wird es für die Alliens lebensgefährlich beim Kontakt mit uns Menschen.
Naja so irgendwie wird der Verdrängungsmechanismus dann den Geist beherrschen – eine ganz neue Art der „Verschwörungstheoretiker“ würde dann geboren, die man natürlich auch noch uns anhängen werden wird.

Ich habe noch einen, der genau passt: Pflegevollzugssystem. Wenn man mal überlegt, wie viele alte hilfsbedürftige und vermutlich zu einem großen Teil verwirrte Menschen allein gelassen in ihrem Zimmer verrecken durften …

Mein geimpfter Nachbar dem ich beim Umbau half erzählte mir gestern „im Vertrauen“ 😀 dass sein Arzt ihm im Vertrauen berichtete, dass die Impfung n i c h t s anderes sei als es auch die Grippe-Impfung ist. Das mit der mRNA und all der Quatsch sei nur erfunden. Politik eben, da würde sowieso keiner durchblicken.
Ich muss mich in solchen Momenten so dermaßen zusammenreißen – WAS soll man darauf sagen, wenn das Gegenüber schon seit Monaten geimpft ist und nichts den geringsten Zweifel an den Aussagen seines Arztes hegt?
Ich sagte dann nur, dass weder wir dabei waren als die Impfungen zusammen gemixt wurden – und aber auch sein Arzt NICHT dabei gewesen ist! Dann kam dennoch als antwortet:
„JA ABER DER ARZT MUSS ES JA WISSEN!“

Leute ich sage euch, ich habe für UMME / kostenlos aus Hilfsbereitschaft tagelang geholfen und bereit gestanden auf Abruf – Nachbarschaft eben, da sollte man doch zusammen halten -, aber es wird immer schwieriger dabei ruhig zu bleiben, weil es immer schlimmer wird was sich die Leute mittlerweile so alles EINREDEN und VORMACHEN!

JA:
Einreden und vormachen!
Deshalb vertreten auch mittlerweile Ärzte die abstrusesten Erklärungen oder Aussagen – wie oben, die Impfstoffe haben eine reguläre Zulassung – denn die sind sich des Ausmaßes derer STRAFTATEN derart mittlerweile bewusst, da beginnt deren Unterbewusstsein so zu schaffen, so dass das Bewusstsein die größten Märchen erfinden muss, damit die als Arzt überhaupt noch am unteren Limit fokusiert auf deren Job sein können!

Dieses, „ich bin kein Impfgegner“ ist an sich schon idiotisch.
Man muss kein Impfgegner sein um Probleme mit dieser Impfung zu haben, ich denke die meisten Leute sind hier geimpft und zwar mit sinnvollen und sicheren Impfstoffen.

Ich finde es auch etwas merkwürdig, dass nachdem ihr so krasse Nebenwirkungen erlebt habt, dann dass Ganze nicht ein bisschen kritischer hinterfragt. Dass zeigt mir, dass ihr euch wahrscheinlich noch im Panik-Modus befindet und einem riesigen Konformitätsdruck ausgesetzt seid, wie wir alle, ich schließe mich da nicht aus. Sagt doch einfach die Impfung hat mich sehr verletzt, so wie bei vielen anderen, und das ist nicht OK so. Ich habe gehört im EU-Parlament bereiten sie Schadensersatzzahlungen vor für Impfopfer. Vielleicht für dich interessant als Jura Student.
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html

Ich finde es sehr mutig von euch, eure Geschichte im Blog zu schildern. Deshalb gute und schnelle Besserung euch beiden.
Schaut euch in der in der alternativen Medizin um (z.B. Umweltmedizin, Psycho neuroimmunologie, Mitochondriale Medizin, Entgiftung)Dr. Christian Schubert, Prof. Ruppert für die Psyche, usw. bei der klassischen Schulmedizin werdet ihr da nicht viel finden, höchstens das: Blutwäsche bei Long Covid
Als Tipp
https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=931219
Viel Glück und Gute Besserung 🍀🙏

Und wieder erklärt jetzt ein/e Verschwörungstheoretiker/in:

Dieser FOND für Impfopfer ist genauso nur eine politische Ausbeutung des Steuerzahlers, wie es der angebliche FOND für die Kohle-Arbeiter gewesen ist, denn mit diesem Fond der schon längst existiert werden Dinge finanziert da fliegt einem das Blech weg, während noch kein einziger Arbeitsplatz für die Kohle-Arbeiter damit geschaffen wurde, doch dafür würde dieser Hilf-Fond einzig erstellt.
Und dieser EU-Impfopfer-Fond ist genauso eine Ente der Politik, wie es die unfassbare Anfrage der Bundesregierung in Brüssel gewesen ist, die sich da mal eben einen NATIONALEN Hochwasserschaden von ca. 25 Milliarden Euro, aus dem EU-Fond erbitten will, der nur knapp 1,5 Milliarden für alle EU-Mitgliedsstaaten beinhaltet. Die Hochwasseropfer sitzen weiter auf deren Schaden und die Bundesregierung heult immer noch herum, dass Brüssel nicht helfen konnte….

Dieser Impfopfer-Fond den die EU verwalten soll, der dient wohl dafür die Gerichtskosten all der Klagen bezahlen zu können, die gegen Brüssel & Co laufen. Impfopfer sind denen doch schon deshalb egal, weil es gar keine geben kann – ein sicherer „Impfstoff“ bringt keine Impfopfer hervor!

Was ist aus diesem Land geworden, wenn zwei hochgeradig Geschädigte junge Leute soviel Energie dafür verwenden, minutenlang zu beteuern, man sei kein Impfgegner ?

Das ist das Erschreckenste für mich an diesen Videos.

Diese obszöne gesellschaftliche Paranoia wird zu nie gesehenen
Verwerfungen führen. Noch war das Land in einer größeren
Krise. Jetzt rächt, das wir keine klugen politischen Führer haben,
sondern seit Jahren nur unqualifizierte, ungelernte und ungeeignete
Berufspolitiker in Spitzenämter hieven.

Obendrein gibt es noch dazu sogenannte Experten, vielfach studiert, die unwahres und unlogisches Zeug erzählen und es der Bevölkerung weiß machen wollen.

Die junge Frau will keine Ausleitungsprotokolle von „den Impfgegnern“ –
ich finde diese Reaktion beängstigend und umheimlich.

Würde so ein Mensch wie sie, sogar noch wenn sie in den letzten Zügen liegt, wenn es darauf ankommt andere Menschen – also „die Impfgegner“ anzeigen und verraten?

Manche sagen diese Spritzen verändern den Charakter – aber vielleicht war dieser üble feige Charakter schon vorher da und ursächlich für das Mitläufertum beim Geimpftwerden.
Traurig.

Eine „Ausleitung“ wird ihr auch kaum helfen, wenn es stimmt, was sie sagt. Interessant wäre, ob sie ihr Neugeborenes weiterhin stillt, das sollte sie nämlich erstmal unterlassen, bis abgeklärt ist, was sie hat und ob sie über die Muttermilch an ihr Baby überträgt.

Liebe Frau Leonie , Sie haben recht . Mir hat so viel Überheblichkeit einfach nur die Sprache verschlagen . Da man zu den „Guten“ gehört und offensichtlich durch die Impfnebenwirkungen sozusagen „geadelt“ wurde , wünscht man nur Kontakt zu Seinesgleichen . Impfgegener oder Kritiker sind unerwünschtes „Fußvolk“
Dass die Impfung auch den Charakter verändert habe ich persönlich nicht für möglich gehalten ,muss mich jetzt tagtäglich eines besseren belehren lassen . Es ist sehr schwer damit umzugehen . Ein zugewandert Mensch mit viel Empathie hat sich in einem völlig gleichgültigen und desinteressierten Menschen verwandelt . Habe ich nichr geglaubt. Wieder mal eine Verschwörungstheorie , die sich bewahrheitet.

Positiv ist, dass sie davon berichten. Das ist aber auch das einzige. Leider.

Erschreckend finde ich jedoch, dass es offenbar gelungen ist selbst Personen mit Impfschaden weiter glauben zu lassen, dass die Impfung gut wäre. Vermutlich nehmen sie auch noch die dritte und vierte (usw) Spritze. Das ist einfach so absurd. Beängstigend wie leicht man Menschen manipulieren kann.

Äußerst negativ finde ich auch, dass heute jeder Beitrag mit einem Disclaimer starten muss „Zuerst muss ich sagen, ich bin kein Impfgegner“.

Noch schlimmer finde ich, dass sie keine Tipps von „Impfgegnern“ haben möchten. Vermutlich die einzigen, die die Wahrheit kennen und ihnen helfen könnten. Getreu dem Motto „Bleibt mir fern mit euren absurden Theorien über schwere Nebenwirkungen. Sowas gibt es nicht.“

Diese Gesellschaft ist zu etwas ganz Abartigem verkommen. Liebe Aliens, bitte holt mich endlich ab.

😀 😀 😀

„Liebe Aliens, bitte holt mich endlich ab.“

😀 😀 😀

Danke für’s Tränen lachen lassen 🙂 das habe ich schon lange vor diesem Pandemie-Fake gefordert, dass man mich doch auch endlich abholen möge von diesem, wenn auch wunderschönem Planeten, mit jedoch ganz seltsamen und traurigen, menschlichen Gestalten.

So schwere Nebenwirkungen und so viele gleichzeitig und wahrscheinlich mit lebenslänglichen Folgen oder gar großer Gefahr plötzlichen Herzstillstandes sind doch keine Lappalien über die man sich mit anderen Betroffenen austauscht um sich tröstend aufzubauen. Das sind akute Einschnitte in das gesamte Leben. Das sind schwerwiegende Katastrophen, die einen jeden Augenblick hinauskicken können und in das Dasein eines siechen Senioren versetzen … nicht mehr arbeiten gehen könen, die Familie nicht mehr managen können, nicht mehr durchschlafen können, nicht mehr laufen können usw. … das sind keine kleinen Dinge … das bedroht mehrfach die Lebensexistenz samt die der Kinder und der Familie. Viele erleben nun, daß sie alleine gelassen werden oder sogar noch mehr geschädigt werden durch die weißen Gottkittel. Allein diese Wörter Gegner und Leugner usw. sind völlig fehl am Platze. Der Schmerz der Realität korrigiert oft jede Überheblichkeit.

Zitat:
„Der Schmerz der Realität korrigiert oft jede Überheblichkeit.“

Leider eben in zumindest einem der zwei Fälle nicht.
Und diesen Schmerz müssen nun wir erst einmal lernen noch mit zu verdauen – da darf man sich sehr wohl auch mal über das gesunde Maß hinaus drüber aufregen.
So langsam sollte echt fraglich werden WER hier wirklich zu bedauern ist und wer tatsächlich HILFE braucht, wenn nicht komplett alles den Bach runter gehen soll.

Der Schmerz der Realität korrigiert oft jede Überheblichkeit.

Bei Ungeimpften habe ich bisher von keine Überheblichkeit gehört , wohl aber von denen , die sich aufgrund der Impfung für die besseren Menschen halten . Aus dem Bericht der jungen durchaus bedauernswerter Frau sprich leider sehr viel Arroganz. Sie verbietet Andersdenkende Kontakt mit ihr aufzunehmen und auch Hilfe will sie von solchen Menschen nicht haben , das scheint unter ihrer Würde zu sein . Auch sie trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei und meint damit auch noch im Recht zunsein . Ich empfinde das durchaus als überheblich.

Muss ehrlich sagen, mein Mitleid hält sich in Grenzen. Wenn ich schon höre, „ich bin kein Impfgegner“ da ist mir alles klar. Wissen ist immer eine Holschuld und wenn sich einer dafür entscheidet muss er auch mit den Konsequenzen leben. Das bedeutet dann, sollen die mit ihrem Vermögen selber für diese Behandlungen aufkommen. Wenn es anders herum wäre, würden diese Personen es auch so formulieren. Nun ist schon 2019 ein neues Sozialgesetzbuch geschrieben wurden, was in Verbindung mit dem LAG zur Totalenteignung in Deutschland führen wird. Grund sind dann diese SOZIAL GESCHÄDIGTEN. Da sage ich nur auf Widersehen Deutschland bin bald weg soll werden was will.

Das SGB 14 wird in Verbindung mit den Lastenausgleichsgesetz der Grund für die Enteignungen und Vermögensabgaben sein.
Das SGB 14 ist nur für Geschädigte (Kranke) geschrieben wurden. „“Sowie damals das SGB 12 nur für Arbeitslose geschrieben wurde, die auf dem regulären Arbeitsweg durch die Agenda 2010 keine Chance mehr hatten.““ Wenn Gesetzliche Grundlagen schon vor dem Ereignis existieren steckt immer ein Plan dahinter. Link: https://www.buzer.de/SGB_14.htm

Die junge Frau verstehe ich nicht. Mit anderen Leidensgenossen sich austauschen möchte sie.
Alles andere lehnt sie ab. Warum? Eine Impfgegnerin bin ich auch nicht, aber bei dieser Impfung, die anders ist als alle davor, sollte man skeptisch und vorsichtig sein. Das hat nichts mit Impfgegner sein zu tun.
Ich bekomme bei ihrem Video den Eindruck, dass sie gar nicht weiß, was sie da redet. Es tut mir sehr leid für sie.

>>>>Das soll nicht heißen, dass die Impfung etwas Schlimmes ist… ich möchte auch keine Nachricht kriegen von irgendwelchen Impfgegnern….<<<<

Sorry, die junge Frau tut mir zwar leid, aber sie hat es immer noch nicht begriffen. Menschen die gegen diese Impfung sind, sind keine Impfgegner sondern haben einfach eine gesunde Skepsis. Sie sind gegen diese Impfung genau wegen dieser möglichen Nebenwirkungen unter denen sie jetzt leidet und die ihr ggf. ihr gesamtes Leben versaut haben. Wenn sie das immer noch nicht kapiert hat, dann tut es mir leid.

Ich verstehe es einfach nicht. Woran liegt das? Immer noch überwiegend indoktriniert oder ist es eine Art Verdrängung der Tatsachen, dass man besser da stehen würde, jetzt, wenn man auf die angeblichen Impfgegner gehört hätte? Mir scheint es fast so.

Sicherlich ist es nicht angebracht, hier das "siehste, wir haben es ja gleich gesagt" verlauten zu lassen. Aber ein bißchen mehr Erkenntnis hätte ich schon erwartet nach so einem Schicksal.

Das Problem ist, dass das Mitleid irgendwann aufgebraucht ist. Bei Denen, die massivst Impfwerbung betrieben haben und Ungeimpfte verunglimpft haben, da muss ich gestehen, ist es schwer, nicht eine gewisse Schadenfreude zu empfinden, es als Strafe anzusehen für die Gemeinheiten Anderen gegenüber. Bei Denen die genötigt oder indoktriniert wurden, da sieht das anders aus, die tun mir leid. Abgestuft nach Impfgrund. Auch diese junge Frau tut mir leid, aber mir fehlt jegliches Verständnis bzgl. Ihrer o.g. Aussage. Sie wähnt sich immer noch auf der Seite Derjenigen die die Wahrheit gepachtet haben und hat noch nicht begriffen, dass sie komplett verar…t wurde.

Der junge Mann ist ebenso ein Opfer. Er hatte Corona, sagt selbst, er habe es gut überstanden und lässt sich trotzdem impfen. Warum müssen die Menschen immer gleich hinter dem Mainstream hinterher hecheln? Ein bißchen mehr Skepsis, ein bißchen mehr nachdenken würden hier schon weiter helfen.

Im Übrigen (nicht direkt zum Thema, aber fällt mir immer häufiger auf): die junge Frau macht etwas, was junge Leute sehr häufig machen seit einiger Zeit, sie ähmt und äht während ihrer Ansprache andauernd. Sogar Radiomoderatoren oder Menschen die eigentlich aufgrund ihres Berufes in der Lage sein sollten frei zu sprechen, machen das inzwischen, auch schon vor der Impfung. Mich nervt das inzwischen so sehr, dass ich teilweise abschalte. Interessant, dass es überwiegend jüngere Leute sind, also nicht die aus der sog. Boomer-Generation. Die haben, so wie ich, in der Schule noch eine Note für freies Sprechen bekommen. Bei mir würden die meisten inzwischen eine 5 oder sogar eine 6 erhalten.

Ist halt keine WhatsApp-Sprachnachricht 😀 so ein Video. Mehr können die jungen Leute wohl heute nicht mehr – wie auch, wenn einem jene Scheiße bis zum Hals steht wovor viele zuvor gewarnt haben, aber man nun immer noch diese Warner, ÄHM 😉 C-Impf-Kritiker hinstellt als seien sie die Pest.

Hallo lieber Luis,
fühle mich sehr betroffen von deinen Schilderungen und auch den Berichten von anderen Impfopfern.

Dr. Lessenich
https://www.drlessenich.com/covid
hat ein Protokoll entwickelt, um die Coronaimpfung und damit die schädlichen Nebenwirkunge auszuleiten.

https://cdn.website-editor.net/53e35bb8ac064622bc6ea7f6198de1f3/files/uploaded/Ausleitungsprotokoll%2520Juli%252021.pdf

An verschiedenen Stellen in web habe ich gelesen, dass Kiefernadeltee gegen das Spike-Protein wirken soll auch Gluthation bzw. NAC – N-Acetyl-Cystein, eine acetylierte Vorstufe von L-Cystein und damit auch von Glutathion in diesem Zusammenhang hilfreich sein.

Letzteres ist auch Bestandteil des o.g. Protokolls.

Vielleicht ist das ein Ansatz für dich.

Ich drücke dir und allen anderen Betroffenen ganz feste die Daumen und hoffe sehr, dass damit sich die Symptome wieder bessern.

Ganz viel Erfolg und alles erdenklich Gute
Berine

Seit Juli 2020 gibt es den corona-ausschuss. de , jede Woche tagt er. schaut euch die Videos an. Es werden immer wieder andere Fachleute aus der ganzen Welt interviewt, man muss Opfer bringen: Geduld und Zeit, aber man erfährt sehr viel.

Ich verstehe den Zweck des Videos dieser jungen Frau nicht. Sie erzählt was mit ihr los ist, war 7 mal ergebnislos im KH, will aber keine Tipps (ich schätze nach all den Monaten ist jeder Versuch einer Ableitung eh hinfällig), vor allem nicht von demn falschen Leuten, obwohl die „richtigen“, nämlich die Ärzte, bei denen sie war, ihr nicht ein Stück geholfen haben. Sie sucht eine Gruppe Betroffener, da sie aber keine Tipps will kan es ja nur darum gehen gemeinschaftlich zu klagen und zu jammern. Ich meine, was soll das? Und das ist wirklich ganz objektiv. Ebenso objektiv haben die beiden aber auch einen wichtigen Hinweis gegeben. Sie hatten nämlich beide bereits Anti-Körper. Das kann ein Grund dafür sein, daß bei den Beiden die Reaktionen so schnell eingesetzt haben.
Im übrigen bin ich für mich ein Impfgegner. Meine kleine Schwester könnte ohne die Keuchhustenimpfung noch leben. Fünf Jahre nach ihrem Tod wurde selbige verboten. Und ich bekam mehr als die Hälfte der Krankheiten, gegen die ich geimpft war. Ich habe also Gründe, und dazu sollte man stehen. Eier in der Hose, meine Damen und Herren!

Wann nennt man die Dinge endlich beim Namen?
Bei dieser Giftplörre handelt es sich nicht um eine „Impfung“, sondern um eine Biowaffe. So wundert es nicht, die Zeugnisse zahlreicher Geschädigter zu hören. Sie tun mir leid, weil sie sich von „den Mächten, die sind“, in die Irre führen liessen.
Behandelnde Ärzte zu finden, die erstens die Symptome als Impfschäden anerkennen und zweitens eine erfolgreiche Therapie durchführen können, sind schwerer zu finden, als die berüchtigte Nadel im Heuhaufen. Woher sollten sie Kenntnisse und Behandlungsfähigkeiten haben, wenn es zu diesen sogenannten „Impfungen“ noch nicht einmal Langzeitstudien gibt?

@Bine

Sie haben hier einen – in meinem Augen – sehr guten Kommentar verfasst, und deshalb möchte ich hier am Ende darauf noch einmal kurz etwas erwähnt haben.

So fast am Ende des Beitrages der weiblichen Geschädigten sagt sie:

„long Covid“

und spätestens an dieser Stelle kam ich um die Frage nicht mehr drum herum:

Will sie uns hier verarschen, bzw. dient so ein eventueller Fake-Beitrag nur dazu um die C-Impf-Kritiker mit einer noch größeren Reichweite durch den Dreck ziehen zu können?“.

Das trojanische Pferd?

Ich verstehe JEDEN der hier Zeifel hegt. Auch jene, die durch derart unverständliche Aussagen im Video der jungen 3-fach Mutter, sich kurzzeitig nicht mehr halten konnten.
Aber oder Denn vielleicht ist das ja auch nur ein Fake…

Impfschadentherapie geht hauptsächlich homöopathisch. Alles andere bringt wenig. Entweder den hochpotenierten Impfstoff geben (schwierig…) oder klassisch auf die Gesamtheit der Symptome verschreiben.

Lasst mal euren Vitamin D Status messen! Viele Ärzte sind leider schon mit einen Wert von 30nmol/l zufrieden! Da seid ihr aber auf „Sparflamme „! Der Wert sollte schon über 50nmol/l sein! Euer Körper verbraucht in Stresssituationen sehr viel! Krankheit ist Stress! Bitte 25-Hydroxyvitamin D (25(OH)D) messen lassen …wenn niedrig dann hoch dosiertes Vitamin D nehmen! Keine Tropfen die nix bringen! Magnesium gehört auch dazu! Ich habe durch vitamin D keine Herzrhythmusstörungen mehr! Euch kann es sicherlich helfen fitter zu werden! Ich hoffe das ihr bald wieder gesund seid und wünsche euch von Herzen alles Gute!

Ich habe kein Mitleid mehr. Vorallem nicht bei den ganzen Befürwortern, die es einem noch aufdrängen wollen. Bei dem grossteil meiner Liebsten konnte ich mit Argumenten das nein zur Spritze erreichen.
Bei manchen leider nicht. Im erweiterten Freundeskreis mehren sich nun leider die „plötzlichundunerwartet“ gestorbenen. Traurig.. aber thats it. Ich bin standhaft und bleibe es!

Gestern sprach mein Mann mit einem geimpften Nachbarn. Er hatte ein Pflaster am Hals. Da wurde wohl Gewebe aus den Lymphknoten entnommen, die sehr geschwollen waren. Er vermutete die Impfung als Ursache, überlegt aber, sich den 3. Stich abzuholen… seine Frau, auch geimpft (man wollte ja noch reisen) hat plötzlich Nierenkrebs, OP steht an. Aber erst geht’s noch nach Ägypten…

Tja, liebe „Jessy“, was soll man dazu sagen?
Du selbst hast ja gleich eingangs Deines Videos erwähnt, dass Du KERNGESUND warst und auch schon viel Negatives bez. der Impfung „gehört“ hast. Darüber hinaus bist Du auch „quasi eben erst“ Mutter geworden (meinen Glückwunsch dazu)!

Warum ZUM TEUFEL hast Du Dich dann aber trotzdem impfen lassen?
Das macht doch keinen Sinn?
Hat Herr J. Spahn alle Eure Gehirne eingesammelt, und gegen Erbsen ausgetauscht?
Sorry, …aber das will mir einfach nicht in den Kopf!

Und was hast Du jetzt davon?
Mehr Arztbesuche als 10 Ü-80-jährige eines Seniorenheimes?
Und dann sagst Du noch (mind. 2X im Video):
„Ich will ja nicht sagen, dass die Impfung etwas schlechtes ist…!“

WIE BITTE?
Wenn Du abends im Halbdunkel über die Straße flanierst, …und dabei ausgeraubt (oder gar schlimmeres) wirst…
…ist das dann auch nichts schlechtes?
Mal abgesehen davon, dass Du dann vermutlich nur mit einem Schock zurückbleiben würdest (lediglich um 1 Smartphone und ein paar Euro ärmer).

Hier hat aber diese Impfung (zumindest vorerst) u.a. Deine komplette Gesundheit und Dein Familienleben ruiniert, und trotzdem sagst Du noch:
„Diese Impfung ist nichts schlechtes!“

Ich gebe Dir mal einen Tipp, was Du stattdessen sagen könntest, ok? 😉
Beispiel:
„Ich kann diese Impfung niemanden verbieten (möchte ich auch nicht), da es mir auch nicht zusteht. Aber ich kann diese Impfung (aus meiner persönlichen Erfahrung heraus) auch niemanden empfehlen!“

Wenn Du aber sagst „Die Impfung ist nichts schlechtes“, und jemand glaubt Dir das, und lässt sich dann (wegen Deiner „Halb-Empfehlung“) trotzdem impfen…!“

Na dann, …“prost Malzeit!“
Ob dieser Mensch dann noch naiver ist als Du, spielt ab dem Zeitpunkt keine Rolle mehr, wo er/sie vielleicht auch ähnlich gesundheitliche Probleme bekommt!
Dann bist nämlich DU die BÖSE!!!

Denn Du hast ja gesagt: „Die Impfung ist nicht schlecht!“

Liebe Jessy, Dir ist schon klar, dass Du VIELLEICHT für den Rest Deines Lebens darunter zu leiden hast?
Und Dir ist ferner auch klar, dass Du evtl. andere Menschen in die selbe Problematik reißen könntest, wenn Du Dich nicht ganz klar positionierst?

Es geht Dir DRECKIG, verdammt noch mal, …da gibt es kein „die Impfung ist ja gar nicht so schlecht“!
Da gibt es nur ein „PASST AUF“, …nicht mehr und nicht weniger!

Es sei denn Du möchtest Deine Freunde, Bekannte aber auch viele Unbekannte in das gleiche Schicksal treiben, …nur damit Du die Anzahl Deiner Leidensgenossen steigerst (um nicht mehr alleine zu sein)?

Tue das bitte nicht; Deinetwillen und zum Schutze anderer!

Abschließend bleibt mir nur noch, Dir viel Glück und eine gute Genesung zu wünschen;
…und eine Impf-freie Zeit!

Herzliche Grüße

Hmm – Woran erkennt man, dass die Aussagen in den Videos echt sind? Eine Frau und ein Mann – für jedes Geschlecht etwas. Sie reden mit relativ straffer Stimme. Ist das normal bei schwerkranken, erschöpften Menschen?

Auf mich wirkt das so:
Egal wie tief man im Schlamassel steckt – man hat definitiv alles richtig gemacht.
Sie hatten selbstverständlich das Recht, sich auf den Arzt zu verlassen, statt auf die Warnungen kritischer Stimmen zu hören, die ja sowieso alles nur bekloppte Verschwörungstheoretiker sind. Für solche verschwendet man doch nicht seine Zeit.
Man ist effizient: man beschäftigt sich nicht mit den Dingen, sondern versucht zu schauen, wem man vertrauen kann. Und damit sind sie auf die Nase gefallen.

Die Corona-Impfopfer stehen damit keineswegs allein da.

Auch die anderen „Impfungen“ führen immer wieder zu Todesfällen. Das Paul-Ehrlich Institut hat da lediglich um die 520 Todesfälle in den letzten 20 Jahren verzeichnet.

Aber auch in den Jahren vor der Corona-Inszenierung gab es immer wieder Todesfälle nach Impfungen. Man erfand die „Diagnose“ plötzlicher Kindstod.

Wäre doch mal eine Anregung für das Militär. Kriege gibt es ja nun schon nicht mehr. Das sind jetzt Einsätze. Man kann ja auch die Kriegstöten abschaffen – „plötzliche Einsatzunfähigkeit“.

Man kann viele Behandlungen als Beispiel nennen, mit denen den Menschen die Gesundheit genommen wird, wie zum Beispiel:
– Chemotherapie, deren 5-Jahresüberlebensrate von 2% niedriger als die Quote falsch-positiver Befunde ist.
– Zahnärztliche Behandlung mit dem Bohrer, die nichts anderes als Zahnzerstörung ist.

Mehr noch – die Opfer sagen zu anderen:
– geh mal zum Zahnarzt
– geh mal zur Krebsvorsorge

Ich kenne eine ältere Frau, die ist ihr Leben lang zum Augenarzt gegangen und jetzt fast blind. Man rate mal, was sie gemacht hat:
– geh mal zum Augenarzt!

Oder die HIV-Geschichte: Schwule sollten sich unbedingt auf HIV testen lassen. Die Beipackzettel zu den HIV-Tests enthalten den Hinweis, dass das Testergebnis nur in Würdigung der persönlichen Situation des Getesteten zu werten ist: also schwul = AIDS und hetero=gesund.

Wer dann als HIV-infiziert gebrandmarkt wurde, ließ im Glauben an den Dr. Contergan an sich eine „antivirale“ Behandlung vornehmen, an der diese starben.

Das, was jetzt mit der Corona-Geschichte geschieht, war bereits an Schwulen ausprobiert worden und dabei gewann man die Erkenntnisse, wie leicht Menschen in das Verderben gelockt werden können, wie wohltätige Einrichtungen wie AIDS-Hilfen sich nach den „Fachleuten“ richteten statt die Sache zu hinterfragen und die Leute zu warnen.

Wenn der Arzt behauptet, die Menschen hätten eine lebensgefährliche Krankheit (Krebs, AIDS,Rinderwahnsinn…) dann herrscht Panik. Dann lassen sie alles mit sich machen, um nicht zu sterben.

Tatsächlich hatten sie diese Krankheiten meist nicht und sind dann allein oder schneller an den Behandlungen verstorben.

Immer sagt der Arzt: Ohne die Behandlung wäre es alles noch viel schlimmer gekommen. Und nahezu genauso oft wird es von den Opfern geglaubt.

Die beiden in dem Video machen genau dasselbe, was viele andere Menschen schon vor Corona auch gemacht haben.

Darauf ist diese ganze Corona-Inszenierung aufgebaut.

Es gab ja vorher nicht nur Contergan, sondern auch den Lipobay-Skandal, es gab die Toten und Kranken nach der Verabreichung jener als Pandemrix-Schweinegrippeimpfung ausgegebenen Giftspritze. Aber all die allgemein bekannten Medizinskandale haben die Menschen nicht zur Vorsicht gebracht.

Kann man die beiden in den Videos und die vielen anderen Menschen von außen überhaupt zum Nachdenken bringen?

Die sind so obrigkeitsfixiert – die glauben jedem Lügner, der ihnen als angeblicher Fachmann dargeboten wird. Ein paar Professuren schaffen und die Propaganda ist super erfolgreich.

Fachleute lügen ja auch nie. War schon beim geozentrischen Weltbild so. Da hatten die auch immer die Wahrheit gesagt. Und wer auf dem Meer zuweit hinaus gefahren ist, der fiel dann von der Scheibe herunter. Läuft heute ganz genau so.

Die Psychologie des Mädchens ist einfach zu verstehen!
Es ist das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Mitleid!
Sie würde nie zugeben, dass diese Gentherapie ihr geschadet hat, da sie dazu gehören will, man ist sogar noch stolz darauf im Kern.
Es wird ein „Gruppenbemitleiden“ werden, in der sie sich feiern wie toll und mutig sie waren, und gleichzeitig werden sie sich bedauern weil sie mit den Schäden leben müssen!
Das spricht für eine ziemlich kaputte Psyche, was auch immer der Auslöser dafür war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.