Kategorien
Impfung Medien Medizin

Braunfelser Hausärztin führt weiterhin keine Covid-19-Impfungen durch – Grund schwerwiegende Nebenwirkungen

Das Medienportal Mittelhessen berichtet in einem Beitrag, der sich so gut wie hinter einer Bezahlschranke verbirgt, über eine Hausärztin die sich gegen die Corona Impfung ausspricht. Auf einem Aushang in der Praxis soll stehen „Wegen der im unverhältnismäßig hohen Anzahl an teilweise schwerwiegenden Nebenwirkungen und der im Umfeld erfahrenen inzwischen mehr als 40 (eher 50) Toten im Zusammenhang mit den Covid-19-Impfungen werde ich weiterhin keine Covid-19-Impfungen in meiner Praxis durchführen!“

Der Autor des Artikels bei dem Medienportal Mittelhessen Christian Keller hält direkt fest – bei einem Artikel der sich natürlich hinter der Bezahlschranke verbirgt – dass die Fakenews sind. Laut ihm bezieht sich die Ärztin auf unbelegte Fälle, jedoch steht auf dem Aushang auch nur, „im Zusammenhang mit den Covid-19-Impfungen“.

Angeblich 50 Tote – Ärztin verbreitet Fake News zum Impfen

Per Aushang in ihrer Praxis warnt eine Braunfelser Hausärztin mit unbelegten Fällen vor der Corona-Impfung und sorgt inmitten der Pandemie für Verunsicherung. Wir haben mit der Frau gesprochen. [Beahlschranke]

Kennt jemand diese Praxis oder kann den Artikel der sich hinter einer Bezahlschranke verbirgt zur Verfügung stellen?

Wegen der im unverhältnismäßig hohen Anzahl an teilweise schwerwiegenden Nebenwirkungen und der im Umfeld erfahrenen inzwischen mehr als 40 (eher 50) Toten im Zusammenhang mit den Covid-19-Impfungen werde ich weiterhin keine Covid-19-Impfungen in meiner Praxis durchführen!

Impfärzte die aus der Impfkampagne ausgestiegen sind:


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

38 Antworten auf „Braunfelser Hausärztin führt weiterhin keine Covid-19-Impfungen durch – Grund schwerwiegende Nebenwirkungen“

Richtig so, besser spät als nie:

Die COVID-Impfung ist weitaus gefährlicher als behauptet

(…)

Bradford-Hill-Kriterien sind erfüllt – COVID-Spritzen verursachen den Tod

Die erste Frage, die wir uns stellen würden, lautet: ‚Hat der Impfstoff einen Wirkmechanismus, einen biologischen Wirkmechanismus, der tatsächlich einen Menschen töten kann?‘ Und die Antwort lautet: Ja! Denn die Impfstoffe nutzen alle genetische Mechanismen, um den Körper dazu zu bringen, das tödliche Spike-Protein des Virus zu bilden.

(…)

Nulltoleranz bei tödlich wirkenden Medikamenten

Es gibt keine Toleranz dafür, dass man freiwillig ein Medikament oder einen neuen Impfstoff nimmt und dann stirbt! Dafür gibt es keine Toleranz. Die Leute wägen nicht ab und sagen: ‚Na gut, ich gehe das Risiko ein und sterbe‘.

https://uncutnews.ch/die-covid-impfung-ist-weitaus-gefaehrlicher-als-behauptet/

Nun ja, besser ist es vorher noch 70 andere angesteckt zu haben.
Ich frage aber: Wo waeren wir ohne Impung gegen Kinderlaehmung oder Tuberkulose oder Pocken ?
Aerzte, die Behauptungen aufstellen, ohne sie beweisen zu koennen, sollten ihre Zulassung abgeben und lieber im Privatbereich Warzen besprechen oder Krebs durch Handauflegen heilen.
Hackethal laesst gruessen !!

„Wo waeren wir ohne Impfung gegen Kinderlaehmung oder Tuberkulose oder Pocken?“ fragst Du……….
Ich hoffe, Du bemühst Dich schnell um eine Antwort darauf!
Es ist aber viel Lesearbeit zu leisten, Du darfst nicht voreilig aufgeben. Die Informationen in den Fachquellen verlangen einem viel ab. Sie warten aber auf Leute wie Dich. Und Du wirst Dir die Augen reiben über die neue Realität, die dann über dich hereinbricht. Nur Mut, ich drücke dir die Daumen.

Zumindest fordern Sie Beweise, schließen sich also der Forderung nach Durchsetzung der gesetzlich verpflichtenden, aber hier sträflich unterlassenen Pharmakovigilanz und Obduktion aller in zeitlichem Zusammenhang Verstorbenen (aktuell 15.043 laut WHO – ohne Dunkelziffer, Sie dürfen diese Zahl also mit ca. 10 multiplizieren) an.

Da Sie aber noch nicht einmal erfasst zu haben scheinen, dass es sich bei allen angeblich „gegen Covid-19“ verspritzten Stoffen mitnichten um Impfstoffe im herkömmlichen Sinne handelt, sondern um experimentelle Gentherapeutika, deren nicht vorhandene Wirksamkeit sowie nicht vorhandene Sicherheit nach 10 Monaten illegaler Anwendung mittels illegalem Feldversuch an der Menschheit jeweils evident ist, erübrigt sich an dieser Stelle jede weitere Diskussion.

Eine Impfung gegen Tuberkulose war in der BRD nicht üblich. Dennoch galt TBC in den 1970er Jahren als ausgerottet. Mit der Öffnung des Eisernen Vorhangs kehrte sie zurück. Die BRD setzte auf Reihen-Röntgenuntersuchungen, die für Kinder und Erwachsene Pflicht waren. Antibiotika hatten mehr zur Gesundheit beigetragen als alle Impfungen zusammen. Wegen zunehmender Resistenzen schätzt die WHO TBC mittlerweile als eine größere Gefahr als AIDS ein.

Ich weiß nicht, ob es als Erfolg zu sehen ist, dass in Deutschland die Kinderlähmung als ausgerottet gilt, dafür aber mittlerweile mehr Menschen in Deutschland jährlich an Multipler Sklerose erkranken als Anfang der 1950er Jahre an Kinderlähmung, als diese – wohl auch bedingt durch die Hungerjahre nach dem Krieg – auf einem absoluten Höhepunkt war. Innerhalb von 40 Jahren hat sich die Anzahl der an MS Erkrankten verdoppelt. Das Guillain-Barré-Syndrom, eine Autoimmunerkrankung, die ebenfalls zu Lähmungen führt, gilt als anerkannte Nebenwirkung vieler Impfungen, u.a. der Influenza-, Masern-, Mumps- und Röteln- und Corona-Impfung.

Auffallend ist die Zunahme der an Kinderlähmung Erkrankten nach Einführung der Impfpflicht gegen Pocken im Jahr 1874. Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahen wurden notfalls mit Polizeigewalt vorgeführt.

Die Pocken vielen in eine Zeit, in der Deutschland von Hungernöten und Kriegen heimgesucht wurde. Gesellschaftliche Missstände sind der Boden, auf dem Epidemien grassieren. Aber das wollen die Deutschen wohl wieder aufs neue herausfinden, indem sie alles daran setzen, den Ast, auf dem sie sitzen, abzusägen, und die Klimaheuschrecken hüpfen noch drauf rum, damit er schneller bricht – und sie erblöden sich nicht, die Spanische Grippe, die während des 1. WKs wütete, mit „Corona“ zu vergleichen, einer Infektion der Atemwege, bei der Gesundheit zum Symptom gemacht wurde …

„Schüler-Drama in Berlin
Abiturient stirbt bei Klassenfahrt – Zusammenhang mit Corona-Impfung wird geprüft

Staatsanwaltschaft ordnet Obduktion an

Auf einer Studienfahrt nach Berlin ist ein 19-jähriger Schüler ums Leben gekommen. Nun ordnet die Staatsanwaltschaft die Obduktion des Abiturienten an. Der Grund: Der junge Mann könnte demnach an den Folgen einer Corona-Impfung gestorben sein.“

https://www.rtl.de/cms/abiturient-stirbt-bei-klassenfahrt-zusammenhang-mit-corona-impfung-wird-geprueft-4867418.html

Wir sind dann sicher alle nach der Obduktion nicht wirklich überrascht, wenn diese (offiziell) ergeben sollte, dass der junge Mann an einer bislang unentdeckten, schweren Vorerkrankung litt…

Sieh an, wenn es Minderjährige trifft, simulieren Staatsänwalte partiell den vor allem auch dank ihnen nicht mehr vorhandenen Rechtsstaat.

davon kann man ausgehen, warum, findet das nicht bei Erwachsenen statt , bis jetzt hatten alle Vorerkrankungen, wie bei dem 12 jährigen Kind. Und selbst wenn es so wäre, warum impft man dann munter weiter Menschen mit Vorerkrankungen? Wobei massenhaft Sportler jung und gesund reihenweise kollabieren, Herzentzündungen haben oder Herzinfarkte, trotzdem will man eine Impflicht einführen,. ist das nicht Irre?

Danke, liebe Hausärztin. Starke Persönlichkeiten wie diese werden wir unbedingt brauchen, wenn es demnächst richtig „ernst“ für uns alle wird und es ums Letzte geht.

Ein seltener Lichtblick, und offenbar auch eine, die „von Anfang an“ so handelte.

„Nearly 10,000 more people have died than usual since July from NON-Covid illnesses as experts demand urgent investigation into whether NHS delays from lockdown were to blame“

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10211749/Nearly-10-000-people-died-usual-July-non-Covid-illnesses.html

Die „Experten“ mal wieder. Bloß nicht den Elefanten im Raum ansehen, bloß nicht. Man will seinen Pharma-Freunden schließlich nicht auf die Füße treten, und wer weiß, vielleicht wird das Dumm-Stellen mit Boni belohnt?

Hehe. Treffer. Versenkt.

„Die „Faktenfinder“ der „Tagesschau“ sind aufgeschreckt. Sie erreichen Zuschriften mit Fragen, ob Nebenwirkungen der „Impfstoffe“ vom Paul-Ehrlich-Institut ausreichend geprüft werden. Was macht ein Patrick Gensing in diesem Fall? Klar, er fragt beim Paul-Ehrlich-Institut an. Dessen Chef Cichutek ist selbst in der „Imfpstoff-Forschung“ engagiert, also der richtige unabhängige Experte in der Frage (s. Warum die Vertuschungen des Paul-Ehrlich-Instituts folgerichtig sind und welche Rolle Klaus Cichutek dabei spielt).“

https://www.corodok.de/langzeitfolgen-missverstaendnis-symptome/

Seitenquelltext aufrufen: „Dieser Aushang hängt in der Allgemeinarztpraxis von Heidi Göldner in Braunfels“

Erfolgreicher Einsatz von Ivermectin in Münchner Krankenhaus! Kennt ihr den Bericht von BR24? Der sollte meines Erachtens die Runde machen. Wurde auf YouTube gelöscht!

„Das Krankenhaus Barmherzige Brüder in München setzt erfolgreich Ivermectin gegen Covid ein! Es hilft selbst noch bei Intensivpatienten im künstlichen Koma, senkt die Zahl schwerer Verläufe und von Patienten, die beatmet werden müssen…“

https://www.bitchute.com/video/CtcPbiiTv4W7/

Im Sommer 2021 (Juli) war auf der Webseite des Krankenhaus Barmherzige Brüder noch zu lesen, dass sie Mitglied der amerikanischen FLCCC-Alliance sind (u.a. Dr. Pierre Kory, Dr. Marik), die bereits seit über einem Jahr COVID Patienten mit Ivermectin bzw. ihrem erarbeitenden Protokoll behandeln.
Diese ursprüngliche Webseite ist aber mittlerweile verschwunden.

Auf dieser Seite ist aber (unten) noch das FLCCC Logo und der Link zu deren Webseite zu sehen:
https://www.barmherzige-muenchen.de/anaesthesiologie-und-intensivmedizin/ueber-uns.html

Allerdings gibt es jetzt seit kurzem eine Webseite auf der folgendes zu lesen ist:

https://www.barmherzige-muenchen.de/medien/meldungen/artikel/impfung-bleibt-der-beste-schutz-1429.html

„Unsere Intensivmediziner sind Mitglieder der FLCCC-Alliance.
Mediziner der FLCCC-Alliance haben das sogenannte MATH+ Protokoll zur Behandlung von an COVID-19 erkrankten Menschen entwickelt.
Ein Bestandteil des Behandlungsprotokolls ist das Parasitenmittel Ivermectin.

„Die Verwendung von Ivermectin wird in Fachkreisen sehr kontrovers diskutiert. Die Substanz wird von namhaften amerikanischen Intensivmedizinern empfohlen, hat allerdings aufgrund fehlender wissenschaftlicher Evidenz keinen Eingang in aktuelle deutsche Leitlinien gefunden. Derzeit werden weltweit Studien durchgeführt, die die Wirksamkeit bei COVID-19 Infektionen nachweisen sollen.
Wir haben bis zuletzt im Rahmen des sogenannten MATH+ Protokolls unter anderem Ivermectin eingesetzt, allerdings hat dies zu einer – unbeabsichtigten – enormen medialen Reaktion geführt, die uns mit einer großen Zahl von Anfragen sowohl von „Laien“ als auch aus Fachkreisen konfrontiert hat.
Derzeit sehen wir von einer weiteren Nutzung ab. Sollte sich die Studien- beziehungsweise Datenlage diesbezüglich ändern, werden wir
unser therapeutisches Vorgehen erneut überprüfen.“

„Fehlende wissenschaftliche Evidenz“. WAS FÜR EIN QUATSCH.
Ivermectin gibt es seit einem halbem Jahrhundert. Es wurde bisher 3,5Mrd. Menschen, also fast der halben Erdbevölkerung verabreicht.
2015 hat es den Nobelpreis erhalten. Es ist eines der Präparate mit dem
geringsten Nebenwirkungsprofil überhaupt.

Mittlerweile gibt es mehr als genügend Studien (meines Wissens derzeit so um die 60, evtl. sind es jetzt auch schon mehr) die die Wirksamkeit von IVERMECTIN auch bei COVID eindeutig nachweisen.

Es gibt eine groß angelegte Schmierkampange der Presse um Ivermectin als „Pferdemedikament“ zu diskreditieren. Es ist völlig klar, dass dahinter nur Big-Pharma + die Entscheidungsträger in Politik und den untergeordneten staatlichen Instituten verantwortlich sein können, damit die gross angelegte Impfpropagandkampagne dadurch nicht gestört werden kann.
Ivermectin ist einfach zu billig, zu effektiv, hat ein fast keine Nebenwirkungen und vor allem, der Patenschutz ist ausgelaufen.
Damit ist kein Geld zu verdienen.

Ich bin absolut sicher, dass auf die Barmherzigen Brüder in irgendeiner Form Druck ausgeübt worden ist, die Behandlung mit Ivermectin einzustellen und stattdessen den obigen Quark zu verkünden.

PFIZER bringt nun ein nagelneues Medikament heraus, dass ähnlich wirkt wie IVERMECTIN. Es ist weniger effektiv und hat, eben weil es neu ist, natürlich ein noch völlig unbekanntes Nebenwirkungsprofil. Kostet natürlich ein Mehrhunderfaches.
Nov 9, 2021 – Dr. John Campbell – New Pfizer drug and ivermectin
1,030,916 views
https://www.youtube.com/watch?v=ufy2AweXRkc

Was hier abläuft ist absolut unglaublich.
LEUTE WACHT ENDLICH AUF. ES GEHT HIER NICHT UM GESUNDHEIT !

Hallo mein Mann liegt auf der Intensiv seit gestern schwere lungenembolie. Er ist 2mal geimpft nach der zweiten impfung bekamm er luftnot und er wurde immer langsamer bekamm kaum luft war beim Arzt der konnte nichts fest stellen im ging es immer schlechter bis gestern da habe ich einfach den Notarzt angerufen. Ich darf mich nicht Impfen lassen ich warte auf Proffesor Dr Stöcker lübeck der einen Impfstoff erfunden hat ohne Nebenwirkungen ich bin einfach nur traurig mein Mann ist 67Jahre. Danke für diesen blog BEA

Der Massenmörder Gates hatte schon lange vor Corona zahlreiche Kinder in Indien und Afrika mittels Spritzen zu Versuchszwecken ermorden oder impotent spritzen lassen.

Wer diesen Psychopathen in Schutz nimmt, ist nicht ganz dicht.

Aaaahhh, der corona-blog sticht dem Regime wohl zunehmend schmerzhaft ins Auge?
Ist schon auffällig: sobald die Reichweite zunimmt, kommen aus diversen Löchern Gestalten, welche immer nur kurze Provokationen einstreuen und ganz gezielt Kommentatoren als Verschwörungsirre darstellen!

P. S.: die Verbrechen seitens Gates bezüglich Indien und Afrika sind belegte Tatsachen!

Hallo zusammen,

habe mich überreden und dann doch impfen lassen
– und muss seit 1 Woche Blutverdünnung spritzen und mein Bein täglich wickeln lassen,
weil ich – wie aus heiterem Himmel – die Vorstufe einer Thromboseentwicklung, also eine Thromvophlebitis in meiner Kniekehle habe in Sekunden wachsen gespürt!!!!!!!!!! ^^ 😳 Trotz guter Blutwerte und einem recht gut geoflegten Venenstatus.
Ausreichende Bewegung und Trinken nicht alkoholischer Getränke, wie vorwiegend Wasser, ist auch gegeben.
Glücklicherweise habe ich mich schnell genug selbst diagnostiziert
– und war in der Notaufnahme!
Nie wieder mache ich solch eine offenbar unausgereifte und daher Gesundheits gefährdende Impfung mit!
Im Übrigen hatte ich bereits in 2020, eine unkomplizierte „Corona“-Infektion durchgemacht.

„BOOSTERN BOOSTERN BOOSTERN!?“| „Corona“ lässt schön grüßen!

https://petrajaninedroescher.wordpress.com/2021/11/09/boostern-boostern-boostern-corona-lasst-grusen/

Vielen Dank für Ihren Bericht, herzlichen Glückwunsch zu Ihrer (leider nicht bei allen selbstverständlichen..) Einsicht und gute Besserung!

… ,,Danke, für diese empathische Rückmeldung. 🙌
Ja, es kann einem mulmig werden! Ich bin ansonsten keine Impfgegnerin,
wie ich bereits Eingangs geschrieben habe;
aber Achtsamkeit ist hierbei in jedem Falle anzuraten.“

Mit besten Grüßen

Petra J. Dröscher

Liebes Corona-blog.net Team,
passend zu diesem Artikel, bitte ich Sie, sich mal die aktuelle Zeitschrift „Gesund Leben“ des Herrn Hirschhausen ( S.35) genauer anzusehen.
Hier gehts um 5 Mythen zur Corona-Impfung. Und „ Was sie Impfgegnern antworten können: z.B „Die Impfstoffe wurden zu schnell entwickelt und sind nicht sicher“ Empfohlene Antwort: „Falsch. Ein Impfstoff wird nur bewilligt, wenn er in Studien ausreichend getestet ist.“ oder „Covid-19 ist weniger gefährlich, als sich dagegen zu impfen“ Empfohlene Antwort: „Falsch. Das Virus kann Organe schädigen, die Blutgerinnung verändern und zu Spätfolgen führen“ die Impfung dann anscheinend nicht????

Vielleicht haben Sie Zeit, sich diese Empfehlungen eines Arztes, mal genauer anzusehen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre wunderbare Arbeit. Ich wünsche Ihnen weiterhin ganz viel Kraft und gute Nerven. Es ist so beruhigend, dass es doch noch einige Menschen gibt, die klar denken und nicht hoffnungslos dieser Corona Hysterie verfallen sind.

Tolle Ärztin!
Mutig!
Anerkennung für Ihre Ehrlichkeit.
Danke, auch für die vielen wichtigen Informationen!
Mich belastet diese Verlogenheit der Politiker. Die die uns „eigentich“ schützen sollen ….verkaufen unsere Restgesundheit an die…….? Unchristen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.