Kategorien
Boosterimpfung Impfreaktion Impfversagen Nach-Impfungs-Syndrom

Veterinärmediziner Stöhr: „Es gibt keinen nebenwirkungsfreien Impfstoff, das ist biologisch nicht plausibel“

In einer aktuellen Sendung bei der Bild Zeitung kommt Eva Butzen (28 Jahre, Impfgeschädigte) zu Wort. Auch RAin Hamend und Veterinärmediziner Stöhr sind geladen. Letzterer findet klare Worte zu Karl Lauterbach, denn laut ihm gibt es kein nebenwirkungsfreies Medikament oder eine Impfung. Er muss es wissen, schließlich arbeitete er jahrelang für Novartis bei der Impfstoffentwicklung und berät nun Pharmakonzerne. Zu seinem Lebenslauf als Veterinärmediziner gehören aber auch Stationen bei der WHO. Über Lauterbachs Verhalten sagt er: „Ein Arzt, der so etwas sagt, sollte keine Approbation haben. Punkt.“

Bei der Bild Zeitung kommt nun Eva Butzen (28J.) – wir haben bereits über sie berichtet – zu Wort. Dort wird sogar unser Blog, mit dem „damaligen“ Beitrag zu Frau Butzen, erwähnt. Schön, dass die Bild Zeitung nun auch einer Impfgeschädigten die Möglichkeit gibt sich öffentlich zu äußern.

Hier wurde der Corona Blog von der Bild Zeitung verlinkt

Sie ist Deutsche-Meisterin im Kraftdreikampf, an der Weltmeisterschaft konnte sie, aufgrund ihres Impfschadens allerdings, nicht teilnehmen. Lungenschmerzen und Herzstechen begleiteten sie bereits nach den ersten beiden Impfungen, trotzdem ließ sie sich ein 3. Mal impfen. Ihr Impfschaden wurde 2021, obwohl sie einige Ärzte abgeklappert hatte, nicht gemeldet, erst im April wurde durch Marburg ihr Impfschaden an das PEI gemeldet.

Man muss die Nebenwirkungen ernst nehmen. Auch Karl Lauterbach hat Menschen geimpft. Auch er muss das ernst nehmen, was Menschen wie mir passiert ist. Ich kann praktisch nicht mehr arbeiten, seit der Impfung.

Eva Butzen

Die FDP Politikerin Preisler spricht davon, nachdem Eva Butzen ihren Impfschaden thematisiert, dass sie während ihrer Corona Infektion sogar Sprachstörungen hatte (Minute 14:00). Von diesem Phänomen haben wir zumindest noch nie gehört, ist es eigentlich eine Nebenwirkung nach der Impfung. Preisler hat sich nach ihrer Infektion auch liebend gerne impfen lassen, obwohl sie 18 Monate an „Long Covid“ litt. Zuvor spricht sie noch an, dass sie eine ordentlichte Impfaufklärung erhalten hat. Aber wie kann das sein, wenn sie trotz Corona Erkrankung – „Long Covid“ – geimpft wurde?
Zum Thema Maske hat Preisler von der FDP auch ein klares Statement:

Abwarten meine Lieben, ich bin nämlich der festen Überzeugung, dass Masken tatsächlich schützen und ich trage sie wirklich gerne und ich trage sie sitzend und dann können sie alle machen was sie wollen, wenn sie finden sie können ohne Maske einkaufen, einverstanden, ich bringe ihnen dann die Einkäufe wenn sie in 5 Tagen alle krank sind.

Preisler FDP

Aber wir stellen uns an der Stelle die Frage, wie konnte man denn „Long Covid“ entwickeln, wenn man doch Maske getragen hat und der festen Überzeugung ist, dass diese richtig getragen wurde und hilft? Ihre überhebliche Art mit der die Politikerin dies kommuniziert, obwohl sie sich offensichtlich mit Corona infiziert hat, trotz ihrer Maske, ist der Spiegel dieser Gesellschaft. Gegen Freiwilligkeit hatte in der Demokratiebewegung im Übrigen auch noch nie jemand etwas auszusetzen, doch eine Pflicht und ein Zwang, sind nicht haltbar.

Vor Ort kommen auch RAin Jessica Hamed und der Veterinärmediziner Klaus Stöhr zu Wort. Klaus Stöhr findet klare Worte zu Lauterbachs Aussagen, zu einer nebenwirkungsfreien Impfung und der Tatsache, dass er als Impfarzt mit dieser Einstellung tätig wird und vermutlich so auch seine Patienten aufklärt (wir haben hier davon berichtet, sowie hier und hier). Zwei weitere betroffene Impfgeschädigte haben sich dazu auch bereits öffentlich geäußert.

Ein Arzt, der so etwas sagt, sollte keine Approbation haben. Punkt.

Klaus Stöhr

Geht gar nicht, jedes Medikament hat eine Nebenwirkung, jedes, das geht gar nicht anders. Es gibt keinen nebenwirkungsfreien Impfstoff, das ist weder biologisch plausibel, noch gibt es da eine Präzedenz, denn man suggeriert hier etwas falsches.

Veterinärmediziner Klaus Stöhr
Tätigkeitsfeld von Klaus Stöhr

Interessant ist dabei, Klaus Stöhr muss es wissen, denn er arbeitete als gelernter Veterinärmediziner viele Jahre für die Impfstoffindustrie und ist nun freier Berater. Während seiner 15-jährigen Tätigkeit für die Weltgesundheitsorganisation war er u. a. Leiter des Globalen Influenza-Programms und SARS-Forschungskoordinator. Anfang 2007 gab er seinen Posten bei der WHO auf und wechselte in die Impfstoffentwicklung der Pharmafirma Novartis am Forschungsstandort Boston/Cambridge und arbeitete dort bis 2015. Ende 2015 wechselte er zur Novartis International AG in Basel/Schweiz, bevor er die Firma 2017 verließ. Seit 2018 arbeitet er als freier Berater. Seine Dissertation schrieb er „Zur Gegenstandsbestimmung sowie Methodik der Epizootiologie und Ableitungen zu epizootiologischen Untersuchungsgängen am Beispiel der Paramyxovirusinfektion der Tauben“.
Dass er als Virologe und Epidemiologe bezeichnet wird, finden wir etwas suspekt, aber vielleicht kann uns ein Leser eine Quelle dazu zeigen, die dies belegt. Im Bereich der Veterinärmedizin ist es aber offensichtlich nicht unüblich Entscheidungen im Bereich der Humanmedizin zu treffen, siehe Herr Wieler beim RKI.
Klaus Stöhr ist nun auch die Person die im Corona Sachverständigenrat den Platz von Christian Drosten einnehmen darf. Bei dem Thema Kinderimpfung positioniert sich Stöhr am Ende gar nicht mehr so klar, sollte man hierbei seinen Background und womit er sein Geld verdient allerdings nie außer acht lassen. Auch das Thema Maske spricht er an und laut ihm helfen diese.

Bei Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 12 – 17 Jahren traten 3.227 Nebenwirkungen auf. 8 Kinder in dieser Altersgruppe sind im Zusammenhang mit der Impfung verstorben. Damit haben wir in dieser Gruppe nun offiziell mehr „Impftote“ als „Corona-Tote“. Außerdem erlitten 10 Kinder bleibende Schäden durch die Impfung und es traten 147 Entzündungen am Herzen im Zusammenhang mit der Impfung auf. Auch vom Guillain-Barré-Syndrom werden die Kleinen nicht verschont – 6 Fälle sprechen hier für sich.

17. PEI Sicherheitsbericht
Trotz 3-facher Impfung infizierte sich auch Veterinärmediziner Stöhr und lag flach

Damit ist er in guter Gesellschaft mit dem Virologen Anthony Fauci, der oberste medizinische Berater des amtierenden US-Präsidenten Joe Biden, der trotz seiner 4. Impfung an Corona erkrankte. Auch Kanadas Premier Justin Trudeau hat sich trotz (oder wegen) seiner 4. Impfung erneut mit Corona infiziert. Auf Twitter schreibt er, dass er sich okay fühlt, aber eben nur wegen seiner Impfungen. Dass diese Behauptung jeglicher Grundlage entbehrt, da dazu keine Daten vorliegen, sollte inzwischen jedem bekannt sein.

Nur eine knappe Mehrheit findet sich genügend über Nebenwirkungen aufgeklärt

Die Bild Zeitung hatte eine Umfrage bei INSA gestartet, nur eine knappe Mehrheit findet sich ausreichend über Nebenwirkungen informiert.

Auch Schlagerstar Bernhard Brink wird dort thematisiert

Schlagerstar Bernhard Brink äußert sich sehr kritisch über Corona und Karl Lauterbach (und Putin, nicht im Video).

Und am Ende bleibt die Frage Maskenpflicht von Oktober bist Ostern? Wir denken, freiwillig kann dies jeder tragen wie er denn möchte, wir sprechen uns klar gegen eine Maskenpflicht aus, alleine wir haben über 50 Studien fixiert, die eindeutig gegen die Evidenz von Masken sprechen. Auch der Mechanismus von Masken liegt klar auf der Hand und es ist inzwischen nachgewiesen, dass sich Mikroplastik in den Lungen der Menschen durch das Masketragen finden lässt.


Alle Presseberichte zu Impfschäden/Nebenwirkungen sammeln wir hier auf dieser Seite „Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung“. Melden kannst du diese via E-Mail an info@corona-blog.net.

Eine Übersicht, wo Impfgeschädigte möglicherweise Hilfe finden können, haben wir hier erarbeitet.
Private Impferfahrungen können hier eingesehen werden „Schilderungen von privaten Impferfahrungen“, einfach unter dem jeweiligen Beitrag kommentieren oder via E-Mail an info@corona-blog.net melden.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

28 Antworten auf „Veterinärmediziner Stöhr: „Es gibt keinen nebenwirkungsfreien Impfstoff, das ist biologisch nicht plausibel““

Danke, Herr Stöhr für Ihre Ehrlichkeit.
Diese vermisse ich bei Lauterbach und Co sehr.
Natürlich hat jedes Arzneimittel auch Nebenwirkungen.

„Interessant ist dabei, Klaus Stöhr muss es wissen,“

Also nein, das muss nicht (nur) Klaus Stöhr wissen, das muss jeder wissen. Nach Contergan, nach allen möglichen Arzneimittelskandalen, und einfach aufgrund der Tatsache, dass künstliche chemische Stoffe in einem komplexen Organismus wie unserem niemals nur völlig monokausal wirken können.

Unser Körper, der, kybernetisch gesehen, aus einer unüberschaubaren Menge ineinander verwobenen Regelkreisen und positiven (verstärkenden) wie negativen (abschwächenden) Rückkopplungsschleifen besteht, feinst abgestimmt, mit einem chemischen Vorschlaghammer zu bearbeiten hat immer auch unerwünschte Folgen. Dass wir gleichzeitig eine ungeheure „Elastizität“ aufweisen, auch schädliche Einflüsse bis zu einem gewissen Grad tolerieren können, ist ein weiteres Wunderwerk der Natur. Aber irgendwann kommt auch diese „Elastizität“ (oder Resilienz) an den Punkt, wo sie überdehnt wird, wo sie reist oder bricht. In unserer modernen Hurra-Chemie-Welt immer schneller und schneller aufgrund der ungeheuren Vielzahl von künstlichen Stoffen – von Umweltgiften über künstliche Süßungsmittel und unzähligen Hilfsstoffe in der Fertignahrungsindustrie bis hin zu künstlichen Drogen und eben Medikamenten.

Danke, dass Ihr Klaus Stöhr kritisch beäugt.

Er sagte leider auch, dass Ärzten, die nicht impfen wollen, weil das Zulassungsverfahren oder die Datenlage „nicht ganz perfekt sei“, ebenfalls die Approbation entzogen gehört.
Nun habe so manche Erklärungen von Ärzten gehört, warum sie nicht impfen. Dass etwas „nicht ganz perfekt“ sei, war nie die Begründung.

Habe das Video nicht komplett geschaut, aber er erwähnt auch wieder (wie in fast allen ÖRR berichten zu Impfschäden) das „Impfregister in skandinavischen Ländern“ (ca. bei Minute 15 ) und wie toll angeblich damit dann die Erfassung wäre. Ist natürlich Schwachsinn. Angenommen (!) die höhere Melderate in z.B. Schweden läge am Impfregister: Ob nun 0,5% der Nebenwirkungen oder 1% bei den Behörden eingehen ändert an der Grundproblematik praktisch nichts.

Klaus Stöhr ist mir sehr suspekt.

Hört sich sehr gut an, was Klaus Stöhr zum Besten gibt! Stöhr verweist darauf, dass ein breiter und langanhaltender Schutz vor Corona erst durch eine Infektion aufgebaut werde. Wer jetzt nach Masken rufe, der nehme „Menschen die Gelegenheit, sich langfristig mit dem Coronavirus zu arrangieren“. In Kombination mit der Impfung seien Infektionen der „Einstieg in die Endemie“. Dadurch bringe die Sommerwelle ein schnelleres Pandemie-Ende. Genauso wie wir es doch alle gerne hören wollen. Sachlich, ohne groß Panik zu verbreiten erklärend, warum die Sommerwelle harmlos ist – einfach wunderbar! Oder doch nicht??? Ich finde NEIN, denn dieser eine letzte Satz, der stößt mir übelst auf!: (!!) IN KOMBINATION MIT DER IMPFUNG (!!) seien Infektionen der „Einstieg in die Endemie“. Dadurch bringe die Sommerwelle ein schnelleres Pandemie-Ende. Erstens spricht Klaus Stöhr immer noch von „Impfung“, obwohl es sich hier wahrlich NICHT um eine solche handelt und zweitens wo bleibt die Aufklärung über schwere Nebenwirkungen/Todesfälle seinerseits????

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-sommerwelle-stoehr-100.html

Ich finde, jeder, der diese Gen-Spritzen empfiehlt und befürwortet, muss zur Rechenschaft gezogen werden! Dazu gehört auch Klaus Stöhr! Im November 2021 rät Klaus Stöhr allen Menschen über 60 zur Booster-Impfung!
https://www.mdr.de/ratgeber/gesundheit/corona-virus-impfung-virologe-stoehr-100.html

Wo bleibt nach all den jetzigen Erkenntnissen der Aufschrei vom Virologen Herrn Stöhr: STOPPT DIESE EXPERIMENTELLEN TOXISCHEN GEN-SPRITZEN – SOFORT!

Zudem denke ich mir, handelt es sich bei Karl Lauterbach und Klaus Stöhr nur um ein Machtgehabe zwischen zwei Impfbefürwortern. Der eine poltert wie ein Elefant im Porzellanladen, droht und verbreitet Panik, keiner will es mehr hören (Lauterbach), der andere sachlich, nur keine Panik aufkommend, beruhigend, wonach wir uns ja nunmehr alle nach ca. 3 Jahren P(l)andemie sehnen (Stöhr).

Lauterbach über Stöhr: Klaus Stöhr ist kein Top-Virologe!
https://www.youtube.com/watch?v=Qs666B6CnU8

Stöhr über Lauterbach: Ein Arzt, der so etwas sagt, sollte die Approbation entzogen werden!
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/stoehr-teilt-gegen-lauterbach-aus-einem-arzt-der-so-etwas-sagt-sollte-man-die-ap-80451460.html

Wann endlich hören wir auf die wahren, ehrlichen Wissenschaftler/Ärzte Bhakdi, Burkhardt, Brandenburg, Frank, Wodarg usw.?

Hallo,

„nur“ weil ich eine Dissertation zu einem gewissen Thema schreibe, bin ich doch kein Epidemiologe, sondern ich habe lediglich einen Doktortitel in dem Thema.
Für uns steht nach wie vor zur Debatte, wie Wikipedia, Bild, …. darauf kommen, dass Stöhr ein Virologe/Epdidemiologe ist. Für uns ist er ein gelernter Tierarzt.

Viele Grüße
Anne vom Corona Blog Team

Ich finde an verschiedenen Stellen die Information, dass sowohl Virologe als auch Epidemiologe keine geschützten Berufsbezeichnungen sind. Man kann zwar Epidemiologie in Form eines Master-Studienganges auf einen anderen Studiengang aufsatteln bzw eine Facharztausbildung zur Virologie machen und dann kann man sich nach Abschluss natürlich auf jeden Fall so nennen. Das ist aber nicht Voraussetzung. Grundsätzlich sind es Wissenschaftler, z.B. Mediziner, die sich mit diesen Themen beruflich beschäftigt haben. Und sich dann auch so nennen dürfen. Und beschäftigt hat er sich laut den Angaben zu seiner Vita ja wohl damit. Hinzu kommt, dass Herr Stöhr aus der ehemaligen DDR stammt und dort seine Ausbildung und bereits einen Teil seiner Tätigkeit absolviert hat. Nach der Wende wurden viele Berufsbezeichnungen beibehalten, obwohl das alleine nach westlichen Kriterien nicht gerechtfertigt gewesen wäre. Z.B. durften alle Diplomjuristen Ost weiter ihre berufliche Tätigkeit z.B. als Richter oder als Anwalt ausüben und sich auch weiter so bezeichnen. H. Stöhr ist jedenfalls mehr Epid. oder Vir. als dieser andere Herr, wie heißt er noch, der berühmteste Gesundheitsökonom Deutschlands.

Jetzt muss ich ehrlich gesagt lachen. Epidemiologie ist kein Studiengang im üblichen Sinne. Es gibt ihn als Aufbaustudium (Master zB nach vollendetem naturwiss. Studium, etwa der Tiermedizin), oder man kann sich in seiner Dissertation darauf spezialisieren. „Nur“ eine Dissertation in dem Bereich? Für gewöhnlich macht man sich durch eine Dissertation in einer bestimmten Thematik zum Experten für dieselbe, das ist ja der Zweck der Diss. Nicht böse sein, aber diese Bemerkung in dem Artikel war einfach nicht angemessen, und es ist ein Zeichen von Professionalität, Fehler, auf die man aufmerksam gemacht wird, zu korrigieren.

Hallo,

also Fakt ist nun mal, Herr Stöhr ist gelernter Tierarzt, auch wenn Ihnen das offensichtlich missfällt.
Ob er daraufhin ein Studium angehängt hat um Virologie zu studieren ist uns nicht bekannt, mag sein, dass ein Tierarzt dies dann mit einigen Modulen schnell erlangen kann, aber uns fehlt dazu schlicht der Nachweis.
Nur weil dies Wikipedia mit seinem Einzelnachweis, lustigerweise ein Verweis zur Kassenärztlichen Bundesvereinigung wo Gassen von einem Experten spricht, behauptet, muss dies eben noch lange nicht stimmen. Achtung Experte kann sich jeder nennen.

Klaus Stöhr (* 1959 in Zerbst) ist ein deutscher Epidemiologe und Virologe.[1]

Nun zu dem was Sie offensichtlich noch viel mehr stört, wir haben nicht just in dem Moment wo Sie uns darauf hingewiesen haben, etwas in einem Beitrag geändert. Dabei handelt es sich um diese Textpassage:

Dass er als Virologe und Epidemiologe bezeichnet wird, finden wir etwas suspekt, aber vielleicht kann uns ein Leser eine Quelle dazu zeigen, die dies belegt. Im Bereich der Veterinärmedizin ist es aber offensichtlich nicht unüblich Entscheidungen im Bereich der Humanmedizin zu treffen, siehe Herr Wieler beim RKI.

Nun haben wir nur einen kurzen Blick ins www gewagt, weil es uns jetzt doch nicht los gelassen hat und uns wurde folgendes mitgeteilt:

Wie schon kurz erwähnt, ist der Weg in den Beruf des Virologen über eine Facharzt-Weiterbildung möglich, die mit einer Dauer von fünf Jahren im Anschluss an dein Studium einige Zeit in Anspruch nimmt.

Den Nachweis können wir im Eintrag zu Herrn Stöhrt bei Wikipedia nicht finden, was es nicht ausschließen mag, deshalb ja unsere Nachfrage im Beitrag. Bei der Bezeichnung Tierarzt macht man aber bei Herrn Stöhr keinen Fehler, es ist lächerlich und offensichtlich fühlen Sie sich selbst angegriffen. Er hat nun mal Tiermedizin studiert!

Aber nun eine Gegenfrage an Sie, gerne lassen wir uns davon überzeugen, dass jemand durch das schreiben einer Dissertation – maximal 6 Jahre – wobei man munkelt, dass die Erlangung des Doktortitels in manchen Themengebieten ja sehr einfach sein soll, sich im Anschluss Virologe nennen darf?
Die Thematik bei Herrn Stöhr war laut Wikipedia:

Zur Gegenstandsbestimmung sowie Methodik der Epizootiologie und Ableitungen zu epizootiologischen Untersuchungsgängen am Beispiel der Paramyxovirusinfektion der Tauben

Nun nochmal explizit für Sie, Sie scheinen ja hier neu auf unserem privaten Blog zu sein:
Wann wir die Zeit finden, neben unserem Arbeitsalltag hier auf unserem privaten Blog, Änderungen vorzunehmen, das dürfen Sie uns – die diesen Blog nun über ein Jahr in Ihrer Freizeit betreiben – überlassen.

Viele Grüße
Mona vom Corona Blog Team

Die Meldungen über drei- oder vierfach geimpfte Prominente, welche dennoch COVID-19 bekommen haben, häufen sich. Hat eigentlich mal jemand deren COVPass oder Impfausweis kontrolliert? Die wissen doch auch, dass die Spritze nur Nebenwirkungen aber keinerlei Wirkung produziert. Der Pöbel muss Nachweise erbringen. Fauci, Baerbock, Söder, Klabauterbach müssen dies wahrscheinlich nicht.

Ach ja, und Stöhr ist ein Profiteur der Angst. Dieser Mensch gehört auch dahin, wo Wieler, Drosten & Co. hingehören!

Diese Impfkrüppelparade in den Medien geht mir ziemlich auf den Sack, diese Retzlaff’s, Binger’s, Butzen’s dieser Welt. Ganz ehrlich, was haben die denn? Schaut sie euch an, die kann da mal locker flockig ins Bild TV Studio. Wieso seh ich da nicht Olaf Bodden?
Die gehen mir so auf den Sack, der erste Satz: Ich bin kein Impfgegner, der 2te: Uns muß geholfen werden. Und dann sind wir beim Kern der Sache, diese blöde Ambulanz in Marburg, wo ein Prof. Dr. Depp sitzt, der was von Vorfahrtsmissachtung und falschen Abbiegen des Immunsystems faselt.
Die rühren doch alle schon mal kräftig die Trommel dafür, daß die Ungeimpften zahlen sollen. Bratwurstfixer! Die gehen mir nur noch auf den Sack und Leute die wirklich Hilfe benötigen kriegen sie nicht und können sehen wo sie bleiben.
Diese Affen haben unterschrieben, Punkt, fertig aus, die Impfung ist sicher, gut erforscht und nebenwirkungsfrei!

Die Bildzeitung ist wie ein Blatt WC Papier, es löst sich alles schnell auf! Dieses Thema wird in der nächsten oder übernächsten Sendung wieder runter gemacht! Diese FDP Vertretung Frau macht auf mich einen Geistig kranken Eindruck! Ich kann mich irren, aber wenn es darum Geht, Menschen zu schädigen ist die FDP mit vorne vertreten.
Vertrauen kann man niemanden! Diese Impfungen haben nichts mehr mit Corona zu tun sondern mit Massenmord an der Bevölkerung!

„Dieses Thema wird in der nächsten oder übernächsten Sendung wieder runter gemacht!“

Die BILD hat dieses Thema doch nur zugelassen, weil das Impfopfer die Lobeshymne auf MARBURG sang. Das ist Werbung für Marburg! Wie schon viele Anfang 2021 hier erwähnten:
Pfizer & Co brauchen unbedingt alle Untersuchungsergbnisse der Spritzgeschädigten. Marburg scheint derzeit einer der größten Kooperatoren zu sein. Dort wird man auch wissen was Pfizer & Co gerne noch dazu gespritzt haben wollen, für den nächsten und nächsten und nächsten Test… bis der Affe tot ist.

Soll das jetzt heißen, dass ich erst weiß, dass Knollenblätterpilze giftig sind, wenn ich sie gegessen habe? Es heißt, dass Kluge aus den Fehlern anderer lernen und Dumme aus den eigenen – die Deutschen wiederholen ihre Fehler andauernd und halten das für „Rücksicht“. 🤣

Nein, das heißt, dass wenn mir jemand sagt, dass Knollenblätterpilze gut schmecken und ich daraufhin einen esse und daran verrecke, dann kann ich mit Sicherheit sagen, dass die Aufklärung über Knollenblätterpilze nicht vollständig war, weil das kleine Detail, dass sie hoch giftig sind, in der Aufklärung leider fehlte.

— Und am Ende bleibt die Frage Maskenpflicht von Oktober bist Ostern?

Our top voluntary contributors

=>Germany<=
Japan
United States of America
Republic of Korea
European Commission
Australia
COVID-19 Solidarity Fund
GAVI Alliance
United Nations Development Programme
Bill & Melinda Gates Foundationn
United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland
New Zealand

https://www.who.int/westernpacific/about/partnerships/donors

Charite/Virologie, Juni 2019

— Der Entschluss der Bundesregierung, eine neue Strategie zur globalen Gesundheitspolitik zu verabschieden und die Bereitschaft, auf Ratschläge „von außen“ einzugehen, kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Die meisten Mitglieder des IAB hatten das starke deutsche Engagement im Bereich globale Gesundheit bei ihrer täglichen Arbeit selbst erlebt, und wir wollten das Momentum nutzen.

Während wir uns zu unseren Sitzungen trafen, nahm die Bedeutung von globaler Gesundheit in Deutschland immer mehr zu – die Budgets für globale Gesundheit wurden erhöht, ein neuer Parlamentarischer Unterausschuss für globale Gesundheit nahm seine Arbeit auf, neue Institutionen wie der Global Health Hub Germany wurden geschaffen, die gesundheitspolitischen Verantwortungsbereiche alteingesessener Institutionen wie dem Robert-Koch-Institut wurden erweitert und die Institutionen von zwei internationalen IAB-Mitgliedern haben Büros in Berlin eröffnet. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Weltgesundheitsgipfels in Berlin entstand eine neue Zusammenarbeit, und eines unserer Mitglieder übernahm die Leitung des neuen Zentrums für globale Gesundheit an dieser renommierten Einrichtung. Deutschland hat seinen Sitz im Exekutivrat der WHO und im UN-Sicherheitsrat eingenommen.

Das Mantra für unsere deutschen Kolleginnen und Kollegen lautete 'Seid ehrgeizig'. Wir haben große Erwartungen an Deutschland, das als führende Wirtschaftsmacht weltweit an vierter Stelle steht und – laut deutscher Regierung – eine größere globale Verantwortung übernehmen muss. Wir glauben, dass sich das Thema globale Gesundheit bestens eignet, um die Werte, Fähigkeiten und Entschlossenheit Deutschlands wirkungsvoll zu bündeln und so die Menschenrechte, den Multilateralismus, die humanitäre Hilfe und eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen und auszubauen. Natürlich wollen wir, dass Deutschland noch mehr tut – vor allem in der Politik, in der Entwicklungsfinanzierung und bei der Unterstützung globaler Institutionen, insbesondere der WHO. Wir glauben, dass die EU-Ratspräsidentschaft im Jahr 2020 ein idealer Zeitpunkt dafür sein könnte. (…) Wir hoffen sehr, dass unsere Arbeit zu einer stärkeren Vorreiterrolle Deutschlands in der globalen Gesundheitspolitik beitragen wird.

https://virologie-ccm.charite.de/fileadmin/user_upload/microsites/m_cc05/virologie-ccm/dateien_upload/publikationen/IAB_Statement.pdf

Deutschland befindet sich wie damals im Endkampf bis zum Untergang, nur diesmal gegen Corona.

Vermutlich werden die meisten Länder im Ausland bei den Filtertüten nicht mehr mitziehen. Sodaß es schwieriger für die Marionetten in Berlin werden wird, dies als Pflicht über sechs Monate anzuordnen.

Als größter Geldgeber der WHO und als Vorreiter in der globalen Gesundheitspolitik verwundert es nicht, warum wir diese sinnlose Debatte immer noch führen, obwohl die meisten Studien dagegen sprechen.

Sorry Hans,
aber ich konnte max. nur bis hier her lesen:

„Wir haben große Erwartungen an Deutschland, das als führende Wirtschaftsmacht weltweit an vierter Stelle steht und – laut deutscher Regierung – eine größere globale Verantwortung übernehmen muss.“

Schon bis dahin war es eine einzige Qual, diese Bedrohungen von allen Seiten.

Aber „laut deutscher Regierung“ müsse Deutschland eine größere, globale Verantwortung übernehmen?
Und ja, und am besten auch für jeden krank machenden Schwachsinn sollte Deutschland Vorreiter sein.

Hab noch Merkels Worte heute im Ohr.
Die Finanztransaktionssteuer alleine nur in Deutschland zu erheben macht keinen Sinn, die muss von allen, weltweit eingeführt werden.
Da hatte Deutschland als eine der Witschaftsmächte wohl keine Vorbildfunktion im Sinn!

Wer diese Weltpolitik, ganz besonders die deutsche überhaupt nur noch selbst schon auf den kleinsten Nenner reduziert, ernstnehmen kann, der kann echt nicht mehr alle Tassen im Schrank haben 😀
Wenn dieser ganzen Politik nicht demnächst alles um die Ohren fliegt als größte Katastrophe den diese „Weltpolitik“ je erlebt hat, dann können wir „Menschen“, bzw. der klägliche Rest davon, uns demnächst vor jeder Ameise verbeugen und diese als die höchste Macht des Planeten verehren.

Achtung: Manipulation und Zensur bei Bill Gates Nachrichtenportal MSN Microsoft.

Neue Studie bringt Mainstream zum rotieren: Ungeimpfte haben kaum schwere Covid-Verläufe.

Eine Studie hat herausgefunden, dass ungeimpfte Personen, die auf ihre Gesundheit achten, kaum je schwer an Covid-19 erkranken. Ein entsprechender Artikel über diese Studie schaffte es zunächst auf das von Bill Gates Microsoft gegründete Nachrichtenportal MSN, wurde aber eilig wieder gelöscht. Zu sehr kollidieren die Ergebnisse offenbar mit dem geltenden Narrativ.

Mal wieder typisch, wenn die Wahrheit nicht ins Narrativ passt wird zensiert.

Damit wurde mal wieder bewiesen, dass die Covid-Impfungen nutzlos und sinnlos sind, sie schützt nicht vor einem schweren Verlauf. Ganz im Gegenteil: Die Covid-Impfung ist toxisch und macht krank.

https://uncutnews.ch/msn-loeschte-stillschweigend-einen-artikel-der-enthuellte-dass-schweres-covid-verlaeufe-bei-ungeimpften-nur-selten-vorkommt/

https://report24.news/neue-studie-bringt-mainstream-zum-rotieren-ungeimpfte-haben-kaum-schwere-covid-verlaeufe/

Sogar die CDC hat verlautbart, dass das Virus mittels “airborne particles” übertragen wird, nicht mittels “respiratory droplets”. Sogar die CDC! Also was soll dann der ganze Schwachsinn mit den Masken? Diese airborne particles gehen durch die Masken wie Wassermoleküle durch ein Nudelsieb. Und wenn man die Maske mal absetzt, zum Zähneputzen oder Wassertrinken, sind diese airborne particles zur Stelle! Die Maskenpflicht ist echt unglaublich dumm.

Dumm? Kommt drauf an, welches Ziel man damit verfolgt. Wenn es nicht das Vorgeschobene des angeblichen Schutzes ist, sondern statt dessen: Ergreife eine niedrigschwellige Maßnahme, die einem jedes (Verfassungs-)Gericht mit „ist doch nicht so schlimm, kein großer Engriff“ durchgehen lässt, die Menschan aber quält und schikaniert und sie mürbe macht für den Gedanken an Impfpflichten – dann ist die Maskenpflicht gar nicht so dumm. Warum grade in Schulen? M.E., damit die Eltern die Hoffnung haben, dass ihren Kindern das in Zukunft erspart bleibt, wenn sie die lieben Kleinen „einfach nur mal pieksen lassen“. Einfacher ausgedrückt: die wollen uns ärgern. Und wer andere ärgern will, verfolgt immer einen Zweck.

„Was Hänschen nicht lernt, das lernt Hans nimmermehr“ – wenn man bedenkt, was die Kinder so alles über sich ergehen lassen mußten in den letzten zwei Jahren (insbesondere die Herumbohrerei in der Nase) – was, so frage ich mich , haben denn die Kinder da eigentlich „gelernt“? Vielleicht, dass man den eigenen Körper für Maßnahmen, die andere als notwendig erachten, zur Verfügung zu stellen hat? Auch bei ständiger Wiederholung? Dass es „Positive“ und „Negative“ gibt, die man voneinander trennen muß -? —
Wie stolz hat mir eine Freundin über ihre drei Enkelkinder berichtet, die auch Tests mit Blutentnahme sowie das Maskentragen souverän gemeistert haben…ein Problem sah sie in solcher Gewöhnung nicht.-

Schreibe einen Kommentar zu Zwielicht Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.