Aktuelle Beiträge

Es kommt immer anders, wenn man denkt.

Hier werden wir euch alle wichtigen Nachrichten zum Geschehen hochladen. Im Archiv findet Ihr weitere Beiträge, die hier nicht mehr angezeigt werden.
Wir wollen nicht Recht haben, aber wir wollen auf diesem privaten Blog zum eigenen Nachdenken anregen und Mut zu abweichenden Meinungen machen.

Bleibe über corona-blog.net auf dem Laufenden. Damit du aktuelle Nachrichten auf deinem Handy von unserem Blog empfangen kannst, nutze den neuen Newsfeed. Du bekommst dann automatisch bei neuen Beiträgen eine Benachrichtigung.

  • Teil 1, Dr. Weber: „die Menschen werden immer anfälliger gegen alle möglichen Infektionen“ – Therapie bei Impfschäden?
    Der Arzt Dr. Walter Weber aus Hamburg setzt sich derzeit für Impfgeschädigte ein. Trotz dessen, dass er inzwischen eine 150-seitige Anklageschrift von der Staatsanwaltschaft bekam. In einem Vortrag spricht er die geschwächte T-Zellen Immunität an, welche mit jeder „Impfung“ immer weiter zunimmt. „Die Menschen werden immer anfälliger gegen alle möglichen Infektionen“, sagt Dr. Weber. Er stellt in einem Eckpunkte Papier eine mögliche Therapieform vor.
  • Gentechnik in Lebensmitteln und Tattoofarben werden kritisiert – bei Gentechnik im Impfstoff schaut man weg!
    Eine Studie aus Schweden hat gezeigt, dass die mRNA der Corona Impfstoffe im menschlichen Körper zu DNA umgebaut werden kann. Ob diese dann ins menschliche Erbgut aufgenommen wird ist Gegenstand aktueller Forschung und ungewiss. Interessant finden wir dabei, wie sämtliche Warnungen und Studien dazu von der Politik ignoriert. werden. Liest man dann „alte“ Werbeslogans der Grünen oder stöbert in EU Verordnungen, dann kommt man sich vor, als wohne man in „Schilda“.
  • Lauterbach sei 4-fach „geimpft“ und habe sich jetzt trotz/wegen der vielen „Pikse“ mit Corona infiziert
    Lauterbach ist nach Angaben seines Ministeriums vierfach geimpft. Das Ministerium schrieb laut der Tagesschau: „Dies zeigt, dass bei der hochansteckenden Omikronvariante eine Infektion selbst bei äußerster Vorsicht nicht vollständig auszuschließen ist“. Lauterbach appelliere daher erneut an alle, sich umsichtig zu verhalten und auf einen ausreichenden Impfschutz zu achten, damit Infektionen und schwere Verläufe soweit wie möglich verhindert werden könnten. Halten wir fest: trotz oder wegen der 4. „Impfung“ erkranken viele Menschen. Trotz oder wegen der Maskenpflicht erkranken auch viele Menschen an unterschiedlichsten Lungenerkrankungen. Und wegen der Impfpflicht gibt es kein Personal mehr in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, das die Menschen, trotz oder wegen ihrer Erkrankungen und Impfschäden, behandelt.
  • Impfgeschädigte äußern sich: „Ich bereue es, diesen Müll im Körper zu haben und ein System der Diskriminierung und Menschenverachtung unterstützt zu haben.“
    Auf Twitter „trendet“ der Hashtag #IchbereedieImpfung. Unzählige Impfgeschädigte posten darunter ihr Schicksal und was ihr Grund für das Bereuen ist. Wir dokumentieren hier einige der Beiträge, die eindrucksvoll zeigen, in welche Misere die Menschen durch die Politiker gedrängt wurden.
  • Bundesregierung legt Entwurf für „besondere Schutzmaßnahmen“ im Herbst vor: Geimpft ist man nur noch 3 Monate nach dem letzten „Piks“
    Tri tra trallala die neuen Maßnahmen für den Herbst sind da. Der liebe Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat für alle etwas mitgebracht. Diesmal werden auch die Geimpften reich beschenkt – drei Monate nach dem letzten „Piks“ gilt nun nur noch der Impfstatus. Wobei spontane Änderungen durch die Bundesregierung ohne Zustimmung des Bundesrats jederzeit möglich sind. Ansonsten bleibt alles beim Alten: Maskenpflicht ab der fünften Klasse, die Reise- und Hotelbranche werden quasi lahmgelegt, Unis werden dicht gemacht. Da bleibt nur eine Frage: wann reist denn den Deutschen der Geduldsfaden?
  • Sterbefallhäufungen bei jeder der zeitversetzten Spitzen der Impfaktivität in allen sechs Altersgruppen
    Der Physiker und Gastautor „Archi.medes“ hat eine neue Auswertung durchgeführt, in der er für sechs verschiedene Altersgruppen den zeitlichen Verlauf der Impfungen und der Sterbefallzahlen analysiert. Seine Daten zeigen ganz klar, dass in jeder Gruppe die höchste Anzahl an Sterbefällen kurz nach der „Impf“-Spitze auftritt. Werfen wir einen Blick auf seine detaillierte Ausführung.
  • Privatklinik Nordsee schließt ungeimpfte Person aus der Therapie aus
    Eine Privatklinik an der Nordsee schließt eine gegen Corona ungeimpfte Patientin aus. Denn dort werden nur Menschen therapiert, welche mit bedingt zugelassenen Impfstoffen vollständig gegen Covid19 geimpft sind.
  • Brief von Michael Ballweg aus der JVA: „Die ersten 8 Tage waren brutal. Von jetzt auf gleich komplett aus dem Leben gerissen.“
    Michael Ballweg schickt einen Brief aus der JVA Stammheim (Stuttgart) in der er nun seit fast 5 Wochen festgehalten wird. Er schreibt in seinem Brief: „Die Vorwürfe an sich sollen leicht zu entkräften sein. Aber ich „bin erst mal weg vom Fenster“ und mit der Beschlagnahmung meiner Arbeitsmittel ist mein Beitrag zur Aufklärung eingeschränkt. […] Es zeigt aber auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Seit sich die Demonstration verselbständigt haben und viele in die Eigenverantwortung gehen, beschäftige ich mich wieder mehr mit der Macht der Digitalkonzerne und wie wir auch hier friedlich unsere Energie entziehen können.“
  • Gedenkveranstaltung: Nie wieder Zwangsmedizin! 75 Jahre Nürnberger Kodex – am 20. August 2022
    Die „Ärzte für Aufklärung“ und ihre Kollegen bei “Ärzte stehen auf“ rufen alle Menschen dazu auf, ein Zeichen zu setzen. Am 20. August gehen wir auf die Straße, um an dieser Gedenkveranstaltung ein Zeichen zu setzen: „Nie wieder Zwangsmedizin“.
  • STIKO empfiehlt aktuell bis zum 15. Lebensmonat 31 Impfungen – war das schon immer so?
    Was hätten Sie geschätzt, wie viele Impfungen aktuell Säuglingen bis zum 15. Lebensmonat empfohlen werden? Wir jedenfalls staunten nicht schlecht, als wir derzeit auf die gigantische Anzahl von 31 Impfungen im Impfkalender der STIKO gestoßen sind. Wir fragten uns: war das schon immer so? Ein Überblick über die Anzahl der Impfempfehlungen des RKI.
  • Über 400 Ärzte und Pflegekräfte schreiben Ramelow: „durch Ihr Handeln gefährden Sie die Gesundheit von Menschen in einem bislang unbekannten Maße“
    In Thüringen wenden sich über 400 Ärzte und Pflegekräfte an den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und die gesamte Landesregierung. Tagtäglich erleben sie die Folgen der Impfung hautnah – in Form von schweren Impfnebenwirkungen und „Impfversagern“. Sie fordern nichts anderes, als einen offenen Dialog über diese Thematik und das Zurücknehmen der einrichtungsbezogenen (quasi) Impfpflicht. Währenddessen zeigt die Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage, wie man dort solche Thematiken angeht: mir purer Ignoranz.
  • 13 Forderungen an die Gesellschaft von 400 autoimmunerkrankten Impfgeschädigten nach der Covid-„Impfung“
    Impfgeschädigte wenden sich öffentlichkeitswirksam an die Politiker im Bundestag und fordern eine Enttabuisierung von Impfnebenwirkungen, deren Aufarbeitung und bundesweite Anlaufstellen für Betroffene. Die Erfahrungen, die Tamara Retzlaff im Umgang mit dem PEI veröffentlicht, zeigen dagegen, dass dort die Themaik eher verschleppt wird. Betroffene warten meist vergeblich auf eine Antwort des Bundesinstituts, nach einer Meldung über Impfnebenwirkungen. Kommt diese dann doch, dann meist über ein Jahr nach der eigentlichen Meldung. Was nicht sein soll, darf eben auch nicht sein.
  • EU kauft 85 Millionen Dosen „Adjupanrix Grippe-Impfstoff“ von GSK – darin enthalten: der „Schweinegrippe Wirkverstärker“
    Vor wenigen Jahren ging es durch sämtliche Medien: der Wirkverstärker im Schweinegrippe-Impfstoff „Pandemrix“ von GlaxoSmithKline (GSK) löste tausendfach Narkolepsie aus. Vor wenigen Tagen schloss nun die EU einen Vertrag mit GSK über 85 Millionen Impfdosen von „Adjupanrix“, einem Grippeimpfstoff. Dieser beinhaltet den gleichen Wirkstoffverstärker wie einst Pandemrix und Narkolepsie ist sogar in den Nebenwirkungen aufgeführt. Dass solch ein Deal durchgezogen werden konnte zeigt wieder einmal mehr, welch unglaubliche Macht die Pharmakonzerne haben.
  • Messebau Unternehmen spricht klare Worte: „Nicht Corona hat unsere Wirtschaft zerstört, es waren die Maßnahmen.“
    Ein Messebauunternehmen benennt die Ursache dafür, dass es seine gewerbliche Tätigkeit einstellen musste, ganz klar: nicht Corona hat die Wirtschaft zerstört, sondern die Maßnahmen dazu. Es bedankt sich außerdem bei den Wählern der Links-Grünen-Einheitsfront (CSU, CDU, FDP, Linke, SPD und Grüne). Weiter wird auch der Krieg in der Ukraine thematisiert. Denn nicht der Krieg nimmt die letzten Reserven, sondern unsere Sanktionen. Die Seite fordert die Bürger auf nicht zu jammern, schließlich haben diese ihr Schicksal selbst gewählt.
  • „Weniger über anderer Leute Malaisen lesen, als das in Aktionen umwandeln“ – Textbausteine für Flyer
    Die pensionierte Anwältin Margot Lescaux trieb das Thema „welche Aktionen können wir tun, um andere Menschen zu erreichen“ um. Sie hat in viel Arbeit zahlreiche Themen in Textbausteinen aufbereitet, die genutzt werden können, um zum Beispiel Flyer zu gestalten. In diesem Beitrag gehen wir zunächst noch einmal generell auf das Thema „Flyer“ ein und was es bereits dazu gibt. Im Anschluss stellen wir den Gastbeitrag und die Textbausteine von Margot Lescaux vor. Viel Spaß beim Lesen – und im Anschluss selbst tätig werden.
  • Impfversagen bei Athlet Florian Wellbrock: „Ich lerne gerade neu schwimmen“
    Florian Wellbrock ist 24 Jahre jung, durchgeimpft – und hatte erst kürzlich Corona. Sein Verlauf war alles andere als glimpflich, er selbst spricht von einem „schweren Verlauf“ und sagt, dass er gerade „neu schwimmen lernt“. Wir stellen ein weiteres Paradebeispiel eines „Impfversagens“ vor, das eigentlich klar zeigen sollte: die Impfung schützt nicht – im Gegenteil, es ist mehr als fraglich, ob der (zweifelhafte und marginale) Nutzen die Nebenwirkungen wettmachen kann.
  • Todenhöfer (81) ist 4-fach geimpft und hatte nicht einmal einen milden Verlauf – wurde er mit einer Lüge verarscht?
    Der Politiker Todenhöfer hat trotz oder vielleicht auch wegen seiner 4. „Impfung“ Corona. Laut seinem Twitterstatement war es gar nicht mal so einen normaler Verlauf. Er stellt sich die Frage, nachdem er klarstellt, dass er kein Querdenker ist, wieso so viele 4-fach Geimpfte so schwer erkranken. Kurz davor twittert der 4-fach „geimpfte“ 81-jährige Todenhöfer: „Wir lassen uns ständig mit den gleichen Lügen verarschen.“
  • Einrichtungsbezogene Nachweispflicht – demnächst Abschied durch die Vordertür und maskierter Wiedereinzug durch die Hintertür?
    In diesem Gastbeitrag erklärt die ehemalige Anwältin „Margot Lescaux“, was ein Gesetzentwurf der Bundesregierung für Konsequenzen haben könnte, über den im September abgestimmt werden soll. Auf dem Papier ist es zwar keine Impfpflicht – in der Praxis allerdings schon. Er hat das Potenzial unsagbares Leid zu bringen. Ungeimpfte dürften beispielsweise ihre Angehörigen in Pflegeheimen nicht mehr besuchen. Die Pflegekasse könnte Ungeimpften die Kostenübernahme für „Pflege daheim“ verweigern. Eine Neueinstellung oder eine Ausbildung im Gesundheitswesen könnte Ungeimpften versagt werden. Was Ende 2022 aufgehoben werden sollte, kommt vielleicht noch härter 2023 wieder.
  • TK muss Daten herausgeben: 2021 waren dort 437.593 Versicherte wegen Impfnebenwirkungen in ärztlicher Behandlung
    Bei Frag den Staat gab es eine interessante Anfrage bei der TK zu Daten bezüglich Impfnebenwirkungen in den letzten Jahren. Die Daten zeigen einen sprunghaften Anstieg von Personen, die sich wegen solch einer Diagnose in ärztlicher Behandlung befanden und zeigen einmal mehr, wie mangelhaft Bundesinstitute wie das PEI arbeiten. Wir zeigen den steinigen Weg, den der Antragsteller gehen musste (knapp 5 Monate bis er eine Auskunft bekam) und werten die Rohdaten exklusiv hier aus.
  • „Plötzlich und unerwartet“ – das unerwartete Sterben der 50-Jährigen in den Caritas Werkstätten am Niederrhein
    In den Caritas Werkstätten am Niederrhein starben gleich 3 Personen, allesamt Mitte 50, innerhalb von nur wenigen Tagen „plötzlich und unerwartet“. Die Impfquote dort beträgt laut offiziellen Aussagen 98,5%. Nur wenige Wochen vor den plötzlichen Todesfällen hat die Geschäftsführung zudem für die „2. Boosterimpfung“ – also die insgesamt 4. Corona Impfung geworben. Wir zeigen wieder einmal das, wovor die Quantitätsmedien die Augen verschließen.
  • Die Welt berichtet hinter der Bezahlschranke kritisch über Impfpflicht in der Pflege: „verfassungsrechtlich hoch bedenklich“
    Wieder einmal hinter der Bezahlschranke findet man einen kritischen Artikel zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht, der darstellt, was früher oder später einmal alle Menschen betrifft: die katastrophalen Zustände in der Pflege. Anstatt das Problem an der Wurzel zu packen und den Beruf attraktiver zu machen, vergraulen die Politiker nun die letzten, noch motivierten Mitarbeiter und verhindern sogar Neueinstellungen für Ungeimpfte per Gesetz. Ein Thema, was alle nachdenklich stimmen sollte, wird nur hinter der Bezahlschranke aufgegriffen? Wir ändern dies und geben exklusive Blicke auf den gesamten Artikel.
  • Moderatorin kollabiert live im TV: „Ich habe mich impfen lassen, meine Periode hat sich verändert und ich werde mich nochmal impfen lassen“
    Heute werfen wir einmal einen Blick nach Großbritannien, dort ist gestern die bekannte TV-Moderatorin Kate McCann live im TV kollabiert. Solche Fälle häufen sich offensichtlich nicht nur in Deutschland und seltsamerweise haben sie alle eine Gemeinsamkeit: die Betroffenen waren gegen Corona geimpft. Wir zeigen, was die Zuschauer im TV sahen und stellen Twitter Aussagen von Kate McCann zur Impfung vor.
  • Warum Schlaganfälle immer öfter junge Leute treffen? Die Impfung kann es natürlich nicht sein!
    In den Quantitätsmedien kommt es nun auch langsam an: dieses Jahr erkranken immer mehr Menschen an eher „exotischen Krankheiten“. Nachdem die erst 26 Jahre alte Influenzerin Ina einen Schlaganfall erlitt, geht die Bild der Thematik nach und interviewt den Neurologen Prof. Gerlit zu der Thematik. Der sieht die Ursache in Dingen wie einer „Zunahme von Rauchern“ – obwohl die Anzahl der Raucher seit Jahren stetig zurückgeht. Wir werfen exklusiv einen Blick auf den Artikel und analysieren ihn.
  • Neue Studie: 40% der Frauen haben Zyklusstörungen nach der Impfung – Langzeitfolgen ungewiss
    Vor wenigen Tagen ist eine israelische Studie veröffentlicht worden, die Anlass zur Sorge gibt. Sie zeigt: 40% der teilnehmenden Frauen hattan nach der BioNTech Impfung Zyklusstörungen. Die Ursachen dafür sind laut den Forschern noch unerforscht, sie vermuten, dass die Impfung das Immunsystem angreift und schließen auch einen Eingriff des Impfstoffs auf den Hormonhaushalt nicht aus. Auch Langzeitfolgen können bei dem deartigen Forschungsstand nicht ausgeschlosen werden. Bei uns stellt sich da nur die Frage: warum ignoriert die Bundesregierung solche Studien und empfiehlt die Impfung nahezu uneingeschränkt?
  • Seit seiner zweiten Moderna-Impfung ist der 35-Jährige krank – doch seine Ärzte wimmeln ihn ab
    Der junge Mann (35J.) wollte gerade los zu einer Mountainbike Tour, doch sein Körper machte schlapp. Er bekam nicht mehr richtig Luft und beschloss den Tag im Bett zu verbringen. Dies geschah 9 Wochen nach der zweiten „Impfung”. Am nächsten Tag ging er mit einem Freund wandern, dabei wurde ihm zweimal weiß vor Augen, kippte um und war erstmal nicht ansprechbar. Daraufhin wurde er irgendwann beim Kardiologen vorstellig, der ihm wie folgt entgegnete: „Immer diese Behauptungen, was alles von der Impfung kommen soll.“
  • Sie haben beide 2,3 Millionen Follower & sind geimpft – Ina (26 J.) erleidet schweren Schlaganfall, sie lag im Koma!
    Ina und Vanessa zeigen ihr ganzes Leben auf Instagram, TikTok und YouTube, die Menschen belohnen diese Offenheit mit 2,3 Millionen Followern. Ina erleidet mit 26 Jahren einen schweren Schlaganfall, musste beatmet werden, kann 12 Tage nach dem Vorfall nicht richtig sprechen und leidet an einer typischen Halbseitenlähmung. Vanessa hat in dieser Zeit ihr Kind auf die Welt gebracht und versucht ihren Alltag ohne ihre Frau zu meistern. Ein Zusammenhang mit der „Corona-Impfung“, welche beide letztes Jahr im Juni bekommen haben, sehen sie wohl nicht. Die Gründe für die „Impfung“ waren die bekannten, Urlaub, Hochzeit und Party machen. Vanessa stellt sich die Frage wieso sie dieses Schicksal ereilte, schließlich waren sie immer gute Menschen.
  • Herzstiftung verschickt Flyer: „Thrombose – Die unsichtbare Gefahr nach einer Impfung“
    Die Deutsche Herzstiftung verschickt Flyer, die schon einige Haushalte in Deutschland erreicht haben. Das Thema ist die Gefahr, eine Thrombose nach der Impfung zu entwickeln. Diese Flyer werden deshalb verschickt, weil die Herzstiftung untersuchen möchte, was denn da genau schief läuft, denn dieses Verfahren, wäre richtungsweisend für unsere Zukunft. Auch die versehentliche i.v. Gabe, also das Verabreichen des „Impfstoffs“ in ein Blutgefäß, steht im Verdacht die Thrombosen nach der Impfung auszulösen – was weiter untersucht werden soll.
  • Kassenärztechef Gassen lässt sich kein 4. Mal „impfen“: „Immunsystem ist ein hochkomplexes Organ“
    Gassen äußert sich in einem Interview sehr kritisch zu einer 4. „Impfung“ im Herbst. Er selbst lasse sich kein 4. Mal „impfen“, schließlich sei das Immunsystem ein hochkomplexes Organ und einige Immunologen warnen davor. Währenddessen eskaliert Karl Lauterbach förmlich auf Twitter, Gassen wäre als Ärztefunktionär kein gutes Vorbild. Außerdem twittert Lauterbach seinen Besuch bei Moderna, dort hat er mit dem Forschungsleiter über nasale „Impfstoffe“ gesprochen. An der Harvard Uni hielt er vor vielen Kollegen einen Vortrag zur besseren internationalen Pandemievorbereitung (Pact for Pandemic Readiness).
  • Holocaust-Überlebende schicken offenen Brief an die drei Richter des Soldatenprozess
    Ein offener Brief, gerichtet an die Richter bei dem Wehrbeschwerdeverfahren, zeigt: viele Menschen lassen sich nicht zum Schweigen bringen. Die Gruppe von „We For Humanity“ schreibt auf ihrer Website: „Wenn Juden für etwas auserwählt wurden, dann – so glauben wir – um die Menschen mit unserer Erfahrung in dieser Zeit der größten Not zu schützen. Wir bitten SIE, uns zu helfen, gehört zu werden: unsere Botschaft weiterzugeben, sich bei denen zu melden, an die wir uns wenden, eine Botschaft an Ihre Nachbarn zu senden, zu Ihren Überzeugungen zu stehen – das heißt, Verantwortung für Ihr Leben und das Leben anderer zu übernehmen.“
  • Der Spiegel geht unter die Querdenker: „Seit der Corona-Impfung habe ich Herzrasen und keine Kraft mehr zu stehen“
    Der Spiegel berichtet in einem aktuellen Podcast über Impfgeschädigte. Ein junger Mann beschreibt, wie er nach seiner zweiten Impfung starke Herzprobleme bekam. Er hatte „so einen Druck und ein Schmerzgefühl auf der linken Brust, so als ob das Herz anschwillt und sich entlang des linken Brustkorbs quetscht“. Wir stellen exklusiv den 25 minütigen Podcast zur Verfügung – der eigentlich hinter Berzahlschranke ist.
  • Erkennungszeichen? In der DDR trug man ein weißes Band, doch wir sind die rote Linie!
    Wie haben sich die Menschen in der DDR auf den Straßen erkannt? Das Erkennungszeichen war ein weißes Band. Unsere Zeit begleitet die rote Linie, wir sind die rote Linie und deshalb bietet sich für unsere Zeit ein rotes Band an. In dem Aufruf ist zu lesen: „Lasst uns das Gemeinschaftsgefühl stärken und zeigen, dass wir viele sind! Lasst uns mit einem einfachen, kostengünstigen aber effektivem Mittel, bundesweit ein gemeinsames Zeichen installieren. Wir wollen im Alltag sichtbar sein, aber nicht so offensichtlich, dass wir uns einer Gefahr aussetzen müssen.“
  • Zensurwelle beim Ministerium von Lauterbach – dieses löscht nicht nur ein Video zu Post-Vac Syndrom auf Instagram
    Das Bundesgesundheitsministerium greift nun hart durch, zunächst veröffentlicht es, falsche Zahlen (Stichwort Underreporting), dann löscht es diesen Tweet bei Twitter wieder. Ein neuer Tweet greift dann die falschen Zahlen vom PEI auf. Auch auf Instagram geschehen seltsame Dinge, denn dort wird Karl Lauterbachs Video zu Impfschäden (#KarlText) gelöscht. Eine Impfgeschädigte weist auf ihrem Instagram Kanal direkt darauf hin.
  • Apotheker erleidet nach Corona „Impfung“ mehrere Thrombosen – Pharmaziedirektor fordert den Verzicht der Betriebserlaubnis
    Aufgrund seines Impfschadens, nach der Astra Zeneca „Impfung“, wollte der Apotheker eine Notdienstbefreiung beantragen. Das Regierungspräsidium Stuttgart antwortete ihm mit einer Schließung der Traditionsapotheke. Durch seine „Impfung“ erkrankte er, laut dem Artikel, an Thrombosen (!). In welchen Organen er diese erlitt, diese Antwort bleibt der Artikel schuldig.
  • Dr. Yamamoto kommentiert Lancet Studie: „zur Sicherheit sollten Auffrisch-Impfungen nicht mehr durchgeführt werden“
    Im Lancet wurde eine große Studie aus Schweden veröffentlicht, die klar zeigt, dass nach ca. 8 Monaten die Impfung eine negative Wirksamkeit hat – sprich: Geimpfte sind anfälliger für Infektionen als Ungeimpfte. Dr. Yamamoto aus Japan greift dies in einem veröffentlichten Kommentar auf und beschreibt die Folgen der Impfung, die er im Okamura Memorial Hospital jeden Tag sieht. Seit Beginn der Impfungen stiegen dort die Fälle an Thrombozytopenien stark an – in einer Häufigkeit, die bis dato nur extrem selten beobachtet wurde. Der Arzt spricht daher die Empfehlung aus, keine weiteren Auffrischimpfungen durchzuführen.
  • Warum der Corona-Blog etwas Besonderes unter den Blogs sein kann – Mit einer kleinen Typologie von Kommentar-Schreibern
    In diesem Gastbeitrag widmet sich F. Rust zunächst unserem Corona-Blog selbst und beschreibt, warum er für ihn etwas besonderes ist. Anschließend geht er noch weiter und beschreibt verschiedene „Kommentar-Schreiber-Typen“, angefangen beim „Bestätigungs-Suchenden“, über den „Misstrauischen“ bis hin zum „HILFE!!!-Typen“. Zumindest uns hat der Artikel öfter mal ein Lachen ins Gesicht gezaubert – beschreibt er doch an vielen Stellen sehr gut, was uns beim täglichen Freischalten der Kommentare so durch den Kopf geht. Ein Blick auf den Corona-Blog und seine Kommentatoren.
  • Hoden-Schock: Innerhalb von 4 Monaten 3 Hodenkrebsfälle in der Bundesliga
    Sebastian Haller vom BVB, Marco Richter von Hertha BSC und Timo Baumgartl von Union Berlin haben alle drei in diesem Jahr die Diagnose Hodenkrebs gestellt bekommen. Die Diagnose ist ein Schock, gerade für zeugungsfähige Männer. Alle drei sind noch keine 30 Jahre alt. Ob hier ein Zusammenhang mit einer Corona-„Impfung“ besteht, war nicht das Anliegen dieses Beitrags. Ungewöhnlich ist die Tatsache allerdings schon, schließlich ist Hodenkrebs in Deutschland eher selten.
  • 52-Jähriger musste 5 Tage nach der BioNTech „Impfung“ wiederbelebt werden – nun schluckt er 10 Medikamente
    In einem Zeitartikel kommen zwei Impfgeschädigte zu Wort. Ein Mann, welcher sich mit BioNTech hat „impfen“ lassen ist nun auf Blutdrucksenker, Epilepsie Medikamente und Betablocker angewiesen. Eine Frau erlitt nach ihrer AstraZeneca „Impfung“ eine Sinusvenenthrombose, weshalb ihr Leben nun außer Kontrolle geriet. Sie überlegt Antidepressiva einzunehmen. Eine Juristin im Artikel sagt dazu: „Bis wir die Impfschäden aufgearbeitet haben, werden zehn Jahre vergehen“.
  • Dr. Motschmanns Reaktion auf das Schreiben des Gesundheitsamts: „Krankenstand bei Geimpften fünfmal höher“
    Dr. Motschmann ist Chefarzt einer Augenklinik und offensichtlich ungeimpft. Das Gesundheitsamt hat auch ihn darauf hingewiesen, dass er doch bitte die Gründe nennen solle, weshalb ein Betretungs- oder Tätigkeitsverbot in seinem Falle negative Auswirkungen hätte. Das Schreiben an das Gesundheitsamt veröffentlicht er und appelliert an den Mitarbeiter im Gesundheitsamt: „Es ist bisher genug Schaden angerichtet worden. Meine Empfehlung lautet daher: Lassen Sie uns zusammen an einem Strang ziehen! Ihr administrativer und unser medizinischer Auftrag ist derselbe: Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung in unserer Region.“
  • Franziska Giffey positiv auf Corona getestet, trotz (wegen) 3-facher „Impfung“ – Ihr Motto: Testen, Impfen, Schützen.
    Was derzeit der Bevölkerung vermittelt werden soll? Vermutlich, dass wir alle Corona bekommen – trotz (oder wegen) der „Impfung“. Deshalb sollen sich alle testen lassen, denn Testen bedeutet Nächstenliebe. Vergessen Sie Begriffe wie „Selbstverantwortung“ und „Selbstpflege“. Vertrauen Sie nur einem: dem Test. Ziemlich suspekt, aber dem Deutschen scheint, das Selbstdenken abhanden gekommen zu sein.
  • Impfarzt warnt vor Nebenwirkungen: Asthma, Netzhautablösung und drei mögliche Todesfälle
    Ein Impfarzt meldet sich auf seiner Website zu Wort. Er spricht offen über die möglichen Nebenwirkungen der „Impfung“ und betont dabei, seine Verantwortung als Arzt. Außerdem beruft er sich, um dies öffentlich machen zu können, auf die Meinungsfreiheit. Bei den Nebenwirkungen spricht er von den üblichen, wie schwere Herzschäden (Myokarditis und Perikarderguss), darüber hinaus auch Lungenembolien, Zentralvenenthrombosen im Auge und Netzhautablösung. Auch sind einzelne Patienten von einem chronischen Asthma bronchiale betroffen. Drei Patienten sind im zeitlichen Zusammenhang verstorben.
  • Totgeborenenrate im Jahr 2021 nur minimal erhöht – kein „sprunghafter Anstieg“ im „Impfjahr 2021“
    Vor wenigen Tagen hat das Statistische Bundesamt neue Daten zu Geburten für das Jahr 2021 herausgegeben. Wir haben uns die Rohdaten angesehen und stellen fest, dass die Zahlen nicht so dramatisch sind, wie sie derzeit oft in den sozialen Medien dargestellt werden. Ein „sprunghafter Anstieg“ im „Impfjahr 2021“ blieb aus. Werfen wir einen Blick auf die Details.
  • Starker Anstieg im bis 2020 fallenden Trend der normierten Sommer-Sterbefallzahlen für 15 Altersgruppen in Deutschland im Impf-Jahr 2021
    Der Physiker und vielen hier bereits bekannte Gastautor „Archi.medes“ hat erneut eine akribische Auswertung der Sterbefallzahlen der vergangenen Jahre gemacht. Diesmal für verschiedene Altersgruppen, die er mit der Anzahl der jeweiligen Personen in diesen Altersgruppen normiert. Dabei stellt er fest, dass bei den Altersgruppen unter 60 Jahren immer ca. 7% mehr Sterbefälle auftraten, als man anhand von Vorjahreswerten erwarten würde. Besonders stark betroffen ist die Gruppe der 40 – 45 Jährigen: hier traten sogar 11% mehr Sterbefälle als erwartet auf.
  • Neben Baerbock und Habeck hat es nun auch Buschmann erwischt – Österreich zieht mit Kogler und Zadic nach
    Die Wirksamkeit und der Schutz durch die „Impfung“ wurde nun mehrfach unter Beweis gestellt. Wer sich also wirklich vor Viren schützen möchte, sollte zwingend sein Immunsystem stärken. Dabei helfen ganz banale Dinge, wie tägliche Bewegung an der frischen Luft, ausgewogene Ernährung, meiden von Fehlinformationen durch die Öffentlich-Rechtlichen und die Verantwortung für den eigenen Gesundheitszustand zu übernehmen. Buschmann soll übrigens milde Symptome haben, aber zum Glück ist der geimpft, wer weiß wie das sonst ausgegangen wäre. Wie sagte es Streeck: „Wenn Geimpfte meinen, ihr milder Corona-Verlauf liege an der Impfung – da sträuben sich bei mir alle Nackenhaare.“
  • Infizierte Pflegekraft wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt – bislang gab es das noch nie!
    Es klingt ungeheuerlich, doch es ist wahr. Einer infizierten Pflegekraft aus Hildesheim soll durch die Staatsanwaltschaft nachgewiesen worden sein, dass sie eine Bewohnerin infizierte. Die Staatsanwaltschaft ließ dafür PCR-Tests analysieren – deren Ergebnis wurden aber vom Labor bereits „versehentlich“ vernichtet. Eine Bewohnerin (80 J.) soll nun wegen einer Corona-Erkrankung verstorben sein. Jetzt wird die Pflegekraft wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Wieso dieses Exempel gegenüber einer ungeimpften Pflegekraft statuiert wird, sollte inzwischen bekannt sein.
  • 50 Todesfälle in Sachsen nach einer Corona „Impfung“ – davon 33 nach einer BioNTech Spritze
    Gesamt gibt es, ohne Einbezug von Underreporting, laut einem Bild Artikel 833 Verdachtsfälle von schweren Impfnebenwirkungen. Dort heißt es auch: „342 Fälle wurden dabei als schwerwiegend eingestuft. Dazu zählen u. a. Tod, lebensbedrohliche Reaktionen, Behinderungen oder auch Geburtsfehler als Impffolge.“ Weiter heißt es dort: „Es kam zudem u. a. zu 52 Hirninfarkten, 29 Lungenembolien und 24 Thrombose-Fällen.“ Ohne die Spritze, würden die Menschen noch leben und Corona wäre sicherlich nicht das Zünglein an der Wage gewesen.
  • RA Schmitz äußert sich nun selbst zum Soldatenprozess: „Der Prozess war juristisch gesehen unverlierbar“
    Wilfried Schmitz findet klare Worte für den Prozessausgang, beim sogenannten Soldatenprozess: „Tatsächlich muss man sich mit der Tatsache anfreunden, dass die gesamte Beweisaufnahme letztlich nur eine Fakeveranstaltung war, man war überhaupt nicht daran interessiert die Ergebnisse der Beweisaufnahme wirklich zu verwerten.“ Der Focus titelte bereits am 07.07. um 6:48, dass die Klage abgewiesen wurde, obwohl das Gericht in der Verhandlung, am Tag zuvor, offiziell mitteilte, dass dies erst gegen 11:00 Uhr Mittag verkündet werden soll. Deshalb wird nun ein Befangenheitsantrag gestellt, wobei Schmitz bereits limitierend erwähnt, dass diese, da Richter unbefangene Götter sind, so gut wie nie durchgehen.
  • Auch Habeck hat Corona: „Es ist die Solidarität, die zur Impfung anregen sollte“
    Auch Robert Habeck ist mit Corona infiziert. Laut den Medien hat er „Erkältungssymptome“ und alle Präsenztermine abgesagt. Wir erinnern uns gerne an Habecks alte Aussagen zur Impfpflicht, die er allen Bürgern ab 18 Jahren erteilen wollte – dass wir wieder „zur Freiheit zurückkehren können“. Außerdem sagte er in einem Interview: „Diejenigen, die allerdings so träge sind und keinen inneren Widerstand haben, sondern nur einfach diese normale, menschliche Schlumpigkeit mit sich herumtragen, die sollten sich jetzt endlich einen Tritt in den Hintern geben und sich impfen lassen“.
  • Baerbock sei 4-fach geimpft, hatte Corona und kann jetzt keine zwei Etagen mehr zu Fuß gehen
    Baerbock hatte laut Medien Corona, sie ist 4-fach geimpft – trotz dessen oder vielleicht auch gerade deswegen hat es sie erwischt – jetzt kann sie angeblich keine zwei Etagen mehr zu Fuß laufen. Auf Instagram wirkt sie fitter denn je, reist um die ganze Welt und ruft dazu auf: „Maske tragen und testen, testen, testen“.
  • Die Bedeutung des ‚gesunden Menschenverstandes‘ in der Corona-Krise
    Im Januar 2021 stellt F. Rust seiner Nachbarin beiläufig die Frage, ob sie sich impfen lässt. „Aber natürlich“ antwortet sie. Diese Antwort lässt unseren Gastautor über den „gesunden Menschenverstand“ nachdenken. In diesem Beitrag zeigt er anhand seiner eigenen Entwicklung in der Pandemie auf, warum ein wahrer, gesunder Menschenverstand besser ist als eine gute Ausbildung. Beim Lesen der Geschichte mussten wir dabei schmunzeln – sie erinnert uns doch in vielerlei Hinsicht an unsere eigene. Sie beginnt mit den „Drosten Podcasts“ und wird mit einem Besuch der „Wodarg Website“ kritisch. Werfen wir einen Blick auf diesen spannenden Beitrag.
  • Junge Mutter erleidet Impfschaden nach BioNTech-Impfung: „Sie konnte ihren Schließmuskel nicht mehr kontrollieren, sie verlor Stuhl.“
    Hinter der Bezahlschranke berichtet die Welt über Nina Stamatov, Mutter eines dreijährigen Sohnes, die seit der Impfung „starke Schmerzen, Stuhlinkontinenz und Augenprobleme“ hat. In dem Artikel wird nebenbei erwähnt, dass in 13 Bundesländern bislang 3.826 Anträge auf einen Impfschaden nach Covid Impfung gestellt wurden. Lediglich 46 davon wurden bislang positiv bewilligt. Wir werfen einen kritischen Blick auf den Artikel.
  • Studie belegt: Pfizer Impfstoff beeinträchtigt negativ die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien
    Eine brandaktuelle Studie aus Israel hat aufwendig die Qualität des Spermas bei Männern vor und nach der BioNTech Impfung untersucht. Die Ergebnisse stehen offensichtlich in krassem Gegensatz zu den Aussagen der Regierung und ihren Behörden, denn sowohl die Anzahl der Spermien als auch die Gesamtzahl der beweglichen Spermien nahm drei Monate nach der Impfung um über 20% ab. Wir stellen die Studie und die wesentlichen Ergebnisse exklusiv bei uns vor.
  • Politischer Gefangener? Michael Ballweg wegen Fluchtgefahr in Haft: „Transparenz macht uns angreifbar, obwohl es das genau nicht sollte.“
    Am 29.06.2022 wurde das Haus von Michael Ballweg durchsucht und er sitzt seitdem in Untersuchungshaft in der JVA Stammheim. Der Grund: er soll Schenkende über die beabsichtigte Verwendung der Schenkung getäuscht haben. Nachdem die Regierung nun an unzähligen, impfkritischen Ärzten Exempel statuierte, ist nun der Gründer der Querdenken Bewegung an der Reihe und soll mundtot gemacht werden. Wir stellen kurz dar, worum es in diesem Verfahren geht und zeigen die Menschen, die gestern vor der JVA vor Ort waren, um Solidarität mit Michael Ballweg zu demonstrieren. Außerdem zeigen wir, wie ihr Michael Ballweg in der JVA einen Brief schreiben könnt, um ihm Mut zuzusprechen.
  • Pharmkonzern Boehringer: „Die Versorgungslage für unsere Thrombolytika wird in den nächsten zwei Jahren weltweit angespannt bleiben“
    Wie viele sicherlich wissen, verursachen die Corona Impfstoffe genau solche Nebenwirkungen, für die man dringend lebensnotwendige Thrombosemedikamente benötigt. Doch der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat Lieferschwierigkeiten – diese reichen teilweise bis in das Jahr 2023 hinein. Die Gründe für die Lieferengpässe begründen sich aus der steigenden Nachfrage nach Thrombolytika, da immer mehr Menschen damit behandelt werden müssen.
  • Bärbel wurde gezwungen sich impfen zu lassen: „in dem dünnen Schlauch klumpte das Blut schon nach kurzer Zeit“
    Bärbel ist 71 Jahre alt und ließ sich impfen, weil sie sonst nicht ins Thermal-Bad gedurft hätte. Dies ist aber für ihre Bewegungsmöglichkeit essentiell. In den Impfstoff hatte sie kein Vertrauen, aber ohne die Wassertherapie drohte ihre Beweglichkeit immer mehr zu verkümmern. Eine Nebenwirkung bemerkte sie bei einer Blutabnahme, denn die Impfung ließ ihr Blut gerinnen. Es „kamen nur viele, viele, schwarze Blutklumpen heraus“. Der Arzt fragte mich: „Sind Sie geimpft?“, und bei meiner Antwort: „Ja, zweimal mit AstraZeneca“ hat er die Hände auf den Kopf genommen und war weg.
  • Duldungspflicht: Soldaten müssen sich gegen Covid-19 impfen lassen – die Forschung des PEI beruht auf einer soliden Grundlage
    Es ist amtlich, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig billigt die Duldungspflicht (Impfpflicht) bei Soldaten. Das Vertrauen in die beiden Fachbehörden, PEI und RKI, wurde nicht erschüttert. Auch, dass das Bundesministerium der Verteidigung auf die PEI Sicherheitsberichte zurück gegriffen hat, um die Risiken für die Duldungspflicht einzuschätzen und darüber hinaus keine Recherchen angestellt hat, war ausreichend. Allerdings muss die Maßnahme evaluiert und überwacht werden. Wie das in Deutschland abläuft, darüber wurden wir ja erst kürzlich umfangreich aufgeklärt.
  • STIKO kommt trotz unzähliger Impfgeschädigter zu dem Schluss: „Es gebe ein eindeutiges & großes Übergewicht auf der Seite des Nutzens“
    Der BR berichtet aktuell über 3 Impfgeschädigte. Im Artikel kommt, neben Dr. Schieffer aus Marburg, auch ein STIKO Mitglied zu Wort. Dr. Bogdan von der STIKO kommt zu dem Schluss, dass nur, weil sich ein Problem nach der Impfung entwickelt, die Impfung keine Ursache daran tragen muss. Schließlich können Symptome durch eine Vielzahl von Erkrankungen ausgelöst werden. Niemand kann laut ihm den Nutzen der Impfung abstreiten. Laut Schieffer verselbständige sich der durch die Impfung angestoßene Entzündungsprozess. Die Impfung ist allerdings alternativlos.
  • Ein Herz für ‚Schlafschafe‘ – Wie man in der Corona-Krise auf die sprachlich schiefe Bahn geraten kann
    In diesem Gastbeitrag erklärt „F. Rust“ anhand des Beispielwortes „Schlafschaf“, wie Sprache unsere Haltung verändern kann und warum es sich lohnt, den eigenen Sprachgebrauch zu überdenken. Anschaulich zeigt er dabei, wie es dazu kommen kann, dass es „für Aufgeklärte“ immer mehr und mehr Schlafschafe gibt. Dieselben Mechanismen nutzen übrigens Politiker mit „Knurr-Wörtern“ um effektive Hetze gegen „ungeimpfte Pandemietreiber“ zu verbreiten. Werfen wir einen Blick auf diesen spannenden Mechanismus.
  • Folgen der Corona-Maßnahmen in Grundschulen: „bis sein Wille gebrochen war und es weinend beim Testen mitgemacht hat“
    In diesem Gastbeitrag spricht eine Sozialpädagogin an einer Grundschule über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in den letzten beiden Jahren. Dieses Thema wird in den Medien oft nur abstrakt dargestellt – hier gibt die Autorin einzelnen Kinderschicksalen ein Gesicht. Es geht um Kinder, die „für den Infektionsschutz“ alleine in Klassenräumen eingeschlossen wurden. Ehemals fröhliche Kinder, die in kürzester Zeit still und traurig wurden. Kinder, die zu Tests genötigt wurden und die dabei weinten. Die Erlebnisse waren für die Autorin so erschreckend, dass sie schlussendlich nur eines tun konnte: kündigen.
  • Trotz einer Impfquote von 97,1% erkranken am UKSH die Mitarbeiter sprunghaft an Corona
    Eine aktuelle Pressemitteilung des UKSH zeigt, dass dort derzeit 479 Mitarbeiter in Quarantäne sind, obwohl hier eine Impfquote von 97,1% herrscht. Mit Stolz verkündete das Universitätsklinikum die Nachricht, am 15.03.2022, pünktlich zur Impfpflicht in der Pflege, auf der Unternehmenswebsite. Das UKSH ist aber bereits aus Zeiten des Intensivbettenskandals bekannt, denn dort gab es einen Mitnahmeeffekt von 11,7 Millionen Euro. Das Klinikum Hochrhein vermeldet eine Zunahme an Patienten und kritisiert die Impfpflicht in der Pflege.
  • Karl Lauterbach ist nicht sparsam bei seinen Likes auf Twitter: Von insgesamt 189 Likes gibt er sich selbst 139
    In diesem Beitrag geben wir ein paar Einblicke in die Welt unseres Bundesgesundheitsministers. Da gibt es so einige Ungereimtheiten: war er 2001 noch für eine Privatisierungswelle im Gesundheitswesen verantwortlich, sagt er heute, dass die Privatisierung von Pflegeheimen falsch sei. Aber auch sein Verhalten bei Twitter spricht Bände – Karl Lauterbach ist nämlich selbst sein „größter Fan“. Wundert es da noch jemanden, dass Lauterbach 2017 noch gegen ein nutzloses Medikament von Pfizer wetterte, wo er doch heute der beste Kunde von diesem Konzern ist?
  • Dr. Wodarg: „die Nebenwirkungen von Corona werden genutzt um neue Geschäfte zu erfinden“
    Dr. Wolfgang Wodarg (Lungenfacharzt und Sozialmediziner) äußert sich in einem aktuellen Interview über die derzeitige Situation. Dabei legt er seinen Fokus auf konkrete Lösungsansätze für eine zukünftige und bessere Gesundheitsversorgung. Außerdem spricht er an, dass er derzeit „neu“ auftretenden Krankheitsbildern den Impfungen zuschreibt. Medien und Politik wollen uns diese alt bekannten Krankheitsbilder als neue verkaufen und haben in der Regel gleich die passende Therapie dafür.
  • Gutachten des Sachverständigenrats zu den Corona Maßnahmen: „Impfung ist zentraler Baustein der Pandemiebewältigung“
    Heute erschien das Gutachten des Sachverständigenrats zu den Corona Maßnahmen der Bundesregierung. Der Bericht ist weder Fisch noch Fleisch. Richtige Kritik wird darin nicht laut – aber auch keine uneingeschränkte Zustimmung zu den Maßnahmen der Regierung. Wir stellen Teile aus dem Gutachten vor und bieten es darüber hinaus vollständig zum Download an.
  • Obduktion: 77-jähriger Mann mit Parkinson-Krankheit, stirbt drei Wochen nach seiner Boosterimpfung
    Ein 77-jähriger Mann wird mit einer Aspirationspneumonie in die Notaufnahme der Klinik Dresden-Friedrichstadt eingewiesen. Aufgrund einer erfolglosen Reanimation veranlassten die Angehörigen eine Obduktion. Dabei wurden im Körper des Toten verschiedene Krankheiten, unter anderem eine Myokarditis (Entzündung des Herzens) und eine Enzephalitis (Gehirnentzündung) festgestellt. Darüber hinaus wurden Gefäßentzündungen festgestellt, welche mit ein Grund für den Tod des Mannes waren. In den betroffenen Geweberegionen wurde Spike-Protein nachgewiesen – das zweifellos nicht von einer Corona Infektion, sondern einer Impfung, stammt.
  • Bild berichtet über Impfschäden: „Was die Impfung gemacht hat: Sie hat eine Erkrankung demaskiert.“
    In der heutigen Ausgabe der Bild Zeitung berichtet diese über Impfschäden und stellt sogar explizit die Schicksale von vier jungen Impfgeschädigten vor. Da ist zum Beispiel der 28 Jahre alte Johannes, der nach der Impfung eine Herzmuskelentzündung erlitt – seitdem ist „sein Leben die Hölle“. Oder die 28 Jahre alte Anais, die nach ihrem BioNTech-Booster von ihrem Mann gefüttert werden muss. Wir werfen einen Blick auf den gesamten Artikel.
  • Nina war 31 Jahre alt, für eine Rehamaßnahme musste sie sich impfen lassen, 2 Tage später stirbt sie!
    Nina war 31 Jahre jung, kam aus Tübingen und musste sich aufgrund einer Rehamaßnahme impfen lassen. Nach ihrer Johnson&Johnson Impfung hat sie sich nochmal, um an der Maßnahme teilnehmen zu dürfen, boostern lassen. 2 Tage später findet sie der Freund tot in der Wohnung auf dem Boden liegend. Jana, die 35-jährige Schwester sagt: „Die Geschichte jetzt mit meiner Schwester hat mir ganz klar gezeigt der einzelne Mensch an sich ist in Deutschland nichts wert.“
  • Klinikgeschäftsführer schlägt Alarm – Impfpflicht verschärft Versorgungsproblem – Patientenaufkommen über dem Durchschnitt
    In einem Artikel des Südkurier äußert sich der Geschäftsführer des Klinikum Hochrhein ungewohnt offen. In dem Artikel sagt er: „Das kann so einfach nicht mehr weiter gehen. Wenn die Politik jetzt nicht umdenkt, weiß ich nicht, wo diese Zustände noch hinführen sollen.“ Damit meint er die Impfpflicht in der Pflege, denn sein Klinikum war am Wochenende nicht mehr in der Lage die Patienten adäquat zu versorgen, konkret spricht er dabei die Impfpflicht an. Außerdem räumt die Klinik ein, dass das Patientenaufkommen am Sonntag 45% über dem durchschnittlichen Patientenaufkommen gewesen sei.
  • Dramatische Zunahme der Sterbefälle seit Beginn der sogenannten Corona-Impfungen in der Indikator-Personengruppe
    In einer erneuten, akribischen Auswertung präsiziert der Physiker „Archi.medes“ seine Auswertung zur Übersterblichkeit in der „Indikatorgruppe“, der Personen im Alter zwischen 65 – 75 Jahren. Er legt dabei offen, dass wir seit Sommer 2021 dort eine signifikant erhöhte Sterbefallzahl haben – genau in den Zeiträumen der „Impfkampagnen“. Ein Gastbeitrag von „Archi.medes“.
  • Impfarzt wird aus Berliner Impfzentrum geschmissen, weil er anstatt dem Booster einen Antikörpertest empfiehlt
    Arzt Tristan Thoring ist in Berlin vom Einsatz in Corona-Impfzentren gesperrt, weil er Patienten eine Alternative zur Drittimpfung nannte. Die Kassenärztliche Vereinigung gesteht, dass die Beratung „medizinisch vertretbar“ sei. Dennoch darf er nicht wieder dort tätig werden. Warum? Weil er einen Mann darüber informierte, dass er als Alternative zur Impfung zunächst einen Antikörpertest machen kann. Natürlich steckt der Artikel der Welt hinter einer Bezahlschranke, bei uns könnt ihr diesen allerdings lesen.
  • Die Ziele hinter der Geopolitik: Schaffen Ideologien Platz für neue Technologien?
    In diesem Beitrag thematisiert Gastautor „Urologist Unshippedopen“ einige geopolitische Themen. Er stellt zwei „Denkrichtungen unserer Eliten“ vor und beschreibt, wie wirtschaftliche Ziele umgesetzt werden am Beispiel des „Farmscraping“. Dabei folgert er, dass „unter dem Deckmantel von Natur-, Umwelt-, Arten- oder Klimaschutz, die traditionellen Lebensgrundlagen bewusst reduziert wird“.
  • Hinweis: Wartungsarbeiten, Neuigkeiten und was uns am Herzen liegt
    Kommende Woche nehmen wir an unserem Server einige Wartungsarbeiten vor und sind darum eine Zeit lang nicht erreichbar. Außerdem stellen wir hier eine neue Seite „News: Tagesaktuelle Artikel“ vor und erklären, was es damit auf sich hat. Wir gehen nochmal auf den Sinn des Blogs ein und sprechen außerdem ein paar Neuerungen zum Kommentarbereich an. Am Ende ist uns natürlich auch mal wichtig, Danke zu sagen.
  • Kerstin Ott ist geimpft, weil sie ihren normalen Alltag wieder will – jetzt hat sie die Grippe (Corona)?
    Trotz Maske, trotz Tests, trotz Impfung, trotz vollen Konzerthallen – nun hat es auch Kerstin Ott erwischt. Im August 2021 wollte sie noch primär ihr altes Leben zurück, heute gibt sie Konzerte und hat keine Angst mehr vor Corona. Denn schließlich erkrankte sie dieses Jahr an der „Grippe“. Sie zeigt wie schnell man eine Pandemie beenden kann.
  • News: Tagesaktuelle Artikel
  • Papst verkauft für 180 Euro nicht nur Impfmünze – impfen ist für ihn auch ein Akt der Liebe
    Der Papst sieht in den Impfungen eine „Gnade Gottes“ und impfen ist für ihn ein „Akt der Liebe“. Die Kirche ist also „voll auf Kurs“. Wen wundert es da noch, dass der Vatikan jetzt eine exklusive „20 Euro Corona Sammelmünze“ herausgibt, die „die Notwendigkeit der Impfungen“ verdeutlichen soll. Abgebildet ist ein Arzt, eine Krankenschwester und ein junger Mensch, der geimpft wird. Wer das nicht unterstützen möchte, dem geben wir Tipps zum Kirchenaustritt.
  • Die Sprache der Werbung in der Corona-Krise
    Beim Einkaufen nimmt „F. Rust“ ein Werbeplakat des Handelsverbands Deutschland wahr, das ihn beschäftigt – ihn sogar sprachlos macht. In diesem Gastbeitrag analysiert er die Sprache aktueller Corona Werbung und stellt dabei fest, dass „viele Menschen ihren gesunden Menschenverstand verloren – oder nie entwickelt haben“.
  • Prof. Burkhardt: „Es ist sehr schwierig aufgrund der Befunde zu wirklich endgültigen Ergebnissen zu kommen“
    Prof. Burkhardt ist Pathologe und hat aufgrund der Corona-„Impfungen“ seine Arbeit in seinem Institut wieder aufgenommen. Selbst er, als Experte auf diesem Gebiet, spricht an, dass es schwierig ist aufgrund der Befunde zu endgültigen Ergebnissen zu kommen. Bei Menschen, die während eines Klinikaufenthalts sterben, kann die Therapie und die Todesfolge nur schwer auseinander gehalten werden. Wie sollen Forensiker und Pathologen, nicht von einer natürlichen Todesursache ausgehen, ohne diese Kenntnisse und ohne den Fokus darauf zu richten, was sie suchen sollen? Auch das PEI als eine unserer Bundesbehörden weist die Staatsanwaltschaft nicht darauf hin, gezielt darauf zu achten und Obduktionen anzuordnen.
  • 2.487.526 Menschen haben nach einer COVID-„Impfung“ einen Arzt aufgesucht – und das sind lediglich die Zahlen bis Ende 2021
    Die Kassenärztliche Vereinigung gibt nach 3 Monaten Warten, endlich die angefragten Zahlen an Martin Sichert heraus. Sichert hatte die Zahlen zu den Menschen, die nach einer Corona-„Impfung” wegen Nebenwirkungen zum Arzt gingen, abgefragt. Die KBV kommt dabei auf fast 2,5 Millionen Menschen im Berichtsjahr 2021, bezieht sich aber beim Vergleichswert der verabreichten Dosen auf den aktuellen Sicherheitsbericht der bis 31.03.2022 datiert ist. Will man die Nebenwirkungen möglichst gering wirken lassen? Der BKK ProVita Chef Schöffbeck, hatte damals bereits darauf hingewiesen und wurde entlassen.
  • Parallelen zu Corona? Tausende Soldaten verstrahlt und von der Bundesregierung ignoriert: „Man hat uns einfach verbraten“
    Wussten Sie, dass im Kalten Krieg tausende Soldaten der Bundeswehr und der NVA, die an Radargeräten arbeiteten, schwer verstrahlt wurden? So schwer, dass sie oftmals Krankheiten wie Krebs entwickelten und zu Hunderten verstarben. Eine Anerkennung oder Entschädigung blieb und bleibt ihnen auch heute noch verwehrt – Politik und Bundeswehr schauen weg und spielen auf Zeit. Das ist Zeit, die den Betroffenen nicht bleibt. Die Parallelen zur Corona Impfung finden wir verblüffend und deshalb widmen wir diesem Thema einen eigenen Beitrag.
  • Karl Lauterbach: „Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren, haben dazu keinen Beitrag geleistet. Sie haben kein Recht, hier zu sein.“
    Eine Entgleisung jagt die nächste. Karl Lauterbach sprach Krankenschwestern gestern in Magdeburg das Demonstrationsrecht ab. Er ging sogar soweit, dass er in die „Menge“ rief – zu hören war er kaum, denn es war ein Buh-Ruf dem nächsten gefolgt – dass diejenigen die seit März 2022 nicht geimpft wären, keinen Beitrag in der Pandemie geleistet haben. Ob die ungeimpften Pflegekräfte heute und in Zukunft nun öfter krank sein werden, nachdem sie eine derartige Ansage ihres Chefs erhielten?
  • Worauf stützt sich die Macht moderner „Eliten“?
    In diesem Gastbeitrag wird sich mit den zwei Säulen der „gottähnlichen Macht unserer Eliten“ befasst. Dabei wird auf einen interessanten Vortrag von Dr. Epstein verwiesen, der eindrucksvoll schildert, wie und mit welcher Macht Big-Tech in der Lage ist die Gesellschaft zu beeinflussen. Das Ganze geschieht quasi spurlos und auf Knopfdruck.
  • Prof. Bhakdi warnt – kommt der mRNA-Impfstoff für alle Impfungen?
    Ein brisantes Video von Prof. Bhakdi wurde nun bei AUF1 veröffentlicht, bei dem dieser klare Worte findet: „Die Einführung von mRNA Impfstoffen, für alle zugelassenen Impfungen, ist bereits vorbereitet. Für viele stehen diese Impfstoffe schon zur Verfügung. Zum Beispiel gegen die Grippe.“ Man wird nun versuchen, das Scheitern der Corona-Impfstoffe auf das Spike Protein zu schieben um dann das gesamte Impfprogramm der STIKO mit dieser deutlich billigeren Technologie bereichern zu können. Ugur Sahin fordert indes, dass die neuen angepassten Impfstoffe keiner klinischen Studie bedürfen, man kenne die Technologie inzwischen ja nun gut genug. Auch davor warnt Prof. Bhakdi in seinem Video.
  • Ugur Sahin wünscht sich: „Den Impfstoff an die neuesten Daten anzupassen, ohne zusätzliche klinische Studien durchführen zu müssen“
    Nun meldet sich Impfheld Ugur Sahin zu Wort. Der weist darauf hin, dass er nun bis Ende des Monats die Impfstrategie für den Herbst, für seine Impfproduktion, wissen müsse. Dabei fordert er, damit dies schnell und reibungslos funktionieren kann, die Auslassung neuer klinischer Studien. Denn die sind dabei das Zeitintensive. Rund drei Monate dauert die Massenproduktion von Impfstoffen, dann können Hersteller mit der Auslieferung beginnen. Man bedenke, der Corona „Impfstoff“ von BioNTech ist immernoch nur bedingt zugelassen.
  • Stopp: Verlängerung des digitalen Covid-Impfzertifikat 2023 in der EU – mit einem Klick alle Abgeordneten anschreiben
    Die EU will die Verlängerung der digitalen Covid-Impfzertifikate beschließen, deshalb sollten jetzt alle deutschen EU-Abgeordneten angeschrieben werden. Die Verlängerung um ein Jahr würde bedeuten, dass dieses jederzeit wieder für das Reisen aktiviert werden könnte. Außerdem ist dieses digitale EU-Covid-Zertifikat ein Angriff auf unsere Freiheit. Menschen die kein Zertifikat aufweisen, werden förmlich aus dem gesellschaftlichen Leben ausgesperrt. Außerdem sollte man beachten, ab Oktober gilt man nur noch mit 3. Corona-Impfungen als vollständig geimpft. Am 23. Juni 2022 wird darüber entschieden.
  • Frau (62) erleidet Impfschaden: „sie kann nicht mehr sprechen, nicht selbstständig essen, erbricht sich fast täglich. Ein Dasein im Wachkoma.“
    Hinter der Bezahlschranke berichtet die Welt über den Impfschaden von Gabi Ziegler. Eine 62 Jahre alte Frau, die Kinder, Tiere, das Meer und die Berge mochte. Nach ihrer Impfung ist ihr Leben zerstört. Ihr Mann hofft, dass sie irgendwann wieder selbständig schlucken kann. Einleitend heißt es bei dem Welt Artikel: „Obwohl das Ehepaar Ziegler auf das langjährige Migräne-Leiden der Frau hinweist, wird Gabi Ziegler mit Astrazeneca geimpft. Elf Tage danach ist die Frau ein Pflegefall. Über die Schattenseiten der Corona-Impfkampagne.“
  • Angehende Pflegefachfrau wird mit ihrem Impfschaden bei der Bild hinter einer Bezahlschranke thematisiert
    Die Bild Zeitung berichtet nochmals über eine Impfgeschädigte, allerdings hinter einer Bezahlschranke. In diesem Fall handelt es sich um die Pflegefachfrau Ferati, welche durch ihre Impfung – zu der sie der Arbeitgeber nötigte und nun gekündigt hat – eine halbseitige Lähmung, eine Gehirnentzündung und eine Autoimmunkrankheit entwickelt hat. Oval Media berichtete bereits vor einigen Tagen – ohne Bezahlschranke – über dieses schlimme Schicksal.
  • Neuer Berufsverband für Ärzte: „Hippokratischer Eid“ – Mitglieder u.a. Prof. Bhakdi, Dr. Wodarg und Dr. Weikl
    Sucharit Bhakdi, Rolf Kron, Wolfgang Wodarg, Ronny Weikl, Sonja Reitz, Thomas Külken und viele Weitere, sind Ärzte, welche man sich als Patient nur wünschen kann. Weil sie ihre Patienten schützen wollen, Atteste ausstellen und sich öffentlich äußern, werden sie durch den Staat bei ihrer Arbeit bedroht. Nun haben die Ärzte am 16.06.2022 einen neuen Ärzteverband ÄBVHE gegründet. Wünschenswert wäre, diese Information so breit wie möglich zu streuen, damit der Verband schnell wächst.
  • Akuter Personalmangel bei Eurowings und Easyjet – als „Corona Erkrankungen“ deklarierte Impfnebenwirkungen?
    Akuter Personalmangel zwingt aktuell hunderte Reisende dazu, am Boden der Tatsachen zu bleiben. Der Grund für den Personalmangel ist ein „ungewöhnlich hoher Krankenstand“, auch „Corona Erkrankungen“ spielen dabei eine Rolle. Wie kann das sein, in einer durchgeimpften Gesellschaft? Und ist Corona überhaupt das Problem? Spekulationen, auf die man leider (noch) keine richtigen Antworten erhält.
  • 19-jähriger Triathlet Jan Raab leidet nach seiner 3. BioNTech Impfung an Tinnitus und Atembeschwerden
    Er ist 19 Jahre alt, heißt Jan Raab und ist bereits 3-fach mit BioNTech geimpft. Nun bricht er sein Wirtschaftsstudium ab, zieht wieder zu seinen Eltern und gründet eine Selbsthilfegruppe. Dem bislang sehr sportlichen jungen Mann (Triathlet) schmerzen nicht nur seine Hände, auch seine Ausdauer ist durch die Corona-Impfung massiv eingeschränkt. 10-15 Minuten kann er nur noch spazieren gehen.
  • Veterinärmediziner Stöhr: „Es gibt keinen nebenwirkungsfreien Impfstoff, das ist biologisch nicht plausibel“
    In einer aktuellen Sendung bei der Bild Zeitung kommt Eva Butzen (28 Jahre, Impfgeschädigte) zu Wort. Auch RAin Hamend und Veterinärmediziner Stöhr sind geladen. Letzterer findet klare Worte zu Karl Lauterbach, denn laut ihm gibt es kein nebenwirkungsfreies Medikament oder eine Impfung. Er muss es wissen, schließlich arbeitete er jahrelang für Novartis bei der Impfstoffentwicklung und berät nun Pharmakonzerne. Zu seinem Lebenslauf als Veterinärmediziner gehören aber auch Stationen bei der WHO. Über Lauterbachs Verhalten sagt er: „Ein Arzt, der so etwas sagt, sollte keine Approbation haben. Punkt.“
  • Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum – Die Sprache der modernen Revolutionäre
    In diesem Gastbeitrag analysiert Autor „F. Rust“ die Sprache von „modernen Revolutionären“, wie Klaus Schwab, Bill Gates oder Yuval Noah Harari. Dabei wird deutlich, dass vieles, was wir derzeit erleben, schon vor Jahren aufgeschrieben und veröffentlicht wurde. Was verrät uns aber die Sprache der Autoren über ihre Absichten? Eine spannende Frage, auf die der Beitrag einige Antworten gibt. F. Rust sagt: „Viele jüngere Menschen fördern eine solche Entwicklung in ‚vorauseilendem Gehorsam‘ schon jetzt, indem sie ihre heiß begehrten biometrischen Daten über eine Sport-App oder Gesundheits-App indirekt und (hoffentlich) unabsichtlich an die ‚Generäle der Revolution‘ senden.“
  • Paralympics Star Hegeholz (62 J.) hat sich mit BioNTech „boostern“ lassen – er stirbt im Krankenhaus einsam an seiner Impfnebenwirkung
    Inzwischen ist es schwarz auf weiß dokumentiert und ist nicht mehr damit zu rechtfertigen, dass man dies zum Gesundheitsschutz durchsetzen musste. Wovon sprechen wir? Ein 62 Jahre alter Mann stirbt aufgrund einer Lungenembolie im Krankenhaus, zurück zu führen auf einen Impfschaden und die Ehefrau als auch die Tochter dürfen ihn nicht im Krankenhaus besuchen, weil die ungeimpft sind. 15 Minuten vor dem Tod des Mannes lässt man diese dann gnädigerweise zu dem im Sterben Liegenden. Schon seit vielen Monaten haben Mediziner den falschen Weg eingeschlagen und verhalten sich sprichwörtlich wie Götter in weiß.
  • Gesamtsterbefallzahl korreliert hochsignifikant positiv mit Impfquote beim Vergleich aller Deutscher Bundesländer
    Der Physiker „Archi.medes“ analysiert in einem neuen Gastbeitrag die Korrelation der Impfquote mit den Sterbefallzahlen anhand der Daten der Bundesländer in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen ganz klar, dass die Gesamtsterbefallanzahl mit der Impfquote korreliert.
  • Lauterbach spielt Impfnebenwirkungen herunter – zwei Betroffene antworten ihm
    Während Karl Lauterbach in alter Manier die Werbetrommel für die 4. Impfung rührt, postet einer der behandelnden Ärzte von Impfgeschädigten unter Lauterbachs Tweet „Kein Weg führt an der Impfung vorbei.“ In einem aktuellen Video spielt Lauterbach, der nun offiziell bei einem Impfschaden von einem „Post-Vaccine Syndrom“ spricht, die Nebenwirkungen nach der Corona-„Impfung“ herunter. Zwei Betroffene äußern sich mit Videobotschaften zu den Ausführungen unseres Gesundheitsministers.
  • Corona: 55-Jährige aus der Südwestpfalz stirbt trotz Vierfachimpfung und ohne Vorerkrankungen an Corona
    Eine 55-jährige Frau stirbt trotz 4-facher Corona-„Impfung“ an Corona. Die Rheinpfalz Zeitung hält sogar fest, dass die Frau keinerlei Vorerkrankungen hatte. Der Tod der Frau wird aber nicht weiter thematisiert. Dass es nun vielleicht aufgrund des tragischen Schicksals eine Reaktionen seitens des Gesundheitsamtes gebe, oder im Artikel gar der Hinweis auf eine Impfschadensmeldung aufgegriffen wird, dass man derart Vorfälle zwingend melden sollte, darauf kann man lange warten. In Kärnten starb derweil ein 20-Jähriger einen Tag nach seiner „Boosterimpfung“.
  • Nachruf auf das tot gerittene Virenexistenz-Pferd
    In diesem Beitrag geht Gastautor F. Rust noch ein Mal auf das Thema Viren ein und versucht Klarheit bei einer Thematik zu schaffen, die bei näherem Hinsehen gar nicht so klar ist. Das Thema ist aber durchaus spannend. Zunächst nähert sich der Autor von sprachwissenschaftlicher Seite wieder an die Thematik an und macht dabei sogar einen kleinen „Abstecher“ zu Plato. Anschließend gelangt er Schritt für Schritt zum Kernproblem in der Thematik und stellt am Ende fest: „Wer gedanklich nicht hinter das 18. Jahrhundert zurückfallen will, wende sich den empirischen Fragen zu!“.
  • Verkürzte Lebenserwartung durch V-AIDS – mittels Laboruntersuchungen bestätigt?
    Erneut wendet sich die Anwaltskanzlei Rogert und Ulbrich mit einer Anzeige, zum Thema V-AIDS (impfinduziertes Immunschwächesyndrom), im Focus an die Öffentlichkeit. Sie baten ihre impfgeschädigten Mandanten um ein großes Blutbild mit Markern wie die Lymphozyten, die Anzahl der T-Reg, der Th1/Th2 Zytokinstatus und auch eine Testung der natürlichen Killerzellen. Die Ergebnisse der Blutproben ergaben, dass wenn V-AIDS vorliegt, die Lebenserwartung der Betroffenen deutlich reduziert ist. Die Kanzlei zieht deshalb sechsstellige Schadensersatzbeiträge für ihre Mandaten in Erwägung.
  • Focus feiert „Justiz-Hammer“ – sind Briefe der Gesundheitsämter rechtswidrig? Juristin analysiert den Beschluss – Ergebnis: ernüchternd!
    Vor wenigen Tagen erging ein Beschluss des Verwaltungsgerichts in Schleswig Holstein. Und jetzt verbreiten sich unzählige Gerüchte in Windeseile: die Bescheide der Gesundheitsämter seien allesamt rechtswidrig. Oder: im Gesundheitswesen müsse keiner mehr Angst vor Bußgeldern haben. Ist das wirklich wahr? Margot Lescaux, ehemalige Anwältin, erklärt den Beschluss im Detail und wir greifen vorweg: Zu große Freude ist hier fehl am Platz.
  • Julia Leischik ist wegen Gürtelrose im Krankenhaus – Matthias Reim und Mick Jagger auch betroffen: Impfnebenwirkung?
    Es gibt gleich mehrere Betroffene. Julia Leischik von Sat. 1 erkrankt, nach Generalsekretär Stoltenberg und Justin Bieber, an einer Gürtelrose im Gesicht. Matthias Reim (65 J.) erkrankt dieses Jahr, kurz nach der Geburt seiner Tochter Zoe, laut seinem Sohn an einer fiesen Grippe. Mick Jagger (78 J.) erwischt trotz „Impfung“ eine Corona Erkrankung und das obwohl laut seines Songs nun durch die Impfung Bill Gates in seinem Blutkreislauf zirkuliert. Laut ihm würden Impfgegner und Verschwörungstheoretiker manche Dinge einfach nicht verstehen.
  • Schwedische Ärztevereinigung, von fast 30 kritischen Ärzten, klagt an: FHM hat über 900 Impftote vertuscht
    Wieso sollte es in Schweden bei der Gesundheitsbehörde anders laufen? Sind die Schweden doch dafür bekannt noch viel konsumfreudiger bei Pharmaprodukten zu gelten – jedoch gibt es dort keine Impfpflicht und wirkliche Maßnahmen gab es dort auch nie. Eine schwedische Ärztegruppe, mit knapp 30 Ärzten, klagt das Vorgehen der Behörde nun an. Denn dort zählen Geimpfte 14 Tage nach Erhalt der Dosis immer noch als ungeimpft – das gleiche Vorgehen wie in Deutschland. So kam es also dazu, dass 900 Verstorbene einfach als ungeimpft gezählt wurden.
  • Der Spiegel berichtet über Impfschäden: „Ich habe in den Beinen und Armen das Gefühl, dass in meinem Körper Gefäße zerplatzen. Es ist, als wenn man in einem Blubberbad liegt“
    Nachdem mittlerweile hin und wieder in den Öffentlich Rechtlichen Berichte über Impfschäden zu finden sind, tauchen diese nun sogar bei dem von der Impflobby gesponsorten Spiegel auf. Natürlich hinter der Bezahlschranke. Das finden wir vom Corona Blog Team schade – sogar sehr schade. Deshalb bieten wir einen exklusiven Blick hinter die Paywall und veröffentlichen den Artikel einfach bei uns. Martina Wirth lässt sich am 8. Mai 2021 impfen: „Bei ihrem Impfarzt habe sie noch gescherzt, dass sie am Tag der Befreiung geimpft werde, sei ein gutes Zeichen: „Für mich war es wie eine Befreiung vom Virus, die Impfung erschien mir wie die Rettung.“‘
  • Der Verlag Thomas Kubo veröffentlicht sein neues Buch: „ApoKarlypse – Kernschmelze im Panik-Reaktor“
    Der Verlag Thomas Kubo hat nun das Buch „ApoKarlypse“ veröffentlicht. Gegenstand des Buchs, wie der Titel vielleicht schon verrät, ist der amtierende Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Thomas Kubo hofft, da sich der Wind langsam zu drehen scheint, dass sein Buch zum richtigen Zeitpunkt erscheint. Dieses Buch sollte jeder gelesen haben, denn „Karl Lauterbach ist die größte Fakenews-Schleuder dieser Regierung und war es vorher als Abgeordneter. Er desinformiert mit einer solchen Frequenz und Skrupellosigkeit, dass er als Bundesgesundheitsminister schlichtweg untragbar ist.“

Lügenpresse?
Die Macht der Medien wird mir jetzt erst bewusst.